MUNICH, GERMANY - MAY 03:  The Champions League trophy on display prior to UEFA Champions League semi final second leg match between FC Bayern Muenchen and Club Atletico de Madrid at Allianz Arena on May 3, 2016 in Munich, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Gute Ausgangsposition für Österreich im Kampf um CL-Fixplatz

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Mit dem Spiel von SCR Altach am Donnerstag in Georgien gegen Tschichura Satschchere beginnt für Österreich nicht nur die Fußball-Europacup-Saison, sondern auch der Kampf um einen Fixplatz in der Champions League. Die rot-weiß-rote Ausgangsposition in der für die Vergabe der Europacup-Plätze maßgeblichen UEFA-Fünfjahreswertung ist nicht schlecht. Und es ist wohl die letzte Chance.

SALZBURG IN CL-QUALI GEGEN MEISTER AUS MALTA ODER ESTLAND

Österreich geht in der bereinigten Wertung als 15. in die Saison. Bei guten Leistungen der vier heimischen Europacup-Vertreter Red Bull Salzburg, Austria Wien, Sturm Graz und Altach könnte es sich mit Rang zwölf und damit einem Champions-League-Fixplatz für die Saison 2019/20 ausgehen. Es ist das letzte Mal, dass Rang zwölf für einen CL-Fixplatz reicht, danach haben aufgrund der Reform der Königsklasse nur noch die zehn besten Nationen einen garantierten Startplatz.

Nachdem die schwache Saison 2012/13 mit 2,250 Punkten aus der Wertung gefallen ist, bleibt den ÖFB-Clubs in der kommenden Europacup-Saison damit vorerst eine letzte realistische Chance auf einen CL-Fixplatz. Danach werden nicht nur die Fixplätze reduziert, nach dieser Saison fällt auch die starke Spielzeit 2013/14 mit 7,800 Punkten aus der Wertung.

In der bereinigten Wertung hält Österreich aktuell bei 23,100 Punkten und liegt knapp hinter Griechenland (23,500), der Schweiz (24,500) und Tschechien (24,675). Der Rückstand auf den anvisierten zwölften Platz beträgt nur 1,575 Punkte, umgerechnet drei Siege und ein Remis in einem Hauptbewerb.

Ein Sieg in einer europäischen Gruppenphase bringt zwei Zähler, ein Remis einen Punkt. In der Qualifikation sind diese Erfolge die Hälfte wert. Vier Bonuspunkte gibt es für die Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase. Dividiert wird die Ausbeute durch die Anzahl der jeweiligen internationalen Teilnehmer eines Landes.

Während Tschechien, Schweiz und Griechenland mit je fünf Mannschaften in den Bewerben vertreten sind, startet Österreich mit nur vier Teams. Da die österreichischen Clubs zudem schon früher in die Qualifikation einsteigen, könnte der Rückstand schnell verringert werden.

Von hinten droht nur wenig Gefahr. Kroatien (20,875) und Dänemark (20,700) bräuchten außergewöhnliche Leistungen, um Österreich noch aus den Top 15 zu verdrängen. Falls Österreich diese Platzierung hält, sind in der Saison 2019/20 – wie auch 2018/19 – wieder fünf Vertreter im Europacup-Einsatz, zwei davon in der CL-Qualifikation.

Stand im UEFA-Länderranking (bereinigte Fünfjahreswertung vor Saisonbeginn 2017/18):

1. Spanien 88,998 Pkt. (7 Europacup-Starter 2017/18)
2. Deutschland 63,284 (7)
3. England 61,819 (7)
4. Italien 60,249 (6)
5. Frankreich 46,248 (6)
6. Russland 41,582 (5)
7. Portugal 38,915 (6)
8. Belgien 36,700 (5)
9. Ukraine 33,933 (5)
10. Türkei 29,800 (5)
11. Niederlande 27,649 (5)
12. Tschechien 24,675 (5)
13. Schweiz 24,500 (5)
14. Griechenland 23,500 (5)
15. Österreich 23,100 (4)
16. Kroatien 20,875 (4)
17. Dänemark 20,700 (4)
18. Rumänien 17,550 (5)
19. Polen 17,250 (4)
20. Israel 16,125 (4)

Anmerkung: Bonuspunkte für fix qualifizierte Teilnehmer an der Champions League sind schon berücksichtigt.

Beitragsbild: Getty Images