Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

ALTACH,AUSTRIA,06.NOV.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs FK Austria Wien. Image shows Benedikt Zech, Lucas Galvao da Costa Souza (Altach) and Alexander Gruenwald (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Wer bleibt Salzburg auf den Fersen? Austria Wien – SCR Altach live und exklusiv bei Sky

via Sky Sport Austria

WAC – Rapid am Samstag ab 15.30 Uhr – exklusiv auf Sky Sport 2 HD und Sky Sport Austria HD Das Verfolgerduell Austria – Altach, Salzburg – Mattersburg und Admira – Ried ab 18.00 Uhr exklusiv in der Einzeloption & in der Konferenz St. Pölten – Sturm Graz zum Abschluss der Runde am Sonntag ab 16.00 Uhr – live auf Sky Sport 2 HD und Sky Sport Austria HD Die Experten am Wochenende: Heribert Weber, Anton Pfeffer und Hans Krankl Sky für jedermann: mit dem Streamingdienst Sky Ticket flexibel auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen live dabei sein
Wien, 23. Februar 2017 – Eröffnet wird die 23. Runde der tipico Bundesliga in Kärnten mit dem Duell zweier Tabellennachbarn: der RZ Pellets WAC, aktuell auf Rang 6, empfängt den fünftplatzierten SK Rapid. Sky Kunden können die Partie ab 15.30 Uhr auf Sky Sport Austria HD und Sky Sport 2 HD live und exklusiv verfolgen.Im Anschluss kommt es zum Duell der Verfolger zwischen Austria Wien und dem SCR Altach – exklusiv auf Sky Sport 2 HD. Auch der Tabellenführer aus Salzburg ist am Samstag im Einsatz und empfängt den SV Mattersburg – exklusiv auf Sky Sport 5 HD. Die dritte Abendpartie steht ganz im Zeichen des Abstiegskampfs: Admira Wacker trifft auf die SV Ried – exklusiv auf Sky Sport 6 HD. Alle drei Partien sind wie gewohnt ab 18.00 Uhr auch in der Konferenz auf Sky Sport Austria HD zu verfolgen. Zum Abschluss der Runde trifft dann am Sonntag der SKN St. Pölten auf Sturm Graz – ab 16.00 Uhr live auf Sky Sport Austria HD und Sky Sport 2 HD.

Unter dem Hashtag #SkyBuliAT können die Zuseherinnen und Zuseher an den Live-Sendungen teilhaben.

Nur mit Sky kein Spiel der tipico Bundesliga verpassen. Mit Sky Ticket können auch alle Fußballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Die 23. Runde der tipico Bundesliga bei Sky & mit dem Streamingdienst Sky Ticket

Samstag, 25. Februar 2016

15.30 Uhr
RZ Pellets WAC – SK Rapid Wien, Sky Sport 2 HD, Sky Sport Austria HD

18.00 Uhr
FK Austria Wien – CASHPOINT SCR Altach, Sky Sport 2 HD
FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg, Sky Sport 5 HD
FC Admira Wacker Mödling – SV Guntamatic Ried, Sky Sport 6 HD
Ebenfalls ab 18.00 Uhr die Konferenz auf Sky Sport Austria HD

20.30 Uhr
„Alle Spiele, alle Tore”, Sky Sport Austria HD

Moderator: Thomas Trukesitz
Sky Experten: Heribert Weber & Anton Pfeffer

Sonntag, 26. Februar 2016

16.00 Uhr
SKN St. Pölten – SK Puntigamer Sturm Graz, Sky Sport 2 HD, Sky Sport Austria HD

Moderator: Martin Konrad
Sky Experte: Hans Krankl
Kommentator: Erich Auer

Video-Highlights und Stimmen gibt es nach den Spielen auf skysportaustria.at.

Beitragsbild: GEPA

ALTACH,AUSTRIA,18.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs SKN Sankt Poelten. Image shows head coach Martin Scherb, masseur Juergen Koeck, assistant coach Stefan Fuhrmann, Boris Prokopic and masseur Martin Resch (Altach). Keywords: injury. Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

SCR Altach: Saisonaus für Boris Prokopic

via Sky Sport Austria

Schlechte Nachrichten kommen aus der medizinischen Abteilung des SCR Altach. Boris Prokopic hat sich im Spiel gegen den SKN St. Pölten einen Teilabriss der Achillessehne zugezogen. Die Verletzung bedeutet das Saisonende für den 28-jährigen Mittelfeldspieler. Der genaue Behandlungsverlauf wird in den nächsten Tagen vom Ärzteteam der Vorarlberger festgelegt.

 

Hier gibt es die Szene im Video:
brightcove.createExperiences();

 

Jochen Fallmann: „Das sind ganz wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg.“

via Sky Sport Austria

Martin Scherb: „Ich bin der Trainer und muss die Verantwortung übernehmen.“ Michael Konsel: „So habe ich sie noch nie gesehen.“ Andreas Herzog: „Die Mannschaft ist gefordert.“ Martin Scherb: „Wir hatten zehn oder zwölf hochkarätige Tormöglichkeiten.“

 

Der CASHPOINT SCR Altach verliert 1:2 gegen den SKN St. Pölten. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

CASHPOINT SCR Altach – SKN St. Pölten 1:2 (0:2)
Schiedsrichter: Alexander Harkam

 

Martin Scherb (Trainer SCR Altach):
…über seine Heimpremiere als Trainer: „Wir haben uns das Spiel selbst versaut. Wir hatten zehn oder zwölf hochkarätige Tormöglichkeiten. Es ist bitter, so ein Spiel verlieren zu müssen.“

…über die Leistung von Nicolas Moumi Ngamaleu: „Der Junge gibt alles. Er hat uns auch den Anschlusstreffer erzielt. Er arbeitet unglaublich viel für die Mannschaft. Es gibt keine Vorwürfe gegen einzelne Spieler.“

…über den Spielverlauf: „Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht, die Tore zu erzielen in der ersten Hälfte. Die beiden Tore waren wunderbar, Kompliment an die Schützen.“

…über die Niederlage: „Ich bin der Trainer und muss die Verantwortung übernehmen. Das Ergebnis schmerzt körperlich. Andererseits war die Leidenschaft der Mannschaft in der zweiten Hälfte vorhanden. Wir müssen diese Emotion in die nächsten beiden Spiele mitnehmen.“

 

Jochen Fallmann (Trainer SKN St. Pölten):
…über den Sieg: „Es waren für uns ganz wichtige drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, weil es eine schwierige Partie war.“

…über das robustere Reinsteigen: „Wir haben das robuste Spiel letzte Woche vermissen lassen. Wir haben zuviel Respekt gehabt, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und waren nicht aggressiv genug, deswegen war das heute eine bewusste Entscheidung. Hätten wir die hätten Rote Karte nicht bekommen, dann hätten wir den Sieg heute souveräner nach Hause gebracht, aber ich bin froh, dass wir heute die drei Punkte gemacht haben.

 

Lukas Thürauer (SKN St. Pölten):
…über den Sieg: „Ohne den beherzten Auftritt der letzten beiden Minuten wären wir heute ohne drei Punkte heimgefahren.“

 

Michael Konsel (Sky Experte):
…über die Leistung des SCR Altach: „Sie haben nicht schlecht gespielt, sehr gut begonnen, aber ihre Chancen nicht genützt.“

…über die derzeitigen Ergebnisse des SCR Altach: „Altach darf nicht die Geduld verlieren. Die Moral hat gestimmt, aber das Glück war nicht auf ihrer Seite heute.“

…über die Leistung von Sankt Pölten: „St. Pölten ist wie ausgewechselt. Es war ein sehr gutes Spiel mit viel Leidenschaft und Kampfgeist – so habe ich sie noch nie gesehen. Sie haben einen starken Rückhalt – Riegler hat sehr gut gehalten heute – und haben in brenzligen Situationen gut gespielt. St. Pölten hat sich den Sieg auf jeden Fall verdient.“.

 

Andreas Herzog (Sky Experte):
…über den Spielverlauf und das kommende Spiel des SCR Altach: „Die zwei Tore haben die Altacher geschockt, sie können mit ihrer Leistung aber halbwegs zufrieden sein. Sie sollten sich wieder beruhigen und auf ihre Stärken bauen. Es ist wichtig, dass sie im nächsten Spiel wieder gewinnen.“

…über die zwei letzten Spiele ohne Sieg des SCR Altach: „Die Mannschaft ist gefordert.“

Erste Heimpleite: Altach patzt gegen den SKN St. Pölten

via Sky Sport Austria

(APA) Der SCR Altach hat die vorübergehende Rückkehr an die Spitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Vorarlberger kassierten am Samstag mit einem 1:2 (0:2) gegen Aufsteiger SKN St. Pölten die erste Heimniederlage der Saison. Für Martin Scherb ging das Heimdebüt als Altach-Trainer gegen seinen Ex-Club damit gehörig daneben.

Altach liegt weiter punktegleich mit Tabellenführer Salzburg auf Platz zwei. Die Salzburger sind erst am Sonntag beim neuen Schlusslicht SV Ried im Einsatz. St. Pölten überholte die Rieder und schob sich auf Rang acht. Die sehenswerten SKN-Tore erzielten Cheikhou Dieng (8.) und der später ausgeschlossene Lukas Thürauer (45.+1). Altach gelang vor 5.134 Zuschauern durch Nicolas Ngamaleu nur noch der Anschlusstreffer (87.).

Scherb: “Wir haben es selbst versaut”

brightcove.createExperiences();

 

St. Pöltens Coach Jochen Fallmann kehrte nach dem 0:2 zum Frühjahrsauftakt in Salzburg zu einer Vierer-Abwehr zurück. Neben den Glücksgriffen Dieng und Thürauer rückte auch Neo-Stürmer Lonsana Doumbouya bei seinem Bundesliga-Debüt in die Startformation. Bei den Altachern war Boris Prokopic nach seiner Sperre wieder mit dabei, musste aber früh mit Achillessehnenproblemen vom Platz (23.).

Dieng brachte St. Pölten nach einem Corner mit einem Prachtschuss aus 20 Metern ins linke Eck in Führung. Der Senegalese, im Vorjahr maßgeblich am Aufstieg in die Bundesliga beteiligt, war im Winter leihweise bis Saisonende vom türkischen Tabellenzweiten Basaksehir Istanbul zu den Niederösterreichern zurückgekehrt.

Die Stimmen zum Spiel

brightcove.createExperiences();

 

Einen Fernschuss von Thürauer parierte ÖFB-Teamkeeper Andreas Lukse mit der Faust (12.). Altach fehlte die Aggressivität. Der Ligazweite agierte Verhalten, baute kaum Druck auf. Die beste Gelegenheit vor der Pause ließ Prokopic aus, der einen Querpass von Nicolas Ngamaleu aus zehn Metern drüber setzte (11.). Einen ansatzlosen Ngamaleu-Schuss entschärfte Christoph Riegler (39.).

Die Partie wurde mitunter hitzig. Mit dem angespannten Verhältnis zwischen den Trainern – Scherb hatte seinen früheren Kapitän Fallmann in seiner Zeit bei St. Pölten 2012 aussortiert – hatte das weniger zu tun, als mit einem Ellbogenschlag von Nikola Dovedan im Laufduell mit Michael Ambichl. Der Altach-Offensivmann kam dafür mit Gelb davon (36.).

St. Pölten revanchierte sich mit dem 2:0. Lukse war erst noch im Eins-gegen-Eins mit Daniel Schütz auf dem Posten. Den Abpraller schupfte Thürauer aber mit viel Gefühl ins lange Eck. Altach war zu mehr Risiko gezwungen, der eingewechselte Hannes Aigner brachte etwas Schwung ins Offensivspiel. Eine Kopfball-Vorarbeit des Routiniers knallte Ngamaleu aus guter Position über das Tor (52.), ein Aigner-Schuss ging knapp vorbei (58.).

Der SKN schwächte sich selbst. Kapitän Thürauer beschwerte sich beim Schiedsrichter, sah dafür seine zweite Gelbe Karte (59.). Die Niederösterreicher verteidigten aber auch mit zehn Mann lange geschickt. Erst nach dem Anschlusstor des agilen Ngamaleu, der via Innenstange traf, brannte es im Strafraum. Riegler lenkte einen Kopfball von Nikola Zivotic über die Latte (89.). Fallmann musste wegen Kritik auf die Tribüne.

Altachs Heimserie endete nach 13 Ligapartien ohne Niederlage. Die bisher letzte Pleite in der Cashpoint-Arena hatte es am 23. April 2016 gegen Salzburg (1:3) gegeben. In dieser Saison hatten die als letztes Team zu Hause bezwungenen Vorarlberger daheim nur gegen Salzburg (0:0) und Sturm Graz (1:1) Punkte abgegeben. Unter Scherb steht nach dem 1:1 zum Frühjahrsauftakt bei der Admira erst ein Zähler zu Buche.

St. Pölten blieb zwar auch im 22. Saisonspiel nicht ohne Gegentor. Die Niederösterreicher machten mit dem dritten Auswärtssieg seit ihrer Rückkehr in die Bundesliga aber wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Einen Punkt liegt der SKN vor Ried. Kommende Woche wartet ein Heimspiel gegen den Vierten Sturm Graz. Altach muss zur Wiener Austria.

Dieng meldet sich per Traumtor zurück in Österreich!

brightcove.createExperiences();

 

Thürauer erhöht sehenswert auf 2:0 für SKN

brightcove.createExperiences();

 

Ngamaleu gelingt der Anschlusstreffer

brightcove.createExperiences();

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle

Dovedan im Glück bei Ellbogencheck gegen Ambichl

via Sky Sport Austria

Altach-Spieler Nikola Dovedan hat im Heimspiel gegen den SKN St. Pölten Gegenspieler Michael Ambichl mit einem Ellbogencheck zu Boden gebracht. Schiedsrichter Alexander Harkam bewertete die Situation mit einer Gelben Karte.

Der Ellbogencheck im Video

brightcove.createExperiences();

 

 

Dovedan zum Ellbogenschlag
brightcove.createExperiences();

 

Für unsere beiden Sky-Experten Andreas Herzog und Michael Konsel lag der Unparteiische mit seiner Einschätzung jedoch falsch, Dovedan hätte mit einem Ausschluss bestraft werden müssen. “Das hat im Spiel nichts verloren. Das war meiner Meinung nach Absicht”, sagte Herzog.

Herzog: “Das hat im Spiel nichts verloren”

brightcove.createExperiences();

Ein Nachspiel erwartet Dovedan wahrscheinlich nicht, da der Schiedsrichter die Situation wahrgenommen hatte. Der SKN St. Pölten gewann das Spiel mit 2:1 (Highlights).

 

VIENNA,AUSTRIA,30.OCT.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SK Sturm Graz. Image shows Deni Alar (Sturm) and Lukas Rotpuller (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Wer hält Anschluss an das Spitzenduo? Sturm Graz gegen Austria Wien live und exklusiv bei Sky

via Sky Sport Austria

Das Verfolgerduell Sturm Graz – Austria Wien am Samstag ab 15.30 Uhr – exklusiv auf Sky Sport Austria HD SCR Altach – SKN St. Pölten, SK Rapid – Admira Wacker sowie SV Mattersburg – WAC ab 18.00 Uhr exklusiv in der Einzeloption & in der Konferenz Der Tabellenführer aus Salzburg beschließt die Runde am Sonntag ab 16.00 in Ried – exklusiv auf Sky Sport 4 HD und Sky Sport Austria HD Die Experten am Wochenende: Michael Konsel, Andreas Herzog und Alfred Tatar Sky für jedermann: mit dem Streamingdienst Sky Ticket flexibel auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen live dabei sein
Wien, 16. Februar 2017 – Zum Auftakt der 22. Runde der tipico Bundesliga erwartet Sky Kunden gleich ein Topspiel im Titelkampf: Sturm Graz empfängt die Wiener Austria im Verfolgerduell.  Die Austria kommt mit dem Schwung des Last-Minute-Ausgleichs im Derby nach Graz, die Gastgeber mussten sich hingegen zum Frühjahrsauftakt in Mattersburg geschlagen geben. Beide Teams brauchen einen Sieg, um den Anschluss zum Spitzenduo Salzburg und Altach zu halten. Die Partie ist live und exklusiv zu sehen ab 15.30 Uhr auf Sky Sport Austria HD.

Ab 18.00 Uhr empfängt Altach den SKN St. Pölten zum Heimdebüt von Trainer Martin Scherb – exklusiv auf Sky Sport 6 HD. Auch der Rekordmeister absolviert sein erstes Heimspiel im neuen Jahr: der SK Rapid trifft auf die Admira – exklusiv auf Sky Sport 5 HD. Komplettiert wird der Fußball-Samstag mit der Partie SV Mattersburg – WAC – exklusiv auf Sky Sport 7 HD. Alle drei Spiele sind auch in der Konferenz auf Sky Sport Austria HD zu sehen. Analysiert werden die Partien von den Sky Experten Michael Konsel und Andreas Herzog, Moderator im Studio ist Martin Konrad.

Der Tabellenführer aus Salzburg greift dann am Sonntag ins Geschehen ein: die SV Ried empfängt den Meister live auf Sky Sport 4 HD und Sky Sport Austria HD. Ab 16.00 Uhr begrüßt Jörg Künne die Zuschauer aus der Keine Sorgen Arena gemeinsam mit dem Sky Experten Alfred Tatar.

Unter dem Hashtag #SkyBuliAT können die Zuseherinnen und Zuseher an den Live-Sendungen teilhaben.

Nur mit Sky kein Spiel der tipico Bundesliga verpassen. Mit Sky Ticket können auch alle Fußballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Die 22. Runde der tipico Bundesliga bei Sky & mit dem Streamingdienst Sky Ticket

Samstag, 18. Februar 2016

15.30 Uhr
SK Puntigamer Sturm Graz – FK Austria Wien, Sky Sport Austria HD

18.00 Uhr
CASHPOINT SCR Altach – SKN St. Pölten, Sky Sport 6 HD
SK Rapid Wien – FC Admira Wacker Mödling, Sky Sport 5 HD
SV Mattersburg – RZ Pellets WAC, Sky Sport 7 HD
Ebenfalls ab 18.00 Uhr die Konferenz auf Sky Sport Austria HD

20.30 Uhr
„Alle Spiele, alle Tore”, Sky Sport Austria HD

Sonntag, 12. Februar 2016

16.00 Uhr
SV Guntamatic Ried – FC Red Bull Salzburg, Sky Sport 4 HD, Sky Sport Austria HD

Video-Highlights und Stimmen gibt es nach den Spielen auf skysportaustria.at.

Die Sky Experten im Einsatz:
Michael Konsel (Studio, Samstag)
Andreas Herzog (Studio, Samstag)
Alfred Tatar (Stadion, Sonntag)

Beitragsbild: GEPA

ALTACH,AUSTRIA,04.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, Sky Go Erste Liga, SCR Altach vs FC Wacker Innsbruck, test match. Image shows Martin Kobras (Altach). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Altach verlängert Vertrag mit Ersatztorhüter Kobras

via Sky Sport Austria

Altach (APA) – Ersatztorhüter Martin Kobras hat seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Altach vorzeitig bis Sommer 2019 verlängert. Das gab der aktuelle Tabellenzweite am Dienstag bekannt. Kobras spielt seit 2009 für Altach, in der laufenden Saison vertrat er Stammkeeper Andreas Lukse einmal in der Liga und zweimal im Cup.

Sollte ÖFB-Teamtorhüter Lukse, bereits im Winter mit Rapid in Verbindung gebracht, den Club im Sommer verlassen, winkt Kobras die Chance auf die Nummer eins. “Martin Kobras ist ein absoluter Führungsspieler und ein Vorbild für alle jungen Akteure im Kader”, sagte Altach-Sportdirektor Georg Zellhofer über den 30-jährigen Vorarlberger.

Artikelbild: GEPA

MATTERSBURG,AUSTRIA,11.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Thorsten Roecher (Mattersburg). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Alle Spiele, alle Tore der 21. Runde der tipico Bundesliga

via Sky Sport Austria

FC Admira Wacker Mödling vs. Cashpoint SCR Altach 1:1

Altach hat im Auftaktspiel der Frühjahressaison in der Fußball-Bundesliga Punkte in der Südstadt gelassen. Bei der Admira musste sich der Tabellenführer beim Bundesliga-Debüt von Trainer Martin Scherb mit einem 1:1 (1:1) begnügen. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

FC Red Bull Salzburg vs. SKN St. Pölten 2:0

Titelverteidiger und Topfavorit Red Bull Salzburg ist bereits in der ersten Frühjahrsrunde der Fußball-Bundesliga erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze geklettert. Die Salzburger setzten sich zu Hause gegen Aufsteiger SKN St. Pölten verdient mit 2:0 (2:0) durch. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

Wolfsberger AC vs. SV Ried 1:0

Für die SV Ried ist das erste Bundesliga-Spiel nach der Trennung von Manager Stefan Reiter schiefgegangen. Die Innviertler unterlagen am Samstag in der 21. Runde beim Wolfsberger AC mit 0:1. Die Wolfsberger verbesserten sich in der Tabelle um einen Platz auf Rang sechs und verschafften sich damit weiter Luft im Abstiegskampf. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

SV Mattersburg vs. SK Sturm Graz 1:0

Das Trainerdebüt von Gerald Baumgartner bei Schlusslicht SV Mattersburg ist geglückt. Die Burgenländer feierten am Samstag im Heimspiel der 21. Runde gegen Herbstmeister SK Sturm Graz einen 1:0-Erfolg und holten damit im ersten von 16 „Endspielen“ gleich einmal wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences(); Austria Wien vs. Rapid Wien 1:1

Lange Zeit sah der SK Rapid Wien wie der sichere Sieger im 320. Wiener Derby aus. Ein Tor von Kvilitaia brachte die spielbestimmenden Hütteldorfer auf die Siegerstraße. In der letzten Minute der Nachspielzeit konnte Verteidiger Lukas Rotpuller den Veilchen einen wichtigen Punkt sichern. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

Beitragsbild: GEPA

Martin Scherb: „Das Gegentor darf uns nicht passieren.“

via Sky Sport Austria

Ernst Baumeister über Oliver Lederer: „Ich habe gesagt, er hat bis 2018 Vertrag, aber Reisende soll man nicht aufhalten.“ Markus Lackner über eine strittige Szene im Strafraum der Admira zum Ende des Spiels: „Man kann es sicher pfeifen.“ Andreas Lukse „Natürlich hat Admira gute Chancen gehabt, aber über die 90 Minuten waren wir sicherlich die bessere Mannschaft.“ Dominik Starkl: „Schlussendlich können wir zufrieden sein.“

Der FC Admira Wacker Mödling und der SCR Altach trennen sich im ersten Ligaspiel nach der Winterpause 1:1 unentschieden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FC Admira Wacker Mödling – SCR Altach 1:1 (1:1)

Schiedsrichter: Harald Lechner

Dominik Starkl (FC Admira Wacker Mödling)
…über seine große Chance zum Siegtreffer: „Es hat nicht sein wollen. Ich habe alles riskiert und wollte dem Torwart ein Loch ins Knie schießen, aber geht leider nicht.“

…über das Spiel: „Wir haben gegen den Tabellenführer einen Punkt geholt und können zufrieden sein. Ich glaube das 1:1 geht in Ordnung. Wir haben gewusst es wird eine harte Partie. Altach ist nicht zu Unrecht da oben. Wir haben versucht dagegenzuhalten und das ist uns gut gelungen. Schlussendlich können wir zufrieden sein.“

Markus Lackner (FC Admira Wacker Mödling)
…über das Spiel: „Ich glaube, wir können mit dem Punkt zufrieden sein. Es waren für beide Mannschaften extrem schwierige Platzverhältnisse. Es war extrem holprig. Schön zum Anschauen war es nicht, aber wir nehmen den Punkt und schauen weiter.“

…über eine strittige Szene im Strafraum der Admira zum Ende des Spiels: „Ich glaube solche Szenen sieht man in jedem Strafraum. Wenn es vorne nicht gepfiffen wird, dann hinten auch nicht. Man kann es sicher pfeifen. Es wird so verteidigt, dann mache ich es auch.“

…über Damir Buric: „Er ist sympathisch und ich glaube ein guter Trainer. Wir sind alle sehr zufrieden und es passt so wie es ist.“

Damir Buric (Trainer FC Admira Wacker Mödling)
…über das Spiel: „Insgesamt war es ein sehr guter Auftritt von meiner Mannschaft. Wir haben uns über die ganze Spieldauer taktisch sehr gut verhalten. In ein paar Situationen hat ein wenig die Konzentration gefehlt, ein paar einfache Fehlpässe, die zu Torchancen geführt haben, aber dann haben wir das abgestellt. In der zweiten Halbzeit sind wir sehr gut gestanden und haben kaum Torchancen zugelassen. Andreas Lukse hat gezeigt, dass er Nationaltorhüter ist. Im richtigen Moment hat er eine eigentlich hundertprozentige gehalten.“

…über das Saisonziel: „Wir wollen weg aus der gefährlichen Zone und uns als Mannschaft weiterentwickeln. Wir haben heute schon einen kleinen Schritt gemacht.“

Ernst Baumeister (Sportdirektor FC Admira Wacker Mödling)
…über Oliver Lederer: „Das Thema ist vorbei und abgehakt. Man muss aufpassen was ich gesagt habe. Ich habe gesagt, er kann mit Georg Zellhofer reden, aber ich habe nie etwas von Halten gesagt. Der Georg Zellhofer hat mit ihm telefoniert. Wie weit die Altacher mit ihm geredet haben, das weiß ich nicht. Wir haben ihm grünes Licht gegeben, dass er mit Altach verhandeln kann. Ich habe gesagt, er hat bis 2018 Vertrag, aber Reisende soll man nicht aufhalten.“

Andreas Lukse (Torhüter CASHPOINT SCR Altach)
…über das Spiel und seinen Arbeitstag: „Natürlich hat Admira gute Chancen gehabt, aber über die 90 Minuten waren wir sicherlich die bessere Mannschaft. Auswärts bekommt man als Altach-Torhüter meistens etwas zu tun. Das Spiel war auf einem guten Niveau, es gab Chancen auf beiden Seiten und einem spielerischen Übergewicht von uns. Das wir auswärts einen Punkt mitnehmen ist ok. Wir sind Winterkönig geworden, weil wir eine super Heimserie hatten, auswärts haben wir uns nicht leichtgetan. Deswegen ist das heute kein Rückschritt.“

Martin Scherb (Trainer CASHPOINT SCR Altach)
…über das Spiel: „Das Spiel war aus unserer Sicht in Ordnung. Es war schade, dass wir es nicht geschafft haben mit der 1:0 Führung in die Pause zu gehen. Wir haben mit Fortdauer der ersten Spielhälfte das Spiel immer mehr in den Griff bekommen. Das Gegentor darf uns nicht passieren. Ich habe die Jungs extra erinnert die nächsten fünf Minuten bis zum Pausenpfiff sehr konzentriert zu sein, aber da haben wir auch etwas zum Lernen.“

…über sein Ligadebüt beim SCR Altach: „Es war spannend. Es war dann doch wieder etwas Anderes als bei den Testspielen, aber es hat Spaß gemacht.”

Georg Zellhofer(Sportdirektor CASHPOINT SCR Altach)
…auf die Frage wie es ihm gelungen ist die Mannschaft zusammenzuhalten: „Es war nicht so einfach muss ich sagen. Es hat die eine oder andere seriöse Anfrage gegeben. Wenn man vorne ist, werden die Spieler interessant. Ich war wirklich froh, dass wir die Mannschaft bis auf Dimitri Oberlin halten konnten. Das war keine leichte Arbeit.“

…über Oliver Lederer: „Oliver Lederer hat uns abgesagt und damit war die Sache für uns erledigt.“

Hans Krankl (Sky Experte)
…über das Spiel: „Man sieht, es war die erste Frühjahrsrunde. Das Wetter war kalt, der Platz war holprig. Die Spieler haben sich bemüht und am Ende ist ein gerechtes Unentschieden herausgekommen.”

…über den Strafstoß für den SCR Altach: „Der Stürmer war vorne, der junge Admira-Verteidiger hat das zu spät erfasst und hat ihn sehr ungeschickt attackiert. Ja Elfmeter.“

Heribert Weber (Sky Experte)
…über das Spiel: „Man hat gesehen, dass sich beide Mannschaften auf die Defensive konzentriert haben. Es ist ein gerechtes Unentschieden von zwei Mannschaften die man auch schon mal besser gesehen hat.”

…über den Strafstoß für den SCR Altach: „Wenn man sieht, wie Pavic hier hingeht, dann kann man auf Elfmeter entscheiden.”

Admira punktet gegen Winterkönig Altach

via Sky Sport Austria

(APA) Winterkönig Altach hat im Auftaktspiel der Frühjahressaison in der Fußball-Bundesliga Punkte in der Südstadt gelassen. Bei der Admira musste sich der Tabellenführer beim Bundesliga-Debüt von Trainer Martin Scherb mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Bei den Maria Enzersdorfern erlebte der ebenfalls erst seit Jahresbeginn als Chefcoach arbeitende Damir Buric einen gelungenen Einstand.

Harald Lechner entscheidet auf Strafstoß für Altach!

brightcove.createExperiences(); brightcove.createExperiences();

Ngamaleu verwandelt sicher vom Punkt zum 1:0

brightcove.createExperiences();

Monschein gleicht zum 1:1 aus

brightcove.createExperiences();

Nicolas Ngamaleu brachte Altach per Foul-Elfmeter in der 40. Minute voran, der Admira gelang jedoch noch vor der Pause durch Christoph Monschein (42.) der Ausgleich. Den Altachern, die zuvor beide Saisonduelle mit den Niederösterreicher für sich entschieden hatten, drohte bei einem Heimsieg Salzburgs gegen St. Pölten damit der Verlust von Platz eins. Die Admira war vorerst Sechster.

Der Liga-Startschuss ins neue Jahr war kein fußballerischer Leckerbissen. Einzig bei einem Vorstoß von Srdjan Spiridonovic kam zunächst Torgefahr auf, Altachs Torhüter Andreas Lukse war zur Stelle (12.). Bei den unter Scherb in ihrer taktischen Ausrichtung unveränderten Vorarlbergern fehlte der verletzte Louis Ngwat-Mahop, der siebenfache Saisontorschütze Nikola Dovedan (Trainingsrückstand) saß auf der Bank. Nach einer knappen halben Stunde fiel auch noch Martin Harrer mit einer Muskelblessur im Rückenbereich aus. Ersatzmann Nikola Zivotic holte aber die Gäste-Führung heraus.

Markus Pavic drückte Zivotic nach einer Flanke zu Boden, den fälligen Strafstoß verwertete Ngamaleu mit etwas Zittern. Zu diesem Zeitpunkt war Altachs Treffer verdient. Ngalameu hatte nach einem schweren Wostry-Patzer zuvor die Innenstange getroffen (35.). Altach schien auf bestem Weg zur Pausenführung, ein ungewöhnlicher Fauxpas in der SCR-Abwehr bescherte der Admira aber den Ausgleich.

Nach einem per Kopf verlängerten langen Ball stand Christoph Knasmüllner plötzlich alleine vor Lukse. Der Torhüter entschärfte zunächst beide Versuche von Knasmüllner, Monschein brachte den Ball aber akrobatisch per Seitfallrückzieher doch noch im Altacher Tor unter. Für den im Winter von der Austria vergeblich umworbenen Angreifer war es sein achtes Saisontor.

Altach war zum Handeln gezwungen und tat dies nach Seitenwechsel. Der Tabellenführer tat mehr fürs Spiel, bei den wenigen Abschlüssen hatten die Rheindörfler das Visier aber schlecht eingestellt. Die Admira erarbeitete sich bis ins Finish keine Tormöglichkeit, ehe Dominik Starkl zwei Minuten nach seiner Einwechslung die Riesenchance auf das 2:1 vergab. Nach Doppelpass mit Monschein scheiterte er aber am Knie von Lukse (81.). Auf der Gegenseite brachte sich die Admira fast noch um den Punktgewinn: Posch schoss bei einem Klärungsversuch Zivotic an, der Ball kullerte knapp am Admira-Tor vorbei (88.).

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle

Martin Scherb zurück auf der Trainerbank

via Sky Sport Austria

Der ehemalige Sky-Experte Martin Scherb feierte am Samstag im Auswärtsspiel bei der Admira sein Debüt als Bundesliga-Trainer. Der 47-jährige Niederösterreicher übernahm in der Winterpause Tabellenführer SCR Altach. Letztmals auf der Trainerbank saß Scherb 2013 beim SKN St. Pölten. Seit dem war Scherb über 130 Mal als Sky-Experte im Einsatz.

GEPA-03081012055 - ST.POELTEN,AUSTRIA,03.AUG.10 - FUSSBALL - Erste Liga, SKN Sankt Poelten vs First Vienna FC 1894. Bild zeigt Trainer Frenkie Schinkels (Vienna) und Trainer Martin Scherb (St.Poelten). Foto: GEPA pictures/ Walter Luger

“Talk & Tore” mit Martin Scherb, Frenkie Schinkels und Stefan Reiter

via Sky Sport Austria

Wien, 10. Februar 2017  – Stefan Reiter, der ehemalige Sportdirektor der SV Ried, vervollständigt die Diskussionsrunde der ersten Ausgabe von „Talk und Tore“ im neuen Jahr. Reiter, der die sportlichen Geschicke des Vereins mehr als 20 Jahre lang prägte, wurde diese Woche von den „Wikingern“ beurlaubt und wird am Sonntag im Sky Studio zu Gast sein.Weitere Gäste bei Moderator Martin Konrad sind Martin Scherb, Cheftrainer des Cashpoint SCR Altach, Frenkie Schinkels, Sportdirektor des SKN St. Pölten sowie Sky Experte Alfred Tatar.”Talk & Tore” startet um 18.45 Uhr live auf Sky Sport Austria HD und ist auch mobil via Sky Go verfügbar. Fans, die noch keine Sky-Kunden sind, können den Talk sowie das Sportprogramm von Sky mit dem Streamingdienst Sky Ticket verfolgen.

Unter dem Hashtag #SkyTuT können sich die Zuseherinnen und Zuseher live in die Diskussion einklinken und auch schon ab sofort ihre Fragen an die Talk-Runde richten.

“Talk & Tore – Die Tipico Fußballdebatte”
Sonntag, 12. Februar 2017, 18.45 Uhr, Sky Sport Austria HD

Ab Montag, 18.00 Uhr, ist die komplette Sendung auf skysportaustria.at abrufbar.

Beitragsbild: GEPA

RIED,AUSTRIA,21.NOV.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Ried vs SV Groedig. Image shows Bernhard Janeczek (Ried). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

SCR Altach verpflichtet Ex-Rieder Janeczek

via Sky Sport Austria

Altach (APA) – Bundesliga-Tabellenführer SCR Altach hat am Dienstag die Verpflichtung von Bernhard Janeczek vermeldet. Der 24-jährige Innenverteidiger, der für die SV Ried mehr als 70 Spiele in der heimischen Meisterschaft absolviert hat, war zuletzt bei Dinamo Bukarest unter Vertrag. Janeczek soll den zu Mattersburg gewechselten Cesar Ortiz ersetzen. Beitragsbild: GEPA

Sky Trainingslager-Check: Altach Roommate-Challenge

via Sky Sport Austria

Der SCR Altach befindet sich im Moment in Spanien (Alicante) auf Trainingslager und bereitet sich dort auf den Rückrundenstart der tipico-Bundesliga vor. Sky-Reporter Johannes Hofer hat dem “Winterkönig” am Dienstag einen Besuch abgestattet – nachzulesen in unserem Sky Trainingslager-Check Part II. Neben all dem harten Training darf natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Unser Reporter hat sich daher mit den beiden Altach-Spielern Benedikt Zech und Jan Zwischenbrugger zur “Roommate-Challenge” getroffen. Die beiden hatten ihren Spaß dabei.

“Roommate-Challenge” mit Zech und Zwischenbrugger
brightcove.createExperiences();

DER TRAININGSLAGER-CHECK 2017 MIT JOHANNES HOFER – PART I DER TRAININGSLAGER-CHECK 2017 MIT JOHANNES HOFER – PART II DER TRAININGSLAGER-CHECK 2017 MIT JOHANNES HOFER – PART III

 

ALTACH,AUSTRIA,19.MAR.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs SV Groedig. Image shows Cesar Ortiz Puentenueva (Altach). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Cesar Ortiz wechselt von Altach zu Mattersburg

via Sky Sport Austria

Altach/Mattersburg (APA) – Fußball-Bundesligist Mattersburg rüstet im Kampf gegen den Abstieg weiter auf. Am Mittwoch gab das Schlusslicht die Verpflichtung des Spaniers Cesar Ortiz von Überraschungsleader Altach bis zum Saisonende bekannt. Der 27-jährige Innenverteidiger bestritt für die Vorarlberger 51 Bundesliga-Partien sowie sieben Cupspiele, kam im Herbst auch aufgrund einer Oberschenkelblessur aber nur auf 6 Einsätze.

Der ehemalige spanische U17- und U-19-Teamspieler wurde fußballerisch bei Atletico Madrid ausgebildet, für dessen zweite Mannschaft er auch kickte. 2013 wechselte er nach Rumänien zu Vaslui, 2014 zu Altach. Zuvor hatte er für ein halbes Jahr 2010 auch in Griechenland bei Aris Saloniki gespielt.

Nach Trainer Gerald Baumgartner, Ex-ÖFB-Teamstürmer Stefan Maierhofer und Flügelspieler David Atanga von Meister Salzburg ist Ortiz bereits der vierte Winterzugang der Burgenländer.

Beitragbild: GEPA

Cashpoint SCR Altach Social Wall