Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

Hannover 96 nach Remis in Sandhausen wieder erstklassig

via Sky Bundesliga HD

Aufstiegsparty bei Hannover 96: Die Niedersachsen haben die sofortige Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Dem Team von Trainer André Breitenreiter reichte ein 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen, um Tabellenplatz zwei der zweiten Liga zu sichern und den Lokalrivalen Eintracht Braunschweig auf Relegationsrang drei zu verweisen.

Während das Team der 96er in Baden-Württemberg jubelte, feierten viele Fans beim Public Viewing in Hannover. Mit elf Spielen ohne Niederlage im Saisonendspurt und 67 Punkten in der Endabrechnung hat der Klub des mächtigen Präsidenten Martin Kind sein Ziel erreicht. Kind hatte den Aufstieg stets als “alternativlos” bezeichnet.

Breitenreiter: “Es ist ziemlich feucht in der Kabine”
brightcove.createExperiences();

 

Thomas Pledl traf vor 12.470 Zuschauern in der 57. Minute zum 1:0 der Hausherren, die bereits vor der Partie den Klassenerhalt sicher hatten. 96-Abwehrspieler Florian Hübner glich postwendend per Kopf nach einer Ecke von Felix Klaus aus (60.). “Nie mehr zweite Liga”, hallte es nun aus der gut gefüllten Gästekurve des Hardtwald-Stadions.

Kind: “Freue mich natürlich riesig”
brightcove.createExperiences();

 

Heldt: “Habe gespürt, dass hier vieles möglich ist”
brightcove.createExperiences();

Hannover achtete zu Beginn der Partie zunächst vor allem auf die Sicherung der Null. Die Breitenreiter-Elf war mit einem Vorsprung von drei Punkten und sechs Toren auf Braunschweig in das 34. Spiel gegangen und verwaltete diesen vor dem Halbzeitpfiff.

Hannovers Party-Marathon: “Erst Ibiza, dann Mallorca”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Wechsel wurde es deutlich emotionaler. Nach einem Foul an Hannovers Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz kam es zu einer Rudelbildung, die allerdings ohne Platzverweis endete. Hannover wollte nun den Sieg als Startschuss für die Aufstiegsfeier, die bei den Fans verfrüht begann. Die Partie musste kurz dem Abpfiff unterbrochen werden. Breitenreiter und Manager Horst Heldt versuchten die Fans zu beruhigen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
14.05.2017, xomx, Fussball 2.Bundesliga, Wuerzburger Kickers - SV Sandhausen, emspor v.l. Tor / Goal / Jubel, 0-1 Wuerzburg

14 05 2017 xomx Football 2 Bundesliga Wuerzburger Kickers SV Sandhausen emspor v l goal Goal cheering 0 1 Wuerzburg

Nach 0:1 gegen Sandhausen: Würzburg vor direktem Wiederabstieg

via Sky Sport Austria

(SID) – Aufsteiger Würzburger Kickers hat im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga einen ganz bitteren Rückschlag erlitten. Am vorletzten Spieltag verlor das in der Rückrunde weiter sieglose Team von Trainer Bernd Hollerbach gegen den SV Sandhausen 0:1 (0:1) und rutschte mit 34 Punkten vom Relegationsplatz auf den 17. Tabellenrang ab.

Korbinian Vollmann (20.) sicherte Sandhausen (41 Punkte) mit seinem frühen Siegtreffer den Klassenverbleib. Würzburg droht bei zwei Punkten Rückstand auf dem Tabellen-16. die direkte Rückkehr in Liga drei – denn zum Saisonfinale am kommenden Sonntag müssen die Kickers bei Spitzenreiter VfB Stuttgart antreten.

Hollerbach: “Der Verein ist überragend”
brightcove.createExperiences();

 

11.571 Zuschauer sahen eine kampfbetonte, aber chancenarme erste Hälfte. Nach dem frühen Rückstand reagierte Kickers-Coach Hollerbach bereits und brachte mit der Einwechslung von Valdet Rama für Patrick Weihrauch offensive Verstärkung (36.). Die Gäste agierten mit der Führung im Rücken aber aufmerksam in der Defensive.

Nach der Pause verstärkten die Kickers noch weiter ihre Angriffsbemühungen, echte Torgefahr entwickelten die Hausherren jedoch allenfalls nach Standardsituationen. So köpfte Tobias Schröck (59.) nach einer Ecke von Nejmeddin Daghfous an den linken Pfosten.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Bild: Imago

Spieler vom 1. FC Nürnberg jubeln über das Tor zum 0:1, Jubel, Torjubel, Torerfolg, celebrate the goal, goal, celebration, Jubel ueber das Tor, optimistisch, Action, Aktion, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg, xozx

Players of 1 FC Nuremberg cheer above the goal to 0 1 cheering goal celebration Goals Celebrate The Goal Goal Celebration cheering ueber the goal optimistic Action Action shot Football 2 Bundesliga SV Sandhausen 1 FC Nuremberg xozx

Club baut Vorsprung auf Sandhausen aus

via Sky Sport Austria

Der ehemalige deutsche Fußball-Rekordmeister 1. FC Nürnberg hat seinen Vorsprung in der Zweitliga-Tabelle vor dem SV Sandhausen auf vier Punkte ausgebaut. Im Mittelfeldduell gewann der Club mit 1:0 (0:0) bei den Baden-Württembergern und verbesserte sich auf Platz sieben. Abdelhamid Sabiri (70.) traf per Kopf für die Franken.

Sandhausen hat von seinen vergangenen 13 Partien nur eine gewonnen (fünf Unentschieden und sieben Niederlagen). Die Nürnberger haben nach fünf Auswärtspartien ohne Sieg wieder einen Dreier in der Fremde eingefahren.

Richard Sukuta-Pasu besaß vor 8408 Zuschauern in der ersten Halbzeit (20./27./30.) drei gute Chancen für die Gastgeber, um das 1:0 zu erzielen. Doch er vergab jeweils. Die Sandhäuser zeigten zunächst mehr Zielstrebigkeit. Der FCN tat sich schwer, um in Schwung zu kommen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde das Offensivspiel der Gäste effizienter.

Die zunächst beste Chance für die Franken besaß Hanno Behrens, der in der 40. Minute einen Kopfball auf die Latte des SVS-Tores setzte. Von dort sprang der Ball ins Toraus. In der zweiten Halbzeit waren die Nürnberger die engagiertere und bessere Mannschaft. Ein ums andere Mal wurde Gefahr vor dem Sandhäuser Tor heraufbeschworen.

Die besten Kräfte hatte Sandhausen in Torwart Marco Knaller und Sukuta-Pasu. Beim Club überzeugten Edgar Salli und Kevin Möhwald.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

SID rd jz

Beitragsbild: Imago

Damir Kreilach 2:0, Kristian Pedersen / Freude / Emotion / jubelnd / Jubel nach 2:0 / / Fußball Fussball / zweite 2.Bundesliga Herren DFL / Saison 2016/2017 / 28.04.2017 / 1.FC Union Berlin FCU vs. SV Sandhausen SVS /

Damir Kreilach 2 0 Kristian Pedersen happiness Emotion jubilant cheering After 2 0 Football Football Second 2 Bundesliga men DFL Season 2016 2017 28 04 2017 1 FC Union Berlin FCU vs SV Sandhausen SVS

Union steuert nach Heimsieg weiter auf Aufstiegskurs

via Sky Sport Austria

Union Berlin mischt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga weiter kräftig mit. Die Köpenicker bezwangen den SV Sandhausen zum Auftakt des 31. Spieltags verdient mit 2:1 (1:0) und bleiben als Tabellenvierter in Schlagdistanz zu den Topteams. Mit 57 Punkten schloss Union vorerst zu Eintracht Braunschweig und Hannover 96 auf den Plätzen zwei und drei auf, beide sind erst am Sonntag im Einsatz.

Polter zur roten Karte: “Bin kein Spieler, der so reingeht”
brightcove.createExperiences();

Philipp Hosiner (33.) und Damir Kreilach (54.) trafen für Union, das zuvor nur eine von fünf Begegnungen gewonnen hatte. Nach Rot gegen Berlins Sebastian Polter (56.) sorgte Lucas Höler (76.) mit dem Anschlusstor noch einmal für Spannung. Die noch nicht geretteten Sandhäuser haben nach ihrer siebten Auswärtsniederlage noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Alten Försterei legte Union ab der 20. Minute den Vorwärtsgang ein. Ein Schuss von Polter (26.) strich noch knapp am Pfosten vorbei, wenig später war Hosiner aber zur Stelle. Der Österreicher spitzelte den Ball durch die Beine von SVS-Keeper Marco Knaller zu seinem sechsten Saisontor ins Netz. Nur zwei Minuten später köpfte Kreilach an den Außenpfosten (35.).

Nach der Pause vergab Richard Sukuta-Pasu zunächst aus kurzer Distanz den Ausgleich für Sandhausen (49.), wenig später drückte Kreilach den Ball auf der Gegenseite nach einer Ecke über die Linie. In Unterzahl wurde es nach Hölers Treffer noch einmal spannend.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

SID er cl

Erwin Hoffer (KSC, 8), enttäuscht über die Niederlage, Enttäuschung nach dem Schlusspfiff, Verlierer, verloren, Frustration, disappointed, pessimistisch, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - Karlsruher SC, xozx

Erwin Hoffer KSC 8 disappointed above The Defeat Disappointment After the Final whistle Loser lost Frustration disappointed pessimistic Football 2 Bundesliga SV Sandhausen Karlsruhe SC xozx

KSC kaum noch zu retten – Abstieg in der kommenden Woche?

via Sky Sport Austria

SID – Der Karlsruher SC ist kaum noch zu retten, der Abstieg in die 3. Fußball-Liga vielleicht schon in einer Woche amtlich: Am 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verloren die Badener beim SV Sandhausen mit 0:4 (0:2) und haben bei noch vier ausstehenden Begegnungen elf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Richard Sukuta-Pasu (17./68.), Thomas Pledl (33.) und Jakub Kosecki (90.) verschafften dem SVS mit ihren Treffern ein Polster auf die Abstiegszone. Gleichzeitig sorgten sie dafür, dass der KSC zum siebten Mal in Folge einen dringend benötigten Sieg verpasste.

Nach einer kurzen Findungsphase riss der KSC vor 7991 Zuschauern zunächst das Spiel an sich, Sukuta-Pasu stellte den Spielverlauf mit seinem Tor jedoch auf den Kopf. Vorausgegangen war ein grober Patzer von KSC-Keeper Dirk Orlishausen, der bei einem Schussversuch den Ball verstolperte und Sukuta-Pasu die Führung erst ermöglichte.

Sukuta-Pasu war es auch, der den zweiten Treffer von Pledl vorbereitete. Spätestens ab diesem Zeitpunkt verloren die Karlsruher die Spielkontrolle an die Gastgeber, Sukuta-Pasu krönte seine starke Vorstellung nach dem Seitenwechsel mit einem weiteren Treffer.

GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. SV Sandhausen 16.04.2017, Allianz Arena, Muenchen, GER, 2.FBL, TSV 1860 Muenchen vs. SV Sandhausen, im Bild Abdoulaye Ba (1860 25) und Marnon Busch (1860 16) im kampf mit Denis Linsmayer (Sandhausen 6) Foto © nordphoto / Straubmeier nordphotox/xStraubmeier

ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs SV Sandhausen 16 04 2017 Alliance Arena Munich ger 2 FBL TSV 1860 Munich vs SV Sandhausen in Picture Abdoulaye Ba 1860 25 and Marnon Busch 1860 16 in Fight with Denis Linsmayer Sandhausen 6 Photo © nordphoto Straubmeier nordphotox xStraubmeier

1:1 gegen Sandhausen: 1860 vergibt wichtigen Heimsieg

via Sky Sport Austria

1860 München hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen eminent wichtigen Heimsieg vergeben. Durch das unnötige 1:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen gerät die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira im Abstiegskampf weiter unter Druck und verpasste es, mit dem zehnten Saisonerfolg an den Kurpfälzern in der Tabelle vorbeizuziehen. Auch für den SVS ist die Lage nach dem zehnten sieglosen Spiel nacheinander weiter prekär.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Münchens Defensivmann Kai Bülow (45.+1) per Kopf die Führung nach einem Freistoß von Michael Liendl. Sandhausens Markus Karl (82.) glückte ebenfalls nach einem Freistoß und auch per Kopf der späte Ausgleich.

Die Löwen haben damit nur ein schmales Punktepolster auf die Teams im Tabellenkeller und den Klassenverbleib noch längst nicht sicher. Die Leistung am Ostersonntag war phasenweise überzeugend, Sechzig nutzte vor 17.600 Zuschauern aber seine Chancen nicht konsequent.

Eine längere Durststrecke als derzeit hatte die Elf von Trainer Kenan Kocak in der zweiten Liga noch nicht erlebt. Die Auswirkungen der Krise waren klar zu spüren, viele Ballverluste und dadurch wenig Kombinationsfluss brachten die Sandhäuser immer wieder außer Tritt.

SID sr cp
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Jubel Bielefeld mit Christopher Noethe (Bielefeld) Trikot nach dem 0-3 durch Julian Boerner (Bielefeld) beim Spiel SV Sandhausen gegen Arminia Bielefeld am 07.04.2017 in der 2. Fussball Bundesliga, Sandhausen Copyright: xBermel/Eibner-Pressefotox EP_mbl

cheering Bielefeld with Christopher Noethe Bielefeld Jersey After the 0 3 through Julian Boerner Bielefeld the Game SV Sandhausen against Arminia Bielefeld at 07 04 2017 in the 2 Football Bundesliga Sandhausen Copyright xBermel Eibner Pressefotox EP_mbl

3:1 in Sandhausen: Erster Auswärtssieg für Bielefeld

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat dank Andreas Voglsammer im Abstiegskampf seinen ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert und den SV Sandhausen wieder näher Richtung Gefahrenzone gebracht. Die Ostwestfalen gewannen nach zwei Treffern des Stürmers (17., Foulelfmeter und 55.) mit 3:1 (1:0) und verbesserten sich zumindest vorübergehend vom Relegationsplatz auf Position 14. Julian Börner (75.) erzielte das dritte Tor der Gäste, Markus Karl traf für Sandhausen (90.).

Sandhausen hat nach der vierten Heimniederlage und dem neunten Spiel nacheinander ohne Sieg nur noch fünf Punkte Vorsprung auf Rang 16. Torhüter Marco Knaller hatte den umstrittenen Strafstoß zur Bielefelder Führung verursacht, als er den antrittsstarken Reinhold Yabo vermeintlich von den Beinen holte. Voglsammer verwandelte sicher und machte in der zweiten Halbzeit mit einem Flachschuss aus elf Metern alles klar.

Bielefeld, das auch im dritten Spiel unter seinem neuen Trainer Jeff Saibene ungeschlagen blieb (sieben Punkte), verdiente sich den zweiten Dreier in Folge mit einer engagierten Vorstellung. Vorne ging Gefahr meist von Yabo aus, der unter anderem in der 42. und 43. Minute vor dem Gehäuse der Badener für Aufregung sorgte. Sandhausen kam seinerseits kaum einmal gefährlich vor das Arminen-Tor, verließ sich meist auf seine Standards, allerdings ohne Erfolg.

SID ma er us
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HAMBURG, GERMANY - MARCH 10:  Players of St. Pauli look dejected after the Second Bundesliga match between FC St. Pauli and 1. FC Union Berlin at Millerntor Stadium on March 10, 2017 in Hamburg, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

St. Pauli kann lange Überzahl nicht nutzen

via Sky Sport Austria

 

SID – Der FC St. Pauli tritt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Trotz gut 80-minütiger Überzahl mussten sich die Hamburger mit einem 0:0 gegen den SV Sandhausen begnügen. Die Gastgeber liegen auf dem 16. Tabellenplatz, können aber schon am Mittwoch von Erzgebirge Aue verdrängt werden. Sandhausen blieb zwar zum achten Mal in Folge ohne Sieg, hat aufgrund seiner guten Vorrunde aber mit dem Abstieg nichts zu tun.

Vor 29.085 Zuschauern am Millerntor spielte eine Rote Karte für Damian Roßbach den Gastgebern frühzeitig in die Karten. Der SVS-Verteidiger musste nach einer Notbremse gegen Waldemar Sobota bereits nach elf Minuten zum Duschen.

Aber auch mit einem Mann mehr konnte sich die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen kein Übergewicht erspielen. Bis auf einen Lattentreffer von Aziz Bouhaddouz in der 24. Minute brachte St. Pauli vor der Pause nicht viel zu Stande. Auf der anderen Seite vergab Lucas Höler nach einer halben Stunde eine gute Gelegenheit für die Gäste.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. St. Pauli biss sich aber an der guten Defensive der Kurpfälzer die Zähne aus. Allein Bouhaddouz vergab zwei gute Chancen.

St. Pauli hatte in Lasse Sobiech und Bernd Nehrig seine besten Akteure, bei Sandhausen stachen Torwart Marco Knaller und Tim Kister hervor.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

v.li.: Nils Quaschner (BOC, 36), Tim Kister (SVS, 14), Zweikampf, Duell, duel, tackle, tackling, Dynamik, Action, Aktion, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - VfL Bochum, xozx

v left Nile Quaschner BOC 36 Tim Kister SVS 14 duel Duel Duel Tackle Tackling Dynamics Action Action shot Football 2 Bundesliga SV Sandhausen VfL Bochum xozx

Remis gegen Bochum: Sandhausen seit sieben Spielen ohne Sieg

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen tritt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Durch das torlose Remis gegen den VfL Bochum blieben die Kraichgauer zum siebten Mal in Folge ohne Sieg. Die Sandhäuser verbuchten dabei drei Unentschieden und vier Niederlagen.

Der Ex-Bundesligist aus Bochum ist ebenfalls seit vier Partien sieglos und hat von den vergangenen zehn Auswärtsspielen nur eine gewonnen.

Das Unentschieden am Samstag brachte beide Teams nicht weiter. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt für Sandhausen acht, für Bochum sieben Zähler. Der SVS rangiert allerdings in der Tabelle weiterhin vor dem VfL.

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte vor 5465 Zuschauern Bochums Jan Gyamerah (14.) auf dem Fuß. Aus sechs Metern scheiterte er jedoch am glänzend reagierenden SVS-Keeper Marco Knaller. Beide Mannschaften scheuten das Risiko, so blieben Torchancen Mangelware. Mit ihrem auf Kompaktheit ausgerichteten Spiel neutralisierten sich die Teams weitestgehend. Die Zuschauer bekamen keinen Fußball-Leckerbissen geboten.

Auch in der zweiten Halbzeit boten beide Teams den Fans weiterhin Hausmannskost, Torchancen gab es weiterhin kaum. Nur selten konnten sich die Offensivspieler durchsetzen und Gefahr vor dem gegnerischen Tor heraufbeschwören.

Die Bestnoten bei Sandhausen verdienten sich Tim Kister und Markus Karl. Bei den Gästen gefielen Tim Hogland und Johannes Wurtz.

SID rd jz
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Dresdens Erich Berko (2.v.r.) jubelt mit der Mannschaft nach seinem Treffer zum 1:0; SG Dynamo Dresden - SV Sandhausen; Fußball; 2. Liga; Saison 2016/2017; 25. Spieltag; DDV-Stadion; Dresden; 19. März (Maerz) 2017;

Dresden Erich Berko 2 v r cheering with the Team After his Results to 1 0 SG Dynamo Dresden SV Sandhausen Football 2 League Season 2016 2017 25 Matchday DDV Stadium Dresden 19 March March 2017

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen

via Sky Sport Austria

Dynamo Dresden bleibt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga auf Tuchfühlung zum Führungsquartett. Die Sachsen besiegten am Sonntag den SV Sandhausen trotz einer nur mäßigen Leistung mit 2:0 (1:0) und wahrten ihre Chancen auf eine Rückkehr in die Bundesliga. Als Tabellenfünfter hat Dynamo nur noch sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Vor 27.926 Zuschauern erzielten Offensivspieler Erich Berko (29.) und Linksverteidiger Philip Heise (79.) die Tore für den Aufsteiger. Sandhausen muss nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg den Blick in der Tabelle wieder nach unten richten.

Dynamo schlug zu Beginn hohes Tempo an, hatte viel Ballbesitz und gewann auch zahlreiche Zweikämpfe. Allerdings verteidigten die Gäste geschickt, Chancen blieben Mangelware. Beim Treffer zum 1:0 von Berko war auch etwas Glück im Spiel, als der Ball von Sandhausens Abwehrchef Daniel Gordon bei einem Rettungsversuch zum Torschützen abprallte.

Nach dem Seitenwechsel ähnelte sich das Bild. Dynamo tat sich schwer, die dicht gestaffelte Abwehr der Sandhausener zu knacken. Die Gäste hatten allerdings auch ihrerseits Probleme, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Bestraft wurde dies durch das zweite Gegentor durch Heise.

SID js tl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
12.03.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 24. Spieltag: SV Sandhausen - SpVgg Greuther Fürth - / - Patrick Sontheimer (40, SpVgg Greuther Fürth ) vor Manuel Stiefler (21, SV Sandhausen )

12 03 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 24 Matchday SV Sandhausen Spvgg Greuther Fuerth Patrick Sontheimer 40 Spvgg Greuther Fuerth before Manuel Stiefler 21 SV Sandhausen

1:1 in Sandhausen: Rückschlag für Fürth

via Sky Sport Austria

Nach dem Erfolg im Frankenderby vor einer Woche hat die SpVgg Greuther Fürth den nächsten Dreier verfehlt. Beim SV Sandhausen musste sich die Mannschaft von Trainer Janos Radoki nach einer durchschnittlichen Vorstellung mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Durch das Remis behaupteten sich die Kleeblätter in der Zweitliga-Tabelle vor den Sandhäusern. Beide Teams stehen im gesicherten Mittelfeld.

Mit einem tollen Freistoß aus etwa 30 Metern erzielte der starke Moritz Kuhn (14.) die Führung für die Elf von Trainer Kenan Kocak. Es war das erste Profitor für den 25 Jahre alten Mittelfeldspieler. Der Ausgleich für die Mittelfranken gelang dem eingewechselten Serdar Dursun (88.). Die Kurpfälzer konnten damit ihren Abwärtstrend nicht stoppen und sind seit fünf Spielen sieglos, während Fürth inzwischen seit sechs Ligaspielen ungeschlagen ist.

Dabei war der Beginn vor 4813 Zuschauern recht vielversprechend. Sercan Sararer (9.) verpasste die Führung nur knapp mit einem Schuss an den Pfosten. Nach etwa einer halben Stunde musste Robert Zulj mit Rückenbeschwerden vom Feld und damit ging auch ein Stück Kreativität. Er war vor Wochenfrist noch Schütze des Siegtreffers im Derby gegen den 1. FC Nürnberg.

Sandhausen hatte das Geschehen da schon längst ausgeglichen gestaltet und war vor allem über schnelle Gegenstöße gefährlich. Offen blieb die Begegnung dennoch, aber Fürth war spielerisch keineswegs überzeugend und im Abschluss bis zum Ausgleich lange harmlos.

SID sr mh

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Richard Sukuta-Pasu( SV Sandhausen 1916 10) Sebastian Griesbeck (1.FC Heidenheim 18), 1.FC Heidenheim vs. SV Sandhausen 1916, 2.Bundesliga, Fussball, 05.03.2017, Heidenheim Copyright: xLanger/Eibner-Pressefotox EP_HLR

Richard Sukuta Pasu SV Sandhausen 1916 10 Sebastian Griesbeck 1 FC Heidenheim 18 1 FC Heidenheim vs SV Sandhausen 1916 2 Bundesliga Football 05 03 2017 Heidenheim Copyright xLanger Eibner Pressefotox EP_HLR

Sandhausen verspielt 2:0-Führung in Heidenheim

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen hat trotz einer 2:0-Führung im Südwest-Derby den Befreiungsschlag in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Nach vier Pflichtspielniederlagen in Folge musste sich der DFB-Pokal-Achtelfinalist mit einem 2:2 (2:1) beim 1. FC Heidenheim begnügen.

Auch der Mannschaft von Frank Schmidt nutzte das Remis wenig. Nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Punktspielen ist der Aufstiegsrelegationsplatz für den Tabellensechsten Heidenheim bereits acht Punkte entfernt. Sandhausen liegt weitere drei Zähler zurück.

Die zunächst überlegenen Gäste gingen vor 11.500 Zuschauern durch Tore von Jakub Kosecki (2.) und Denis Linsmayer (27.) verdient mit 2:0 in Führung. Ein Kopfballtor von Arne Feick nach einem Eckball in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.+2) brachte Heidenheim etwas überraschend zurück ins Spiel. Ein Handelfmeter von Marc Schnatterer (66.) bescherte den Gastgebern den Ausgleich. Sandhausens Daniel Lukasik sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte. Die Ampelkarte sah auch John Verhoek (90.+3) aufseiten der Heidenheimer.

Nach dem Traumstart mit Koseckis Treffer nach einer Hereingabe von Philipp Klingmann bestimmte Sandhausen das Spiel. Ein mustergültiger Konter über Kosecki, der den mitgelaufenen Linsmayer bediente, war der verdiente Lohn.

Die lange enttäuschenden Gastgeber jubelten nach einer halben Stunde – allerdings zu früh: Ein Kopfballtreffer von Timo Beermann wurde von Schiedsrichter Christian Dietz (Kronach) nicht anerkannt, weil ihm ein Foul von John Verhoek an Daniel Gordon vorangegangen war (31.).

Zwei Standardsituationen brachten den Ausgleich. Vor dem 2:2 sprang der Ball SVS-Verteidiger Tim Knipping an den Oberarm.

Beste Heidenheimer waren Sebastian Griesbeck und Kapitän Schnatterer, Kosecki und Stefan Kulovits überzeugten bei Sandhausen.

SID tl rd

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
SANDHAUSEN, GERMANY - FEBRUARY 24:  Andrew Wooten (C) of Sandhausen is challenged by Ken Reichel (L) and Phil Ofosu-Ayeh of Braunschweig during the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and Eintracht Braunschweig at Hardtwaldstadion on February 24, 2017 in Sandhausen, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Braunschweig siegt wieder und schöpft neue Hoffnung

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Nach fünf Spielen ohne Sieg setzte sich der deutsche Meister von 1967 beim SV Sandhausen mit 1:0 (0:0) durch. Der Rückstand auf den Relegationsplatz drei beträgt weiter nur einen Punkt. Die Sandhäuser kassierten die vierte Pflichtspielpleite in Folge und rutschten immer weiter ins Tabellenmittelfeld ab.

Mirko Boland erzielte das entscheidende Tor für die Niedersachsen, als er nach einem Kopfball des SVS-Verteidigers Tim Knipping an den Pfosten am schnellsten reagierte und den Ball über die Linie köpfte (71.).

Die erste Hälfte war vor 4721 Zuschauern im Hardtwaldstadion geprägt von vielen Zweikämpfen und Fehlpässen auf beiden Seiten. Die beste Chance hatte Sandhausen durch Julian Derstroff, der aus kurzer Distanz an Torhüter Jasmin Fejzic scheiterte (26.). Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torszenen rar. Braunschweig brauchte zur Führung eine Standardsituation und Glück. Nach einem Freistoß von Onel Hernandez köpfte Knipping aufs eigene Tor. Schiedsrichter Sören Storks übersah dabei ein Foul des Braunschweigers Gustav Valsvik.

Beste Spieler der Gastgeber waren Torhüter Marco Knaller und Stefan Kulovits. Bei Braunschweig überzeugten vor allem Keeper Fejzic und Torschütze Boland.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

SID tl re

KAISERSLAUTERN, GERMANY - FEBRUARY 17:  (number 19) Marcel Gaus of Kaiserslautern celebrates with teamates after scoring the second goal during the Second Bundesliga match between 1. FC Kaiserslautern and SV Sandhausen at Fritz-Walter-Stadion on February 17, 2017 in Kaiserslautern, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Zoua führt Kaiserslautern zum Sieg

via Sky Sport Austria

SID – Afrika-Cup-Gewinner Jacques Zoua hat sich eindrucksvoll bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern zurückgemeldet. Der Kameruner erzielte bei seinem Comeback für die Roten Teufel beim 3:0 (1:0) gegen den SV Sandhausen nicht nur den Führungstreffer, sondern unterstrich mit einer starken Leistung seinen besonderen Wert für Pfälzer.

Ebenso wie Zoua (26.) trugen sich Marcel Gaus (34.) und Joker Osayamen Osawe (79.) in die Torschützenliste der Lauterer ein. Während der FCK zum dritten Mal in Folge unter seinem neuen Trainer Norbert Meier ungeschlagen blieb und sich im Mittelfeld weiter vorarbeitete, lässt Sandhausen nach der zweiten Ligapleite hintereinander den Kontakt zur Spitzengruppe abreißen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Vor 19.856 Zuschauern hatten die Gäste die erste große Chance des Spiels. Der ehemalige Lauterer Denis Linsmayer traf in der 20. Minute aus 18 Metern aber nur den Pfosten. Sechs Minuten später nutzte Zoua ein Geschenk der Gäste. Nach einem missglückten Rückpass von Tim Knipping schnappte sich der FCK-Stürmer den Ball und schob ihn aus 20 Metern am herausstürmenden Sandhäuser Schlussmann Marco Knaller vorbei ins Netz. Für Zoua war es der vierte Saisontreffer.

Gaus erhöhte zwölf Minuten später im Anschluss an eine Ecke. Sandhausen hatte Glück, dass Sebastian Kerk und Gaus bis zur Halbzeit weitere Möglichkeiten ungenutzt ließen.

Im zweiten Durchgang mühte sich Sandhausen zwar um eine Ergebniskorrektur, Kaiserslautern hatte die Partie aber jederzeit im Griff und konnte durch den kurz zuvor eingewechselten Osawe (79.), der von von Zoua glänzend in Szene gesetzt wurde, noch erhöhen.

Beitragsbild: Getty Images

during the Second Bundesliga match between VfB Stuttgart and SV Sandhausen at Mercedes-Benz Arena on February 12, 2017 in Stuttgart, Germany.

VfB nach Zittersieg weiter auf Erstliga-Kurs

via Sky Sport Austria

Der VfB Stuttgart ist klar auf Kurs in Richtung sofortiger Bundesliga-Rückkehr. Der Zweitliga-Spitzenreiter baute durch ein hart erarbeitetes 2:1 (1:0) gegen den unangenehmen SV Sandhausen seine Tabellenführung zumindest vorübergehend auf fünf Punkte vor Eintracht Braunschweig aus. Sandhausen behält trotz der Niederlage einen Platz im oberen Mittelfeld.

Torjäger Simon Terodde (45.+2) erzielte durch einen verwandelten Foulelfmeter die Führung – und in der 85. Minute mit seinem 14. Saisontreffer auch das Siegtor. Sandhausens Joker Richard Sukuta-Pasu (62.) traf 18 Sekunden nach seiner Einwechslung mit seinem zweiten Ballkontakt zum Ausgleich.

Vor 44.560 Zuschauern zeigten die Schwaben eine bestenfalls durchschnittliche Leistung, die dennoch zum achten Heimsieg im zehnten Heimspiel reichte. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf überzeugte in der Offensive nur phasenweise, zumeist standen die Sandhäuser, unter der Woche an Schalke im DFB-Pokal gescheitert, gut geordnet. Vor Teroddes Elfmetertor war das Team von Trainer Kenan Kocak in der Liga über 400 Minuten ohne Gegentreffer geblieben.

Möglichkeiten blieben gerade vor der Pause Mangelware. VfB-Neuzugang Julian Green (22.) prüfte einmal SVS-Torwart Marco Knaller, ansonsten fehlte den Angriffen des Erstliga-Absteigers häufig das Tempo. Auch nach dem Wechsel agierte der VfB zu vorsichtig, wachte erst nach dem Gegentreffer auf. Weltmeister Kevin Großkreutz (68.) hatte Pech mit einem Lattentreffer, Jean Zimmer (74.) scheiterte kläglich – dann schlug Terodde wuchtig vom Fünfmeterraum zu.

SID sr mh

Foto: Getty

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

SV Sandhausen Social Wall