Die Meister in Europas Ligen

via Sky Sport Austria

Die Saison 2016/17 neigt sich in der tipico-Bundesliga dem Ende entgegen – zwei Runden sind noch zu spielen. FC Red Bull Salzburg konnte mit einem 1:0-Heimerfolg gegen SK Rapid Wien den vierten Meistertitel in Folge einfahren. Auch in den anderen Ligen Europas ist die Meisterfrage schon beantwortet. Hier geben wir einen Überblick:

Deutschland

Der FC Bayern München hat sich schon Ende April zum deutschen Fußball-Meister gekrönt. Der Rekordchampion sicherte sich zum 27. Mal die “Meisterschale”. Die Bayern mussten zuletzt mit dem Aus in der Champions League und im DFB-Cup zwei Rückschläge verdauen, in der Liga gaben sie sich aber keine Blöße. Es war der bereits fünfte Titel en suite für ÖFB-Nationalspieler David Alaba und seine Münchner Club-Kollegen.

England

In der englischen Premier League wurde der FC Chelsea zum sechsten Mal englischer Fußballmeister. Die vom Italiener Antonio Conte betreuten “Blues” feierten am 37. Spieltag einen 1:0-Sieg beim Tabellenachten in West Bromwich und waren damit nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Conte hatte Chelsea erst im vergangenen Sommer nach einem enttäuschenden zehnten Platz in der Vorsaison übernommen.

Frankreich

Am Mittwochabend schaffte der AS Monaco in der französischen Liga den Gewinn des achten Meistertitels. Den ersten Ligue-1-Titel seit dem Jahr 2000 sicherten sich die Monegassen vor eigenem Publikum durch einen 2:0-Sieg im Nachtragsspiel gegen AS Saint-Etienne. Das Team von Trainer Leonardo Jardim beendet die Saison mit einem acht Punkte Vorsprung auf Verfolger und Titelverteidiger Paris Saint-Germain.

Niederlande

18 lange Jahre musste Feyenoord Rotterdam auf den Titel warten – am 34. und letzten Spieltag der Eredivisie war es dann aber endlich soweit: Gegen Heracles Almelo siegte man mit 3:1 (2:0). Feyenoord hält nun bei 15 Meistertiteln, zwei wurden mit österreichischer Hilfe erzielt. 1969 und 1971 gewann Feyenoord unter Trainer Ernst Happel und mit Franz Hasil, gemeinsam führten sie den Club auch 1970 zum Triumph im Meistercup.

 

Schweiz

Der FC Basel hat seine Vormachtstellung im Schweizer Fußball untermauert und sich schon sechs Runden vor Schluss zum Meister gekrönt. Der Verein von ÖFB-Teamstürmer Marc Janko ist damit zum achten Mal in Folge und zum insgesamt 20. Mal Schweizer Fußball-Meister. Der 33-jährige Janko wird Basel jedoch im Sommer verlassen. Er spielte die vergangenen beiden Jahre für Basel und erzielte in bisher 61 Pflichtspielen 32 Tore.

Schottland

In der Scottish Premiership holte sich Celtic Glasgow zum sechsten Mal in Folge den Titel – und das schon acht Spieltage vor Schluss.  Der amtierende Meister siegte auch am letzten Spieltag gegen Heart of Midlothian mit 2:0 – Celtic hat in 38 Spielen keine einzige Saisonniederlage einstecken müssen und erzielte am Ende 106 Saisontore. Es ist die insgesamt 48. Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Portugal

In Portugal lacht seit vier Jahren am Ende immer Benfica Lissabon von der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Rui Vitória gewann am vorletzten Spieltag 5:0 gegen Vitória Guimaraes und sicherte sich vorzeitig Titel – für Benfica ist es der 36. Meisterschaftsgewinn in der Vereinsgeschichte. Im portugiesischen Pokal kann Benfica am 28. Mai ebenfalls gegen Guimaraes das Double perfekt machen.

Spanien

Real Madrid hat sich am 38. und letzten Spieltag der Primera Division mit einem  2:0-Erfolg über Malaga den 33. Meistertitel gesichert. Die “Königlichen” hielten sich mit dem Sieg den Erzrivalen FC Barcelona vom Leib. Der Jubel kannte nach dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit 2012 keine Grenzen. Am 3. Juni können Ronaldo und Co. im Champions League-Finale gegen Juventus Turin, ihr erstes Double aus Meisterschaft und der Krone in Europa perfekt machen.

Italien

Einmal mehr sicherte sich Juventus Turin den Meistertitel in der Serie A. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Crotone und dem sechsten Titel in Folge stellte die “Alte Dame” einen neuen Liga-Rekord auf. Seit Trainer Massimiliano Allegri im Sommer 2014 den Posten übernommen hat, gewann Juventus immer die Meisterschaft und den Cup. In knapp zwei Wochen im CL-Finale gegen Real hat “Juve” die Gelegenheit, erstmals in der Vereinsgeschichte das Triple zu realisieren.

Beitragsbild: Getty Images