Zum Inhalt Zum Menü

Sport Mix

Aktuelle Beiträge

Mahalbasic: “Hoffentlich schaffe ich den Sprung in ein besseres Team”

via Sky Sport Austria

Basketball-Legionär Rasid Mahalbasic verfolgte gestern das 5. Semifinalspiel zwischen den Oberwart und dem WBC Wels und hatte kurz Zeit um auf seine erste Saison in der spanischen Liga zurückzublicken. “Die erste Saison in Spanien, vor allem die ersten zwei Monate waren unglaublich. Wir haben sehr gut gespielt, aber dann haben wir Anfang März den Faden verloren und 9-10 Spiele in Serie sind den Bach runtergegangen”, so der Center von Real Betis Sevilla. Mit seinem Team landetete der 2,10 m große ÖBV-Teamspieler in der abgelaufenen Saison nur auf dem vorletzten Tabellenplatz. “Wir sind verdient Vorletzter geworden”, schätzt Mahalbasic die Leistungen des Teams sehr kritisch ein. Persönlich lief es nicht ganz so schlecht: “Ich sehe es sehr positiv. Die spanische Liga ist unglaublich. Die Organisation ist sehr gut und das Zuschauerinteresse sehr groß.”

Nun hofft der 26-Jährige auf einen Wechsel zu einem besseren Verein, mit dem er auch um die Playoff-Plätze kämpfen kann. Vielleicht sogar gemeinsam mit dem zweiten österreichischen Spanien-Legionär Thomas Schreiner: “Thomas ist ein sehr guter Pointguard, der in Spanien etabliert ist und viele Teams wünschen sich ihn in ihren Reihen. Vielleicht gelingt auch im der Sprung zu einem anderen Team”, so Mahalbasic im Gespräch mit Sky-Moderator Johannes Brandl. Schreiner schaffte mit seinem Klub BC Andorra als Achter den Sprung in die Playoffs der spanischen ACB.

Mahalbasic: “Freue mich auf Jakob”

NBA-Export Jakob Pöltl kündigte vor wenigen Tagen bei seinem Besuch in Wien an, dass er für die EM-Qualifikationsspiele des ÖBV-Teams im Spätsommer zur Verfügung stehen könnte. “Ich würde mich sehr freuen, wenn er kommt. Ich würde natürlich auch einen Schritt zurückstecken und ihn dann auf meiner Position spielen lassen”, so Mahalbasic auf die Frage nach dem Toronto Raptors- Legionär.  “Ich glaube, wenn er kommen würde, wäre er eine große Verstärkung. Nicht nur sportlich, sondern auch medial wäre es sehr gut für den Basketball”, so Mahalbasic weiter.

Ex-Weltmeister Nicky Hayden nach Verkehrsunfall verstorben

via Sky Sport Austria

Cesena (APA/sda) – Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden ist am Montag nach Auskunft des Maurizio-Bufalini-Krankenhauses in Cesena verstorben. Der US-Amerikaner erlag im Alter von nur 35 Jahren den Folgen eines Fahrradunfalls von Mittwoch. Hayden war bei Riccione nahe Rimini bei einer Fahrradtour mit einem Auto kollidiert, im Spital ist er u.a. wegen multipler Hirntraumata ins künstliche Koma versetzt worden.

Der ehemalige Weltklasse-Motorradfahrer hatte den MotoGP-Titel 2006 geholt, war bis 2015 in der “Königsklasse” engagiert. Er feierte drei Siege und fuhr insgesamt 28-mal auf das Podest. Seit dem vergangenen Jahr startete er für Honda in der Superbike-WM.

VIENNA,AUSTRIA,07.MAY.17 - ATHLETICS, RUNNING - Wings for Life Run. Image shows an overview of the start. Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Schwede Anderson gewinnt “Wings for Life World Run”

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Der globale Sieger des “Wings for Life World Run” heißt Aron Anderson. Der schwedische Rollstuhlfahrer kam im 36 Grad heißen Dubai auf 92,14 Kilometer, ehe ihn das “Catcher-Car” einholte. Eine Spitzenleistung erbrachte erneut der Österreicher Lemawork Ketema. Der gebürtige Äthiopier, 2014 und 2015 Sieger des Events, wurde auf seinem Weg von Wien nach Tulln und retour nach 87,16 km “geschnappt”.

Nach 55 Kilometern hatte die Führung zwischen Ketema und Anderson mehrmals gewechselt. Gelaufen wurde an 25 Schauplätzen in 24 Ländern, gestartet wurde weltweit zur gleichen Zeit. In Österreich mussten sich letztlich 11.612 Teilnehmer dem immer schneller werdenden Verfolgungswagen “geschlagen geben”. Der Event wurde von einer Privatstiftung für die Rückenmarkforschung organisiert. Ziel ist es, Querschnittslähmung zu heilen.

In Österreich waren wieder zahlreiche prominente Sportler mit dabei, teilweise schoben sie im Rollstuhl sitzende frühere Sportskollegen wie den Skispringer Lukas Müller und die Stabhochspringerin Kira Grünberg. Alpin-Superstar Marcel Hirscher absolvierte 11,31 Kilometer, Ex-Weltklasse-Skispringer Thomas Morgenstern 15,02 und Snowboarder Benjamin Karl 30,08. Andreas Goldberger schaffte gar mehr als die Marathon-Distanz, nämlich mehr als 44 Kilometer.

brightcove.createExperiences();

Artikelbild: GEPA

Golden State Warriors starten mit Sieg in NBA-Playoffs

via Sky Sport Austria

Oakland (Kalifornien)/Boston (APA/Reuters) – Topfavorit Golden State Warriors ist mit einem Sieg in die NBA-Play-offs gestartet. Die Kalifornier bezwangen die Portland Trail Blazers mit etwas Mühe zu Hause 121:109. Superstar Kevin Durant kam in seinem ersten Play-off-Spiel für die Warriors auf 32 Punkte und zehn Rebounds. Für Außenseiter Portland waren auch 75 Punkte seines Star-Duos CJ McCollum (41) und Damian Lillard (34) zu wenig.

Während das im Westen topgesetzte Team siegte, patzte jenes aus dem Osten. Die Boston Celtics unterlagen den Chicago Bulls zum Auftakt der “best of seven”-Serie mit 102:106. Celtics-Star Isaiah Thomas spielte trotz eines tödlichen Autounfalles seiner jüngeren Schwester am Vortag. Auch an diesem emotionalen Abend führte der Spielmacher sein Team mit 33 Punkten an.

 

Die Washington Wizards besiegten die Atlanta Hawks 114:107, die Houston Rockets ließen Oklahoma City Thunder mit 118:87 keine Chance. Houstons James Harden stahl seinem Ex-Teamkollegen Russell Westbrook mit 37 Punkten die Show. Westbrook, der in der regulären Saison für neue Statistik-Rekorde gesorgt hatte, kam auf 22 Zähler.

NBA-Play-off-Ergebnisse vom Sonntag – 1. Runde (“best of seven”), 1. Spiele:

Eastern Conference: Boston Celtics – Chicago Bulls 102:106 (Stand in der Serie 0:1), Washington Wizards – Atlanta Hawks 114:107 (Stand 1:0)

Western Conference: Golden State Warriors – Portland Trail Blazers 121:109 (Stand 1:0), Houston Rockets – Oklahoma City Thunder 118:87 (Stand 1:0)

Bild: Getty Images

Garbuzov/Menzinger verteidigen WM-Titel im Showdance Latein

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – Die Österreicher Vadim Garbuzov und Katrin Menzinger haben am Sonntag im Wiener Rathaus ihr bereits viertes WM-Gold im Showdance geholt. Das Duo verteidigte im Rahmen des 24. Vienna Dance Concourse seinen im Vorjahr in der Latein-Sparte errungenen Titel mit ihrer Kür “I am a refugee” mit Erfolg. Ziel der beiden ist es, den Rekord von insgesamt sechs Showdance-WM-Titeln zu überbieten.

“Es ist einfach überwältigend. Wir haben noch viele Ziele”, sagte Menzinger. “Es geht uns nicht um die Titel an sich, sondern wir möchten damit auch eine Message vermitteln. Wir haben noch viele Ideen und Herzensangelegenheiten, die wir umsetzen möchten und können es eigentlich gar nicht erwarten, wieder mit einer neuen Kür kreativ zu werden.” Acht Paare waren am Start.

 

Artikelbild: ÖTSV

 

GRAZ,AUSTRIA,18.NOV.16 - SWIMMING - Austrian Open Short Course Championships, 100m butterfly, women. Image shows Lisa Zaiser (ASV Linz).  Photo: GEPA pictures/ Guenter Floeck

Zaiser erbringt WM-Limit über 200 m Lagen

via Sky Sport Austria

Eindhoven/Bergen/Norwegen (APA) –Die Kärntner Schwimmerin Lisa Zaiser hat am Sonntag zum Abschluss des Swim Cup in Eindhoven über 200 m Lagen das Limit für die Langbahn-WM Ende Juli in Budapest erbracht. Die Athletin vom ASV Linz wurde in 2:14,52 Minuten Final-Zweite, die WM-Norm des Österreichischen Verbandes (OSV) unterbot sie um 22/100. Auch Sebastian Steffan wurde über 200 m Lagen Zweiter, er blieb aber über dem WM-Limit.

Im Lager der Wasserspringer gewann Olympia-Teilnehmer Constantin Blaha bei seinem ersten Meeting seit den Spielen im August in Rio de Janeiro von beiden Brettern. Den 3-m-Bewerb entschied der Wiener mit 409,35 Punkten für sich, die 1-m-Konkurrenz mit 370,90 Zählern. Sein Teamkollege Fabian Brandl wurde jeweils Vierter (332,10 bzw. 354,05). Im 3-m-Synchro-Bewerb wurde das OSV-Duo mit 345,30 Dritter. Damit erbrachten beide Limits für die EM vom 12. bis 18. Juni in Kiew.

Artikelbild: GEPA

NEW YORK, NY - APRIL 9:  Willy Hernangomez #14 of the New York Knicks goes up for a shot during a game against the Toronto Raptors on April 9, 2017 at Madison Square Garden in New York City, New York. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and/or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2017 NBAE (Photo by Nathaniel S. Butler/NBAE via Getty Images)

Starker Pöltl bei 50. Saisonsieg der Raptors

via Sky Sport Austria

New York/Toronto (APA) – Die Toronto Raptors haben am Sonntagabend (MESZ) den 50. Saisonsieg in der NBA gefeiert. Maßgeblichen Anteil am 110:97 bei den New York Knicks hatte der Wiener Jakob Pöltl. Erfolgreichster Scorer der Kanadier war einmal mehr DeMar DeRozan mit 35 Punkten.

Pöltl wurde von Coach Dwane Casey erst 2:15 Minuten vor Ende des dritten Viertels erstmals aufs Feld geschickt. Der Rookie-Center brachte viel neue Energie ins Spiel der Raptors. Er blieb bis zum Schluss – somit 14:15 Minuten – auf dem Parkett und bilanzierte mit acht Punkten ohne Fehlwurf sowie sieben Rebounds. Der Wert 16 im Plus/Minus war der drittbeste in den Reihen der Kanadier, die nun nicht mehr vom dritten Platz in der Eastern Conference verdrängt werden können.

Mit dem Sieg vom Sonntag haben die Raptors die Knicks “gesweept” (4:0). Ihr letztes Spiel im NBA-Grunddurchgang bestreiten sie in der Nacht auf Donnerstag bei den Cleveland Cavaliers. Gegen den Titelverteidiger ist Toronto im laufenden Spieljahr noch sieglos (0:3).

Artikelbild: Getty

James überholt Shaq O´Neal in All-Time-Scorer-List

via Sky Sport Austria

Chicago (APA/sda) – LeBron James hat in der NBA einen weiteren Meilenstein erreicht. Der Superstar der Cleveland Cavaliers erzielte bei der 93:99-Niederlage des Titelverteidigers auswärts in Chicago am Donnerstag 26 Punkte und übertraf damit in der ewigen Scorerliste der National Basketball Association (NBA) Shaquille O’Neal, den langjährigen Center der Los Angeles Lakers.

James liegt mit 28.599 Punkten auf Platz sieben der Rangliste, die Play-off-Spiele unberücksichtigt lässt. Angeführt wird die Wertung mit 38.387 Zählern von Kareem-Abdul Jabbar, Platz sechs nimmt mit 30.181 Punkten der nach wie vor aktive Deutsche Dirk Nowitzki ein.

NBA-Ergebnisse vom Donnerstag: Portland Trail Blazers – Houston Rockets 117:107, Detroit Pistons – Brooklyn Nets 90:89, Chicago Bulls – Cleveland Cavaliers 99:93, Minnesota Timberwolves – Los Angeles Lakers 119:104, Phoenix Suns – Los Angeles Clippers 118:124

Bild: Getty Images

NEW YORK, NY - JANUARY 16:  Joakim Noah #13 of the New York Knicks runs out before the game against the Atlanta Hawks on January 16, 2017 at Madison Square Garden in New York, New York. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2017 NBAE (Photo by Jesse D. Garrabrant/NBAE via Getty Images)

Knicks-Center Noah wegen Dopings 20 Spiele gesperrt

via Sky Sport Austria

New York (APA/sda) – New-York-Knicks-Center Joakim Noah ist am Samstag von der National Basketball Association (NBA) für 20 Spiele gesperrt worden. Der 32-jährige Franzose wurde positiv auf eine verbotene Substanz aus einem frei erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel getestet. Der verletzte Sohn von Ex-Tennis-Star Yannick Noah hat in dieser Saison zehn Spiele zu pausieren, zehn weitere im nächsten Spieljahr. Artikelbild: Getty
GEPA-16111280036 - WIEN,AUSTRIA,16.NOV.12 - SPORT DIVERS, KAMPFSPORT, KARATE - OEKB, Oesterreichischer Karatebund, Fototermin. Bild zeigt ein Plakat. Keywords: Vorschau auf die Karate Weltmeisterschaft 2016 in Linz. Foto: GEPA pictures/ Philipp Brem

Dickes Einnahmen-Minus bei Karate-WM in Linz 2016

via Sky Sport Austria

Linz (APA) – Die Karate-Weltmeisterschaften vergangenen Oktober in Linz haben für die Veranstalter ein bitteres Nachspiel. Laut einem Bericht der Oberösterreichischen Nachrichten (Samstag-Ausgabe) hat die Abrechnung des Turniers bei den Einnahmen ein Minus von 776.000 Euro gegenüber dem Plan ergeben.

“Die Summe der noch offenen Rechnungen dürfte noch höher sein”, schrieben die OÖN. Beim Ticket-Verkauf (10.200 statt der kalkulierten 25.000) klafft demnach eine Lücke von fast 600.000 Euro, beim Sponsoring ein Loch von 132.000 Euro und beim Catering blieben die Organisatoren auf Kosten von 120.000 Euro sitzen.

Für die beiden Veranstalter Ewald Roth und Hans-Werner Streicher, die eigens für die WM den Verein “Karate-WM 2016” gegründet haben, wird das laut ÖON finanzielle Folgen haben. “Einen Bankkredit über 430.000 Euro, für den sie eine solidarische Haftung übernommen haben, werden Roth und Streicher wohl aus eigener Tasche abstottern müssen”, meint die Zeitung.

Bei einem Gespräch im Sportministerium am Montag hofft Roth auf Unterstützung durch die Politik.

Artikelbild: GEPA

BOSTON, MA - MARCH 24:  Devin Booker #1 of the Phoenix Suns drives to the basket against the Boston Celtics on March 24, 2017 at the TD Garden in Boston, Massachusetts.  NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this photograph, User is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2017 NBAE  (Photo by Brian Babineau/NBAE via Getty Images)

Booker erreicht als sechster NBA-Spieler 70-Punkte-Marke

via Sky Sport Austria

Boston (APA/Reuters/AFP) – Basketball-Guard Devin Booker von den Phoenix Suns hat den Freitag-Spielen in der National Basketball Association (NBA) mit 70 Punkten im Match bei den Boston Celtics den Stempel aufgedrückt. Der erst 20-Jährige ist der sechste und jüngste Spieler in der NBA-Geschichte mit 70 oder mehr Punkten in einem Match. Zum Sieg reichte es dennoch nicht, Boston gewann 130:120.

Booker spielt erst seine zweite NBA-Saison. Vor ihm hatten den 70er-Meilenstein nur Wilt Chamberlain, Kobe Bryant, David Thompson, Eligin Baylor und David Robinson erreicht. Bryant hatte es 2006 als bisher Letzter dieses Quintetts geschafft. “Das ist eine Nacht, die ich den Rest meines Lebens nicht vergessen werde”, sagte Booker. Gleich 51 seiner Zähler warf er in der zweiten Hälfte des Spiels, davon 28 im letzten Viertel. Dazu kamen insgesamt acht Rebounds und sechs Assists.

21 von 40 Wurfversuchen Bookers fanden ihr Ziel, vier davon Dreipunkter. Außerdem verwertete er 24 von 26 Freiwürfen. Dabei hatte der Youngster bisher noch nie die 40er-Marke erreicht, sein Punkteschnitt vor diesem Match hatte 20,9 betragen. Die Boston-Fans würdigten die Leistung Bookers , feuerten ihn sogar an. “Ich weiß das zu schätzen, da ich weiß, dass sie zu Spielern des Gegners auch anders sein können.” Noch nie hatte ein Spieler bei den Celtcis so viel getroffen.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Freitag: Milwaukee Bucks – Atlanta Hawks 100:97, Houston Rockets – New Orleans Pelicans 117:107, Washington Wizards – Brooklyn Nets 129:108, Charlotte Hornets – Cleveland Cavaliers 105:112, Orlando Magic – Detroit Pistons 115:87, Indiana Pacers – Denver Nuggets 117:125, Boston Celtics – Phoenix Suns 130:120, Chicago Bulls – Philadelphia 76ers 107:117, Los Angeles Lakers – Minnesota Timberwolves 130:119 n.V., Golden State Warriors – Sacramento Kings 114:100

Artikelbild: Getty

Pöltl bei Raptors-Sieg mit Karrierebestleistung

via Sky Sport Austria

Toronto (APA) – Jakob Pöltl hat in der Nacht auf Montag (MEZ) in der NBA erstmals zweistellig gescort. Der 21-jährige Wiener erzielte beim 116:91 seiner Toronto Raptors gegen die Indiana Pacers zwölf Punkte. Außerdem holte er sieben Rebounds. Der Rookie durfte zurecht stolz sein.

Pöltl bekam gegen den Play-off-Anwärter aus Indianapolis 23:23 Minuten Spielzeit (länger auf dem Parkett war er bisher nur zu Jahresbeginn bei den San Antonio Spurs mit damals 25:34 Minuten). Er verwandelte vier von sechs Würfen aus dem Feld und alle vier ihm zugesprochenen Freiwürfe.Mit seiner bisherigen Karriere-Bestleistung von zwölf Punkten war der 2,13 Meter große Center drittbester Scorer der Raptors. Sieben Rebounds, drei davon in der Offensive, bedeuteten an diesem Abend sogar den zweitbesten Wert bei den Kanadiern. Außerdem bilanzierte der Rookie-Center mit einem Steal und zwei blocked shots bei einem Turnover.”Ich bin wirklich stolz darauf, wie wir heute als Team an beiden Enden des Feldes gespielt haben und dass ich zu diesem Sieg gegen die Pacers mit einer guten Leistung beitragen konnte!”, postete Pöltl auf Facebook. Der erste Österreicher in der NBA hat in seinem 42. Einsatz auch die Marke von 100 erzielten Punkten überschritten und hält nun bei 106.

Erfolgreichster Scorer der gegen Indiana von Beginn an dominanten Kanadier war DeMar DeRozan (22). In der Nacht auf Mittwoch empfangen die Raptors die Chicago Bulls.

Wieder mit ihren Topstars in der Rotation kamen die Cleveland Cavaliers einen Tag nach der 78:108-Abfuhr bei den Los Angeles Clippers zu einem 125:120 gegen die Lakers. Kyrie Irving (46) und LeBron James (34) zeichneten hauptverantwortlich für den erst durch ein 43:28 im Schlussviertel sichergestellten Sieg. Der Titelverteidiger steht als erstes Team der Eastern Conference fix im Play-off.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Sonntag: Toronto Raptors (mit Jakob Pöltl) – Indiana Pacers 116:91, Brooklyn Nets – Dallas Mavericks 104:111, Philadelphia 76ers – Boston Celtics 105:99, Detroit Pistons – Phoenix Suns 112:95, New Orleans Pelicans – Minnesota Timberwolves 123:109, Miami Heat – Portland Trail Blazers 104:115, San Antonio Spurs – Sacramento Kings 118:102, Los Angeles Lakers – Cleveland Cavaliers 120:125

Bild: Getty Images

Pöltl und Toronto gegen Oklahoma City chancenlos – Westbrook mit 34. Triple-Double der Saison

via Sky Sport Austria

Toronto/Cleveland (Ohio) (APA) – NBA-Star Russell Westbrook hat in der Nacht auf Freitag (MEZ) sein 34. Triple-Double in der laufenden Saison verzeichnet. Der MVP-Anwärter führte Oklahoma City Thunder mit 24 Punkten, zehn Rebounds und 16 Assists zu einem 123:102 bei den Toronto Raptors. Jakob Pöltl absolvierte seinen 40. Einsatz für die Kanadier in der nordamerikanischen Profiliga.

Der 21-jährige Wiener bekam 16:42 Minuten Spielzeit. Er bilanzierte mit sechs Punkten und je zwei Rebounds sowie blocked shots. “Heute Abend waren wir mit einer schwachen Leistung gegen Oklahoma City chancenlos. Morgen in Detroit haben wir die Gelegenheit, es besser zu machen”, hielt der Rookie-Center auf Facebook fest. Die Raptors sind in der Nacht auf Samstag bei den Pistons in “Motown” zu Gast.

Titelverteidiger Cleveland Cavaliers sicherte Platz eins in der Eastern Conference mit einem im Schlussviertel sichergestellten 91:83 gegen Utah Jazz ab. Superstar LeBron James erzielte 33 Punkte. Im Westen spazierte Leader Golden State Warriors zu einem 122:92 gegen Orlando Magic. Klay Thompson verbuchte 29 Zähler, sein “Splash Brother” Stephen Curry 25.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Donnerstag: Toronto Raptors (mit Jakob Pöltl) – Oklahoma City Thunder 102:123, Cleveland Cavaliers – Utah Jazz 91:83, New York Knicks – Brooklyn Nets 110:121, Atlanta Hawks – Memphis Grizzlies 91:103, Denver Nuggets – Los Angeles Clippers 129:114, Golden State Warriors – Orlando Magic 122:92.

Bild: Getty Images

Meeke gewinnt Mexiko-Rallye trotz “Parkplatz-Runde”

via Sky Sport Austria

Leon (APA) – Der Brite Kris Meeke hat am Sonntag die Mexiko-Rallye für sich entschieden. Der 37-jährige Citroen-Pilot setzte sich bei der ersten Schotterrallye des Jahres im Raum Leon vor Weltmeister Sebastien Ogier im Ford sowie dem Belgier Thierry Neuville im Hyundai durch. Für den Nordiren Meeke war es der vierte Sieg seiner Karriere in einem WM-Lauf. Der Brite sicherte sich trotz diesen zusätzlichen Metern auf einem Zuschauer-Parkplatz den Sieg. Die kuriose Szene im Video:

What an amazing final… 😰 Kris Meeke doesn’t do steady does he! Congrats 👏👏 #WRC pic.twitter.com/WRoe3AEBtD

— Matt Thompson (@MattThompson84) 12. März 2017


Ogier übernahm mit Platz zwei nach drei WM-Läufen wieder die Gesamtführung vom Finnen Jari-Matti Latvala (Toyota), der sich in Mexiko mit Platz sechs begnügen musste. Die nächste WM-Rallye steht am zweiten April-Wochenende in Korsika auf dem Programm.

Ergebnisse Mexiko-Rallye (3. WM-Lauf): 1. Kris Meeke/Paul Nagle (GBR/IRE) Citroen 3:22:04,6 Std. – 2. Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA) Ford +13,8 Sek. – 3. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (BEL) Hyundai 59,7 – 4. Ott Tänak/Martin Jarveoja (EST) Ford 2:18,3 – 5. Hayden Paddon/John Kennard (NZL) Hyundai 3:32,9 – 6. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN) Toyota 4:40,3

WM-Stand (nach 3 von 13 Läufen): 1. Ogier 66 Punkte – 2. Latvala 58 Pkt. – 3. Tänak 48 – 4. Dani Sordo (ESP) Hyundai 30 – 5. Neuville 28 – 6. Meeke 27

Nächster WM-Lauf: Korsika-Rallye (6. bis 9. April)

Artikelbild: Screenshot Twitter

MINNEAPOLIS, MN - FEBRUARY 14:  A general view of the arena before a game on February 14, 2017 at the Target Center in Minneapolis, Minnesota. NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and/or using this photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement. Mandatory Copyright Notice: Copyright 2017 NBAE (Photo by David Sherman/NBAE via Getty Images)

Rutschgefahr: NBA-Spiel in Minneapolis abgesagt

via Sky Sport Austria

Das Spiel zwischen den Minnesota Timberwolves und den Portland Trail Blazers in der Basketball-Profiliga NBA ist wegen Feuchtigkeit auf dem Parkett abgesagt worden. Ungewöhnlich hohe Temperaturen hatten dafür gesorgt, dass Kondenswasser das Feld unbespielbar machte. Unter dem Hallenboden liegt eine Eisfläche.

OFFICIAL: Tonight’s game against the Portland Trail Blazers has been postponed.

— Timberwolves (@Timberwolves) 7. März 2017

“Ich möchte mich bei unseren Fans und bei den Trail Blazers entschuldigen,” sagte Timberwolves-Trainer Tom Thibodeau, “aber die Sicherheit der Spieler steht an erster Stelle.”

Beinbruch bei Bogut-Debüt

Einen bitteren Abend erlebte Center Andrew Bogut bei seinem Debüt für die Cleveland Cavaliers (42-20). Der Neuzugang bricht sich nach nur einer Minute das Bein. Der amtierende NBA-Chapion verliert in der Folge überraschend mit 98:106 gegen Miami Heat (30-34).

SID us re