Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

SALZBURG,AUSTRIA,29.APR.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SV Ried. Image shows Patrick Moeschl (Ried). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Dynamo Dresden holt Patrick Möschl von Ried

via Sky Sport Austria

Dresden/Ried im Innkreis (APA/dpa) – Der deutsche Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat mit Patrick Möschl einen weiteren Österreicher unter Vertrag genommen. Wie der sächsische Club am Dienstag bekanntgab, kommt der 24-Jährige ablösefrei von Bundesliga-Absteiger SV Ried an die Elbe. Der offensive Außenbahnspieler unterschrieb einen Zweijahresvertrag, der für die beiden höchsten deutschen Ligen Gültigkeit besitzt.

Nach Sascha Horvath von Sturm Graz ist Möschl der zweite Österreicher, der für die kommende Saison nach Dresden kommt.

 

SALZBURG,AUSTRIA,29.APR.17 - SOCCER - tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SV Ried. Image shows Patrick Moeschl (Ried). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Möschl-Transfer zu Dresden vor Abschluss

via Sky Sport Austria

Ried-Spieler Patrick Möschl soll unmittelbar vor einem Wechsel in die 2. Deutsche Bundesliga stehen. Der Transfer vom Absteiger der tipico Bundesliga zu Dynamo Dresden soll bereits fixiert sein. Der 24-jährige Mittelfeldspieler absolvierte in dieser Saison 31 Bundesliga-Spiele und erzielte dabei vier Tore.

Dynamo Dresden beendete die Saison auf dem fünften Platz und möchte in der nächsten Saison den Aufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse schaffen. Österreicher scheinen derzeit hoch im Kurs zu stehen bei den Sachsen. Bereits vergangene Wochen gab Dresden die Verpflichtung von Sturm-Spieler Sascha Horvath bekannt.

Artikelbild: GEPA

Bielefeld feiert nach 1:1 in Dresden den Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

(SID) – Arminia Bielefeld hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga auf den letzten Drücker den Klassenerhalt gesichert. Eine Woche nach dem berauschenden 6:0 gegen Eintracht Braunschweig erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene bei Dynamo Dresden ein 1:1 (0:0). Für Dresden traf Jannik Müller (63.), Julian Börner (84.) glich für die Arminia aus.

Damit beenden die Bielefelder, die im Saisonverlauf schon auf dem letzten Tabellenplatz lagen, die Spielzeit mit 37 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Zwischenzeitlich sah es so aus, als müsste das Team in die Relegation, doch da 1860 München beim 1. FC Heidenheim nicht gewinnen konnte, ist der Ligaverbleib gesichert.

Aufsteiger Dynamo verpasste in der Endphase der Saison zwar den Anschluss an das Spitzenquartett, schaffte unter Trainer Uwe Neuhaus mit Platz fünf (50 Punkte) aber trotzdem ein starkes Ergebnis und hatte in der gesamten Saisonsieg keine Abstiegssorgen.

Salbene: “Das sieht man normalerweise nur im Fernsehen”
brightcove.createExperiences();

 

Vor 30.530 Zuschauern passierte in Dresden auf dem Rasen mehr als eine halbe Stunde lang überhaupt nichts, ehe sich Dresdens Akaki Gogia mit einem Freistoß (36.) dem Tor zumindest etwas annäherte. Gefährliche Szenen blieben Mangelware, ehe Müller per Kopf zum verdienten Erfolg traf. 21 Minuten später glichen die Gäste aber aus.

Bester Spieler bei Dynamo war Jannik Müller, bei den Bielefelder überzeugte Reinhold Yabo.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Twitter / @arminia

Sascha Horvath wechselt von Sturm Graz zu Dynamo Dresden

via Sky Sport Austria

Graz (APA) – Sascha Horvath wechselt nach dem Ende dieser Saison von Sturm Graz in die zweite deutsche Fußball-Bundesliga zu Dynamo Dresden. Der 20-jährige Wiener, der vor zwei Jahren von der Austria zu den Steirern gekommen war, erhielt bei den Dresdnern einen Vierjahresvertrag.

https://twitter.com/DynamoDresden/status/865221528866238465

Über die Ablösemodalitäten des Offensivspielers wurden keine Angaben gemacht, Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl meinte dazu in einer Sturm-Aussendung: “Da bei seinem Wechsel von Austria Wien zu Sturm Graz eine Ausstiegsklausel vereinbart wurde, müssen wir diese Entscheidung des Spielers nun leider zur Kenntnis nehmen, auch wenn es aus Sicht des SK Sturm ansonsten überhaupt keine sportliche oder wirtschaftliche Notwendigkeit für diesen Transfer gegeben hätte.”

Bild: GEPA

14.05.2017, xfux, Fussball 2.Bundesliga, Karlsruher SC - Dynamo Dresden, emspor, v.l. Jannik Mueller (Dynamo Dresden), Erich Berko (Dynamo Dresden) Torjubel, Goal celebration, celebrate the goal zum 1:4 Karlsruhe

14 05 2017 xfux Football 2 Bundesliga Karlsruhe SC Dynamo Dresden emspor v l Jannik Mueller Dynamo Dresden Erich Berko Dynamo Dresden goal celebration Goal Celebration Celebrate The Goal to 1 4 Karlsruhe

Dresden gewinnt Torfestival bei Karlsruhe

via Sky Sport Austria

(SID) – Leere Ränge, keine Punkte: Absteiger Karlsruher SC hat in seinem vorerst letzten Heimspiel in der 2. Fußball-Bundesliga einen Erfolg verpasst. Die Partie gegen Dynamo Dresden, die wegen des Fehlverhaltens einiger KSC-Anhänger nur vor wenigen Zuschauern ausgetragen wurde, verloren die Badener mit 3:4 (1:3).

Nach der Führung der Gastgeber durch Oskar Zawada (7.) parierte KSC-Keeper Dirk Orlishausen den Elfmeter des zuvor gefoulten Stefan Kutschke, die folgende Ecke verwertete Jannik Müller (12.) zum Ausgleich. Den zweiten Strafstoß, ebenfalls nach einem Foul gegeben, verwandelte Dresdens Akaki Gogia (35.) hingegen sicher. Der Georgier erhöhte zudem noch vor der Pause (37.). Jannik Müller (80.) erhöhte zunächst auf 4:1, Oskar Zawada (89.) und Gaetan Krebs (90., Handelfmeter) sorgten für den Endstand.

Dass die Partie vor 5972 Zuschauern derart viel Spektakel bieten würde, war angesichts der Situationen beider Mannschaften keinesfalls zu erwarten. Die Hoffnungen der Karlsruher auf den Klassenerhalt waren nämlich bereits vor zwei Wochen gestorben. Dresden hatte seine minimalen Chancen auf den Aufstieg durch vier Niederlagen in den zurückliegenden fünf Partien verspielt.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

DUESSELDORF, GERMANY - MARCH 31:  Abdoulaye Ba and Romuald Lacazette of Muenchen celebrate during the Second Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and TSV 1860 Muenchen at Esprit-Arena on March 31, 2017 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Neue Hoffnung für Löwen im Zweitliga-Abstiegskampf

via Sky Sport Austria

1860 München hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga seinen Negativtrend gestoppt und neue Hoffnung auf den Klassenerhalt geschöpt. Die Löwen verließen durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg bei Dynamo Dresden nach nur zwei Punkten aus den vorherigen fünf Spielen sogar die Abstiegszone.

Dresden dagegen musste durch die Münchner Treffer von Christian Gytkjaer (43.) und Levent Aycicek (46.) nach den geplatzten Aufstiegshoffnungen schon seine dritte Niederlage in Folge quittieren und ist seit insgesamt fünf Spielen sieglos (ein Punkt). Ihre Überzahl in der Schlussphase nach “Gelb-Rot” gegen Marnon Busch (69., wiederholtes Foulspiel) konnten die Sachsen lediglich zum Anschlusstreffer durch Marco Hartmann (89.) nutzen.

Liendl: “Viel verballert die letzten Wochen”

brightcove.createExperiences();

Die Sechziger ließen vor 29.564 Besuchern ihre Entschlossenheit zur Trendwende durch engagiertes Spiel erkennen. Allerdings konnten die Bayern ihre Chanen lange nicht in Tore ummünzen. Nach Münchens Doppelschlag kurz vor und unmittelbar nach der Pause blieb 1860 überlegen, während Dresden überwiegend das letzte Engagement vermissen ließ und kaum zu nennenswerten Chancen kam, ehe Hartmann noch einmal für Spannung sorgte.

In Dresdens Mannschaft war Hartmann noch der Beste. Münchens herausragende Spieler waren die Torschützen Gytkjaer und Aycicek.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
28.04.2017, Fussball GER, 2. Bundesliga Saison 2016 2017, 31. Spieltag, VfL Bochum - Dynamo Dresden, Görkem Saglam, Goerkem Saglam (VfL Bochum), re., erzielt das Tor zum 4-2

28 04 2017 Football ger 2 Bundesliga Season 2016 2017 31 Matchday VfL Bochum Dynamo Dresden Görkem Saglam GÖRKEM Saglam VfL Bochum right reached the goal to 4 2

4:2 nach 0:2: Bochum nach Aufholjagd vor Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

Dem VfL Bochum ist der Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga nach einer nicht mehr für möglich gehaltenen Wende im Spiel gegen Dynamo Dresden kaum noch zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek gewann nach einer desaströsen ersten Halbzeit und einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt mit 4:2 (0:2) und hat nach dem Auftakt des 31. Spieltags sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Bastians: Wurden in Halbzeit eins vorgeführt
brightcove.createExperiences();

Der Ex-Dresdner Anthony Lossila (70.) und Görkem Saglam (88.) vollendeten vor 17.264 Zuschauern eine furiose Aufholjagd, zuvor hatten Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) innerhalb von einer Minute das Match egalisiert. Verbeek hatte in der Halbzeitpause anscheinend die richtigen Worte gefunden, um sein lethargisches Team wachzurütteln. Nach den Dynamo-Treffern von Marvin Stefaniak (8.) und Akaki Gogia (26.) hatte den VfL ein lautes Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Dresden zeigte im Ruhrstadion nur in der ersten Halbzeit eine Reaktion auf die dürftigen Vorstellungen der vergangenen drei Partien. Nach der Pause fehlte den Gästen, die bis vor wenigen Wochen noch vom Durchmarsch in die Bundesliga geträumt hatten, wie zuletzt die Spannung. Dresden droht einer guten Saison im Schlussspurt einen faden Beigeschmack zu verleihen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SID cp er

21.04.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 30. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth Fuerth - SG Dynamo Dresden SGD - / - Jubel Freude Jubelkette Fürth nach Spielende - Mathis Bolly (14, SpVgg Greuther Fürth ) Patrick Sontheimer (40, SpVgg Greuther Fürth ) Dominik Schad (35, SpVgg Greuther Fürth ) Veton Berisha (19, SpVgg Greuther Fürth ) Adam Pinter (16, SpVgg Greuther Fürth )

21 04 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 30 Matchday Spvgg Greuther Fuerth fuerth SG Dynamo Dresden SGD cheering happiness Jubilee chain Fuerth After Game over Mathis Bolly 14 Spvgg Greuther Fuerth Patrick Sontheimer 40 Spvgg Greuther Fuerth Dominic Schad 35 Spvgg Greuther Fuerth Veton Berisha 19 Spvgg Greuther Fuerth Adam Pinter 16 Spvgg Greuther Fuerth

Fürth zurück in der Erfolgsspur

via Sky Sport Austria

(SID) – Zwei Tage nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Janos Radoki hat die SpVgg Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zuvor zwei Niederlage in Folge gewannen die Franken 1:0 (0:0) gegen Dynamo Dresden und unterstrichen damit ihre wiedergewonnene Heimstärke.

Ein Eigentor von Aias Aosman (74.) besiegelte die Niederlage der Dresdner, die zum dritten Mal in Serie ohne Dreier blieben. Der Aufsteiger liegt als Tabellenfünfter aber mit drei Zählern mehr weiter einen Rang vor den Fürthern.

10.775 Zuschauer erlebten eine ereignisarme erste Hälte. Die einzige nennenswerte Torchance vor der Pause hatten die Hausherren. Nach einem dicken Patzer von Florian Ballas verfehlte Patrick Sontheimer in der 19. Minute aber aus 25 Metern das Ziel.

Auch nach der Pause wurde es lange Zeit nicht besser, da beide Teams angesichts des praktisch frühzeitig sichergestellten Klassenerhaltes nicht mehr als nötig taten. In der 61. Minute verbuchten die Gäste durch Akaki Gogia immerhin ihre erste Torgelegenheit, ehe Aosman den Ball aus 16 Metern ins eigene Netz schoss.

Beste Fürther waren Marco Caligiuri und Marcel Franke, Gogia und Manuel Konrad konnten bei den Sachsen überzeugen.

Beitragsbild: Imago

Die Vip-Tribüne mit den Tafeln der Ehrenspielführern der SG Dynamo Dresden. SG Dynamo Dresden vs. Fortuna Düsseldorf, 2. Bundesliga, 29. Sp

The VIP Grandstand with the Boards the Honorary game guides the SG Dynamo Dresden SG Dynamo Dresden vs Fortuna Dusseldorf 2 Bundesliga 29 SP

Kutschke rettet Dresden Punkt gegen Fortuna

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga einen womöglich entscheidenden Rückschlag kassiert. Im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf kamen die Sachsen am 29. Spieltag nach langer Zeit schwacher Leistung nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und liegen damit acht Punkte hinter Platz drei zurück. Fortuna muss derweil mit nur zwei Zählern aus den vergangenen vier Spielen verstärkt nach unten schauen.

Vor 29.297 Zuschauern brachte Christian Gartner (17.) die über weite Strecken das Spiel bestimmenden Gäste in Führung, Stefan Kutschke (77.) glich mit seinem 16. Saisontor aus und liegt in der Torjägerliste nur noch einen Treffer hinter dem führenden Stuttgarter Simon Terodde zurück.

Nach zuletzt mauen Leistungen begannen die Düsseldorfer erstaunlich mutig und wurden schnell belohnt. Nach einer Hereingabe von Lukas Schmitz war Gartner zur Stelle, mit leichter Hilfe des Innenpfostens verbuchte der Österreicher seinen ersten Zweitliga-Treffer überhaupt.

Dynamo agierte weitgehend harmlos, auch Dresdens “Ur-Fortune” Andreas Lambertz, der von 2002 bis 2015 für die Düsseldorfer gespielt hatte, konnte kaum Akzente setzen. Eine der seltenen Dynamo-Chancen nutzte schließlich Kutschke in bester Torjäger-Manier zum Ausgleich.

SID cl cp
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

1:0 gegen Dresden: Reichel schießt Braunschweig auf Rang zwei

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig hat im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg nach Punkten mit Spitzenreiter VfB Stuttgart gleichgezogen. Der bisherige Tabellendritte setzte sich gegen Dynamo Dresden dank eines späten Tores von Ken Reichel (90.+2) mit 1:0 (0:0) durch und blieb im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Für die fünftplatzierten Dresdner sind nach der Niederlage wohl alle Aufstiegsträume dahin.

 

brightcove.createExperiences();

 

Insbesondere in der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Mannschaften weitgehend. Klare Torgelegenheiten waren absolute Mangelware. Die einzige echte Einschussmöglichkeit in den ersten 45 Minuten vergab für die Sachsen Dynamo-Torjäger Stefan Kutschke, der in der 40. Minute mit einem Flachschuss am Braunschweiger Torhüter Jasmin Fejzic scheiterte.

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht verzichtete in seiner Startformation auf seine beiden Torjäger Christoffer Nyman und Domi Kumbela, die zunächst nur auf der Auswechselbank saßen. Vor 22.800 Zuschauern fehlte es bei den Gastgebern somit mehrfach an Explosivität im Strafraum.

 

brightcove.createExperiences();

 

Nach dem Seitenwechsel ersetzte Nyman den unauffälligen Suleiman Abdullahi, doch mehr vom Spiel hatten erst einmal die Gäste. Für Erheiterung auf den Tribünen sorgte eine Zwangspause in der 60. Minute, die Rasensprenger schalteten sich automatisch ein, per Hand wurde das Malheur binnen 120 Sekunden behoben.

Nyman hätte in der 77. Minute für die Entscheidung sorgen können, scheiterte aber freistehend an Dynamo-Schlussmann Marvin Schwäbe. In der Nachspielzeit fasste sich Reichel aus rund 18 Metern ein Herz und traf doch noch zum Sieg.

 

brightcove.createExperiences();

 

Abwehrchef Gustav Valsvik sowie der bemerkenswert ballsichere Jan Hochscheidt verdienten sich bei den Norddeutschen die besten Noten. Aus der Mannschaft von Coach Uwe Neuhaus ragten der kampfstarke Kapitän Andreas Lambertz sowie Keeper Schwäbe heraus.

SID af er

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
BIELEFELD, GERMANY - DECEMBER 18: Stefan Kutschke (BACK) and Niklas Kreuzer of Dresden celebrate after winning the Second Bundesliga match between DSC Arminia Bielefeld and SG Dynamo Dresden at Schueco Arena on December 18, 2016 in Bielefeld, Germany.  (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Dank Kutschke: Dresden wahrt Aufstiegschance

via Sky Sport Austria

 

Dresden, Deutschland | SID – Sport-Informations-Dienst | Mittwoch 05.04.2017 – 19:23 UTC+2 | 215 Wörter

Torjäger Stefan Kutschke hat Dynamo Dresden im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga gehalten. Der Angreifer erzielte am 27. Spieltag mit seinem 15. Saisontor gegen den zuletzt schwächelnden 1. FC Heidenheim das 2:1 (0:0)-Siegtor und brachte die Sachsen bis auf sechs Punkte an den Relegationsplatz heran.

Mit seinem achten Tor aus den letzten sechs Spielen drehte Kutschke (86.) nach dem Ausgleich durch Erich Berko (75.) in einem umkämpften Spiel den Rückstand durch Sebastian Griesbeck (49.) endgültig in einen Dreier um. Der FCH blieb damit auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen (Vereins-Negativrekord), steht aber weiter im Niemandsland der Tabelle.

Ohne Kapitän Marco Hartmann (Muskelfaserriss im Bauchbereich) und trotz der leeren Heim-Stehplatztribüne (Strafe wegen den Bullenkopf-Wurfs im DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig) hatte Dynamo gegen defensiv eingestellte Gäste in der ersten Hälfte deutliche Feldvorteile.

Dennoch dauerte es bis zur 42. Minute, bis es vor dem Gästetor wirklich gefährlich wurde. Niklas Hauptmann lauerte nach einer Hereingabe des früheren Heidenheimers Philip Heise am langen Pfosten, doch FCH-Schlussmann Kevin Müller entschärfte den Schuss aus kürzester Distanz.

Kurz nach dem Seitenwechsel schlug Heidenheim mit der ersten echten Chance durch Griesbeck zu. Der 26-Jährige war nach einem verunglückten Schuss von John Verhoek im Nachsetzen zur Stelle. In der Folge rannte Dresden mit Macht an und schöpfte nach Berkos wuchtigem Kopfballtor wieder Hoffnung.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

VfB Stuttgart - SG Dynamo Dresden Deutschland, Stuttgart, 02.04.2017, Fussball, 2. Bundesliga, Saison 2016/2017, 26. Spieltag, VfB Stuttgart - SG Dynamo Dresden: (VfB Stuttgart).

VfB Stuttgart SG Dynamo Dresden Germany Stuttgart 02 04 2017 Football 2 Bundesliga Season 2016 2017 26 Matchday VfB Stuttgart SG Dynamo Dresden VfB Stuttgart

Stuttgart nach Aufholjagd Tabellenführer

via Sky Sport Austria

Trotz eines Hattricks von Stefan Kutschke und eines frühen 0:3-Rückstands ist der VfB Stuttgart mit einer furiosen Aufholjagd an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Simon Terodde rettete den Schwaben mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+4) ein 3:3 (1:3) gegen Dynamo Dresden und den Sprung auf Platz eins.

Nach 26 Minuten hatte der Aufsteiger aus Sachsen nach Kutschkes zweitem Hattrick der Saison wie der sichere Sieger ausgesehen. Der 28-Jährige traf vor 60.000 Zuschauern in ausverkauften Mercedes-Benz-Arena in der vierten Minute nach klugem Querpass von Niklas Kreuzer und in der 22. Minute nach einer langen Hereingabe von Philip Heise. Nachdem ihn VfB-Torwart Mitch Langerak am Rand des Strafraum von den Beinen geholt hatte, verwandelte der Ex-Wolfsburger selbst (26.) und schraubte seine Saisonbilanz auf 14 Tore.

Bereits beim 3:2 am 28. Oktober gegen Eintracht Braunschweig hatte Kutschke einen Hattrick verbucht – damals innerhalb von 13 Minuten in der zweiten Halbzeit. Stuttgarts Torjäger Terodde verkürzte mit seinem 16. Saisontreffer noch vor der Pause (29.). Emiliano Insua gelang eine Viertelstunde vor Schluss das 2:3 (75.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber Pech, als der Ball nach einem Freistoß von Anto Grgic und beim Nachschuss von Terodde zweimal binnen Sekunden an die Latte flog (58.). Elf Minuten später traf auch Christian Gentner den Querbalken. Stuttgart bestimmte nun eindeutig das Geschehen, hatte rund 70 Prozent Ballbesitz. Dresden beschränkte sich völlig auf die Defensive und versuchte, den Vorprung zu verwalten. Nach Insuas 2:3 begann das große Zittern.

Beste Stuttgarter waren Terodde und Julian Green, bei Dynamo überzeugten Kutschke und Heise.

SID tl
Foto: Imago

Dresdens Erich Berko (2.v.r.) jubelt mit der Mannschaft nach seinem Treffer zum 1:0; SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 25. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 19. März (Maerz) 2017;

Dresden Erich Berko 2 v r cheering with the Team After his Results to 1 0 SG Dynamo Dresden SV Sandhausen Football 2 League Season 2016 2017 25 Matchday DDV Stadium Dresden 19 March March 2017

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga auf Tuchfühlung zum Führungsquartett. Die Sachsen besiegten am Sonntag den SV Sandhausen trotz einer nur mäßigen Leistung mit 2:0 (1:0) und wahrten ihre Chancen auf eine Rückkehr in die Bundesliga. Als Tabellenfünfter hat Dynamo nur noch sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Vor 27.926 Zuschauern erzielten Offensivspieler Erich Berko (29.) und Linksverteidiger Philip Heise (79.) die Tore für den Aufsteiger. Sandhausen muss nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg den Blick in der Tabelle wieder nach unten richten.

Dynamo schlug zu Beginn hohes Tempo an, hatte viel Ballbesitz und gewann auch zahlreiche Zweikämpfe. Allerdings verteidigten die Gäste geschickt, Chancen blieben Mangelware. Beim Treffer zum 1:0 von Berko war auch etwas Glück im Spiel, als der Ball von Sandhausens Abwehrchef Daniel Gordon bei einem Rettungsversuch zum Torschützen abprallte.

Nach dem Seitenwechsel ähnelte sich das Bild. Dynamo tat sich schwer, die dicht gestaffelte Abwehr der Sandhausener zu knacken. Die Gäste hatten allerdings auch ihrerseits Probleme, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Bestraft wurde dies durch das zweite Gegentor durch Heise.

SID js tl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
11.03.2017, xomx, Fussball 2.Bundesliga, Wuerzburger Kickers - Dynamo Dresden, emspor v.l. Tor / Goal 0:2 durch Niklas Kreuzer SG Dynamo Dresden). Jubel. Erich Berko SG Dynamo Dresden), Niklas Hauptmann SG Dynamo Dresden) Wuerzburg

11 03 2017 xomx Football 2 Bundesliga Wuerzburger Kickers Dynamo Dresden emspor v l goal Goal 0 2 through Niklas Cruiser SG Dynamo Dresden cheering Erich Berko SG Dynamo Dresden Niklas Hauptmann SG Dynamo Dresden Wuerzburg

Dresden kann nach Sieg im Aufsteigerduell Klassenerhalt feiern

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden kann bereits am 24. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga praktisch den Klassenerhalt feiern. Nach einem 2:0 (1:0) im Aufsteigerduell bei den Würzburger Kickers hat das Team von Trainer Uwe Neuhaus 38 Punkte auf dem Konto und muss sich als Tabellenfünfter keine Sorgen mehr machen. Würzburg blieb dagegen auch im siebten Punktspiel 2017 ohne Sieg und muss bei 29 Punkten noch nach unten schauen.

Vor 12.450 Zuschauern in der ausverkauften flyeralarm Arena erzielten Aias Aosman (47.) und Niklas Kreuzer (77.) die Treffer für die Gäste, die zum dritten Mal in Folge ungeschlagen blieben. Würzburg erzielte im zweiten Spiel nacheinander keinen Treffer.

Nach einer mäßigen ersten Hälfte ohne Höhepunkte drehte Dynamo nach der Pause auf und ging verdient in Führung. Die Kickers zeigten sich von dem Rückstand geschockt und kamen kaum noch vor das Tor der Gäste, die nach dem 2:0 leichtes Spiel hatten.

Beste Spieler bei Dynamo, das auch im vierten Vergleich mit Würzburg ungeschlagen blieb, waren Marco Hartmann und Niklas Hauptmann. Bei Würzburg wussten nur Emanuel Taffertshofer und Tobias Schröck zu überzeugen.

SID jz cp
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Dresdens Niklas Kreuzer vor Naser Aliji am Ball; SG Dynamo Dresden - 1. FC Kaiserslautern; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 23. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 03. März (Maerz) 2017;

Dresden Niklas Cruiser before Naser Aliji at Ball SG Dynamo Dresden 1 FC Kaiserslautern Football 2 League Season 2016 2017 23 Matchday DDV Stadium Dresden 03 March March 2017

Kaiserslautern und Dresden treten auf der Stelle

via Sky Sport Austria

(SID) – Der viermalige deutsche Fußballmeister 1. FC Kaiserslautern hat einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, Aufsteiger Dynamo Dresden wohl jegliche Erstligaträume verspielt. Zum Auftakt des 23. Spieltags der 2. Bundesliga trennten sich beide Klubs in Dresden 3:3 (2:2). Robert Glatzel (19., 27.) und Kacper Przybylko (87.) trafen für Lautern, Manuel Konrad (32.) und Stefan Kutschke (45.+2, Foulelfmeter, 77.) waren für Dynamo erfolgreich.

Dresden hat mit nun 35 Punkten schon sieben Punkte Rückstand auf Platz drei. Lautern (27) hat seinen Vorsprung auf die Abstiegsränge immerhin auf acht Zähler ausgebaut.

Die Roten Teufel begannen vor 28.907 Zuschauern mit mehr Zug zum Tor. Glatzel fügte Dynamo zunächst das achte Gegentor nach einer Ecke zu, danach bestrafte er die Passivität von drei Dresdner Verteidigern im Strafraum. Die Hausherren kamen durch Konrads Strafstoßtor aber zurück ins Spiel und verdienten sich den Ausgleich zur Pause.

Im zweiten Durchgang konnten beide Teams den hohen Unterhaltungswert zunächst nicht aufrecht erhalten. Dann ließ Kutschke die Fans in Schwarz-Gelb erst jubeln, doch Przybylko beendete die Dresdner Party wieder.

Neben Kutschke überzeugte bei Dresden Niklas Kreuzer, bei Kaiserslautern gehörten Glatzel und Sebastian Kerk zu den aktivsten Spielern.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SG Dynamo Dresden Social Wall