Higuain, Dzeko, Milik: Großes Stürmer-Karussel in der Serie A

via Sky Sport Austria

In der italienischen Serie A dreht sich das Stürmer-Karussel. Die Topklubs Juventus Turin, AS Rom und SSC Neapel werden in der kommenden Saison allesamt mit neuen Gesichtern im Angriff auflaufen.

Serienmeister Juventus hat den Abschied von Angreifer Gonzalo Higuain offiziell verkündet. Der Vertrag mit dem 32-jährigen Argentinier sei einvernehmlich aufgelöst worden, teilte Juve am Donnerstagabend mit. Durch die Abschreibung der Rechte an dem Spieler sei ein negativer wirtschaftlicher Effekt in Höhe von rund 18,3 Millionen Euro für das Finanzjahr 2019/20 entstanden.

https://twitter.com/juventusfc/status/1306665495207251970

Damit ist der Weg für einen möglichen Wechsel zu Inter Miami frei. Higuain war Medienberichten zufolge zuletzt in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem US-amerikanischen Club, zu dessen Eigentümern auch der ehemalige englische Nationalspieler David Beckham gehört. In der vergangenen Saison erzielte der Nebenmann von Star Cristiano Ronaldo acht Treffer in 32 Serie-A-Partien.

Trainer-Novize Pirlo will Dominanz von Juventus fortführen

Higuain-Nachfolger steht wohl schon fest

Wer übernimmt bei Juventus den Platz von Higuain, den es wohl zu Inter Miami in die MLS zieht? Die Antwort: Edin Dzeko.

Der 34-Jährige Bosnier wird bei der “Alten Dame” laut diverser Medienberichte einen Vertrag bis 2022 unterschreiben und ein jährliches Gehalt von 7,5 Millionen Euro kassieren. Als Ablösesumme zahlen die Turiner etwa 16 Millionen Euro an die AS Rom, bei der Dzeko fünf Jahre spielte.

Durch den Abgang ihres Torgaranten fehlen der Roma satte 16 Tore und elf Assists, die der 1,93 Meter große Mittelstürmer vergangene Saison in der Liga beisteuerte.

Milik ersetzt Dzeko

Die hinterlassene Lücke im Strumzentrum der Roma soll der Pole Arkadiusz Milik vom SSC Neapel füllen. Laut “Sky Italia” wird Milik seinen 2021 auslaufenden Vertrag bei Neapel pro forma um ein Jahr verlängern und zunächst per Leihe mit anschließender Kaufpflicht in die italienische Hauptstadt zur AS Rom wechseln.

Die Römer zahlen eine Leihgebühr in Höhe von drei Millionen Euro für den 26-Jährigen, nach einem Jahr greift anschließend die Kaufpflicht mit einer Ablöse von 15 Millionen Euro. Zudem soll der Betrag durch Boni um weitere sieben Millionen ansteigen können.

Bei Neapel hat man für einen Milik-Abgang schon länger vorgesorgt und mit dem schnellen Victor Osimhen einen neuen Angreifer für 70 Millionen Euro vom OSC Lille verpflichtet.

sa-19-09-skybuliat-mit-stu-scr

(APA/Red.)

Bild: Getty