Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

LINZ,AUSTRIA,26.MAY.17 - SOCCER -  Sky Go Erste Liga, FC Blau Weiss Linz vs FC Liefering. Image shows head coach Thomas Letsch (Liefering). Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

Trainer Thomas Letsch verlässt Liefering

via Sky Sport Austria

Salzburg/Aue (APA) – Trainer Thomas Letsch verlässt den FC Liefering und heuert in seiner deutschen Heimat bei Zweitligst Erzgebirge Aue an. Wie die Ostdeutschen am Sonntag bekanntgaben, unterzeichnete der 48-Jährige einen Zwei-Jahresvertrag. Letsch war auch als Nachfolger von Salzburg-Coach Oscar Garcia im Gespräch gewesen, die “Bullen” hatten ihm schließlich aber Youth-League-Gewinner Marco Rose vorgezogen.

“Ich freue mich riesig auf die Aufgabe und bin froh, dass ich hier bin. Die zweite Bundesliga ist eine fantastische Liga”, erklärte Letsch, dessen Vertrag nur für die zweite Leistungsstufe gilt. Er trainierte in Deutschland zuvor schon die Stuttgarter Kickers und die SG Sonnenhof Großaspach. Danach wechselte er in den Nachwuchs von Salzburg, ehe er 2015 Cheftrainer beim ebenfalls von Red Bull finanzierten Erste-Liga-Club FC Liefering wurde.

Ende 2015 war Letsch für zwei Spiele auch Interimstrainer bei Österreichs Meister Salzburg. In Aue folgt er auf Domenico Tedesco, der das Team vor dem Abstieg gerettet hatte, nun aber zu Schalke 04 ging.

“Thomas Letsch ist gestern mit der Bitte um Freigabe für diese neue Aufgabe an uns herangetreten. Schweren Herzens haben wir uns entschlossen, ihm diesen Schritt zu ermöglichen”, erklärte Liefering-Geschäftsführer Manfred Pamminger in einer Vereinsaussendung. Ein Nachfolger soll in den kommenden Tagen ernannt werden. Den Trainingsauftakt am Dienstag werden die beiden bisherigen Co-Trainer Alexander Zickler und Janusz Gora leiten.

Artikelbild: GEPA

Düsseldorf, 21.05.2017 Torjubel: Christian Gartner (F95), Julian Schauerte (F95) Fortuna Düsseldorf - Erzgebirge Aue

Dusseldorf 21 05 2017 goal celebration Christian Gartner F95 Julian Schauerte F95 Fortuna Dusseldorf Ore Mountains Aue

Gartner schießt Düsseldorf zu erstem Heimsieg seit sieben Monaten

via Sky Sport Austria

Fortuna Düsseldorf hat sich mit dem ersten Heimsieg seit sieben Monaten den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga verdient. Die Rheinländer setzten sich am letzten Spieltag mit 1:0 (1:0) gegen Erzgebirge Aue durch. Auch die Sachsen sicherten sich dank der insgesamt starken Rückrunde den Verbleib im Unterhaus.

Für Düsseldorf endete trotz des Siegtreffers von Christian Gartner (39.) eine enttäuschende Saison, in der es zuvor am 21. Oktober 2016 (4:0 gegen Bielefeld) den letzten Erfolg vor eigenem Publikum gegeben hatte. Die Zukunft von Trainer Friedhelm Funkel ist ungewiss, am Ende reichte es zu 42 Punkten.

Aue konnte sich im Rheinland hingegen trotz der Niederlage freuen, denn nachdem Coach Domenico Tedesco die Verantwortung bei den Sachsen übernahm, ging es stetig nach oben. Der Aufsteiger (39 Punkte) kletterte vom letzten Platz immerhin deutlich nach vorne.

Vor 37.320 Zuschauern hatte Düsseldorf von Beginn an mehr Spielanteile und wurde dafür kurz vor der Pause belohnt, als Gartner aus 18 Metern traf. Den zu passiven Auern gelang in der ersten Halbzeit rein gar nichts, erst nach der Pause wurden die Gäste etwas aktiver.

Im Trikot der Düsseldorfer konnten Gartner und Jerome Kiesewetter überzeugen, aufseiten von Aue zeigte nur Fabian Kalig gute Ansätze.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

Erz.Aue - Kaiserslautern / Fussball 2.Bundesliga Aue, 14.05.2017, Erzgebirgsstadion, Fussball, 2.Bundesliga, 33. Spieltag , FC Erzgebirge Aue vs. 1.FC Kaiserslautern , Im Bild; Tor für Aue. Mario Kvesic (Aue) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt. ,

Ore Aue Kaiserslautern Football 2 Bundesliga Aue 14 05 2017 Erzgebirgsstadion Football 2 Bundesliga 33 Matchday FC Ore Mountains Aue vs 1 FC Kaiserslautern in Picture goal for Aue Mario Kvesic Aue reached the Results to 1 0 and cheering

Aue macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

(SID) – Erzgebirge Aue hat einen Spieltag vor Saisonschluss einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Die Veilchen setzten sich im Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 (0:0) durch und können nur noch theoretisch auf den Relegationsrang 16 zurückfallen. Den Siegtreffer erzielte Mario Kvesic (59.).

Aue reicht im letzten Saisonspiel kommende Woche bei Fortuna Düsseldorf ein Punkt, um sich zu retten. Doch selbst im Falle einer Niederlage stehen die Chancen auf ein weiteres Jahr 2. Liga für den Aufsteiger gut. Kaiserslautern muss dagegen zum Saisonabschluss vor heimischen Fans gegen den 1. FC Nürnberg nochmal um den Klassenerhalt zittern.

FCK-Fans wollen Platz stürmen: Moritz wird fast attackiert
brightcove.createExperiences();

 

Vor 10.000 Zuschauern war beiden Teams die enorme Bedeutung der Partie deutlich anzumerken. Weder Aue noch Lautern ging ein höheres Risiko ein, das Spiel fand fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt, wo sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten. Nach dem Rückstand erhöhte Lautern den Druck, blieb aber weitestgehend ungefährlich.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

VfB Stuttgart - FC Erzgebirge Aue Deutschland, Stuttgart, 07.05.2017, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017, 32. Spieltag, VfB Stuttgart - FC Erzgebirge Aue: v.l. Martin Männel (FC Erzgebirge Aue), Simon Terodde (VfB Stuttgart), Fabian Kalig (FC Erzgebirge Aue); Tor 2:0 Terodde.

VfB Stuttgart FC Ore Mountains Aue Germany Stuttgart 07 05 2017 Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 32 Matchday VfB Stuttgart FC Ore Mountains Aue v l Martin Männel FC Ore Mountains Aue Simon Terodde VfB Stuttgart Fabian Kalig FC Ore Mountains Aue goal 2 0 Terodde

VfB dank Terodde weiter klar auf Aufstiegskurs

via Sky Sport Austria

Der VfB Stuttgart ist dank Tor-Garant Simon Terodde seinem Traum von einer sofortigen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga ganz nah. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf gewann gegen Erzgebirge Aue hochverdient 3:0 (1:0) und hat nach ihrem fünften Sieg in Folge zwei Spieltage vor Saisonschluss zumindest bis Montagabend sechs Zähler Vorsprung auf Rang drei.

Am kommenden Wochenende kann der VfB im Spitzenduell bei Hannover 96 schon alles klar machen. Aue muss dagegen trotz einer beachtlichen Rückrunde weiter um den Klassenerhalt zittern, hat aber in Duellen mit den direkten Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf alles in eigener Hand.

In der 14. Minute brachte der erneut überragende Terodde den VfB per Elfmeter früh in Führung, nachdem er selbst vom ungestüm agierenden Louis Samson gefoult worden war. In der 69. Minute legte der 29-Jährige mit dem Kopf nach. Für den Top-Torjäger der 2. Liga waren es die Saisontreffer 22 und 23, sechs davon erzielte der Stürmer alleine in den vergangenen vier Spielen. Alexandru Maxim (75.) erhöhte noch auf 3:0.

Stuttgart bestimmte vor 59.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena deutlich das Geschehen, versäumte bei klaren Chancen von Maxim, Josip Brekalo oder Terodde eine noch frühere Entscheidung. Aues Keeper Martin Männel reagierte mehrfach glänzend. Die Erzgebirgler hatten außer einem Schuss von Calogero Rizzuto (33.), den Mitch Langerak abwehrte, nicht viel zu bieten.

Nach dem Wechsel wurde die Partie zunächst offener, weil Stuttgart nicht mehr so konsequent agierte. Aue konnte dies aber nicht ausnutzen und musste später die klare VfB-Überlegenheit anerkennen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SID tn sr jz

Peter Kurzweg (Würzburg, links) stoppt hier Calogero Rizzuto (Aue) auf Kosten eines Elfmeters Fußball 2.Bundesliga 2016/17 Erzgebirge Aue - Würzburger Kickers am 30.4.2017 Erzgebirge Aue - Würzburger Kickers

Peter Short Wuerzburg left stops here Calogero Rizzuto Aue on Costs a Elfmeters Football 2 Bundesliga 2016 17 Ore Mountains Aue Wuerzburg Kickers at 30 4 2017 Ore Mountains Aue Wuerzburg Kickers

Aue besiegt im Abstiegskampf direkten Konkurrenten Würzburg

via Sky Sport Austria

(SID) – Erzgebirge Aue hat nicht zuletzt durch einen Blitzstart mit drei Toren in nur 18 Minuten das Abstiegsduell gegen die Würzburger Kickers gewonnen und darf mehr denn je auf den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Das Team von Domenico Tedesco besiegte den direkten Konkurrenten 3:1 (3:0) und vergrößerte damit den Abstand auf den Relegationsplatz auf drei Punkte.

Die von Bernd Hollerbach trainierten Würzburger warten dagegen inzwischen seit 14 Spielen auf einen Sieg und haben mit 33 Zählern drei Punkte weniger als Aue. Fabian Kahlig (3.), Dimitri Nasarow (10./Foulelfmeter) und Pascal Köpke (18,) sorgten früh für die Entscheidung in der Partie.

Vor 9600 Zuschauern durften die Gastgeber bereits kurz nach Beginn jubeln. Eine Freistoßflanke von Mario Kvesic flog unberührt durch den Strafraum, prallte an die Latte, den Abpraller verwertete Kalig aus kurzer Distanz per Kopf. Nur wenig später trafen Nasarow per Foulelfmeter und Köpke nach einer starken Kombination.

Vor allem in der Offensive wirkten die Gastgeber wie schon so oft seit der Übernahme von Tedesco variabel und spielfreudig. In der Defensive ließen sie nur wenige Chancen der Kickers zu.

Nach der Pause kamen die Würzburger nur noch zum Anschlusstreffer. Patrick Weihrauch traf per Traumtor aus 25 Metern (60.).

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Miiko Albornoz (Hannover 96) li. stoesst Pascal Koepke (FC Erzgebirge Aue) re., um, Koepke fordert Elfmeter, FC Erzgebirge Aue vs. Hannover 96, Fussball, 2. Bundesliga, 22.04.2017, Aue Copyright: xHarzer/xEibner-Pressefotox EP_bhr

Miiko Albornoz Hanover 96 left stoesst Pascal Köpke FC Ore Mountains Aue right to Köpke calls Penalty FC Ore Mountains Aue vs Hanover 96 Football 2 Bundesliga 22 04 2017 Aue Copyright xHarzer xEibner Pressefotox EP_BHR

Auer Ausgleich in letzter Sekunde: Hannover strauchelt im Aufstiegsrennen

via Sky Sport Austria

SID – Durch ein Last-Second Gegentor ist Hannover 96 im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gestolpert. Bei Abstiegskandidat Erzgebirge Aue kassierten die Niedersachsen am 30. Spieltag in der vierten Minute der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2 (1:1)-Endstand von Dimitri Nazarov und verpassten damit den zumindet vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze.

Mit 57 Punkten liegt 96 gleichauf mit Spitzenreiter VfB Stuttgart auf Platz zwei, die Schwaben können aber am Montagabend im Topduell gegen Union Berlin wieder davonziehen. Aue (33 Punkte) kletterte auf Platz 15.

Vor 9700 Zuschauern im Erzgebirge brachte Waldemar Anton (3.) Hannover früh in Führung, Pascal Köpke (35.) glich aus. Torjäger Martin Harnik (59.) brachte Hannovers dem 17. Saisonsieg nahe, ehe die kalte Dusache durch Nazarov folgte.

In einer turbulenten Anfangsphase sorgte Anton nach nicht einmal 180 Sekunden mit seinem zweiten Saisontor per Kopf nach einem Freistoß von Edgar Prib für die Gästeführung. Auf der Gegenseite vergab Köpke die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einem Schuss von Mario Kvesic im Nachsetzen völlig freistehend aus fünf Metern an 96-Keeper Philipp Tschauner scheiterte.

Besser machte es Köpke, als er nach einem feinen Steilpass von Clemens Fandrich die Nerven behielt und an Tschauner vorbei zum 1:1 einschob. Sekunden vor der Pause hätte Köpke sogar per Kopf für die Auer Führung sorgen können.

Nach dem Wechsel zeigte sich Aue durchaus auf Augenhöhe, ehe Hannovers Offensiv-Duo zuschlug: Niclas Füllkrug legte auf Harnik ab, Österreichs Nationalspieler erzielte mit einem trockenen Rechtsschuss seinen 15. Saisontreffer. Weit in der Nachspielzeit schlug dann aber Nazarov zu.

 

15.04.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 29. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - FC Erzgebirge Aue - / - Nicky Adler (8, Erzgebirge Aue ) Dimitrij Nazarov (30, Erzgebirge Aue ) zur Halbzeit bei Arne Aarnink ( Schiedsrichter )

15 04 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 29 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club FC Ore Mountains Aue Nicky Adler 8 Ore Mountains Aue Dimitrij Nazarov 30 Ore Mountains Aue to Half time at Arne Aarnink Referees

Aue nach erster Niederlage unter Tedesco wieder in Not

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat im sechsten Spiel unter seinem neuen Trainer Domenico Tedesco seine erste Niederlage kassiert. Nach dem 1:2 (0:1) beim 1. FC Nürnberg müssen die Sachsen sogar wieder den Sturz auf den Abstiegsrelegationsrang fürchten. Nürnberg hingegen konnte nach zuvor zwei Niederlagen in Serie trotz Unterzahl durch den glücklichen Siegtreffer von Cedric Teuchert (82.) wieder ein Erfolgerlebnis feiern.

Die Gastgeber waren vor 24.707 Zuschauern bereits in der ersten Halbzeit durch Tobias Kempe (24.) erstmals in Führung gegangen. Doch kurz nach Wiederanpfiff musste der “Club” zunächst eine Rote Karte gegen Patrick Kammerbauer (49.) wegen einer Notbremse gegen Pascal Köpke hinnehmen und aus dem anschließenden Freistoß auch den vorübergehenden Ausgleich der Gäste durch Mario Kvesic (51.) quittieren.

Nürnberg war zu Spielbeginn die Verunsicherung nach den beiden vorangegangenen Niederlagen trotz aller Bemühungen um einen konstruktiven Spielaufbau deutlich anzumerken. Nach der etwas überraschenden Führung waren die Platzherren zwar etwas überlegener, doch Kammerbauers Platzverweis schwächte die Franken nicht nur numerisch.

Allerdings konnte Aue, das in den ersten fünf Spielen unter Tedescos Regie ohne Niederlage vier Siege eingefahren hatte, aus seiner Überzahl kein weiteres Kapital schlagen. Im Gegenteil: Nach einem Fehler im Mittelfeld mussten die Erzgebirgler letztlich mit völlig leeren Händen die Heimreise antreten.

Beste Nürnberger waren Teuchert und Constant Djakpa. In Aues Mannschaft überzeugten besonders Louis Samson und Kvesic.

SID dk jl

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Torschütze Dimitrij Nazarov (Aue) mit Christian Tiffert (Aue) nach dem 1:0 Fußball 2.Bundesliga 2016/17 Erzgebirge Aue - TSV 1860 München am 9.4.2017 FSV Zwickau - VfR Aalen

Scorer Dimitrij Nazarov Aue with Christian Tiffert Aue After the 1 0 Football 2 Bundesliga 2016 17 Ore Mountains Aue TSV 1860 Munich at 9 4 2017 FSV Zwickau VfR Eels

Aue verlässt die Abstiegsplätze

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat im Kampf um den Klassenerhalt seine Erfolgsserie ausgebaut. Die Sachsen feierten mit dem 3:0 (1:0)-Erfolg gegen den TSV 1860 München den dritten Heimsieg hintereinander und verbesserten sich vom direkten Abstiegsrang 17 auf den rettenden 15. Platz. Die punktgleichen Gäste liegen nach dieser Niederlage auf Rang 14.

Tedesco: “Jungs haben es sich zu Herzen genommen”
brightcove.createExperiences();

Vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Erzgebirgsstadion erzielte Dimitrij Nazarov den Führungstreffer. Der aserbaidschanische Nationalspieler war in der 42. Minute vom Elfmeterpunkt erfolgreich. Vorausgegangen war ein Foul von Sebastian Boenisch an Nazarov, der Münchner Außenverteidiger sah dafür die Rote Karte. Für das 2:0 sorgte in der 49. Minute Cebio Soukou mit einem halbhohen Schuss, ehe Nazarov (73.) erneut vom Elfmeterpunkt traf.

Die Gäste versäumten es in der ersten Halbzeit eine Führung herauszuschießen. Zweimal scheiterte der Däne Christian Gytkjaer in der 12. und 27. Minute nur knapp, schon nach sieben Minuten traf Levent Aycicek nur das Außennetz.

Nach dem zweiten Tor beschränkten sich die Platzherren zunächst auf die Sicherung des Vorsprung. In Unterzahl fehlte es den Löwen an Möglichkeiten, den Rückstand noch aufzuholen. Daran änderte auch die Einwechslung von Routinier Ivica Olic nichts. Nach dem zweiten verwandelten Foulelfmeter war die Partie endgültig entschieden.

Doppel-Torschütze Nazarov sowie Mittelfeldspieler Christian Tiffert verdienten sich in der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco die besten Noten. Aus dem Team von Coach Vitor Pereira ragten Stefan Aigner sowie Gytkjaer heraus.

SID af om
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
BERLIN, GERMANY - DECEMBER 16:  Collin Quaner (C) and his team mates show their frustration after the Second Bundesliga match between 1. FC Union Berlin and SpVgg Greuther Fuerth at Stadion An der Alten Foersterei on December 16, 2016 in Berlin, Germany. (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Union Berlin patzt erneut im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

SID – Fußball-Zweitligist Union Berlin muss im Vierkampf um den Aufstieg in die Bundesliga den nächsten herben Rückschlag hinnehmen. Vier Tage nach der Niederlage bei Hannover 96 (0:2) unterlag die enttäuschende Mannschaft von Jens Keller gegen Erzgebirge Aue mit 0:1 (0:0) und verpasste die mögliche Rückkehr an die Tabellenspitze. Mit 50 Punkten sind die Köpenicker nun Vierter.

Den entscheidenden Treffer für Aue erzielte Dimitrij Nazarov (79.). Die Sachsen setzten damit ihren Aufwärtstrend fort und holten in vier Spielen unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco bereits zehn Punkte. Der dreimalige DDR-Meister rangiert mit nun 29 Zählern weiter vor den Abstiegsrängen und ist schon seit fünf Spielen ungeschlagen.

Vor 20.877 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei versteckten sich die Gäste nicht und drängten angeführt vom agilen Dimitrij Nazarov von Anfang an auf die Führung. Union, das zuvor im Oktober 2016 die letzte Heimniederlage kassiert hatte, offenbarte im Traditionsduell ungewohnte Schwächen in der Defensive und wurde der Favoritenrolle nicht gerechnet.

In einer Begegnung auf schwachem Niveau wirkten die Köpenicker in der Offensive weitestgehend ohne Ideen, Aue fehlte es nach teilweise guten Kombinationen an Kaltschnäuzigkeit. Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit steigerten sich die Ost-Berliner. Doch dann schockte Nazarov die Gastgeber.

 

Beitragsbild: Getty Images

Dimitrij Nazarov (FC Erzgebirge Aue) li., hebt den Mann des Spieles Nicky Adler (FC Erzgebirge Aue) hoch, Christian Tiffert (FC Erzgebirge Aue) re., FC Erzgebirge Aue vs. FC St. Pauli, Fussball, 2. Bundesliga, 31.03.2017, Aue Copyright: xHarzer/xEibner-Pressefotox EP_bhr

Dimitrij Nazarov FC Ore Mountains Aue left highlights the Man the Game Nicky Adler FC Ore Mountains Aue vertical Christian Tiffert FC Ore Mountains Aue right FC Ore Mountains Aue vs FC St Pauli Football 2 Bundesliga 31 03 2017 Aue Copyright xHarzer xEibner Pressefotox EP_BHR

Traumtor von Aues Adler entscheidet Kellerduell

via Sky Sport Austria

Ein Traumtor von Nicky Adler hat Erzgebirge Aue einen wichtigen Sieg im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga gegen den FC St. Pauli beschert. Adler traf beim 1:0 (1:0)-Erfolg per Fallrückzieher (28.). Aue verließ durch den sechsten Saisonsieg zumindest vorübergehend die Abstiegsplätze. St. Pauli fiel hingegen auf den Relegationsrang zurück.

“Im Training passiert das öfter. Dass er im Spiel so reingeht, ist natürlich eher selten. Es war ein traumhaftes Tor”, sagte Matchwinner Adler bei Sky.

Die Gastgeber, die nun seit vier Spielen ohne Niederlage sind, waren in einer intensiven Begegnung in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Ein Freistoß von Mario Kvesic (14.) verfehlte sein Ziel nur knapp. Dann kam der große Auftritt von Adler, der Gäste-Schlussmann Philipp Heerwagen keine Chance ließ.

Die Hamburger waren nach dem Wechsel zwar bemüht, es mangelte ihnen im Angriff aber an der notwendigen Durchschlagskraft. Aue war vor 10.000 Zuschauern weiterhin gefährlicher, Kvesic (59.) verpasste aber den zweiten Treffer. Bei St. Pauli vergab der kurz zuvor eingewechselte Jan-Marc Schneider per Lattenschuss den Ausgleich (69.).

SID om ma

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fußball 2. Liga 25. Spieltag VfL Bochum - Erzgebirge Aue am 19.03.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Torwart Martin Männel / Maennel (Aue) gegen Tim Hoogland (Bochum) - wilde Szenen im Strafraum - Rudelbildung MH

Football 2 League 25 Matchday VfL Bochum Ore Mountains Aue at 19 03 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Goalkeeper Martin Männel Maennel Aue against Tim Hoogland Bochum Wilde Scenes in Penalty Rudel education MH

1:1 in Bochum: Aue rutscht auf Abstiegsplatz ab

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.).

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

Bochum hatte in Wurtz und Felix Bastians bemühte Akteure, bei Aue zeigten Torhüter Martin Männel und Nazarov auffällige Leistungen.

SID pl rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
GER, 2.Bundesliga, FC Erzgebirge Aue vs Karlsruher SC 10.03.17, Aue, Sparkassen-Erzgebirgsstadion, GER, Aue , 2.Bundesliga, Saison 2016/2017, 24. Spieltag, FC Erzgebirge Aue vs Karlsruher SC im Bild Mario Kvesic (Aue) gegen Franck Kom (Karlsruhe)

ger 2 Bundesliga FC Ore Mountains Aue vs Karlsruhe SC 10 03 17 Aue Sparkassen Erzgebirgsstadion ger Aue 2 Bundesliga Season 2016 2017 24 Matchday FC Ore Mountains Aue vs Karlsruhe SC in Picture Mario Kvesic Aue against Franck Kom Karlsruhe

Aue siegt bei Tedesco-Debüt: 1:0 im Kellerduell gegen Karlsruhe

via Sky Sport Austria

(SID) – Erzgebirge Aue hat beim Debüt von Jungtrainer Domenico Tedesco (31) einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gelandet. Die Sachsen bezwangen den direkten Konkurrenten Karlsruher SC im ersten Spiel unter dem ehemaligen Jugendcoach von 1899 Hoffenheim mit 1:0 (1:0) und kletterten damit nach vier Spieltagen am Tabellenende zumindest vorerst auf den Relegationsplatz.

Dimitrij Nazarov (36.) sorgte per Foulelfmeter für den fünften Saisonsieg des Aufsteigers. Die vom früheren Bundesliga-Coach Mirko Slomka trainierten Gäste rutschen nach der vierten Pleite aus den vergangenen fünf Spielen auf Platz 17 ab und könnten am Sonntag erstmals in dieser Saison auf den letzten Tabellenplatz fallen, sollte Arminia Bielefeld beim 1. FC Nürnberg punkten.

Im ersten Durchgang bot die Partie der beiden Abstiegskandidaten nur wenige Höhepunkte. Viele Fehlpässe und technische Fehler stoppten den Spielfluss. Nach einem Foul von Karlsruhes Torwart Dirk Orlishausen an Pascal Köpke verwandelte dann Nazarov den fälligen Strafstoß sicher zur Führung für die etwas aktiveren Gastgeber. In der zweiten Halbzeit hatte Karlsruhe mehr vom Spiel, ohne dabei jedoch zu vielen Torchancen zu kommen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

GER, 2. FBL, DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue 05.03.2017, SchücoArena / Schueco Arena, Bielefeld, Deutschland, GER, 2. FBL, DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue, im Bild Zweikampf zwischen Fabio Kaufmann ( 22 Aue) und Reinhold Yabo ( 25 Bielefeld) Foto © nordphoto / Kurth nordphotox/xKurth

ger 2 FBL DSC Arminia Bielefeld vs FC Ore Mountains Aue 05 03 2017 SchücoArena Schueco Arena Bielefeld Germany ger 2 FBL DSC Arminia Bielefeld vs FC Ore Mountains Aue in Picture duel between Fabio Kaufmann 22 Aue and Reinhold Yabo 25 Bielefeld Photo © nordphoto Kurth nordphotox

Aue erkämpft Remis zu Lenks Einstand

via Sky Sport Austria

Robin Lenk hat als Interimscoach von Erzgebirge Aue in der 2. Fußball-Bundesliga eine halbwegs geglückte Premiere hingelegt. Seine Mannschaft holte nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeit im Kellerduell bei Arminia Bielefeld noch ein 2:2, blieb aber mit 19 Punkten Tabellenletzter.

Vor 16.368 Zuschauern legten die Ostwestfalen einen Blitzstart hin und gingen nach 220 Sekunden durch ein Eigentor von Fabian Kalig (3.) und durch Julian Börner (4.) in Führung. Noch nie hatten die Arminen in der 2. Liga so schnell mit zwei Toren vorne gelegen. Bielefelds Michael Görlitz (57.) per Eigentor und Nicky Adler (71.) sorgten für den Ausgleich.

Durch das achte Remis in der laufenden Saison rutschte Bielefeld in der Tabelle mit 20 Zählern auf den vorletzten Platz ab und hat nun einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz.

Lenk hatte bei den Sachsen am vergangenen Montag die Nachfolge des unglücklichen Pawel Dotschew angetreten. Für seine erste Partie stellte Aues Ex-Spieler gleich auf vier Positionen um. Dennoch lief es im Spiel der Sachsen lange nicht rund, vor allem die Abwehr leistete sich grobe Schnitzer.

Nach der 2:0-Führung der Gastgeber verflachte die Partie zunächst, beide Mannschaften suchten ihr Glück meist in langen Bällen. Einen davon verlängerte Görlitz ins eigene Tor. Adler belohnte die gute Auer Moral mit dem 2:2.

Bei den Bielefeldern verdienten sich Stephan Salger und Börner die Bestnoten, auf Seiten der Gäste gefielen Fabio Kaufmann und Dimitrij Nazarow.

SID ni tl

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Aue, 26.02.2017, Erzgebirgsstadion, Fussball, 2.Bundesliga, 22. Spieltag , FC Erzgebirge Aue vs. SG Dynamo Dresden 1:4 (0:4) , Im Bild: Trainer Pavel Dotchev, Erzgebirge Aue, nach dem Spiel in der Pressekonferenz. ,

Aue 26 02 2017 Erzgebirgsstadion Football 2 Bundesliga 22 Matchday FC Ore Mountains Aue vs SG Dynamo Dresden 1 4 0 4 in Picture team manager Pavel Dotchev Ore Mountains Aue After the Game in the Press conference

Erzgebirge Aue trennt sich von Trainer Dotchev

via Sky Sport Austria

Aue (APA/dpa) – Der deutsche Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Trainer Pavel Dotchev haben sich getrennt. Der Tabellenletzte nahm das Rücktrittsgesuch des 51-Jährigen an, wie Club-Präsident Helge Leonhardt am Dienstag auf einer Pressekonferenz bestätigte. Der 51-Jährige Dotchev hatte die Erzgebirgler im Juni 2015 nach dem Abstieg in die 3. Liga übernommen und den direkten Wiederaufstieg geschafft. Artikelbild: Imago
Dresdens Stefan Kutschke jubelt nach seinem Treffer zum 0:4; FC Erzgebirge Aue - SG Dynamo Dresden; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 22. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 26. Februar 2017;

Dresden Stefan Kutschke cheering After his Results to 0 4 FC Ore Mountains Aue SG Dynamo Dresden Football 2 League Season 2016 2017 22 Matchday DDV Stadium Dresden 26 February 2017

Sieg im Sachsen-Derby: Dresden rückt auf Rang fünf vor

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Spitzengruppe wieder in Sichtweite. Der achtmalige DDR-Meister gewann das Sachsenderby bei Erzgebirge Aue überraschend deutlich mit 4:1 (4:0) und schob sich mit 34 Punkten auf Rang fünf vor.

Dotchev: “Muss mich bei den Fans entschuldigen”
brightcove.createExperiences();

Die Tore für Dynamo erzielten Jannik Müller (16.), Niklas Kreuzer (21.) und Stefan Kutschke (39./45.+2). Für Aue traf Dimitrij Nazarow (60.) per Foulelfmeter. Durch den neunten Saisonsieg nahmen die Dresdner erfolgreich Revanche für das 0:3 im Hinspiel.

Für Aue wird die Lage im Tabellenkeller immer prekärer. Die Mannschaft von Trainer Pawel Dotschew blieb im vierten Spiel in Folge ohne Sieg und steht als Schlusslicht weiter mit dem Rücken zur Wand.

Neuhaus: “So kann man nicht Fußball spielen”
brightcove.createExperiences();

Vor 10.000 Zuschauern in der ausverkauften Stadionbaustelle schlugen die Gäste nach gut einer Viertelstunde erstmals zu. Aues Keeper Martin Männel konnte den Ball nach einem Kopfball von Kutschke nur vor die Füße von Jannik Müller klatschen, und der frühere Kölner erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer.

Fünf Minuten später waren die Schwarz-Gelben wieder zur Stelle. Nach einem Zuspiel von Andreas Lambertz schloss Kreuzer zum 2:0 ein. Noch vor der Pause sorgte Kutschke mit seinen Saisontreffern Nummer acht und neun für klare Verhältnisse.

Aue gab sich im zweiten Durchgang nicht auf und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nazarow zum Anschlusstreffer. Bereits in der Vorwoche hatte Nazarow beim 1:1 in Braunschweig per Strafstoß getroffen. In der 70. Minute traf Mario Kvesic den Pfosten.

Bei Dresden überzeugten die Torschützen Kreuzer und Kutschke, bei den glücklosen Gastgebern stachen Nazarow und in einigen Szenen Keeper Männel heraus.

SID ni rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

FC Erzgebirge Aue Social Wall