MATTERSBURG,AUSTRIA,13.SEP.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs SK Sturm Graz. Image shows Lukas Spendlhofer (Sturm), Karim Onisiwo (Mattersburg) and Michael Madl (Sturm). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

Franco Foda: „Die letzten 20 Minuten waren nicht Sturm würdig.“

via Sky Sport Austria
  • Franco Foda: „Wir wurden vor der Saison überbewertet.“
  • Patrick Farkas: „Wir wollen das Pappelstadion wieder zu einer Heimfestung ausbauen.“
  • Ivica Vastić: „Unser Wille und Glaube zum Sieg war heute entscheidend.“

Wien, 13. September 2015. Der SV Mattersburg schlägt Sturm Graz mit 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

2:0 (0:0)

Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

()
…über das Spiel: „Ich habe heute wieder einmal bewiesen, dass ich der Mannschaft helfen kann. Wir arbeiten Woche für Woche sehr gut. Wir haben einen sehr guten Teamspirit. Jeder läuft für jeden und das macht uns aus.“

…über seinen Vertrag: „Dazu kann ich derzeit nicht viel sagen. Ich bin glücklich und es passt alles.“

()
…über das Spiel: „Heute ist es wunderschön. Großes Lob an die Mannschaft, ohne ihr wäre das nicht möglich gewesen. Wer bei so einem Match in Führung geht, gewinnt die Partie. Wir wollen das Pappelstadion wieder zu einer Heimfestung ausbauen. Durch den Sieg bleiben wir oben dran. Das macht natürlich Lust auf mehr.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Wir haben uns Runde für Runde an die Liga angepasst und gesteigert. Der unbedingte Wille war der Schlüssel zum Sieg. Wichtig war, dass wir hinten nicht zu viel zugelassen haben. Sturm ist eine sehr gute Kontermannschaft, aber unser Wille und Glaube zum Sieg war heute entscheidend.“

…über den Zustand des Rasens: „Ich weiß nicht, warum er sich in so einem schlechten Zustand befindet. Der Rasen war sehr stumpf und wir haben vorher gehofft, dass es regnet. Aber trotz des Rasens, haben wir ein gutes Fußballspiel gesehen.“

()
…über das Spiel: „Wir haben blöde Gegentore bekommen und keins selber geschossen. So verliert man. Wenn wir wüssten warum es schief läuft würden wir es ändern. Es war viel zu wenig. Wir haben einen Plan und arbeiten tagtäglich daran, uns da wieder selber rauszuziehen.“

(Trainer )
…über das Spiel: „Bis zum 1:0 war es eine ausgeglichene Partie. Wir haben durch einen individuellen Fehler ein entscheidendes Gegentor bekommen. Die letzten 20 Minuten waren nicht Sturm würdig. Es war absolut zu wenig. Nach dem 1:0 hat Mattersburg die zweite Luft bekommen. Bei unseren Chancen brauchen wir mehr Entschlossenheit.“

…über den Saisonstart: Wir wurden vor der Saison überbewertet. Wir sind eine Mannschaft, die am Limit spielen. Wenn jeder eine Topleistung zeigt, sind wir unter den Top 4. Wenn nicht alle ihre Topleistung abrufen, dann wird es schwierig. Das ganze Lob ist Schnee von gestern. Wir sind noch sehr instabil im Spiel und das wollen wir bis nächste Woche verbessern. Einige haben noch Luft nach oben.“

()
…über das Spiel: „Wir haben schon bessere Spiele gesehen. Mattersburg hat wesentlich mehr Leidenschaft gezeigt. Bei Sturm fehlte das Feuer. Die Mannschaft spielte sehr ratlos. Man spürte eine Resignation. Die ganze Mannschaft muss sich hinterfragen.“

…über Sturm Graz: „In Graz sind jetzt alle gefordert. So kann es sicher nicht weitergehen. Da müssen schleunigst Punkte her. Ich glaube vom Meistertitel hat bei Sturm auch vor der Saison niemand gesprochen.“