VALENCIA, SPAIN - MARCH 23:  Sergio Ramos of Spain celebrates scoring his sides second goal during the 2020 UEFA European Championships group F qualifying match between Spain and Norway at Estadio de Mestalla on March 23, 2019 in Valencia, Spain. (Photo by Denis Doyle/Getty Images)

Spanien und Italien starten mit Sieg in EM-Qualifikation

via Sky Sport Austria

Die Ex-Welt- und Europameister Spanien und Italien sind zum Start der Qualifikation für die Fußball-EM-Endrunde 2020 ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die Spanier mühten sich am Samstag in Valencia gegen Norwegen zu einem 2:1 (1:0)-Heimsieg, Italien gewann in Udine gegen Finnland mit 2:0 (1:0).

In Valencia brachte Rodrigo die Spanier in Führung (16.). Noch in der ersten Halbzeit vergab Tarik Elyounoussi (31.) die Riesenchance auf den Ausgleich, der nach der Pause Joshua King per Elfmeter (65.) gelang. Doch die Freude der Norweger währte nicht lange. In der 71. Minute brachte Sergio Ramos die Spanier wieder in Führung, der Kapitän verwertete in Panenka-Manier einen Elfmeter und damit seinen zwölften Strafstoß in Serie.

31-03-tipico-buli

Spaniens Teamchef Luis Enrique hatte mit Beginn der EM-Qualifikation ähnlich wie Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch eingeleitet. Spaniens vermeintlich stärkster Gruppengegner Schweden startete mit einem 2:1 (2:0) gegen Rumänien. Auch Malta siegte gegen die Färöer mit 2:1.

Italien gewann dank Treffern von Nicolo Barella (7.) und des 19-jährigen Moise Kean (74.). Der Jungstar von Serienmeister Juventus traf damitbei seinem erst zweiten Länderspieleinsatz. Im heutigen Spiel gegen Finnland stand der schnelle Offensivspieler erstmals in der Startelf.

Griechenland mit einem 2:0 in Liechtenstein und Bosnien-Herzegowina mit einem 2:1 gegen Armenien holten sich zum Auftakt ebenfalls drei Punkte. Bosniens Stürmerstar Edin Dzeko absolvierte dabei als erster Spieler seines Landes sein 100. Länderspiel.

Israel-Teamchef Herzog exklusiv: “Es ist meine Heimat, die ich über alles liebe”

Schweiz startet mit Sieg in Georgien

In der Gruppe D siegte die Schweiz in Tiflis gegen Georgien nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 2:0 (0:0). Vor 54.000 Zuschauern waren die zwei Deutschland-Legionäre Steven Zuber (57.) und Denis Zakaria (80.) die Matchwinner für die Eidgenossen. Am Dienstag steht für die SFV-Auswahl der Schlager auf dem Programm, wenn im St.-Jakob-Park von Basel Dänemark gastiert.

Im zweiten Gruppenspiel schrammte Irland nur knapp an einer Blamage vorbei. Die Iren gewannen beim krassen Außenseiter Gibraltar nur mit viel Mühe 1:0. Das Duell auf dem Kunstrasen im Victoria Stadium am Fuße des Affenfelsen entschieden die Gäste letztlich dank eines Treffers von Jeff Hendrick (49.) für sich. Drei Minuten zuvor hatte die Nummer 194 der Weltrangliste die Führung verpasst, als Irlands Keeper Darren Randolph einen Kopfball von Roy Chipolina gerade noch parierte.

Gruppe F – 1. Runde:

Samstag, 23.03.2019
Schweden – Rumänien 2:1 (2:0)
Tore: Quaison (33.), Claesson (40.) bzw. Keserü (58.)
Malta – Färöer 2:1 (1:0)
Tore: Nwoko (13.), Borg (77./Elfmeter) bzw. Thomsen (98.). Rote Karte: Agius (Malta/62.)
Spanien – Norwegen 2:1 (1:0)
Tore: Rodrigo (16.), Ramos (71./Elfmeter) bzw. King (65./Elfmeter)

Tabelle:

1. Malta 1 1 0 0 2:1 3
. Schweden 1 1 0 0 2:1 3
. Spanien 1 1 0 0 2:1 3
4. Färöer 1 0 0 1 1:2 0
. Norwegen 1 0 0 1 1:2 0
. Rumänien 1 0 0 1 1:2 0

Nächste Runde:

Dienstag, 26.03.2019
Rumänien – Färöer 20.45
Norwegen – Schweden 20.45
Malta – Spanien 20.45

Gruppe J – 1. Runde:

Samstag, 23.03.2019
Liechtenstein – Griechenland 0:2 (0:1)
Tore: Fortounis (45.+1), Donis (80.)
Italien – Finnland 2:0 (1:0)
Tore: Barella (7.), Kean (74.)
Bosnien-Herzegowina – Armenien 2:1 (1:0)
Tore: Krunic (33.), Milosevic (80.) bzw. Mchitarjan (93./Elfmeter)

Tabelle:

1. Griechenland 1 1 0 0 2:0 3
. Italien 1 1 0 0 2:0 3
3. Bosnien-Herzegowina 1 1 0 0 2:1 3
4. Armenien 1 0 0 1 1:2 0
5. Finnland 1 0 0 1 0:2 0
. Liechtenstein 1 0 0 1 0:2 0

Nächste Runde:

Dienstag, 26.03.2019
Armenien – Finnland 18.00
Italien – Liechtenstein 20.45
Bosnien-Herzegowina – Griechenland 20.45

(APA)

Bild: Getty Images