PORTO, PORTUGAL - MAY 29: Eder (L) of Portugal celebrates the third goal against Norway with team-mates during the International Friendly match between Portugal and Norway at Dragao Stadium on May 29, 2016 in Porto, Portugal.  (Photo by Octavio Passos/Getty Images)

Auch ohne Ronaldo: Portugal siegt im ersten EM-Test klar

via Sky Sport Austria
Porto (APA) – Auch ohne Superstar Cristiano Ronaldo hat Portugals Fußball-Nationalelf im ersten Test für die anstehende Europameisterschaft einen klaren Erfolg eingefahren. Die “Lusos” setzten sich Sonntag in Porto gegen die nicht für die EM qualifizierten Norweger mit 3:0 (1:0) durch. Für Österreichs EM-Gegner war es der sechste Sieg in den jüngsten acht Spielen. Ronaldo wurde von den Medien dennoch vermisst.

“Ich weiß nicht, warum wir dauernd über Ronaldo reden”, entfuhr es Teamchef Fernando Santos bei der Pressekonferenz nach dem Spiel. Der 61-Jährige zeigte sich von den andauernden Fragen über den absenten Star des Teams gereizt. “Jedem ist klar, dass er ein wichtiger Teil der Mannschaft ist, aber Portugal muss auch ohne ihn gewinnen”, betonte Santos. Der körperliche Zustand des Torjägers von Real Madrid bereite ihm keine Sorgen.

Ronaldo wird wie Clubkollege Pepe erst am Samstag im Trainingslager der Portugiesen erwartet. Das Duo hat nach dem Gewinn der Champions League mit den Madrilenen noch frei und versäumt damit auch das nächste Vorbereitungsspiel der Nationalelf. Am Donnerstagabend wartet im Londoner Wembley-Stadion gegen England ein echter Gradmesser.

Gegen Norwegen zeigte Portugal im bestens gefüllten “Estadio do Dragao” offensiv eine ausbaufähige Leistung. Zwar erzielte Linksaußen Ricardo Quaresma in der 13. Minute den sehenswerten Treffer zur frühen Führung, das Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Angriff klappte aber nicht immer nach Wunsch. Neben Ronaldo, um dessen Fitness teils wild spekuliert wird, fehlte auch Nani, der wie Fenerbahce-Teamkollege Bruno Alves nach dem türkischen Cupfinale in der Vorwoche noch frei hatte.

Norwegen mit Salzburgs Valon Berisha kam nach der Pause sogar zur Ausgleichschance: Veton Berisha – der Bruder des Österreich-Legionärs – traf per Kopf nur Metall. Portugal konnte sich aber auf die individuelle Klasse seiner Akteure verlassen. Der um seinen Platz als linker Verteidiger kämpfende Raphael Guerreiro (FC Lorient) traf zunächst mit einem perfekt gezirkelten Freistoß (65.), ehe Mittelstürmer Eder (Lille) eine Hereingabe von Joao Mario verwertete (71.).

Die Sporttageszeitung “A Bola” sah bei drei großartigen Toren “Lusitanische Kunst”. Santos zeigte sich jedoch selbstkritisch. “Wir haben im Spiel ein wenig Tiefe und Kreativität vermissen lassen. Nur weil wir 3:0 gewonnen haben, bedeutet es nicht, dass alles gut gelaufen ist”, sagte der Trainer. Er hatte sich von dem Norwegen-Spiel Erkenntnisse für die EM-Auftaktpartie gegen die ähnlich agierenden Isländer erhofft. Auf Österreich trifft Portugal am zweiten Spieltag der Gruppe, dem 18. Juni, in Paris/St. Denis.

 

starter-sport-beitrag

Artikelbild: Getty