Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf Deutschland, Karlsruhe, 19.03.2017, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017, Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf: v.l. Rouwen Hennings, Marcel Sobottka, Lukas Schmitz (alle Fortuna Düsseldorf); Jubel Tor 0:1 Hennings.

Karlsruhe SC Fortuna Dusseldorf Germany Karlsruhe 19 03 2017 Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 Karlsruhe SC Fortuna Dusseldorf v l Rouwen Hennings Marcel Sobottka Lukas Schmitz all Fortuna Dusseldorf cheering goal 0 1 Hennings

Karlsruhe stürzt nach 0:3-Heimpleite ans Tabellenende

via Sky Sport Austria

Der Karlsruher SC verliert im Kampf um den Klassenerhalt immer mehr an Boden und steht nach dem 25. Spieltag am Tabellenende der 2. Liga. Die Badener kassierten beim 0:3 (0:2) gegen Fortuna Düsseldorf ihre fünfte Niederlage in den vergangenen sechs Spielen und übernahmen vor der Länderspielpause die Rote Laterne von Arminia Bielefeld (2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern).

Vor 14.473 Zuschauern im Wildpark besiegelten der Ex-Karlsruher Rouwen Hennings (26./89.) und ein Eigentor von Jordi Figueras (29.) den fünften Auswärtssieg der Fortuna, die sich damit fast aller Abstiegssorgen entledigt hat. Für den KSC, der zuletzt 2012 den Gang in die 3. Liga antreten musste, beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer vier Punkte.

Die Gastgeber hatten früh eine Doppelchance, doch David Kinsombi und Moritz Stoppelkamp (9.) vergaben binnen weniger Sekunden. Wesentlich effektiver agierten die Düsseldorfer, bei denen Hennings eine Hereingabe von Lukas Schmitz verwertete.

Drei Minuten später stand erneut Hennings im Blickpunkt. Eine Ecke des 29-Jährigen lenkte Figueras unglücklich ins eigene Tor. Kurz vor der Pause kratzte Fortuna-Profi Julian Schauerte einen Schuss von Grischa Prömel von der Torlinie (38.).

Auch nach dem Wechsel mühte sich der KSC, das Team von Trainer Mirko Slomka wirkte aber verunsichert. Die Düsseldorfer riskierten in einer an Höhepunkten armen zweiten Halbzeit nur noch wenig.

SID ul nt
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fußball 2. Bundesliga 20. Spieltag Fortuna Düsseldorf - Eintracht Braunschweig am 13.03.2017 in der Esprit arena in Düsseldorf Torjubel zum 1:1 durch Christoffer Nyman ( Braunschweig ) xRx

Football 2 Bundesliga 20 Matchday Fortuna Dusseldorf Eintracht Brunswick at 13 03 2017 in the Esprit Arena in Dusseldorf goal celebration to 1 1 through Christoffer Nyman Brunswick xRx

Braunschweig holt wichtigen Sieg im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – Herbstmeister Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga den Anschluss an die Aufstiegsplätze gehalten. Die Niedersachsen gewannen zum Abschluss des 24. Spieltags bei Fortuna Düsseldorf glücklich mit 2:1 (0:1) und feierten in der Rückrunde erst den zweiten Sieg.

In der Tabelle beträgt der Rückstand der Braunschweiger (44) auf den Erzrivalen Hannover 96 (45) auf Relegationsplatz drei nun nur noch einen Punkt. Union Berlin (47) auf dem ersten direkten Aufstiegsplatz liegt drei Zähler vor der Eintracht. Düsseldorf belegt mit 30 Punkten weiter Platz zehn.

Innenverteidiger Robin Bormuth (37.) staubte zur Düsseldorfer Führung ab, nachdem Eintrachts Torwart Jasmin Fejzic eine abgefälschte Freistoßflanke nach vorne abgewehrt hatte. Christoffer Nyman (60.) glich nach der Pause aus, ein abgefälschter Schuss von Onel Hernandez (89.) brachte den Sieg für die Gäste.

Funkel: “Das ist bitter”
brightcove.createExperiences();

20.168 Zuschauer hatten einen munteren Auftakt mit Chancen auf beiden Seiten gesehen. Der Fortuna, die in der vergangenen Woche eine Negativserie von neun Partien ohne Sieg beendet hatte, bot sich schon nach 20 Sekunden die Chance zur Führung, als Schüsse von Marcel Sobottka und Kaan Ayhan abgeblockt wurden. Auf der anderen Seite scheiterte Suleiman Abdullahi zweimal freistehend vor Fortuna-Torwart Michael Rensing (7.).

Lieberknecht: “Hernandez hat das Risiko gesucht”
brightcove.createExperiences();

Im Anschluss nahmen beide Mannschaften Tempo aus der Partie und neutralisierten sich im Mittelfeld. Während es die Braunschweiger erfolglos mit hohen Bällen oder schnellen Gegenstößen über den flinken Onel Hernandez versuchten, resultierte bei der Fortuna weiter die meiste Gefahr aus Standardsituationen.

Hernandez: “War für uns eine Erleichterung”
brightcove.createExperiences();

Nach der Pause jubelte Düsseldorf früh, doch einen regulären Treffer von Ihlas Bebou erkannte Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) nicht an (46.). Die Gastgeber hatten daraufhin die besseren Torgelegenheiten, doch Braunschweig gelang mehr oder weniger aus dem Nichts der Ausgleich. Auch der glückliche Siegtreffer fiel letztlich überraschend in einer Phase, in der beide Mannschaften eigentlich nicht mehr das letzte Risiko gingen.

Hennings: “Haben nur noch reagiert und nicht agiert”
brightcove.createExperiences();

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Bochum, Germany, 03.03.2017, 2. Bundesliga 23. Spieltag, VfL Bochum - Fortuna Duesseldorf, im Zweikampf von links: Marcel Sobottka ( Duesseldorf ) und Johannes Wurtz ( Bochum ) im zweikampf ( DeFodi521

Bochum Germany 03 03 2017 2 Bundesliga 23 Matchday VfL Bochum Fortuna Duesseldorf in duel from left Marcel Sobottka Duesseldorf and John Wurtz Bochum in duel

Last-Minute-Tor beendet Düsseldorfer Negativserie

via Sky Sport Austria

(SID) –  Mit einem Last-Minute-Elfmeter hat Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf seine Negativserie gestoppt und dem VfL Bochum die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Ihlas Bebou verwandelte in der Nachspielzeit (90.+3) einen Foulelfmeter zum 2:1 (0:1) der Rheinländer im Westderby in Bochum.

Während die Düsseldorfer nach neun Spielen wieder einen Sieg feierten, ging der VfL erstmals in dieser Spielzeit daheim als Verlierer vom Platz. Beide Teams stehen im Tabellenmittelfeld.

Peniel Mlapa hatte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung gebracht, als die Düsseldorfer in der Abwehr unsortiert waren (43.). Rouwen Hennings glich für die Fortuna kurz nach dem Wiederbeginn verdientermaßen aus (48.). Der Stürmer beendete seine Durststrecke und traf erstmals seit dem 21. Oktober 2016. Kurz vor Schluss sah Bochums Dominik Wydra (90.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Die Halbzeitführung der Bochumer war glücklich. Denn die Gäste hatten mehr vom Spiel und die Mehrzahl der Torchancen, doch allein Hennings scheiterte dreimal in aussichtsreicher Position.

Beim Ausgleich allerdings hatte die Fortuna Glück: Nach Hennings’ Schuss sprang der Ball von der Latte an den Hinterkopf des Bochumer Torhüters Manuel Riemann und von dort über die Linie. Auf der anderen Seite verhinderte das Aluminium einen Treffer: Der eingewechselte Pawel Dawidowicz köpfte den Ball an den Pfosten (77.).

Bester Spieler des VfL war dennoch der Keeper. Bei den Düsseldorfern überzeugten vor allem Torschütze Hennings und Mittelfeldspieler Oliver Fink.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Düsseldorf, 25.02.2017 Lukas Schmitz (F95), Marc Schnatterer (FCH) Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim

Dusseldorf 25 02 2017 Lukas Schmitz F95 Marc Schnatterer FCH Fortuna Dusseldorf 1 FC Heidenheim

Trostlose Karnevals-Nullnummer: Fortuna neun Spiele sieglos

via Sky Sport Austria

Auch an Karneval hat Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf seinen monatelangen Negativtrend nicht bremsen können. Von den jecken Tagen in der rheinischen Hochburg völlig uninspiriert blieb die Fortuna durch eine trostlose Nullnummer gegen den 1. FC Heidenheim schon zum neunten Mal in Serie sieglos und wartet seit über drei Monaten auf ein Erfolgserlebnis. Heidenheim tritt im Rennen um den Anschluss zur Aufstiegszone nach nur einem Sieg aus sechs Spielen auf der Stelle.

Die 20.178 teilweise in Kostümen erschienenen Besucher hätten sich besser zu einem Besuch der vielen Feiern in Düsseldorfs naher Altstadt entschieden. Beide Teams boten eine Begegnung auf unterem Zweitliga-Niveau. Sowohl auf Düsseldorfer als auch auf Heidenheimer Seite waren die Bemühungen um einen Spielaufbau von vielen Fehlpässen und wenig Risikobereitschaft geprägt. Entsprechend waren zwingende Torchancen hüben wie drüben Mangelware. Insbesondere bei den Platzherren, die zuletzt am 20. November beim Abstiegskandidaten FC St. Pauli einen Sieg eingefahren haben (1:0), fielen nach wenigstens vereinzelt gefälligen Spielzügen mehrfach Konzentrationsmängel negativ auf.

Beste Düsseldorfer waren noch Robin Bormuth und Marcel Sobottka. In Heidenheims Mannschaft überzeugten Norman Theuerkauf und Sebastian Griesbeck.

SID dk tl

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
18.02.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 21. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth Fuerth - Fortuna Düsseldorf - / - Torjubel Jubel Freude nach Treffer Tor Torschuß zum 1:0 durch Robert Zulj (20, SpVgg Greuther Fürth ) - Robert Zulj (20, SpVgg Greuther Fürth ) Johannes van den Bergh (22, SpVgg Greuther Fürth )

18 02 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 21 Matchday Spvgg Greuther Fuerth fuerth Fortuna Dusseldorf goal celebration cheering happiness After Results goal Torschuß to 1 0 through Robert Zulj 20 Spvgg Greuther Fuerth Robert Zulj 20 Spvgg Greuther Fuerth John van the Bergh 22 Spvgg Greuther Fuerth

Matchwinner Zulj sichert Fürth drei Punkte gegen Fortuna

via Sky Sport Austria

Der Abwärtstrend von Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga setzt sich fort. Bei der SpVgg Greuther Fürth kassierte der deutsche Meister von 1933 eine 0:1 (0:1)-Niederlage. Seit acht Spielen sind die Rheinländer damit sieglos und rutschten in der Tabelle auf den zwölften Platz ab.

Die Fortuna verbuchte in den acht Partien vier Unentschieden und vier Pleiten. Der Österreicher Robert Zulj (41.) traf vor 7978 Zuschauern per Lupfer zum Führungstor der Franken. Die Kleeblätter haben damit vier der letzten fünf Heimpartien gewonnen. Düsseldorf traf in den letzten sieben Spielen nur einmal.

Beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken, es gab nur wenige Chancen. Die Gäste agierten einfallslos und konnten sich kaum in Szene setzen. Die Fürther wirkten etwas ideenreicher und gingen verdient in Führung.

Unmittelbar nach Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Düsseldorfer fast den Ausgleich erzielt. Angreifer Rouwen Hennings bediente Innenverteidiger Kevin Akpoguma, dessen Kopfball jedoch am Pfosten landete (46.). Marcel Franke zwang in der 86. Minute Fortunas Torwart Michael Rensing zu einer Glanzparade.

Die Fortunen waren zwar kurze Zeit in Fürth am Drücker, allerdings konnten allerdings kein zählbares Kapital daraus schlagen. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel erneut.

Die Bestnoten bei den Franken verdiente sich Franke. Aufseiten der Fortuna konnte mit Abstrichen Akpoguma gefallen.

SID rd ak

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
DUESSELDORF, GERMANY - FEBRUARY 10: The tea of Duesseldorf looks dejected after the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and 1. FC Kaiserslautern at Esprit-Arena on February 10, 2017 in Duesseldorf, Germany. The match between Duesseldorf and Kaiserslautern ended 1-1.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Düsseldorf kann auch gegen den FCK mit Ex-Trainer Meier nicht gewinnen

via Sky Sport Austria

 

SID – Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf wartet im Jahr 2017 immer noch auf seinen ersten Sieg. Gegen den 1. FC Kaiserslautern mit dem früheren Düsseldorfer Aufstiegstrainer Norbert Meier auf der Bank reichte es für die Rheinländer nur zu einem 1:1 (0:0). Fortuna blieb dadurch zum siebten Mal in Folge ohne einen Dreier, holte aber immerhin den ersten Punkt nach der Winterpause.

Robert Glatzel brachte Kaiserslautern in der 53. Minute in Führung, sechs Minuten später gelang Marcel Sobottka der Ausgleich. Für Fortuna war es der erste Treffer nach zuvor 533 torlosen Minuten.

“Es hätten auch drei Punkte werden können, deshalb bin ich nicht ganz zufrieden”, sagte FCK-Torschütze Glatzel nach der Partie bei Sky.

Vor 21.867 Zuschauern präsentierte sich Düsseldorf zwar gegenüber den beiden Niederlagen im neuen Jahr gegen Sandhausen (0:3) und beim Aufstiegskandidaten VfB Stuttgart (0:2) stark verbessert, im Abschluss war das Team des früheren FCK-Profis Friedhelm Funkel aber über weite Strecken wieder mal viel zu harmlos.

Die Gäste aus der Pfalz, die am Wochenende zuvor durch ein 1:0 gegen Aufsteiger Würzburger Kickers ihre Negativserie von sechs Spielen ohne Dreier beenden konnten, hatten in der Offensive allerdings zunächst auch nicht viel zu bieten.

Nach einer ersten Hälfte ohne Torchancen nutzte dann der eingewechselte Glatzel, der gegen Würzburg den Siegtreffer erzielt hatte, die erste gute Möglichkeit der Lauterer. Nachdem Ihlas Bebou zwei Minuten später für Fortuna nur den Pfosten traf, machte es Sobottka wenig später besser. Der Düsseldorfer Kaan Ayhan scheiterte in der 82. Minute ebenfalls am Aluminium.

Beste Düsseldorfer waren Sobottka und Oliver Fink, bei den Roten Teufeln wussten Philipp Mwene und Ewerton besonders zu gefallen.

 

Beitragsbild: Getty Images

vl. Andrew Wooten (Sandhausen, 8), Lucas Hoeler (Sandhausen, 9) erzielt das Tor zum 0:1, Fortuna Duesseldorf - SV Sandhausen, Duesseldorf Copyright: xHorn/Eibner-Pressefotox EP_BHN

Vl Andrew Wooten Sandhausen 8 Lucas Hoeler Sandhausen 9 reached the goal to 0 1 Fortuna Duesseldorf SV Sandhausen Duesseldorf Copyright xHorn Eibner Pressefotox EP_BHN

Sandhausen klettert und beendet Düsseldorfer Traum

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen ist nach der Winterpause erfolgreich aus den Startlöchern gekommen. Die Kurpfälzer gewannen zum Auftakt der Rückrunde 3:0 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf und kletterten nach ihrem vierten Spiel in Folge ohne Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga auf Platz sechs. Die Düsseldorfer blieben ihrerseits zum fünften Mal hintereinander ohne Dreier und müssen ihre vage Hoffnung auf den Aufstieg frühzeitig begraben.

Die Treffer für Sandhausen erzielten Lucas Höler in der 14., Thomas Pledl in der 75. und Tim Knipping in der 86. Minute. Bei seinem fünften Saisontreffer, den SVS-Torjäger Andrew Wooten glänzend vorbereitet hatte, ließ Höler vor allem Düsseldorfs Abwehrchef Alexander Madlung alt aussehen. Pledl entschied dann in einer Druckphase der Düsseldorfer das Spiel. Die Fortuna blieb zum vierten Mal in Folge gegen Sandhausen sieglos.

19.317 Zuschauer erlebten eine schwache erste Hälfte, in der vor allem die Gastgeber enttäuschten. Nach guten Resultaten in der Vorbereitung erfüllte die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel die Erwartungen der eigenen Fans nicht und musste sich bereits zur Pause Pfiffe gefallen lassen.

Sandhausen ließ die Fortuna auch in Hälfte zwei kaum zur Entfaltung kommen und setzte immer wieder Nadelstiche. Bei einem Pfostenschuss von Lukas Schmitz stand den Gästen zudem in der der 62. Minute das Glück zur Seite. Als Fortuna etwas besser wurde, traf Pledl per Traumtor. Knipping setzte den Schlusspunkt.

Beste Akteure bei den Gästen waren Pledl und Daniel Gordon, auf Düsseldorfer Seite wussten Adam Bodzek und Julian Schauerte zu gefallen.

SID jz om

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
Muenchen, Deutschland, 28.10.2016, 2. Bundesliga 11. Spieltag, TSV 1860 Muenchen - FC Erzgebirge Aue, Christian Tiffert (AUE) (Photo by TF-Images/Getty Images)

Aue droht der Sturz ans Tabellenende

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue überwintert höchstwahrscheinlich auf einem Abstiegsplatz der 2. Fußball-Bundesliga. Mit einem 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf blieb der Aufsteiger am 17. Spieltag zum achten Mal in Folge sieglos. Am Samstag droht im Falle eines Sieges des FC St. Pauli sogar der Sturz von Platz 17 ans Tabellenende.

Die Düsseldorfer können nach ihrer chaotischen Vorsaison hingegen zufrieden sein. 25 Punkte bedeuten am Ende einer soliden Hinrunde einen Platz im oberen Tabellen-Mittelfeld.

Am Freitagabend war allerdings Glück im Spiel. Pascal Köpke traf für die überlegenen Gastgeber den Pfosten, von dort prallte der Ball an den Rücken des Düsseldorfer Torhüters Michael Rensing und rollte parallel zur Torlinie (58.).

Es war lausig kalt in der Baustelle Erzgebirgsstadion, und mit dem vereisten Rasen hatten beide Mannschaften Probleme. Aue hätte bereits zur Pause trotz einer späten Düsseldorfer Chance durch Marcel Sobottka (45.) eine Führung verdient gehabt – Cebio Soukou schoss aber aus fünf Metern zweimal Fortuna-Verteidiger Lukas Schmitz an (36.).

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
DUESSELDORF, GERMANY - DECEMBER 09: Guido Burgstaller of Nuernberg celebrates the first goal during the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and 1. FC Nuernberg at Esprit-Arena on December 9, 2016 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

2:0 in Düsseldorf: Burgstaller schießt Nürnberg aus der Krise

via Sky Sport Austria

SID – Dank Toptorjäger Guido Burgstaller hat der 1. FC Nürnberg seinen Abwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Beim 2:0 (1:0)-Sieg des Clubs am 16. Spieltag bei Fortuna Düsseldorf traf der Österreicher mit seinem 13. Saisontor zur Führung (6.) und bereite den zweiten Treffer durch Tim Matavz (66.) mustergültig vor.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

“In der ersten Halbzeit hat man gesehen, dass wir nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen. Deshalb sind wir froh, dass wir heute zwei Tore gemacht und gewonnen haben”, sagte Burgstaller bei Sky.

brightcove.createExperiences();

Während Nürnberg durch das ersehnte Erfolgserlebnis nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen vorerst auf Platz zehn kletterte, verpasste es die Fortuna, ihrem Trainer Friedhelm Funkel ein passendes Geschenk zu seinem 63. Geburtstag am Samstag zu machen. Nach nun drei Spielen ohne Sieg rutschte Düsseldorf auf den siebten Tabellenplatz ab und droht den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu verlieren.

Vor 25.739 Zuschauern erwischte der mittlerweile von diversen Bundesligisten umworbene Burgstaller die Fortuna schon in der Anfangsphase kalt und überwand Torwart Michael Rensing nach einem langen Pass von Miso Brecko ein wenig glücklich. Fortuna hatte in der Folge zwar mehr vom Spiel und betrieb großen Aufwand, rannte sich aber immer wieder in der Nürnberger Hintermannschaft fest.

Bellinghausen: “Haben trotzdem Kopf oben”

brightcove.createExperiences();

Nach der Pause blieb das Spiel auf durchschnittlichem Niveau, doch erneut machte Burgstaller den Unterschied. Seinen langen Pass in den Fuß von Matavz nutzte der Slowene abgeklärt zum 2:0. In der Schlussphase hätte Nürnberg durchaus noch erhöhen können.

 

 

 

v.li.: Arianit Ferati (Fortuna Düsseldorf), Felix Müller (FC Würzburger Kickers), Junior Diaz (FC Würzburger Kickers), Fussball, 2. Bundesliga, FC Würzburger Kickers - Fortuna Düsseldorf, xfsx

v left Arianit Ferati Fortuna Dusseldorf Felix Mueller FC Wuerzburg Kickers Junior Diaz FC Wuerzburg Kickers Football 2 Bundesliga FC Wuerzburg Kickers Fortuna Dusseldorf xFSx

Rensing und viel Glück: Fortuna rettet Punkt in Würzburg

via Sky Sport Austria

Dank Torhüter Michael Rensing und einer gehörigen Portion Glück hat Fortuna Düsseldorf in der 2. Fußball-Bundesliga beim starken Aufsteiger Würzburger Kickers ein 0:0 gerettet. Rensing parierte gegen die überlegenen Franken mehrmals großartig, die Rheinländer haben damit nur vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Für die Kickers, die zahlreiche Großchancen ungenutzt ließen, war es das dritte Unentschieden nacheinander, sie liegen einen Zähler hinter den auswärtsstarken Düsseldorfern.

Nach einer eher ereignislosen halben Stunde nahm die Begegnung zunehmend Fahrt auf, weil Würzburg in Schwung kam. Groß war die Aufregung nach zwei Pfostentreffern von Peter Kurzweg (31.) und Junior Diaz (37.) vor allem bei einem Hacken-Ball von Tobias Schröck (41.), der hinter der Linie des Düsseldorfer Tores zu sein schien, ehe ihn Rensing wegschlug. Schiedsrichter Florian Heft (Neuenkirchen) aber entschied: kein Treffer.

Rensing stand vor 10.207 Zuschauern auch zu Beginn der zweiten Halbzeit im Brennpunkt, parierte den Kopfball von Elia Soriano (48.) und gegen Felix Müller (49.) und hielt seine Mannschaft trotz klarer Überlegenheit der Würzburger im Spiel. In der Offensive war von den Fortunen nichts zu sehen – bis zur 84. Minute, als Axel Bellinghausen  beinahe den Siegtreffer erzielte. Fast im Gegenzug vergab  Soriano die letzte der vielen klaren Chancen der Kickers (85.).

SID th jz

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

DUESSELDORF, GERMANY - NOVEMBER 25:  The teams hold a minute's silence for Matthes Msuritz of Duesseldorf prior to the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and Hannover 96 at Esprit-Arena on November 25, 2016 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Hannover verpasst Sprung an Tabellenspitze

via Sky Sport Austria

 

SID – Zweimal die Führung verspielt, Tabellenführung verpasst: Absteiger Hannover 96 hat in der 2. Fußball-Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf einen Sieg aus der Hand gegeben und die Chance auf Platz eins vertan. Die Niedersachsen kamen trotz zwischenzeitlich drückender Überlegenheit nur zu einem 2:2 (1:0) und bleiben damit auf dem Relegationsrang.

Tschauner: “Wollten Konkurrenten auf Abstand halten”

brightcove.createExperiences();

 

Ihlas Bebou (52.) und Robin Bormuth (67.) erzielten die jeweiligen Ausgleichstreffer für die Düsseldorfer, Kenan Karaman (18.) und Felipe (61.) hatten Hannover zweimal in Führung gebracht. Felipe sah in der 70. Spielminute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Koch: “War ein verdienter Punkt”

brightcove.createExperiences();

 

Nach verhaltener Anfangsphase verschärfte Hannover als erstes seine Offensivbemühungen. Edgar Prib setzte sich an der linken Außenbahn durch, Karaman übernahm und schoss ein. Auch danach blieben die Gäste am Drücker: Ein Schuss von Noah Joel Sarenren Bazee prallte an die Latte, den Nachschuss von Waldemar Anton parierte Düsseldorfs Torwart Michael Rensing stark (29.).

Nach der Halbzeitpause drängte Hannover erneut sofort auf das nächste Tor, Karaman traf aus halblinker Position aber nur den rechten Innenpfosten (47.). Der Ausgleichstreffer für die Düsseldorfer fiel wenig später völlig überraschend. Ein Einwurf von Bellinghausen landete bei dem freistehenden Bebou, der den Ball aus rund acht Metern ins Tor schoss.

Hannover schlug zurück: Einen Freistoß von Stefan Strandberg konnte Rensing nicht klären, der Ball sprang Felipe vor die Füße, der locker einschob. Auch die Fortuna traf nach einem Standard. Ein abgefälschter Freistoß von Bellinghausen fand den Weg ins Tor.

 

Beitragsbild: Getty Images

GER, 2.FBL,1.FC St.Pauli vs Fortuna Duesseldorf 20.11.2016, Millerntor-Stadion, Hamburg, GER, FBL, 2.FBL,1.FC St.Pauli vs Fortuna Duesseldorf, im Bild Aziz Bouhaddouz (Pauli 11) versucht sich gegen Kaan Ayhan (Duesseldorf 05) durchzusetzen nordphotox/xWitke

ger 2 FBL 1 FC St Pauli vs Fortuna Duesseldorf 20 11 2016 Millerntor Stadium Hamburg ger FBL 2 FBL 1 FC St Pauli vs Fortuna Duesseldorf in Picture Aziz Bouhaddouz Pauli 11 tries to against Kaan Ayhan Duesseldorf 05 enforce nordphotox xWitke

Heimpleite gegen Düsseldorf: Nächster Tiefschlag für St. Pauli

via Sky Sport Austria

Nächster Tiefschlag für den FC St. Pauli: Die Hamburger haben ihre Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und die neunte Saison-Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen verlor ihr Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:1) und bleibt abgeschlagen Tabellenletzter. Das Tor des Tages war bezeichnenderweise ein Eigentor von Daniel Buballa (36.).

Während St. Pauli zum neunten Mal hintereinander keinen Sieg einfuhr, nistet sich die Fortuna mit dem vierten Dreier in den letzten fünf Partien im oberen Drittel ein. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt für das Team von Coach Friedhelm Funkel, der in Kürze seinen Vertrag verlängern wird, lediglich zwei Punkte.

St. Pauli enttäuschte vor 29.546 Zuschauern im Millerntor-Stadion wieder einmal mit einer schwachen spielerischen Vorstellung. Zwar stimmten Einsatzbereitschaft und Willen bei den Kiezkickern, doch echte Torgefahr entwickelten die Hamburger kaum. Die einzige echte Torchance vergab Stürmer Aziz Bouhaddouz kurz nach dem Seitenwechsel, als er mit einem strammen Flachschuss an Düsseldorfs Keeper Michael Rensing scheiterte (48.).

Die Fortuna tat nicht mehr als nötig. Nach der Führung zogen sich die Gäste weit in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Konter. Keeper Robin Himmelmann, neben Christopher Buchtmann St. Paulis auffälligster Spieler, bewahrte seine Mannschaft in der Schlussphase ein ums andere Mal vor einem deutlicheren Rückstand.

SID cs nt

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Akaki Gogia (Dynamo Dresden 2) und Niklas Kreuzer (Dynamo Dresden 7) beim Torjubel nach dem Treffer zum 2:0 beim 2. Bundesligaspiel zwischen Fortuna Duesseldorf und Dynamo Dresden am 04.11.2016, Duesseldorf Copyright: xSchuelerx/xEibnerx-xPressefotox EP_JSE

Akaki Gogia Dynamo Dresden 2 and Niklas Cruiser Dynamo Dresden 7 the goal celebration After the Results to 2 0 the 2 Bundesliga game between Fortuna Duesseldorf and Dynamo Dresden at 04 11 2016 Duesseldorf Copyright  xEibnerx xPressefotox EP_JSE

Fortuna verliert bei Lambertz-Rückkehr gegen Dresden

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat bei der Rückkehr seines Vereins-Idols Andreas Lambertz eine ganz bittere Niederlage kassiert. Die Fortuna unterlag Dyanmo Dresden am Freitagabend chancenlos 0:3 (0:2) und muss befürchten, am 12. Spieltag den Anschluss an die Aufstiegsränge zu verlieren.

“Lumpi” Lambertz, der in 13 Jahren bei den Düsseldorfern alles von der vierten Liga bis zum Bundesliga-Tor bei Bayern München erlebt hat, gab die Vorlage zum Dresdner Blitztreffer. 25 Sekunden waren gespielt, als Niklas Hauptmann von der Strafraumgrenze für den sehr starken Aufsteiger traf.

Das zweite Tor erzielte Akaki Gogia mit einem unhaltbaren Fernschuss (26.), 60 Sekunden später schoss Erich Berko an die Querlatte. Unmittelbar nach der Pause entschied Gogia (50.) das einseitige Spiel. Dynamo zog damit nach Punkten (19) mit den Gastgebern gleich.

Die Fortuna wirkte vom Wirbel um die Rückkehr ihres früheren Kapitäns geradezu benebelt. Vor 31.167 Zuschauern gelang kaum eine Kombination, die Dresdner jedoch waren ballsicher, dominant in den Zweikämpfen und stets gefährlich.

SID nt

Artikelbild: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fussball, Herren, Saison 2016/17, 2. Bundesliga, 11. Spieltag, 1. FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf, Simon Hedlund (Nr. 17, 1. FC Union Berlin), Kevin Akpoguma (Nr. 6, Fortuna Düsseldorf), 29.10.16,

Football men Season 2016 17 2 Bundesliga 11 Matchday 1 FC Union Berlin Fortuna Dusseldorf Simon Hedlund No 17 1 FC Union Berlin Kevin Akpoguma No 6 Fortuna Dusseldorf 29 10 16

Fortuna siegt in Berlin und rückt Union auf die Pelle

via Sky Sport Austria

Union Berlin hat nach dem unglückliche Aus im DFB-Pokal bei Vizemeister Borussia Dortmund in der Meisterschaft einen Dämpfer erhalten und erstmals seit 14 Spielen an der Alten Försterei wieder verloren. Die Eisernen mussten sich drei Tage nach dem K.o. im Elfmeterschießen bei den Westfalen Fortuna Düsseldorf mit 0:1 (0:0) geschlagen geben, bleiben aber trotz ihrer ersten Heimniederlage in dieser Saison auf dem zweiten Platz hinter Tabellenführer Eintracht Braunschweig. Die Rheinländer verloren in der Schlussphase Kaan Ayhan (86.) wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte.

Fortuna kletterte nach seinem dritten Liga-Sieg in Folge auf den dritten Rang und konnte sich zudem für die 1:6-Blamage im Pokal bei Hannover 96 rehabilitieren. Für die Gäste machte Ihlas Bebou mit seinem dritten Saisontreffer in der 56. Minute den zweiten Auswärtserfolg der Rheinländer, die nur noch einen Punkt schlechter als Union sind, dieser Spielzeit perfekt.

 

“Meine Mannschaf war trotzdem sensationell. Wir haben hier 90 Minuten Gas gegeben, Ich bin stolz auf das Team”, sagte ein gefasster Union-Trainer Jens Keller nach dem Spiel bei Sky. Sein Düsseldorfer Kollege Friedhelm Funkel äußerte: “Was wir an Leidenschaft gezeigt haben, ist nicht zu überbieten. Das war die erhoffte Reaktion auf die Pleite in Hannover.”

21.195 Zuschauer hatten zuvor eine ereignislose erste Hälfte verfolgt, in der die Gastgeber den Ton angaben. Die Düsseldorfer standen im Gegensatz zum vergangenen Mittwoch in Niedersachsen stabil in der Abwehr und ließen keine großen Möglichkeiten der Berliner zu.

Auch nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich die Gäste vornehmlich auf die Defensive. Die Berliner, die unter anderem auf ihren in Düsseldorf groß gewordenen Torjäger Collin Quaner verzichten mussten, fanden kein geeignetes Mittel, um die Düsseldorf ernsthaft zu gefährden. Nach einem Durcheinander in der Hintermannschaft der Hauptstädter war dann Bebou zur Stelle und erzielte quasi aus dem Nichts die Führung der Fortuna.

Beste Berliner waren Simon Hedlund und Philipp Hosiner, bei der Fortuna ragten Bebou und Rouwen Hennings heraus.

SID jz rd

Beitragsbild: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
BRAUNSCHWEIG, GERMANY - SEPTEMBER 23: Kevin Akpoguma of Duesseldorf during the Second Bundesliga match between Eintracht Braunschweig and Fortuna Duesseldorf at Eintracht Stadion on September 23, 2016 in Braunschweig, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

Fortuna schießt Bielefeld ans Tabellenende

via Sky Sport Austria

Fortuna Düsseldorf hat seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und zugleich die Krise bei Arminia Bielefeld weiter verschärft. Die Rheinländer feierten mit 4:0 (2:0) gegen die Ostwestfalen ihren vierten Saisonsieg und sorgten dafür, dass die Arminia nach zehn Spieltagen weiter auf ihren ersten Dreier wartet. Die Tage von Arminia-Trainer Rüdiger Rehm dürften nach der neuerlichen Enttäuschung und dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz gezählt sein.

 

Vor 24.153 Zuschauern machten Axel Bellinghausen (20.) und Rouwen Hennings per Foulelfmeter (32.) den Gästen frühzeitig einen Strich durch die Rechnung, ehe der kurz zuvor eingewechselte Arianit Ferati (66.) und wiederum Hennings mit seinem fünften Saisontreffer (73.) in Hälfte zwei das Ergebnis in die Höhe schraubten.

Hennings selbst soll vor dem Foulelfmeter von dem bereits verwarnten Stephan Salger zu Fall gebracht worden sein, der anschließend mit Gelb-Rot vom Feld musste. Sowohl die Entscheidung auf Strafstoß als auch der ausgesprochene Platzverweis von Schiedsrichter Christian Dietz aus München waren aber fragwürdig.

In Überzahl hatte Fortuna eine gute Stunde lang relativ leichtes Spiel gegen einen verunsicherten Gegner, der sich zwar nach Kräften mühte, dem aber offensichtlich die spielerischen Mittel fehlten. Beste Fortunen waren Ihlas Bebou und Hennings, bei den Gästen konnte sich lediglich Andreas Voglsammer eine gute Note verdienen.

SID jz mh

Beitragsbild: Getty Images

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Fortuna Düsseldorf Social Wall