ALTACH,AUSTRIA,10.MAY.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs SK Rapid Wien. Image shows the rejoicing of Rapid. Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Für Rapid hätte Derbysieg doppelten Wert

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Rapid kann am Sonntag (16.30 Uhr/live auf Sky) im Happel-Stadion zwei Fliegen mit einem Streich schlagen. Ein Sieg über die Austria im 313. Wiener Fußball-Derby wäre nicht nur gleichbedeutend mit dem ersten vollen Erfolg über den Erzrivalen in dieser Saison, sondern auch ein wichtiger Schritt in Richtung Endrang zwei, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt.

Dementsprechend groß ist laut Trainer Zoran Barisic die Motivation der Hütteldorfer vor dem Duell mit den Violetten. “Die Jungs sind sehr gut drauf, es macht viel Freude, mit ihnen zu arbeiten. Wir werden mit breiter Brust auftreten und ich bin überzeugt, dass wir eine gute Leistung bringen werden”, sagte der Wiener.

Barisic hat allen Grund zum Optimismus. Seine Mannschaft kassierte in den jüngsten 16 Runden nur eine Niederlage – allerdings ausgerechnet gegen die Austria – und festigte zuletzt durch ein 3:1 in Altach den zweiten Platz. Der Vorsprung auf Sturm Graz beträgt vier Runden vor Schluss vier Punkte.

Auf diesem Polster dürfe man sich jedoch nicht ausruhen, warnte Sportdirektor Andreas Müller. “Wir sind noch nicht am Ziel, deshalb gilt es, gegen die Austria 100 Prozent abzurufen.” Vom deutlichen Punkteabstand – Rapid liegt derzeit 18 Zähler vor der siebentplatzierten Austria – will man sich bei Rapid nicht blenden lassen. “Das spielt keine Rolle”, betonte Müller, und Barisic ergänzte: “Es spielen zwei Teams auf Augenhöhe gegeneinander. In einem Derby kann immer alles passieren.”

In der Partie werde es auf Kleinigkeiten ankommen, vermutete der Rapid-Trainer. “Das Überraschungspotenzial ist ziemlich gering, wenn man in einer Saison viermal gegeneinander spielt. Der entscheidende Faktor wird die Tagesverfassung sein.”

Barisic rechnet mit einer “hart spielenden Austria”, die das Spieljahr unbedingt ohne eine Niederlage gegen den großen Rivalen beenden möchte. “Aber sollten wir in dieser Saison kein Derby gewinnen und dafür Zweiter werden, wären wir auch nicht todunglücklich”, sagte Barisic.

In punkto Aufstellung hüllte sich der 44-Jährige einmal mehr in Schweigen. So ließ er offen, ob wieder Marko Maric im Tor stehen wird oder doch Jan Novota in die Startformation zurückkehrt.

Keine Sorgen um einen Stammplatz muss sich Philipp Schobesberger machen. Der Flügelspieler traf in den jüngsten sechs Liga-Spielen. Sollte ihm auch gegen die Austria ein Tor gelingen, würde der 21-Jährige die Bestmarke von Hans Krankl vom Frühjahr 1978 einstellen. “Ich hoffe, dass er den Rekord schafft, aber im Mittelpunkt steht der Erfolg der Mannschaft”, erklärte Barisic.

Sein Austria-Kollege könnte in der kommenden Saison Felix Magath heißen – was Rapid-Sportdirektor Müller begrüßen würde. “Das wäre für die Liga eine extreme Aufwertung. Aber meine Vorstellungskraft, dass das passieren wird, ist eher gering”, sagte der Deutsche und schmunzelte: “Es wäre gut für die Attraktivität der Liga, wenn Felix mit einem Flieger voller Medizinbälle hier vorbeikommen würde.”