PES 2017: Maradona droht Spiele-Hersteller Konami mit Klage

via Sky Sport Austria

Mit der Lizenzierung von Inhalten für Fußballsimulationen (FIFA, Pro Evolution Soccer) ist das so eine Sache. Da müssen Verträge mit Vereinen, Verbänden und sogar teilweise mit Spielern abgeschlossen werden. Verstöße können kostspielige Folgen nach sich ziehen.

Konami, den Entwicklern der “Pro Evolution Soccer”-Reihe, droht nun genau aus diesem Grund Ärger. In der aktuellen Version ihres Spiels, “PES 2017”, stehen auch einige Altstars zum spielen bereit und die argentinische Kickerlegende Diego Maradona ist nicht erfreut darüber.

Der 56-jährige Maradona schreibt dazu in einem Facebook-Posting: “Ich habe gestern gehört, dass (…) Konami mein Bild für das Spiel ‚PES 2017‘ verwendet. Mein Anwalt Matias Morla wird die angemessenen, rechtlichen Schritte setzen.”

In PES 2017 taucht die Spielfigur von Maradona im Modus “myClub” auf. Hier finden sich neben aktuellen Spielern auch zahlreiche namhafte frühere Fußball-Profis, darunter eben auch Maradona.