Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

MATTERSBURG,AUSTRIA,18.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs WAC Wolfsberg. Image shows the rejoicing of Stefan Maierhofer (Mattersburg). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Der Maierhofer-Effekt hält an

via Sky Sport Austria

94 Bundesligaspiele – 48 Tore. Die Bilanz von Stefan Maierhofer kann sich sehen lassen. Auch im Abstiegskampf des SV Mattersburg hat der 34-Jährige noch ein Wörtchen  mitzureden.

Zwei Spiele – Zwei Siege, seit der Winterpause läuft es beim SV Mattersburg. Das liegt nicht zuletzt am neuen Stürmer, Stefan Maierhofer. Die Burgenländer haben die Pause genützt um ihr Spiel auf den Neuzugang abzustimmen – und es funktioniert. Bereits im ersten Spiel der Rückrunde konnte Maierhofer mit einem Assist aufhorchen lassen, in der zweiten Partie sogar mit einem Assist und einem Tor.

Thorsten Röcher trifft zum 1:0 nach Zuspiel von Maierhofer brightcove.createExperiences(); Stefan Maierhofer trifft zum 2:1-Siegtor brightcove.createExperiences();

Maierhofer selbst bleibt aber trotz seiner guten Leistung bescheiden, als Matchwinner möchte er sich nicht sehen, denn “es bleibt immer die Mannschaft im Vordergrund”, so der 34-Jährige im Interview mit Sky-Reporter Johannes Hofer. Mit seiner Leistung in dieser Partie war er trotz seines Tores und des Assists nicht hundert prozentig zufrieden: “da war ich letzte Woche stärker und besser”. Trotzdem freut sich der Niederösterreicher natürlich über den derzeitigen Aufwärtstrend bei seinem neuen Arbeitgeber – sollte Ried das heutige Duell mit Tabellenführer Salzburg verlieren, würden die Burgenländer die rote Laterne abgeben.

Maierhofer im Interview brightcove.createExperiences();

Für Trainer Gerald Baumgartner war die Devise, Spieler mit Österreich-Bezug – oder zumindest Spieler mit Erfahrung in der österreichischen Bundesliga – zu holen, das ist gelungen. Mit den Neuzugängen ist Baumgartner nach dem perfekten Einstand natürlich mehr als zufrieden. Auch Heimo Pfeifenberger (Trainer WAC) kann nicht anders als die “tolle Moral” des SV Mattersburg anzuerkennen.

Gerald Baumgartner und Heimo Pfeifenberger im Interview brightcove.createExperiences();

Auch für unseren Sky-Experten Andreas Herzog sind die positiven Auswirkungen des Neuzugangs unverkennbar: “Er bringt in jede Mannschaft eine positive Energie hinein und das ist teilweise noch wichtiger als seine Tore und seine Vorlagen”.

Andreas Herzog über Stefan Maierhofer brightcove.createExperiences();

Beitragsbild: GEPA

Michael Konsel: „Ein Bilderbuchstart in die Saison!“

via Sky Sport Austria

Stefan Maierhofer: „Es ist immer die Mannschaft im Vordergrund.“ Andreas Herzog: „Du brauchst einen Leader, der positiv ist.“ Gerald Baumgartner: „Wir haben alles richtig gemacht.“ Heimo Pfeifenberger: „In der zweiten Halbzeit hatten wir vielleicht den Matchball am Fuß.“

 

Der SV Mattersburg gewinnt 2:1 gegen den RZ Pellets WAC. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

SV Mattersburg – RZ Pellets WAC 2:1 (1:1)
Schiedsrichter: Andreas Heiß

 

Stefan Maierhofer (SV Mattersburg):
…über das Spiel: „Es ist immer die Mannschaft im Vordergrund. Ich bin mit meiner Leistung nicht ganz zufrieden, aber wir haben gewonnen. Wir können nur als Mannschaft gewinnen. Wir sind eine Einheit, haben ein Matchplan gehabt, den wir sehr gut erfüllt haben, aber natürlich sind auch immer ein paar kleine Fehler dabei, die der Gegner in der zweiten Halbzeit eiskalt ausgenutzt hat.“

…zur Belohnung nach dem Sieg: „Den Schoko-Marillenkuchen von meiner Mama haben wir uns jetzt alle verdient.“

 

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg):
…über das Spiel: „Jedes Spiel hat seine Eigenheiten. Wir mussten sehr schnell umschalten, der WAC war immer gefährlich. Wir hatten aber die besseren Torchancen und deswegen ist der Sieg auch verdient.“

…über die Neuverpflichtungen von Stefan Maierhofer und David Atanga: „Wir haben bei der Auswahl der Spieler Spieler mit Österreichbezug gesucht, das ist uns gelungen. Die Integrationsphase muss sehr kurz sein, wenn es um so viel geht. Die beiden Spieler waren heute wieder sehr wichtig für unser Spiel, also haben wir alles richtig gemacht.“

 

Heimo Pfeifenberger (Trainer RZ Pellets WAC):
…über das Spiel: „Es war eine sehr intensive Partie – ein rassiges Fußballspiel. Wir haben alles probiert, um das Spiel zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit hatten wir vielleicht den Matchball am Fuß. Einen Punkt hätten wir uns verdient, aber trotzdem muss man Mattersburg gratulieren.“

…über das nächste Spiel: „Ich kann der Mannschaft nicht viel vorwerfen. Es war ein sehr schwieriges Spiel. Wir bereiten uns auf Rapid vor, jedes Spiel ist eng und es geht allen Mannschaften gleich.“

 

Andreas Herzog (Sky Experte):
…über Stefan Maierhofer: „Er bringt in jede Mannschaft positive Energie hinein. Das ist teilweise noch wichtiger als seine Vorlagen. Du brauchst einen Leader, der positiv ist. Das zieht die Mannschaft nach vorne.“

 

Michael Konsel (Sky Experte):
…über das derzeitige Verfassung des SV Mattersburg: „Die ganze Mannschaft ist bärenstark und voller Selbstvertrauen – ein Bilderbuchstart in die Saison.“

Maierhofer führt Mattersburg zum Sieg über WAC

via Sky Sport Austria

(APA) Der SV Mattersburg hat in der Fußball-Bundesliga den zweiten Sieg hintereinander eingefahren und steht zumindest bis Sonntag erstmals seit Mitte September nicht auf dem letzten Tabellenplatz. Mit 2:1 (1:1) setzten sich die Burgenländer zu Hause gegen den Wolfsberger AC durch, für die Entscheidung sorgte in der zweiten Spielhälfte Stefan Maierhofer.

Röcher zirkelt den Ball zum Mattersburger 1:0 in’s Tor
brightcove.createExperiences();
Orgill gleicht postwendend aus
brightcove.createExperiences();
Maierhofer erzielt das Siegtor
brightcove.createExperiences();
Der Niederösterreicher traf in einer unterhaltsamen Partie im Pappelstadion in der 61. Minute per Kopf. Nach Toren von Thorsten Röcher (8.) und WAC-Neuerwerbung Dever Orgill (14.) war es zur Pause 1:1 gestanden. Mattersburg setzte sich in der Tabelle dank der um ein Tor besseren Tordifferenz vor die punktegleiche SV Ried auf den neunten Platz. Die Innviertler empfangen am Sonntag Tabellenführer Red Bull Salzburg. Für Mattersburg war es der zweite Sieg im zweiten Spiel unter Neo-Trainer Gerald Baumgartner.

Maierhofer: “Habe vier Punkte nach zwei Spiele eingeplant – jetzt haben wir sechs”

brightcove.createExperiences();

Herzog: “Er bringt in jede Mannschaft positive Energie rein”

brightcove.createExperiences();

 

Nach dem ersten Abtasten eröffnete sich für Mattersburg die erste Chance, da Alois Höller nach einem Eckball relativ ungehindert an den Ball kam. Sein Schuss wurde abgeblockt. Dann spielte sich Röcher in den Mittelpunkt: Zunächst registrierte der 25-Jährige noch einen Fehlversuch, wenig später zimmerte er den Ball mit links von der rechten Strafraumgrenze via Innenstange zur Führung ins Tor.

Der WAC antwortete sechs Minuten später mit einem weiten Pass auf Orgill, der die Abseitsfalle der Burgenländer aushebelte. Kapitän Nedeljko Malic verschätzte sich, der Jamaikaner sprintete auf und davon und überwand Mattersburg-Schlussmann Markus Kuster mit einem Flachschuss durch die Beine. Es war sein erstes Tor in der Bundesliga, das er mit einem Überschlag akrobatisch feierte.

Die Trainer im Interview

brightcove.createExperiences();

 

Beide Mannschaften ließen mit ihren Vorwärtsbemühungen nicht locker. Die Kärntner versuchten es tendenziell über die Flanken, die Mattersburger eher durch die Mitte. Zudem herrschte bei Standardsituationen der Heimischen Gefahr. Einzig Maierhofer war trotz seiner Vorlage beim 1:0 noch nicht so aktiv ins Geschehen eingebunden wie vor einer Woche beim Sieg gegen Sturm Graz. Das sollte sich jedoch ändern.

In der zweiten Hälfte riss Mattersburg die Partie an sich und hatte auch deutlich mehr Szenen vor dem gegnerischen Tor. Maierhofer traf den Ball zuerst zweimal mit dem Fuß nicht ideal, stand dann aber nach einer Maßflanke von Höller goldrichtig und wuchtete den Ball an Alexander Kofler vorbei. Damit war der Weg zum fünften Saisonsieg – und dem fünften Heimsieg – geebnet, Chancen auf einen höheren Erfolg blieben trotz teilweise drückender Überlegenheit aus. Für den WAC hatte ein Heber von Philipp Prosenik (58.) den Kasten nur knapp verfehlt.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
VIENNA,AUSTRIA,30.OCT.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, FK Austria Wien vs SK Sturm Graz. Image shows Deni Alar (Sturm) and Lukas Rotpuller (A.Wien). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Wer hält Anschluss an das Spitzenduo? Sturm Graz gegen Austria Wien live und exklusiv bei Sky

via Sky Sport Austria

Das Verfolgerduell Sturm Graz – Austria Wien am Samstag ab 15.30 Uhr – exklusiv auf Sky Sport Austria HD SCR Altach – SKN St. Pölten, SK Rapid – Admira Wacker sowie SV Mattersburg – WAC ab 18.00 Uhr exklusiv in der Einzeloption & in der Konferenz Der Tabellenführer aus Salzburg beschließt die Runde am Sonntag ab 16.00 in Ried – exklusiv auf Sky Sport 4 HD und Sky Sport Austria HD Die Experten am Wochenende: Michael Konsel, Andreas Herzog und Alfred Tatar Sky für jedermann: mit dem Streamingdienst Sky Ticket flexibel auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen live dabei sein
Wien, 16. Februar 2017 – Zum Auftakt der 22. Runde der tipico Bundesliga erwartet Sky Kunden gleich ein Topspiel im Titelkampf: Sturm Graz empfängt die Wiener Austria im Verfolgerduell.  Die Austria kommt mit dem Schwung des Last-Minute-Ausgleichs im Derby nach Graz, die Gastgeber mussten sich hingegen zum Frühjahrsauftakt in Mattersburg geschlagen geben. Beide Teams brauchen einen Sieg, um den Anschluss zum Spitzenduo Salzburg und Altach zu halten. Die Partie ist live und exklusiv zu sehen ab 15.30 Uhr auf Sky Sport Austria HD.

Ab 18.00 Uhr empfängt Altach den SKN St. Pölten zum Heimdebüt von Trainer Martin Scherb – exklusiv auf Sky Sport 6 HD. Auch der Rekordmeister absolviert sein erstes Heimspiel im neuen Jahr: der SK Rapid trifft auf die Admira – exklusiv auf Sky Sport 5 HD. Komplettiert wird der Fußball-Samstag mit der Partie SV Mattersburg – WAC – exklusiv auf Sky Sport 7 HD. Alle drei Spiele sind auch in der Konferenz auf Sky Sport Austria HD zu sehen. Analysiert werden die Partien von den Sky Experten Michael Konsel und Andreas Herzog, Moderator im Studio ist Martin Konrad.

Der Tabellenführer aus Salzburg greift dann am Sonntag ins Geschehen ein: die SV Ried empfängt den Meister live auf Sky Sport 4 HD und Sky Sport Austria HD. Ab 16.00 Uhr begrüßt Jörg Künne die Zuschauer aus der Keine Sorgen Arena gemeinsam mit dem Sky Experten Alfred Tatar.

Unter dem Hashtag #SkyBuliAT können die Zuseherinnen und Zuseher an den Live-Sendungen teilhaben.

Nur mit Sky kein Spiel der tipico Bundesliga verpassen. Mit Sky Ticket können auch alle Fußballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Die 22. Runde der tipico Bundesliga bei Sky & mit dem Streamingdienst Sky Ticket

Samstag, 18. Februar 2016

15.30 Uhr
SK Puntigamer Sturm Graz – FK Austria Wien, Sky Sport Austria HD

18.00 Uhr
CASHPOINT SCR Altach – SKN St. Pölten, Sky Sport 6 HD
SK Rapid Wien – FC Admira Wacker Mödling, Sky Sport 5 HD
SV Mattersburg – RZ Pellets WAC, Sky Sport 7 HD
Ebenfalls ab 18.00 Uhr die Konferenz auf Sky Sport Austria HD

20.30 Uhr
„Alle Spiele, alle Tore”, Sky Sport Austria HD

Sonntag, 12. Februar 2016

16.00 Uhr
SV Guntamatic Ried – FC Red Bull Salzburg, Sky Sport 4 HD, Sky Sport Austria HD

Video-Highlights und Stimmen gibt es nach den Spielen auf skysportaustria.at.

Die Sky Experten im Einsatz:
Michael Konsel (Studio, Samstag)
Andreas Herzog (Studio, Samstag)
Alfred Tatar (Stadion, Sonntag)

Beitragsbild: GEPA

MATTERSBURG,AUSTRIA,11.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Thorsten Roecher (Mattersburg). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Alle Spiele, alle Tore der 21. Runde der tipico Bundesliga

via Sky Sport Austria

FC Admira Wacker Mödling vs. Cashpoint SCR Altach 1:1

Altach hat im Auftaktspiel der Frühjahressaison in der Fußball-Bundesliga Punkte in der Südstadt gelassen. Bei der Admira musste sich der Tabellenführer beim Bundesliga-Debüt von Trainer Martin Scherb mit einem 1:1 (1:1) begnügen. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

FC Red Bull Salzburg vs. SKN St. Pölten 2:0

Titelverteidiger und Topfavorit Red Bull Salzburg ist bereits in der ersten Frühjahrsrunde der Fußball-Bundesliga erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze geklettert. Die Salzburger setzten sich zu Hause gegen Aufsteiger SKN St. Pölten verdient mit 2:0 (2:0) durch. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

Wolfsberger AC vs. SV Ried 1:0

Für die SV Ried ist das erste Bundesliga-Spiel nach der Trennung von Manager Stefan Reiter schiefgegangen. Die Innviertler unterlagen am Samstag in der 21. Runde beim Wolfsberger AC mit 0:1. Die Wolfsberger verbesserten sich in der Tabelle um einen Platz auf Rang sechs und verschafften sich damit weiter Luft im Abstiegskampf. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

SV Mattersburg vs. SK Sturm Graz 1:0

Das Trainerdebüt von Gerald Baumgartner bei Schlusslicht SV Mattersburg ist geglückt. Die Burgenländer feierten am Samstag im Heimspiel der 21. Runde gegen Herbstmeister SK Sturm Graz einen 1:0-Erfolg und holten damit im ersten von 16 „Endspielen“ gleich einmal wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences(); Austria Wien vs. Rapid Wien 1:1

Lange Zeit sah der SK Rapid Wien wie der sichere Sieger im 320. Wiener Derby aus. Ein Tor von Kvilitaia brachte die spielbestimmenden Hütteldorfer auf die Siegerstraße. In der letzten Minute der Nachspielzeit konnte Verteidiger Lukas Rotpuller den Veilchen einen wichtigen Punkt sichern. (Spielbericht)

brightcove.createExperiences();

 

Beitragsbild: GEPA

MATTERSBURG,AUSTRIA,11.FEB.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs SK Sturm Graz. Image shows the rejoicing of Mattersburg.  Photo: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger

Mattersburg schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Der SV Mattersburg hat gleich zum Frühjahrsauftakt der Fußball-Bundesliga eine große Portion Zuversicht im Abstiegskampf geschöpft. Durch den 1:0-Heimsieg am Samstag über Sturm Graz fehlt dem Schlusslicht nur noch ein Punkt auf das rettende Ufer, weil der Vorletzte SKN St. Pölten gegen den neuen Tabellenführer Red Bull Salzburg eine 0:2-Auswärts-Niederlage bezog.

Zudem schmolz der Rückstand auf den Achten SV Ried auf drei Zähler – kein Wunder also, dass man im Lager der Mattersburger guter Dinge war. “Wenn man das erste Spiel gewinnt, ist das immer positiv”, sagte Gerald Baumgartner nach seinem erfolgreichen Debüt als SVM-Coach.

Am kommenden Samstag könnten die Burgenländer das Tabellenende schon mit einem Punkt im Heimspiel gegen den WAC verlassen, sofern St. Pölten in Altach verliert. Allerdings ist der SVM auch gegen die Wolfsberger auf Sieg eingestellt. “Die Mannschaft besitzt einen Top-Teamgeist”, schwärmte Baumgartner.

Dazu beigetragen hat wohl auch Stefan Maierhofer, der den entscheidenden Treffer gegen Sturm durch Thorsten Röcher durch ein gewonnenes Kopfballduell einleitete und generell ein starkes Debüt für seinen neuen Club hinlegte. Die Rückkehr in die Bundesliga sei “geil” gewesen, sagte der 2,02-Meter-Stürmer danach zu “Sky” und ergänzte: “Genau das, was wir heute an den Tag gelegt haben, müssen wir die nächsten Wochen und Monate an den Tag legen, dann bin ich überzeugt, dass Mattersburg auch in der nächsten Saison oben spielt.”

Beim SKN St. Pölten gab man sich nach dem 0:2 in Wals-Siezenheim trotz der näherrückenden Burgenländer betont gelassen. “Salzburg ist nicht unser Gegner. Wir hatten einen schweren Auftakt, schauen aber nach vorne und werden uns in Altach die nötigen Punkte holen. Wir werden nicht nervös”, versprach Trainer Jochen Fallmann.

Der Niederösterreicher ist auf einen aufreibenden Abstiegskampf eingestellt. “Es wird grundsätzlich im Frühjahr sehr spannend und eng bleiben.” Dieser Situation muss sich der Aufsteiger möglicherweise wochenlang ohne Ümit Korkmaz stellen. Der prominente Neuzugang schied gegen die Salzburger mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus.

Der laut momentaner Tabellensituation dritte Abstiegskandidat heißt SV Ried. Deren Trainer Christian Benbennek versuchte nach dem 0:1 beim WAC zu kalmieren. “Es ist natürlich enger geworden hinten, aber wir müssen jetzt Ruhe bewahren.” Sein Club hat in den jüngsten elf Runden nur sechs Treffer erzielt. “Die Schwäche des Nicht-Tore-Schießens haben wir noch nicht behoben”, räumte der Coach ein. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Sonntag im Heimspiel gegen Salzburg.

Beitragsbild: GEPA

Stefan Maierhofer: „Ich glaube, wir haben heute mehr Leidenschaft und mehr Herz auf den Platz gelegt.“

via Sky Sport Austria

Franco Foda: „Generell ist der SV Mattersburg eine Mannschaft, die von der Qualität her nichts auf dem letzten Tabellenplatz verloren hat.“ Heribert Weber: „Man hat gesehen, dass die Mattersburger im Gesamten völlig anders aufgetreten sind.“ Thorsten Röcher: „Der ‚Major‘ ist für uns eine Waffe.“

Der SV Mattersburg startet mit einem 1:0 Auswärtssieg über den SK Sturm Graz erfolgreich aus der Winterpause. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

SK Sturm Graz – SV Mattersburg 0:1 (0:1)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Franco Foda (Trainer SK Sturm Graz)
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit waren wir vor allem im Spiel Richtung gegnerisches Tor zu langsam und nicht entschlossen genug. Dann haben wir so ein einfaches Tor bekommen, wo wir wussten, Mattersburg spielt immer lange Bälle auf Maierhofer und geht dann auf den zweiten Ball. Das habe ich der Mannschaft vorzuwerfen. In den letzten 25 Minuten haben wir dann alles unternommen, hatten dann auch drei, vier sehr gute Möglichkeiten. So ist es, Mattersburg hat alles investiert, sie haben gekämpft, waren aggressiv, bissig und wir sind erst relativ spät aufgewacht.“

…über den SV Mattersburg: „Generell ist der SV Mattersburg eine Mannschaft die von der Qualität her nichts auf dem letzten Tabellenplatz verloren hat.“

Stefan Maierhofer (SV Mattersburg)
…über seine Emotionen bei seinem Ligadebüt für Mattersburg: „Ja geil. Ich habe gewusst, dass ich lange durchhalten kann. Habe aber leider einen Schlag gegen die Hüfte bekommen, dann hat der Muskel ein wenig zugemacht. Bevor ich etwas riskiere, habe ich gesagt, ich gebe noch einmal 10 Minuten alles.“

…über das Spiel: „Das haben wir uns die letzten drei, vier Wochen vorgenommen, dass wir am ersten Spieltag so auftreten, wie wir heute aufgetreten sind. Ich glaube, wir haben heute gegen einen richtig starken Gegner gespielt. Sturm Graz ist eine Mannschaft die spielerisch, aber auch kämpferisch etwas dagegenhalten kann. In der zweiten Halbzeit war Sturm schon einen Tick besser. Ich glaube wir haben heute mehr Leidenschaft und mehr Herz auf den Platz gelegt. Wir haben verdient 1:0 gewonnen.“

…über das Tor: „Wir haben dem Gegner keine Chance gelassen. Natürlich gehört auch immer etwas Glück dazu, aber wir haben das Glück heute auch erzwungen.“

…über den Abstiegskampf: „Wir haben heute den ersten Schritt gemacht. Aber es sind noch 15 Runden und genau das, was wir heute an den Tag gelegt haben, müssen wir die nächsten Wochen und Monate an den Tag legen, dann bin ich überzeugt, dass dieser Verein auch nächste Saison in der ersten Liga spielt.“

Thorsten Röcher (SV Mattersburg)
…über Stefan Maierhofer: „Der ‚Major‘ ist für uns eine Waffe. Er hat es super gemacht. So funktioniert das. Wir sind froh, dass wir ihn haben.“

…über den wichtigen Sieg: „Unglaublich heute das Gefühl. Auf das haben wir in der Vorbereitung hingearbeitet. Jeder hat voll mitgezogen, wir haben alle an uns geglaubt. Es ist wirklich überragend heute.“

…über die Frage, was sich nach der Winterpause verändert hat: „Wir glauben wieder mehr an uns. Wir sind super eingestellt, die drei Neuen haben uns auch gutgetan. Der Trainer hat uns super vorbereitet.“

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg)
…über das Spiel: „Das wichtigste sind die drei Punkte. Natürlich haben wir auch den einen oder anderen Fehler gemacht. Aber wir haben es heute über die 90 Minuten sehr gut gemacht. Wir haben eine enorme Motivation in das Spiel reingehauen. Wir haben heute nicht gegen irgendwen gespielt, sondern gegen Sturm Graz. Ich denke, die können bis zum Schluss um die Meisterschaft kämpfen und haben einen sehr starken Kader. Ich glaube, der Sieg ist nicht unverdient. Aus dem Sieg müssen wir riesen Selbstvertrauen mitnehmen.“

…über die Taktik lange Bälle auf Maierhofer zu spielen: „Natürlich, das haben wir auch trainiert.“

Hans Krankl (Sky Experte)
…über das Spielsystem von Mattersburg: „Es ist Kick and Rush, aber wenn es den Erfolg bringt, ist es ok. Die Frage ist, ob sich die anderen Mannschaften sehr schnell auf die Taktik der Mattersburger einstellen können. Dann wird es auch für die Mattersburger wieder schwerer. Nur lange Bälle auf Maierhofer, das allein kann nicht die Wahrheit sein. Sie müssen dann auch anders spielen.“

…über Sturm Graz: „Heute waren sie nicht gut. Sie dürfen nicht in Mattersburg verlieren, wenn sie vorne dabeibleiben wollen. Dazu haben sie zu wenig gemacht.“

…über Stefan Maierhofer: „Er kämpft wie ein Löwe, er kämpft um jeden Ball und ist gefährlich mit dem Kopf. Nicht im Strafraum heute, aber mit der Vorlage hat man schon gesehen, dass er gefährlich ist. Er hat sich bemüht und hat alles gegeben.“

Heribert Weber (Sky Experte)
…über den SV Mattersburg: „Man hat gesehen, dass die Mattersburger im Gesamten völlig anders aufgetreten sind.“

…über Stefan Maierhofer: „Er ist einer, der ein unglaubliches Selbstvertrauen hat und auch die anderen Spieler anstecken kann. Es hat sich schon sehr oft gezeigt, dass die Mannschaft durch ihn mehr Mut im Spiel bekommen. Das war auch heute wieder der Fall. Spieler lehnen sich bei ihm an und er ist einer der vorausgeht. Da gibt es nur sehr wenige im Fußball.“

Der Maierhofer-Effekt greift auch in Mattersburg

via Sky Sport Austria

In der Winterpause suchte der akut abstiegsbedrohte SV Mattersburg nach Verstärkungen für den Kader und wurde auch fündig. Der vereinslose Stefan Maierhofer wurde von den Burgenländern getestet, nach zahlreichen guten Eindrücken fest verpflichtet. Der 34-Jährige hielt sich nach seinem Engagement beim slowakischen Erstligisten AS Trencin fit und hatte bei seinem Comeback in Österreich keine Eingewöhnungsschwierigkeiten. Er verhalf Mattersburg zum wichtigen 1:0-Erfolg über Favorit Sturm Graz und zeigte eine sehr ansprechende Leistung.

#gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 100%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */
Die Videohighlights aus der tipico Bundesliga

Sturm lässt in Mattersburg Punkte liegen

via Sky Sport Austria

(APA) Das Trainerdebüt von Gerald Baumgartner bei Schlusslicht SV Mattersburg ist geglückt. Die Burgenländer feierten am Samstag im Heimspiel der 21. Runde gegen Herbstmeister SK Sturm Graz einen 1:0-Erfolg und holten damit im ersten von 16 “Endspielen” gleich einmal wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Rückstand auf den Vorletzten SKN St. Pölten wurde auf einen Zähler verringert.

Röcher bringt Mattersburg überraschend in Führung

brightcove.createExperiences();

Auch der Achte SV Ried ist nur noch drei Zähler entfernt. Thorsten Röcher avancierte im Pappelstadion schon vor der Pause mit seinem dritten Saisontreffer (35.) zum Matchwinner. Die Grazer verpatzten einen Tag nach der bekannt gewordenen Vertragsverlängerung von Coach Franco Foda bis Sommer 2019 den Frühjahrsstart völlig. Es war ihre erste Niederlage in einem Frühjahrs-Auftaktspiel seit einem Heim-1:3 gegen Kapfenberg 2009. Der Rückstand des Dritten auf das punktgleiche Führungsduo Red Bull Salzburg und SCR Altach wuchs auf vier Punkte an.

Foda: “Waren nicht entschlossen genug”

brightcove.createExperiences();

 

Baumgartner setzte in seinem ersten Pflichtspiel als Ivica-Vastic-Nachfolger auch aufgrund der Sperre von Patrick Bürger an vorderster Front auf Stefan Maierhofer. Der 2,02-Meter-Mann kam zum ersten Mal seit dem 13. Dezember 2014 – einem 0:6 in Ried im Wiener-Neustadt-Dress – in der Bundesliga zum Einsatz. Mit der Salzburg-Leihgabe David Atanga stand auch der zweite von drei Zugängen in der Anfangsformation. Bei den Grazern mussten die Neuen vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Von dort sahen sie wie die 3.200 Zuschauer vor der Pause zwar eine optisch überlegene Sturm-Mannschaft, die sich aber kaum gefährlich in Szene setzen konnte. Torgefahr gab es nur durch Weitschüsse, einer von James Jeggo ging hauchdünn vorbei (17.), bei einem von Fabian Koch parierte Markus Kuster mit der Faust (30.). Sonst waren vor allem viele Fehlpässe zu sehen, diese aber auch aufseiten der Hausherren.

Maierhofer erklärt wieso Mattersburg die Klasse halten wird

brightcove.createExperiences();

 

Die Burgenländer präsentierten sich trotzdem im Gegensatz zum Herbst verbessert, waren zweikampfstärker als der Gegner und gingen mit der dritten Chance nach zwei Atanga-Schüssen (22., 32.) auch in Führung. Es war zugleich das einzig wirkliche spielerische Highlight in Hälfte eins. Der von Maierhofer per Kopf bediente Michael Perlak spielte ideal für Röcher in den Lauf, der die Aktion mustergültig ins lange Eck abschloss (35.).

Gleich nach Wiederbeginn gab es beinahe auf beiden Seiten einen Torjubel. Ein abgefälschter Hierländer-Schuss verfehlte nur knapp das Tor (47.), ein Mattersburg-Treffer wurde zurecht wegen Abseits nicht anerkannt (49.). Die über weite Strecken ideenlosen Gäste konnten die Mattersburger erst in der Schlussphase in der eigenen Hälfte einschnüren.

Kuster wehrte einen abgefälschten Baris-Atik-Schuss ab (78.). Die Großchance auf den Ausgleich setzte Andreas Gruber vom Sechzehner drüber (83.). An der Niederlage konnten auch die im Verlauf der zweiten Hälfte eingewechselten Zugänge Seifeddin Chabbi und Atik nichts ändern. Das hatte auch mit der starken Defensivleistung der Burgenländer zu tun, die nun 15 ihrer insgesamt 17 Punkte in dieser Saison zu Hause geholt haben.

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
ALTACH,AUSTRIA,19.MAR.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, SCR Altach vs SV Groedig. Image shows Cesar Ortiz Puentenueva (Altach). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Cesar Ortiz wechselt von Altach zu Mattersburg

via Sky Sport Austria

Altach/Mattersburg (APA) – Fußball-Bundesligist Mattersburg rüstet im Kampf gegen den Abstieg weiter auf. Am Mittwoch gab das Schlusslicht die Verpflichtung des Spaniers Cesar Ortiz von Überraschungsleader Altach bis zum Saisonende bekannt. Der 27-jährige Innenverteidiger bestritt für die Vorarlberger 51 Bundesliga-Partien sowie sieben Cupspiele, kam im Herbst auch aufgrund einer Oberschenkelblessur aber nur auf 6 Einsätze.

Der ehemalige spanische U17- und U-19-Teamspieler wurde fußballerisch bei Atletico Madrid ausgebildet, für dessen zweite Mannschaft er auch kickte. 2013 wechselte er nach Rumänien zu Vaslui, 2014 zu Altach. Zuvor hatte er für ein halbes Jahr 2010 auch in Griechenland bei Aris Saloniki gespielt.

Nach Trainer Gerald Baumgartner, Ex-ÖFB-Teamstürmer Stefan Maierhofer und Flügelspieler David Atanga von Meister Salzburg ist Ortiz bereits der vierte Winterzugang der Burgenländer.

Beitragbild: GEPA

Der Major is back: Stefan Maierhofer unterschreibt beim SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

Stefan Maierhofer aka der “Major” ist zurück in der tipico Bundesliga. Der SV Mattersburg gab soeben die Verpflichtung des bulligen Stürmers bekannt. Der 2,02 m große Angreifer war zuletzt ein halbes Jahr vereinslos, hielt sich aber topfit, wie auch Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner feststellte: “Ich bin sehr überrascht über den guten Fitnesszustand.” Maierhofer erhält bei den Burgenländern einen Verein bis zum Sommer 2017 (mit  Option).

 

Erster Treffer im ersten Testspiel

Im Frühjahr 2016 holte er mit dem AS Trencin in der Slowakei das Double. Im Cup-Finale gegen Slovan Bratislava schoss er als “Joker” beim 3:1-Sieg den wichtigen 1:1-Ausgleich in der 78. Minute. Danach war der “Major” aber wie schon einige Male in den letzten Jahren vereinslos. Seit einigen Tagen trainiert er nun bei den Burgenländern mit und war auch gleich im ersten Testspiel am Dienstag erfolgreich. Per Kopf erzielte er beim 2:0-Sieg gegen Haladas Szombathely das 1:0.

brightcove.createExperiences();

 

Baumgartner: “Er ist ein Winner-Typ” brightcove.createExperiences();

 

 

Maierhofer “Kann jeder Mannschaft helfen” brightcove.createExperiences();

Die Mattersburger haben am Donnerstag bereits die Verpflichtung von David Atanga bekanntgegeben. Der 20-jährige Flügelspieler kommt für ein halbes Jahr leihweise aus Salzburg zu den Burgenländern.

Steckbrief

Stefan Maierhofer
Geburtsdatum: 16.08.1982
Geburtsort: Gablitz (NÖ)
Größe: 2,02 Meter
Staionen: Bayern München II (2005-07), TuS Koblenz (2007), SpVgg Greuther Fürth (2007-08), SK Rapid Wien (2008-09), Wolverhampton Wanderers (ENG, 2009-10), Bristol City (2010), MSV Duisburg (2010-11), Red Bull Salzburg (2011-13), 1. FC Köln (2013), FC Millwall (2014), SC Wiener Neustadt (2014-15), FC Millwall (2015), AS Trencin (2016)
Nationalteam: 19 A-Länderspiele für Österreich (1 Tor)
Größte Erfolge: 2 x Österreichischer Meister (2008, 2012), Österreichischer Cup-Sieger (2012), Slowakischer Meister und Cupsieger (2016), Torschützenkönig Österreichische Bundesliga (2012), Vize-Torschützenkönig DFB-Pokal (2011)

Mattersburg leiht David Atanga von Salzburg aus

Stefan Maierhofer trifft per Kopf für SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

Erstes Spiel und gleich das erste Tor von Stefan Maierhofer für den SV Mattersburg. Im Testspiel am vergangenen Dienstag gegen den ungarischen Verein Haladas Szombathely hat der “Major” wieder mit seiner Kopfballstärke Werbung in eigener Sache gemacht. Der 2,02 m große Stürmer erzielte beim 2:0-Erfolg in der 21. Minute per Kopf den Führungstreffer.

Maierhofer-Tor gegen Haladas Szombathely
brightcove.createExperiences();

Der 34-jährige Österreicher trainiert im Moment beim SV Mattersburg und steht womöglich vor einer Verpflichtung beim Tabellenletzten der tipico Bundesliga. Am Freitagnachmittag hat der Österreicher gleich wieder die Möglichkeit seine Torgefährlichkeit unter Beweis zu Stellen – um 15:00 Uhr trifft der SVM auf den slowakischen Verein FC Nitra.

Video: Markus Wenger

Weitere Artikel zu Stefan Maierhofer:

STEFAN MAIERHOFER BEI SCHLUSSLICHT MATTERSBURG AUF PROBETRAINING TESTSPIELER MAIERHOFER TRIFFT FÜR MATTERSBURG BAUMGARTNER: „MAIERHOFER IST EIN WINNER-TYP“

 

GROEDIG,AUSTRIA,13.MAY.16 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Liefering vs SC Austria Lustenau. Image shows the rejoicing of David Atanga (Liefering). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

David Atanga leihweise zum SV Mattersburg

via Sky Sport Austria

APA –  Bundesliga-Schlusslicht SV Mattersburg hat sich am Donnerstag mit David Atanga von Meister Salzburg verstärkt. Der Flügelspieler wechselt leihweise bis Saisonende ins Burgenland, wie Salzburg vermeldete. Bereits im Herbst war der 20-jährige Atanga verliehen gewesen. Salzburg holte den Ghanaer nach einem halben Jahr beim 1. FC Heidenheim ohne viel Spielpraxis aber wieder in die Mozartstadt zurück.

Atanga war bei Mattersburg zuletzt schon im Training dabei. Eine weitere Verstärkung im Kader des Tabellenzehnten soll Stürmer Stefan Maierhofer sein. Dem Vernehmen nach strebt Neo-Trainer Gerald Baumgartner eine Verpflichtung des vertraglosen Ex-Internationalen an. Maierhofer trainiert seit dieser Woche auf Probe in Mattersburg mit und traf bereits im Testspiel gegen Haladas Szombathely.

Offizielle Medienmitteilung

20-jähriger Offensivspieler bis Saisonende beim burgenländischen Liga-Rivalen

David Atanga, im Herbst leihweise beim deutschen Zweitligisten FC Heidenheim, wird auch für die zweite Hälfte der Saison verliehen.

Der 20-jährige Ghanaer, der beim FC Red Bull Salzburg noch einen Vertrag bis Sommer 2020 hat, unterschreibt bis Meisterschaftsende beim burgenländischen Liga-Rivalen SV Mattersburg.

SV Mattersburg Social Wall