Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

29.04.2017, xmhx, Fussball 1.Bundesliga, RB Leipzig - FC Ingolstadt 04, emspor, v.l. Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Almog Cohen (FC Ingolstadt) Leipzig

29 04 2017 xmhx Football 1 Bundesliga RB Leipzig FC Ingolstadt 04 emspor v l Marcel Sabitzer RB Leipzig Almog Cohen FC Ingolstadt Leipzig

Leipzig nur remis gegen Ingolstadt – Champions-League-Qualifikation vertagt

via Sky Bundesliga HD

SID – RB Leipzig hat auf dem Weg in die Champions League einen kleinen Dämpfer kassiert und muss auf die Qualifikation für die Königsklasse noch mindestens eine Woche warten. Das Team von Ralph Hasenhüttl kam gegen den abstiegsbedrohten FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus, hat aber im Rennen um Champions League weiter die beste Ausgangsposition.

Bei einem eigenen Sieg und einem Patzer der Konkurrenten Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim hätten die Sachsen bereits an diesem Wochenende den ersten Einzug eines Aufsteigers in die Champions League seit dem 1. FC Kaiserlsautern 1998 feiern können. Auch eine Überzahl in der Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte gegen Alfredo Morales (86./wiederholtes Foulspiel) konnten die Platzherren nicht mehr zum erhofften Erfolg nutzen, so dass Spitzenreiter Bayern München am Samstagabend durch einen Sieg beim VfL Wolfsburg seinen Titel vorzeitig erfolgreich verteidigen kann.

Hasenhüttl: “Vielleicht ist das die Rache dafür”
brightcove.createExperiences();

Die Leipziger verpassten vorerst auch die Einstellung des Bundesliga-Rekords für die meisten Saisonsiege (20) eines Aufsteigers und die Wiedergutmachung für das verlorene Hinspiel gegen die Schanzer. Damals hatte Hasenhüttls Ex-Klub den Sachsen die erste Bundesliga-Niederlage zugefügt.

Die Ingolstädter sendeten nach zuletzt zwei Niederlagen im Kampf gegen den Abstieg wieder ein Lebenszeichen, bleiben mit 29 Zählern aber Tabellenvorletzter.

Vor 41.053 Zuschauern musste Hasenhüttl auf seine angeschlagenen Innenverteidiger Marvin Compper und Willi Orban verzichten. Dafür spielten Stefan Ilsanker und Dayot Upamecano, Orban konnte zumindest auf der Ersatzbank Platz nehmen. Bei den Gästen kehrten die zuletzt gesperrten Marvin Matip und Markus Suttner in die Startelf zurück.

Die Leipziger brauchten vor eigenem Publikum nur wenig Anlaufzeit, um sich mit ihrem gewohnt schnellen Angriffsfußball Chancen zu erspielen. Yussuf Poulsen (10.) und zweimal Timo Werner (23. und 34.) verfehlten dab ei nur knapp das Tor von Martin Hansen.

In einem ruppiger und hitziger werdenden Spiel hielten die Ingolstädter allerdings gut dagegen. Dabei profitierten sie auch davon, dass die Leipziger Innenverteidiger Ilsanker und Upamecano früh mit Gelb verwarnt wurden. Viele Nickligkeiten führten weiterhin zu vielen Unterbrechungen, was eher den Gästen als den Leipzigern entgegenkam.

Nach der Pause folgt gleich die erste Chance der Ingolstädter: Nach einer schönen Vorarbeit von Morales kam Sonny Kittel zum Abschluss, doch der Ex-Frankfurter schoss über das Tor. In der Folge blieb das Spiel umkämpft, und viele Unterbrechungen reihten sich aneinander.

Der in dieser Saison bei Leipzig so starke Naby Keita sorgte dann wieder für ein fußballerisches Highlight: Sein Pass in die Schnittstelle fand Poulsen, doch der Däne verzog frei vor Hansen (52.). Auch danach tat sich Hasenhüttls Team schwer, selten konnten die Sachsen die Partie wie gewohnt dominieren. Zudem musste Torjäger Werner in der 67. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Beste Leipziger waren Poulsen und Marcel Sabitzer. Bei Ingolstadt überzeugten Matip und Dario Lezcano.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Ralph Hasenhüttl spaziert durch seine neue Heimat

via Sky Sport Austria

Seit Juli 2016 ist Ralph Hasenhüttl schon Trainer von RB Leipzig. Nicht nur sportlich ist der 49-Jährige in seiner neuen Heimat Leipzig angekommen. In einem Video der Bullen spaziert Hasenhüttl durch die Stadt und erzählt über seine bisherigen Erfahrungen.

“Sie sind alle sehr freundlich und wünschen einem meistens Glück für die nächste Aufgabe und freuen sich riesig, dass wir das so gut machen und dass wir den Menschen hier so viel Freude bereiten. Es ist ein Geben und Nehmen und das gibt uns auch wieder viel Auftrieb und Antrieb vor allem.”, schwärmt der gebürtige Grazer über seine neue Heimat. Auch das besondere Flair der Innenstadt, mit dem zentral gelegenen Stadion, beeindruckt den 49-Jährigen. Besonders dürften es dem RB-Trainer die langen Öffnungszeiten der Geschäfte angetan haben, auch wenn man über die Unterschiede in der deutschen und der österreichischen Aussprache des Wortes “Konsum” noch streiten kann.

Das Video:

Beitragsbild: Screenshot Facebook RB Leipzig

23.04.2017, Fussball GER, 1. Bundesliga Saison 2016 2017, 30. Spieltag, FC Schalke 04 - RB Leipzig, v. l. Benedikt HOEWEDES (FC Schalke 04) im Duell mit Timo Werner (RasenBallsport Leipzig)

23 04 2017 Football ger 1 Bundesliga Season 2016 2017 30 Matchday FC Schalke 04 RB Leipzig v l Benedict Hoewedes FC Schalke 04 in Duel with Timo Werner Lawn ball sport Leipzig

Werner-Tor reicht Bayern-Jäger Leipzig nicht

via Sky Sport Austria

SID – RB Leipzig hat die große Chance verpasst, Bayern München im Titelkampf der Fußball-Bundesliga noch mal richtig unter Druck zu setzen. Der Tabellenzweite kam bei Schalke 04 trotz des Führungstreffers von Timo Werner nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und konnte den Rückstand auf den schwächelnden Rekordmeister nicht wie erhofft auf sechs Punkte verkürzen.

Die Bayern, die am Samstag nicht über ein 2:2 gegen Mainz 05 hinauskamen und nur eins der letzten sechs Pflichtspiele gewannen, müssen am vorletzten Spieltag noch in Leipzig antreten. Trotz des ersten Punktverlustes nach vier Siegen in Folge beträgt der Vorsprung des Teams von Trainer Ralph Hasenhüttl auf den vierten Platz, der nicht zum direkten Start in der Champions League berechtigt, vier Spieltage vor Saisonende immer noch komfortable sieben Punkte.

Schalke 04 dürfte am Ende einer Frustwoche mit dem 1:2 bei Schlusslicht Darmstadt 98 und dem Aus in der Europa League gegen Ajax Amsterdam wohl Gewissheit, erstmals seit acht Jahren den Europacup zu verpassen. Sechs Punkte beträgt der Rückstand auf den sechsten Platz – der Relegationsrang ist genauso weit entfernt.

Weinzierl: “Tolle Moral gezeigt”

brightcove.createExperiences();

Timo Werner, der wegen seiner vieldiskutierten Schwalbe aus dem Hinspiel schon in Ballnähe von den Schalker Fans gnadenlos ausgepfiffen wurde, erzielte direkt mit seiner ersten Aktion per Kopf (14.) seinen 16. Saisontor. Klaas-Jan Huntelaar (46.) glich kurz nach dem Wiederanpfiff ebenfalls durch einen Kopfballtreffer aus.

Schalke hatte drei Tage nach dem dramatischen K.o. in der Verlängerung gegen Ajax von Beginn an große Probleme mit dem konsequenten Pressing der Gäste. Auch der technisch starke Nabil Bentaleb, der sich zumeist weit fallen ließ, konnte dem Spielaufbau der Königsblauen keine Struktur verleihen. Ein Kopfball von Guido Burgstaller (12.) nach Flanke von Coke war kurz vor dem 0:1 alles, was Schalke in der ersten halben Stunde offensiv zustande brachte.

Die ausgeruhten Leipziger waren vor 60.916 Zuschauern in der Schalker Arena zunächst wesentlich gefährlicher. Emil Forsberg vergab freistehend vor S04-Torwart Ralf Fährmann die größte Chance zum 2:0.

Heidel: Weinzierls Zukunft? “Wir sind alle auf Kurs!”

brightcove.createExperiences();

Schalkes Trainer Markus Weinzierl wollte sein Glück in der Offensive finden und bot erstmals gemeinsam die Angreifer Guido Burgstaller und Huntelaar in der Startelf auf, der Routinier aus den Niederlanden hatte seinen ersten Liga-Auftritt von Beginn an seit September. Bis zu den beiden Stürmern kam der Ball aber kaum. Doch eine knappe Minute nach Wiederanpfiff war Huntelaar bei einer Flanke von Daniel Caligiuri plötzlich zur Stelle und köpfte völlig freistehend ein.

Der Treffer hinterließ bei den Leipzigern Wirkung, sie agierten weit weniger dominant als noch vor der Pause. Schalke hatte mehr Spielanteile, kam aber ebenso wie die Gäste nur selten zum Abschluss. Ein Kopfball von Coke (65.) neben das Tor war vor der Schlussphase noch der größte Aufreger. Leipzig drückte in den letzten Minuten zwar noch einmal, wurde für das Tor von Fährmann aber nicht mehr ernsthaft gefährlich.

 

Titelbild: Imago

 

15.04.2017, Fussball 1.Bundesliga 2016/2017, 29.Spieltag, RB Leipzig - SC Freiburg, in der Red Bull Arena Leipzig. Jubel v.l. Timo Werner (RB Leipzig) , Torschütze Naby Deco Keita (RB Leipzig) , Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Emil Forsberg (RB Leipzig) zum Tor zum 3:0 PUBLICATIONxNOTxINxSUI

15 04 2017 Football 1 Bundesliga 2016 2017 29 Matchday RB Leipzig SC Freiburg in the Red Bull Arena Leipzig cheering v l Timo Werner RB Leipzig Scorer Naby Deco Keita RB Leipzig Yussuf Poulsen RB Leipzig and Emil Forsberg RB Leipzig to goal to 3 0 PUBLICATIONxNOTxINxSUI

Noch zwei Siege bis zur Königsklasse: Für Leipzig zählt nur die Champions League

via Sky Sport Austria

RB Leipzig hat beim mühelosen 4:0 gegen den SC Freiburg die Teilnahme am internationalen Geschäft gesichert. Für den Rekord-Aufsteiger zählt aber nur die Champions League.

Leipzig (SID) Das Ticket für die Europa League sicherte sich RB Leipzig im Eiltempo, doch für Jubelstürme sorgte der erstmalige Einzug ins internationale Geschäft beim Rekord-Aufsteiger noch keineswegs. “Wir sind noch nicht fix in der Champions League, deswegen gibt es noch einige Aufgaben zu erledigen”, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem souveränen 4:0 (2:0) gegen den SC Freiburg.

Zwei Siege aus den verbleibenden fünf Begegnungen in der Fußball-Bundesliga fehlen den ambitionierten Sachsen noch, um in der kommenden Saison in der Königsklasse dabei zu sein. “Natürlich wollen wir jetzt Zweiter bleiben”, sagte Sportdirektor Ralf Rangnick nach dem vierten Erfolg in Serie: “Wenn die Mannschaft so weitermacht, dann haben wir gute Chancen, das zu schaffen.”

https://twitter.com/DieRotenBullen/status/853275932022407171

Leipzig bleibt zwar weiter ärgster Verfolger von Rekordmeister Bayern München, doch mit dem Titelverteidiger beschäftigt sich bei RB derzeit niemand. Der Blick geht nach hinten. 1899 Hoffenheim hat weiterhin sieben Punkte Rückstand, Borussia Dortmund liegt acht Zähler hinter RB. “Wir haben einen tollen Vorsprung und eine tolle Ausgangsposition”, sagte Hasenhüttl: “Es ist sehr, sehr angenehm, sich in dieser Phase der Saison um solche Dinge Gedanken zu machen.”

Gegen die harmlosen Freiburger hatten die Gastgeber in keiner Phase Mühe. Yussuf Poulsen (36.) und Timo Werner (42.) sorgten bereits vor der Pause für die Entscheidung, Naby Keita (51.) erhöhte weiter – und Diego Demme (90.) sorgte bei seinem Treffer für die Szene des Tages: Der 25-Jährige verlor bei seinem Treffer einen Zahn, da ihn Gegenspieler Nicolas Höfler beim Kopfball unglücklich im Gesicht traf. “Wir haben noch etwas von dem Zahn gefunden, aber das lässt sich nicht mehr dranmachen”, sagte Hasenhüttl mit einem Grinsen: “Da muss es wahrscheinlich ein künstlicher neuer Zahn tun.”

Es blieb Leipzigs einziger kleiner Verlust an einem Tag, an dem die pfeilschnelle RB-Offensive erneut vollends überzeugte. “Wenn wir die Dinge gut machen, sieht es bei uns immer sehr einfach aus, aber so einfach war es nicht”, sagte Emil Forsberg. Der Schwede glänzte erneut als Antreiber im Mittelfeld und genialer Passgeber. “Natürlich ist es geil, dass die Europa League jetzt sicher ist, aber es gibt noch die Champions League – und da wollen wir spielen!”

Schon längst hat Rangnick mit den Personalplanungen für den internationalen Wettbewerb begonnen. “Wir wissen, was wir wollen und haben ganz konkrete Vorstellungen”, sagte der 58-Jährige: “Wenn wir international spielen, brauchen wir den einen oder anderen Spieler mehr. Wir brauchen einfach mehr Qualität in der Breite.”

Wie viele Neue kommen sollen, verriet Rangnick nicht und sagte angesprochen auf sechs mögliche Zugänge: “Ich habe noch nicht nachgezählt.”

Und Freiburg? Auch die Breisgauer haben noch gute Chancen aufs internationale Geschäft und bleiben mit 41 Punkten Sechster. “Ich mache mir jetzt keine Gedanken über den Europapokal, das ist noch so weit weg”, sagte Trainer Christian Streich jedoch: “Wenn es aber wirklich so kommen sollte, wäre es ein traumhaftes Jahr.”

Allerdings musste der 51-Jährige zugeben, dass für sein Team gegen RB rein gar nichts zu holen war: “In der Summe ist das ein hochverdienter Sieg für Leipzig.”

 

Titelbild: Imago

Leipzig kommt Champions League immer näher

via Sky Bundesliga HD

SID – RB Leipzig hat mühelos einen weiteren Schritt zur direkten Qualifikation für die Champions League gemacht. Der Rekord-Aufsteiger gewann sein Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg völlig souverän mit 4:0 (2:0) und darf dank des vierten Erfolgs in Serie als Tabellenzweiter von der Teilnahme an der Königsklasse träumen. Für die Sachsen (61 Punkte) war es bereits der 19. Saisonsieg.

Yussuf Poulsen (36.) und Timo Werner (42.) sorgten für das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl bereits vor der Pause für die Entscheidung. Naby Keita (51.) und Diego Demme (90.) erhöhten nach dem Seitenwechsel. Derweil erhielten die Europapokal-Hoffnungen der Freiburger von Coach Christian Streich einen kleinen Dämpfer. Nach zuvor zwei Siegen kassierten die zu passiven Breisgauer wieder eine Niederlage.

Vor 41.446 Zuschauern in der Leipziger WM-Arena begannen die Hausherren enorm druckvoll und hatten durch einen Distanzschuss des Schweden Emil Forsberg die erste Chance (6.). RB versuchte mit dem gewohnt temporeichen Spiel zu Möglichkeiten zu kommen und drängte den Mitaufsteiger aggressiv in die eigene Hälfte zurück. Vor dem Tor mangelte es jedoch zunächst noch an Präzision.

Auch Leipzigs Keeper Peter Gulacsi agierte nach einer knappen halben Stunde zu zögerlich, als er den Ball nicht richtig klärte. Florian Niederlechner konnte die einzige Gelegenheit der Freiburger vor der Pause nach Abstimmungsproblemen in der RB-Viererkette jedoch nicht nutzen.

Nach der Gelb-Rot-Sperre für Abwehrchef Willi Orban hatte Hasenhüttl defensiv eine Veränderung vornehmen müssen und setzte in der Innenverteidigung auf Youngster Dayot Upamecano, außerdem standen Marcel Halstenberg und Poulsen wieder in der Startformation. Streich musste beim SC auf die Verletzung von Spielmacher Vincenzo Grifo (Innenbandanriss) reagieren und bot Karim Guédé auf.

Poulsen hatte mit seinem späten Treffer vor einer Woche bereits für das 1:0 gegen Bayer Leverkusen gesorgt – und war auch am Samstag parat. Nach einer perfekten Flanke von Forsberg traf er aus kurzer Distanz per Kopf und erzielte sein drittes Saisontor. Kurz darauf legte Poulsen den Ball perfekt für Sturmkollege Werner auf, der auf 2:0 erhöhte.

Nach der Halbzeit änderte sich an der Überlegenheit von RB nichts und Keita traf bereits mit der ersten Chance zum 3:0. Anschließend zogen sich die Leipziger etwas mehr zurück, kontrollierten die Begegnung aber weiter ohne größere Probleme.

Bei den Gastgebern verdiente sich das blendend aufgelegte Offensivtrio Forsberg, Poulsen und Werner Bestnoten, im Trikot der Freiburger erreichte kein Spieler Normalform.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
SCHRUNS,AUSTRIA,28.JUN.16 - SOCCER - tipico Bundesliga, Super League, SCR Altach vs Young Boys Bern, test match. Image shows Yvon Mvogo (Bern). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Leipzig holt Goalie Mvogo von Hütter-Club YB Bern

via Sky Sport Austria

Leipzig (APA) – Der deutsche Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat am Samstag die Verpflichtung des 22-jährigen Goalies Yvon Mvogo bekanntgegeben. Der Schweizer kommt nach Saisonende von Young Boys Bern, dem Club des Vorarlberger Trainers Adi Hütter, und erhielt beim Verein von Coach Ralph Hasenhüttl und der ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker einen Vier-Jahresvertrag. Artikelbild: GEPA
08.04.2017, xkvx, Fussball 1.Bundesliga, RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen, emspor, v.l. Goal scored, Tor zum 1:0 durch Yussuf Poulsen (RB Leipzig) Leipzig

08 04 2017 xkvx Football 1 Bundesliga RB Leipzig Bayer 04 Leverkusen emspor v l Goal Scored goal to 1 0 through Yussuf Poulsen RB Leipzig Leipzig

Leipzig gewinnt gegen Leverkusen trotz Unterzahl

via Sky Bundesliga HD

RB Leipzig ist der Champions League einen Schritt näher gekommen. Der Rekord-Aufsteiger gewann sein Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen durch einen Last-Minute-Treffer von Yussuf Poulsen in der vierten Minute der Nachspielzeit 1:0 (0:0) und bleibt dank des dritten Sieges in Serie klar auf Kurs Königsklasse. Sechs Minuten zuvor hatte RB-Abwehrchef Willi Orban  die Gelb-Rote Karte gesehen.

Vor 42.558 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, bestimmte RB über weite Strecken das Spiel, vor dem Tor waren Timo Werner und Co. aber zunächst nicht zwingend genug.

Der schwedische Nationalspieler Emil Forsberg spielte in Gedenken an die Opfer des Anschlags in der Stockholmer Innenstadt am Freitag mit Trauerflor.

Angetrieben vom sehr agilen Forsberg bestimmten die Hausherren zu Beginn klar die Partie. Marcel Sabitzer (3. und 10.) und Nationalspieler Werner (9.) vergaben jedoch gute Chancen zur Führung. Bayer-Torhüter Bernd Leno bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand.

Danach verlor RB etwas an Schwung, ohne dass Leverkusen daraus zunächst Kapital schlagen konnte. Die Werkself blieb lange Zeit harmlos und beschränkte sich auf die Defensive. Das hätte Leipzigs Spielmacher Forsberg bei seinem Schlenzer von der Strafraumgrenze (28.) beinahe bestraft.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wagten sich die Gäste mehr nach vorne. Etwas Pech hatten sie, dass Schiedsrichter Robert Kampka (Mainz) nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte, nachdem RB-Verteidiger Stefan Ilsanker der Ball an den angelegten Arm geprallt war.

Hasenhüttl: “Das war die pure Leidenschaft”

brightcove.createExperiences();

Zur zweiten Halbzeit brachte Bayer-Trainer Tayfun Korkut für Karim Bellarabi in Leon Bailey einen neuen Flügelspieler. Der Jamaikaner hatte sich unter der Woche auf seinen sozialen Netzwerkseiten mit einem Boxer angelegt und dafür einen Rüffel von Bayer-Sportchef Rudi Völler bekommen.

Die Leipziger taten sich ungewohnt schwer damit, Chancen herauszuspielen. Leverkusen stand mit zwei Viererketten tief, das unter Korkut-Vorgänger Roger Schmidt praktizierte Offensiv-Pressing fand so gut wie gar nicht statt. In der 68. Minute stand Bayer aber doch mal zu hoch und verlor den Ball, RB-Torjäger Werner konnte das aber trotz seiner Schnelligkeit nicht ausnutzen. Poulsen machte es dann kurz vor Schluss besser.

Neben Torhüter Leno wusste bei Leverkusen vor allem Innenverteidiger Ömer Toprak zu überzeugen. Leipzig hatte in Forsberg und Orban trotz dessen Platzverweises seine besten Akteure.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
LEIPZIG, GERMANY - APRIL 01: Team of Leipzig celebrates after the Bundesliga match between RB Leipzig and SV Darmstadt 98 at Red Bull Arena on April 1, 2017 in Leipzig, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Leipzig hält Königsklassen-Kurs – FSV-Trainer Schmidt vor dem Aus

via Sky Bundesliga HD

SID – Mit der Cleverness eines Topteams hat RB Leipzig seine “Pole Position” im Dreikampf um die direkte Champions-League-Qualifikation verteidigt und die Abstiegsängste beim FSV Mainz 05 geschürt. Trotz einer schwachen ersten Hälfte gewann der Aufsteiger am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:2 (0:0) beim FSV. Damit hat der Tabellenzweite seinen Vorsprung auf 1899 Hoffenheim (vier Punkte) und Borussia Dortmund (fünf Zähler) gewahrt.

“Wir haben in der zweiten Halbzeit zwei schnelle Tore gemacht und hatten dadurch ein wenig Ruhe”, sagte Leipzigs Emil Forsberg: “Am Ende wurde es aber richtig schwierig, denn die Mainzer haben nochmal alles reingehauen.”

Der Österreicher Marcel Sabitzer (48.), Nationalspieler Timo Werner (52.) und Mittelfeldstar Naby Keita (81.) besiegelten mit ihren Toren die vierte Mainzer Niederlage in Folge – das ist ein neuer Negativrekord unter Trainer Martin Schmidt, über dessen Ablösung bereits spekuliert wird.

brightcove.createExperiences();

Ganz anders sieht die Bilanz von Ralph Hasenhüttl aus: Der RB-Trainer hat alle seine vier Spiele als Coach gegen Mainz gewonnen – daran änderten auch die  FSV-Treffer durch Jairo Samperio (69.) per Foulefmeter und Yoshinori Muto (90.+1) nichts mehr. Zuvor hatte Jean-Philippe Gbamin (89.) nach einem groben Foulspiel die Rote Karte gesehen. In den Schlussminuten lagen die Nerven blank, es gab zahlreiche üble Foulspiele.

Die 26.379 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen zu Beginn engagierte Gastgeber, die den Ernst der Lage offenbar erkannt hatten. Der FSV ging hohes Tempo, und Gbamin sorgte in der 7. Minute per Freistoß zum ersten Mal für Gefahr.

Auch nach dieser Szene bestimmten die Mainzer, die ohne Gaetan Bussmann, Emil Berggreen und den gesperrten Danny Latza auskommen mussten, das Geschehen. Levin Öztunali hatte die Führung auf dem Fuß, wurde aber abgeblockt (12.). Von den Leipzigern, bei denen Werner nach seinem auskurierten Muskelfaserriss in der 41. Minute eingewechselt wurde, war in der ersten Viertelstunde nicht viel zu sehen.

In der 21. Minute hätte Spielmacher Bojan Krkic eigentlich die verdiente Mainzer Führung erzielen müssen, das frühere “Wunderkind” schob den Ball aber neben das am Tor. Drei Minuten später war es erneut Gbamin, der aus der Distanz Maß nahm – der abgefälschte Schuss strich knapp am Pfosten vorbei.

Die Leipziger wurden erst nach 25 Minuten etwas stärker. Yussuf Poulsen sorgte bei einem Konter für einen Hauch von Gefahr (27.). Die etwas bessere Phase der Gäste dauerte allerdings nicht lange an, der FSV übernahm wieder das Kommando – Öztunali konnte eine weitere Möglichkeit nicht nutzen (34.).

Hasenhüttl reagierte noch vor der Pause auf die schwache Vorstellung seiner Mannschaft und brachte den offensiven Werner für den von einem Platzverweis bedrohten Innenverteidiger Dayot Upamecano (41.).

Nach dem Seitenwechsel kam es aus Mainzer Sicht wie es kommen musste – die mangelhafte Chancenverwertung wurde durch das siebte Saisontor Sabitzers betraft. Kurz darauf legte Werner mit seinem 15. Saisontreffer nach. Danach waren die Gastgeber sichtlich geschockt, Leipzig hatte alles weitgehend im Griff.

Das änderte sich erst, als Diego Demme den Mainzer Giulio Donati im Strafraum zu Fall brachte und Samperio vom Punkt vollstreckte. In der 73. Minute hätte der eingewechselte Japaner Muto fast den Ausgleich erzielt, sein Kopfball landete am Außenpfosten.

Beste Spieler aufseiten der Mainzer waren Jhon Cordoba und Öztunali. Bei Leipzig konnten Emil Forsberg und Torwart Peter Gulacsi überzeugen.

 

Beitragsbild: Getty Images

LEIPZIG,GERMANY,01.APR.17 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, RasenBallsport Leipzig vs SV Darmstadt. Image shows Naby Keita (RB Leipzig). Photo: GEPA pictures/ Kerstin Kummer

Rangnick erklärt Ex-Salzburg-Star Keita für unverkäuflich

via Sky Sport Austria

Leipzig (APA/dpa) – Ralf Rangnick hat den ehemaligen Salzburg-Mittelfeldstar Naby Keita vorerst für unverkäuflich erklärt. “Es gibt keine Schmerzgrenze. Sein Weggang würde uns viel mehr Schmerzen bereiten”, sagte der Sportdirektor des deutschen Tabellenzweiten RB Leipzig der am Mittwoch erschienenen Zeitschrift “Sport Bild”. “Es ist ganz klar: Naby spielt nächste Saison bei uns.”

Keitas Vertrag in Leipzig läuft noch bis Sommer 2020. Der 22-Jährige aus Guinea soll aber im Fokus mehrerer Spitzenclubs stehen. “Wir machen keinen Hehl daraus, dass wir Gespräche bezüglich einer vorzeitigen Verlängerung führen”, verriet Rangnick. “Hoffentlich gelingt uns das bis zum Saisonende.”

Für Keita, im Sommer 2016 für kolportierte 15 Millionen Euro von Salzburg zum ebenfalls von Red Bull unterstützten Club nach Leipzig gewechselt, hat das Thema Vertragsverlängerung vorerst keine Priorität. “Ich fühle mich absolut wohl hier, habe jetzt aber nicht den Kopf frei dafür”, erklärte der Mittelfeldspieler dem Fachmagazin “kicker”.

Titelbild: GEPA

RB Leipzig - Darmstadt / Fussball 1.Bundesliga Leipzig, 01.04.2017, Red Bull Arena, Fussball, 1.BL, GER, 24.Spieltag , RB Leipzig vs. SV Darmstadt 98 Tor für Leipzig, Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Naby Keita (re., RB Leipzig) mit Trainer Ralph Hasenhüttl / Hasenhuettl (RB Leipzig) . ,

RB Leipzig Darmstadt Football 1 Bundesliga Leipzig 01 04 2017 Red Bull Arena Football 1 BL ger 24 Matchday RB Leipzig vs SV Darmstadt 98 goal for Leipzig goal celebration After the Results to 1 0 through Scorer Naby Keita right RB Leipzig with team manager Ralph Hasenhüttl Hasenhuettl RB Leipzig

Rückkehrer Keita trifft doppelt – Leipzig nach Sieg gegen Darmstadt wieder auf Kurs

via Sky Bundesliga HD

SID – Dank des von einem Kreislaufkollaps wiedergenesenen Naby Keita hat Aufsteiger RB Leipzig seine Schwächephase beendet. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl gewann nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie gegen den Tabellenletzten SV Darmstadt 98 mit 4:0 (1:0) – der 22-jährige Keita überzeugte bei seiner Rückkehr gleich mit zwei Toren und einer insgesamt starken Leistung.

Leipzig hat als Zweiter mit 52 Punkten im Rennen um die Champions League weiterhin die beste Ausgangsposition. Keita traf für die Leipziger bereits in der 12. Minute. Emil Forsberg (67.) und Willi Orban (79.) erhöhten anschließend, ehe Keita (80.) seine starke Leistung krönte.

Für die auswärts in dieser Saison noch punktlosen Hessen dürfte das Kapitel Bundesliga dagegen erst einmal nur noch acht Spiele dauern. Mit weiterhin 15 Punkten ist der Klassenerhalt für das Team von Torsten Frings eigentlich nur noch theoretisch möglich. Sandro Sirigu sah zudem wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (73.).

Vor 39.394 Zuschauern musste Hasenhüttl im Tor auf den grippekranken Peter Gulacsi verzichten. Für ihn gab Fabio Coltorti sein Bundesligadebüt. Für den verletzten Nationalstürmer Timo Werner spielte der Schotte Oliver Burke. Keita, der nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg vor drei Wochen einen Kreislaufkollaps erlitten hatte, stand erstmals wieder im auf dem Platz.

Und der Nationalspieler Guineas unterstrich von Beginn an, wie wichtig er für das Leipziger Team ist. Mit großer Ballsicherheit und klugen Pässen war er in der Anfangsviertelstunde der auffälligste Akteur auf dem Spielfeld.

Fast schon logischerweise belohnte der 22-Jährige sich und seine Mannschaft für einen starken Beginn. Nach einem abgefälschten Schuss von Forsberg stand Keita im Darmstädter Strafraum völlig frei und schob volley zur Führung ein. Es war Keitas fünftes Saisontor, bereits zum vierten Mal traf er zum 1:0. Leipzig hatte auch im weiteren Spielverlauf gute Möglichkeiten auf ein zweites Tor. Doch Forsberg (17.) und Marcel Sabitzer (28.) scheiterten an Daniel Heuer Fernandes.

Forsberg: “Haben viel Spaß gehabt”

brightcove.createExperiences();

Bereits Mitte der zweiten Halbzeit stellte Frings um. Er brachte Wilson Kamavuaka, stärkte das Mittelfeld – und hatte damit Erfolg. Darmstadt kam besser ins Spiel und hätte durchaus einen Treffer verdient gehabt. So vergab Sidney Sam (25.) genauso freistehend vor Coltorti wie kurz vor der Halbzeitpause Fabian Holland.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Leipzig suchte das 2:0, Darmstadt versteckte sich nicht und kam vor allem über die rechte Seite zu gefährlichen Aktion. Doch wieder trafen die Leipziger: Forsberg schloss aus knapp 20 Metern ab, sein Schuss wurde unhaltbar für Heuer Fernandes noch abgefälscht. Der nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause ebenfalls erstmals wieder eingesetzte Yussuf Poulsen vergab wenige später eine weitere Großchance. Orban und der überragende Keita legten dann noch nach.

Beste Spieler bei den Leipzigern waren Keita und Forsberg, bei Darmstadt überzeugten Torhüter Heuer Fernandes und Sam.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - NOVEMBER 25:  Ralph Hasenhuettl head coach of RB Leipzig smiles before the Bundesliga match between SC Freiburg and RB Leipzig at Schwarzwald-Stadion on November 25, 2016 in Freiburg im Breisgau, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Auf RB Leipzig wartet richtungsweisende englische Woche

via Sky Sport Austria

Leipzig (APA/dpa) – Am Ende der englischen Woche will RB Leipzig die vorentscheidenden Schritte Richtung Champions League gemacht haben. 58 Punkte könnte der Aufsteiger dann auf dem Konto haben bei noch sechs ausstehenden Runden in seiner ersten Saison in der deutschen Fußball-Bundesliga. Mit 60 Punkten war in den vergangenen fünf Jahren zumindest die Qualifikation für die europäische Eliteliga immer garantiert.

“Die nächste Woche wird für uns unglaublich wichtig”, betonte ÖFB-Teamspieler Stefan Ilsanker vor dem Heimspiel am Samstag gegen den Tabellenletzten SV Darmstadt. Leipzig gastiert dann am Mittwoch beim ebenfalls noch in Abstiegsgefahr befindlichen FSV Mainz (aktuell Zwölfter) und empfängt am Samstag in einer Woche Bayer 04 Leverkusen, derzeit zwei Punkte vor den Mainzern Elfter.

Wie bei den kommenden Gegnern lief es auch bei den Leipzigern zuletzt nicht gerade glänzend: Drei Spiele, kein Sieg, nur ein Punkt. “Es ist nicht so überraschend, dass diese junge Mannschaft nach einer tollen Hinrunde jetzt auch mal eine Phase erlebt, in der es nicht so rund läuft”, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem bitteren 0:3 auswärts gegen den SV Werder Bremen – auch ein Club, der um den Ligaverbleib kämpft.

Aus den ersten acht Meisterschaftsspielen in der Hinrunde hatten die Leipziger 18 Punkte geholt, in den ersten acht Rückrundenpartien sammelten sie gerade einmal zehn. In der Tabelle der zweiten Meisterschaftshälfte belegen die Leipziger daher aktuell nur den 13. Platz. Die Gegner haben sich auf die Hochgeschwindigkeitsspielweise von Marcel Sabitzer und Co. deutlich besser eingestellt. Bisweilen scheint der Aufsteiger seiner größten Stärke beraubt.

Umso mehr wollen die Leipziger nun gegen Darmstadt, in Mainz und gegen Leverkusen diesen Eindruck widerlegen. Bis auf Toptorjäger Timo Werner haben alle Internationalen die Länderspielreisen gut überstanden. Emil Forsberg, einer der Schlüsselspieler, brachte sich mit einem Doppelpack für Schweden in der WM-Qualifikation in Siegerlaune. Sabitzer und Ilsanker tankten beim wichtigen 2:0-Heimerfolg von Österreich gegen die Republik Moldau Selbstvertrauen.

Und auch die zuhause gebliebenen Naby Keita und Yussuf Poulsen machten Fortschritte. Keita kehrte nach seinem Kollaps nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg wieder auf den Trainingsplatz zurück, Poulsen könnte womöglich schon am Samstag (15.30 Uhr) wieder eine Option im Sturm sein. Er hatte sich vor rund sechs Wochen einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen. In der zuletzt nicht überzeugenden Offensive fehlt vorerst einzig Werner nach seinem Muskelfaserriss bei seiner Länderspielpremiere für Deutschland.

 

GER, 1.FBL, Werder Bremen vs RB Leipzig 18.03.2017, Weserstadion, Bremen, GER, 1.FBL, Werder Bremen vs RB Leipzig im Bild Zlatko Junuzovic (Bremen 16) bejubelt seinen Treffer zum 1:0, Foto © nordphoto / Ewert nordphotox/xEwert

ger 1 FBL Werder Bremen vs RB Leipzig 18 03 2017 Weser stadium Bremen ger 1 FBL Werder Bremen vs RB Leipzig in Picture Zlatko Junuzovic Bremen 16 cheered his Results to 1 0 Photo © nordphoto Ewert nordphotox xEwert

Werders ÖFB-Legionäre schießen Leipzig ab

via Sky Bundesliga HD

Keine Leichtigkeit, kein Esprit: RB Leipzig rutscht immer mehr in eine echte Formkrise. Bei Werder Bremen verlor der Tabellenzweite am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit 0:3 (0:1) und kassierte damit bereits die vierte Rückrundenpleite. Das Rennen um die Vizemeisterschaft ist wieder völlig offen – der Abstand der Sachsen auf Borussia Dortmund beträgt nur noch drei Punkte.

Drei Landsmänner vermiesten dem österreichischen RB-Trainer Ralph Hasenhüttl die Laune: Zlatko Junuzovic brachte Werder in der 34. Spielminute in Führung. Werders Kapitän traf aus rund 18 Metern mit einem fulminanten Schuss.

Nach dem Wechsel legte Junuzovic dann Florian Grillitsch das 2:0 auf. Die Freistoß-Vorlage vollendete der 21-Jährige vor 41.384 Zuschauern in den linken Winkel (59.). Florian Kainz (90.), ein weiterer Österreicher, sorgte für den Schlusspunkt. Werder holte damit den vierten Sieg aus den vergangenen fünf Spielen und verbessert seine Chancen im Kampf um den Klassenerhalt immer mehr.

Leipzig, ohne den gelb-gesperrten Mittelfeld-Organisator Naby Keita, ergriff zu Beginn die Initiative und kam schnell zur ersten Chance. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeldzentrum spielte Marcel Sabitzer Stürmer Timo Werner frei. Doch der 21-Jährige, erstmals von Joachim Löw in den Kader der Nationalmannschaft berufen, scheiterte am gut postierten Felix Wiedwald (10.).

Werder fehlte es zu Beginn an Kreativität in der Offensive, was vor allem auf zwei prominente Ausfälle zurückzuführen war. Nach dem zuletzt so effektiven Max Kruse hatte auch Shootingstar Serge Gnabry mit Oberschenkelproblemen passen müssen.

Doch die Bremer bissen sich in die Partie, führten die Zweikämpfe nun im Mittelfeld aggressiver und setzten den oftmals zu fahrigen Gästen damit zu. Dennoch ermöglichte Werder RB mit einer Fehlerkette in der Abwehrreihe erneut eine Chance zur Führung – doch Emil Forsberg verzog knapp per Linksschuss (26.).

Die Führung für Werder passte Leipzig so gar nicht ins Konzept. Die Grün-Weißen konnten sich nun zurückziehen und damit die Räume in der eigenen Hälfte verdichten. Dennoch schnupperte die Hasenhüttl-Elf am Ausgleich: Der bemühte Sabitzer traf aus der Drehung in der 39. Minute den Innenpfosten.

Auch nach dem Wechsel agierte Leipzig saftlos, kraftlos, einfallslos. Hasenhüttl brachte schon in der 56. Spielminute den früheren Bremer Davie Selke, doch Werder war nun das bessere Team. Die Hanseaten zogen sich zeitweise tief zurück und bereiteten den Gästen dann bei Kontern über den quirligen Fin Bartels immer wieder Probleme.

Bei Werder spielten Junuzovic, Grillitsch und Bartels stark auf, Leipzig hatte in Sabitzer und Torwart Peter Gulacsi bemühte Akteure.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Hasenhüttl: “Sollen glauben, dass sie unsere DNA geknackt haben”

via Sky Sport Austria

Ralph Hasenhüttl glaubt nicht, dass die Gegner seine Mannschaft inzwischen durchschaut haben.

Hasenhüttl: “Sollen glauben, dass sie unsere DNA geknackt haben”
brightcove.createExperiences();

Der RBL-Trainer lässt sich noch nicht in die Karten blicken, macht Davie Selke dennoch Hoffnungen.

Hasenhüttl: “Selke eine Option gegen Bremen”
brightcove.createExperiences();

Königklasse, Spielerwechsel und Timo Werner für die Nationalelf? Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick steht Sky Sport News HD Rede und Antwort.

Der Ex-RBL-Profi ist bei den Bayern derzeit nur zweite Wahl. Sky Sport News HD hat bei Ralf Rangnick nachgefragt, ob eine Rückkehr möglich ist. Der Sportchef hat da eine klare Antwort.

“Kimmich zurück nach Leipzig, Herr Rangnick?”
brightcove.createExperiences();

Rangnick: “Champions League wäre eine absolute Sensation”
brightcove.createExperiences();

Durch die überraschenden Siege in der Hinrunde ist RBL erster Bayern-Verfolger. “Mannschaften nehmen uns anders wahr”, so der Sportdirektor.

Rangnick: “Haben uns Respekt erarbeitet”
brightcove.createExperiences();

Werder Bremen steckt trotz zuletzt guter Leistungen noch tief im Abstiegskampf.

Nouri: “Dürfen nicht einen Funken nachlassen”
brightcove.createExperiences();

Seit vier Spielen sind die Bremer ungeschlagen, der Keeper ist zuversichtlich für die nächsten Partien.

Wiedwald: “Hoffen, dass wir uns absetzen können”
brightcove.createExperiences();

Naby Keita (RB Leipzig) - 1. Fussball Bundesliga Saison 2016-2017 RasenBallsport Leipzig vs. 1. FC Köln in der Red Bull Arena in Leipzig - Einzelbild,Aktion,Deutschland, Fußball, Mann, Männer,25.02.2017

Naby Keita RB Leipzig 1 Football Bundesliga Season 2016 2017 Lawn ball sport Leipzig vs 1 FC Cologne in the Red Bull Arena in Leipzig Single Action shot Germany Football Man Men 25 02 2017

Naby Keita hat Krankenhaus nach Kollaps verlassen

via Sky Sport Austria

Mittelfeldspieler Naby Keita von Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat nach seinem Kreislaufkollaps am Samstag das Krankenhaus am Sonntag wieder verlassen können. Dies bestätigte der Verein dem MDR. Zuvor hatte der Bundesliga-Zweite per Twitter mitgeteilt, das eine Untersuchung im Uni-Klinikum ergeben habe, dass alle Werte bei dem Profi in Ordnung seien.

“Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Er ist bei vollem Bewusstsein”, sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick schon am Vormittag im Doppelpass bei Sport1.

Keita hatte eine Dreiviertelstunde nach dem Spiel gegen Wolfsburg (0:1) in den Stadion-Katakomben einen Kreislaufkollaps erlitten und war plötzlich zusammengebrochen. Laut Verein soll es sich um eine akute Belastungsreaktion handeln. Noch im Stadion wurde der Kreislauf Keitas stabilisiert, der Spieler war wieder bei Bewusstsein. Vorsorglich wurde der 22-Jährige jedoch über Nacht ins Krankenhaus eingeliefert.

SID ni rd jz om

11.03.2017, xkvx, Fussball 1.Bundesliga, RB Leipzig - VfL Wolfsburg, emspor, v.l. Naby Keita (RB Leipzig) Leipzig

11 03 2017 xkvx Football 1 Bundesliga RB Leipzig VfL Wolfsburg emspor v l Naby Keita RB Leipzig Leipzig

Nach Kollaps: Leipzigs Keita soll Krankenhaus Sonntag wieder verlassen

via Sky Sport Austria

(SID) – Mittelfeldspieler Naby Keita von Fußball-Bundesligist RB Leipzig kann nach seinem Kreislaufkollaps das Krankenhaus am Sonntag wohl wieder verlassen. Wie der Klub per Twitter mitteilte, habe eine Untersuchung im Uni-Klinikum ergeben, dass alle Werte in Ordnung seien.

Keita hatte eine Dreiviertelstunde nach dem Spiel gegen Wolfsburg (0:1) in den Stadion-Katakomben einen Kreislaufkollaps erlitten und war plötzlich zusammengebrochen. Laut Verein soll es sich um eine akute Belastungsreaktion handeln.

Noch im Stadion wurde der Kreislauf Keitas stabilisiert, der Spieler war wieder bei Bewusstsein. Vorsorglich wurde der 22-Jährige jedoch über Nacht ins Krankenhaus eingeliefert.

Beitragsbild: Imago

LEIPZIGS KEITA NACH ZUSAMMENBRUCH IM KRANKENHAUS

RB Leipzig Social Wall