DORTMUND, GERMANY - FEBRUARY 14: Head coach Adi Huetter of Frankfurt reacts during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and Eintracht Frankfurt at Signal Iduna Park on February 14, 2020 in Dortmund, Germany. (Photo by Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images)

Hütter: „Werden gegen Salzburg wieder ein anderes Bild abgeben“

via Sky Sport Austria

DortmundWie Salzburg (2:3 gegen LASK) muss auch Eintracht Frankfurt vor dem Europa-League-Duell einen Rückschlag verdauen.

Bei Borussia Dortmund setzte es für die Mannschaft von Adi Hütter am Freitagabend ein 0:4.

Der Eintracht-Trainer sprach danach von einem „Klassenunterschied“ und einer „verdienten Klatsche auch in dieser Höhe“.

Gleichzeitig betonte Hütter, dass am Donnerstag gegen seinen Ex-Verein Salzburg ein anderes Spiel warten wird.

„Wir werden die Niederlage natürlich wie immer analysieren. Aber ich weiß, dass wir in der Europa League zu Hause vor ausverkauftem Haus gegen eine ebenfalls starke Mannschaft wieder ein anderes Bild abgeben werden“, sagte Hütter.

Im Hinspiel des Sechzehntelfinales gastiert Salzburg zunächst in Frankfurt. Im Waldstadion zeigte die Eintracht zuletzt ein anderes Gesicht als bei den durchwachsenen Auswärtsauftritten in Düsseldorf (1:1) und nun Dortmund.

Zwei Erfolge gegen Bullen

Für Frankfurt ging damit eine Erfolgsserie von zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Niederlage zu Ende. Daheim hatte man zuletzt in Liga und DFB-Pokal auch RB Leipzig zweimal geschlagen.

Die herbe Abfuhr in Dortmund, die nach einem Doppelschlag der BVB-Jungstars Jadon Sancho und dem Ex-Salzburger Erling Haaland kurz nach der Pause besiegelt wurde, hatte Hütter so nicht eingeplant. „In Dortmund kann man verlieren, mich hat nur die Art und Weise gestört“, sagte der Vorarlberger.

Fehlpässe prägten das Spiel der Gäste, in der Offensive agierten die Frankfurter mutlos.

Ilsanker spielte durch

„Dann kamen die Leichtsinnsfehler vor den Gegentoren dazu. Das war ausschlaggebend“, analysierte Verteidiger Martin Hinteregger. Der Kärntner spielte wie Mittelfeld-Abräumer Stefan Ilsanker durch.

Auch Hinteregger gelobte Besserung: „Daraus müssen wir lernen, am Donnerstag steht wieder ein ganz anderes Spiel bevor“, betonte der ehemalige Salzburg-Profi, der im Hinspiel gegen seinen Ex-Verein wegen einer Gelbsperre fehlen wird.

Die Frankfurter verharren durch die Niederlage im Tabellenmittelfeld. Auf die Europacup-Startplätze fehlen fast zehn Zähler. Im DFB-Pokal-Viertelfinale geht es Anfang März zu Hause gegen Werder Bremen.

16-02-deutsche-buli-mit-koeln-bayern

(APA)

Beitragsbild: Getty Images