Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Kevin Kampl (Bayer Leverkusen) - 1. Fussball Bundesliga Saison 2016-2017 RasenBallsport Leipzig vs. Bayer Leverkusen in der Red Bull Arena in Leipzig - Freisteller,Aktion,Deutschland, Fußball, Mann, Männer,08.04.2017

Kevin Kampl Bayer Leverkusen 1 Football Bundesliga Season 2016 2017 Lawn ball sport Leipzig vs Bayer Leverkusen in the Red Bull Arena in Leipzig cut out Action shot Germany Football Man Men 08 04 2017

Medien: Leverkusens Kampl befasst sich mit China-Wechsel

via Sky Sport Austria

(SID) – Mittelfeldspieler Kevin Kampl vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen liebäugelt mit einem Wechsel nach China. “Es ist alles offen. Es gibt für mich mehrere Möglichkeiten. Roger Schmidt ist mein Mentor, daher ist das natürlich immer eine Option für mich”, sagte der 26-Jährige dem Express. Der ehemalige Bayer-Trainer Schmidt betreut ab dem 1. Juli den chinesischen Erstligisten Beijing Guoan.

Leverkusen zeigt sich durchaus gesprächsbereit. “Wenn das passende Angebot kommt, kann man reden. Aber bei uns wird kein Spieler vom Hof gejagt”, sagte Bayer-Manager Jonas Boldt. Kampl besitzt im Rheinland noch einen Vertrag bis 2020.

Derzeit erholt sich der Slowene mit Mitspieler Karim Bellarabi auf der Baleareninsel Ibiza. “Wenn ich nächste Woche aus dem Urlaub zurück bin, gibt es eine kurzfristige Entscheidung. Wie bei meinem Wechsel 2015 von Dortmund zu Bayer bis kurz vor Ende der Transferzeit zu warten, das möchte ich nicht noch mal”, sagte Kampl der Fußball Bild.

Beitragsbild: Getty Images

Heiko Herrlich neuer Trainer von Bayer Leverkusen

via Sky Sport Austria

Heiko Herrlich (45) ist der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Das teilten die Rheinländer am Freitag mit. Der bisherige Coach des Zweitliga-Aufsteigers Jahn Regensburg wird am Freitagmittag offiziell vorgestellt. Zur Vertragslaufzeit des Ex-Nationalstürmers und früheren Bayer-Spielers (1989 bis 1993) machte die Werkself zunächst keine Angabe.

Europacup-Dauergast Leverkusen hatte die abgelaufene Saison auf dem enttäuschenden zwölften Platz beendet und erstmals seit acht Jahren die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb verpasst.

Nach der Entlassung von Trainer Roger Schmidt im März stellte sich auch unter dessen Interims-Nachfolger Tayfun Korkut kein nachhaltiger Erfolg ein. In den vergangenen Wochen war Bayer unter anderem bei Lucien Favre, Thomas Tuchel, David Wagner und Peter Bosz abgeblitzt.

Für Herrlich ist Leverkusen die zweite Station in der Bundesliga. In der Saison 2009/10 hatte der gebürtige Mannheimer ein kurzes Gastspiel beim VfL Bochum, beim späteren Absteiger wurde Herrlich am 29. April 2010 infolge einer Spielerrevolte nach 184-tägiger Amtszeit entlassen.

Weitere Stationen in Herrlichs Trainervita sind die U19 von Borussia Dortmund, die U17 und U19 des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sowie die Profis der SpVgg Unterhaching und die U17 von Bayern München.

DER SKY STAMMTISCH SCHAUT: IRLAND GEGEN ÖSTERREICH

Beitragsbild: Getty Images

SID mh tl

Julian Brandt, Kai Havertz 3:0, Stefan Kießling, Julian Baumgartlinger / Freude / Emotion / jubelnd / Jubel nach 3:0, re. Vladimir Darida enttäuscht / / Fußball Fussball / DFL Bundesliga Herren / Saison 2016/2017 / 20.05.2017 / Hertha BSC Berlin vs. Bayer 04 Leverkusen /

Julian Brandt Kai Havertz 3 0 Stefan Kießling Julian Baumgartlinger happiness Emotion jubilant cheering After 3 0 right Vladimir DARIDA disappointed Football Football DFL Bundesliga men Season 2016 2017 20 05 2017 Hertha BSC Berlin vs Bayer 04 Leverkusen

Trotz 2:6 gegen Leverkusen: Hertha wieder international

via Sky Bundesliga HD

Fußball-Bundesligist Hertha BSC kehrt trotz eines missglückten Saisonfinals auf die internationale Bühne zurück. Die Berliner verloren nach schwacher Vorstellung gegen Bayer Leverkusen zwar mit 2:6 (0:3), beendeten die Saison aber als Tabellensechster. Zuletzt spielte die “Alte Dame” in der Saison 2009/2010 im Europapokal.

Vor 58.000 Zuschauern erzielten Javier Hernández (5.), Kai Havertz (31./45+1), Stefan Kießling (64.) und Charles Aranguiz (81./beide Foulelfmeter) sowie Joel Pohjanpalo (90.) die Tore für die Gäste. Mitchell Weiser (71.) und Sami Allagui (86., Foulelfmeter) gelang für die Platzherren nur Ergebniskosmetik.

Hertha kassierte die zehnte Niederlage in der Rückrunde und steht in der Europa League nur im Falle eines Pokalsieges von Borussia Dortmund am 27. Mai in der Gruppenphase. Sollte Eintracht Frankfurt den Cup holen, muss Hertha in die Qualifikation.

Leverkusen bot zum Abschluss einer enttäuschenden Saison eine starke Leistung und feierte nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier. Dennoch endete die Saison für den Werksklub mit einer negativen Gesamtbilanz. Auf den Nachfolger von Trainer Tayfun Korkut, der die Rheinländer defintiv verlässt, wartet viel Arbeit.

Die Gastgeber machten sich im letzten Saisonspiel das Leben selbst schwer. Der erst 19 Jahre Jordan Torunarigha wirkte in der Innenverteidigung völlig überfordert und machte bei den ersten beiden Gegentoren keine gute Figur. Auch der körperlich schwache Allan verlor im defensiven Mittelfeld viele Bälle und lud den Gegner regelrecht zu Offensivszenen ein.

Leverkusens starker Nationalspieler Julian Brandt und Torschütze Havertz nahmen die Geschenke dankend an und leiteten immer wieder gefährliche Gegenstöße ein. Brandt hätte dabei sein Torekonto noch deutlich erhöhen können. Bei Hertha hielt nur Weiser richtig dagegen, doch der frühere Bayern-Spieler vergab zweimal aus guter Position (9./24.).

Zur zweiten Halbzeit brachte Berlins Trainer Pal Dardai in Sebastian Langkamp und Per Skelbred für Brooks und Allan zwei neue Spieler. Salomon Kalou (49.) und Vedad Ibisevic (55.) hatten den Abschluss auch auf dem Fuß, waren im Abschluss aber nicht abgeklärt genug. Spätestens Kießlings Strafstoß-Tor entschied die Partie.

Bei den Berlinern zeigte nur Weiser eine engagierte Leistung. In Leverkusens Team stachen Brandt und Havertz aus einer guten Mannschaft heraus.

SID ni dk

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Cheftrainer Tayfun Korkut (Bayer 04 Leverkusen) am Spielfeldrand, FC Ingolstadt 04 - Bayer 04 Leverkusen, 1. Bundesliga, Fussball, Spieltag 32, 06.05.2017, Ingolstadt Copyright: xStrischx/Eibner-Pressefotox EP_osh

Head coach Tayfun Korkut Bayer 04 Leverkusen at Field edge FC Ingolstadt 04 Bayer 04 Leverkusen 1 Bundesliga Football Matchday 32 06 05 2017 Ingolstadt Copyright xStrischx Eibner Pressefotox EP_OSH

Leverkusen verlängert nicht mit Trainer Korkut

via Sky Sport Austria

Leverkusen (APA/dpa) – Trainer Tayfun Korkut wird den deutschen Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen nach dieser Saison wieder verlassen. “Er hat uns in einer schwierigen Situation geholfen. Aber natürlich ist Fußball ein Erfolgssport. Da können wir nicht zufrieden sein”, sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade nach dem 2:2 am Samstag gegen den 1. FC Köln.

“Es ist natürlich, dass das Arbeitsverhältnis zum Saisonende beendet wird”, bemerkte Schade. Korkut war am 6. März als Nachfolger von Roger Schmidt Bayer-Coach geworden. Er hatte einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnet. Der Club von Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan kann nicht mehr auf den Relegationsplatz abrutschen.

Artikelbild: Imago

13.05.2017, Leverkusen, Deutschland, 1.Fußball Bundesliga, Bayer 04 Leverkusen - 1.FC Köln, Leverkusens Benjamin Henrichs gegen Kölns Frederik Sörensen

13 05 2017 Leverkusen Germany 1 Football Bundesliga Bayer 04 Leverkusen 1 FC Cologne Leverkusen Benjamin Henrichs against Cologne Frederik Sörensen

Rhein-Derby: Bayer knöpft Köln Punkte für Europa ab

via Sky Bundesliga HD

SID – Bayer Leverkusen ist noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen. Die Werkself sicherte sich durch ein 2:2 (0:1) im 60. rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln vorzeitig den Klassenerhalt. Während das Team von Trainer Tayfun Korkut, der keines der fünf Heimspiele unter seiner Regie gewann und wohl zum vorletzten Mal auf der Leverkusener Bank saß, sein Minimalziel erreichte, erlitt Köln im Endspurt um einen Platz in der Europa League einen Dämpfer. Die Geißböcke müssen zum Saisonabschluss am kommenden Samstag den FSV Mainz 05 schlagen.

Die Gäste waren durch Milos Jojic (14.) und den ersten Bundesligatreffer von Youngster Lukas Klünter (49.) glücklich 2:0 in Führung gegangen. Stefan Kießling (60.) und Joker Joel Pohjanpalo (71.) machten Bayers Klassenerhalt perfekt.

Trotz des Ligaverbleibs steht fest, dass Korkut nach dem letzten Saisonspiel der Werkself am kommenden Sonntag bei Hertha BSC seine Koffer packen muss. Bayer will zeitnah einen neuen Chefcoach vorstellen, der das Team kommende Spielzeit wieder in den Europacup führen soll.

Kießling deutet Karriereende an

brightcove.createExperiences();

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena, wo sich die rotgekleidete Leverkusener Fanwand dem in weiß getauchten FC-Block gegenübersah, übernahmen die Gastgeber nach einer kurzen Abtastphase das Kommando. Der überragende FC-Torwart Timo Horn verhinderte zunächst in der achten Minute mit einer Glanzparade gegen Kießling einen Rückstand seiner Mannschaft, ehe er zwei Minuten später erneut gegen den Bayer-Routinier rettete. Kurz darauf vergab Tin Jedvaj die nächste Chance für die Hausherren.

Der Kroate war anschließend auch am Treffer von Jojic beteiligt, als er dessen Schuss aus 15 Metern unhaltbar für seinen Torwart Bernd Leno ins eigene Tor abfälschte. Bayer ließ sich davon aber nicht beeindrucken und machte weiter Druck. Kießling, der unter anderem in der 37. Minute den Pfosten traf, und Javier “Chicharito” Hernandez hatten noch vor der Pause große Möglichkeiten zum Ausgleich.

Leverkusen startete mutig in den zweiten Durchgang, wurde dann aber durch Klünter kalt erwischt. Der 20 Jahre alte Abwehrspieler düpierte die komplette Bayer-Abwehr und beendete sein Solo mit dem 2:0. Bayer gab aber nicht auf und kam durch Kießling und Pohjanpalo, der zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf, zum verdienten Ausgleich.

Beste Bayer-Akteure waren Kießling und Jedvaj, beim FC ragte neben Horn auch Klünter heraus.

ZusammenfassungZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen Deutschland, Freiburg, 23.04.2017, Fussball, Bundesliga, Saison 2016/2017, 30. Spieltag , SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen: Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen).

SC Freiburg Bayer 04 Leverkusen Germany Freiburg 23 04 2017 Football Bundesliga Season 2016 2017 30 Matchday SC Freiburg Bayer 04 Leverkusen Kai Havertz Bayer 04 Leverkusen

Havertz rettet Bayer einen Punkt in Ingolstadt

via Sky Bundesliga HD

SID – Bayer Leverkusen zittert sich regelrecht in Richtung Klassenverbleib. Für den schwer angeschlagenen Fußball-Bundesligisten reichte es im Abstiegskrimi beim FC Ingolstadt nur zu einem schmeichelhaften 1:1 (0:0), bei noch zwei ausstehenden Spielen war der eine Punkt dennoch wertvoll. Für die Schanzer hingegen wäre ein Heimsieg unabdingbar gewesen, um die Chance auf den Relegationsplatz wesentlich zu verbessern.

Der eingewechselte Sonny Kittel sorgte in der 73. Minute für die Führung des Tabellenvorletzten, die jedoch Teenager Kai Havertz in der 78. Minute per Kopf egalisierte.

Die nur sechs Punkte aus den vorherigen acht Spielen unter Trainer Tayfun Korkut lasteten schwer auf den Schultern der Bayer-Profis. Das große Potenzial der Mannschaft blieb ein weiteres Mal verborgen, während Ingolstadt mit seinen Mitteln eine ordentliche Leistung zeigte. Um ein weiteres Jahr Bundesliga zu sichern, sind nun aber zwei Siege gegen Freiburg und Schalke wohl alternativlos.

Im Bemühen seine vielleicht letzte Möglichkeit im Abstiegskampf am Schopfe zu packen, war die Mannschaft von FCI-Trainer Maik Walpurgis keineswegs überdreht, sondern eher geduldig. Nach und nach erarbeiteten sich die Schanzer erkennbare Vorteile, während Bayer die Last der vollkommen ungewohnten Situation anzumerken war.

Dabei hatte Korkut bereits mit seiner Aufstellung klargemacht, dass in dieser prekären Lage nicht allein die fußballerische Klasse von Belang ist. Sowohl der technisch beschlagene Karim Bellarabi als auch Kevin Kampl mussten zunächst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen.

Am eher zaudernden Spiel der Werkself änderte das wenig. Bayer agierte verhalten, Pressingaktionen hatten Seltenheitswert. Es fehlte wie etwa bei einigen Szenen von Kevin Volland auch an Zielstrebigkeit. Deshalb blieb ein Kopfball von Ingolstadts Mathew Leckie (3.) für längere Zeit die beste Gelegenheit vor 14.351 Zuschauern im Sportpark. Denn auch dem FCI gelang offensiv nicht übermäßig viel.

Erst bei einem Kopfball von Marvin Matip (36.) musste Bayer-Keeper Bernd Leno sein Können aufbieten – in einer Phase, als der Gastgeber einige gute Szenen aneinanderreihte. Leverkusen wirkte dagegen verunsichert, nur darauf bedacht, keine schweren Fehler zu fabrizieren.

Schon am Donnerstag war Bayer angereist, Sportchef Rudi Völler hatte den “Existenzkampf” ausgerufen – und doch blieb der Champions-League-Teilnehmer ohne Jonathan Tah, Julian Brandt (beide Muskelprobleme) und Ömer Toprak (Verletzung am Sprunggelenk) wieder vieles schuldig.

Kurz nach dem Wechsel ließ dann Stefan Kießling (52.) die bis dahin beste Chance für die Gäste liegen. Bayer schien sich danach zu fangen, sorgte im Ingolstädter Strafraum für manche Verwirrung. Es war aber nur eine Momentaufnahme. Als Kittel traf, schaute Leverkusens Defensive nur tatenlos zu. Doch Havertz hatte immerhin noch eine Antwort. Kurz vor Schluss hatte Kevin Volland das Bayer-Siegtor auf dem Fuß.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
Bremen's Peruvian striker Claudio Pizarro and Cologne's defender Dominique Heintz vie for the ball during the German first division Bundesliga football match Werder Bremen vs 1 FC Cologne in Bremen, northern Germany, on December 17, 2016. / AFP / PATRIK STOLLARZ / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
        (Photo credit should read PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Peter Stöger empfängt Junuzovic und Co. – der 32. Spieltag der Deutschen Bundesliga live nur bei Sky

via Sky Sport Austria

Mögliche Entscheidungen im Rennen um die Königsklasse und im Abstiegskampf: Dortmund – Hoffenheim und Ingolstadt – Leverkusen am Samstag, HSV – Mainz am Sonntag Mit dem Streamingdienst Sky Ticket tages-, wochen- oder monatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Spielen live dabei sein

Wien, 4. Mai 2017 – Drei Spieltage vor Saisonende ist in der Deutschen Bundesliga außer der Meisterschaft noch keine Entscheidung gefallen. Neben dem Rennen um die Ränge zwei bis vier streiten sich noch sieben Vereine um maximal drei  Plätze in der UEFA Europa League. Auf den Plätzen zwölf bis 18 zählt nur der Klassenerhalt. Sky berichtet am Wochenende live vom 32. Spieltag, an dem mehrere direkte Duelle für weitere Entscheidungen sorgen könnten.

Stöger: “Sehe mich nicht in China und fühle mich hier wohl”

Die Runde beginnt am Freitagabend ab 19.30 Uhr in Köln, wo der heimische FC die Mannschaft der Stunde aus Bremen empfängt. Mit einem Sieg könnte das Team von Peter Stöger den SV Werder in der Tabelle wieder überholen. Für die Bremer um Zlatko Junuzovic wäre die Rückkehr nach Europa mit einem erneuten Sieg zum Greifen nahe.

Junuzović vor Köln: “Das wird ein richtig geiles Spiel”
brightcove.createExperiences();

Hochspannung an der Spitze und im Keller am Samstagnachmittag
Am Samstagnachmittag steigt dann die Spannung in allen Tabellenregionen. Der SV Darmstadt braucht einen Sieg beim alten und neuen Deutschen Meister in München, um dem Abstieg in die 2. Bundesliga nach zuletzt drei Siegen in Folge auch in dieser Woche zu entgehen. Darüber hinaus kommt es in der Partie zwischen dem FC Ingolstadt und Bayer Leverkusen zum Österreicher-Duell. Während die Schanzer mit einem Sieg nochmal Anschluss an das rettende Ufer herstellen könnten, hofft die Werkself, nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen. Am oberen Ende der Tabelle könnte es beim Duell zwischen dem BVB und Hoffenheim eine Vorentscheidung im Rennen um die direkte Qualifikation zur UEFA Champions League geben.

Nagelsmann: Wollen BVB im Zweikampf wehtun!
brightcove.createExperiences();

Korkut: “Keiner hat ein Fragezeichen im Kopf”
brightcove.createExperiences();

Tuchel vor Hoffenheim: “Fühlen uns bereit, sie zu schlagen”
brightcove.createExperiences();

Diese und alle weiteren Begegnungen überträgt Sky am Nachmittag wahlweise als Einzelspiele oder in der Original Sky Konferenz.

Hertha gegen Leipzig am Samstagabend
Im Anschluss an die Nachmittagsspiele findet das letzte „bwin Topspiel der Woche“ dieser Saison statt. Im Berliner Olympiastadion geht es für die Hertha um wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze. Gegner RB Leipzig mit Trainer Ralph Hasenhüttl kann mit einem Sieg das Erreichen der Königsklasse perfekt machen.

Verlieren verboten: HSV gegen Mainz am Sonntag
Ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf steht am Sonntagnachmittag auf dem Programm. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und dem 0:4 in Augsburg findet sich der HSV mit Michael Gregoritsch drei Spieltage vor Schluss auf dem Relegationsplatz wieder. Gegen die punktgleichen Mainzer, die beim letzten Auswärtsspiel einen Punkt beim FC Bayern entführen konnten, soll nun der Befreiungsschlag gelingen.

Vor Abstiegskrimi: So entspannt der HSV im Wachtelhof
brightcove.createExperiences();

Komplettiert wird der Spieltag am Sonntagabend ab 19.30 Uhr bei der letzten Ausgabe von „Sky90 – die Kia Fußballdebatte“ in dieser Saison, direkt im Anschluss an das späte Sonntagsspiel zwischen Freiburg und Schalke. Burgstaller und Schöpf wollen nach ihrem Glanzauftritt gegen Leverkusen nachlegen und in Freiburg wichtige Punkte für den Kampf um Europa sammeln.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei
Mit Sky Ticket können auch alle Fußballfans, die keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne lange Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten. Ausführliche Informationen sind unter skyticket.at verfügbar.

Der 32. Spieltag der Deutschen Bundesliga bei Sky und Sky Go sowie ohne lange Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky Sportsbars:

Freitag:
19.30 Uhr: 1. FC Köln – SV Werder Bremen auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

Samstag:
14.00 Uhr: Vorberichte und Original Sky Konferenz auf Sky Sport Bundesliga 1 HD
15.15 Uhr: Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg auf Sky Sport Bundesliga 2 HD
15.15 Uhr: Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim auf Sky Sport Bundesliga 3 HD
15.15 Uhr: FC Bayern München – SV Darmstadt 98 auf Sky Sport Bundesliga 4 HD
15.15 Uhr: Borussia Mönchengladbach – FC Augsburg auf Sky Sport Bundesliga 5 HD
15.15 Uhr: FC Ingolstadt 04 – Bayer 04 Leverkusen auf Sky Sport Bundesliga 6 HD

17.30 Uhr: „bwin Topspiel der Woche“: Hertha BSC – RB Leipzig auf Sky Sport Bundesliga 1 HD, über die Taktik-Cam auf Sky Bundesliga 3 HD

Sonntag:
15.00 Uhr: Hamburger SV – 1. FSV Mainz 05 auf Sky Sport Bundesliga 2 HD und Sky Sport Bundesliga UHD
17.00 Uhr: SC Freiburg – FC Schalke 04 auf Sky Sport Bundesliga 1 HD
19.30 Uhr: „Sky90 – die Kia Fußballdebatte“ auf Sky Sport Bundesliga 1 HD

Beitragsbild: Getty Images

Torhueter Bernd Leno ( rechts Bayer 04 Leverkusen ) ist enttaeuscht, Torschuetze Guido Burgstaller ( links Schalke 04 ) jubelt ueber seinen Treffer zum 0 : 1. 28.04.2017 --- Fussball --- 1. Bundesliga --- Bayer 04 Leverkusen vs Schalke 04 Foto : Thienel/Eibner Leverkusen / BayArena Copyright: xThienel/Eibner-Pressefotox EP_TTL

Goalkeeper Bernd Leno right Bayer 04 Leverkusen is DISAPPOINTED Scorer Guido Burgstaller left Schalke 04 cheering ueber his Results to 0 1 28 04 2017 Football 1 Bundesliga Bayer 04 Leverkusen vs Schalke 04 Photo Thienel Eibner Leverkusen BayArena Copyright xThienel Eibner Pressefotox EP_TTL

Burgstaller und Schöpf schießen Leverkusen ab

via Sky Sport Austria

Nach einem Debakel gegen Schalke 04 stolpert Bayer Leverkusen im Kampf um den Klassenerhalt dem Abgrund entgegen. Bei der peinlichen 1:4 (0:3)-Pleite gegen die Königsblauen leistete die Werkself endgültig den Offenbarungseid und muss sich vorsorglich schon mal die Termine für die Relegationsspiele in den Kalender eintragen. Bayers Vorsprung auf den Rang 16 könnte am Wochenende bedrohlich schmelzen.

Nachdem Bayer auch das vierte Heimspiel unter Tayfun Korkut nicht gewinnen konnte, ist drei Spieltage vor Saisonende sogar ein weiterer Trainerwechsel unter dem Werkskreuz nicht auszuschließen. Korkut hatte erst am 6. März Roger Schmidt beerbt, konnte in seinen acht Spielen auf der Bayer-Bank aber nur einen Sieg bei Schlusslicht Darmstadt 98 verbuchen. Bayer-Sportdirektor Rudi Völler verließ schon nach dem zweiten Gegentor entsetzt seinen Tribünenplatz und eilte Richtung Kabine.

Weinzierl: “Bis zu unserer Führung war Bayer besser”
brightcove.createExperiences();

“Wir müssen das schnell vergessen, wir dürfen nicht aufgeben. Wir haben gut angefangen, aber dann in kurzer Zeit drei Dinger bekommen. Dann ist es klar, dass es schwer wird”, sagte Bayers-Nationalspieler Jonathan Tah bei Sky. Schalke-Trainer Markus Weinzierl meinte: “Wir haben die Anfangsphase nicht gut gestaltet. Bis zum Führungstreffer war Leverkusen definitiv besser.”

Vor dem Spiel war zunächst noch demonstrativ der Zusammenhalt zwischen Fans und Mannschaft beschworen worden. “Gemeinsam kämpfen. Gemeinsam siegen” stand auf den Aufwärm-Shirts der Gastgeber, mit dem die Bayer-Profis auf den Ernst der Lage verwiesen.

Hamann über Leverkusen: “Planlos, ideenlos”
brightcove.createExperiences();

Doch Guido Burgstaller (6., 50.) mit seine Saisontreffern sieben und acht, Weltmeister Benedikt Höwedes (10.) und Alessandro Schöpf (18.) durchkreuzten brutal die Pläne der Leverkusener, die durch Stefan Kießling (69.) lediglich zum Ehrentreffer kamen.

Leverkusen hatte furios begonnen und nach 39 Sekunden die erste Chance durch Nationalspieler Julian Brandt, der freistehend am glänzend reagierenden Schalke-Torwart Ralf Fährmann scheiterte. In der vierten Minute verfehlte der zuletzt starke Nationalspieler Kevin Volland mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp das Ziel.

Nach der 2:0-Führung der Schalker, die mit 41 Punkten zumindest mit einem Auge noch Richtung Europa League schielen dürfen, kippte die Stimmung. Die Fans quittierten den schwachen Auftritt ihrer Mannschaft frühzeitig mit Pfiffen. Denn bis auf die Anfangsminuten konnte Bayer seinen Worten keine Taten folgen lassen und wurde von Schalke über weite Strecken des Spiels regelrecht vorgeführt.

Zusätzlich geschwächt wurden die Gastgeber in der 20. Minute, als der verletzte Abwehrchef Ömer Toprak durch den lange verletzten Nationalspieler Jonathan Tah ersetzt werden musste. Schalke, das in der Abwehr auch nicht immer sicher wirkte, hätte das Resultat noch vor der Pause höherschrauben können.

Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Schalke vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena zunächst Glück, dass Karim Bellarabi in seinem 100. Bundesligaspiel für Bayer das 1:3 verpasste. Wenig später ließ Burgstaller seinen Trainer Weinzierl erneut jubeln, der im zehnten Anlauf gegen Leverkusen erstmals gewinnen konnte. In der Folge hatte Schalke noch etliche Möglichkeiten, seinen erst dritten Auswärtssieg in dieser Saison noch höher zu gestalten, ehe Kießling noch Ergebniskosmetik betrieb.

Beste Schalker in einer homogenen Mannschaft waren der wiedergenesene Leon Goretzka, Nabil Bentaleb sowie Burgstaller und Schöpf. Leverkusen lieferte durch die Bank eine katastrophale Leistung ab.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SID jz er

23.04.2017, xmhx, Fussball 1.Bundesliga, SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen, emspor, v.l. Nils Petersen (SC Freiburg) erzielt ein Tor, Goal scored zum 1:0, Torjubel, Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal, Freude, freut sich, Jubel, Aleksandar Dragovic (Bayer 04 Leverkusen),Roberto Hilbert (Bayer 04 Leverkusen), enttäuscht, traurig, niedergeschlagen, frustriert, Enttäuschung Freiburg

23 04 2017 xmhx Football 1 Bundesliga SC Freiburg Bayer 04 Leverkusen emspor v l Nile Petersen SC Freiburg reached a goal Goal Scored to 1 0 goal celebration goal celebration Goal Celebration Celebrate The Goal happiness pleased to cheering Aleksandar Dragovic Bayer 04 Leverkusen Roberto Hilbert Bayer 04 Leverkusen disappointed sad depressed frustrated Disappointment Freiburg

Bayer muss Abstiegskampf fürchten, Sport-Club spielt um Europa

via Sky Sport Austria

Aufsteiger SC Freiburg hat die Konzeptlos-Kicker von Bayer mit einem späten Tor in den Abstiegskampf gestürzt und hält selbst Kurs aus das internationale Geschäft. Die Freiburger gewannen am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2:1 (1:0) gegen die ganz schwache Werkself – die den Ernst der Lage angesichts ihrer schwachen Leistung offenbar noch nicht erkannt hat.

Durch den Dreier sind die Breisgauer auf den sechsten Platz geklettert, Europacup-Dauergast Leverkusen dagegen hat nur vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Drei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Pascal Stenzel (88.) den Siegtreffer für Freiburg. Nils Petersen hatte den SC in Führung geschossen (11.), Kevin Volland traf per Foulelfmeter (60.) für Bayer.

Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion, darunter Bundestrainer Joachim Löw, passierte zu Beginn nicht viel. Beide Teams hatten zwar ein paar nette Kombinationen im Mittelfeld zu bieten, gefährlich vor den Toren wurde es zunächst aber nicht.

brightcove.createExperiences();

Das änderte sich schlagartig, als Petersen den Ball nach Vorarbeit von Kapitän Mike Frantz im Torwinkel der Leverkusener versenkte. Das neunte Saisontor des 28-Jährigen war äußerst sehenswert. Danach drängten die Gastgeber, die ohne Marc Torrejon, Vincenzo Grifo, und Maxilian Philipp auskommen mussten, auf den zweiten Treffer – Petersen scheiterte diesmal an Bayer-Torwart Bernd Leno (15.).

Die Rheinländer, bei denen der gesperrte Tin Jedvaj und Lars Bender fehlten, offenbarten in der Defensive einige Schwächen. Auch in der Offensive ging nicht allzu viel, Volland sorgte lediglich für einen Hauch von Torgefahr (16.).

Mitte der ersten Hälfte überließen die Freiburger den Leverkusenern die Spielkontrolle und lauerten auf Konter. Die Gäste konnten mit der hohen Ballbesitzquote allerdings so gut wie nichts anfangen. Nach einer halben Stunde hatte sich die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut immer noch keine echte Torchance erarbeitet.

brightcove.createExperiences();

Der Auftritt der Leverkusener in der ersten Hälfte war insgesamt ganz schwach, mit dem knappen Rückstand zur Pause war Bayer noch gut bedient – daran änderte auch die Gelegenheit von Kai Havertz kurz vor der Pause (43.) nichts.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste die Schlagzahl und drängten den Sport-Club in die Defensive. Die beste Chance vergab allerdings der Freiburger Onur Bulut bei einem Gegenstoß (53.). Auf der Gegenseite machte es Volland vom Punkt besser – der Angreifer war zuvor selbst von Aleksandar Ignjovski gefoult worden. Es war erst der dritte Strafstoß (von acht), den Leverkusen in dieser Saison verwandelte.

Fünf Minuten später traf Volland aus der Distanz den Außenpfosten. Nur ein paar Sekunden später sorgte auch der Freiburger Caglar Söyüncü für Gefahr aus der Distanz (66.), Florian Niederlechner vergab kurz darauf die große Gelegenheit zur erneuten SC-Führung (67.). Das zweite Freiburger Tor durch Stenzels trockenen Abschluss ins untere Eck war unter dem Strich hochverdient.

 

 

Leverkusen, Germany 15.04.2017, 1. Bundesliga 29. Spieltag, Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern Muenchen, Kingsley Coman ( Bayern München), Kevin Kampl (Bayer 04 Leverkusen) ( DeFodi520

Leverkusen Germany 15 04 2017 1 Bundesliga 29 Matchday Bayer 04 Leverkusen FC Bavaria Munich Kingsley Coman Bavaria Munich Kevin Kampl Bayer 04 Leverkusen

Leverkusen holt in Unterzahl Remis gegen Bayern

via Sky Bundesliga HD

Bayern München hat die Generalprobe für das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am Dienstag bei Real Madrid verpatzt. Im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen musste sich der Rekordmeister und Tabellenführer mit einem 0:0 zufriedengeben.

Die Stars von der Isar überboten sich im Auslassen glasklarer Torchancen und konnten selbst aus einer Überzahl über mehr als eine halbe Stunde kein Kapital schlagen. Am vergangenen Mittwoch hatten die Bayern in der Königsklasse gegen die Madrilenen 1:2 verloren. Bayer verkaufte sich so teuer wie möglich, konnte allerdings nicht mehr als eine Abwehrschlacht liefern. Leverkusens Tin Jedvaj (59.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Gleich fünf Änderungen hatte Bayern-Cheftrainer Carlo Ancelotti drei Tage nach der Heimpleite vorgenommen. Der italienische Fußballlehrer verzichtete auf Kapitän Philipp Lahm, den verletzten Jerome Boateng sowie Xabi Alonso, Arjen Robben und Franck Ribéry.
Lahm, Robben und Alonso saßen in der BayArena zumindest auf der Bank. Torjäger Robert Lewandowski fehlte aufgrund einer Gelbsperre, soll nach seiner Schulterblessur aber in Madrid wieder auflaufen.

Die Werkself zeigte gegen den Rekordchampion eine engagierte Vorstellung. Mit viel Disziplin und Kampfgeist wurden die Offensivaktionen der Bayern schon frühzeitig gestört. Vom gewohnten Kombinationsfluss der Bayern war lange Zeit nicht viel zu sehen. Die Rheinländer setzten vornehmlich auf Konterangriffe und konnten einige Male Gefahr im Bayern-Strafraum heraufbeschwören.

So in der neunten Minute, als Rafinha am Fünfmeterraum vor dem einschussbereiten Kevin Volland klärte. Auf der Gegenseite wurde Weltmeister Thomas Müller als Lewandowski-Ersatz in Mittelstürmerposition nur selten in Szene gesetzt. Der FC Bayern versuchte zwar, das Spiel über die Flügelspieler Kingsley Coman und Douglas Costa schnell zu machen, aber Bayer war in der Defensive zunächst gut sortiert und gewann zudem viele Zweikämpfe. Julian Brandt (30.) setzte aus zwölf Metern den Ball über das Tor.

Nach einer guten halben Stunde wurde der Druck der Gäste aber immer größer. Vor allem Bayers Rechtsverteidiger Roberto Hilbert wurde mehrere Male überlaufen und erwies sich als Schwachpunkt bei Leverkusen.

Die größte Chance zum 1:0 hatten die Bayern in der 33. Minute. Nach turbulenten Szenen im Strafraum rettete einmal Jedvaj mit der Brust auf Torlinie nach einem Schuss von David Alaba, wenige Augenblick später kratzte Bayer-Kapitän Ömer Toprak den Ball nach einem Kopfball von Arturo Vidal ebenfalls von der Linie.

Vier Minuten später scheiterte Coman freistehend am gut reagierenden Leverkusener Schlussmann Bernd Leno. Die Vorarbeit hatte Müller geleistet. In der 40. Minute setzte Thiago einen Kopfball nach Flanke von Juan Bernat über das Tor.

Die Bayern-Dominanz setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Müller (54.) und Vidal (57.) vergaben weitere gute Gelegenheiten.

Die herausragenden Kräfte hatten die Münchner in Thiago und Juan Bernat. Bei den Gastgebern gefielen Kevin Kampl und Toprak.

SID rd dk

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
MUNICH, GERMANY - MARCH 11:  Jerome Boateng of Muenchen runs with the ball during the Bundesliga match between Bayern Muenchen and Eintracht Frankfurt at Allianz Arena on March 11, 2017 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Adduktorenblessur: FC Bayern in Leverkusen ohne Boateng

via Sky Sport Austria

Fußball-Rekordmeister Bayern München wird das Bundesliga-Gastspiel am Samstag bei Bayer Leverkusen (18.30 Uhr/Sky) ohne Jerome Boateng bestreiten. “Er hat ein kleines Problem an den Adduktoren”, sagte Trainer Carlo Ancelotti. Im Viertelfinal-Rückspiel der Champions-League bei Real Madrid am kommenden Dienstag hofft der Italiener aber auf einen Einsatz des Fußballers des Jahres: “Ich denke, er ist gegen Real bereit.”

Die personellen Fragezeichen vor dem wichtigen Auftritt im Estadio Bernabeu werden damit aber nicht kleiner. Ancelotti sendete allerdings positive Signale in Bezug auf die verletzten Robert Lewandowski und Mats Hummels.

Der polnische Torjäger trainierte am Karfreitag individuell. “Er hat ein gutes Gefühl”, sagte Ancelotti. Hummels habe am Donnerstag eine Übungseinheit im Wasser absolviert, berichtete der Coach. “Wir haben auch bei ihm ein gutes Gefühl”, sagte Ancelotti, und fügte an: “Der Plan ist, dass er heute im Wasser trainiert, morgen im Sand und Sonntag oder Montag auf dem Platz.” Ob Hummels nach Madrid mitfliegt? “Ich hoffe.”

Für Boateng wird in Leverkusen der Österreicher David Alaba auf die Innenverteidiger-Position rücken. Links außen beginnt der Spanier Juan Bernat. Aus der zweiten Mannschaft rutscht Nicolas Feldhahn in den Kader. Wieviele Spieler der Bayern-Coach für die Königsklasse schont, will er nach dem Freitags-Training entscheiden. “Ich will sehen, ob Spieler müde sind”, sagte Ancelotti.

Der 57-Jährige versuchte mit Nachdruck, den Fokus zunächst auf das Duell bei der Werkself zu legen. “Wir müssen auf Leverkusen konzentriert sein, es wird ein wichtiges Spiel. Wir wollen gewinnen, um frühzeitig den Titel zu sichern”, betonte Ancelotti. Über Real Madrid wolle er deshalb nicht sprechen: “Ich bin sicher, wir spielen mit Charakter und Persönlichkeit. Danach haben wir Zeit, um an das Spiel gegen Real Madrid zu denken.”

Beitragsbild: Getty Images

SID sr dk

08.04.2017, xkvx, Fussball 1.Bundesliga, RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen, emspor, v.l. Goal scored, Tor zum 1:0 durch Yussuf Poulsen (RB Leipzig) Leipzig

08 04 2017 xkvx Football 1 Bundesliga RB Leipzig Bayer 04 Leverkusen emspor v l Goal Scored goal to 1 0 through Yussuf Poulsen RB Leipzig Leipzig

Leipzig gewinnt gegen Leverkusen trotz Unterzahl

via Sky Bundesliga HD

RB Leipzig ist der Champions League einen Schritt näher gekommen. Der Rekord-Aufsteiger gewann sein Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen durch einen Last-Minute-Treffer von Yussuf Poulsen in der vierten Minute der Nachspielzeit 1:0 (0:0) und bleibt dank des dritten Sieges in Serie klar auf Kurs Königsklasse. Sechs Minuten zuvor hatte RB-Abwehrchef Willi Orban  die Gelb-Rote Karte gesehen.

Vor 42.558 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, bestimmte RB über weite Strecken das Spiel, vor dem Tor waren Timo Werner und Co. aber zunächst nicht zwingend genug.

Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg spielte in Gedenken an die Opfer des Anschlags in der Stockholmer Innenstadt am Freitag mit Trauerflor.

Angetrieben vom sehr agilen Forsberg bestimmten die Hausherren zu Beginn klar die Partie. Marcel Sabitzer (3. und 10.) und Nationalspieler Werner (9.) vergaben jedoch gute Chancen zur Führung. Bayer-Torhüter Bernd Leno bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand.

Danach verlor RB etwas an Schwung, ohne dass Leverkusen daraus zunächst Kapital schlagen konnte. Die Werkself blieb lange Zeit harmlos und beschränkte sich auf die Defensive. Das hätte Leipzigs Spielmacher Forsberg bei seinem Schlenzer von der Strafraumgrenze (28.) beinahe bestraft.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wagten sich die Gäste mehr nach vorne. Etwas Pech hatten sie, dass Schiedsrichter Robert Kampka (Mainz) nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte, nachdem RB-Verteidiger Stefan Ilsanker der Ball an den angelegten Arm geprallt war.

Hasenhüttl: “Das war die pure Leidenschaft”

brightcove.createExperiences();

Zur zweiten Halbzeit brachte Bayer-Trainer Tayfun Korkut für Karim Bellarabi in Leon Bailey einen neuen Flügelspieler. Der Jamaikaner hatte sich unter der Woche auf seinen sozialen Netzwerkseiten mit einem Boxer angelegt und dafür einen Rüffel von Bayer-Sportchef Rudi Völler bekommen.

Die Leipziger taten sich ungewohnt schwer damit, Chancen herauszuspielen. Leverkusen stand mit zwei Viererketten tief, das unter Korkut-Vorgänger Roger Schmidt praktizierte Offensiv-Pressing fand so gut wie gar nicht statt. In der 68. Minute stand Bayer aber doch mal zu hoch und verlor den Ball, RB-Torjäger Werner konnte das aber trotz seiner Schnelligkeit nicht ausnutzen. Poulsen machte es dann kurz vor Schluss besser.

Neben Torhüter Leno wusste bei Leverkusen vor allem Innenverteidiger Ömer Toprak zu überzeugen. Leipzig hatte in Forsberg und Orban trotz dessen Platzverweises seine besten Akteure.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
DARMSTADT, GERMANY - APRIL 05: Kai Havertz (R) of Leverkusen is challenged by Hamit Altintop of Darmstadt during the Bundesliga match between SV Darmstadt 98 and Bayer 04 Leverkusen at Jonathan Heimes Stadion am Boellenfalltor on April 5, 2017 in Darmstadt, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Brandt und Volland lassen Bayer-Elf aufatmen

via Sky Bundesliga HD

SID – Bayer Leverkusen hat seinem neuen Trainer Tayfun Korkut im fünften Anlauf endlich den ersten Sieg beschert und die Minimalchance auf den Sprung in die Europa League gewahrt. Die Werkself kam durch das verdiente 2:0 (1:0) beim Tabellenschlusslicht Darmstadt 98 zum ersten Dreier nach zuvor acht Pflichtspielen ohne Sieg.

Vor 16.200 Zuschauern besiegelten die überragenden Julian Brandt (15.) und Kevin Volland (56.) den fünften Auswärtserfolg der Bayer-Elf, der in der neuen Runde aber weiterhin die erste Saison ohne Europacup seit sieben Jahren droht. Die abgeschlagenen Darmstädter, die erneut wacker kämpften, kassierten am 27. Spieltag die 20. Niederlage und haben sich längst mit dem Abstieg abgefunden.

“Endlich haben wir uns auch mal belohnt. Heute hat man gesehen, wie wir spielen wollen. Der Sieg war definitiv wichtig”, sagte ein nach langer Zeit mal wieder zufriedener Leverkusener Abwehrchef Ömer Toprak nach dem Match.

Die Leverkusener mussten erneut auf ihren besten Torschützen Javier “Chicharito” Hernandez sowie auf Innenverteidiger Jonathan Tah (beide verletzt) verzichten. Korkut, der am Mittwochabend zum 50. Mal bei einem Bundesligaspiel auf der Bank saß, hatte seine Mannschaft drei Tage nach dem enttäuschenden Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg (3:3) auf vier Positionen verändert. Unter anderem standen Brand und Kevin Kampl wieder in der Startelf der Gäste.

brightcove.createExperiences();

Die Partie nahm trotz der frischen Kräfte nur langsam Fahrt auf und wurde zunächst von vielen Fehlpässen geprägt. Lilien-Stammkeeper Michael Esser, der nach vierwöchiger Verletzungspause wieder im Kasten stand, musste zu Beginn nicht eingreifen.

Darmstadt versuchte immer wieder, mit hohen Bällen in den Leverkusener Strafraum zum Erfolg zu kommen. Einen daraus resultierenden und formidablen vorgetragenen Konter nutzte dann aber Brandt zum 1:0 für die Rheinländer. Nach Vorarbeit des starken Volland schob der Nationalspieler fast unbedrängt ins untere linke Eck ein.

Für die emsigen, aber glücklosen Gastgeber kam in der Folge erschwerend dazu, dass der Ex-Leverkusener Sidney Sam bereits nach einer knappen halben Stunde verletzt ausgewechselt werden musste. Die erste wirklich gute Gelegenheit der Darmstädter in einer schwachen und hektischen ersten Hälfte vergab Hamit Altintop, dessen Freistoß knapp über das Bayer-Gehäuse strich (33.).

Das Unentschieden wäre spätestens in der 41. Minute verdient gewesen, als Mario Vrančić ebenfalls mit einem Standard nur den Querbalken traf. Zuvor war der 27-Jährige dicht an der Strafraumgrenze von Toprak gefoult worden und hatte erfolglos Elfmeter gefordert. Schiedsrichter Benjamin Brand (Unterspiesheim) lag mit seiner Entscheidung aber richtig.

Nach dem Wechsel nutzte das Korkut-Team seine technische Überlegenheit in Person von Volland aus. In seinem 150. Bundesligaspiel verwertete der Ex-Hoffenheimer eine Brandt-Hereingabe perfekt, in dem er aus der Drehung unter die Latte schoss.

Darmstadt kämpfte aber unermüdlich weiter und hatte Chancen durch die eingewechselten Felix Platte (67.) und Jan Rosenthal (68.) , während die Leverkusener nicht mehr als nötig taten.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

xuhx, Leverkusen, Bayarena, 02.04.17, 1.Bundesliga - 26.Spieltag: Bayer 04 Leverkusen - VfL Wolfsburg Bild: Mario Gomez (Wolfsburg) ärgert sich über vergebene Torchance Leverkusen

xuhx Leverkusen BayArena 02 04 17 1 Bundesliga 26 Matchday Bayer 04 Leverkusen VfL Wolfsburg Picture Mario Gomez Wolfsburg annoyed to above award Torchance Leverkusen

Blitz-Hattrick von Gomez reicht nicht gegen Leverkusen

via Sky Bundesliga HD

SID – Selbst ein Blitz-Hattrick von Mario Gomez hat dem VfL Wolfsburg nicht zu einem Sieg im Abstiegskampf der Bundesliga gereicht. Die drei Tore des deutschen Nationalstürmers innerhalb von sieben Minuten bei Bayer Leverkusen konterte Kai Havertz in der 89. Minute mit dem Treffer zum Endstand von 3:3 (1:0). Der VfL liegt einen Punkt vor dem Relegationsplatz 16, Bayer auch nur drei.

Gomez (80., 83., 87., Foulelfmeter) hatte das Spiel des 26. Spieltags mit einem der schnellsten Hattricks der Bundesliga-Geschichte nach 0:2-Rückstand auf den Kopf gestellt. Havertz, der eingewechselte 17-Jährige, traf am 43. Geburtstag des Bayer-Trainers Tayfun Korkut noch zum Ausgleich.

brightcove.createExperiences();

Die Führung für die Gastgeber erzielte Nationalspieler Karim Bellarabi, der in der 40. Minute ein präzises Zuspiel von Charles Aranguiz zu seinem zweiten Saisontreffer verwertete. Für Bayer war es wettbewerbsübergreifend nach 303 Minuten ohne Torerfolg der erste Treffer. In der 65. Minute traf Nationalspieler Kevin Volland nach feinem Hackentrick des eingewechselten Havertz zum 2:0.

Bayer, das kurzfristig auf Torjäger Javier “Chicharito” Hernandez (Oberschenkel) und Kevin Kampl (Infekt) verzichten musste, agierte vom Start weg mit drei gelernten Stürmern. Admir Mehmedi, Kevin Volland und Routinier Stefan Kießling, der nach langer Zeit mal wieder in der Startformation stand, stellten die Wolfsburger Hintermannschaft vor ihrer neuen Nummer eins Koen Casteels aber zunächst vor keine großen Probleme.

Vor 28.576 Zuschauern, darunter der ehemalige VfL-Sportchef Klaus Allofs, hatten die Gäste in der zwölften Minute die erste gute Möglichkeit, als Riechedly Bazoer Nationaltorwart Bernd Leno mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze prüfte.

In der 22. Minute hätten die Niedersachsen in Führung gehen müssen, aber Gomez, der bereits vier Minuten zuvor an Leno gescheitert ware, verpasste um Haaresbreite eine hervorragende Hereingabe von Vieirinha. Bayer agierte zunächst viel zu einfallslos und versprühte erstmals bei einem Weitschuss von Bellarabi in der 43. Minute etwas Gefahr. Sechs Minuten später gelang dem Offensivspieler mit einer herrlichen Direktabnahme die glückliche Führung der Hausherren.

brightcove.createExperiences();

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Wolfsburger über weite Strecken tonangebend und brachten die instabile Bayer-Defensive ein ums andere Mal in große Verlegenheit.

Nachdem Gomez bereits kurz nach Wiederanpfiff eine gute Chance hatte, scheiterte er freistehend in der 53. Minute einmal mehr an Leno. Nach dessen starkem Reflex kratzte Aranguiz den Ball dann von der Linie. Wenig später verpasste Luiz Gustavo knapp das Ziel, ehe Volland Wolfsburg den nächsten Schock versetzte. Die Gäste versuchten anschließend alles.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

 

Titelbild: Imago

SINSHEIM, GERMANY - MARCH 18: Karim Bellarabi of Leverkusen shows his disappointment during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and Bayer 04 Leverkusen at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on March 18, 2017 in Sinsheim, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Bayer droht der Abstiegskampf: “Wir haben alle Antennen ausgefahren”

via Sky Sport Austria

Die Krise von Bayer Leverkusen spitzt sich zu. Anstatt nach oben muss die Werkself nun nach unten schauen.

Sinsheim (SID) – Als die Nachfrage nach dem drohenden Abstiegskampf kam, wurde Rudi Völler ganz schnell patzig. “Das habe ich doch gerade alles gesagt und erklärt”, motzte der Sportdirektor von Bayer Leverkusen. Doch obwohl der Weltmeister von 1990 das böse A-Wort nach dem 0:1 (0:0) bei 1899 Hoffenheim partout nicht in den Mund nehmen wollte, hörte sich Völler wie ein Manager an, der das Schlimmste fürchtet.

“Wir müssen nach hinten gucken. Von vorderen Plätzen zu sprechen, geht nach dem Spieltag nicht. Wir wissen, um was es geht. Wir haben alle Antennen ausgefahren”, sagte der 56-Jährige: “Wenn man verliert, hat man keine Argumente. Im Moment ist alles irgendwie verflucht. Aber wir haben uns das selbst eingebrockt. Der Blick auf die Tabelle tut schon ein bisschen weh – aber sie ist letztendlich die Wahrheit.”

Dabei ist es eine Vielzahl von Wahrheiten, die Bayer wehtun: Die Werkself hat neun Spieltage vor dem Saisonende in der Fußball-Bundesliga gerade einmal 31 Punkte auf dem Konto und liegt nur vier Zähler vor dem Relegationsplatz. Der neue Trainer Tayfun Korkut wartet auch nach drei Partien auf den ersten Sieg. Das Team ist seit sechs Pflichtspielen ohne Dreier und im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden.

Selbst die Reise zum Lieblings-Auswärtsgegner brachte keine Besserung. Der elfte Saisontreffer von Sandro Wagner (62.) vor 28.117 Zuschauern sorgte dafür, dass Bayer zum ersten Mal bei der TSG als Verlierer vom Platz ging. Es war bezeichnend für die Situation der Leverkusener, dass der Schuss von Wagner neben das Tor gegangen wäre, wenn ihn der ansonsten starke Bayer-Keeper Bernd Leno bei seinem Rettungsversuch nicht über die Torlinie gelenkt hätte.

Den Rheinländern droht nach der unglücklichen Pleite im Kraichgau die erste Saison ohne Europacup seit sieben Jahren – zuletzt spielte Bayer viermal in Folge in der Königsklasse. Völler hat allerdings wiederholt erklärt, dass der Werksklub auch ohne Einnahmen aus dem internationalen Geschäft nicht zum Verkauf von Leistungsträgern gezwungen sei.

Der Sportchef sah sich allerdings trotzdem dazu genötigt, die Profis vor der anstehenden Partie nach der Länderspielpause gegen den VfL Wolfsburg wachzurütteln. “Da muss die Hütte brennen”, forderte Völler: “Da müssen wir uns von hinten absetzen. Wir müssen beißen und kämpfen in den nächsten Wochen, um wieder weiter nach vorne zu rücken.”

Auch Korkut setzt alles auf das Wolfsburg-Spiel. “Wir haben die Möglichkeit, in zwei Wochen die Punkte zu holen, die wir auch benötigen”, sagte der Coach, der seit 15 Bundesligaspielen auf einen Sieg an der Seitenlinie wartet: “Ich werde mich nicht jeden Tag mit der Tabelle beschäftigen. Ich habe in den nächsten Tagen und Wochen wichtigere Dinge zu erledigen. Alles andere wäre nicht der richtige Weg.”

Auf dem richtigen Weg sind definitiv die Hoffenheimer. Das TSG-Mannschaft, die ihre Rekord-Heimserie auf 13 Begegnungen ohne Niederlage ausgebaut hat, hält Kurs auf die erste Europacup-Teilnahme der Klubgeschichte. Da der Tabellenvierte mittlerweile sogar fünf Punkte Vorsprung auf Platz fünf hat, winkt sogar die Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League – mindestens.

Beitragsbild: Getty Images

Bayer 04 Leverkusen Social Wall