ÖHB-Handballer im WM-Quali-Playoff gegen Weißrussland

via Sky Sport Austria

Zagreb (APA) – Fortuna hat es bei der Auslosung für das Qualifikations-Play-off zur WM 2019 durchaus gut mit Österreichs Handballmännern gemeint. Bei der Veranstaltung im Rahmen des EM-Finalwochenendes in Zagreb erhielt die in Topf 2 gesetzte ÖHB-Auswahl am Samstag Weißrussland und damit eines der günstigeren Lose zugeteilt. So wäre etwa auch einer der beiden EM-Finalisten Spanien oder Schweden möglich gewesen.

Für Österreich kommt es damit im Juni in Hin- und Rückspiel zur Revanche für die am 12. Jänner erlittene 26:27-EM-Auftaktniederlage. Der Fehlstart im “Finalspiel” von Vorrundengruppe B hatte Rot-Weiß-Rot vermutlich den Aufstieg gekostet. Die Truppe von Trainer Patrekur Johannesson beendete die Endrunde schließlich als 15. auf dem vorletzten Platz, Weißrussland landete in der Endabrechnung auf Platz zehn.

whatsapp-beitrag

Johannesson: “Gutes Los”

Handball-Teamchef Johannesson zeigte sich mit der Auslosung durchaus zufrieden. “Weißrussland ist ein starker Gegner, das haben wir bei der EM gesehen. Sie sind unter den Top zwölf Europas, haben Kroatien an den Rand einer Niederlage gebracht. Trotzdem ist es insgesamt ein gutes Los für uns. Positiv ist zudem, dass wir das Rückspiel vor Heimpublikum austragen”, erklärte der Isländer.

Nötig sei es freilich, dass man die Spiele zwischen 8. und 14. Juni in Bestbesetzung sowie in Topform in Angriff nehme: “Dann können wir die Hürde Weißrussland nehmen. Ich freue mich darauf, Revanche zu nehmen.” Die WM wird vom 10. bis 27. Jänner 2019 mit 24 Nationen in Deutschland sowie Dänemark über die Bühne gehen.

Bild: GEPA