Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Fußball 2. Liga 25. Spieltag VfL Bochum - Erzgebirge Aue am 19.03.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Torwart Martin Männel / Maennel (Aue) gegen Tim Hoogland (Bochum) - wilde Szenen im Strafraum - Rudelbildung MH

Football 2 League 25 Matchday VfL Bochum Ore Mountains Aue at 19 03 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Goalkeeper Martin Männel Maennel Aue against Tim Hoogland Bochum Wilde Scenes in Penalty Rudel education MH

1:1 in Bochum: Aue rutscht auf Abstiegsplatz ab

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.).

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

Bochum hatte in Wurtz und Felix Bastians bemühte Akteure, bei Aue zeigten Torhüter Martin Männel und Nazarov auffällige Leistungen.

SID pl rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
GER, 2.Bundesliga, FC Erzgebirge Aue vs Karlsruher SC 10.03.17, Aue, Sparkassen-Erzgebirgsstadion, GER, Aue , 2.Bundesliga, Saison 2016/2017, 24. Spieltag, FC Erzgebirge Aue vs Karlsruher SC im Bild Mario Kvesic (Aue) gegen Franck Kom (Karlsruhe)

ger 2 Bundesliga FC Ore Mountains Aue vs Karlsruhe SC 10 03 17 Aue Sparkassen Erzgebirgsstadion ger Aue 2 Bundesliga Season 2016 2017 24 Matchday FC Ore Mountains Aue vs Karlsruhe SC in Picture Mario Kvesic Aue against Franck Kom Karlsruhe

Aue siegt bei Tedesco-Debüt: 1:0 im Kellerduell gegen Karlsruhe

via Sky Sport Austria

(SID) – Erzgebirge Aue hat beim Debüt von Jungtrainer Domenico Tedesco (31) einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gelandet. Die Sachsen bezwangen den direkten Konkurrenten Karlsruher SC im ersten Spiel unter dem ehemaligen Jugendcoach von 1899 Hoffenheim mit 1:0 (1:0) und kletterten damit nach vier Spieltagen am Tabellenende zumindest vorerst auf den Relegationsplatz.

Dimitrij Nazarov (36.) sorgte per Foulelfmeter für den fünften Saisonsieg des Aufsteigers. Die vom früheren Bundesliga-Coach Mirko Slomka trainierten Gäste rutschen nach der vierten Pleite aus den vergangenen fünf Spielen auf Platz 17 ab und könnten am Sonntag erstmals in dieser Saison auf den letzten Tabellenplatz fallen, sollte Arminia Bielefeld beim 1. FC Nürnberg punkten.

Im ersten Durchgang bot die Partie der beiden Abstiegskandidaten nur wenige Höhepunkte. Viele Fehlpässe und technische Fehler stoppten den Spielfluss. Nach einem Foul von Karlsruhes Torwart Dirk Orlishausen an Pascal Köpke verwandelte dann Nazarov den fälligen Strafstoß sicher zur Führung für die etwas aktiveren Gastgeber. In der zweiten Halbzeit hatte Karlsruhe mehr vom Spiel, ohne dabei jedoch zu vielen Torchancen zu kommen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

GER, 2. FBL, DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue 05.03.2017, SchücoArena / Schueco Arena, Bielefeld, Deutschland, GER, 2. FBL, DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue, im Bild Zweikampf zwischen Fabio Kaufmann ( 22 Aue) und Reinhold Yabo ( 25 Bielefeld) Foto © nordphoto / Kurth nordphotox/xKurth

ger 2 FBL DSC Arminia Bielefeld vs FC Ore Mountains Aue 05 03 2017 SchücoArena Schueco Arena Bielefeld Germany ger 2 FBL DSC Arminia Bielefeld vs FC Ore Mountains Aue in Picture duel between Fabio Kaufmann 22 Aue and Reinhold Yabo 25 Bielefeld Photo © nordphoto Kurth nordphotox

Aue erkämpft Remis zu Lenks Einstand

via Sky Sport Austria

Robin Lenk hat als Interimscoach von Erzgebirge Aue in der 2. Fußball-Bundesliga eine halbwegs geglückte Premiere hingelegt. Seine Mannschaft holte nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeit im Kellerduell bei Arminia Bielefeld noch ein 2:2, blieb aber mit 19 Punkten Tabellenletzter.

Vor 16.368 Zuschauern legten die Ostwestfalen einen Blitzstart hin und gingen nach 220 Sekunden durch ein Eigentor von Fabian Kalig (3.) und durch Julian Börner (4.) in Führung. Noch nie hatten die Arminen in der 2. Liga so schnell mit zwei Toren vorne gelegen. Bielefelds Michael Görlitz (57.) per Eigentor und Nicky Adler (71.) sorgten für den Ausgleich.

Durch das achte Remis in der laufenden Saison rutschte Bielefeld in der Tabelle mit 20 Zählern auf den vorletzten Platz ab und hat nun einen Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz.

Lenk hatte bei den Sachsen am vergangenen Montag die Nachfolge des unglücklichen Pawel Dotschew angetreten. Für seine erste Partie stellte Aues Ex-Spieler gleich auf vier Positionen um. Dennoch lief es im Spiel der Sachsen lange nicht rund, vor allem die Abwehr leistete sich grobe Schnitzer.

Nach der 2:0-Führung der Gastgeber verflachte die Partie zunächst, beide Mannschaften suchten ihr Glück meist in langen Bällen. Einen davon verlängerte Görlitz ins eigene Tor. Adler belohnte die gute Auer Moral mit dem 2:2.

Bei den Bielefeldern verdienten sich Stephan Salger und Börner die Bestnoten, auf Seiten der Gäste gefielen Fabio Kaufmann und Dimitrij Nazarow.

SID ni tl

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Aue, 26.02.2017, Erzgebirgsstadion, Fussball, 2.Bundesliga, 22. Spieltag , FC Erzgebirge Aue vs. SG Dynamo Dresden 1:4 (0:4) , Im Bild: Trainer Pavel Dotchev, Erzgebirge Aue, nach dem Spiel in der Pressekonferenz. ,

Aue 26 02 2017 Erzgebirgsstadion Football 2 Bundesliga 22 Matchday FC Ore Mountains Aue vs SG Dynamo Dresden 1 4 0 4 in Picture team manager Pavel Dotchev Ore Mountains Aue After the Game in the Press conference

Erzgebirge Aue trennt sich von Trainer Dotchev

via Sky Sport Austria

Aue (APA/dpa) – Der deutsche Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Trainer Pavel Dotchev haben sich getrennt. Der Tabellenletzte nahm das Rücktrittsgesuch des 51-Jährigen an, wie Club-Präsident Helge Leonhardt am Dienstag auf einer Pressekonferenz bestätigte. Der 51-Jährige Dotchev hatte die Erzgebirgler im Juni 2015 nach dem Abstieg in die 3. Liga übernommen und den direkten Wiederaufstieg geschafft. Artikelbild: Imago
Dresdens Stefan Kutschke jubelt nach seinem Treffer zum 0:4; FC Erzgebirge Aue - SG Dynamo Dresden; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 22. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 26. Februar 2017;

Dresden Stefan Kutschke cheering After his Results to 0 4 FC Ore Mountains Aue SG Dynamo Dresden Football 2 League Season 2016 2017 22 Matchday DDV Stadium Dresden 26 February 2017

Sieg im Sachsen-Derby: Dresden rückt auf Rang fünf vor

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Spitzengruppe wieder in Sichtweite. Der achtmalige DDR-Meister gewann das Sachsenderby bei Erzgebirge Aue überraschend deutlich mit 4:1 (4:0) und schob sich mit 34 Punkten auf Rang fünf vor.

Dotchev: “Muss mich bei den Fans entschuldigen”
brightcove.createExperiences();

Die Tore für Dynamo erzielten Jannik Müller (16.), Niklas Kreuzer (21.) und Stefan Kutschke (39./45.+2). Für Aue traf Dimitrij Nazarow (60.) per Foulelfmeter. Durch den neunten Saisonsieg nahmen die Dresdner erfolgreich Revanche für das 0:3 im Hinspiel.

Für Aue wird die Lage im Tabellenkeller immer prekärer. Die Mannschaft von Trainer Pawel Dotschew blieb im vierten Spiel in Folge ohne Sieg und steht als Schlusslicht weiter mit dem Rücken zur Wand.

Neuhaus: “So kann man nicht Fußball spielen”
brightcove.createExperiences();

Vor 10.000 Zuschauern in der ausverkauften Stadionbaustelle schlugen die Gäste nach gut einer Viertelstunde erstmals zu. Aues Keeper Martin Männel konnte den Ball nach einem Kopfball von Kutschke nur vor die Füße von Jannik Müller klatschen, und der frühere Kölner erzielte aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer.

Fünf Minuten später waren die Schwarz-Gelben wieder zur Stelle. Nach einem Zuspiel von Andreas Lambertz schloss Kreuzer zum 2:0 ein. Noch vor der Pause sorgte Kutschke mit seinen Saisontreffern Nummer acht und neun für klare Verhältnisse.

Aue gab sich im zweiten Durchgang nicht auf und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nazarow zum Anschlusstreffer. Bereits in der Vorwoche hatte Nazarow beim 1:1 in Braunschweig per Strafstoß getroffen. In der 70. Minute traf Mario Kvesic den Pfosten.

Bei Dresden überzeugten die Torschützen Kreuzer und Kutschke, bei den glücklosen Gastgebern stachen Nazarow und in einigen Szenen Keeper Männel heraus.

SID ni rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
BERLIN, GERMANY - DECEMBER 05:  Phil Ofosu-Ayeh of Eintracht Brauschweig reacts after losing the Second Bundesliga match between 1. FC Union Berlin and Eintracht Braunschweig at Stadion An der Alten Foersterei on December 5, 2016 in Berlin, Germany.  (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Nur 1:1 gegen Aue: Herbstmeister Braunschweig seit fünf Spielen ohne Sieg

via Sky Sport Austria

SID – Herbstmeister Eintracht Braunschweig wartet im Jahr 2017 weiter auf den ersten Sieg und hat erneut wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht kam zum Auftakt des 21. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga gegen Schlusslicht Erzgebirge Aue nur zu einem 1:1 (1:0) und ist seit fünf Spielen sieglos.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Mit 37 Zählern liegt Braunschweig weiter auf dem dritten Platz hinter dem VfB Stuttgart und Hannover 96. Union Berlin könnte mit einem Sieg am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) in Karlsruhe sogar noch vorbeiziehen. Aue verbesserte sich zumindest vorläufig auf den Relegationsplatz.

Dimitrij Nazarov (57.) verwandelte einen von Phil Ofosu-Ayeh verursachten Handelfmeter zum Ausgleich, Ofosu-Ayeh (10.) hatte die Braunschweiger nach einer Flanke von Ken Reichel früh in Führung gebracht.

Die 19.630 Zuschauer sahen trotz des Rückstands engagierte Gäste, auch weil sich die Braunschweiger nach dem Treffer zurückzogen und auf ihre sicher stehende Defensive verließen. Offensiv blieben die Auer in der ersten Hälfte aber weitgehend harmlos.

Nach der Halbzeitpause kamen beide Mannschaften deutlich munterer aus der Kabine, vor allem das Team von Pawel Dotschew suchte jetzt häufiger den Weg zum Tor. Nach mehreren hochkarätigen Torchancen des starken Nazarov (53./67.) war der Ausgleich mehr als verdient.

Beitragsbild: Getty Images

HAMBURG, GERMANY - OCTOBER 14:  Philipp Riese of Aue gesticulated during the Second Bundesliga match between FC St. Pauli and FC Erzgebirge Aue at Millerntor Stadium on October 14, 2016 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Aue verpasst Sprung auf Platz 14

via Sky Sport Austria

 

SID – Erzgebirge Aue hat den zumindest vorläufigen Sprung aus der Abstiegszone der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Zum Auftakt des 20. Spieltags kamen die Sachsen gegen die SpVgg Greuther Fürth nicht über ein 0:0 hinaus.

Dem Aufsteiger (17 Punkte) droht nach der Punkteteilung am Sonntag gar der Sturz auf den letzten Platz. Fürth, das in der Vorwoche noch den damaligen Tabellenführer Hannover 96 mit 4:1 düpiert hatte, verharrt mit 25 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

“Wir haben einfach gespielt, ein gutes Spiel gemacht. Aber wir hatten wieder nicht die Durchschlagskraft”, sagte Aue-Keeper Martin Männel bei Sky.

Bei Minusgraden boten beide Mannschaften vor 6500 Zuschauern weitgehend spielerische Magerkost. Die Gäste agierten drei Tage nach dem erwarteten Pokal-Aus gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) zielstrebiger, kamen aber nur zu Halbchancen durch Sebastian Freis (41.) und Sercan Sararer (53.).

Aue suchte seinen Torjäger Pascal Köpke in der Spitze vergebens, vor allem nach der Auswechslung seines Sturmpartners Albert Bunjaku nach einer Stunde verpufften die Angriffsbemühen der Veilchen lange in der gut organisierten Defensive der Gäste. Erst in der 85. Minute hatte Aue durch Dimitrij Nazarov die Führung auf dem Fuß.

Beitragsbild: Getty Images

 

FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - OCTOBER 25:  Tim Kister of Sandhausen celebrates with his team-mates after scoring his team's first goal  during the DFB Cup match between SC Freiburg and SV Sandhausen at Schwarzwald-Stadion on October 25, 2016 in Freiburg im Breisgau, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Sandhausen feiert erfolgreiche Pokal-Generalprobe

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen hat eine erfolgreiche Generalprobe für das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Erstligist Schalke 04 am kommenden Mittwoch gefeiert. Die Kurpfälzer gewannen eine Woche nach dem souveränen 3:0 bei Fortuna Düsseldorf mit 2:0 (0:0) gegen Abstiegskandidat Erzgebirge Aue auch das zweite Rückrundenspiel und verbesserten sich nach ihrem fünften Spiel in Serie ohne Niederlage in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga auf den fünften Platz.

Ein Eigentor von Christian Tiffert (50.) leitete die erste Niederlage der Sachsen im neuen Jahr ein, ehe Andrew Wooten in der 75. Minute mit seinem neunten Saisontor für die Entscheidung sorgte. Aue, das Team des früheren SVS-Trainers Pawel Dotschew, verharrt weiter auf dem vorletzten Platz, der auf direktem Weg zurück in die Drittklassigkeit führen würde.

4783 Zuschauer erlebten einen ereignislosen ersten Durchgang, in dem lediglich Denis Linsmayer für die Hausherren einen Torschuss verbuchte. Glück hatte Sandhausen in der 35. Minute, als Schiedsrichter Christof Günsch (Marburg) den Gästen nach einem Foul von Tim Knipping im Strafraum an Pascal Köpke einen Elfmeter verwehrte.

Fünf Minuten nach der Pause unterlief dann Tiffert sein Missgeschick, als er nach einem Kopfball von Daniel Gordon den Ball mit dem Knie ins eigene Netz verlängerte. Drei Minuten später verpasste Lucas Höler bei einem Lattenschuss den zweiten Treffer der Sandhäuser, ehe Wooten im zweiten Abschnitt endgültig alles klar machte.

Beste SVS-Spieler waren Linsmayer und Gordon. Bei Aue überzeugte lediglich Clemens Fandrich.

SID jz rd

Marcel Titsch-Rivero (Heidenheim , links) im Zweikampf mit Calogero Rizzuto (Aue) , hinten Christian Tiffert (Aue) Fußball 2.Bundesliga 2016/17 Erzgebirge Aue - 1.FC Heidenheim am 28.1.2017 Erzgebirge Aue - 1.FC Heidenheim

Marcel Titsch Rivero Heidenheim left in duel with Calogero Rizzuto Aue rear Christian Tiffert Aue Football 2 Bundesliga 2016 17 Ore Mountains Aue 1 FC Heidenheim at 28 1 2017 Ore Mountains Aue 1 FC Heidenheim

Heidenheim patzt beim Tabellenvorletzten Erzgebirge Aue

via Sky Bundesliga HD

Der 1. FC Heidenheim hat die Chance ausgelassen, in der 2. Fußball-Bundesliga einen Aufstiegsplatz zu erobern. Der FCH verlor beim Tabellenvorletzten Erzgebirge Aue am Samstag 1:2 (0:0), ein Sieg hätte mindestens den Sprung auf den dritten Rang bedeutet. Aufsteiger Aue verließ durch den späten Siegtreffer von Dimitrij Nazarov (90.) zumindest bis Sonntag die Abstiegsplätze.

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, was allerdings vor allem an der schwachen Leistung der Gäste lag. Das 1:0 erzielte Pascal Köpke (56.), der nach einem Abpraller am schnellsten reagierte. Der Auer Stürmer hatte in der ersten Halbzeit die bis dahin größte Chance ausgelassen – Robert Strauß rettete auf der Linie für seinen ausgespielten Torhüter Kevin Müller (29.). Den Ausgleich erzielte John Verhoek (84.).

Heidenheim wachte vor 6300 Zuschauern im Erzgebirgsstadion erst durch den Rückstand auf. Arne Feick (64.) köpfte den Ball an die Querlatte. Aue eröffneten sich noch mehrere gute Konterchancen, die aber bis zu Nazarovs umjubeltem Tor nichts einbrachten.

SID nt mh

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

 

Muenchen, Deutschland, 28.10.2016, 2. Bundesliga 11. Spieltag, TSV 1860 Muenchen - FC Erzgebirge Aue, Christian Tiffert (AUE) (Photo by TF-Images/Getty Images)

Aue droht der Sturz ans Tabellenende

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue überwintert höchstwahrscheinlich auf einem Abstiegsplatz der 2. Fußball-Bundesliga. Mit einem 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf blieb der Aufsteiger am 17. Spieltag zum achten Mal in Folge sieglos. Am Samstag droht im Falle eines Sieges des FC St. Pauli sogar der Sturz von Platz 17 ans Tabellenende.

Die Düsseldorfer können nach ihrer chaotischen Vorsaison hingegen zufrieden sein. 25 Punkte bedeuten am Ende einer soliden Hinrunde einen Platz im oberen Tabellen-Mittelfeld.

Am Freitagabend war allerdings Glück im Spiel. Pascal Köpke traf für die überlegenen Gastgeber den Pfosten, von dort prallte der Ball an den Rücken des Düsseldorfer Torhüters Michael Rensing und rollte parallel zur Torlinie (58.).

Es war lausig kalt in der Baustelle Erzgebirgsstadion, und mit dem vereisten Rasen hatten beide Mannschaften Probleme. Aue hätte bereits zur Pause trotz einer späten Düsseldorfer Chance durch Marcel Sobottka (45.) eine Führung verdient gehabt – Cebio Soukou schoss aber aus fünf Metern zweimal Fortuna-Verteidiger Lukas Schmitz an (36.).

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Daniel Halfar (1.FC Kaiserslautern) im Zweikampf mit Nicky Adler (Erzgebirge Aue), 1.FC Kaiserslautern vs Erzgebirge Aue, Fussball, 2. Bundesliga, 10.12.2016, Foto Neis / Eibner Kaiserslautern Copyright: xNeisx/Eibner-Pressefotox EP_ans

Daniel Halfar 1 FC Kaiserslautern in duel with Nicky Adler Ore Mountains Aue 1 FC Kaiserslautern vs Ore Mountains Aue Football 2 Bundesliga 10 12 2016 Photo Neis Eibner Kaiserslautern Copyright xNeisx Eibner Pressefotox EP_ANS

FCK sieben Spiele ungeschlagen, aber nur torlos gegen Aue

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Kaiserslautern ist auch das siebte Spiel in Folge in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagen geblieben. Gegen den Tabellenvorletzten Erzgebirge Aue reichte es aber vor 21.463 Zuschauern nur zu einem 0:0. Die Roten Teufel taten sich auf dem Betzenberg sehr schwer und konnten die Abwehr der Sachsen nur selten in Gefahr bringen.

Nach dem Remis ist der FCK mit 19 Punkten Tabellendreizehnter. Aue bleibt mit zwölf Zählern auf den Abstiegsrängen. Die Lauterer verpassten den sechsten Sieg gegen die Veilchen im sechsten Spiel im Fritz-Walter-Stadion. Die Auer, die mit 32 Gegentoren die defensivschwächste Mannschaft der Liga stellen, holten damit in den vergangenen sieben Partien nur zwei Zähler.

Kurios war die Szene in der 44. Minute. Aues Cebio Soukou brachte Lauterns Marcel Gaus zu Fall. Schiedsrichter Benjamin Brandt zückt die Gelb-Rote Karte, obwohl Soukou zuvor nicht verwarnt war. Offensichtlich lag eine Verwechslung mit Louis Samson vor. Der Unparteiische erkannte schließlich seinen Fehler und verwarnte Soukou schließlich lediglich.

Die Bestnoten bei den Lauterern verdienten sich Robin Koch und Christoph Moritz. Aufseiten der Gäste gefielen Kapitän Christian Tiffert und Adam Susac.

SID rd jz

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Mannschaft des VfB Stuttgart bejubelt das 1:0, Timo Baumgartl (VfB Stuttgart) der Torschuetze, re., FC Erzgebirge Aue vs. VfB Stuttgart, Fussball, 2. Bundesliga, 04.12.2016, Aue Copyright: xHarzer/Eibner-Pressefotox EP_BHR

Team the VfB Stuttgart cheered the 1 0 Timo Baumgartl VfB Stuttgart the Scorer right FC Ore Mountains Aue vs VfB Stuttgart Football 2 Bundesliga 04 12 2016 Aue Copyright xHarzer Eibner Pressefotox EP_BHR

4:0-Sieg in Aue – Stuttgart zumindest für eine Nacht Tabellenführer

via Sky Sport Austria

Der äußerst effiziente VfB Stuttgart hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und zumindest vorübergehend die Tabellenführung der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Der Absteiger gewann bei Erzgebirge Aue 4:0 (2:0) und feierte damit den fünften Sieg in den letzten sechs Ligaspielen.

Am Montagabend kann Eintracht Braunschweig (30 Punkte) mit einem Sieg bei Union Berlin die Schwaben (32) allerdings wieder überholen. Carlos Mané (67./76.), Timo Baumgartl (13.) und Kapitän Christian Gentner (24.) sorgten vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion von Erzgebirge für den Erfolg.

Die Gastgeber bleiben damit weiter in der Krise. Das Team von Pawel Dotschew sammelt aus den letzten sechs Spielen lediglich einen Punkt und ist mit elf Zählern Vorletzter.

Die Gäste bestachen vor allem mit fast optimaler Chancenauswertung – und profitierten dabei von Fehlern der Auer. Im Anschluss an eine Ecke konnte Baumgartl aus wenigen Metern völlig frei ins Tor köpfen, beim zweiten Treffer aus spitzem Winkel sah Schlussmann Daniel Haas alles andere als gut aus.

Allerdings hatte Aue durch Mario Kvesic auch gute Möglichkeiten für einen Treffer. Zunächst lenkte VfB-Torhüter Mitch Langerak einen Schuss von Kvesic noch an die Latte (16.), kurz vor der Pause schoss der Mittelfeldspieler freistehend aus knapp zehn Meter über das Tor (39.).

Nach der Pause begann Aue druckvoll und drängte die Gäste an den eigenen Strafraum, erneut Kvesic scheiterte mit einem direkten Freistoß an Langerak (53.). Zuvor hatte Carlos Mané bei eine Alleingang zu lange gewartet und die große Möglichkeit zum 3:0 vergeben.

In der 67. Minute machte es der Portugiese dann besser. Nach einem schönen Pass von Simon Terodde umkurvte er Haas und schob ins leere Tor ein. Neun Minuten später traf er freistehend aus fünf Metern.

SID kd rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

HAMBURG, GERMANY - OCTOBER 14:  Louis Samson of Aue in action during the Second Bundesliga match between FC St. Pauli and FC Erzgebirge Aue at Millerntor Stadium on October 14, 2016 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Aue erkämpft 1:1 im Aufsteiger-Duell in Würzburg

via Sky Sport Austria

SID – Erzgebirge Aue hat im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga seine Negativserie gestoppt. Im Aufsteiger-Duell zum Auftakt des 14. Spieltags kam der Tabellenvorletzte nach zuvor vier Pleiten in Folge zu einem 1:1 (1:1) bei den Würzburger Kickers, die den Sprung auf Rang vier verpassten.

In einem Duell auf überschaubarem Niveau erzielte Pascal Köpke (43.) den Ausgleich für Aue. Zuvor waren die Gastgeber durch ein Eigentor von Adam Susac (23.) in Führung gegangen.

Erzgebirge-Vereinspräsident Helge Leonhardt hatte Trainer Pavel Dotchev vor dem Anpfiff im Sky-Interview den Rücken gestärkt: “Die Baustelle Trainer machen wir nicht auf. Es gibt keine Diskrepanz zwischen ihm und der Mannschaft.”

In der Anfangsphase lieferten sich dann beiden Seiten vor 9138 Zuschauern eine ausgeglichene Begegnung, Torchancen waren allerdings Mangelware. Die Führung für die Gastgeber fiel nach einem langen Einwurf in den Fünfmeterraum, wo Susac den Ball im Duell mit Peter Kurzweg unglücklich ins eigene Tor lenkte.

Anschließend agierte Würzburg mutiger und kam durch Kapitän Sebastian Neumann zu einer weiteren Großchance, die Aues Torwart Daniel Haas vereitelte (38.). Nach dem eher überraschenden Ausgleich per Abstauber nach einem Freistoß von Sebastian Hertner entwickelte sich ein wenig ansehnliches Duell auf Augenhöhe.

Beitragsbild: Getty Images

 

Martin Harnik (Hannover 96, 14) mit Torjubel, Jubel, Freude über das Tor zum1:0, Fussball, 2. Bundesliga, Hannover 96 - FC Erzgebirge Aue, xobx

Martin Harnik Hanover 96 14 with goal celebration cheering happiness above the goal zum1 0 Football 2 Bundesliga Hanover 96 FC Ore Mountains Aue xobx

Harnik trifft bei Hannover-Sieg gegen Aue

via Sky Sport Austria

Erstliga-Absteiger Hannover 96 hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen Platz in der Aufstiegsregion zurückerobert. Durch den 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten Erzgebirge Aue verdrängten die Niedersachsen den 1. FC Heidenheim, der am Freitag 1:2 bei Arminia Bielefeld verloren hatte, vom dritten Tabellenrang.

Hannovers Tore erzielten Martin Harnik (23.) mit seinem sechsten Saisontreffer und Nicklas Füllkrug (76.). Harnik jedoch hatte nach seinem Führungstor vor 31.100 Zuschauern im weiteren Verlauf der chancenarmen Begegnung mit einem Lattentreffer auch Pech.

Trotz des Erfolgs und ihres dritten Spiels in Folge ohne Niederlage konnten die 96er ihre Ambitionen auf eine direkte Rückkehr ins Oberhaus kaum untermauern. Zu vieles in Hannovers Spiel war Stückwerk. Aue allerdings vermochte aus den Unzulänglichkeiten der Gastgeber kein Kapital zu schlagen: Die meisten Aktionen der Veilchen, denen die Verunsicherung nach fünf Niederlagen in den vorherigen sechs Punktspielen deutlich anzumerken war, wirkten unüberlegt und überhastet.

Beitragsbild: Imago

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
04.11.2016 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 12. Spieltag: FC Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - / DaMa - Guido Burgstaller (9, 1.FC Nürnberg / FCN )

04 11 2016 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 12 Matchday FC Ore Mountains Aue 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club Dama Guido Burgstaller 9 1 FC Nuremberg FCN

Burgstaller mit 10. Saisontor bei Nürnberg-Sieg in Aue

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Nürnberg hat seine Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga wieder aufgenommen. Eine Woche nach dem enttäuschenden Unentschieden beim Schlusslicht FC St. Pauli kamen die Franken bei Erzgebirge Aue zu einem 2:1 (1:0) und haben nun fünf der vergangenen sechs Spiele gewonnen. Nürnberg verbesserte sich auf den achten Rang, Aue steckt als 16. im Tabellenkeller fest.

Kevin Möhwald (44.) sorgte mit seinem Treffer kurz vor der Halbzeitpause für einen der wenigen Höhepunkte in einer ansonsten über weite Strecken ereignisarmen Begegnung. Mittelfeldspieler Nicky Adler gelang der Ausgleich (60.), ehe Guido Burgstaller (78.) mit seinem zehnten Saisontor den alten Abstand wiederherstellte.

Für die 9000 Zuschauer in Aue lohnte sich der Besuch der Großbaustelle Erzgebirgsstadion kaum. In einem mäßigen Spiel taten sich beide Mannschaften im Offensivspiel äußerst schwer. Nürnbergs Jakub Sylvestr scheiterte früh mit einem Heber (6.), ansonsten blieb das Duell zerfahren. Unmittelbar vor der Pause verwertete Möhwald eine Hereingabe von Tobias Kempe.

Auch nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit wenig, bis Adler die Verwirrung im Nürnberger Strafraum nutzte und zum Ausgleich abstaubte. Burgstaller hatte bei seinem Abschluss Glück, dass der eingewechselte Fabio Kaufmann den Ball unhaltbar ablenkte.

SID re nt

Artikelbild: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

FC Erzgebirge Aue Social Wall