Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Ex-Sturm-Spieler Atik spielt kommende Saison in Kaiserslautern

via Sky Sport Austria

Kaiserslautern/Graz (APA) – Mittelfeldspieler Baris Atik wird vom deutschen Fußball-Bundesligisten Hoffenheim in die zweite Spielklasse an Kaiserslautern weiterverliehen. Im Frühjahr spielte der dribbelstarke Deutsch-Türke leihweise in der heimischen Bundesliga für Sturm Graz. Dem 22-Jährigen gelangen in 16 Einsätzen fünf Tore. Mit Thorsten Röcher hat Sturm bereits einen Ersatz für Atik verpflichtet.

Bild: GEPA

Fussball - 2.Bundesliga - Saison 2016/2017 Kaiserslautern - Fritz-Walter-Stadion - 21.5..2017 1. FC Kaiserslautern (fck) - 1. FC Nürnberg (fcn) Jubel nach dem 1:0: mi: Torschütze Daniel HALFAR (1. FC Kaiserslautern) Fussball - 2.Bundesliga - 1. FC Kaiserslautern

Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 Kaiserslautern Fritz Walter Stadium 21 5 2017 1 FC Kaiserslautern FCK 1 FC Nuremberg FCN cheering After the 1 0 Wed Scorer Daniel Halfar 1 FC Kaiserslautern Football 2 Bundesliga 1 FC Kaiserslautern

Kaiserslautern sichert mit Heimsieg über Nürnberg Klassenerhalt

via Sky Bundesliga HD

Der 1. FC Kaiserslautern hat eine turbulente Saison in der 2. Fußball-Bundesliga versöhnlich zu Ende gebracht. Die Pfälzer, die am letzten Spieltag noch auf den Relegationsrang 16 hätten abrutschen können, gewannen gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 (1:0). Kapitän Daniel Halfar (21.) traf erst zur Führung und dann noch die Latte (30.).

Seit der Gründung der Bundesliga 1963 waren die Pfälzer stets im Ober- oder Unterhaus vertreten. Mittlerweile plagen den Verein allerdings finanzielle Probleme, ein Absturz in die 3. Liga wäre nur ganz schwer zu verkraften gewesen. Folglich drängten die Gastgeber auf einen Sieg und die Rettung aus eigener Kraft.

Nach einer hektischen Anfangsphase legten die Lauterer ihre Nervosität zunehmend ab, vor Halfars Führung hätten schon Robin Koch (15.) und Christoph Moritz (17.) treffen können. Bis zur Halbzeit blieben die Roten Teufel vor 38.423 Zuschauern in einem ansehnlichen Spiel die dominante Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel, der Ausgleich lag nach einer knappen Stunde in der Luft. In der Schlussphase begegneten sich beide Teams dann wieder auf Augenhöhe.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

Erz.Aue - Kaiserslautern / Fussball 2.Bundesliga Aue, 14.05.2017, Erzgebirgsstadion, Fussball, 2.Bundesliga, 33. Spieltag , FC Erzgebirge Aue vs. 1.FC Kaiserslautern , Im Bild; Tor für Aue. Mario Kvesic (Aue) erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt. ,

Ore Aue Kaiserslautern Football 2 Bundesliga Aue 14 05 2017 Erzgebirgsstadion Football 2 Bundesliga 33 Matchday FC Ore Mountains Aue vs 1 FC Kaiserslautern in Picture goal for Aue Mario Kvesic Aue reached the Results to 1 0 and cheering

Aue macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

(SID) – Erzgebirge Aue hat einen Spieltag vor Saisonschluss einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Die Veilchen setzten sich im Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 (0:0) durch und können nur noch theoretisch auf den Relegationsrang 16 zurückfallen. Den Siegtreffer erzielte Mario Kvesic (59.).

Aue reicht im letzten Saisonspiel kommende Woche bei Fortuna Düsseldorf ein Punkt, um sich zu retten. Doch selbst im Falle einer Niederlage stehen die Chancen auf ein weiteres Jahr 2. Liga für den Aufsteiger gut. Kaiserslautern muss dagegen zum Saisonabschluss vor heimischen Fans gegen den 1. FC Nürnberg nochmal um den Klassenerhalt zittern.

FCK-Fans wollen Platz stürmen: Moritz wird fast attackiert
brightcove.createExperiences();

 

Vor 10.000 Zuschauern war beiden Teams die enorme Bedeutung der Partie deutlich anzumerken. Weder Aue noch Lautern ging ein höheres Risiko ein, das Spiel fand fast ausschließlich zwischen den Strafräumen statt, wo sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten. Nach dem Rückstand erhöhte Lautern den Druck, blieb aber weitestgehend ungefährlich.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

05.05.2017, xtkx, Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern - FC St.Pauli, emspor, v.l. Aziz Bouhaddouz (St. Pauli), Christopher Buchtmann (St. Pauli) , Soeren Gonther (St. Pauli), Kaiserslautern

05 05 2017 xtkx Football 2 Bundesliga 1 FC Kaiserslautern FC St Pauli emspor v l Aziz Bouhaddouz St Pauli Christopher Buchtmann St Pauli Soeren Gonther St Pauli Kaiserslautern

Fünfter Sieg in Serie: St. Paulis Klassenerhalt praktisch sicher

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat seine Siegesserie fortgesetzt und damit den Klassenerhalt zwei Runden vor Saisonschluss praktisch sicher. Die lange am Tabellenende rangierenden Hamburger feierten beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (0:0) ihren fünften Erfolg nacheinander und müssen nach ihrem zumindest vorläufigen Sprung in die obere Tabellenhälfte den Abstieg bei acht Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch theoretisch fürchten.

Kaiserlautern hingegen darf sich durch die vierte Heimniederlage, die Aziz Bouhaddouz (49.) und Christopher Buchtmann (69.) besiegelten, trotz zuvor zwei Siegen in Folge noch nicht in Sicherheit wiegen. Marcel Gaus traf in der 90. Minute nur noch zum Anschlusstreffer für die Hausherren.

Die Gäste waren vor 35.781 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion schon im ersten Durchgang tonangebend, konnte allerdings ihre Chancen zunächst noch nicht verwerten. Nach der Pause und mit der Führung im Rücken blieben die Hanseaten bis zur Entscheidung vor allem durch Standardsituationen gefährlich. Die Roten Teufel bemühten sich zwar um mehr Spielanteile, offenbarten dabei jedoch häufig einen Mangel an Möglichkeiten.

Lauterns stärkste Spieler waren Marcel Gaus und Philipp Mwene. Als St. Paulis Aktivposten glänzten Bernd Nehrig, Waldemar Sobota und Bouhaddouz.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
v.li.: Yann Del Pino Rolim (KSC, 23), Hiroki Yamada (KSC, 10), Erwin Hoffer (KSC, 8), enttäuscht schauend, Enttäuschung, Frustration, disappointed, pessimistisch, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - Karlsruher SC, xozx

v left Yann DEL Pino Rolim KSC 23 Hiroki Yamada KSC 10 Erwin Hoffer KSC 8 disappointed looking Disappointment Frustration disappointed pessimistic Football 2 Bundesliga SV Sandhausen Karlsruhe SC xozx

KSC-Abstieg endgültig besiegelt – Planung für 3. Liga in vollem Gange

via Sky Sport Austria

SID – Der Karlsruher ist zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren aus der 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen. Das 1:3 (1:1) des badischen Traditionsklubs am 31. Spieltag im Südwest-Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern besiegelte den bitteren Gang in die 3. Liga. Dieses Schicksal hatte den KSC zuletzt 2012 ereilt. Damals gelang Karlsruhe (deutscher Meister 1909, DFB-Pokalsieger 1955 und 1956) anschließend der sofortige Wiederaufstieg.

Kacper Przybylko (4.), Sebastian Kerk (68.) und Jacques Zoua (87.) erzielten die Tore für den ebenfalls abstiegsbedrohten FCK. David Kinsombi (35.) traf für das Tabellen-Schlusslicht in dem “Hochrisikospiel”, vor dem es laut der Polizei “völlig ruhig” war. Damit hat der KSC aus den zurückliegenden acht Partien lediglich einen Punkt geholt.

Die 18.037 Zuschauer im Wildparkstadion sahen zunächst überlegene Gäste, die verdient in Führung gingen. Nach einer knappe halben Stunde wurden die Karlsruher stärker. Beim Ausgleich durch den Kinsombi-Freistoß sah FCK-Torwart Julian Pollersbeck nicht gut aus.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber zunächst das bessere Team. Erst nach einer knappen Stunde waren die Pfälzer wieder besser im Spiel. Der eingewechselte Kerk scheiterte zunächst per Fouelelfmeter am Karlsruher Torwart Dirk Orlishausen, traf dann aber im Nachschuss.

Die KSC-Anhänger hatten sich schon vor der Partie von ihrer Mannschaft distanziert. “Der größte Imageschaden für den Verein steht auf dem Rasen” und “Für uns war aufgeben nie eine Option – für Euch scheinbar schon” stand auf Transparenten im Fanblock. Zudem wurde das Heimteam nicht angefeuert.

Derweil haben die Planungen für die 3. Liga – die trotz der Etat-Halbierung von 10,5 auf rund 5 Millionen Euro nur Durchgangsstation sein soll – längst begonnen. “Wir befassen uns bereits jetzt ernsthaft und verantwortungsvoll mit der 3. Liga. Dazu gehört, dass wir alles daran setzen, die wirtschaftlichen Voraussetzungen zu schaffen, um die Lizenz für die 3. Liga zu erhalten”, sagte der nicht mehr unumstrittene Präsident Ingo Wellenreuther, der sich allerdings der wichtigen Unterstützung von Geldgeber und Vizepräsident Günter Pilarsky sicher sein kann, vor dem Spiel: “Außerdem ist unsere klare Zielsetzung, dass wir in der nächsten Saison den sofortigen Wiederaufstieg schaffen.”

Am Neubau des Wildparkstadions soll nicht gerüttelt werden. Ende des vergangenen Jahres hatten sich die Stadt und der KSC auf den Bau verständigt. Die Arbeiten sollen Anfang 2018 beginnen, 2020 soll die Arena fertig sein. Die Gesamtkosten für das neue Stadion, das 35.000 Zuschauern Platz bietet, belaufen sich auf rund 113 Millionen Euro.

Im sportlichen Bereich ist Manager Oliver Kreuzer dabei, die Weichen zu stellen. So wurde der Vertrag mit Trainer Marc-Patrick Meister trotz des unausweichlichen Abstiegs bis 2019 verlängert. Meister ist seit dem 5. April Cheftrainer, er folgte auf den erfolglosen Mirko Slomka und war zuvor seit Januar als Co-Trainer der Profimannschaft aktiv.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Marcel Gaus (1.FC Kaiserslautern), Ewerton (1.FC Kaiserslautern), Stipe Vucur (1.FC Kaiserslautern) bejubeln das 1:0, 1.FC Kaiserslautern vs TSV 1860 Muenchen, Fussball, 2. Bundesliga, 21.04.2017, Foto Neis / Eibner Kaiserslautern Copyright: xNeisx/Eibner-Pressefotox EP_ans

Marcel Gaus 1 FC Kaiserslautern Ewerton 1 FC Kaiserslautern Stipe Vucur 1 FC Kaiserslautern bejubeln the 1 0 1 FC Kaiserslautern vs TSV 1860 Munich Football 2 Bundesliga 21 04 2017 Photo Neis Eibner Kaiserslautern Copyright xNeisx Eibner Pressefotox EP_ANS

Lautern gewinnt Abstiegsduell gegen 1860

via Sky Sport Austria

(SID) – Dem 1. FC Kaiserslautern ist im Abstiegsduell gegen 1860 ein wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Das Team von Trainer Norbert Meier feierte einen glücklichen 1:0 (0:0)-Heimsieg und ließ die Löwen in der Tabelle hinter sich.

Ein Eigentor von Christian Gytkjaer (73.) sorgte dafür, dass der FCK mit 35 Punkten vorerst drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang 16 hat. 1860 steckt nach vier Spielen ohne Sieg mit 32 Zählern im Abstiegsstrudel fest.

Aigner: “Niederlage ist ganz bitter”
brightcove.createExperiences();

Vor 27.906 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion war beiden Teams die Bedeutung des Duells anzumerken. Tim Heubach (10.) setzte nach einer Ecke mit einem gefährlichen Schuss ein erstes Ausrufezeichen für die Gastgeber.

Halfar: “Drei Punkte waren wichtig – egal wie”
brightcove.createExperiences();

Die Pfälzer agierten wie gewohnt aus einer kompakten Defensive und überließen den Löwen das Spiel. So kamen die Gäste Ende der ersten Hälfte zu guten Chancen, doch Gytkjaer scheiterte zweimal (43./44.).

Nach der Pause wurde Lautern zunehmend aktiver. Nach einem Freistoß des zur Halbzeit eingewechselten Daniel Halfar verlängerte dann der Däne Gytkjaer den Ball per Kopf unhaltbar für Ortega ins eigene Tor.

Beitragsbild: Imago

 

Fussball, Herren, Saison 2016/2017, 2. Bundesliga (29. Spieltag), 1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern, Damir Kreilach (1. FC Union), Jubel nach Tor zum 1:0, 16.04. 2017, Copyright: xMatthiasxKochx

Football men Season 2016 2017 2 Bundesliga 29 Matchday 1 FC Union Berlin 1 FC Kaiserslautern Damir Kreilach 1 FC Union cheering After goal to 1 0 16 04 2017 Copyright

Union schöpft neue Hoffnung im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

Zweitligist Union Berlin hat im packenden Vierkampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller setzte sich im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 3:1 (1:0) durch und feierte nach zuvor drei sieglosen Spielen in Serie wieder einen Erfolg.

Mit nun 54 Punkten kletterten die Eisernen dank der Treffer von Damir Kreilach (14.), Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) zurück auf den Relegationsplatz und sind bei noch fünf ausstehenden Spielen punktgleich mit dem VfB Stuttgart und Eintracht Braunschweig. Spitzenreiter Hannover 96 hat zwei Zähler mehr. Kaiserslautern, für das Marcel Gaus (68.) traf, muss nach der elften Saisonniederlage (32 Punkte) weiter um den Klassenerhalt zittern.

Vor 21.379 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei in Köpenick begannen die Gastgeber aggressiv und wurden früh belohnt. Nach einer Flanke von Steven Skrzybski wollte Philipp Mwene vor dem nahenden Kreilach retten, doch das Geburtstagskind erzielte seinen achten Saisontreffer.

In der Folge bemühte sich Kaiserslautern zwar, etwas besser ins Spiel zu kommen, ordentliche Angriffe kamen bis zur Halbzeit aber nicht zustande. Die Offensivbemühungen waren äußerst überschaubar, auch die Berliner kamen lange nicht mehr zum Zug und machten zu wenig aus ihrer spielerischen Überlegenheit.

Erst nach dem Seitenwechsel hatte Unions Polter (53.) eine gute Gelegenheit, ehe die Gäste den Favoriten kurz schockten. Gaus, gleichzeitig bester Spieler der Roten Teufel, traf nach starker Einzelleistung. Union gelang dank einer Leistungssteigerung jedoch noch der verdiente Sieg. Beste Akteure der Berliner waren Skrzybski und Polter.

SID tw cp
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
08.04.2017 .2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 28. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern FCK - SpVgg Greuther Fürth - / MeZi - Torjubel Jubel Freude nach Treffer Tor Torschuß zum 2:0 durch Christoph Moritz (18, 1. FC Kaiserslautern ) -

08 04 2017 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 28 Matchday 1 FC Kaiserslautern FCK Spvgg Greuther Fuerth MeZi goal celebration cheering happiness After Results goal Torschuß to 2 0 through Christoph Moritz 18 1 FC Kaiserslautern

FCK beendet Talfahrt und verlässt Relegationsrang 16

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga seine Talfahrt und eine Serie von sechs Spielen ohne Sieg beendet. Im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth gelang ein 2:0 (2:0)-Erfolg, wodurch der FCK den Relegationsrang 16 wieder verließ.

Für die Kleeblätter war es die erste Pleite nach neun Spielen ohne Niederlage. Durch die Schlappe vor 21.812 Zuschauern verloren die Fürther wertvollen Boden zu den Spitzenteams.

Jacques Zoua (20.) und Christoph Moritz (39.) sorgten schon zur Halbzeit für klare Verhältnisse zugunsten der Pfälzer. Die Lauterer zeigten eine starke Vorstellung und dominierten das Spiel von Beginn an. Der FCK legte viel Laufbereitschaft an den Tag und wirkte auch in den Zweikämpfen bissiger.

Die Abwehr der Fürther wurde bei den ersten beiden Toren jeweils mit langen Bällen ausgehebelt. Tim Heubach bediente zunächst Zoua, Phillipp Mwene spielte mit einem weiteren Konter Moritz frei. Die Roten Teufel waren sehr effizient im Abschluss und bestachen wiederum durch ihre starke Abwehr.

Die Gäste wirkten bei weitem nicht so stabil wie in den letzten Spielen. Immer wieder unterliefen den Franken schwerwiegende Ballverluste, die die FCK-Kicker auf dem Betzenberg zu nutzen wussten.

Die Bestnoten bei den Lauterern verdienten sich Heubach, Moritz und Robin Koch. Aufseiten der Fürther gefielen Kapitän Marco Caligiuri und Andreas Hofmann.

SID rd jz
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Torlos in Bochum: Kaiserslautern im Abstiegskampf ohne Glück

via Sky Sport Austria

SID – Der 1. FC Kaiserslautern kommt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nicht von der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier holte beim VfL Bochum am 27. Spieltag nur ein 0:0 und hat nun sechs Spiele in Folge nicht gewonnen. Stürmer Jacques Zoua vergab dabei die größte Chance auf den Sieg, der Stürmer scheiterte per Foulelfmeter (21.) an Bochums Torhüter Manuel Riemann.

Mit nun 29 Punkten steht Kaiserslautern auf dem 14. Rang weiter in Schlagdistanz der Abstiegsplätze. Der VfL Bochum (33) hielt mit dem vierten Remis in Serie immerhin seinen Platz im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Vor 12.932 Zuschauern war Bochum auf Spielkontrolle aus. Die besseren Chancen ergaben sich beinahe über die gesamte Spielzeit jedoch für die teilweise stark konternden Gäste, vor allem das variable Sturmduo Zoua und Osayamen Osawe bereitete dem VfL Probleme.

Auch der Elfmeter brachte jedoch nicht die Führung für Kaiserslautern: Zoua schloss schwach ab, Riemann parierte auch den Nachschuss von Christoph Moritz. Vor dem Strafstoß war Osawe von Pawel Dawidowicz gefoult worden.

Beitragsbild: Getty Images

02.04.2017, xtkx, Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig, emspor, v.l. Mirko Boland (Braunschweig), Julius Biada (Braunschweig), Kaiserslautern

02 04 2017 xtkx Football 2 Bundesliga 1 FC Kaiserslautern Eintracht Brunswick emspor v l Mirko Boland Brunswick Julius Biada Brunswick Kaiserslautern

Historischer Sieg in Lautern: Braunschweig verpasst Sprung an die Spitze nur knapp

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig hat trotz des ersten Sieges auf dem Betzenberg seit 40 Jahren die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga denkbar knapp verpasst. Die Niedersachsen holten am 26. Spieltag durch den Treffer von Mirko Boland (79.) ein glückliches 1:0 (0:0) beim abstiegsbedrohten 1. FC Kaiserslautern

Damit sind die Braunschweiger seit sieben Partien ungeschlagen und belegen den zweiten Rang hinter dem VfB Stuttgart, der in der Nachspielzeit noch zum 3:3-Ausgleich gegen Dynamo Dresden kam. Die Roten Teufel warten seit fünf Spielen auf einen Sieg und kassierten nach neun Spielen ohne Heim-Niederlage wieder eine Pleite zu Hause.

Vor 23.756 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion waren die Gastgeber in der ersten halben Stunde die agilere Mannschaft. Danach kamen die Braunschweiger etwas besser ins Spiel. Insgesamt waren Torchancen in einer schwachen, umkämpften und weitgehend zerfahrenen Partie Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst kaum etwas am Geschehen. Der FCK war einen Tick besser, für echte Torgefahr konnten die Pfälzer aber trotz einiger guter Ansätze nicht sorgen. Die Vorstellung der Gäste war auch nach einer Stunde enttäuschend.

In der 67. Minute hätten die Lauterer nach einem klaren Handspiel des Braunschweiger Verteidigers Gustav Valsvik einen Strafstoß bekommen müssen. Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck (Müllheim) sah das anders. Die Braunschweiger Führung durch Boland fiel aus dem Nichts.

Beste Spieler aufseiten der Lauterer waren Marcel Gaus und Kapitän Daniel Halfar. Bei Braunschweig konnten Torwart Jasmin Fejzic und Boland überzeugen.

SID as rd

Nach Kramny-Entlassung: Bielefeld stoppt Negativ-Trend gegen FCK

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld hat im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Jürgen Kramny seinen Negativ-Trend in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewannen die zuvor fünfmal in Folge sieglosen Ostwestfalen unter Interimscoach Carsten Rump mit 2:0 (0:0) und kletterten zumindest vorerst vom Tabellenende auf Relegationsplatz 16. Christoph Hemlein (48.) und Sebastian Schuppan (75.) erzielten die Treffer.

Rump: “Noch ein weiter Weg zum Fußballlehrer für mich”
brightcove.createExperiences();

Neuer Trainer der Arminia soll offenbar der Luxemburger Jeff Saibene (48) werden, derzeit noch Chefcoach beim Schweizer Erstligisten FC Thun. “Wir sind dicht dran. Hoffentlich kommen die Verhandlungen möglichst bald zu einem guten Ende”, sagte Bielefelds Präsident Hans-Jürgen Laufer bei Sky. Interimscoach Rump meinte: “Ich freue mich sehr für die Mannschaft. Ich selbst mache derzeit die A-Lizenz. Es ist ein langer Weg bis zum Fußball-Trainer.”

In einer munteren ersten Halbzeit mit zahlreichen Torszenen vergaben beide Mannschaften hochkarätige Möglichkeiten. Für Kaiserslautern schoss zunächst Robert Glatzel (31.) aus kürzester Distanz Arminia-Torwart Daniel Davari an, nur drei Minuten später scheiterten auf der Gegenseite Keanu Staude und Hemlein bei einer Doppelchance am glänzend reagierenden FCK-Keeper Julian Pollersbeck.

Nach der Pause erwischte Bielefeld einen Traumstart. Brian Behrendt flankte scharf vors Tor und am langen Pfosten drückte Hemlein den Ball über die Linie. Kurz danach verpassten Schuppan (52.) per Kopf und Fabian Klos (62.) mit einem Pfostenknaller das 2:0 nur knapp. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es Schuppan dann jedoch besser und traf aus abseitsverdächtiger Position zur Entscheidung.

SID pc ma
Foto: Imago

12.03.2017, xtkx, Fussball 2.Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Heidenheim, emspor, v.l. Arne Feick (Heidenheim) zum 1:0, Philipp Mwene (Kaiserslautern), Julian Pollersbeck (Kaiserslautern), Kaiserslautern

12 03 2017 xtkx Football 2 Bundesliga 1 FC Kaiserslautern 1 FC Heidenheim emspor v l Arne Feick Heidenheim to 1 0 Philipp MWENE Kaiserslautern Julian Pollersbeck Kaiserslautern Kaiserslautern

Kaiserslautern macht weiter kleine Schritte

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat in der “Festung” Betzenberg den nächsten kleinen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Gegen den 1. FC Heidenheim spielte das Team von Trainer Norbert Meier am Sonntag 1:1 (0:0) – es war die neunte Partie ohne Niederlage im heimischen Fritz-Walter-Stadion.

Arne Feick traf in der 66. Minute für Heidenheim, Norman Theuerkauf erzielte mit einem Eigentor den Ausgleich für die Pfälzer (76.), die mit 28 Punkten Tabellenplatz 13 belegen.

Vor 24.022 Zuschauern, die erstmals im Jahr 2017 die 20.000er-Marke knackten, entwickelte sich das fast schon erwartet verhaltene Spiel. Schließlich stellten die beiden Teams bis zum Anpfiff die beste (Kaiserslautern/22 Gegentore) und zweitbeste Abwehr (Heidenheim/23) der Liga.

Beide Trainer waren verletzungsbedingt und aufgrund von Sperren zu jeweils drei Änderungen in der Startelf gezwungen. Die Gastgeber steckten das in der ersten Halbzeit zwar ein wenig besser weg und waren das leicht überlegene Team. Die Gäste aus Heidenheim, die mit zwei Punkten aus den vergangenen drei Spielen den Anschluss an die Aufstiegsplätze verloren hatten, ließen aber nur wenig zu.

Es dauerte eine Stunde, ehe einer der Torhüter geprüft wurde: Heidenheims Kevin Müller parierte den Kopfball Osayamen Osawe (61.). Im Anschluss wurden die “Roten Teufel” etwas aktiver.

SID mj jz

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Dresdens Niklas Kreuzer vor Naser Aliji am Ball; SG Dynamo Dresden - 1. FC Kaiserslautern; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 23. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 03. März (Maerz) 2017;

Dresden Niklas Cruiser before Naser Aliji at Ball SG Dynamo Dresden 1 FC Kaiserslautern Football 2 League Season 2016 2017 23 Matchday DDV Stadium Dresden 03 March March 2017

Kaiserslautern und Dresden treten auf der Stelle

via Sky Sport Austria

(SID) – Der viermalige deutsche Fußballmeister 1. FC Kaiserslautern hat einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, Aufsteiger Dynamo Dresden wohl jegliche Erstligaträume verspielt. Zum Auftakt des 23. Spieltags der 2. Bundesliga trennten sich beide Klubs in Dresden 3:3 (2:2). Robert Glatzel (19., 27.) und Kacper Przybylko (87.) trafen für Lautern, Manuel Konrad (32.) und Stefan Kutschke (45.+2, Foulelfmeter, 77.) waren für Dynamo erfolgreich.

Dresden hat mit nun 35 Punkten schon sieben Punkte Rückstand auf Platz drei. Lautern (27) hat seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge immerhin auf acht Zähler ausgebaut.

Die Roten Teufel begannen vor 28.907 Zuschauern mit mehr Zug zum Tor. Glatzel fügte Dynamo zunächst das achte Gegentor nach einer Ecke zu, danach bestrafte er die Passivität von drei Dresdner Verteidigern im Strafraum. Die Hausherren kamen durch Konrads Strafstoßtor aber zurück ins Spiel und verdienten sich den Ausgleich zur Pause.

Im zweiten Durchgang konnten beide Teams den hohen Unterhaltungswert zunächst nicht aufrecht erhalten. Dann ließ Kutschke die Fans in Schwarz-Gelb erst jubeln, doch Przybylko beendete die Dresdner Party wieder.

Neben Kutschke überzeugte bei Dresden Niklas Kreuzer, bei Kaiserslautern gehörten Glatzel und Sebastian Kerk zu den aktivsten Spielern.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Simon Terodde ( VfB Stuttgart 9 ) Emiliano Insua ( VfB Stuttgart 2 ) jubeln nach dem 1:0, VfB Stuttgart vs.1. FC Kaiserslautern, 2.Bundesliga, Fussball, 26.02.2017, Stuttgart Copyright: xLangerx/xEibner-Pressefotox EP_HLR

Simon Terodde VfB Stuttgart 9 Emiliano Insua VfB Stuttgart 2 cheer After the 1 0 VfB Stuttgart vs 1 FC Kaiserslautern 2 Bundesliga Football 26 02 2017 Stuttgart Copyright xLangerx xEibner Pressefotox EP_HLR

Fünfter Dreier in Folge: VfB-Serie ungebrochen

via Sky Sport Austria

Der VfB Stuttgart hat seine Siegesserie fortgesetzt und kommt der sofortigen Rückkehr in die Fußball-Bundesliga immer näher. Der fünfmalige Meister setzte sich am 22. Spieltag der 2. Liga 2:0 (0:0) im Duell der Traditionsvereine gegen den viermaligen Titelträger 1. FC Kaiserslautern durch.

Topstürmer Terodde (58.) und Berkay Özcan (87.) erzielten die Treffer für den Spitzenreiter, der nach dem fünften Sieg in Folge bereits sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. Die Roten Teufel bleiben im unteren Mittelfeld.

Wolf über Terodde: “Eigentlich ein Sch***tag”
brightcove.createExperiences();

Die 52.100 Zuschauer in der Stuttgarter Arena sahen in der ersten Hälfte eine weitgehend ausgeglichene Partie. Die Gäste aus der Pfalz hielten überraschend gut mit und gestatteten dem VfB keine echte Torchance. Den Schwaben fiel gegen die beste Defensive der Liga nicht viel ein, der FCK seinerseits brachte in der Offensive allerdings auch kaum etwas zustande.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Stuttgarter massiv den Druck, die Lauterer konnten sich kaum noch befreien. Vor allem Standardsituationen sorgten für Gefahr vor dem Tor der Pfälzer.

Terodde: “Der Schädel brummt ein bisschen”
brightcove.createExperiences(); #

Der Treffer für den VfB war nur eine Frage der Zeit, Terodde sorgte letztlich dafür. Es war das 15. Saisontor des 28-Jährigen, der nun die Torjägerliste anführt. Erst in der letzten Viertelstunde wachten die Gäste auf und verstärkten die Offensive, die Stuttgarter hatten so Platz für Konter. Der eingewechselte Özcan sorgte für die Entscheidung.

SID as cp

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
KAISERSLAUTERN, GERMANY - FEBRUARY 17:  (number 19) Marcel Gaus of Kaiserslautern celebrates with teamates after scoring the second goal during the Second Bundesliga match between 1. FC Kaiserslautern and SV Sandhausen at Fritz-Walter-Stadion on February 17, 2017 in Kaiserslautern, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Zoua führt Kaiserslautern zum Sieg

via Sky Sport Austria

SID – Afrika-Cup-Gewinner Jacques Zoua hat sich eindrucksvoll bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern zurückgemeldet. Der Kameruner erzielte bei seinem Comeback für die Roten Teufel beim 3:0 (1:0) gegen den SV Sandhausen nicht nur den Führungstreffer, sondern unterstrich mit einer starken Leistung seinen besonderen Wert für Pfälzer.

Ebenso wie Zoua (26.) trugen sich Marcel Gaus (34.) und Joker Osayamen Osawe (79.) in die Torschützenliste der Lauterer ein. Während der FCK zum dritten Mal in Folge unter seinem neuen Trainer Norbert Meier ungeschlagen blieb und sich im Mittelfeld weiter vorarbeitete, lässt Sandhausen nach der zweiten Ligapleite hintereinander den Kontakt zur Spitzengruppe abreißen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Vor 19.856 Zuschauern hatten die Gäste die erste große Chance des Spiels. Der ehemalige Lauterer Denis Linsmayer traf in der 20. Minute aus 18 Metern aber nur den Pfosten. Sechs Minuten später nutzte Zoua ein Geschenk der Gäste. Nach einem missglückten Rückpass von Tim Knipping schnappte sich der FCK-Stürmer den Ball und schob ihn aus 20 Metern am herausstürmenden Sandhäuser Schlussmann Marco Knaller vorbei ins Netz. Für Zoua war es der vierte Saisontreffer.

Gaus erhöhte zwölf Minuten später im Anschluss an eine Ecke. Sandhausen hatte Glück, dass Sebastian Kerk und Gaus bis zur Halbzeit weitere Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Im zweiten Durchgang mühte sich Sandhausen zwar um eine Ergebniskorrektur, Kaiserslautern hatte die Partie aber jederzeit im Griff und konnte durch den kurz zuvor eingewechselten Osawe (79.), der von von Zoua glänzend in Szene gesetzt wurde, noch erhöhen.

Beitragsbild: Getty Images

1. FC Kaiserslautern Social Wall