Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Miiko Albornoz (Hannover 96) li. stoesst Pascal Koepke (FC Erzgebirge Aue) re., um, Koepke fordert Elfmeter, FC Erzgebirge Aue vs. Hannover 96, Fussball, 2. Bundesliga, 22.04.2017, Aue Copyright: xHarzer/xEibner-Pressefotox EP_bhr

Miiko Albornoz Hanover 96 left stoesst Pascal Köpke FC Ore Mountains Aue right to Köpke calls Penalty FC Ore Mountains Aue vs Hanover 96 Football 2 Bundesliga 22 04 2017 Aue Copyright xHarzer xEibner Pressefotox EP_BHR

Auer Ausgleich in letzter Sekunde: Hannover strauchelt im Aufstiegsrennen

via Sky Sport Austria

SID – Durch ein Last-Second Gegentor ist Hannover 96 im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gestolpert. Bei Abstiegskandidat Erzgebirge Aue kassierten die Niedersachsen am 30. Spieltag in der vierten Minute der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2 (1:1)-Endstand von Dimitri Nazarov und verpassten damit den zumindet vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze.

Mit 57 Punkten liegt 96 gleichauf mit Spitzenreiter VfB Stuttgart auf Platz zwei, die Schwaben können aber am Montagabend im Topduell gegen Union Berlin wieder davonziehen. Aue (33 Punkte) kletterte auf Platz 15.

Vor 9700 Zuschauern im Erzgebirge brachte Waldemar Anton (3.) Hannover früh in Führung, Pascal Köpke (35.) glich aus. Torjäger Martin Harnik (59.) brachte Hannovers dem 17. Saisonsieg nahe, ehe die kalte Dusache durch Nazarov folgte.

In einer turbulenten Anfangsphase sorgte Anton nach nicht einmal 180 Sekunden mit seinem zweiten Saisontor per Kopf nach einem Freistoß von Edgar Prib für die Gästeführung. Auf der Gegenseite vergab Köpke die Riesenchance zum Ausgleich, als er nach einem Schuss von Mario Kvesic im Nachsetzen völlig freistehend aus fünf Metern an 96-Keeper Philipp Tschauner scheiterte.

Besser machte es Köpke, als er nach einem feinen Steilpass von Clemens Fandrich die Nerven behielt und an Tschauner vorbei zum 1:1 einschob. Sekunden vor der Pause hätte Köpke sogar per Kopf für die Auer Führung sorgen können.

Nach dem Wechsel zeigte sich Aue durchaus auf Augenhöhe, ehe Hannovers Offensiv-Duo zuschlug: Niclas Füllkrug legte auf Harnik ab, Österreichs Nationalspieler erzielte mit einem trockenen Rechtsschuss seinen 15. Saisontreffer. Weit in der Nachspielzeit schlug dann aber Nazarov zu.

 

Martin Harnik (Hannover 96), Ken Reichel (Eintracht Braunschweig)

Martin Harnik Hanover 96 Ken Reichel Eintracht Brunswick

Hannover 96 gewinnt nach 19 Jahren wieder Niedersachsenderby

via Sky Sport Austria

Hannover 96 hat mit dem Sieg im 148. Niedersachsen-Derby gegen Eintracht Braunschweig einen großen Schritt zum Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga gemacht. Durch das verdiente 1:0 (1:0) im hochbrisanten Nachbarschaftsduell eroberte das Team von Trainer André Breitenreiter am 29. Spieltag zumindest vorerst die Tabellenführung in Liga zwei.

Niclas Füllkrug (32.) sorgte mit seinem Treffer dafür, dass Hannover mit 56 Zählern bei noch fünf ausstehenden Spielen nun zwei Punkte Vorsprung auf die drittplatzierten Braunschweiger hat. Der Tabellenzweite VfB Stuttgart (54) kann mit einem Sieg am Montag bei Arminia Bielefeld an die Spitze zurückkehren.

Vor dem Anpfiff war es wie befürchtet zu Auseinandersetzungen gekommen. Gäste-Fans hatten sich im Bereich Süd/Südwest unkontrollierten Zugang zur ausverkauften Arena verschafft und wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Nach eigenen Angaben hatten die Beamten die Lage unter Kontrolle.

In einer schwungvollen Anfangsphase brachte eine Standardsituation die Führung für die Gastgeber ein. Nach einer Ecke des emsigen Edgar Prib stieg Füllkrug mit Abstand am höchsten und köpfte mustergültig ein. Wenig später hatte Hannover Glück, dass Schiedsrichter Sascha Stegemann einen Ellbogenschlag von Martin Harnik gegen Julius Biada im Strafraum nicht ahndete (36.).

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste ihre Bemühungen und attackierten früher, Torchancen blieben aber Mangelware. Den heimstarken Hannoveranern boten sich so immer wieder Räume für gefährliche Konter.

Um die rivalisierenden Fan-Gruppen zu trennen und eine Pufferzone einzurichten, war die Kapazität des Stadions um 6300 auf 42.700 Plätze reduziert worden. Unter dem Eindruck des Sprengstoff-Anschlags von Dortmund waren zudem keine Rucksäcke und größeren Taschen erlaubt, die Polizei-Präsenz wurde erhöht.

SID jl re

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
v.li.: Niclas Füllkrug (Hannover 96) und Marvin Bakalorz (Hannover 96) enttäuscht schauend, Enttäuschung, disappointed , Fussball, 2. Bundesliga, FC Würzburger Kickers - Hannover 96, xmrx

v left Niclas Füllkrug Hanover 96 and Marvin Bakalorz Hanover 96 disappointed looking Disappointment disappointed Football 2 Bundesliga FC Wuerzburg Kickers Hanover 96 xmrx

Liga-Primus Hannover lässt in Würzburg Punkte liegen

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat erstmals unter Trainer André Breitenreiter Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Die Niedersachsen mussten sich bei Aufsteiger Würzburger Kickers mit einem tristen 0:0 begnügen. Damit droht dem Liga-Primus am Wochenende der Verlust der Tabellenführung, bis Montag kann der Klub sogar auf Rang vier abrutschen.

Harnik: “Sind verärgert und enttäuscht”
brightcove.createExperiences();

In seinen ersten beiden Spielen hatte Breitenreiter zwei Siege gefeiert. Hannover blieb dennoch zum fünften Mal in Folge ungeschlagen und kassierte dabei keinen einzigen Gegentreffer. Würzburg wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg des Jahres, die Abstiegszone rückt immer näher.

Die 12.450 Zuschauer in Unterfranken sahen besonders in der ersten Halbzeit eine Begegnung auf dürftigem Niveau. Die Geschehen war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, Großchancen gab es keine. Besonders Hannover enttäuschte offensiv völlig.

Breitenreiter: “Haben Chance nicht genutzt”
brightcove.createExperiences();

Im zweiten Durchgang bot Würzburg dem Favoriten mit großem Einsatz weiter erfolgreich Paroli, Hannover fand kaum ins Spiel. Auch ein Doppelwechsel in der 63. Minute sorgte bei 96 nicht für den erhofften Schwung. Martin Harnik hatte dennoch bei einem Pfostenschuss (74.) die Führung auf dem Fuß, auf der Gegenseite vergab auch Würzburgs Elia Soriano (77.) aus spitzem Winkel.

SID er cl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HANOVER, GERMANY - APRIL 04:  Martin Harnik of Hannover celebrates scoring his goal with teamates during the Second Bundesliga match between Hannover 96 and 1. FC Nuernberg at HDI-Arena on April 4, 2017 in Hanover, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Zweiter Sieg unter Breitenreiter: Hannover übernimmt Tabellenspitze

via Sky Sport Austria

SID – Hannover 96 hat für mindestens 24 Stunden die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga übernommen. Der Erstliga-Absteiger gewann unter dem neuen Trainer André Breitenreiter auch das zweite Spiel gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:0 (0:0) und zog zum Auftakt des 27. Spieltags am vorherigen Spitzentrio VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig und Union Berlin vorbei.

Der österreichische Nationalspieler Martin Harnik erzielte in der 47. Minute vor 34.000 Zuschauern in der HDI-Arena das Tor des Tages. Damit hat 96 im engen Aufstiegskampf zunächst ein Zwei-Punkte-Polster auf seine Rivalen, die allesamt am Mittwochabend spielen.

Mit schnellen Pässen in die Spitze vor allem auf Felix Klaus, Niclas Füllkrug und Harnik erzeugten die Hausherren vom Anpfiff weg zunächst reichlich Torgefahr. Nach rund 20 Minuten fand der Club in der Defensive aber seine Ordnung, das Spiel verflachte deutlich.

Nach dem Wiederanpfiff war 96 erneut die deutlich bessere Mannschaft – und belohnte sich durch Harnik, der nach einer Füllkrug-Flanke eiskalt mit seinem 14. Saisontor die Führung markierte. Auch in der Folge gab Hannover im Duell der Ex-Bundesligisten gegen offensiv lange ungefährliche Franken den Ton an.

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

11.03.2017, HDI-Arena, Hannover, Ligaspiel, 2. Liga, Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen, im Bild Sebastian Maier (10, Hannover) und der Torschuetze Martin Harnik (14, Hannover) jubeln nach dem Tor zum 1:0 fuer Hannover Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen

11 03 2017 HDI Arena Hanover League game 2 League Hanover 96 vs TSV 1860 Munich in Picture Sebastian Maier 10 Hanover and the Scorer Martin Harnik 14 Hanover cheer After the goal to 1 0 for Hanover Hanover 96 vs TSV 1860 Munich

Erfolgreiches Breitenreiter-Debüt bei Hannover 96 gegen Spitzenreiter Union

via Sky Sport Austria

André Breitenreiter hat einen erfolgreichen Einstand auf der Trainerbank von Fußball-Zweitligist Hannover 96 gefeiert. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Daniel Stendel bezwang der zum Aufstieg verdammte Bundesliga-Absteiger Tabellenführer Union Berlin 2:0 (0:0) und verbesserte sich damit zunächst mal auf Relegationsplatz drei.

Die Gäste gingen nach zuvor sechs Siegen in Folge erstmals wieder leer aus und könnten am Sonntag wieder von der Spitzen verdrängt werden. Niclas Füllkrug (54.) und ein Eigentor von Damir Kreilach (67.) bescherten Breitenreiter eine perfekte Premiere bei den Roten.

Beim Stelldichein der Ex-Schalker mit Breitenreiter und Sportchef Horst Heldt aufseiten der Gastgeber und Trainer Jens Keller auf der Bank der Eisernen lieferten sich beide Teams über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften HDI-Arena hatten vor der Pause Martin Harnik und Marvin Bakalorz gute Möglichkeiten für die Gastgeber, Steven Skrzybski hatte die Führung für die Hauptstädter auf dem Fuß.

Nach der Führung der Hausherren tat sich Berlin schwer, wieder seinen Rhythmus zu finden. Hannover verteidigte leidenschaftlich und setzte bei Kontern auch immer wieder Nadelstiche.

Hannovers beste Spieler waren Felix Klaus, Salif Sané und Füllkrug. Bei den Gästen überzeugten vor allem Toni Leistner und Kapitän Felix Kroos.

SID jz rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Heldt: “Werde Keller in die Achillessehne treten”

via Sky Sport Austria

Bei Schalke waren sie einst Kollegen. Hannovers Horst Heldt hat schon einen besonderen Plan für das Wiedersehen mit Unio-Coach Jens Keller. Dieser ist amüsiert.

Heldt: “Werde Keller in die Achillessehne treten”
brightcove.createExperiences();

 

Hannover 96 entlässt Trainer Stendel – Breitenreiter neuer Coach

via Sky Sport Austria

(SID) – Kompletter Neuanfang mitten im Aufstiegsrennen: Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat zwei Tage nach dem 0:0 beim FC St. Pauli Trainer Daniel Stendel entlassen. Nachfolger wird André Breitenreiter, mit dem Sportchef Horst Heldt bereits bei Schalke 04 zusammengearbeitet hatte.

Breitenreiter: “Besonders, bei meinem Heimatverein zu sein”
brightcove.createExperiences();

Vor zwei Wochen hatte sich der ambitionierte Zweitligist aus Niedersachsen bereits von Sport-Geschäftsführer Martin Bader und dem Sportlichen Leiter Christian Möckel getrennt.

Bild: Getty Images

HANOVER, GERMANY - FEBRUARY 13: The Flag of Hannover before the Second Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Bochum 1848 at HDI-Arena on February 13, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

Hannover verpasst Sprung auf Platz zwei

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat den vorübergehenden Sprung auf den zweiten Aufstiegsplatz verpasst. Die Niedersachsen und ihr unter Druck stehender Trainer Daniel Stendel kamen bei Abstiegskandidat FC St. Pauli nicht über ein trostloses 0:0 hinaus und treten damit auf Rang vier bei der Verfolgung ihres Saisonzieles ebenso auf der Stelle wie die Hamburger Gastgeber.

Während 96 einen Zähler hinter dem Tabellendritten Eintracht Braunschweig liegt, hat St. Pauli nur zwei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz.

29.546 Zuschauer am Millerntor sahen zunächst eine ausgeglichene Begegnung mit gleichmäßig verteilten, aber nur vereinzelten Torgelegenheiten. Nach der Pause jedoch agierten die Gastgeber nach der 1:2-Heimniederlage in der Vorwoche gegen Hannovers Aufstiegsrivalen Berlin zunehmend überlegener.

Ausdruck der größeren Spielanteile für St. Pauli waren ein Pfostenschuss durch Aziz Bouhaddouz (57.) und zwei weitere Großchancen. Hannover kam zwar in der Schlussphase noch einmal stärker auf und ebenfalls zu einem Pfostentreffer durch Martin Harnik, musste sich aber letztlich mit dem unzureichenden Remis begnügen.

St. Paulis beste Spieler waren Philipp Ziereis und Bouhaddouz. In Hannovers Mannschaft überzeugten Marvin Bakalorz und Manuel Schmiedebach.

SID dk rd
Foto: Getty

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Heldt: “Bekomme großes Vertrauen von Martin Kind”

via Sky Sport Austria

Martin Kind will nach dem Spiel gegen St. Pauli über den Trainer Daniel Stendel entscheiden. Sky Sport News HD hat den Sportdirektor zu dem heiklen Thema befragt.

Heldt: “Bekomme großes Vertrauen von Martin Kind”
brightcove.createExperiences();

Hannovers neuer Sportdirektor spricht bei Sky Sport News HD über den aktuellen Kader, die Zukunft und Aufstiegschancen.

Heldt: Müssen die positive Energie nutzen
brightcove.createExperiences();

GER, 2.FBL, Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen 11.03.2017, HDI Arena, Hannover, GER, 2.FBL, Hannover 96 vs TSV 1860 Muenchen im Bild Martin Harnik (Hannover 14) im Duell / im Zweikampf mit Stefan Ortega (Muenchen 24), Foto © nordphoto / Ewert nordphotox/xEwert

ger 2 FBL Hanover 96 vs TSV 1860 Munich 11 03 2017 HDI Arena Hanover ger 2 FBL Hanover 96 vs TSV 1860 Munich in Picture Martin Harnik Hanover 14 in Duel in duel with Stefan Ortega Munich 24 Photo © nordphoto Ewert nordphotox xEwert

Harnik erzielt Siegtor gegen 1860

via Sky Sport Austria

Trainer Daniel Stendel vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 darf vorerst aufatmen. Im ersten Spiel nach der Verpflichtung von Sportdirektor Horst Heldt, der über Stendels Zukunft entscheiden soll, gewann der Bundesliga-Absteiger gegen Kellerkind 1860 München 1:0 (0:0). Hannover verkürzte durch das Tor des Österreichers Martin Harnik (55.) den Abstand auf den Tabellenzweiten Union Berlin wieder auf zwei Punkte.

Harnik: “Mir haben die Typen mit Arsch in der Hose gefehlt”

brightcove.createExperiences();

Die Münchner Löwen verpassten dagegen trotz der besseren Chancen im ersten Durchgang wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Nach der dritten Niederlage in Folge beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 nach 24 Spieltagen nur drei Punkte. Amilton (34.) und Stefan Aigner (45.+2) liefen frei auf Torwart Philipp Tschauner zu, scheiterten jedoch am starken 96-Rückhalt.

Nach Wiederanpfiff gingen die Gastgeber mit ihrem ersten gelungenen Angriff der Partie in Führung. Harnik ließ die vereinzelten Pfiffe der 34.600 Zuschauern verstummen. Sicherheit verlieh der Treffer den Niedersachsen allerdings nicht, Tschauner rettete den Sieg, als er eine verunglückte Flanke von Münchens Maximilian Wittek in der 70. Minute an die Latte lenkte. Nach der einzigen Unsicherheit des Keepers klärte Iver Fossum auf der Linie (83.).

Harnik über Stendel: “Schwierigste Job der Liga”

brightcove.createExperiences();

96-Präsident Martin Kind hatte die Verantwortung für Stendels Schicksal auf Hannovers Trainerbank in Heldts Hände gelegt. Der frühere Schalker Manager trat am Montag die Nachfolge des entlassenen Duos Martin Bader und Christian Möckel an und ließ verlauten: “Ich brauche ein bisschen Zeit, um Eindrücke von den handelnden Personen zu gewinnen.” Zumindest das Ergebnis spricht für Stendel.

SID cp rd

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Horst Heldt beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Moenchengladbach und dem 1. FC Koeln am 19.11.2016, Moenchengladbach Copyright: xSchueler/Eibner-Pressefotox EP_JSE

Horst Heldt the Bundesliga game between Borussia Moenchengladbach and the 1 FC Cologne at 19 11 2016 Moenchengladbach Copyright xSchueler Eibner Pressefotox EP_JSE

Hannover 96 entlässt Bader und Möckel – Heldt übernimmt

via Sky Sport Austria

Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat sich einen Tag nach der 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC von seinem Sport-Geschäftsführer Martin Bader und dem Sportlichen Leiter Christian Möckel getrennt. Der Zweitligadritte gab zudem am Sonntagabend bekannt, das Horst Heldt ab sofort Baders und Möckels Aufgaben übernimmt. Auf einer Pressekonferenz am Montag (15.00 Uhr) stellen der Aufsichtsratsvorsitzende Gerhard Schröder und Präsident Martin Kind den früheren Stuttgarter und Schalker Manager Heldt vor.

SID cp tl

Artikelbild: Imago

Karlsruher SC - Hannover 96 Deutschland, Karlsruhe, 04.03.2017, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017, 23. Spieltag, Karlsruher SC - Hannover 96: v.l. Mirko Slomka (Trainer Karlsruher SC), Franck Kom, Stefan Mugosa, Matthias Bader (alle Karlsruher SC); Jubel Tor 1:0 Mugosa.

Karlsruhe SC Hanover 96 Germany Karlsruhe 04 03 2017 Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 23 Matchday Karlsruhe SC Hanover 96 v l Mirko Slomka team manager Karlsruhe SC Franck Kom Stefan Mugosa Matthias Bader all Karlsruhe SC cheering goal 1 0 Mugosa

Hannover stolpert bei Ex-Coach Slomka: 0:2 in Karlsruhe

via Sky Sport Austria

Mirko Slomka hat seiner alten Liebe Hannover 96 ein Bein gestellt und mit dem Karlsruher SC im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Fünf Tage nach der 0:5-Pleite beim Rivalen FC St. Pauli bezwang der KSC den Aufstiegsanwärter am 23. Spieltag hochverdient mit 2:0 (1:0).

Während der KSC zumindest vorläufig auf den Abstiegsrelegationsplatz kletterte, droht 96 am Ende des Spieltags der Sturz von einem direkten Aufstiegsplatz auf Rang vier. Stefan Mugosa (10.) und Dimitris Diamantakos (70./Foulelfmeter) schossen den KSC nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zum wichtigen Sieg.

KSC-Coach Slomka hatte die Platzherren gegen seinen Ex-Klub, den er 2011 und 2012 in die Europa League geführt hatte, extrem aggressiv einstellt. Der KSC attackierte die Gäste vor 15.441 Zuschauern früh und wurde für den großen Aufwand belohnt. Nach einem kapitalen Fehler vom Florian Hübner, dem der Ball unter dem Fuß durchrutschte, hatte Mugosa freie Bahn zum Tor von Philipp Tschauner und umspielte den Hannover-Schlussmann cool.

Bundesliga-Absteiger Hannover enttäuschte auch in der Folge und wurde lange nur vom starken Tschauner im Spiel gehalten. Chancenlos war der Keeper allerdings in der 70. Minute, als Diamantakos per Strafstoß alles klar machte. Verteidiger Miiko Albornoz hatte zuvor den eingewechselten Erwin Hoffer im Straftraum zu Fall gebracht.

SID mh dk

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
GER, 2.FBL, Hannover 96 vs DSC Arminia Bielefeld 25.02.2017, HDI Arena, Hannover, GER, 2.FBL, Hannover 96 vs DSC Arminia Bielefeld im Bild Martin Harnik (Hannover 14) bejubelt seinen Treffer zum 1:1 Ausgleich per Foulelfmeter mit Kenan Karaman (Hannover 26), Iver Fossum (Hannover 18), Miiko Albornoz (Hannover 3), Foto © nordphoto / Ewert nordphotox/xEwert

ger 2 FBL Hanover 96 vs DSC Arminia Bielefeld 25 02 2017 HDI Arena Hanover ger 2 FBL Hanover 96 vs DSC Arminia Bielefeld in Picture Martin Harnik Hanover 14 cheered his Results to 1 1 Compensation Per Foul Penalty with Kenan Karaman Hanover 26 Iver Fossum Hanover 18 Miiko Albornoz Hanover 3 Photo © nordphoto Ewert nordphotox xEwert

Harnik trifft – Hannover lässt Punkte liegen

via Sky Sport Austria

Hannover 96 hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga wichtige Punkte liegen gelassen. Der Erstliga-Absteiger kam gegen das Kellerkind Arminia Bielefeld nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus. Der Tabellenzweite liegt nur noch einen Punkt vor dem Verfolger Union Berlin, der am Freitag 2:0 gegen 1860 München gewonnen hatte.

Die Ostwestfalen hingegen stecken nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen als 15. weiter tief im Abstiegskampf. Die Konkurrenten dahinter haben nur einen Zähler, aber auch ein Spiel weniger.

Bielefeld ging vor 36.700 Zuschauern durch Tore von Christoph Heimlein (28.) und Fablian Klos (45.+2, Foulelfmeter) zweimal in Führung. Hannover glich durch Martin Harnik (37., Foulelfmeter) und Salif Sané (57.) zweimal aus.

Die Gäste waren gnadenlos effektiv. Mit dem ersten Torschuss gelang gleich der erste Treffer: Nach einem klugen Pass von Christopher Nöthe erzielte Hemlein die überraschende Führung. Dem Ausgleich ging allerdings ein dummes Foul voraus: Brian Behrendt brachte Kenan Karaman am Strafraumeck zu Fall, als der Hannoveraner sich vom Tor weg bewegte.

Glück hatten die Bielefelder Sekunden vor der Pause, als Schiedsrichter Felix Brych den Zweikampf von Salif Sané gegen Keanu Staude falsch beurteilte und auf Elfmeter für die Gäste entschied. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hannover das Tempo. Der erneute Ausgleich durch Sanés Kopfball nach einem Eckball von Sebastian Maier war der verdiente Lohn. Bielefeld blieb allerdings durch Konter gefährlich.

Beste 96er waren Sané und Harnik. Bei der Arminia gefielen vor allem Michael Görlitz und Hemlein.

SID tl dk
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
GER, 2.Bundesliga, SG Dynamo Dresden vs Hannover 96 19.02.17, Dresden, Rudolf Harbig Stadion, DDV-Stadion, GER, Dresden, 2.Bundesliga, Saison 2016/ 2017, 21. Spieltag, SG Dynamo Dresden vs Hannover 96 im Bild Torwart Marvin Schwäbe (Dresden) machtlos, Tor zum 0:1 durch Martin Harnik (Hannover)

ger 2 Bundesliga SG Dynamo Dresden vs Hanover 96 19 02 17 Dresden Rudolf Harbig Stadium DDV Stadium ger Dresden 2 Bundesliga Season 2016 2017 21 Matchday SG Dynamo Dresden vs Hanover 96 in Picture Goalkeeper Marvin Schwäbe Dresden powerless goal to 0 1 through Martin Harnik Hanover

Harnik-Tor bringt Hannover auf die Siegesstraße

via Sky Sport Austria

Hannover 96 hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen Big Point gelandet. Der Bundesliga-Absteiger gewann sein schweres Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden mit 2:1 (0:0) und verteidigte erfolgreich den zweiten Tabellenplatz.

Harnik zur Kind-Kritik: “In erste Linie zählen Punkte”
brightcove.createExperiences();

Den 1:0-Führungstreffer erzielte Martin Harnik mit seinem elften Saisontor (64.). Nach dem Ausgleich durch Stefan Kutschke (78.) brachte der eingewechselte Kenan Karaman die Hannoveraner nur zwei Minuten später wieder auf die Siegerstraße. Die Dresdner haben auf Rang sechs nun bereits zehn Punkte Rückstand auf 96.

Vor 29.820 Zuschauern in der ausverkauften Dynamo-Arena entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der lange Zeit eigentlich nur die Tore fehlten. Die Dresdner Fans hatten beim Abseitstreffer von Kutschke (52.) bereits den Torschrei auf den Lippen. Bei den Gästen haderte zunächst Harnik mit seiner mangelhaften Chancenverwertung (44. und 52.). Nach der Führung entwickelte sich ein noch flotteres Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Optimales Wochenende für Philipp Tschauner
brightcove.createExperiences();

Neben Harnik gefiel bei 96 auch Außenverteidiger Waldemar Anton. Dynamo hatte in Kutschke und Marco Hartmann seine auffälligsten Akteure.

Haken sie die Top drei ab, Herr Kutschke?
brightcove.createExperiences();

SID js om

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HANOVER, GERMANY - FEBRUARY 13: Martin Harnik and Edgar Prib of Hannover celebration the Goal 1:1 during the Second Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Bochum 1848 at HDI-Arena on February 13, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

2:1 gegen Bochum: Hannover nach Harniks Doppelpack wieder Zweiter

via Sky Sport Austria

(SID) – Dank eines Doppelpacks von Martin Harnik hält Hannover 96 Anschluss im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga. Die Saisontreffer neun und zehn des Torjägers sicherten den Niedersachsen einen hart erkämpften 2:1 (1:1)-Sieg gegen den VfL Bochum und die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz. Das mögliche dritte Tor verpasste der Stürmer, als er in der 73. Minute einen Strafstoß am Tor vorbeischoss.

Harnik: “Bisschen ärgert mich der verschossene Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Der österreichische Nationalspieler war in der 45. Minute mit einem Drehschuss sowie in der 64. Minute per Foulelfmeter erfolgreich. Für die Gäste traf Johannes Wurtz (16.), es war das siebte Saisontor des Offensivspielers.

Merkel: “Reicht nicht aus für einen Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Vor 26.000 Zuschauern in der gerade einmal zur Hälfte gefüllten WM-Arena am Maschsee war der Erfolg der Gastgeber am Ende verdient. Ohne vier Stammkräfte war die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek nur in der ersten Halbzeit ein absolut gleichwertiger Gegner.

Verbeek: “Was soll man als VfL-Trainer da noch sagen…”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Bundesliga-Absteiger mehr und mehr, doch in den meisten vielversprechenden Szenen war der finale Pass nicht präzise genug. Pech hatte der VfL allerdings, dass Schiedsrichter Tobias Stieler ein Handspiel von Salif Sané im eigenen Strafraum übersah (74.). Tim Hoogland traf mit einem Kopfball zudem nur die Latte (86.).

Doppel-Torschütze Harnik sowie Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz verdienten sich im Team von Coach Daniel Stendel die besten Noten. Herausragende Bochumer Akteure waren Torhüter Manuel Riemann sowie der quirlige Selim Gündüz.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

Hannover 96 Social Wall