Hard kührt sich erneut zum österreichischen Handballmeister

via Sky Sport News HD

ALPLA HC Hard ist der alte und neue Champion in der Handball Liga Austria. Die „Roten Teufel“ setzten sich am Dienstag im zweiten Finalspiel vor 2000 Zuschauern bei Bregenz Handball mit 24:20 durch und holten sich damit den vierten Titel in Folge. Vor einer abermals atemberaubenden Kulisse erwischten Gerald Zeiner & Co. den besseren Start und lagen nach neun Minuten bereits mit 1:4 in Front. Die Festspielstädter hielten dagegen und Bregenz-Spielmacher Tobias Varvne schaffte in der 14. Minute den Anschlusstreffer zum 4:5. Dann passierten den Gastgebern zu viele Fehler, wodurch der Lokalrivale aus Hard bis zur 19. Minute wieder auf 4:8 wegziehen konnte. Bregenz- Trainer Robert Hedin nahm sein erstes Team-Timeout, doch zwei Fehler in Folge brachten den Gästen durch einen Doppelschlag in der 20. Minute eine Sechs-Tore-Führung (4:10). Getrieben von den rund 500 Hard-Fansagierte der Titelverteidiger in der Verteidigung kompakt und mit der erwarteten Aggressivität, gegen die Paul Babarskas & Co. kein Mittel fanden. Weiterhin behielten die Gäste, gestärkt von einem gut parierenden Golub Doknic, die Oberhand und lagen in der 25. Minute bereits mit 4:11 in Führung.

Dann gelangen Bregenz-Kreisläufer Filip Gavranovic zwei Tore in Folge und Hard-Coach Markus Burger sah sich gezwungen sein erstes Timeout zu nehmen. Linksaußen Alex Wassel und Rückraumbomber Lucas Mayer konnten noch nachlegen und bis zur Halbzeit schafften die Gastgeber eine Spielstandkorrektur zum 8:11. Mit der Drei-Tore-Führung für den amtierenden Meister wurden die Seiten gewechselt. Nach 30 Sekunden in der zweiten Spielhälfte gelang dem frisch eingewechselten Gernot Watzl die Verkürzung auf 9:11, vier Minuten später lagen die „Roten Teufel“ allerdings wieder mit 10:14 voran. Die Gastgeber, allen voran Lukas Frühstück, ließen sich nicht demotivieren und kämpften weiter.

In der 40. Minute hatten die Festspielstädter erneut die Chance auf zwei Tore heranzukommen, doch Hard-Keeper Doknic präsentierte sich in seinem Element. Im Gegenzug verwandelte Marko Krsmancic zum 13:17 und der Schlagabtausch ging in die entscheidende Phase. Als in der 28. Minute nur mehr vier Bregenzer gegen fünf Harder Akteure auf dem Feld standen, fiel der Treffer zum 18:22 und somit die Vorentscheidung zum vierten Harder Meistertitel in Folge. Mit dem 20:24-Sieg in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster fixierten die „Roten Teufel“ den Meistertitel der Saison 2014/15.

Die Bregenzer Handballer beenden die Saison als würdiger Vize-Meister der Handball Liga Austria.Stimmen zum Spiel: Roland Frühstück (Sportdirektor Bregenz Handball): „Das war heute ein verdienter Start-Ziel-Sieg für Hard. Sie haben uns am Anfang gleich extrem überrascht und sind leicht zu Toren gekommen. Hinten haben sie uns beinhart und konsequent abmontiert, dadurch sind wir nie ins Spiel gekommen. Die sechs Minuten vor der Pause waren die einzige Phase, in der wir wirklich Leistung gezeigt haben. In der zweiten Hälfte hat Hard die Führung gut verteidigt und somit verdient gewonnen – Gratulation zum Meistertitel. Trotzdem finde ich, dass wir eine tolle Saison gespielt haben und ein würdiger Vizemeister sind.“ Markus Burger (Trainer ALPLA HC Hard): „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Bregenz war ein würdiger Gegner und hat uns alles abverlangt. Wir mussten vollen Einsatz bringen, um diesen Titel heute feiern zu können. Ich bin wahnsinnig stolz auf die ganze Mannschaft, alle Betreuer und den gesamten Verein.“

Artikelbild: ©HLA/Prohaska
Quelle: Medienmitteilung Handball Liga Austria