GRAZ,AUSTRIA,21.FEB.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs SC Wiener Neustadt. Image shows Philip Hellqvist (Wr.Neustadt) and Lukas Spendlhofer (Sturm). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Foda: “Müssen in Zukunft vieles besser machen”

via Sky Sport Austria

Der SK Sturm Graz und der SC Wiener Neustadt trennen sich in einem spektakulären Spiel mit 3:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 (Präsident ):

…über die vergangenen Monate: “Von der Stundenanzahl war es gleich aufwendig, aber es mag möglicherweise nach der Verpflichtung von Franco Foda etwas ruhiger geworden sein. Es ist Ruhe und ein wenig Euphorie eingekehrt, die ersten Spiele waren gut und haben uns Zuversicht gegeben. Am Ende müssen wir das auf dem Spielfeld bestätigen, jedes Spiel wird ein Endspiel.”

…über den Abgang von Djuricin: “Wenn wir den Deal nicht gemacht hätten, dann wären wir genauso schuldenfrei geblieben, aber so haben wir eine ganz kleine Reserve, die wir in die Infrastruktur investieren wollen. Wenn natürlich einem Spieler eine Offerte gemacht wird, die weit über den Möglichkeiten von Sturm Graz liegt, dann kriegt man das schwer aus dem Kopf raus. Es ist alles korrekt gelaufen und ich glaube alle Seiten haben profitiert.”

…über das Saisonziel: “Die sportlichen Ziele haben sich ja nicht verändert in dieser Saison. Jeder träumt von der Champions League, auch wir. Ende Mai wird abgerechnet, aber der Europacup-Platz ist das Ziel.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir waren von Anfang an dominant, wir hatten auch schon in der ersten Halbzeit riesige Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Wir haben gewusst, dass Wiener Neustadt im Konter gefährlich sein kann und das haben sie auch gezeigt. Aber unser Defensivverhalten war zu inaktiv und viel zu passiv, deshalb sind wir auch 2:0 in Rückstand geraten. In der zweiten Hälfte haben wir vor allem in der Defensive viel besser gespielt und haben eigentlich keine Torchance mehr zugelassen. Aber wenn man 3:2 führt darf man sich kurz vor Schluss nicht so naiv verhalten und so ein Gegentor bekommen, das war fahrlässig. Das darf einer Mannschaft, die nächstes Jahr international spielen will, nicht passieren. Das Unentschieden ist zu wenig, gerade zuhause muss man solche Spiele gewinnen. Im Spiel nach vorne war es sehr gut, aber man darf zuhause keine drei Gegentore bekommen. Es gab viele positive Dinge, aber auch einige, die wir in Zukunft viel besser machen müssen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Es ärgert mich, dass wir in einer Halbzeit drei Tore schießen und am Schluss noch den Ausgleich kriegen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir wirklich gekämpft und es war trotzdem ein gutes Spiel.”

…über sein Tor: “Wenn man nach so einer langen Zeit wieder ein Tor schießt, da fällt alles von einem ab. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell klappt, aber ich habe immer daran geglaubt. Jetzt habe ich wieder gezeigt, dass ich spielen will und Tore machen kann. Hoffentlich geht es so weiter.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir wussten, dass Sturm sehr stark ist und sie hatten sehr viele Räume über außen. Wir waren sehr effektiv mit unsere Gegenstößen, aber wenn man 0:2 führt, dann muss man auch versuchen das mitzunehmen. Es war klar, dass sie zu Beginn der zweiten Halbzeit Druck machen und dann tut es weh so einfache Tore zu kriegen. Aber ich muss meiner Manschaft echt ein Kompliment machen, sie hat Moral bewiesen und gut gespielt. So war es zum Schluss nicht ganz unverdient, obwohl Sturm sicher mehr Chancen gehabt hat. Wir spielen auswärts bei Sturm Graz, das ist eine richtig gute Mannschaft, daher ist der Punkt in Ordnung. Es wäre vielleicht mehr, wenn wir uns geschickter angestellt hätten, aber daraus müssen wir lernen und uns weiter verbessern.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Am Ende ist das Unentschieden gerecht. In der ersten Halbzeit waren wir sehr effizient und haben zwei Tore geschossen. Nach der Halbzeit sind wir leider sehr unter Druck geraten, am Ende des Tages müssen wir über den Punkt sehr froh sein und sind auch sehr glücklich. Für die Moral war das ganz wichtig, das bewirkt einen Zusammenhalt in der Mannschaft. Jetzt schauen wir von Spiel zu Spiel und nehmen so viele Punkte wie möglich mit.”

 (Sky Experte):

…über Sturm: “Sie waren die dominierende Mannschaft, sie waren optisch klar überlegen und haben eine Vielzahl an Chancen herausgespielt. Aber die Defensive war alles andere als sicher, vor allem wenn Wiener Neustadt den Ball erkämpft hat, deswegen kam Wiener Neustadt auch zu drei Toren.”

…über Wiener Neustadt: “Sie haben schon gegen Salzburg letzte Woche bewiesen, dass sie in der Defensive gefestigter sein können. Heute hat es in der Defensive nicht so gut geklappt, eben weil Sturm sehr stark war und gut nach vorne gespielt hat. Aber sie haben heute in der Offensive überzeugt und jetzt liegt es am Trainier die richtige Mischung zu finden zwischen Defensive und Offensive. Dann besteht vielleicht die Möglichkeit, dass sie noch eine kleine Chance haben oben zu bleiben.”

 (Sky Experte):

…über Kienast: “Für ihn ist es wichtig, dass er wieder spielt und er wieder seine Tore machen kann. Man hat bei seinem Torjubel gesehen wie geil er auf das Tore schießen ist.”