Zum Inhalt Zum Menü

Aktuelle Beiträge

28.04.2017, Fussball GER, 2. Bundesliga Saison 2016 2017, 31. Spieltag, VfL Bochum - Dynamo Dresden, Görkem Saglam, Goerkem Saglam (VfL Bochum), re., erzielt das Tor zum 4-2

28 04 2017 Football ger 2 Bundesliga Season 2016 2017 31 Matchday VfL Bochum Dynamo Dresden Görkem Saglam GÖRKEM Saglam VfL Bochum right reached the goal to 4 2

4:2 nach 0:2: Bochum nach Aufholjagd vor Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

Dem VfL Bochum ist der Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga nach einer nicht mehr für möglich gehaltenen Wende im Spiel gegen Dynamo Dresden kaum noch zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek gewann nach einer desaströsen ersten Halbzeit und einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt mit 4:2 (0:2) und hat nach dem Auftakt des 31. Spieltags sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Bastians: Wurden in Halbzeit eins vorgeführt
brightcove.createExperiences();

Der Ex-Dresdner Anthony Lossila (70.) und Görkem Saglam (88.) vollendeten vor 17.264 Zuschauern eine furiose Aufholjagd, zuvor hatten Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) innerhalb von einer Minute das Match egalisiert. Verbeek hatte in der Halbzeitpause anscheinend die richtigen Worte gefunden, um sein lethargisches Team wachzurütteln. Nach den Dynamo-Treffern von Marvin Stefaniak (8.) und Akaki Gogia (26.) hatte den VfL ein lautes Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Dresden zeigte im Ruhrstadion nur in der ersten Halbzeit eine Reaktion auf die dürftigen Vorstellungen der vergangenen drei Partien. Nach der Pause fehlte den Gästen, die bis vor wenigen Wochen noch vom Durchmarsch in die Bundesliga geträumt hatten, wie zuletzt die Spannung. Dresden droht einer guten Saison im Schlussspurt einen faden Beigeschmack zu verleihen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SID cp er

Jubel, Torjubel, Torerfolg, celebrate the goal, goal, celebration, Jubel ueber das Tor, optimistisch, Action, Aktion nach Tor zum 1:0 durch Christoffer Nyman (Braunschweig, 15), Fussball, 2. Bundesliga, Eintracht Braunschweig - VfL Bochum, xtgx

cheering goal celebration Goals Celebrate The Goal Goal Celebration cheering ueber the goal optimistic Action Action shot After goal to 1 0 through Christoffer Nyman Brunswick 15 Football 2 Bundesliga Eintracht Brunswick VfL Bochum xtgx

Braunschweig klettert auf Rang zwei

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig spricht im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga weiter ein gewichtiges Wort mit. Die Niedersachsen besiegten am 30. Spieltag den VfL Bochum mit 2:0 (0:0) und liegen zumindest vorläufig hinter dem VfB Stuttgart und vor dem Erzrivalen Hannover 96 (alle 57 Punkte) auf dem zweiten Platz.

Acht Tage nach der schmerzhaften 0:1-Niederlage in Hannover schoss der schwedische Angreifer Christoffer Nyman (46./87.) die Braunschweiger zum elften Heimsieg der Saison. Sollte Stuttgart am Montag gegen Union Berlin (54) verlieren, ginge das Top-Quartett der Liga punktgleich in die letzten vier Spieltage.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte vor 21.650 Zuschauern schlug Nyman nur 57 Sekunden nach dem Seitenwechsel eiskalt zu. Ausgehend von einer kurzen Faustabwehr von Bochum-Keeper Manuel Riemann bekam der VfL den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Ken Reichel hatte das Auge für Nyman, der trocken in die kurze Ecke vollstreckte.

In der Folge bekam die Eintracht vermehrt Probleme gegen einen gut eingestellten Gast aus Bochum, der in den vorherigen vier Ligaspielen jeweils ohne Gegentreffer geblieben war – und der nach der ersten Niederlage seit sieben Runden unvermindert um den Klassenerhalt bangen muss. Nyman machte kurz vor Schluss alles klar, als er einen zunächst von Manuel Riemann gehaltenen Foulefmeter im Nachsetzen verwandelte.

Gute Nachrichten hatte Braunschweig bereits vor dem Spiel zu vermelden: Der Vertrag mit Offensivspieler Onel Hernández (24) wurde vorzeitig um ein Jahr bis 2020 verlängert.

Fußball 2. Bundesliga 29. Spieltag VfL Bochum - SpVgg Greuther Fürth am 16.04.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Schlussjubel - Bochumer Spieler feiern mit ihren Fans den Heimsieg xRx

Football 2 Bundesliga 29 Matchday VfL Bochum Spvgg Greuther Fuerth at 16 04 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Final cheering Bochum Players celebrate with theirs supporters the Home victory xRx

Bochum vergrößert Polster auf Abstiegsregion

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat sein Polster auf die Abstiegsregion wieder vergrößert. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek setzte sich gegen die SpVgg Greuther Fürth knapp und etwas schmeichelhaft mit 1:0 (1:0) durch. Mit dem ersten Heimsieg überhaupt gegen die Kleeblätter und nun 37 Punkten schob sich der Revierklub auf einen Mittelfeldplatz.

Thomas Eisfeld gelang bei seinem ersten Startelfeinsatz seit rund einem halben Jahr in der 18. Minute das 1:0 für den VfL, der schon häufiger in dieser Spielzeit eine Führung noch vergab. Fürth, das weiterhin auf dem sechsten Platz rangiert, war jedoch nicht zwingend genug in der Offensive, um der Begegnung noch eine Wende zu geben.

Nach zuletzt sechs Spielen ohne Dreier war bei den Bochumern eine gewisse Unsicherheit erkennbar, zumindest der Einsatz stimmte jedoch. Für Fürth war es nach einer zuvor längeren Erfolgsserie die zweite Schlappe in Folge. Ein bisschen war der Mannschaft von Trainer Janos Radoki anzumerken, dass sie in den verbleibenden Spielen weder ins Aufstiegsrennen eingreifen, noch in echte Abstiegsgefahr geraten kann.

SID sr cl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Selim Guenduez ( VfL Bochum 7 ) Marc Schnatterer (1.FC Heidenheim 7), 1.FC Heidenheim vs. VfL Bochum 1848, 2.Bundesliga, Fussball, 08.04.2017, Heidenheim Copyright: xLangerx/xEibner-Pressefotox EP_HLR

Selim Guenduez VfL Bochum 7 Marc Schnatterer 1 FC Heidenheim 7 1 FC Heidenheim vs VfL Bochum 1848 2 Bundesliga Football 08 04 2017 Heidenheim Copyright xLangerx xEibner Pressefotox EP_HLR

Nullnummer zwischen Heidenheim und Bochum

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Heidenheim und der VfL Bochum steuern in der 2. Fußball-Bundesliga mit kleinen Schritten Richtung Klassenerhalt. Heidenheim verbesserte sich durch ein 0:0 gegen den früheren Bundesligisten auf 36 Zähler und dürfte damit bei sieben Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 aus dem Gröbsten raus sein. Bochum muss nach seinem vierten Remis in Folge und 34 Zählern den Blick dagegen sechs Spieltage vor Saisonende noch nach unten richten.

Vor 11.100 Zuschauern hatten die Gäste in der 14. Minute die erste gute Möglichkeit durch Peniel Mlapa. Zwölf Minuten später verhinderte VfL-Verteidiger Tim Hoogland einen Rückstand, als er in höchster Not kurz vor der Linie den Ball nach einem Kunstschuss von Marc Schnatterer über das eigene Tor lenkte.

Der FC-Kapitän hatte nach einem Fehlpass von Bochums Torwart Manuel Riemann aus rund 40 Metern sein Glück versucht. Kurz darauf machte der Bochumer Spielführer mit einer Glanzparade gegen Tim Kleindienst seinen Fehler wieder wett.

Nach der Pause bot sich den Besuchern ebenfalls ein ausgeglichenes Bild. Die Gastgeber hatten durch Kleindienst und John Verhoek noch zwei gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite war Mlapa ein ständiger Unruherd. Zudem traf Johannes Wurtz (72.) noch den Pfosten und Nils Quaschner vergab kurz vor Schluss eine gute Gelegenheit.

Beste Heidenheimer waren Schnatter und Sebastian Griesbeck, beim VfL ragten Hoogland und Selim Gündüz heraus.

SID jz rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Torlos in Bochum: Kaiserslautern im Abstiegskampf ohne Glück

via Sky Sport Austria

SID – Der 1. FC Kaiserslautern kommt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nicht von der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier holte beim VfL Bochum am 27. Spieltag nur ein 0:0 und hat nun sechs Spiele in Folge nicht gewonnen. Stürmer Jacques Zoua vergab dabei die größte Chance auf den Sieg, der Stürmer scheiterte per Foulelfmeter (21.) an Bochums Torhüter Manuel Riemann.

Mit nun 29 Punkten steht Kaiserslautern auf dem 14. Rang weiter in Schlagdistanz der Abstiegsplätze. Der VfL Bochum (33) hielt mit dem vierten Remis in Serie immerhin seinen Platz im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Vor 12.932 Zuschauern war Bochum auf Spielkontrolle aus. Die besseren Chancen ergaben sich beinahe über die gesamte Spielzeit jedoch für die teilweise stark konternden Gäste, vor allem das variable Sturmduo Zoua und Osayamen Osawe bereitete dem VfL Probleme.

Auch der Elfmeter brachte jedoch nicht die Führung für Kaiserslautern: Zoua schloss schwach ab, Riemann parierte auch den Nachschuss von Christoph Moritz. Vor dem Strafstoß war Osawe von Pawel Dawidowicz gefoult worden.

Beitragsbild: Getty Images

v.li.: Nils Quaschner (BOC, 36), Tim Kister (SVS, 14), Zweikampf, Duell, duel, tackle, tackling, Dynamik, Action, Aktion, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - VfL Bochum, xozx

v left Nile Quaschner BOC 36 Tim Kister SVS 14 duel Duel Duel Tackle Tackling Dynamics Action Action shot Football 2 Bundesliga SV Sandhausen VfL Bochum xozx

Remis gegen Bochum: Sandhausen seit sieben Spielen ohne Sieg

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen tritt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Durch das torlose Remis gegen den VfL Bochum blieben die Kraichgauer zum siebten Mal in Folge ohne Sieg. Die Sandhäuser verbuchten dabei drei Unentschieden und vier Niederlagen.

Der Ex-Bundesligist aus Bochum ist ebenfalls seit vier Partien sieglos und hat von den vergangenen zehn Auswärtsspielen nur eine gewonnen.

Das Unentschieden am Samstag brachte beide Teams nicht weiter. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt für Sandhausen acht, für Bochum sieben Zähler. Der SVS rangiert allerdings in der Tabelle weiterhin vor dem VfL.

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte vor 5465 Zuschauern Bochums Jan Gyamerah (14.) auf dem Fuß. Aus sechs Metern scheiterte er jedoch am glänzend reagierenden SVS-Keeper Marco Knaller. Beide Mannschaften scheuten das Risiko, so blieben Torchancen Mangelware. Mit ihrem auf Kompaktheit ausgerichteten Spiel neutralisierten sich die Teams weitestgehend. Die Zuschauer bekamen keinen Fußball-Leckerbissen geboten.

Auch in der zweiten Halbzeit boten beide Teams den Fans weiterhin Hausmannskost, Torchancen gab es weiterhin kaum. Nur selten konnten sich die Offensivspieler durchsetzen und Gefahr vor dem gegnerischen Tor heraufbeschwören.

Die Bestnoten bei Sandhausen verdienten sich Tim Kister und Markus Karl. Bei den Gästen gefielen Tim Hogland und Johannes Wurtz.

SID rd jz
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fußball 2. Liga 25. Spieltag VfL Bochum - Erzgebirge Aue am 19.03.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Torwart Martin Männel / Maennel (Aue) gegen Tim Hoogland (Bochum) - wilde Szenen im Strafraum - Rudelbildung MH

Football 2 League 25 Matchday VfL Bochum Ore Mountains Aue at 19 03 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Goalkeeper Martin Männel Maennel Aue against Tim Hoogland Bochum Wilde Scenes in Penalty Rudel education MH

1:1 in Bochum: Aue rutscht auf Abstiegsplatz ab

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.).

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

Bochum hatte in Wurtz und Felix Bastians bemühte Akteure, bei Aue zeigten Torhüter Martin Männel und Nazarov auffällige Leistungen.

SID pl rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Strafraumszene Torraumszene Kopfballduell, Zweikampf, Aktion Tim Hoogland VfL Bochum gegen Benjamin Pavard VfB Stuttgart und Timo Baumgartl VfB Stuttgart VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC 10.03.2017 VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC

Penalty scene Torraumszene Ball head duel duel Action shot Tim Hoogland VfL Bochum against Benjamin PAVARD VfB Stuttgart and Timo Baumgartl VfB Stuttgart VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC 10 03 2017 VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC

1:1 gegen Bochum: Stuttgart kassiert Dämpfer im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – Tabellenführer VfB Stuttgart hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga Federn gelassen. Die Schwaben kamen gegen den VfL Bochum nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, bauten zu Beginn des 24. Spieltages den Vorsprung auf den Relegationsplatz aber immerhin auf sieben Punkte aus. Union Berlin hat auf Rang zwei nur noch zwei Punkte Rückstand.

Der Ex-Bochumer Daniel Ginczek rettete dem VfB im ersten Heimspiel nach dem Rauswurf von Weltmeister Kevin Großkreutz mit seinem Tor in der 70. Minute zumindest einen Punkt. Die Bochumer verpassten ihren ersten Sieg beim VfB seit 1987, kamen aber dem endgültigen Klassenerhalt einen weiteren Schritt näher. Die Führung hatte ausgerechnet Geburtstagskind Anthony Losilla erzielt. Der defensive Mittelfeldspieler, der am Freitag 31 Jahre alt wurde, beschenkte sich in der zehnten Minute mit seinem ersten Saisontreffer selbst.

Die Hausherren kamen vor der Pause auch dank intensiver Gegenwehr des VfL kaum ins Spiel. Bochum war zunächst die bessere Mannschaft und hatte durch Johannes Wurtz (27.) eine weitere gute Möglichkeit. VfB-Trainer Hannes Wolf reagierte schon nach einer halben Stunde und brachte Matthias Zimmermann für Anto Grgic.

Nach der Pause spielte Stuttgart strukturierter, tat sich aber gegen die gute Bochumer Defensive um die Routiniers Felix Bastians und Marco Hoogland schwer. Hoogland musste 20 Minuten vor dem Ende verletzt vom Feld, und da Gästetrainer Gertjan Verbeek bereits dreimal gewechselt hatte, agierte Bochum in Unterzahl. Das nutzte Joker Ginczek, der zwölf Minuten nach seiner Einwechslung ein Zuspiel von Carlos Mané aus kurzer Distanz verwertete.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Bochum, Germany, 03.03.2017, 2. Bundesliga 23. Spieltag, VfL Bochum - Fortuna Duesseldorf, im Zweikampf von links: Marcel Sobottka ( Duesseldorf ) und Johannes Wurtz ( Bochum ) im zweikampf ( DeFodi521

Bochum Germany 03 03 2017 2 Bundesliga 23 Matchday VfL Bochum Fortuna Duesseldorf in duel from left Marcel Sobottka Duesseldorf and John Wurtz Bochum in duel

Last-Minute-Tor beendet Düsseldorfer Negativserie

via Sky Sport Austria

(SID) –  Mit einem Last-Minute-Elfmeter hat Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf seine Negativserie gestoppt und dem VfL Bochum die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Ihlas Bebou verwandelte in der Nachspielzeit (90.+3) einen Foulelfmeter zum 2:1 (0:1) der Rheinländer im Westderby in Bochum.

Während die Düsseldorfer nach neun Spielen wieder einen Sieg feierten, ging der VfL erstmals in dieser Spielzeit daheim als Verlierer vom Platz. Beide Teams stehen im Tabellenmittelfeld.

Peniel Mlapa hatte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung gebracht, als die Düsseldorfer in der Abwehr unsortiert waren (43.). Rouwen Hennings glich für die Fortuna kurz nach dem Wiederbeginn verdientermaßen aus (48.). Der Stürmer beendete seine Durststrecke und traf erstmals seit dem 21. Oktober 2016. Kurz vor Schluss sah Bochums Dominik Wydra (90.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Die Halbzeitführung der Bochumer war glücklich. Denn die Gäste hatten mehr vom Spiel und die Mehrzahl der Torchancen, doch allein Hennings scheiterte dreimal in aussichtsreicher Position.

Beim Ausgleich allerdings hatte die Fortuna Glück: Nach Hennings’ Schuss sprang der Ball von der Latte an den Hinterkopf des Bochumer Torhüters Manuel Riemann und von dort über die Linie. Auf der anderen Seite verhinderte das Aluminium einen Treffer: Der eingewechselte Pawel Dawidowicz köpfte den Ball an den Pfosten (77.).

Bester Spieler des VfL war dennoch der Keeper. Bei den Düsseldorfern überzeugten vor allem Torschütze Hennings und Mittelfeldspieler Oliver Fink.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

26.02.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 22. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - VfL Bochum - / DaMa - Hanno Behrens (18, 1. FC Nürnberg / FCN ) Nico Rieble (27, VfL Bochum )

26 02 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 22 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club VfL Bochum Dama Hanno Behrens 18 1 FC Nuremberg FCN Nico Rieble 27 VfL Bochum

Bochum bleibt Nürnbergs Angstgegner

via Sky Sport Austria

Der VfL Bochum bleibt der Angstgegner des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Bochumer gewannen bei den Franken 1:0 (1:0) und feierten bereits ihren achten Sieg (zwei Unentschieden) im zehnten Zweitligaduell mit dem Club. Mit 29 Punkten liegen beide Mannschaften fernab von Aufstiegs- oder Abstiegskampf im Mittelfeld der Liga.

Verbeek: Man fragt sich, was man die ganze Woche gemacht hat
brightcove.createExperiences();

Im 400. Zweitligaspiel der Gäste erzielte Nils Quaschner vor 25.700 Zuschauern in der 35. Minute das Tor des Tages, kurz zuvor hatte Johannes Wurtz die Bochumer Führung nur knapp verpasst, als er per Seitfallzieher den Pfosten traf (33.). Nürnberg übernahm vor 24.000 Zuschauern anschließend die Kontrolle, kassierte aber dennoch die fünfte Niederlage im elften Heimspiel der Saison.

Zwar knüpften beide Teams nicht an das spektakuläre Hinspiel (5:4 für Bochum) an, für VfL-Trainer Gertjan Verbeek war es trotzdem ein besonderer Sieg, immerhin ging es gegen seinen Ex-Verein. “In Nürnberg hat meine Karriere im Ausland begonnen. Ich habe dort viele Emotionen in kurzer Zeit erlebt und kenne auch noch einige Mitarbeiter”, hatte der Niederländer vor dem Spiel gesagt. Durch den zweiten Sieg nacheinander hat sich der VfL zunächst der Sorgen um den Klassenverbleib entledigt.

SID cp rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
30.10.2016, Fussball, Saison 2016/2017, 2. BL, 11. Spieltag, VfL Bochum - 1. FC Heidenheim 2:1, Jubel (v.re.) Görkem Saglam, Goerkem Saglam (VfL Bochum), Tom Weilandt (VfL Bochum), Dominik Wydra (VfL Bochum), Torwart Manuel Riemann (VfL Bochum)

30 10 2016 Football Season 2016 2017 2 BL 11 Matchday VfL Bochum 1 FC Heidenheim 2 1 cheering v right Görkem Saglam GÖRKEM Saglam VfL Bochum Tom Weilandt VfL Bochum Dominic Wydra VfL Bochum Goalkeeper Manuel Riemann VfL Bochum

Erster Saisontreffer von Wydra lässt Bochum jubeln

via Sky Sport Austria

Mit einem späten Joker-Doppelschlag hat der VfL Bochum nicht nur seine erste Heimniederlage der Saison ist der 2. Fußball-Bundesliga verhindert, sondern auch seine Talfahrt beendet. Durch Tore der eingewechselten Tom Weilandt (84.) und Dominik Wydra (87.) kamen die Westfalen gegen den Aufsteiger Würzburger Kickers noch zu einem 2:1 (0:1) und feierten den ersten Dreier seit dem 10. Dezember 2016 (1:0 gegen 1860 München).

Die Bochumer setzten sich damit erst einmal von der Abstiegszone ab. Für Würzburg geht dagegen der Abwärtstrend weiter: Aus den letzten neun Spielen holte der Neuling nur einen Sieg.

Der VfL war durch ein Eigentor von Tim Hoogland in Rückstand geraten (26.). Der Abwehrspieler lenkte eine Hereingabe von Peter Kurzweg ins eigene Netz. Erst in der Schlussphase drehten die Bochumer mit einem Kraftakt das Spiel.

Lange fehlten Tempo und Ideen, um die stabile Würzburger Defensive zu knacken. Die 11.123 Zuschauer schickten die Gastgeber mit Pfiffen zur Halbzeit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Gertjan Verbeek in Pawel Dawidowicz und Weilandt zwei neue Spieler, doch neue Impulse gab der frühe Doppelwechsel zunächst nicht. Nach gut einer Stunde schickte der Coach auch Wydra aufs Feld und bewies damit am Ende ein glückliches Händchen.

Die Gäste hatten zuvor allerdings durch Tobias Schröck die große Chance zum 2:0, VfL-Torhüter Manuel Reimann verhinderte mit einer Glanzparade jedoch die Vorentscheidung (48.). Auf der Gegenseite traf Peniel Mlapa den Pfosten (75.).

Bei den lange enttäuschenden Bochumern war Torhüter Riemann bester Spieler. Bei den Gästen überzeugten Marco Königs und Felix Müller.

SID tl rd

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HANOVER, GERMANY - FEBRUARY 13: Martin Harnik and Edgar Prib of Hannover celebration the Goal 1:1 during the Second Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Bochum 1848 at HDI-Arena on February 13, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

2:1 gegen Bochum: Hannover nach Harniks Doppelpack wieder Zweiter

via Sky Sport Austria

(SID) – Dank eines Doppelpacks von Martin Harnik hält Hannover 96 Anschluss im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga. Die Saisontreffer neun und zehn des Torjägers sicherten den Niedersachsen einen hart erkämpften 2:1 (1:1)-Sieg gegen den VfL Bochum und die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz. Das mögliche dritte Tor verpasste der Stürmer, als er in der 73. Minute einen Strafstoß am Tor vorbeischoss.

Harnik: “Bisschen ärgert mich der verschossene Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Der österreichische Nationalspieler war in der 45. Minute mit einem Drehschuss sowie in der 64. Minute per Foulelfmeter erfolgreich. Für die Gäste traf Johannes Wurtz (16.), es war das siebte Saisontor des Offensivspielers.

Merkel: “Reicht nicht aus für einen Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Vor 26.000 Zuschauern in der gerade einmal zur Hälfte gefüllten WM-Arena am Maschsee war der Erfolg der Gastgeber am Ende verdient. Ohne vier Stammkräfte war die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek nur in der ersten Halbzeit ein absolut gleichwertiger Gegner.

Verbeek: “Was soll man als VfL-Trainer da noch sagen…”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Bundesliga-Absteiger mehr und mehr, doch in den meisten vielversprechenden Szenen war der finale Pass nicht präzise genug. Pech hatte der VfL allerdings, dass Schiedsrichter Tobias Stieler ein Handspiel von Salif Sané im eigenen Strafraum übersah (74.). Tim Hoogland traf mit einem Kopfball zudem nur die Latte (86.).

Doppel-Torschütze Harnik sowie Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz verdienten sich im Team von Coach Daniel Stendel die besten Noten. Herausragende Bochumer Akteure waren Torhüter Manuel Riemann sowie der quirlige Selim Gündüz.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

BOCHUM, GERMANY - FEBRUARY 05:  Jan Gyamerah of Bochum runs with the ball during the Second Bundesliga match between VfL Bochum 1848 and Karlsruher SC at Vonovia Ruhrstadion on February 5, 2017 in Bochum, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

KSC holt Punkt in Bochum

via Sky Sport Austria

Der Karlsruher SC hat unter dem neuen Coach Mirko Slomka seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigt. Die Badener ertrotzen beim heimstarken VfL Bochum immerhin ein 1:1 (0:0), nachdem sie sogar in Führung gegangen waren.

Das Unentschieden bescherte Slomka vier Punkte aus seinen ersten beiden Partien auf der KSC-Bank. Die in eigenem Stadion noch unbesiegten Bochumer verpassten es indes, mit einem Erfolg Anschluss zur oberen Tabellen-Hälfte herzustellen.

Die Führung durch den eingewechselten Stefan Mugosa (74.) glich Johannes Wurtz (84.) noch aus. In einem durchwachsenen Duell auf dem holprigen Rasen im Ruhrstadion waren die Gastgeber immer dann gefährlich, wenn Peniel Mlapa mit hohen Bällen angespielt wurde.

Der 1,93 Meter große Stürmer verfehlte gleich zweimal per Kopf das KSC-Gehäuse nur knapp (12./22.). Beide Teams präsentierten sich zu Beginn vor 15.294 Zuschauern ideenreich, ließen aber dann gerade im zweiten Abschnitt zusehends die Präzision vermissen.

Bochum musste auf Kapitän und Innenverteidiger Patrick Fabian (Knieverletzung) verzichten. Bei Karlsruhe stand in Fabian Reese nur einer der fünf in der Winterpause gekommenen Neuzugängen in der Startelf. Doch der offensive Mittelfeldspieler – von Schalke 04 bis zum Saisonende ausgeliehen – war das belebende Element im Angriffsspiel der Badener. Besonders mit seinen Weitschüssen sorgte der 19-jährige Reese für Gefahr (40./49.).

Die Führung erzielte aber der in der Winterpause von 1860 gekommene Mugosa, der nach einem verunglückten Schuss von Grischa Prömel einköpfte. Mugosa war erst zehn Minuten zuvor eingewechselt worden.

Beim VfL konnten Mlapa und der bereits in der 14. Minute eingewechselte Görkem Saglam überzeugen. Reese und Moritz Stoppelkamp gefielen bei den Gästen.

SID ul rd

Fussball, Herren, Saison 2016/2017, 2. Bundesliga (18. Spieltag), 1. FC Union Berlin - VfL Bochum 1848, v. l. Kenny Prince Redondo (1. FC Union), Damir Kreilach (1. FC Union), Kristian Pedersen (1. FC Union) , Steven Skrzybski (Union), Sebastian Polter (1. FC Union), Philipp Hosiner (1. FC Union), Jubel nach Tor zum 2:1, 27.01. 2017,

Football men Season 2016 2017 2 Bundesliga 18 Matchday 1 FC Union Berlin VfL Bochum 1848 v l Kenny Prince Redondo 1 FC Union Damir Kreilach 1 FC Union Kristian Pedersen 1 FC Union Steven Skrzybski Union Sebastian Polter 1 FC Union Philipp Hosiner 1 FC Union cheering After goal to 2 1 27 01 2017

Union Berlin mit starkem Comeback gegen Bochum

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Union Berlin ist zum Rückrundenauftakt knapp einer bitteren Niederlage entgangen. Gegen den Tabellenelften VfL Bochum siegte das Team von Trainer Jens Keller nach 0:1-Rückstand mit 2:1 (0:1). Debütant Sebastian Polter (67.) und Steven Skrzybski (80.) drehten die Partie, nachdem Tim Hoogland (40.) die Gäste im ersten Durchgang in Führung gebracht hatte.

Durch den Sieg rückt Union mit 31 Punkten vorerst auf dem vierten Rang vor. Der 1. FC Heidenheim kann mit einem Erfolg am Samstag bei Erzgebirge Aue jedoch noch an den Berlinern vorbeiziehen.

Vor 19.130 Zuschauern an der Alten Försterei taten die Berliner zunächst mehr für die Partie, ohne jedoch gefährlich zu werden. Die Gäste dagegen kamen vermehrt durch Konter zu Gelegenheiten. Einen Schuss von Angreifer Peniel Mlapa (14.) konnte der Unions Schlussmann Jakob Busk nur mit Mühe entschärfen. Beim Gegentor durch Hoogland befanden sich die Gastgeber wegen einer Verletzung von Verteidiger Kristian Pedersen zwischenzeitlich in Unterzahl.

Im zweiten Durchgang erhöhte Union das Tempo und drückte Bochum in die eigene Hälfte. Beim Ausgleich durch Polter, der in der Winterpause vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers nach Berlin gewechselt war, rutschte Abwehrspieler Felix Bastians unglücklich weg und entließ den Stürmer ins Duell mit Torwart Manuel Riemann, das dieser verlor. Auch bei Skrzybskis Treffer sah der Keeper nicht gut aus.

SID fk ma

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
v.l. Manuel Riemann (Bochum) springt, kann aber das Tor zum 1:1 durch Aziz Bouhaddouz (St. Pauli) nicht verhindern beim Spiel FC Sankt Pauli vs. VFL Bochum 1848, Fussball, 2. Bundesliga, 17.12.2016 Hamburg Copyright: xHommesx/Eibner-Pressefotox EP_mhs

v l Manuel Riemann Bochum jumps can but the goal to 1 1 through Aziz Bouhaddouz St Pauli not prevent the Game FC Sankt Pauli vs VfL Bochum 1848 Football 2 Bundesliga 17 12 2016 Hamburg Copyright xHommesx Eibner Pressefotox EP_MHS

Bouhaddouz sichert St. Pauli Punkt gegen Bochum – Sorgen um Buballa

via Sky Sport Austria

Schlusslicht FC St. Pauli ist in der 2. Fußball-Bundesliga zum dritten Mal in Folge ungeschlagen geblieben, hat aber trotz mehr als einer Stunde in Überzahl den nächsten Befreiungschlag verpasst. Die Hamburger trennten sich am 17. Spieltag 1:1 (0:1) vom VfL Bochum und überwintern damit auf dem letzten Tabellenplatz.

Aziz Bouhaddouz (76.) gelang immerhin noch der Ausgleich für die Hausherren, die nach einer Roten Karte gegen Bochums Timo Perthel (28.) früh numerisch überlegen waren. Der VfL, der vorerst Elfter bleibt, war durch Peniel Mlapa (20.) in Führung gegangen.

Überschattet wurde die Partie durch eine schwere Verletzung von Daniel Buballa. Der Linksverteidiger der Hamburger prallte in der ersten Halbzeit mit Bochums Torhüter Manuel Riemann zusammen, war kurzzeitig bewusstlos und wurde schwer benommen vom Feld getragen. Mit einem Schädel-Hirn-Trauma wurde der 26-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert.

Vor 29.546 Zuschauern am Millerntor wurde es bereits in der dritten Spielminute turbulent, als Bouhaddouz nach einer verunglückten Kopfball-Rückgabe von Bochums Timo Perthel mit der Hacke den Ball an die Latte setzte. Nach der Auswechselung von Buballa und dem damit verbundenen Schreck hatten sich die Hamburger noch nicht neu sortiert, als Mlapa aus 16 Metern zur Gäste-Führung traf.

Hektisch ging es weiter: Bei einem unbeholfenen Klärungsversuch traf Perthel St. Paulis japanischem Offensiv-Wirbel Ryo Miyaichi mit dem Fuß am Kopf – nach langen Diskussion sah der Bochumer Rot.

In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren in der Folge mehr vom Spiel, blieben aber zu harmlos und rannten lange vergeblich auf den Ausgleich an. Diesen begünstigte VfL-Schlussmann Manuel Riemann mit einem Patzer.

SID cl mh

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Aktuelle Beiträge

28.04.2017, Fussball GER, 2. Bundesliga Saison 2016 2017, 31. Spieltag, VfL Bochum - Dynamo Dresden, Görkem Saglam, Goerkem Saglam (VfL Bochum), re., erzielt das Tor zum 4-2

28 04 2017 Football ger 2 Bundesliga Season 2016 2017 31 Matchday VfL Bochum Dynamo Dresden Görkem Saglam GÖRKEM Saglam VfL Bochum right reached the goal to 4 2

4:2 nach 0:2: Bochum nach Aufholjagd vor Klassenerhalt

via Sky Sport Austria

Dem VfL Bochum ist der Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga nach einer nicht mehr für möglich gehaltenen Wende im Spiel gegen Dynamo Dresden kaum noch zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek gewann nach einer desaströsen ersten Halbzeit und einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt mit 4:2 (0:2) und hat nach dem Auftakt des 31. Spieltags sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Bastians: Wurden in Halbzeit eins vorgeführt
brightcove.createExperiences();

Der Ex-Dresdner Anthony Lossila (70.) und Görkem Saglam (88.) vollendeten vor 17.264 Zuschauern eine furiose Aufholjagd, zuvor hatten Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) innerhalb von einer Minute das Match egalisiert. Verbeek hatte in der Halbzeitpause anscheinend die richtigen Worte gefunden, um sein lethargisches Team wachzurütteln. Nach den Dynamo-Treffern von Marvin Stefaniak (8.) und Akaki Gogia (26.) hatte den VfL ein lautes Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Dresden zeigte im Ruhrstadion nur in der ersten Halbzeit eine Reaktion auf die dürftigen Vorstellungen der vergangenen drei Partien. Nach der Pause fehlte den Gästen, die bis vor wenigen Wochen noch vom Durchmarsch in die Bundesliga geträumt hatten, wie zuletzt die Spannung. Dresden droht einer guten Saison im Schlussspurt einen faden Beigeschmack zu verleihen.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

SID cp er

Jubel, Torjubel, Torerfolg, celebrate the goal, goal, celebration, Jubel ueber das Tor, optimistisch, Action, Aktion nach Tor zum 1:0 durch Christoffer Nyman (Braunschweig, 15), Fussball, 2. Bundesliga, Eintracht Braunschweig - VfL Bochum, xtgx

cheering goal celebration Goals Celebrate The Goal Goal Celebration cheering ueber the goal optimistic Action Action shot After goal to 1 0 through Christoffer Nyman Brunswick 15 Football 2 Bundesliga Eintracht Brunswick VfL Bochum xtgx

Braunschweig klettert auf Rang zwei

via Sky Sport Austria

Eintracht Braunschweig spricht im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga weiter ein gewichtiges Wort mit. Die Niedersachsen besiegten am 30. Spieltag den VfL Bochum mit 2:0 (0:0) und liegen zumindest vorläufig hinter dem VfB Stuttgart und vor dem Erzrivalen Hannover 96 (alle 57 Punkte) auf dem zweiten Platz.

Acht Tage nach der schmerzhaften 0:1-Niederlage in Hannover schoss der schwedische Angreifer Christoffer Nyman (46./87.) die Braunschweiger zum elften Heimsieg der Saison. Sollte Stuttgart am Montag gegen Union Berlin (54) verlieren, ginge das Top-Quartett der Liga punktgleich in die letzten vier Spieltage.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte vor 21.650 Zuschauern schlug Nyman nur 57 Sekunden nach dem Seitenwechsel eiskalt zu. Ausgehend von einer kurzen Faustabwehr von Bochum-Keeper Manuel Riemann bekam der VfL den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Ken Reichel hatte das Auge für Nyman, der trocken in die kurze Ecke vollstreckte.

In der Folge bekam die Eintracht vermehrt Probleme gegen einen gut eingestellten Gast aus Bochum, der in den vorherigen vier Ligaspielen jeweils ohne Gegentreffer geblieben war – und der nach der ersten Niederlage seit sieben Runden unvermindert um den Klassenerhalt bangen muss. Nyman machte kurz vor Schluss alles klar, als er einen zunächst von Manuel Riemann gehaltenen Foulefmeter im Nachsetzen verwandelte.

Gute Nachrichten hatte Braunschweig bereits vor dem Spiel zu vermelden: Der Vertrag mit Offensivspieler Onel Hernández (24) wurde vorzeitig um ein Jahr bis 2020 verlängert.

Fußball 2. Bundesliga 29. Spieltag VfL Bochum - SpVgg Greuther Fürth am 16.04.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Schlussjubel - Bochumer Spieler feiern mit ihren Fans den Heimsieg xRx

Football 2 Bundesliga 29 Matchday VfL Bochum Spvgg Greuther Fuerth at 16 04 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Final cheering Bochum Players celebrate with theirs supporters the Home victory xRx

Bochum vergrößert Polster auf Abstiegsregion

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat sein Polster auf die Abstiegsregion wieder vergrößert. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek setzte sich gegen die SpVgg Greuther Fürth knapp und etwas schmeichelhaft mit 1:0 (1:0) durch. Mit dem ersten Heimsieg überhaupt gegen die Kleeblätter und nun 37 Punkten schob sich der Revierklub auf einen Mittelfeldplatz.

Thomas Eisfeld gelang bei seinem ersten Startelfeinsatz seit rund einem halben Jahr in der 18. Minute das 1:0 für den VfL, der schon häufiger in dieser Spielzeit eine Führung noch vergab. Fürth, das weiterhin auf dem sechsten Platz rangiert, war jedoch nicht zwingend genug in der Offensive, um der Begegnung noch eine Wende zu geben.

Nach zuletzt sechs Spielen ohne Dreier war bei den Bochumern eine gewisse Unsicherheit erkennbar, zumindest der Einsatz stimmte jedoch. Für Fürth war es nach einer zuvor längeren Erfolgsserie die zweite Schlappe in Folge. Ein bisschen war der Mannschaft von Trainer Janos Radoki anzumerken, dass sie in den verbleibenden Spielen weder ins Aufstiegsrennen eingreifen, noch in echte Abstiegsgefahr geraten kann.

SID sr cl
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Selim Guenduez ( VfL Bochum 7 ) Marc Schnatterer (1.FC Heidenheim 7), 1.FC Heidenheim vs. VfL Bochum 1848, 2.Bundesliga, Fussball, 08.04.2017, Heidenheim Copyright: xLangerx/xEibner-Pressefotox EP_HLR

Selim Guenduez VfL Bochum 7 Marc Schnatterer 1 FC Heidenheim 7 1 FC Heidenheim vs VfL Bochum 1848 2 Bundesliga Football 08 04 2017 Heidenheim Copyright xLangerx xEibner Pressefotox EP_HLR

Nullnummer zwischen Heidenheim und Bochum

via Sky Sport Austria

Der 1. FC Heidenheim und der VfL Bochum steuern in der 2. Fußball-Bundesliga mit kleinen Schritten Richtung Klassenerhalt. Heidenheim verbesserte sich durch ein 0:0 gegen den früheren Bundesligisten auf 36 Zähler und dürfte damit bei sieben Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16 aus dem Gröbsten raus sein. Bochum muss nach seinem vierten Remis in Folge und 34 Zählern den Blick dagegen sechs Spieltage vor Saisonende noch nach unten richten.

Vor 11.100 Zuschauern hatten die Gäste in der 14. Minute die erste gute Möglichkeit durch Peniel Mlapa. Zwölf Minuten später verhinderte VfL-Verteidiger Tim Hoogland einen Rückstand, als er in höchster Not kurz vor der Linie den Ball nach einem Kunstschuss von Marc Schnatterer über das eigene Tor lenkte.

Der FC-Kapitän hatte nach einem Fehlpass von Bochums Torwart Manuel Riemann aus rund 40 Metern sein Glück versucht. Kurz darauf machte der Bochumer Spielführer mit einer Glanzparade gegen Tim Kleindienst seinen Fehler wieder wett.

Nach der Pause bot sich den Besuchern ebenfalls ein ausgeglichenes Bild. Die Gastgeber hatten durch Kleindienst und John Verhoek noch zwei gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite war Mlapa ein ständiger Unruherd. Zudem traf Johannes Wurtz (72.) noch den Pfosten und Nils Quaschner vergab kurz vor Schluss eine gute Gelegenheit.

Beste Heidenheimer waren Schnatter und Sebastian Griesbeck, beim VfL ragten Hoogland und Selim Gündüz heraus.

SID jz rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Torlos in Bochum: Kaiserslautern im Abstiegskampf ohne Glück

via Sky Sport Austria

SID – Der 1. FC Kaiserslautern kommt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nicht von der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier holte beim VfL Bochum am 27. Spieltag nur ein 0:0 und hat nun sechs Spiele in Folge nicht gewonnen. Stürmer Jacques Zoua vergab dabei die größte Chance auf den Sieg, der Stürmer scheiterte per Foulelfmeter (21.) an Bochums Torhüter Manuel Riemann.

Mit nun 29 Punkten steht Kaiserslautern auf dem 14. Rang weiter in Schlagdistanz der Abstiegsplätze. Der VfL Bochum (33) hielt mit dem vierten Remis in Serie immerhin seinen Platz im unteren Mittelfeld der Tabelle.

Vor 12.932 Zuschauern war Bochum auf Spielkontrolle aus. Die besseren Chancen ergaben sich beinahe über die gesamte Spielzeit jedoch für die teilweise stark konternden Gäste, vor allem das variable Sturmduo Zoua und Osayamen Osawe bereitete dem VfL Probleme.

Auch der Elfmeter brachte jedoch nicht die Führung für Kaiserslautern: Zoua schloss schwach ab, Riemann parierte auch den Nachschuss von Christoph Moritz. Vor dem Strafstoß war Osawe von Pawel Dawidowicz gefoult worden.

Beitragsbild: Getty Images

v.li.: Nils Quaschner (BOC, 36), Tim Kister (SVS, 14), Zweikampf, Duell, duel, tackle, tackling, Dynamik, Action, Aktion, Fussball, 2.Bundesliga, SV Sandhausen - VfL Bochum, xozx

v left Nile Quaschner BOC 36 Tim Kister SVS 14 duel Duel Duel Tackle Tackling Dynamics Action Action shot Football 2 Bundesliga SV Sandhausen VfL Bochum xozx

Remis gegen Bochum: Sandhausen seit sieben Spielen ohne Sieg

via Sky Sport Austria

Der SV Sandhausen tritt in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf der Stelle. Durch das torlose Remis gegen den VfL Bochum blieben die Kraichgauer zum siebten Mal in Folge ohne Sieg. Die Sandhäuser verbuchten dabei drei Unentschieden und vier Niederlagen.

Der Ex-Bundesligist aus Bochum ist ebenfalls seit vier Partien sieglos und hat von den vergangenen zehn Auswärtsspielen nur eine gewonnen.

Das Unentschieden am Samstag brachte beide Teams nicht weiter. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt für Sandhausen acht, für Bochum sieben Zähler. Der SVS rangiert allerdings in der Tabelle weiterhin vor dem VfL.

Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte vor 5465 Zuschauern Bochums Jan Gyamerah (14.) auf dem Fuß. Aus sechs Metern scheiterte er jedoch am glänzend reagierenden SVS-Keeper Marco Knaller. Beide Mannschaften scheuten das Risiko, so blieben Torchancen Mangelware. Mit ihrem auf Kompaktheit ausgerichteten Spiel neutralisierten sich die Teams weitestgehend. Die Zuschauer bekamen keinen Fußball-Leckerbissen geboten.

Auch in der zweiten Halbzeit boten beide Teams den Fans weiterhin Hausmannskost, Torchancen gab es weiterhin kaum. Nur selten konnten sich die Offensivspieler durchsetzen und Gefahr vor dem gegnerischen Tor heraufbeschwören.

Die Bestnoten bei Sandhausen verdienten sich Tim Kister und Markus Karl. Bei den Gästen gefielen Tim Hogland und Johannes Wurtz.

SID rd jz
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Fußball 2. Liga 25. Spieltag VfL Bochum - Erzgebirge Aue am 19.03.2017 im Vonovia Ruhrstadion in Bochum Torwart Martin Männel / Maennel (Aue) gegen Tim Hoogland (Bochum) - wilde Szenen im Strafraum - Rudelbildung MH

Football 2 League 25 Matchday VfL Bochum Ore Mountains Aue at 19 03 2017 in Vonovia Ruhrstadion in Bochum Goalkeeper Martin Männel Maennel Aue against Tim Hoogland Bochum Wilde Scenes in Penalty Rudel education MH

1:1 in Bochum: Aue rutscht auf Abstiegsplatz ab

via Sky Sport Austria

Erzgebirge Aue ist trotz einer Punkteteilung beim VfL Bochum auf Abstiegsplatz 17 abgerutscht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco reichte es für die Sachsen am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga in Westfalen zu einem 1:1 (1:0). Bochum blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg und muss weiterhin auch nach unten schauen.

Vor 13.875 in Bochum verwandelte Dimitrij Nazarov schon der 11. Spielminute einen umstrittenen Foulelfmeter zur frühen Gästeführung. Nach dem Wechsel kam Bochum durch Johannes Wurtz zum verdienten Ausgleich (62.).

Aue erwischte den besseren Start in die Partie und traf schon in der Anfangsphase durch Nazarov den Außenpfosten (2.). Die Sachsen blieben auch in der Folge das wachere Team, Bochum agierte im Offensivspiel zu einfallslos. Erst kurz vor dem Wechsel erhöhte der VfL den Druck, blieb aber ungefährlich.

Zum Wiederanpfiff brachte Verbeek in Marco Stiepermann und Jan Gyamerah frische Kräfte und die Gastgeber verlagerten das Geschehen nun mehr und mehr in die Auer Hälfte.

Bochum hatte in Wurtz und Felix Bastians bemühte Akteure, bei Aue zeigten Torhüter Martin Männel und Nazarov auffällige Leistungen.

SID pl rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
Strafraumszene Torraumszene Kopfballduell, Zweikampf, Aktion Tim Hoogland VfL Bochum gegen Benjamin Pavard VfB Stuttgart und Timo Baumgartl VfB Stuttgart VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC 10.03.2017 VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC

Penalty scene Torraumszene Ball head duel duel Action shot Tim Hoogland VfL Bochum against Benjamin PAVARD VfB Stuttgart and Timo Baumgartl VfB Stuttgart VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC 10 03 2017 VfB Stuttgart vs VfL Bochum BOC

1:1 gegen Bochum: Stuttgart kassiert Dämpfer im Aufstiegskampf

via Sky Sport Austria

(SID) – Tabellenführer VfB Stuttgart hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga Federn gelassen. Die Schwaben kamen gegen den VfL Bochum nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus, bauten zu Beginn des 24. Spieltages den Vorsprung auf den Relegationsplatz aber immerhin auf sieben Punkte aus. Union Berlin hat auf Rang zwei nur noch zwei Punkte Rückstand.

Der Ex-Bochumer Daniel Ginczek rettete dem VfB im ersten Heimspiel nach dem Rauswurf von Weltmeister Kevin Großkreutz mit seinem Tor in der 70. Minute zumindest einen Punkt. Die Bochumer verpassten ihren ersten Sieg beim VfB seit 1987, kamen aber dem endgültigen Klassenerhalt einen weiteren Schritt näher. Die Führung hatte ausgerechnet Geburtstagskind Anthony Losilla erzielt. Der defensive Mittelfeldspieler, der am Freitag 31 Jahre alt wurde, beschenkte sich in der zehnten Minute mit seinem ersten Saisontreffer selbst.

Die Hausherren kamen vor der Pause auch dank intensiver Gegenwehr des VfL kaum ins Spiel. Bochum war zunächst die bessere Mannschaft und hatte durch Johannes Wurtz (27.) eine weitere gute Möglichkeit. VfB-Trainer Hannes Wolf reagierte schon nach einer halben Stunde und brachte Matthias Zimmermann für Anto Grgic.

Nach der Pause spielte Stuttgart strukturierter, tat sich aber gegen die gute Bochumer Defensive um die Routiniers Felix Bastians und Marco Hoogland schwer. Hoogland musste 20 Minuten vor dem Ende verletzt vom Feld, und da Gästetrainer Gertjan Verbeek bereits dreimal gewechselt hatte, agierte Bochum in Unterzahl. Das nutzte Joker Ginczek, der zwölf Minuten nach seiner Einwechslung ein Zuspiel von Carlos Mané aus kurzer Distanz verwertete.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

Bochum, Germany, 03.03.2017, 2. Bundesliga 23. Spieltag, VfL Bochum - Fortuna Duesseldorf, im Zweikampf von links: Marcel Sobottka ( Duesseldorf ) und Johannes Wurtz ( Bochum ) im zweikampf ( DeFodi521

Bochum Germany 03 03 2017 2 Bundesliga 23 Matchday VfL Bochum Fortuna Duesseldorf in duel from left Marcel Sobottka Duesseldorf and John Wurtz Bochum in duel

Last-Minute-Tor beendet Düsseldorfer Negativserie

via Sky Sport Austria

(SID) –  Mit einem Last-Minute-Elfmeter hat Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf seine Negativserie gestoppt und dem VfL Bochum die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Ihlas Bebou verwandelte in der Nachspielzeit (90.+3) einen Foulelfmeter zum 2:1 (0:1) der Rheinländer im Westderby in Bochum.

Während die Düsseldorfer nach neun Spielen wieder einen Sieg feierten, ging der VfL erstmals in dieser Spielzeit daheim als Verlierer vom Platz. Beide Teams stehen im Tabellenmittelfeld.

Peniel Mlapa hatte die Gastgeber kurz vor der Pause in Führung gebracht, als die Düsseldorfer in der Abwehr unsortiert waren (43.). Rouwen Hennings glich für die Fortuna kurz nach dem Wiederbeginn verdientermaßen aus (48.). Der Stürmer beendete seine Durststrecke und traf erstmals seit dem 21. Oktober 2016. Kurz vor Schluss sah Bochums Dominik Wydra (90.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Die Halbzeitführung der Bochumer war glücklich. Denn die Gäste hatten mehr vom Spiel und die Mehrzahl der Torchancen, doch allein Hennings scheiterte dreimal in aussichtsreicher Position.

Beim Ausgleich allerdings hatte die Fortuna Glück: Nach Hennings’ Schuss sprang der Ball von der Latte an den Hinterkopf des Bochumer Torhüters Manuel Riemann und von dort über die Linie. Auf der anderen Seite verhinderte das Aluminium einen Treffer: Der eingewechselte Pawel Dawidowicz köpfte den Ball an den Pfosten (77.).

Bester Spieler des VfL war dennoch der Keeper. Bei den Düsseldorfern überzeugten vor allem Torschütze Hennings und Mittelfeldspieler Oliver Fink.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Imago

26.02.2017 - Fussball - Saison 2016 2017 - 2. Fussball - Bundesliga - 22. Spieltag: 1. FC Nürnberg Nuernberg FCN Club - VfL Bochum - / DaMa - Hanno Behrens (18, 1. FC Nürnberg / FCN ) Nico Rieble (27, VfL Bochum )

26 02 2017 Football Season 2016 2017 2 Football Bundesliga 22 Matchday 1 FC Nuremberg Nuernberg FCN Club VfL Bochum Dama Hanno Behrens 18 1 FC Nuremberg FCN Nico Rieble 27 VfL Bochum

Bochum bleibt Nürnbergs Angstgegner

via Sky Sport Austria

Der VfL Bochum bleibt der Angstgegner des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Bochumer gewannen bei den Franken 1:0 (1:0) und feierten bereits ihren achten Sieg (zwei Unentschieden) im zehnten Zweitligaduell mit dem Club. Mit 29 Punkten liegen beide Mannschaften fernab von Aufstiegs- oder Abstiegskampf im Mittelfeld der Liga.

Verbeek: Man fragt sich, was man die ganze Woche gemacht hat
brightcove.createExperiences();

Im 400. Zweitligaspiel der Gäste erzielte Nils Quaschner vor 25.700 Zuschauern in der 35. Minute das Tor des Tages, kurz zuvor hatte Johannes Wurtz die Bochumer Führung nur knapp verpasst, als er per Seitfallzieher den Pfosten traf (33.). Nürnberg übernahm vor 24.000 Zuschauern anschließend die Kontrolle, kassierte aber dennoch die fünfte Niederlage im elften Heimspiel der Saison.

Zwar knüpften beide Teams nicht an das spektakuläre Hinspiel (5:4 für Bochum) an, für VfL-Trainer Gertjan Verbeek war es trotzdem ein besonderer Sieg, immerhin ging es gegen seinen Ex-Verein. “In Nürnberg hat meine Karriere im Ausland begonnen. Ich habe dort viele Emotionen in kurzer Zeit erlebt und kenne auch noch einige Mitarbeiter”, hatte der Niederländer vor dem Spiel gesagt. Durch den zweiten Sieg nacheinander hat sich der VfL zunächst der Sorgen um den Klassenverbleib entledigt.

SID cp rd
Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
30.10.2016, Fussball, Saison 2016/2017, 2. BL, 11. Spieltag, VfL Bochum - 1. FC Heidenheim 2:1, Jubel (v.re.) Görkem Saglam, Goerkem Saglam (VfL Bochum), Tom Weilandt (VfL Bochum), Dominik Wydra (VfL Bochum), Torwart Manuel Riemann (VfL Bochum)

30 10 2016 Football Season 2016 2017 2 BL 11 Matchday VfL Bochum 1 FC Heidenheim 2 1 cheering v right Görkem Saglam GÖRKEM Saglam VfL Bochum Tom Weilandt VfL Bochum Dominic Wydra VfL Bochum Goalkeeper Manuel Riemann VfL Bochum

Erster Saisontreffer von Wydra lässt Bochum jubeln

via Sky Sport Austria

Mit einem späten Joker-Doppelschlag hat der VfL Bochum nicht nur seine erste Heimniederlage der Saison ist der 2. Fußball-Bundesliga verhindert, sondern auch seine Talfahrt beendet. Durch Tore der eingewechselten Tom Weilandt (84.) und Dominik Wydra (87.) kamen die Westfalen gegen den Aufsteiger Würzburger Kickers noch zu einem 2:1 (0:1) und feierten den ersten Dreier seit dem 10. Dezember 2016 (1:0 gegen 1860 München).

Die Bochumer setzten sich damit erst einmal von der Abstiegszone ab. Für Würzburg geht dagegen der Abwärtstrend weiter: Aus den letzten neun Spielen holte der Neuling nur einen Sieg.

Der VfL war durch ein Eigentor von Tim Hoogland in Rückstand geraten (26.). Der Abwehrspieler lenkte eine Hereingabe von Peter Kurzweg ins eigene Netz. Erst in der Schlussphase drehten die Bochumer mit einem Kraftakt das Spiel.

Lange fehlten Tempo und Ideen, um die stabile Würzburger Defensive zu knacken. Die 11.123 Zuschauer schickten die Gastgeber mit Pfiffen zur Halbzeit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Gertjan Verbeek in Pawel Dawidowicz und Weilandt zwei neue Spieler, doch neue Impulse gab der frühe Doppelwechsel zunächst nicht. Nach gut einer Stunde schickte der Coach auch Wydra aufs Feld und bewies damit am Ende ein glückliches Händchen.

Die Gäste hatten zuvor allerdings durch Tobias Schröck die große Chance zum 2:0, VfL-Torhüter Manuel Reimann verhinderte mit einer Glanzparade jedoch die Vorentscheidung (48.). Auf der Gegenseite traf Peniel Mlapa den Pfosten (75.).

Bei den lange enttäuschenden Bochumern war Torhüter Riemann bester Spieler. Bei den Gästen überzeugten Marco Königs und Felix Müller.

SID tl rd

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel
HANOVER, GERMANY - FEBRUARY 13: Martin Harnik and Edgar Prib of Hannover celebration the Goal 1:1 during the Second Bundesliga match between Hannover 96 and VfL Bochum 1848 at HDI-Arena on February 13, 2017 in Hanover, Germany. (Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

2:1 gegen Bochum: Hannover nach Harniks Doppelpack wieder Zweiter

via Sky Sport Austria

(SID) – Dank eines Doppelpacks von Martin Harnik hält Hannover 96 Anschluss im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga. Die Saisontreffer neun und zehn des Torjägers sicherten den Niedersachsen einen hart erkämpften 2:1 (1:1)-Sieg gegen den VfL Bochum und die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz. Das mögliche dritte Tor verpasste der Stürmer, als er in der 73. Minute einen Strafstoß am Tor vorbeischoss.

Harnik: “Bisschen ärgert mich der verschossene Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Der österreichische Nationalspieler war in der 45. Minute mit einem Drehschuss sowie in der 64. Minute per Foulelfmeter erfolgreich. Für die Gäste traf Johannes Wurtz (16.), es war das siebte Saisontor des Offensivspielers.

Merkel: “Reicht nicht aus für einen Elfmeter”
brightcove.createExperiences();

Vor 26.000 Zuschauern in der gerade einmal zur Hälfte gefüllten WM-Arena am Maschsee war der Erfolg der Gastgeber am Ende verdient. Ohne vier Stammkräfte war die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek nur in der ersten Halbzeit ein absolut gleichwertiger Gegner.

Verbeek: “Was soll man als VfL-Trainer da noch sagen…”
brightcove.createExperiences();

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Bundesliga-Absteiger mehr und mehr, doch in den meisten vielversprechenden Szenen war der finale Pass nicht präzise genug. Pech hatte der VfL allerdings, dass Schiedsrichter Tobias Stieler ein Handspiel von Salif Sané im eigenen Strafraum übersah (74.). Tim Hoogland traf mit einem Kopfball zudem nur die Latte (86.).

Doppel-Torschütze Harnik sowie Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz verdienten sich im Team von Coach Daniel Stendel die besten Noten. Herausragende Bochumer Akteure waren Torhüter Manuel Riemann sowie der quirlige Selim Gündüz.

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

Beitragsbild: Getty Images

BOCHUM, GERMANY - FEBRUARY 05:  Jan Gyamerah of Bochum runs with the ball during the Second Bundesliga match between VfL Bochum 1848 and Karlsruher SC at Vonovia Ruhrstadion on February 5, 2017 in Bochum, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

KSC holt Punkt in Bochum

via Sky Sport Austria

Der Karlsruher SC hat unter dem neuen Coach Mirko Slomka seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigt. Die Badener ertrotzen beim heimstarken VfL Bochum immerhin ein 1:1 (0:0), nachdem sie sogar in Führung gegangen waren.

Das Unentschieden bescherte Slomka vier Punkte aus seinen ersten beiden Partien auf der KSC-Bank. Die in eigenem Stadion noch unbesiegten Bochumer verpassten es indes, mit einem Erfolg Anschluss zur oberen Tabellen-Hälfte herzustellen.

Die Führung durch den eingewechselten Stefan Mugosa (74.) glich Johannes Wurtz (84.) noch aus. In einem durchwachsenen Duell auf dem holprigen Rasen im Ruhrstadion waren die Gastgeber immer dann gefährlich, wenn Peniel Mlapa mit hohen Bällen angespielt wurde.

Der 1,93 Meter große Stürmer verfehlte gleich zweimal per Kopf das KSC-Gehäuse nur knapp (12./22.). Beide Teams präsentierten sich zu Beginn vor 15.294 Zuschauern ideenreich, ließen aber dann gerade im zweiten Abschnitt zusehends die Präzision vermissen.

Bochum musste auf Kapitän und Innenverteidiger Patrick Fabian (Knieverletzung) verzichten. Bei Karlsruhe stand in Fabian Reese nur einer der fünf in der Winterpause gekommenen Neuzugängen in der Startelf. Doch der offensive Mittelfeldspieler – von Schalke 04 bis zum Saisonende ausgeliehen – war das belebende Element im Angriffsspiel der Badener. Besonders mit seinen Weitschüssen sorgte der 19-jährige Reese für Gefahr (40./49.).

Die Führung erzielte aber der in der Winterpause von 1860 gekommene Mugosa, der nach einem verunglückten Schuss von Grischa Prömel einköpfte. Mugosa war erst zehn Minuten zuvor eingewechselt worden.

Beim VfL konnten Mlapa und der bereits in der 14. Minute eingewechselte Görkem Saglam überzeugen. Reese und Moritz Stoppelkamp gefielen bei den Gästen.

SID ul rd

Fussball, Herren, Saison 2016/2017, 2. Bundesliga (18. Spieltag), 1. FC Union Berlin - VfL Bochum 1848, v. l. Kenny Prince Redondo (1. FC Union), Damir Kreilach (1. FC Union), Kristian Pedersen (1. FC Union) , Steven Skrzybski (Union), Sebastian Polter (1. FC Union), Philipp Hosiner (1. FC Union), Jubel nach Tor zum 2:1, 27.01. 2017,

Football men Season 2016 2017 2 Bundesliga 18 Matchday 1 FC Union Berlin VfL Bochum 1848 v l Kenny Prince Redondo 1 FC Union Damir Kreilach 1 FC Union Kristian Pedersen 1 FC Union Steven Skrzybski Union Sebastian Polter 1 FC Union Philipp Hosiner 1 FC Union cheering After goal to 2 1 27 01 2017

Union Berlin mit starkem Comeback gegen Bochum

via Sky Sport Austria

Fußball-Zweitligist Union Berlin ist zum Rückrundenauftakt knapp einer bitteren Niederlage entgangen. Gegen den Tabellenelften VfL Bochum siegte das Team von Trainer Jens Keller nach 0:1-Rückstand mit 2:1 (0:1). Debütant Sebastian Polter (67.) und Steven Skrzybski (80.) drehten die Partie, nachdem Tim Hoogland (40.) die Gäste im ersten Durchgang in Führung gebracht hatte.

Durch den Sieg rückt Union mit 31 Punkten vorerst auf dem vierten Rang vor. Der 1. FC Heidenheim kann mit einem Erfolg am Samstag bei Erzgebirge Aue jedoch noch an den Berlinern vorbeiziehen.

Vor 19.130 Zuschauern an der Alten Försterei taten die Berliner zunächst mehr für die Partie, ohne jedoch gefährlich zu werden. Die Gäste dagegen kamen vermehrt durch Konter zu Gelegenheiten. Einen Schuss von Angreifer Peniel Mlapa (14.) konnte der Unions Schlussmann Jakob Busk nur mit Mühe entschärfen. Beim Gegentor durch Hoogland befanden sich die Gastgeber wegen einer Verletzung von Verteidiger Kristian Pedersen zwischenzeitlich in Unterzahl.

Im zweiten Durchgang erhöhte Union das Tempo und drückte Bochum in die eigene Hälfte. Beim Ausgleich durch Polter, der in der Winterpause vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers nach Berlin gewechselt war, rutschte Abwehrspieler Felix Bastians unglücklich weg und entließ den Stürmer ins Duell mit Torwart Manuel Riemann, das dieser verlor. Auch bei Skrzybskis Treffer sah der Keeper nicht gut aus.

SID fk ma

 

 

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafelSpielplanTabelle
v.l. Manuel Riemann (Bochum) springt, kann aber das Tor zum 1:1 durch Aziz Bouhaddouz (St. Pauli) nicht verhindern beim Spiel FC Sankt Pauli vs. VFL Bochum 1848, Fussball, 2. Bundesliga, 17.12.2016 Hamburg Copyright: xHommesx/Eibner-Pressefotox EP_mhs

v l Manuel Riemann Bochum jumps can but the goal to 1 1 through Aziz Bouhaddouz St Pauli not prevent the Game FC Sankt Pauli vs VfL Bochum 1848 Football 2 Bundesliga 17 12 2016 Hamburg Copyright xHommesx Eibner Pressefotox EP_MHS

Bouhaddouz sichert St. Pauli Punkt gegen Bochum – Sorgen um Buballa

via Sky Sport Austria

Schlusslicht FC St. Pauli ist in der 2. Fußball-Bundesliga zum dritten Mal in Folge ungeschlagen geblieben, hat aber trotz mehr als einer Stunde in Überzahl den nächsten Befreiungschlag verpasst. Die Hamburger trennten sich am 17. Spieltag 1:1 (0:1) vom VfL Bochum und überwintern damit auf dem letzten Tabellenplatz.

Aziz Bouhaddouz (76.) gelang immerhin noch der Ausgleich für die Hausherren, die nach einer Roten Karte gegen Bochums Timo Perthel (28.) früh numerisch überlegen waren. Der VfL, der vorerst Elfter bleibt, war durch Peniel Mlapa (20.) in Führung gegangen.

Überschattet wurde die Partie durch eine schwere Verletzung von Daniel Buballa. Der Linksverteidiger der Hamburger prallte in der ersten Halbzeit mit Bochums Torhüter Manuel Riemann zusammen, war kurzzeitig bewusstlos und wurde schwer benommen vom Feld getragen. Mit einem Schädel-Hirn-Trauma wurde der 26-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert.

Vor 29.546 Zuschauern am Millerntor wurde es bereits in der dritten Spielminute turbulent, als Bouhaddouz nach einer verunglückten Kopfball-Rückgabe von Bochums Timo Perthel mit der Hacke den Ball an die Latte setzte. Nach der Auswechselung von Buballa und dem damit verbundenen Schreck hatten sich die Hamburger noch nicht neu sortiert, als Mlapa aus 16 Metern zur Gäste-Führung traf.

Hektisch ging es weiter: Bei einem unbeholfenen Klärungsversuch traf Perthel St. Paulis japanischem Offensiv-Wirbel Ryo Miyaichi mit dem Fuß am Kopf – nach langen Diskussion sah der Bochumer Rot.

In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren in der Folge mehr vom Spiel, blieben aber zu harmlos und rannten lange vergeblich auf den Ausgleich an. Diesen begünstigte VfL-Schlussmann Manuel Riemann mit einem Patzer.

SID cl mh

Foto: Imago

ZusammenfassungLive KommentarZeitleisteHeatmapKreidetafel

VfL Bochum 1848 Social Wall