GEPA-05101368013 - GROEDIG,AUSTRIA,05.OKT.13 - FUSSBALL - tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, SV Groedig vs SK Sturm Graz. Bild zeigt Tobias Kainz (Sturm) und Thomas Salamon (Groedig). Foto: GEPA pictures/ Felix Roittner

Hütter: “Hätten uns Punkt verdient”

via Sky Sport Austria

Der  verliert zuhause mit 0:1 gegen den . Alle Stimmen zum Spiel von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “In der ersten Halbzeit hatte Sturm mehr Möglichkeiten, aber es war für mich trotzdem eine schwache Leistung für ein Bundesligaspiel. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen, haben versucht das Spiel in den Griff zu bekommen. In dieser Phase haben wir ein sehr unnötiges Tor bekommen und zum Schluss hat der Tormann von Sturm Graz sehr gut gehalten. Die Niederlage war sehr unglücklich, weil wir uns zum Schluss einen Punkt verdient hätten.”

 

…über die Bedeutung der Partie: “Wenn wir heute gewonnen hätten, dann hätten wir uns von Sturm Graz mit acht Punkten absetzen können. Sie sind jetzt zwei Punkte hinter uns. Wir müssen jetzt in der Länderspielpause schauen, dass wir uns wieder sammeln. Wir müssen wir uns wieder steigern, es gefällt mir nicht wie wir im Moment auftreten. Wir müssen wieder in die richtige Spur finden, aber abschreiben darf uns niemand.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Es war ein schönes Gefühl mal wieder zu treffen, ist ja schon ein bisschen her bei mir. Am Ende war es ein bisschen ein Zittersieg, aber wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wir hatten in der ersten Halbzeit schon Chancen auf mehr Tore, in der zweiten Halbzeit war Grödig stärker und spielbestimmend. Aber zum Glück haben wir das Tor gemacht.”

 

…über den Aufwärtstrend: “Wir müssen Woche für Woche hart arbeiten, geschenkt wird uns nichts. Derzeit gewinnen wir zum Glück wieder die Spiele.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wenn wir die letzte Viertelstunde anschauen, dann war unser Torwart super, er hat super gehalten. Aber wir haben unsere Chancen in der ersten Halbzeit gehabt, aber leider keine Tore gemacht und so war es spannend.”

 

…über Pliquett: “Er hat super gehalten, er war auch sehr sicher beim letzten Spiel, auch in seinem ersten Spiel. Er hat sehr viel Energie gebracht und wenn ich solche Schwierigkeiten habe, weil ich zwei super Torleute habe, dann geht es mir gut.”

 

…über den Aufwärtstrend: “Wir haben jetzt von den letzten sechs Spielen fünfmal gewonnen. So wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben war es ok, Grödig hat im Prinzip keine Chance gehabt. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig gespielt, wir waren passiv und der Gegner war sehr gefährlich. Wir müssen weiter arbeiten, wir müssen diesen Moment für eine längere Zeit behalten.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Für mich ist es eine Riesengenugtuung, gerade nach der langen Zeit, die ich durchgemacht habe, wieder zu Null zu spielen und die Mannschaft im Spiel zu halten. Das ist ein riesiges Glücksgefühl. Ich fühle mich super, ich fühle mich wohl in Graz, das passt im Moment alles, das ist ein riesiger Glücksfall.”

 

…über einen Stammplatz: “Grundsätzlich war das heute schon eine Visitenkarte. Wir haben es jetzt geschafft dreimal in Folge zu Null zu spielen. Ich bin grundsätzlich jemand, der häufig zu Null spielt, weil ich auch viel rede und pushe. Es ist nicht nur immer, dass man die Bälle halten muss, man kann auch viel im Vorfeld abwickeln. Aber der Trainer wird es entscheiden, aber ich denke es sieht ganz gut aus.”

 

(Sky Experte):

 

…über Sturm Graz: “Sie tasten sich behutsam an das vordere Drittel heran. Sie werden mit Spiel zu Spiel immer erfolgreicher.”

 

…über Grödig: “Ich glaube, dass Adi Hütter seine Lehren aus dieser Partie gezogen hat. Er wollte zu Null spielen und das geht natürlich auf Kosten der Offensive. Normal hat Grödig immer gleich gespielt: die Mannschaft unter Druck setzen und so zum Erfolg zu kommen. Heute haben sie das nicht so gespielt und ich bin überzeugt, dass das gegen die Admira wieder ganz anders aussieht, da werden sie wieder versuchen ihr altes Spiel aufzuziehen.”