Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Emanuel Pogatetz, Philipp Hosiner, Toni Leistner / Freude / Emotion / jubelnd / Jubel nach Spielende / / Fußball Fussball / zweite 2.Bundesliga Herren DFL / Saison 2016/2017 / 20.03.2017 / 1.FC Union Berlin FCU vs. 1.FC Nürnberg FCN /

Emanuel Pogatetz Philipp Hosiner Toni Leistner happiness Emotion jubilant cheering After Game over Football Football Second 2 Bundesliga men DFL Season 2016 2017 20 03 2017 1 FC Union Berlin FCU vs 1 FC Nuremberg FCN

Hosiner schießt Union Berlin an die Zweitliga-Tabellenspitze

via Sky Sport Austria

(SID) – Eisern an die Spitze: Mit einem hart erkämpften Arbeitssieg hat Union Berlin die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erobert und die Aufstiegseuphorie des Traditionsklubs weiter geschürt. Das Team von Trainer Jens Keller kletterte durch das mühsame 1:0 (0:0) im Heimspiel gegen den bisherigen Angstgegner 1. FC Nürnberg am VfB Stuttgart vorbei auf Platz eins. Der sechste Sieg in Folge ist für Union zudem ein Vereinsrekord für das Fußball-Unterhaus.

Philipp Hosiner (83.) erzielte vor 21.210 Zuschauern in der Alten Försterei den entscheidenden Treffer zum ersten Zweitligasieg der “Eisernen” gegen Nürnberg überhaupt. Union ist damit erstmals seit dreieinhalb Jahren wieder Zweitliga-Tabellenführer und verteidigt die Pole-Position nach der Länderspielpause am 1. April beim Vierten Hannover 96.

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für Union. Kapitän Felix Kroos, Bruder von Weltmeister Toni, bekam im Luftkampf einen Schlag gegen den Kopf, er konnte jedoch weiterspielen. Die Köpenicker hatten trotzdem Schwierigkeiten, an ihre zuletzt überragenden Leistungen anzuknüpfen. Das Spiel über die Flügel im 4-3-3-System hakte etwas, die seltenen Flanken landeten meist bei den gegnerischen Abwehrspielern.

Manche Unioner schienen angesichts der Kulisse und der Chance auf die Tabellenführung auch etwas übermotiviert zu sein. Torjäger Sebastian Polter kassierte nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld früh die Gelbe Karte (14.), bei seinen drei guten Chancen der ersten Halbzeit (30., 33. und 36.) verzog der Winter-Neuzugang.

Die Nürnberger spielten auf dem neu verlegten Rasen gefällig mit und kamen selbst zu einigen guten Möglichkeiten. Die Franken waren mit großen Personalsorgen nach Berlin gereist. Neben den vielen verletzten Spielern musste der Club auch auf die für ihre Nationalmannschaften abgestellten Even Hofland (Norwegen) und Rurik Gislason (Island) verzichten.

Auch nach dem Seitenwechsel bemühte sich der Gastgeber, ohne aus dem Ballbesitz zunächst Kapital schlagen zu können. Auch die Standards, dank Kroos eigentlich eine Stärke der Berliner, sorgten kaum für Gefahr vor dem Nürnberger Tor, das wegen der Verletzung von Thorsten Kirschbaum erneut von Ersatzkeeper Raphael Schäfer gehütet wurde.

In der Schlussphase ging es dann her: Zunächst hatte Unions Sebastian Polter bei einem Pfostenschuss noch Pech (80.), wenig später war Hosiner jedoch nach schöner Vorarbeit von Steven Skrzybski aus zehn Metern zur Stelle.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Nach Kramny-Entlassung: Bielefeld stoppt Negativ-Trend gegen FCK

via Sky Sport Austria

Arminia Bielefeld hat im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Jürgen Kramny seinen Negativ-Trend in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Gegen den 1. FC Kaiserslautern gewannen die zuvor fünfmal in Folge sieglosen Ostwestfalen unter Interimscoach Carsten Rump mit 2:0 (0:0) und kletterten zumindest vorerst vom Tabellenende auf Relegationsplatz 16. Christoph Hemlein (48.) und Sebastian Schuppan (75.) erzielten die Treffer.

Rump: “Noch ein weiter Weg zum Fußballlehrer für mich”
brightcove.createExperiences();

Neuer Trainer der Arminia soll offenbar der Luxemburger Jeff Saibene (48) werden, derzeit noch Chefcoach beim Schweizer Erstligisten FC Thun. “Wir sind dicht dran. Hoffentlich kommen die Verhandlungen möglichst bald zu einem guten Ende”, sagte Bielefelds Präsident Hans-Jürgen Laufer bei Sky. Interimscoach Rump meinte: “Ich freue mich sehr für die Mannschaft. Ich selbst mache derzeit die A-Lizenz. Es ist ein langer Weg bis zum Fußball-Trainer.”

In einer munteren ersten Halbzeit mit zahlreichen Torszenen vergaben beide Mannschaften hochkarätige Möglichkeiten. Für Kaiserslautern schoss zunächst Robert Glatzel (31.) aus kürzester Distanz Arminia-Torwart Daniel Davari an, nur drei Minuten später scheiterten auf der Gegenseite Keanu Staude und Hemlein bei einer Doppelchance am glänzend reagierenden FCK-Keeper Julian Pollersbeck.

Nach der Pause erwischte Bielefeld einen Traumstart. Brian Behrendt flankte scharf vors Tor und am langen Pfosten drückte Hemlein den Ball über die Linie. Kurz danach verpassten Schuppan (52.) per Kopf und Fabian Klos (62.) mit einem Pfostenknaller das 2:0 nur knapp. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es Schuppan dann jedoch besser und traf aus abseitsverdächtiger Position zur Entscheidung.

SID pc ma
Foto: Imago

12.03.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 24. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - DSC Arminia Bielefeld - / DaMa - Jubel nach Tor zum 1:0 - Ondrej Petrak (31, 1.FC Nürnberg / FCN ) und Mannschaft / Team - Freude / Torjubel - Torschütze: Ondrej Petrak (31, 1.FC Nürnberg / FCN )

12 03 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 24 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club DSC Arminia Bielefeld Dama cheering After goal to 1 0 Ondrej Petrak 31 1 FC Nuremberg FCN and Team team happiness goal celebration Scorer Ondrej Petrak 31 1 FC Nuremberg FCN

Club feiert Sieg bei Köllners Einstand, Bielefeld jetzt Letzter

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Nürnberg hat unter dem neuen Trainer Michael Köllner seine Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt. Nach drei Niederlagen in Serie gelang dem Club durch den Treffer von Ondrej Petrak (35.) ein verdientes und weitgehend ungefährdetes 1:0 (1:0) gegen Arminia Bielefeld, das allerdings auch nicht mehr als ein Aufbaugegner war.

Die Gäste aus Ostwestfalen zeigten vor 24.324 Zuschauern eine miserable Leistung und fielen auf den letzten Tabellenplatz zurück. Der 47 Jahre alte Köllner hatte nach der Niederlage im Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:1), die letztlich zur Trennung von Alois Schwarz führte, sechs Wechsel vorgenommen.

Unter anderem stand Routinier Raphael Schäfer für den verletzten Thorsten Kirschbaum im Tor, im defensiven Mittelfeld kam wegen einiger Sperren Eduard Löwen zu seinem ersten Zweitliga-Einsatz. Der Club war überlegen, zeigte sich auch spielerisch verbessert – mehr aber auch nicht.

Die abstiegsbedrohten Bielefelder hatten Glück, dass Brian Behrendt von Schiedsrichter Lasse Koslowski (Berlin) nicht schon in der 20. Minute vom Platz gestellt wurde, sein Foul als letzter Mann gegen Kevin Möhwald wurde nur mit Gelb geahndet.

Eine Viertelstunde später bestätigte der gute Petrak die Überlegenheit der Gastgeber mit dem Führungstreffer, der Club versäumte es aber danach, den beruhigenden zweiten Treffer zu erzielen.

In der letzten Viertelstunde wurden die Nürnberger zunehmend zittriger. Schäfer allerdings konnte die beste Chance der Bielefelder durch Julian Börner (75.) entschärfen.

SID th rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
05.03.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 23. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth Fuerth - 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN - Derby Frankenderby - / - Torjubel Jubel Freude nach Treffer Tor Torschuß zum 1:0 durch Robert Zulj (20, SpVgg Greuther Fürth ) -

05 03 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 23 Matchday Spvgg Greuther Fuerth fuerth 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Derby Frankenstein Derby goal celebration cheering happiness After Results goal Torschuß to 1 0 through Robert Zulj 20 Spvgg Greuther Fuerth

Zulj erzielt Goldtor im Franken-Derby

via Sky Sport Austria

Die SpVgg Greuther Fürth hat das 262. Franken-Derby gewonnen und ist in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga am 1. FC Nürnberg vorbeigezogen. Robert Zulj (77.) sorgte in einer niveauarmen Begegnung für den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0)-Erfolg.

Fürth hat nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage drei Punkte mehr auf dem Konto als die Nürnberger, die seit vier Begegnungen auf einen Dreier warten.

Die 13.015 Zuschauer im nicht ausverkauften Sportpark Ronhof sahen eine ganz schwache erste Halbzeit. Die Gastgeber hatten zwar deutlich mehr Spielanteile, gegen die gut organisierte Deckung der Nürnberger fand Fürth aber kein Mittel. Das Offensivspiel der Gäste fand nur sporadisch statt. Ein Kopfball von Hanno Behrens (28.) sorgte noch für die größte Gefahr.

Auch nach dem Wechsel war in erster Linie Kampf Trumpf in Fürth. Spielerisch boten beide Teams über weite Strecken nur Magerkost. Ein abgefälschter Schuss von Fürths Zulj (51.) sorgte zumindest für etwas Torgefahr.

Ein Flugkopfball von Johannes van den Bergh rettete der Nürnberger Georg Margreitter zudem vor der Linie (67.). Mit seinem Distanzschuss belohnte Zulj dann die etwas engagiertere Mannschaft.

SID om rd

Foto: imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
26.02.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 22. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - VfL Bochum - / DaMa - Hanno Behrens (18, 1. FC Nürnberg / FCN ) Nico Rieble (27, VfL Bochum )

26 02 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 22 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club VfL Bochum Dama Hanno Behrens 18 1 FC Nuremberg FCN Nico Rieble 27 VfL Bochum

Bochum bleibt Nürnbergs Angstgegner

via Sky Sport Austria

Der VfL Bochum bleibt der Angstgegner des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Bochumer gewannen bei den Franken 1:0 (1:0) und feierten bereits ihren achten Sieg (zwei Unentschieden) im zehnten Zweitligaduell mit dem Club. Mit 29 Punkten liegen beide Mannschaften fernab von Aufstiegs- oder Abstiegskampf im Mittelfeld der Liga.

Verbeek: Man fragt sich, was man die ganze Woche gemacht hat
brightcove.createExperiences();

Im 400. Zweitligaspiel der Gäste erzielte Nils Quaschner vor 25.700 Zuschauern in der 35. Minute das Tor des Tages, kurz zuvor hatte Johannes Wurtz die Bochumer Führung nur knapp verpasst, als er per Seitfallzieher den Pfosten traf (33.). Nürnberg übernahm vor 24.000 Zuschauern anschließend die Kontrolle, kassierte aber dennoch die fünfte Niederlage im elften Heimspiel der Saison.

Zwar knüpften beide Teams nicht an das spektakuläre Hinspiel (5:4 für Bochum) an, für VfL-Trainer Gertjan Verbeek war es trotzdem ein besonderer Sieg, immerhin ging es gegen seinen Ex-Verein. “In Nürnberg hat meine Karriere im Ausland begonnen. Ich habe dort viele Emotionen in kurzer Zeit erlebt und kenne auch noch einige Mitarbeiter”, hatte der Niederländer vor dem Spiel gesagt. Durch den zweiten Sieg nacheinander hat sich der VfL zunächst der Sorgen um den Klassenverbleib entledigt.

SID cp rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
MUNICH, GERMANY - FEBRUARY 20: Abdoulaye Ba (R) and his teammates of TSV 1860 Muenchen celebrate their side's first goal during the Second Bundesliga match between TSV 1860 Muenchen and 1. FC Nuernberg at Allianz Arena on February 20, 2017 in Munich, Germany. (Photo by Lennart Preiss/Bongarts/Getty Images)

1860 verschafft sich Luft im Abstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – 1860 München hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga Luft verschafft. Die Löwen besiegten zum Abschluss des 21. Spieltags den 1. FC Nürnberg mit 2:0 (2:0) und vergrößerten nach dem siebten Heimspiel in Folge ohne Niederlage den Vorsprung auf den Relegationsrang auf sieben Punkte.

Abdoulaye Ba (16.) und Agbenyenu Lumor (39.) trafen schon vor der Pause für die Gastgeber. Die enttäuschenden Nürnberger sind weiter Tabellenachter. Die Franken blieben erstmals seit 41 Ligaspielen ohne eigenen Treffer (0:0 am 2. November 2015 gegen Karlsruhe).

Schwartz: “Müssen ständig umbauen”
brightcove.createExperiences();

Vor 24.100 Zuschauern begann 1860 stürmisch. Christian Gytkjaer scheiterte bereits in der zweiten Minute an Torhüter Thorsten Kirschbaum. Beim Münchner Führungstreffer durch den Kopfball von Ba nach einer Ecke von Levent Aycicek war Kirschbaum allerdings zu zögerlich.

Behrens: “Der Ba ist ein Riese”
brightcove.createExperiences();

In der Folge kontrollierten die Gastgeber das Spiel und standen sicher in der Defensive. Für ihren guten Auftritt belohnten sich die Löwen noch vor der Pause mit dem zweiten Treffer. Beim Flachschuss von Lumor machte Kirschbaum allerdings erneute keine gute Figur.

Kirschbaum: “Tor muss ich auf meine Kappe nehmen”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Wechsel beschränkte sich 1860 zunächst darauf, den Vorsprung zu verwalten. Von den Nürnbergern kam im Spiel nach vorne weiterhin viel zu wenig. Dem Spiel der Gäste mangelte es an Tempo, Ideen und Präzision. Bei einem Freistoß von Kevin Möhwald wurde es mal gefährlich (67.). Pech hatte Shawn Parker, der die Latte traf (90.+1).

Boenisch: “Meckern auf hohem Niveau”
brightcove.createExperiences();

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

BRAUNSCHWEIG, GERMANY - FEBRUARY 05:  Phil Ofosu-Ayeh, Christoffer Nyman and Saulo Igor Decarli of Braunschweig look dejected after the Second Bundesliga match between Eintracht Braunschweig and FC St. Pauli at Eintracht Stadion on February 5, 2017 in Braunschweig, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Braunschweig kann nicht mehr gewinnen: Nur 1:1 in Nürnberg

via Sky Sport Austria

SID – Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig wartet im neuen Jahr weiter auf den ersten Sieg und lässt im Aufstiegsrennen wertvolle Punkte liegen. Der Herbstmeister kam zum Auftakt des 20. Spieltages beim 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und hat nun schon seit rund zwei Monaten nicht mehr dreifach gepunktet.

Sabiri: “Bin glücklich, dass ich der Mannschaft helfen kann”

brightcove.createExperiences();

“Man strebt immer drei Punkte an, aber es war ein sehr herausforderndes Spiel mit unterschiedlichen Phasen”, sagte Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht bei Sky: “Wir haben hier das Minimalziel gegen eine starke Mannschaft erreicht.”

Mit 36 Zählern steht Braunschweig auf dem zweiten Rang hinter dem VfB Stuttgart (38), am Montagabend kann Hannover 96 (35) im Spiel gegen den VfL Bochum vorbeiziehen. Nürnberg (29 Punkte) liegt im Tabellenmittelfeld. Christoffer Nyman (23.) brachte die Eintracht in Führung, Abdelhamid Sabiri (53.) erzielte den Nürnberger Ausgleich.

Lieberknecht sauer: “Widerliche Diskussion um Fejzic entfacht”

brightcove.createExperiences(); brightcove.createExperiences();

Vor 23.152 Zuschauern begann Braunschweig dabei wie ein Aufstiegskandidat. Lieberknecht hatte sein Team nach der jüngsten Niederlage beim Schlusslicht FC St. Pauli (1:2) auf gleich sieben Positionen umgestellt, den Spielfluss hemmte das nicht. Onel Hernandez setzte schon in der dritten Minute einen Heber nur knapp neben das Nürnberger Tor, Nyman (21.) traf zudem die Latte.

Nur Augenblicke später spielte Hernandez sich im Strafraum stark frei und legte quer auf seinen Sturmpartner, Nyman musste nur noch vollenden. In der Folge fanden die Nürnberger jedoch immer besser ins Spiel, Sabiris Ausgleich von der Strafraumgrenze war verdient. Der Club wurde nun spielerisch immer stärker, Braunschweig lauerte im weiteren Verlauf vor allem auf Konter.

Beitragsbild: Getty Images

 

NUREMBERG, GERMANY - DECEMBER 19:  Tobias Kempe of 1. FC Nuernberg is congratulated after scoring a goal during the Second Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and 1. FC Kaiserslautern at Arena Nuernberg on December 19, 2016 in Nuremberg, Germany.  (Photo by Adam Pretty/Bongarts/Getty Images)

Nürnberg trifft auch im 40. Spiel in Folge

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Nürnberg bleibt der Tor-Garant in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Traditionsklub aus Franken traf auch im 40. Punktspiel in Folge und kam beim 1. FC Heidenheim zu einem wichtigen 3:2 (1:1).

Abdelhamid Sabiri (4.) brachte die Clubberer schon frühzeitig in Führung. Für die Gastgeber gelang Tim Kleindienst (41.) der Ausgleich. Patrick Kammerbauer (68.) und erneut Sabiri (79.) sicherten dem FCN vor 13.300 Zuschauern die drei Punkte. John Verhoek (90.+2) gelang nur noch das Anschlusstor für den FCH.

Die Heidenheimer haben nur einen ihrer jüngsten fünf Auftritte gewonnen und damit wichtige Zähler im Aufstiegskampf verloren. Die Nürnberger rangieren jetzt nur noch einen Punkt hinter Heidenheim im Tabellenmittelfeld. Club-Torwart Thorsten Kirschbaum verhinderte mit einem Reflex (11.) ein früheres Gegentor nach einem abgefälschten Schuss von Arne Feick.

Der FCH brauchte eine lange Anlaufphase, um den Gegner in Gefahr zu bringen. Die Nürnberger machten lange Zeit zu wenig aus ihrer optischen Überlegenheit, Heidenheim kämpfte sich ins Spiel zurück. Am Ende war Nürnberger entschlossener im Torabschluss.

Die Bestnoten bei den Nürnbergern verdienten sich Sabiri und Kammerbauer. Tim Skarke und Timo Beermann gefielen bei den Hausherren.

SID rd jz

29.01.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 18. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - SGD SG Dynamo Dresden - / DaMa - Mannschaft / Team des FCN enttäuscht / Enttäuschung nach Spielende

29 01 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 18 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club SGD SG Dynamo Dresden Dama Team team the FCN disappointed Disappointment After Game over

Nürnberg verpatzt Auftakt gegen Dresden

via Sky Bundesliga HD

Dynamo Dresden hat Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen aufgenommen und dem 1. FC Nürnberg den Start in die Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga gründlich verdorben. Die Sachsen siegten nach einer cleveren und mannschaftlich geschlossenen Vorstellung bei lange enttäuschenden Franken mit 2:1 (1:0). Das erste Spiel ohne den zu Schalke 04 abgewanderten Torjäger Guido Burgstaller war für den Club offensiv wie defensiv überwiegend ernüchternd.

Die Schwarz-Gelben liegen damit nur noch zwei Zähler hinter dem Aufstiegsrelegationsplatz drei, während Nürnberg im grauen Mittelfeld rangiert. Für den Dresdner Erfolg war vor 35.984 Zuschauern Erich Berko maßgeblich verantwortlich. Der Flügelstürmer bereitete den Führungstreffer von Winter-Neuzugang Philip Heise (31.) vor und erhöhte nur 15 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit mit seinem ersten Saisontor auf 2:0. Lucas Mühl (71.) gelang

Schwartz: “Tor nach Halbzeitpfiff war Genickschuss”
brightcove.createExperiences();

 

lediglich der Anschlusstreffer. Es war dadurch das 39. Spiel in Folge, in dem der Club mindestens ein Tor erzielte – Rekord.

Nach einer guten Stunde musste Berko verletzt vom Platz, und fast zeitgleich nahm der neunmalige deutsche Meister doch noch Schwung auf. Erst scheiterte der eingewechselte Cedric Teuchert (70.) knapp, dann traf Mühl nach einem Eckball aus kurzer Entfernung. Die zarten Träume des Club-Umfeldes von einer Bundesliga-Rückkehr bleiben aber wohl Utopie.

Im Angriff vermochte Tim Matavz die von Burgstaller hinterlassene Lücke nicht auszufüllen, dazu leistete sich vor allem Laszlo Sepsi in Defensive böse Patzer und hatte an beiden Gegentoren gehörigen Anteil. Dresden nahm hingegen die gute Form mit ins neue Jahr. Seit Oktober haben die Dynamos nur eine Ligapleite hinnehmen müssen.

SID

Beitragsbild: Imago

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
NUREMBERG,GERMANY,27.OCT.15 - SOCCER - DFB Pokal, 1.FC Nuernberg vs Fortuna Duesseldorf. Image shows Georg Margreitter (Nuernberg). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Sebastian Widmann - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Nürnberg verlängert Vertrag von Abwehrchef Margreitter

via Sky Sport Austria

Nürnberg (APA/dpa) – Der 1. FC Nürnberg hat Georg Margreitter über die Saison hinaus an sich gebunden. Der 28-jährige Abwehrchef aus Vorarlberg verlängerte seinen im Juni auslaufenden Vertrag mit dem deutschen Fußball-Zweitligisten, wie am Donnerstag bekanntgegeben wurde. Die Laufzeit des Kontrakts verrieten die Nürnberger nicht. Margreitter wechselte im Sommer 2015 zu den Franken und bestritt bisher 34 Pflichtspiele.

“Georg hat sich in seiner Zeit hier in Nürnberg zu einer wichtigen Stütze entwickelt. Er übernimmt auf und abseits des Platzes Verantwortung und hat ein hohes Standing innerhalb des Teams”, lobte FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann und bezeichnete den Österreicher als “zentrale Figur für die Zukunft”. “Ich fühle mich einfach richtig wohl hier beim Club und bin stolz, weiter Teil dieses Vereins sein und dessen sportliche Zukunft aktiv mitgestalten zu können”, erklärte Margreitter.

Beitragsbild: GEPA Pictures

Guido Burgstaller wird ein Königsblauer

via Sky Sport Austria

APA – Der Kärntner Fußball-Profi Guido Burgstaller steht vor einem Wechsel vom deutschen Zweitligisten 1. FC Nürnberg zum Bundesliga-Elften Schalke 04. Der ÖFB-Nationalspieler muss laut Angaben der Gelsenkirchener vom Montag nur noch den Medizin-Check absolvieren. Burgstaller ist mit 14 Treffern in 16 Spielen erfolgreichster Torschütze der zweiten Liga. Sein Vertrag in Nürnberg läuft am Saisonende aus.

Schalke hat sich nach eigenen Angaben auf der Club-Website mit dem 1. FC Nürnberg über einen Wechsel geeinigt und mit Burgsteller bereits einen Vertrag ausgehandelt. Das Interesse war durch mehrere Verletzte im Kader angefacht worden. Zuletzt stand Eric Maxim Choupo-Moting als einziger erfahrener Stürmer zur Verfügung. Der 27-jährige Ex-Rapidler Burgstaller, der seit Jänner 2015 bei Nürnberg gespielt hatte, würde bei Schalke auf seinem ÖFB-Teamkollegen Alessandro Schöpf treffen.

Über die Vertragsdauer Burgstallers wollte Schalke 04 erst nach Fixierung des Transfers informieren.

Offizielle Medienmitteilung:

Transfer vor dem Abschluss: Der FC Schalke 04 und der 1. FC Nürnberg haben am Dienstag (9.1.) Einigkeit über einen Wechsel von Guido Burgstaller zu den Königsblauen erzielt. Auch mit dem österreichischen Nationalspieler konnte bereits ein Arbeitsvertrag final ausgehandelt werden.

Vorbehaltlich des Medizinchecks, der alsbald in Gelsenkirchen durchgeführt wird, wird der 27-Jährige (*29. April 1989 in Villach) somit ab sofort für den S04 spielen. Weitere Details (Vertragslaufzeit u.ä.) geben die Knappen nach dem endgültigen Vollzug des Wechsels bekannt.

Burgstaller, der im Januar 2015 zum 1. FC Nürnberg kam, war in der Hinrunde der laufenden Saison mit 14 Treffern bester Torschütze in der 2. Bundesliga. Insgesamt stehen 33 Tore und zehn Vorlagen im Trikot der Franken auf seinem Konto. Für die österreichische Nationalmannschaft kam der Stürmer bislang neunmal zum Einsatz.

In Burgstallers Vita stehen außerdem 140 Spiele (29 Tore) in der österreichischen Bundesliga. In der englischen Championship (2. Liga) kam er dreimal zum Einsatz, blieb dabei allerdings ohne Treffer. Des Weiteren bestritt Burgstaller 13 Europa-League-Spiele (1 Tor).

Die Laufbahn des beidfüßigen Stürmers begann 1996 beim österreichischen Amateurverein ASKÖ Gmünd. 2003 folgte ein Wechsel zum FC Kärnten, für den Burgstaller vier Jahre später sein Profidebüt feiern sollte. Zu Beginn der Saison 2008/2009 schloss er sich dem FC Wiener Neustadt an, der nicht zuletzt dank Burgstallers Treffern den Aufstieg in die österreichische Bundesliga schaffte. Weitere Stationen waren der österreichische Rekordmeister Rapid Wien (2011-2014) und Cardiff City (2014-2015).

Beitragsbild: GEPA Pictures

DUESSELDORF, GERMANY - DECEMBER 09: Guido Burgstaller of Nuernberg runs with the ball during the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and 1. FC Nuernberg at Esprit-Arena on December 9, 2016 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

1. FC Nürnberg: Angeblich keine Angebote für Torjäger Burgstaller

via Sky Sport Austria

(SID) – Für Zweitliga-Toptorjäger Guido Burgstaller vom 1. FC Nürnberg liegen derzeit angeblich keine Angebote für einen Vereinswechsel vor. Keines der Transfergerüchte “hat einen Wahrheitsgehalt”, sagte Burgstallers Berater Mario Wegner in Bild. “Es gibt aktuell weder eine Anfrage noch ein Angebot für einen Wechsel im Winter”, nicht vom RSC Anderlecht, nicht vom englischen Zweitligisten Huddersfield Town “und auch nicht vom FC Augsburg”.

Burgstaller wird nach 14 Treffern in 16 Spielen als Kandidat für einen Transfer gehandelt, macht sich nach eigenen Angaben aber darüber keine Gedanken. “Momentan gehe ich davon aus, dass ich die Saison beim FCN zu Ende spiele, schließlich habe ich noch einen Vertrag und fühle mich wohl hier”, sagte er, wenn ein Angebot komme “werden wir uns das anhören, uns zusammensetzen und darüber sprechen. Und dann schauen wir, wie es weitergeht”.

Beitragsbild: Getty Images

NUREMBERG, GERMANY - OCTOBER 23: Guido Burgstaller of 1. FC Nuernberg celebrates the second goal during the Second Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and Hannover 96 at Arena Nuernberg on October 23, 2016 in Nuremberg, Germany. (Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

Nürnberg will Burgstaller über Winter halten

via Sky Sport Austria

Nürnberg (APA/dpa) – Nürnbergs Trainer Alois Schwartz will seinen Toptorjäger Guido Burgstaller über den Winter halten. “Er hat mir gesagt, dass er sich beim ‘Club’ sehr wohlfühlt. Er hat eine geniale Runde bisher gespielt. Wieso soll er jetzt gehen, wenn er die Möglichkeit hat, diese 14 Tore in der Rückrunde noch einmal zu vergolden?”, sagte der Coach des deutschen Fußball-Zweitligisten gegenüber der “Bild”-Zeitung.

Der Kärntner Burgstaller ist Führender der Torschützenliste der 2. Liga und gilt als Wechselkandidat in diesem Winter. Der neunfache ÖFB-Teamspieler wollte den klammen “Club” schon im Sommer verlassen, um erstklassig spielen zu können. Sein Vertrag läuft nun im Sommer aus.

Beitragsbild: Getty Images
NUREMBERG,GERMANY,27.OCT.15 - SOCCER - DFB Pokal, 1.FC Nuernberg vs Fortuna Duesseldorf. Image shows Guido Burgstaller (Nuernberg). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Sebastian Widmann - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Nürnberg hofft auf Verbleib von Top-Goalgetter Burgstaller

via Sky Sport Austria

Nürnberg (APA/dpa) – Nach seinem finalen Streich 2016 ließ sich Nürnbergs Guido Burgstaller am Montag vor der Kurve von Fans und Mitspielern feiern – mit seinem Siegestor zum 2:1 gegen Kaiserslautern bescherte er dem deutschen Fußball-Zweitligisten sportlich versöhnliche Weihnachten. Für die Vereinsbosse steht in der besinnlichen Zeit aber viel Grübeln an. Die zentrale Frage in der Winterpause ist: Bleibt Burgstaller?

“Wir haben von keinem Verein ein Angebot oder eine Anfrage vorliegen”, sagte Sportvorstand Andreas Bornemann. Eine Garantie für den Verbleib des Erfolgsbringers ist das aber nicht. Die Franken wissen, was sie am Kärntner haben: In 16 Einsätzen in der Hinrunde überragte der Ex-Rapidler mit 14 Treffern, das ist fast die Hälfte aller FCN-Tore (30).

 

brightcove.createExperiences();

 

Gegen Kaiserslautern rettete er Nürnberg die angestrebten 25 Punkte. “Er ist ein unberechenbarer Spieler. Wenn man ihn abschreibt, hat man verloren”, lobte Coach Alois Schwartz, der den Offensivstar natürlich behalten will: “Hoffentlich bleibt er.”

Wegen der weiter prekären finanziellen Lage spielen aber nicht nur sportliche Aspekte eine Rolle. Mit Burgstaller würden die Nürnberger nur noch in der Winterpause Transfererlöse erzielen, im Sommer kann der 27-Jährige ablösefrei den Verein verlassen.

Die Rechnung für Bornemann und Vorstandskollege Michael Meeske sieht wohl so aus: Burgstaller wird nur für einen Betrag abgegeben, der den Substanzverlust im Sturm und damit verbunden ein drohendes Abrutschen in der Tabelle aufwiegt. Unter einer Million Euro wird der FCN den Führenden der Torschützenliste wohl nicht gehen lassen.

Burgstaller selbst hält sich bedeckt. “Ich gehe davon aus, dass ich am 3. Jänner zum Training erscheine”, sagte er am Montag. “Aber man weiß nie, was passiert.” Auch wenn ein Verlust schmerzhaft wäre, wollen die Nürnberger realistisch und fair bleiben. Bornemann äußerte Verständnis dafür, dass es den ambitionierten Burgstaller in die Bundesliga ziehe und er einem Angebot aufgeschlossen gegenüberstehe. Zumal sich Burgstaller stets professionell verhalte: Schon im Sommer wollte er weg, musste aber bleiben – und traf trotzdem überragend.

Wobei gegen Kaiserslautern Glück dabei war, Burgstallers Tor schien nicht unhaltbar. Zudem war vom Österreicher in knapp 90 Minuten kaum etwas zu sehen. Aber das mache einen Klasse-Mann eben auch aus, so lautete der Tenor der Nürnberger nach dem Last-Minute-Erfolg.

 

19.12.2016 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 17. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - 1. FC Kaiserslautern FCK Rote Teufel - / DaMa - Jubel nach Tor zum 2:1 - Hanno Behrens (18, 1. FC Nürnberg / FCN ) Guido Burgstaller (9, 1.FC Nürnberg / FCN ) - Freude / Torjubel - Torschütze: Guido Burgstaller (9, 1.FC Nürnberg / FCN )

19 12 2016 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 17 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club 1 FC Kaiserslautern FCK red Devil Dama cheering After goal to 2 1 Hanno Behrens 18 1 FC Nuremberg FCN Guido Burgstaller 9 1 FC Nuremberg FCN happiness goal celebration Scorer Guido Burgstaller 9 1 FC Nuremberg FCN

Nürnberg schlägt Lautern dank Last-Minute-Tor von Burgstaller

via Sky Sport Austria

Nürnberg (APA/dpa) – Der 1. FC Nürnberg hat am Montag in der 2. deutschen Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Kaiserslautern gewonnen. Die Franken setzten sich dank eines Last-Minute-Tores des Kärntners Guido Burgstaller mit 2:1 durch. Hanno Behrens gelang das 1:0 (61.), Jacques Zoua glich aus (78.). In der 90. Minute sorgte Burgstaller, der die Liga-Torschützenliste mit 14 Treffern anführt, für das Franken-Happy-End.

Burgstaller zu möglichem FCA-Wechsel: “Schön, aber ich weiß von nichts”
brightcove.createExperiences();

Während der “Club”, bei dem Georg Margreitter durchspielte, die Hinrunde mit 25 Punkten auf Platz neun beendete, kassierten die Lauterer mit Philipp Mwene als Rechtsverteidiger nach sieben Partien und zuletzt drei torlosen Unentschieden wieder einen Niederlage.

Korkut: “Eine Aktion hat uns diesen Punkte gekostet”
brightcove.createExperiences();

Mit 19 Zählern haben die Pfälzer auf Rang 13 nur fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Nürnberg stellte vor 24.406 Zuschauern einen Rekord ein: Der “Club” erzielte im 38. Zweitligaspiel in Folge mindestens ein Tor und zog in dieser Bestenliste mit Wattenscheid 09 (1987-88) gleich.

FCN-Trainer lobt Spieler nach Standard: “Endlich mal zugehört!”
brightcove.createExperiences();

Behrens zum Jubel: “Sieht auch schön aus”
brightcove.createExperiences();

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

1. FC Nürnberg Social Wall