Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Eingang zur Geschaeftsstelle an der Gruenwalder Strasse in Muenchen Giesing, Pressekonferenz TSV 1860 Muenchen am 12.06.2017.

Entrance to Business location to the Gruen Walder Road in Munich Giesing Press conference TSV 1860 Munich at 12 06 2017

1860 München erhält Zulassung für vierthöchste Spielklasse

via Sky Sport Austria

München (APA/dpa) – Der TSV 1860 München spielt in der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga Bayern. Wie der Bayerische Fußball-Verband und der ehemalige Zweitligist am Freitag mitteilten, wurde den “Löwen” die Zulassung für die höchste Spielklasse im Amateurfußball erteilt. Die Regionalliga Bayern ist die vierthöchste Spielklasse im deutschen Ligasystem.

1860 hatte als Zweitliga-Absteiger die Voraussetzungen für die Drittliga-Zulassung nicht erfüllt.

Artikelbild: Imago

MUNICH, GERMANY - APRIL 09:  Jordanian Hasan Abdullah Ismaik (C), new investor of football club TSV 1860 Muenchen arrives for the Second Bundesliga match between TSV 1860 Muenchen and FC Energie Cottbus at Allianz Arena on April 9, 2011 in Munich, Germany.  (Photo by Johannes Simon/Bongarts/Getty Images)

Kein Profifußball mehr bei 1860 – Ismaik zahlt nicht

via Sky Sport Austria

Das Kapitel Profifußball ist bei Zweitliga-Absteiger 1860 München vorerst beendet. Investor Hasan Ismaik hat die vom DFB geforderte Millionenzahlung zur finanziellen Rettung nicht rechtzeitig überwiesen, der Neuanfang in der 3. Liga ist deshalb nicht möglich. Das teilte der Jordanie in einer Erklärung seiner Firma HAM International mit.

“Das Engagement von Hasan Ismaiks für den TSV 1860 war über die letzten Jahre hinweg unerschütterlich. Leider ist es Herr Ismaik derzeit jedoch nicht möglich, den erheblichen Betrag, der für die 3. Liga benötigt wird, bereitzustellen, da die e.V. sich weigert, notwendige Änderungen vorzunehmen, um die vielen Themen, mit denen der Verein konfrontiert ist, zu lösen”, heißt es in der Erklärung.

Die Sechziger sind damit nicht in der Lage, die Grundvoraussetzung zur Lizenzerteilung zu erfüllen und müssen sich nun um einen Startplatz in der viertklassigen Regionalliga Bayern bemühen. Der SC Paderborn bleibt damit aller Wahrscheinlichkeit nach in der 3. Liga.

Die Höhe der Bürgschaft Ismaiks hätte bei zehn bis elf Millionen Euro liegen sollen. Bis zuletzt war ungewiss gewesen, ob der streitbare Geldgeber nach dem Relgations-Desaster gegen Jahn Regensburg die Zahlung leistet. Es standen teilweise Forderungen seinerseits im Raum, die den Regularien im deutschen Profifußball widersprachen. Offenkundig war Ismaik nicht bereits, in dieser Frage einzulenken.

Beitragsbild: Getty Images

SID sr er

1860-Praesident Peter CASSALETTE, 1860-KGaA-Vorsitzender, Investor Hasan ISMAIK und 1860-Geschaeftsfuehrer Ian AYRE (von links). Fussball, TSV von 1860 Muenchen1860 Muenchen (1860) - Eintracht Braunschweig (EBS) 0:1, 2. Bundesliga, 31.Spieltag, Saison 2016/2017, am 30.04.2017 in Muenchen / A L L I A N Z A R E N A / Deutschland. Â

1860 President Peter Cassalette 1860 KGaA Chairman Investor Hasan Ismaik and 1860 Manager Ian Ayre from left Football TSV from 1860  Munich 1860 Eintracht Brunswick EBS 0 1 2 Bundesliga 31 Matchday Season 2016 2017 at 30 04 2017 in Munich A l l I A n Z A r E n A Germany Â

Präsident, Geschäftsführer von 1860 München zurückgetreten

via Sky Sport Austria

München (APA/dpa) – Nach dem Abstieg aus der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga steht der TSV 1860 München vor einem größeren personellen Neubeginn. Präsident Peter Cassalette erklärte am Dienstagabend nach dem 0:2 im Relegations-Rückspiel gegen den SSV Jahn Regensburg seinen Rücktritt. Schon vor dem Spiel hatte der erst im April angetretene Ian Ayre seine Position als Geschäftsführer zur Verfügung gestellt.

Nach der Niederlage hatte Trainer Vitor Pereira die sportliche Verantwortung für den Abstieg übernommen. Die Aussagen des Portugiesen in der Pressekonferenz klangen auch bei ihm nach einem Abschied. “Leider hat es nicht gereicht, die Ziele zu erreichen”, sagte Pereira. Der 48-Jährige bedankte sich bei allen im Verein. Sein Projekt mit 1860 München erklärte er für “gescheitert”. Fragen wollte er nach seinem Eingangsstatement nicht beantworten.

Beitragsbild: Imago

MUNICH,GERMANY,30.MAY.17 - SOCCER - 2. DFL, 2. Deutsche Bundesliga, 3. DFL, 3. Deutsche Bundesliga, relegation, 1860 Muenchen vs Regensburg. Image shows the disappointment of Ivica Olic, Abdoulaye Ba, Sascha Moelders, Levent Aycicek and Maximilian Wittek (1860). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Sebastian Wiedmann - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Liendl mit 1860 München in die 3. Liga abgestiegen

via Sky Sport Austria

München (APA/dpa) – Der TSV 1860 München ist nur noch drittklassig. Die Münchner Löwen mit dem Steirer Michael Liendl, der durchspielte, verlor am Dienstag das Relegationsrückspiel gegen Jahn Regensburg mit 0:2 (0:2) und steigt erstmals seit 24 Jahren wieder in die 3. Liga ab. Regensburg schaffte nach dem 1:1 in Heimspiel den Aufstieg in die zweite deutsche Fußball-Bundesliga.

Die Oberpfälzer feierten vor 62.200 Zuschauern in der Münchner Allianz Arena ihren überraschenden, aber hochverdienten Aufstieg. Das Team von Trainer Heiko Herrlich war fußballerisch absolut überlegen und schaffte dank Treffern von Kolja Pusch (30.) und Marc Lais (40.) den Durchmarsch aus der vierten in die Zweite Liga.

Schiedsrichter Daniel Siebert musste die Begegnung nach 80 Spielminuten unterbrechen, weil randalierende Fans aus dem 1860-Block Eisenstangen und Sitze auf das Spielfeld warfen. Polizeikräfte liefen auf. “Wir haben die Schnauze voll”, riefen die aufgebrachten Anhänger. Nach einer knappen Viertelstunde ging es zwar weiter, aber immer wieder flogen gegen Gegenstände vor das Regensburg-Tor.

Bei den “Löwen” stellt das sportliche Debakel die Zukunft des deutschen Meisters von 1966 komplett infrage. Der Verein ist unter dem jordanischen Investor Hasan Ismaik am Tiefpunkt angelangt. Ein totaler Neuaufbau wird folgen müssen. Der Portugiese Vitor Pereira, der im Winter mit großen Ambitionen seine Arbeit beim Traditionsverein aufgenommen hatte und diesen zurück in die Bundesliga führen wollte, ist als nächster Trainer bei den Giesingern gescheitert – trotz eines Vertrages bis 2018.

Ergebnis Relegation um den Aufstieg in bzw. Klassenerhalt in der 2. Bundesliga – Rückspiel: 1860 München (II/Liendl spielte durch) – Jahn Regensburg (III/ohne Daniel Schöpf) 0:2. Hinspiel 1:1. 1860 in die 3. Liga abgestiegen, Regensburg in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

 

26.05.2017, Fussball 2.Bundesliga 2016/2017, Relegationsspiel zur 2.Liga, SSV Jahn Regensburg - TSV 1860 München, in der CONTINENTAL-Arena Regensburg. Trainer Vitor Pereira (TSV 1860 München) bedankt sich nach dem Spiel lange und ausgiebig bei den mitgereisten Löwenfans in der Kurve. PUBLICATIONxNOTxINxSUI

26 05 2017 Football 2 Bundesliga 2016 2017 Relegationsspiel to 2 League SSV Jahn Regensburg TSV 1860 Munich in the Continental Arena Regensburg team manager Vitor Pereira TSV 1860 Munich thanks to After the Game Length and extensively at the mitgereisten Lions fans in the Curve PUBLICATIONxNOTxINxSUI

Liendl und 1860 dürfen vom Klassenerhalt träumen

via Sky Sport Austria

SID – Dank eines späten Treffers von Florian Neuhaus und einer Glanztat von Torhüter Stefan Ortega darf der ehemalige deutsche Fußball-Meister TSV 1860 München auf den Verbleib in der 2. Liga hoffen. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler Neuhaus erzielte für die erschreckend schwachen Löwen im Hinspiel der Relegation beim lange Zeit abgebrühten Drittligisten Jahn Regensburg in der 78. Minute das 1:1 (0:1), die Sechziger können damit etwas beruhigter ins Rückspiel am Dienstag (18.00 Uhr/ARD) in der Allianz Arena gehen. Sie hatten allerdings auch Glück, dass der ehemalige Löwe Andreas Geipl in der 84. Minute mit einem Foulelfmeter an Ortega scheiterte.

Der gute Marc Lais hatte die Löwen nach 107 Sekunden zunächst ins Mark getroffen, danach kontrollierte Regensburg über weite Strecken das Spiel gegen planlose Münchner. Es rächte sich allerdings, dass der Drittligist, der sich erst am letzten Spieltag mit einem Elfmeter-Treffer von Geipl in der 83. Minute den Relegationsplatz gesichert hatte, trotz guter Chancen keinen zweiten Treffer erzielte. Der Jahn hatte erst vor einem Jahr den Aufstieg aus der Regionalliga geschafft.

Der TSV 1860 war zuletzt 1992 in der Drittklassigkeit verschwunden, in den beiden Jahren danach gelang dann allerdings der direkte Durchmarsch in die Bundesliga. Dies dürfte diesmal ungleich schwerer werden. Für den erst seit wenigen Wochen amtierenden Geschäftsführer Ian Ayre wäre ein Abstieg ein “episches Desaster”.

Gemessen an der Leistung in Regensburg schien das lange Zeit kaum zu verhindern, ehe der in der 42. Minute eingewechselte Neuhaus eine Sternstunde erlebte und der zuletzt gescholtene Ortega das Remis rettete. Allerdings sah Marin Pongracic in der 80. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels.

Das Spiel vor 15.244 Zuschauern in der ausverkauften Regensburger Arena begann, obwohl sogenannte Löwen-Fans Bengalos gezündet hatten und dichte Rauchschwaden in den Strafraum ihrer Mannschaft waberten. Viele Zuschauer bekamen daher nur schemenhaft mit, dass Lais nach einer Eckball unbedrängt einköpfte. Den Sechzigern gelang danach selten ein geordneter Spielaufbau, permanent liefen sie ins Abseits, leisteten sich haarsträubende Abspielfehler. In der 78. Minute war dies aller vergessen, ebenso die Rufe der Fans schon nach 20 Minuten: “Wir woll’n Euch kämpfen seh’n.”

In den bisherigen acht Relegationen zwischen Zweitligisten und Drittligisten hat sich sechsmal der vermeintlich schwächere Verein durchgesetzt, darunter auch die späteren Bundesligisten SC Paderborn, FC Ingolstadt und  Darmstadt 98. Neben Dynamo Dresden (2013) gelang es nur den Löwen (2015), sich in der 2. Liga zu halten: Vor zwei Jahren retteten sie sich gegen Holstein Kiel im Rückspiel durch ein Tor in der Nachspielzeit.

1860 München holt Salzburger Youth-League-Sieger

via Sky Sport Austria

Der TSV 1860 München bedient sich in der Jugendabteilung von Red Bull Salzburg. Der 17-jährige Stürmer Randy Montie wechselt aus dem “Bullenstall” zum deutschen Zweitligisten. Dort soll der ehemalige U15-ÖFB-Teamspieler in der kommenden Saison die U19 verstärken.

Montie kam in dieser Saison auch zwei Mal in der UEFA Youth League zum Einsatz, wo die Salzburger durch einen Finalsieg gegen Benfica Lissabon sensationell den Titel holten.

Salzburg verpflichtet U19-Kapitän von Paris St. Germain

Bild: GEPA

Nach Niederlage in Heidenheim: Liendl und die “Löwen” müssen in die Relegation

via Sky Bundesliga HD

(SID) – Dem früheren deutschen Fußball-Meister 1860 München droht erneut der Absturz in die 3. Liga. Nach dem 1:2 (0:0) der Löwen beim 1. FC Heidenheim muss der Stadtrivale des großen FC Bayern zum zweiten Mal nach 2015 in die Zweitliga-Relegation.

Dort kommt es am 26. und 30. Mai zum Derby gegen Jahn Regensburg, den Dritten der 3. Liga. Ein Sieg in den letzten acht Saisonspielen war zu wenig für die Sechziger, die sich seit 1993 in einer der beiden höchsten deutschen Spielklassen halten.

Ur-Löwe Stefan Aigner hatte die Sechziger mit seinem Kopfballtor (61.) nach einer Ecke von Kapitän Michael Liendl vom Klassenerhalt träumen lassen. Doch Heidenheim schlug in einer hektischen Schlussphase zurück: Zunächst flog ein Freistoß von Marc Schnatterer aus über 30 Metern an Freund und Feind vorbei ins Tor (86.), dann traf auch noch Tim Kleindienst aus 20 Metern (90.+4).

Über 5000 Löwen-Fans unter den 15.000 in der ausverkauften Voith-Arena bejubelten den Treffer von Aigner noch ausgelassen. Doch es reichte nicht zum ersten Sieg im sechsten Duell mit Heidenheim.

Aigner: “Das passt einfach zu dieser Saison”
brightcove.createExperiences();

Dabei hatte Trainer Vitor Pereira viel gewagt. Er verhalf Innenverteidiger Felix Weber zum Zweitligadebüt, nahm Stürmer Sascha Mölders erstmals seit dem Hinspiel in die Startelf. Nach schwacher erster Hälfte ohne hochkarätige Torchance vergab Levent Aycicek zunächst die beste Löwen-Gelegenheit (49.).

“Es nicht zu schaffen, wäre ein Desaster epischen Ausmaßes”, hatte der neue Geschäftsführer Ian Ayre bereits vor Wochen erklärt, sein Vertrag gilt aber auch für die 3. Liga. Investor Hasan Ismaik bleibt unabhängig von der Ligazugehörigkeit – “ich lasse 1860 nie mehr los”, hatte er gesagt. Pereira aber dürfte im Abstiegsfall weg sein, zudem laufen zahlreiche Verträge und Leihgeschäfte aus. Sollte 1860 die Klasse halten, will Ismaik 50 Millionen Euro für die kommende Saison bereitstellen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

Nach 1:2 gegen Bochum: Münchner Löwen müssen weiter zittern

via Sky Sport Austria

(SID) – Der ehemalige deutsche Fußball-Meister 1860 München muss bis zuletzt um den Klassenerhalt in der 2. Liga zittern. Die Löwen, die sich seit 1993 in einer der beiden höchsten deutschen Spielklassen halten, unterlagen am 33. Spieltag dem VfL Bochum mit 1:2 (1:1) und rutschten auf Relegationsplatz 16. Die abschließende Begegnung beim 1. FC Heidenheim wird für 1860 damit zum “Endspiel”.

Aigner: “Nochmal versuchen alles rauszuhauen”
brightcove.createExperiences();

 

Der langjährige Sechziger Peniel Mlapa brachte den VfL gegen zunächst wie gelähmt spielende Gastgeber in Führung (31.), Torhüter Stefan Ortega sah dabei nicht gut aus. Abdoulaye Ba besorgte nach einer Flanke von Michael Liendl per Kopf den zwischenzeitlichen Ausgleich (34.). Doch Tom Weilandt (80.) schockte die Löwen spät.

Vor 40.300 Zuschauern in der Allianz Arena lief bei 1860 lange gar nichts zusammen. Trainer Vitor Pereira, der gegen Bochums letztes Aufgebot auf Ohis Uduokhai (muskuläre Probleme) verzichten musste, schimpfte und gestikulierte entsprechend viel. In der zweiten Halbzeit unterband Sechzig zumindest die Bochumer Gegenstöße besser, offensiv lief aber weiter viel zu wenig zusammen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Getty Images

DUESSELDORF, GERMANY - MARCH 31:  Abdoulaye Ba and Romuald Lacazette of Muenchen celebrate during the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and TSV 1860 Muenchen at Esprit-Arena on March 31, 2017 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Neue Hoffnung für Löwen im Zweitliga-Abstiegskampf

via Sky Sport Austria

1860 München hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga seinen Negativtrend gestoppt und neue Hoffnung auf den Klassenerhalt geschöpt. Die Löwen verließen durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg bei Dynamo Dresden nach nur zwei Punkten aus den vorherigen fünf Spielen sogar die Abstiegszone.

Dresden dagegen musste durch die Münchner Treffer von Christian Gytkjaer (43.) und Levent Aycicek (46.) nach den geplatzten Aufstiegshoffnungen schon seine dritte Niederlage in Folge quittieren und ist seit insgesamt fünf Spielen sieglos (ein Punkt). Ihre Überzahl in der Schlussphase nach “Gelb-Rot” gegen Marnon Busch (69., wiederholtes Foulspiel) konnten die Sachsen lediglich zum Anschlusstreffer durch Marco Hartmann (89.) nutzen.

Liendl: “Viel verballert die letzten Wochen”

brightcove.createExperiences();

Die Sechziger ließen vor 29.564 Besuchern ihre Entschlossenheit zur Trendwende durch engagiertes Spiel erkennen. Allerdings konnten die Bayern ihre Chanen lange nicht in Tore ummünzen. Nach Münchens Doppelschlag kurz vor und unmittelbar nach der Pause blieb 1860 überlegen, während Dresden überwiegend das letzte Engagement vermissen ließ und kaum zu nennenswerten Chancen kam, ehe Hartmann noch einmal für Spannung sorgte.

In Dresdens Mannschaft war Hartmann noch der Beste. Münchens herausragende Spieler waren die Torschützen Gytkjaer und Aycicek.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Jasmin Jejzic, Torwart (Eintracht Braunschweig), Stefan Aigner (TSV 1860 Muenchen), v.li., Aktion, Torraumszene, TSV 1860 Muenchen vs Eintracht Braunschweig, 30.04.17

Jasmin  Goalkeeper Eintracht Brunswick Stefan Aigner TSV 1860 Munich v left Action shot Torraumszene TSV 1860 Munich vs Eintracht Brunswick 30 04 17

Braunschweig verschärft Löwen-Krise

via Sky Sport Austria

(SID) – Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hält weiter Kurs auf die Bundesliga und verschärft die Abstiegssorgen von 1860 München. Die Niedersachsen gewannen am 31. Spieltag in der bayerischen Landeshauptstadt mit 1:0 (0:0) und belegen weiter Rang zwei hinter Tabellenführer VfB Stuttgart. 1860 rutscht durch die Pleite auf Relegationsrang 16 und liegt drei Spieltage vor Saisonende mit 33 Punkten nur einen Zähler vor Arminia Bielefeld auf Platz 17.

Christoffer Nyman (55.) erzielte den Siegtreffer für die Gäste, die in den letzten zwölf Spielen nur eine Niederlage kassiert haben und mit 60 Zählern punktgleich mit Erzrivale Hannover 96 auf Rang drei sind. Für die Münchner ist es die fünfte Partie ohne Sieg in Serie.

1860 erwischte vor 39.500 Zuschauern in der Arena einen guten Start, ohne allerdings zu brauchbaren Abschlüssen zu kommen. Das änderte sich zu Ende der ersten Hälfte, als Kai Bülow per Kopf den Pfosten traf (45.). Stefan Aigner schob kurz nach Wiederanpfiff (48.) freistehend aus kurzer Distanz den Ball am leeren Tor vorbei.

Die schwache Chancenverwertung rächte sich. Nyman traf nach einer Flanke von Nik Omladic und einer schnellen Drehung zur Gästeführung. Omladic klärte in der 70. Minute auch auf der Linie und rettete der Eintracht den wichtigen Dreier.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Marcel Gaus (1.FC Kaiserslautern), Ewerton (1.FC Kaiserslautern), Stipe Vucur (1.FC Kaiserslautern) bejubeln das 1:0, 1.FC Kaiserslautern vs TSV 1860 Muenchen, Fussball, 2. Bundesliga, 21.04.2017, Foto Neis / Eibner Kaiserslautern Copyright: xNeisx/Eibner-Pressefotox EP_ans

Marcel Gaus 1 FC Kaiserslautern Ewerton 1 FC Kaiserslautern Stipe Vucur 1 FC Kaiserslautern bejubeln the 1 0 1 FC Kaiserslautern vs TSV 1860 Munich Football 2 Bundesliga 21 04 2017 Photo Neis Eibner Kaiserslautern Copyright xNeisx Eibner Pressefotox EP_ANS

Lautern gewinnt Abstiegsduell gegen 1860

via Sky Sport Austria

(SID) – Dem 1. FC Kaiserslautern ist im Abstiegsduell gegen 1860 ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Das Team von Trainer Norbert Meier feierte einen glücklichen 1:0 (0:0)-Heimsieg und ließ die Löwen in der Tabelle hinter sich.

Ein Eigentor von Christian Gytkjaer (73.) sorgte dafür, dass der FCK mit 35 Punkten vorerst drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang 16 hat. 1860 steckt nach vier Spielen ohne Sieg mit 32 Zählern im Abstiegsstrudel fest.

Aigner: “Niederlage ist ganz bitter”
brightcove.createExperiences();

Vor 27.906 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion war beiden Teams die Bedeutung des Duells anzumerken. Tim Heubach (10.) setzte nach einer Ecke mit einem gefährlichen Schuss ein erstes Ausrufezeichen für die Gastgeber.

Halfar: “Drei Punkte waren wichtig – egal wie”
brightcove.createExperiences();

Die Pfälzer agierten wie gewohnt aus einer kompakten Defensive und überließen den Löwen das Spiel. So kamen die Gäste Ende der ersten Hälfte zu guten Chancen, doch Gytkjaer scheiterte zweimal (43./44.).

Nach der Pause wurde Lautern zunehmend aktiver. Nach einem Freistoß des zur Halbzeit eingewechselten Daniel Halfar verlängerte dann der Däne Gytkjaer den Ball per Kopf unhaltbar für Ortega ins eigene Tor.

Beitragsbild: Imago

 

GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. SV Sandhausen 16.04.2017, Allianz Arena, Muenchen, GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. SV Sandhausen, im Bild Abdoulaye Ba (1860 25) und Marnon Busch (1860 16) im kampf mit Denis Linsmayer (Sandhausen 6) Foto © nordphoto / Straubmeier nordphotox/xStraubmeier

ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs SV Sandhausen 16 04 2017 Alliance Arena Munich ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs SV Sandhausen in Picture Abdoulaye Ba 1860 25 and Marnon Busch 1860 16 in Fight with Denis Linsmayer Sandhausen 6 Photo © nordphoto Straubmeier nordphotox xStraubmeier

1:1 gegen Sandhausen: 1860 vergibt wichtigen Heimsieg

via Sky Sport Austria

1860 München hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen eminent wichtigen Heimsieg vergeben. Durch das unnötige 1:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen gerät die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira im Abstiegskampf weiter unter Druck und verpasste es, mit dem zehnten Saisonerfolg an den Kurpfälzern in der Tabelle vorbeizuziehen. Auch für den SVS ist die Lage nach dem zehnten sieglosen Spiel nacheinander weiter prekär.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Münchens Defensivmann Kai Bülow (45.+1) per Kopf die Führung nach einem Freistoß von Michael Liendl. Sandhausens Markus Karl (82.) glückte ebenfalls nach einem Freistoß und auch per Kopf der späte Ausgleich.

Die Löwen haben damit nur ein schmales Punktepolster auf die Teams im Tabellenkeller und den Klassenverbleib noch längst nicht sicher. Die Leistung am Ostersonntag war phasenweise überzeugend, Sechzig nutzte vor 17.600 Zuschauern aber seine Chancen nicht konsequent.

Eine längere Durststrecke als derzeit hatte die Elf von Trainer Kenan Kocak in der zweiten Liga noch nicht erlebt. Die Auswirkungen der Krise waren klar zu spüren, viele Ballverluste und dadurch wenig Kombinationsfluss brachten die Sandhäuser immer wieder außer Tritt.

SID sr cp
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Torschütze Dimitrij Nazarov (Aue) mit Christian Tiffert (Aue) nach dem 1:0 Fußball 2.Bundesliga 2016/17 Erzgebirge Aue - TSV 1860 München am 9.4.2017 FSV Zwickau - VfR Aalen

Scorer Dimitrij Nazarov Aue with Christian Tiffert Aue After the 1 0 Football 2 Bundesliga 2016 17 Ore Mountains Aue TSV 1860 Munich at 9 4 2017 FSV Zwickau VfR Eels

Aue verlässt die Abstiegsplätze

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat im Kampf um den Klassenerhalt seine Erfolgsserie ausgebaut. Die Sachsen feierten mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den TSV 1860 München den dritten Heimsieg hintereinander und verbesserten sich vom direkten Abstiegsrang 17 auf den rettenden 15. Platz. Die punktgleichen Gäste liegen nach dieser Niederlage auf Rang 14.

Tedesco: “Jungs haben es sich zu Herzen genommen”
brightcove.createExperiences();

Vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Erzgebirgsstadion erzielte Dimitrij Nazarov den Führungstreffer. Der aserbaidschanische Nationalspieler war in der 42. Minute vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Vorausgegangen war ein Foul von Sebastian Boenisch an Nazarov, der Münchner Außenverteidiger sah dafür die Rote Karte. Für das 2:0 sorgte in der 49. Minute Cebio Soukou mit einem halbhohen Schuss, ehe Nazarov (73.) erneut vom Elfmeterpunkt traf.

Die Gäste versäumten es in der ersten Halbzeit eine Führung herauszuschießen. Zweimal scheiterte der Däne Christian Gytkjaer in der 12. und 27. Minute nur knapp, schon nach sieben Minuten traf Levent Aycicek nur das Außennetz.

Nach dem zweiten Tor beschränkten sich die Platzherren zunächst auf die Sicherung des Vorsprung. In Unterzahl fehlte es den Löwen an Möglichkeiten, den Rückstand noch aufzuholen. Daran änderte auch die Einwechslung von Routinier Ivica Olic nichts. Nach dem zweiten verwandelten Foulelfmeter war die Partie endgültig entschieden.

Doppel-Torschütze Nazarov sowie Mittelfeldspieler Christian Tiffert verdienten sich in der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco die besten Noten. Aus dem Team von Coach Vitor Pereira ragten Stefan Aigner sowie Gytkjaer heraus.

SID af om
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
MUNICH, GERMANY - APRIL 05: Amilton (R) of TSV 1860 Muenchen challenges Timo Baumgartl of VfB Stuttgart during the Second Bundesliga match between TSV 1860 Muenchen and VfB Stuttgart at Allianz Arena on April 5, 2017 in Munich, Germany. (Photo by Lennart Preiss/Bongarts/Getty Images)

1:1 in München: Stuttgart rutscht auf Rang zwei

via Sky Sport Austria

SID – Dem VfB Stuttgart geht im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga offenbar die Luft aus. Der Erstliga-Absteiger kam bei 1860 München durch den späten Treffer von Marcin Kaminski (90.+2) immerhin zu einem 1:1 (0:1), wartet aber seit fünf Spielen auf einen Sieg. Damit fielen die Schwaben am 27. Spieltag vom ersten auf den zweiten Platz zurück.

Die Löwen können den Abstiegskampf mit 32 Punkten noch nicht gänzlich abhaken. Romuald Lacazette hatte die Gastgeber in der 23. Minute in Führung gebracht.

“In der Phase wo wir gut waren, bekommen wir das Gegentor. Insgesamt hatten wir aber wenig gute Torchancen. Unser Treffer war am Ende sehr glücklich”, sagte VfB-Trainer Hannes Wolf selbstkritisch nach dem Abpfiff.

Vor 47.100 Zuschauern hatte die Gäste über weite Strecken die bessere Spielanlage gezeigt, lange Zeit konnte der VfB seine Überlegenheit aber nicht in Treffer ummünzen. München agierte geschickt aus der Defensive heraus und setzte bei Kontern immer wieder Nadelstiche.

Allein der ehemalige Kapitän Stefan Aigner vergab noch zwei gute Gelegenheiten für die Sechziger. Für Stuttgart hätten schon Kapitän Christian Gentner, Emiliano Insúa und Julian Green einen Treffer erzielen können.

Beste Münchner waren Abdoulaye Ba und Amilton. Beim VfB, der auf seinen verletzten Offensivspieler Carlos Mané verzichten musste, wussten Anto Grgic und Ebenezer Ofori besonders zu gefallen.

Beitragsbild: Getty Images

31.03.2017, Fussball GER, 2. Bundesliga Saison 2016 2017, 26. Spieltag, Fortuna Duesseldorf - 1860 Muenchen, Muenchens Spieler feiern den Sieg, Stefan Aigner (1860 Muenchen), 3. v.li.

31 03 2017 Football ger 2 Bundesliga Season 2016 2017 26 Matchday Fortuna Duesseldorf 1860 Munich Muenchens Players celebrate the Victory Stefan Aigner 1860 Munich 3 v left

1860 beendet Niederlagenserie auf fremden Plätzen

via Sky Sport Austria

1860 München hat seine Niederlagenserie in Auswärtsspielen in der 2. Fußball-Bundesliga beendet und zugleich einen Befreiungsschlag geschafft. Die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira, die zuletzt achtmal in Folge auf fremden Plätzen nicht gewinnen konnte, feierte in einer insgesamt mäßigen Partie einen 1:0 (0:0)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf. München vergrößerte damit den Abstand auf Relegationsplatz 16 auf nunmehr sechs Punkte.

Das Tor für die Löwen fiel zum 16. Mal in dieser Saison nach einem Standard. Der Ex-Düsseldorfer Michael Liendl brachte in der 55. Minute einen Freistoß von links hoch in den Strafraum, der von der Fortuna-Abwehr sträflich vernachlässigte Stefan Aigner vollendete mit einem harten Kopfball ins lange Eck. Düsseldorf wartet damit bereits seit acht Heimspielen auf einen Sieg.

“Ich habe ziemlich blank gestanden”, sagte Torschütze Aigner zur entscheidenden Situation, “das hat ganz gut geklappt.” Ein langes Gesicht machte Fortunas Kapitän Oliver Fink: “Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, nur den einen Standard zugelassen. In der Summe hatten wir die besseren Chancen.”

Der Dreier der Gäste war allerdings nicht unverdient. 1860 war vor 23.778 Zuschauern in der Esprit-Arena die aktivere Mannschaft. Die Münchner störten von Beginn an früh, Düsseldorf tat sich dadurch schwer mit dem Spielaufbau. Vieles blieb Stückwerk, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die einzige richtige Chance der Fortuna vergab Sturmspitze Rouwen Hennings mit einem 15-m-Schuss allerdings kläglich (66.). Aigner vergab in der 82. Minute die große Chance zur vorzeitigen Entscheidung.

SID ma er

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

TSV 1860 München Social Wall