Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

v.li.: Michael Liendl (TSV 1860 München), Lumor (TSV 1860 München) mit Torjubel, celebrate the goal, goal celebration, Jubel über das Tor zum 2:0, Fussball, 2. Bundesliga, TSV 1860 München - FC Würzburger Kickers, xfsx

v left Michael Liendl TSV 1860 Munich Lumor TSV 1860 Munich with goal celebration Celebrate The Goal Goal Celebration cheering above the goal to 2 0 Football 2 Bundesliga TSV 1860 Munich FC Wuerzburg Kickers xFSx

Liendl bei 1860-Befreiungsschlag Matchwinner

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist 1860 München hat zum Auftakt des 25. Spieltags einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg eingefahren und damit seinen Negativlauf gestoppt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge gewannen die Münchner vor heimischem Publikum gegen Aufsteiger Würzburger Kickers 2:1 (0:0).

“Wenn man zu Sechzig geht, weiß man, was einen trifft”
brightcove.createExperiences();

Abdoulaye Ba (67.) köpfte die Münchner nach einer Flanke des eingewechselten Michael Liendl in Führung, dieser erhöhte später selbst per Foulelfmeter auf 2:0 (78.). Peter Kurzweg hatte Stefan Aigner im Strafraum zu Fall gebracht. Den Anschlusstreffer erzielte Kurzweg in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Aigner sagte nach dem Spiel: “Das war ein verdienter Sieg. Würzburg hatte zwar am Schluss viele gute Chancen, trotz alledem war das Ergebnis verdient.” Matchwinner Liendl sagte: “Ich würde gerne von Anfang an spielen.”

Die Mannschaft von Löwen-Trainer Vitor Pereira ist mit 28 Punkten nun 13. und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsabstiegsplatz 16 zumindest vorübergehend auf fünf Punkte. Die Kickers sind bereits im achten Ligaspiel 2017 ohne Sieg und mit 29 Zählern auf den zwölften Platz abgerutscht.

Vor 22.600 Zuschauern wirkten die Gäste zwar in der Anfangsphase aggressiver, beide Teams setzten aber in der Anfangsphase auf eine stabile Defensive. Die ersten guten Chancen hatten die Münchner durch Distanzschüsse von Maximilian Wittek (34.) und Sebastian Boenisch (35.).

Elia Sorianio (45.) hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die erste Möglichkeit für die Franken und auch in der Schlussphase (71./73.) ließ er mehrere gute Chancen für den zwischenzeitlichen Ausgleich für das Team von Trainer Bernd Hollerbach liegen.

SID eh ma
Foto: Imago

GER, 2.FBL, Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen 11.03.2017, HDI Arena, Hannover, GER, 2.FBL, Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen im Bild Martin Harnik (Hannover 14) im Duell / im Zweikampf mit Stefan Ortega (Muenchen 24), Foto © nordphoto / Ewert nordphotox/xEwert

ger 2 FBL Hanover 96 vs TSV 1860 Munich 11 03 2017 HDI Arena Hanover ger 2 FBL Hanover 96 vs TSV 1860 Munich in Picture Martin Harnik Hanover 14 in Duel in duel with Stefan Ortega Munich 24 Photo © nordphoto Ewert nordphotox xEwert

Harnik erzielt Siegtor gegen 1860

via Sky Sport Austria

Trainer Daniel Stendel vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 darf vorerst aufatmen. Im ersten Spiel nach der Verpflichtung von Sportdirektor Horst Heldt, der über Stendels Zukunft entscheiden soll, gewann der Bundesliga-Absteiger gegen Kellerkind 1860 München 1:0 (0:0). Hannover verkürzte durch das Tor des Österreichers Martin Harnik (55.) den Abstand auf den Tabellenzweiten Union Berlin wieder auf zwei Punkte.

Harnik: “Mir haben die Typen mit Arsch in der Hose gefehlt”

brightcove.createExperiences();

Die Münchner Löwen verpassten dagegen trotz der besseren Chancen im ersten Durchgang wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Nach der dritten Niederlage in Folge beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 nach 24 Spieltagen nur drei Punkte. Amilton (34.) und Stefan Aigner (45.+2) liefen frei auf Torwart Philipp Tschauner zu, scheiterten jedoch am starken 96-Rückhalt.

Nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber mit ihrem ersten gelungenen Angriff der Partie in Führung. Harnik ließ die vereinzelten Pfiffe der 34.600 Zuschauern verstummen. Sicherheit verlieh der Treffer den Niedersachsen allerdings nicht, Tschauner rettete den Sieg, als er eine verunglückte Flanke von Münchens Maximilian Wittek in der 70. Minute an die Latte lenkte. Nach der einzigen Unsicherheit des Keepers klärte Iver Fossum auf der Linie (83.).

Harnik über Stendel: “Schwierigste Job der Liga”

brightcove.createExperiences();

96-Präsident Martin Kind hatte die Verantwortung für Stendels Schicksal auf Hannovers Trainerbank in Heldts Hände gelegt. Der frühere Schalker Manager trat am Montag die Nachfolge des entlassenen Duos Martin Bader und Christian Möckel an und ließ verlauten: “Ich brauche ein bisschen Zeit, um Eindrücke von den handelnden Personen zu gewinnen.” Zumindest das Ergebnis spricht für Stendel.

SID cp rd

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Aziz Bouhaddouz ( FC St. Pauli 11) Maximilian Wittek ( TSV 1860 Muenchen 3 ) Mats Moller Dahli ( FC St. Pauli 14) nach dem 1:2, TSV 1860 Muenchen vs. FC St. Pauli, 2.Bundesliga, Fussball, 04.03.2017, Muenchen Copyright: xLangerx/xEibner-Pressefotox EP_HLR

Aziz Bouhaddouz FC St Pauli 11 Maximilian Wittek TSV 1860 Munich 3 Mats Moller Dahli FC St Pauli 14 After the 1 2 TSV 1860 Munich vs FC St Pauli 2 Bundesliga Football 04 03 2017 Munich Copyright xLangerx xEibner Pressefotox EP_HLR

St. Pauli im Zweitliga-Abstiegskampf weiter auf Erfolgskurs

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli entfernt sich mit Riesenschritten aus der Abstiegszone. Durch den 2:1 (2:1)-Erfolg bei 1860 München feierten die Hamburger ihren schon vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen ohne Niederlage. Nach seinem dritten Auswärtssieg hat das frühere Schlusslicht inzwischen drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Die Löwen hingegen verpassten durch ihre zweite Niederlage in Serie die Chance auf noch mehr Sicherheitsabstand zu den gefährdeten Tabellenregionen.

30.300 Zuschauer erlebten vor der Pause eine temporeiche Begegnung. Die Gäste ließen sich dabei auch nach dem Rückstand durch Lumor nicht aus dem Rhythmus bringen. Im Gegenteil: Binnen 14 Minuten drehten die Hanseaten die Begegnung durch Treffer von Lasse Sobiech (36., Handelfmeter) und Aziz und Bouhaddouz (41.) bereits entscheidend. Denn im zweiten Durchgang fehlten den Münchnern gegen die clever und effektiv agierenden Nordlichter taugliche Ideen, um in dem zusehends abflachenden Partie noch den Ausgleich erzwingen zu können. Insgesamt waren Chancen nach dem Seitenwechsel Mangelware.

Beste Münchner waren Stefan Aigner und Schlussmann Stefan Ortega. Im Gäste-Team überzeugten Torschütze Bouhaddouz sowie Daniel Buballa.

SID dk mh

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Maximilian Wittek, Simon Hedlund Torschuß zum 2:0, Torwart Stefan Ortega Moreno / Aktion / Spielszene / Zweikampf / / Fußball Fussball / zweite 2.Bundesliga Herren DFL / Saison 2016/2017 / 24.02.2017 / 1.FC Union Berlin FCU vs. TSV 1860 München /

Maximilian Wittek Simon Hedlund Torschuß to 2 0 Goalkeeper Stefan Ortega Moreno Action shot Game scene duel Football Football Second 2 Bundesliga men DFL Season 2016 2017 24 02 2017 1 FC Union Berlin FCU vs TSV 1860 Munich

Union Berlin bezwingt 1860 und bleibt Dritter

via Sky Sport Austria

(SID) – Union Berlin bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga auf Aufstiegskurs. Das Team von Trainer Jens Keller siegte zum Auftakt des 22. Spieltages gegen 1860 München hochverdient mit 2:0 (1:0) und zog vorerst nach Punkten mit dem Tabellenzweiten Hannover 96 gleich (beide 41). Die Löwen (25) mussten nach zuletzt zwei Siegen nacheinander wieder einen Rückschlag hinnehmen, haben aber weiter ein Polster auf die Abstiegsränge.

Unions herausragender Offensivspieler Steven Skrzybski sorgte mit seinem achten Saisontor für die Führung der Berliner (41.). Simon Hedlund erhöhte nach der Pause (60.).

Vor 20.176 Zuschauern im Stadion an der Alten Försterei war Union von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Die Berliner drängten München in die eigene Hälfte, kombinierten teils ansehnlich und kamen vor dem Seitenwechsel mehrfach zu guten Torchancen. Skrzybski belohnte das Keller-Team, als er einen Abpraller aus rund elf Metern überlegt ins Tor schob.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Union und hatte gegen in der Offensive zu harmlose Löwen kaum Probleme. Hedlund, der einen Berliner Konter erfolgreich abschloss, sorgte für die Vorentscheidung. Sebastian Boenisch hatte mit einem Distanzschuss an die Latte die beste Münchner Chance (76.), anschließend geriet Unions dritter Sieg in Folge nicht mehr in Gefahr.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

MUNICH, GERMANY - FEBRUARY 20: Abdoulaye Ba (R) and his teammates of TSV 1860 Muenchen celebrate their side's first goal during the Second Bundesliga match between TSV 1860 Muenchen and 1. FC Nuernberg at Allianz Arena on February 20, 2017 in Munich, Germany. (Photo by Lennart Preiss/Bongarts/Getty Images)

1860 verschafft sich Luft im Abstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – 1860 München hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga Luft verschafft. Die Löwen besiegten zum Abschluss des 21. Spieltags den 1. FC Nürnberg mit 2:0 (2:0) und vergrößerten nach dem siebten Heimspiel in Folge ohne Niederlage den Vorsprung auf den Relegationsrang auf sieben Punkte.

Abdoulaye Ba (16.) und Agbenyenu Lumor (39.) trafen schon vor der Pause für die Gastgeber. Die enttäuschenden Nürnberger sind weiter Tabellenachter. Die Franken blieben erstmals seit 41 Ligaspielen ohne eigenen Treffer (0:0 am 2. November 2015 gegen Karlsruhe).

Schwartz: “Müssen ständig umbauen”
brightcove.createExperiences();

Vor 24.100 Zuschauern begann 1860 stürmisch. Christian Gytkjaer scheiterte bereits in der zweiten Minute an Torhüter Thorsten Kirschbaum. Beim Münchner Führungstreffer durch den Kopfball von Ba nach einer Ecke von Levent Aycicek war Kirschbaum allerdings zu zögerlich.

Behrens: “Der Ba ist ein Riese”
brightcove.createExperiences();

In der Folge kontrollierten die Gastgeber das Spiel und standen sicher in der Defensive. Für ihren guten Auftritt belohnten sich die Löwen noch vor der Pause mit dem zweiten Treffer. Beim Flachschuss von Lumor machte Kirschbaum allerdings erneute keine gute Figur.

Kirschbaum: “Tor muss ich auf meine Kappe nehmen”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Wechsel beschränkte sich 1860 zunächst darauf, den Vorsprung zu verwalten. Von den Nürnbergern kam im Spiel nach vorne weiterhin viel zu wenig. Dem Spiel der Gäste mangelte es an Tempo, Ideen und Präzision. Bei einem Freistoß von Kevin Möhwald wurde es mal gefährlich (67.). Pech hatte Shawn Parker, der die Latte traf (90.+1).

Boenisch: “Meckern auf hohem Niveau”
brightcove.createExperiences();

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. Karlsruher SC 11.02.2017, Allianz Arena, Muenchen, GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. Karlsruher SC, im Bild Jubel nach dem Tor zum 1-1 durch Ivica Olic (1860 40) mit Michael Liendl (1860 10) Foto © nordphoto / Straubmeier nordphotox/xStraubmeier

ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs Karlsruhe SC 11 02 2017 Alliance Arena Munich ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs Karlsruhe SC in Picture cheering After the goal to 1 1 through Ivica Olic 1860 40 with Michael Liendl 1860 10 Photo © nordphoto Straubmeier nordphotox xStraubmeier

2:1 gegen den KSC: Befreiungsschlag für 1860 München

via Sky Sport Austria

1860 München hat nach dem peinlichen Pokal-Aus einen Befreiungschlag in der 2. Fußball-Bundesliga gelandet. Die Löwen setzten sich dank eines Last-Minute-Treffers von Kai Bülow (90.+5) mit 2:1 (0:0) gegen den Karlsruher SC durch. 1860 hat nun 22 Punkte auf dem Konto und hält den KSC (18), der unter dem neuen Trainer Mirko Slomka die erste Niederlage kassierte, auf Distanz.

Jordi Figueras (48.) hatte die Gäste in Führung geschossen, der eingewechselte Routinier Ivica Olic (57.) glich vor 18.100 Zuschauern aus. Sekunden vor dem Ende schlug Bülow per Kopf zu. Zuvor hatte der Karlsruher Grischa Prömel (90.+4) die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Löwen feierten den ersten Sieg gegen den KSC seit sieben Spielen.

Die Gastgeber zeigten zumindest zum Teil die erhoffte Reaktion auf die 0:2-Pokalpleite beim Drittligisten Sportfreunde Lotte am Mittwoch. Levent Aycicek (9.) und Felix Uduokhai (10.) ließen jedoch gute Möglichkeiten liegen. Pech hatten die Münchner, als Schiedsrichter Martin Thomsen (Kleve) beim Alleingang von Christian Gytkjaer (21.) auf Abseits entschied und der Elfmeterpfiff beim Handspiel des KSC-Verteidigers Enrico Valentini (32.) ausblieb.

SID cp ak
Foto: Imago

BIELEFELD, GERMANY - FEBRUARY 03: (L-R) Physiotherapist Michael Schweika, assistant coach Carsten Rump1, head coach Juergen Kramny, assistant coach Sebastian Hille and assistant coach Reinhard Schnittker of Bielefeld celebrate after the Second Bundesliga match between DSC Arminia Bielefeld and TSV 1860 Muenchen at Schueco Arena on February 3, 2017 in Bielefeld, Germany.  (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Bielefeld zieht München mit in den Abstiegssog

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld hat in der 2. Fußball-Bundesliga wieder den Anschluss an das rettende Ufer hergestellt. Die Ostwestfalen gewannen nach zuvor drei Niederlagen in Folge 2:1 (2:1) gegen 1860 München und haben im Tabellenkeller auf Relegationsplatz 16 nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Löwen. Für den neuen 1860-Trainer Vitor Perreira war es nach seinem glücklichen Premierensieg gegen Greuther Fürth (2:1) die erste Niederlage im Unterhaus.

Die Gastgeber gingen in der 11. Minute durch den siebten Saisontreffer ihres Torjägers Fabian Klos in Führung. Nach dem schnellen Ausgleich der Gäste durch Winterneuzugang Christian Gytkjaer zwei Minuten später war es dann erneut DSC-Kapitän Klos, der in der 38. Minute wiederum die Gastgeber in Führung schoss. Für Bielefeld war es im zehnten Anlauf der erste Sieg in der 2. Liga gegen die Sechziger.

In einer unterhaltsamen ersten Hälfte verpasste Andreas Voglsammer vor 16.247 Zuschauern kurz vor der Pause den dritten Treffer für Bielefeld. Nach dem Seitenwechsel mühten sich die Münchner, bei denen der unter der Woche als Kapitän zurückgetretene Ex-Bielefelder Stefan Aigner nicht im Kader stand, nach Kräften. Die Arminia hielt dem Druck aber bis zum Schlusspfiff stand.

Klos und Sören Brandy verdienten sich die Bestnoten bei Bielefeld. Stärkste Akteure bei den Löwen, die am Vormittag Liverpools langjährigen Klub-Boss Ian Ayre als neuen Geschäftsführer verpflichtet hatten, waren Romuald Lacazette und Neuzugang Amilton.

SID jz om

Trainer Vitor Pereira und Präsident Peter Cassalette (1860) - Umarmung vor dem Spiel / Fussball / 2. BL / München Allianz Arena / 27.01.2017 / TSV 1860 München - SpVgg Greuther Fürth /

team manager Vitor Pereira and President Peter Cassalette 1860 Hug before the Game Football 2 BL Munich Alliance Arena 27 01 2017 TSV 1860 Munich Spvgg Greuther Fuerth

Liendl schießt 1860 München bei Pereira-Debüt zum Sieg

via Sky Sport Austria

Gelungener Einstand für Trainer Vitor Pereira bei 1860 München: Beim Debüt des Portugiesen kamen die Löwen zum Rückrundenstart in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth in Überzahl zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg und verbesserten sich vorerst auf Rang 13.

Nach dem Rückstand durch Serdar Dursun (13.) traf Routinier Ivica Olic mit einem verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich (43.). Der Siegtreffer gelang dem eingewechselten Michael Liendl (86.), als Fürth nach Gelb-Rot gegen Stephen Sama (49./wiederholtes Foulspiel) in Unterzahl agierte.

“Es war sehr schwer. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Nach dem Platzverweis hatten wir einen Vorteil, den wir irgendwie genutzt haben”, sagte Olic bei Sky, während Pereira mit der Einstellung zufrieden war: “Das Spiel hat denkbar schlecht begonnen. Die Mannschaft hat gut gekämpft. Wir haben noch viel Arbeit, wichtig waren die drei Punkte.”

Vor 15.800 Zuschauern taten sich die Löwen, die kurz vor Spielbeginn die Verpflichtung des dänischen Nationalstürmers Christian Gytkjaer (Vertrag bis 2019) verkündet hatten, zunächst schwer. Nach einem schlimmen Missverständnis zwischen Jan Mauersberger und Torhüter Stefan Ortega brachte Dursun die Gäste in Führung.

Bei den Gastgebern lief trotz eines 16-tägigen Mammut-Trainingslagers unter Pereira nicht viel zusammen. Olic scheiterte bei der ersten Chance an Torhüter Balázs Megyeri (31.), ehe der 37-Jährige mit etwas Glück beim Elfmeter zum Ausgleich traf.

Kurz nach dem Wechsel gerieten die Gäste in Unterzahl, nachdem Sama nach einem Foul im Mittelfeld seine zweite Gelbe Karte bekam. 1860 hatte nun deutlich mehr Ballbesitz und erhöhte den Druck. Liendl belohnte die Bemühungen.

SID om ma

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle

Aigner: “Man sieht, dass er gewisse Erfahrungen hat”

via Sky Sport Austria

Stefan Aigner spricht über die ersten Eindrücke vom neuen 1860-Trainer Pereira.

1:1 gegen Heidenheim: Löwen überwintern im Keller

via Sky Sport Austria

1860 München hat zum Abschluss des Chaosjahres 2016 mit zwei Cheftrainer-Entlassungen einen Sieg verpasst und überwintert in der 2. Fußball-Bundesliga in der Gefahrenzone. Gegen Aufstiegsaspirant 1. FC Heidenheim kam die Mannschaft von Interimstrainer Denis Buschujew am 17. Spieltag trotz einer überzeugenden Leistung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Die Löwen-Führung durch Sascha Mölders (27.) glich FCH-Kapitän Marc Schnatterer (72., Foulelfmeter) aus. Mit 16 Punkten könnte 1860 am Ende des Spieltags noch bis auf Platz 16 zurückfallen. Heidenheim wendete die dritte Auswärtspleite in Folge ab und überwintert mit 29 Punkten als Vierter in Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen.

“Mit dem 1:1 bin ich etwas unglücklich, wenn man das ganze Spiel betrachtet. Mit einem Quäntchen Glück wäre mehr möglich gewesen”, sagte Buschujew bei Sky. Mölders erklärte: “Es sind zwei Punkte zu wenig. Wir waren die bessere Mannschaft. Jetzt wollen wir in der Winterpause die Köpfe frei kriegen. Jeder weiß, dass er mehr kann.”

Vor 15.300 Zuschauern zeigte 1860, bei dem der vorherige Interimstrainer Daniel Bierofka seine neue Rolle als Assistent einnahm, eine bissige Vorstellung. Die Führung durch Mölders, der eine Kopfballverlängerung von Jan Mauersberger eiskalt verwandelte, war nach gut einer halben Stunde durchaus verdient.

Nach dem Seitenwechsel hatte Mölders die Chance zu erhöhen (50.), freistehend fand der 31-Jährige aber in FCH-Keeper Kevin Müller seinen Meister. Der rettete nach 69 Minuten zunächst bei einem stark getretenen Freistoß von Levent Aycicek und klärte auch den Nachschuss von Mauersberger. Wenig später kam Heidenheim zum Ausgleich, nachdem Arne Feick von Felix Uduokhai im Strafraum zu Fall gebracht worden war.

Die Weichen für eine erfolgreichere Zukunft will 1860 am Montag stellen. Dann wird laut Klub-Präsident Peter Cassalette der neue Trainer vorgestellt. Vieles deutet darauf hin, dass der seit Wochen gehandelte Portugiese Vitor Pereira (48) als neuer Coach präsentiert wird. “Wir sind ganz zufrieden mit unserer Auswahl”, sagte Cassalette lediglich bei Sky.

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
GER, 2. FBL, VfL Bochum 1848 vs. TSV 1860 München / Muenchen 10.12.2016, vonovia Ruhrstadion, Bochum, Deutschland, GER, 2. FBL, VfL Bochum 1848 vs. TSV 1860 München / Muenchen, im Bild Gertjan Verbeek (Trainer / Coach Bochum) von der Bank verwiesen / hinter Bank Foto © nordphoto / Kurth nordphotox/xKurth

ger 2 FBL VfL Bochum 1848 vs TSV 1860 Munich Munich 10 12 2016 Vonovia Ruhrstadion Bochum Germany ger 2 FBL VfL Bochum 1848 vs TSV 1860 Munich Munich in Picture Gertjan Verbeek team manager Coach Bochum from the Bank reference behind Bank Photo © nordphoto Kurth nordphotox

Bochumer Trainer Verbeek erlebt Sieg gegen 1860 auf der Tribüne

via Sky Sport Austria

1860 München hat im dritten Saisonspiel unter Interimstrainer Daniel Bierofka im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Eine Woche nach dem 1:0 gegen Dynamo Dresden kassierte die Löwen eine 0:1 (0:0)-Niederlage im Kampf der Tabellennachbarn beim VfL Bochum und haben damit nur zwei Punkte mehr als der Karlsruher SC auf Relegationsplatz 16.

Bochum konnte nach zuvor vier Spielen in Folge ohne Sieg wieder einen Dreier feiern und kletterte mit 21 Punkten auf Platz elf. Mit seinem ersten Treffer im VfL-Trikot beendete Russell Canouse in der 77. Minute die Schwächephase der Bochumer.

Aigner: “Spielerisch einfach zu wenig”
brightcove.createExperiences();

VfL-Trainer Gertjan Verbeek verfolgte ab der 30. Minute das Geschehen auf der Tribüne, nachdem er sich zuvor über einen Entscheidung von Schiedsrichter Benedikt Kempkes (Thür) aufgeregt und den Ball an der Seitenlinie weggedroschen hatte.

15.239 Zuschauern erlebten bis auf den Platzverweis für den VfL-Coach eine ereignislose erste Hälfte, in der lediglich die Gäste durch Michael Liendl (38.) eine gute Möglichkeit verbuchten. Nach der Pause wurde es zumindest aus Sicht der Hausherren besser.

Canouse: “Fußballerisch war es kein gutes Spiel von uns”
brightcove.createExperiences();

Die stark ersatzgeschwächten Westfalen machten deutlich mehr Druck und hatten durch den früheren Münchner Peniel Mlapa und Johannes Wurtz kurz nach Wiederanpfiff gute Chancen. Verteidiger Canouse gelang dann in der Schlussphase im Anschluss an eine Ecke doch noch der Siegtreffer.

Beste Bochumer waren Anthony Losilla und Timo Perthel. Bei den Löwen überzeugten besonders Keeper Stefan Ortega und Levent Aycicek.

SID jz rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

1860 München stellt Sportdirektor Thomas Eichin frei

via Sky Sport Austria

(SID) – Der deutsche Fußball-Zweitligist 1860 München hat sich mit sofortiger Wirkung von Sportdirektor Thomas Eichin getrennt.

Eichin war im Zuge der Entlassung von Trainer Kosta Runjaic, die angeblich über Eichin hinweg beschlossen worden war, bereits von Investor Hasan Ismaik öffentlich demontiert worden. Zudem musste er seine Position als Geschäftsführer aufgeben.

Eichin (50) hatte den Job als Sportdirektor der Löwen erst im Sommer als Nachfolger des ebenfalls entlassenen Oliver Kreuzer angetreten. Zuvor war er beim Bundesligisten Werder Bremen tätig.

Bild: Getty Images

GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. Dynamo Dresden 03.12.2016, Allianz Arena, Muenchen, GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. Dynamo Dresden, im Bild Jubel nach dem Tor zum 1-0 durch Levent Aycicek (1860 33) mit Maximilian Wittek (1860 3) Foto © nordphoto / Straubmeier nordphotox/xStraubmeier

ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs Dynamo Dresden 03 12 2016 Alliance Arena Munich ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs Dynamo Dresden in Picture cheering After the goal to 1 0 through Levent aycicek 1860 33 with Maximilian Wittek 1860 3 Photo © nordphoto Straubmeier nordphotox xStraubmeier

Löwen mit erstem Erfolg unter Bierofka

via Sky Sport Austria

(SID) – Levent Aycicek hat Fußball-Zweitligist 1860 München einen erlösenden Sieg und die ersten Punkte unter Interimstrainer Daniel Bierofka beschert. Der Offensivspieler erzielte beim 1:0 (0:0)-Erfolg der Löwen in der 89. Minute den Siegtreffer.

Bierofka: “Weiß nicht, wie viele Steine gepurzelt sind”
brightcove.createExperiences();

Durch den Sieg haben die zuvor nur einmal in zehn Spielen siegreichen Münchner nun vorübergehend vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz. Der letztjährige Retter Bierofka hatte als Nachfolger des entlassenen Kosta Runjaic zum Auftakt eine 1:2-Niederlage bei Spitzenreiter Eintracht Braunschweig kassiert. Für Dynamo riss dagegen eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage auf bittere Art und Weise.

“Ich bin einfach nur glücklich”, sagte Siegtorschütze Aycicek bei Sky: “Wir hatten in den letzten Wochen so viel Pech. Heute haben wir die unglaubliche Stimmung mitgenommen.” Bierofka beschrieb das Tor als “eine unglaubliche Befreiung. Für die Psyche ist der Sieg unbezahlbar”.

Keeper Ortega: “Bierofka fährt eine sehr harte Linie”
brightcove.createExperiences();

Nach der Niederlage zum Wiedereinstieg hatte der etatmäßige U23-Coach Bierofka drei Änderungen vorgenommen. Und sein Team begann durch engagiert und bissig. Doch auf die von 15.000 lautstarken Fans unterstützten Gäste kämpften leidenschaftlich. Viele Unterbrechungen bremsten immer wieder die Partie, Torszenen gab es im ersten Durchgang fast gar nicht, dafür alleine zwischen der 35. und 42. Minute vier Gelbe Karten.

Auch nach dem Wechsel war das Spiel nichts für Fußball-Ästheten. Doch beide hatten nun auch Chancen. Dresdens im Abseits stehender Torjäger Stefan Kutschke schoss freistehend aus spitzem Winkel vorbei (62.), die große Chance für die Löwen war eher ein Zufall-Produkt, als ein Freistoß von Levent Aycicek an Freund und Feind vorbeiflog, doch Marvin Schwäbe parierte (67.). Danach drückte Dresden, doch Aycicek traf.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Romuald Lacazette (1860 München, 38) schießt Torschuss Schuss, Fussball, 2. Bundesliga, Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München, xtgx

Romuald Lacazette 1860 Munich 38 shoots Torschuß shot Football 2 Bundesliga Eintracht Brunswick TSV 1860 Munich xtgx

Braunschweig untermauert Tabellenführung – Weiterer Rückschlag für 1860

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig hat seine Tabellenführung in der 2. Liga untermauert und 1860 München den nächsten Nackenschlag versetzt. Die zuletzt drei Mal sieglosen Niedersachsen setzten sich im Duell der Löwen trotz zittriger Schlussphase 2:1 (1:0) durch und behaupteten damit den Spitzenplatz.

Christoffer Nyman (16.) und Domi Kumbela (65.) mit seinem neunten Saisontor sicherten der Eintracht den Dreier. Braunschweig baute den Vorsprung auf den VfB Stuttgart, der am Montag den 1. FC Nürnberg empfängt, auf vier Punkte aus. Der Anschlusstreffer von Ivica Olic (72.) kam für Sechzig zu spät, Interimscoach Daniel Bierofka erlebte einen Einstand zum Vergessen.

1860 hat nur eines der letzten zehn Spiele gewonnen. Vor dem Spiel sagte auch noch Wunschtrainer Armin Veh ab. “Ich möchte diese Saison Pause machen, und dabei bleibt es”, sagte der 55-Jährige.

Vor 20.000 Zuschauern hatte Bierofka fünf Neue gebracht und das System umgestellt, doch ein Kopfballquerschläger von Fanol Perdedaj machte früh all seine Pläne zunichte. Nyman traf volley unhaltbar für Torhüter Stefan Ortega, der sein erstes Saisonspiel bestritt. Das 2:0 von Kumbela bereitete Nyman vor.

Braunschweig war lange Zeit schärfer und hatte mehr Chancen, versäumte es aber, daraus früher mehr Kapital zu schlagen. Was 1860 anging, sagte Klublegende Werner Lorant bei Sky: “Das ist mir noch zu wenig.” Daran änderte auch der starke Schlussspurt nichts mehr.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

SID mm hs

Beitragsbild: Imago

1860 erteilt Medien Hausverbot

via Sky Sport Austria

Die “Löwen” wehren sich gegen die vermeintliche “Lügenkampagne” der Medien – und sperren sie einfach aus.

TSV 1860 München Social Wall