Zum Inhalt Zum Menü
NHL

Aktuelle Beiträge

MONTREAL, QC - APRIL 12:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game One of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at the Bell Centre on April 12, 2017 in Montreal, Quebec, Canada.  The New York Rangers defeated the Montreal Canadiens 2-0.  (Photo by Minas Panagiotakis/Getty Images)

Grabners Rangers in zweiter NHL-Play-off-Runde gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

Boston/Toronto (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner bekommen es in der zweiten Runde des Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL mit den Ottawa Senators zu tun. Die Kanadier gewannen am Sonntag bei den Boston Bruins mit 3:2 nach Verlängerung und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Spiel eins des Conference-Halbfinales steigt am Donnerstag in Ottawa.

Die Rangers und Senators treffen erst zum zweiten Mal in der NHL-Geschichte im Play-off aufeinander. In der ersten Runde 2012 setzten sich die Rangers mit 4:3-Siegen durch.

Neben den Senators schafften am Sonntag auch die Washington Capitals den Aufstieg und komplettieren das Conference-Halbfinale. Die Capitals bezwangen die Toronto Maple Leafs auswärts mit 2:1 nach Verlängerung und gewannen die Serie 4:2. Das beste Team des Grunddurchgangs bekommt es nun mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins zu tun. Im Duell der zwei Superstars Alexander Owetschkin (Washington) und Sidney Crosby (Pittsburgh) wollen die Capitals endlich wieder ins Conference-Finale. Seitdem Owetschkin 2005 in die Liga gekommen ist, hat die Mannschaft aus der Hauptstadt noch nie die zweite Play-off-Runde überstanden.

Das Conference-Halbfinale beginnt am Mittwoch mit den Spielen im Westen zwischen den St. Louis Blues und Nashville Predators sowie den Anaheim Ducks und Edmonton Oilers.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: Boston Bruins – Ottawa Senators 2:3 n.V. (Endstand: 2:4), Toronto Maple Leafs – Washington Capitals 1:2 n.V. (Endstand: 2:4).

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (Grabner), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins

Western Conference: St. Louis Blues – Nashville Predators, Anaheim Ducks – Edmonton Oiler

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers mit Grabner in zweiter Play-off-Runde der NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Michael Grabner und die New York Rangers stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in der zweiten Play-off-Runde. Die Rangers gewannen am Samstag das Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:1 und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Im Conference Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder Boston Bruins.

Grabner blieb in zehn Minuten auf dem Eis ohne Scorerpunkt. Der Villacher steht zum zweiten Mal nach 2010 mit den Vancouver Canucks in der zweiten Runde – damals übrigens ebenfalls unter dem aktuellen Rangers-Cheftrainer Alain Vigneault.

Mats Zuccarello (23./PP, 34.) und Derek Stepan (60./empty net) schossen die Rangers im heimischen Madison Square Garden zum Sieg. Garant für den Aufstieg war auch der Schwede Henrik Lundqvist, der das Duell der Star-Torhüter gegen Carey Price für sich entschied und in sechs Spielen nur elf Tore kassierte.

“Es war eine enge Serie. Wir haben alles unternommen, um Tore zu erzielen, aber wir sind einem Torhüter gegenübergestanden, der ohne Zweifel ihr bester Spieler ist”, erklärte Claude Julien, Trainer vom Rekordchampion aus Montreal.

Der nächste Gegner wird zwischen Ottawa und Boston ermittelt. Die Senators führen mit 3:2 und können am Sonntag in Boston den Aufstieg fixieren.

In der Western Conference stehen die vier Halbfinalisten fest. Die Edmonton Oilers siegten bei den San Jose Sharks am Samstag mit 3:1 (Endstand 4:2) und treffen nun auf die Anaheim Ducks. Die Kanadier stehen erstmals seit elf Jahren in der nächsten Runde. Die St. Louis Blues entschieden mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Minnesota Wild die Serie mit 4:1 für sich und spielen nun gegen die Nashville Predators.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 3:1 (Endstand: 4:2)

Western Conference: San Jose Sharks – Edmonton Oilers 1:3 (Endstand: 2:4), Minnesota Wild – St. Louis Blues 3:4 n.V. (Endstand: 1:4)

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: NY Rangers – Sieger Ottawa Senators/Boston Bruins (Stand 3:2), Sieger Washington Capitals/Toronto Maple Leafs (Stand 3:2)- Pittsburgh Penguins

Western Conference: Nashville Predators – St. Louis Blues, Anaheim Ducks – Edmonton Oilers

Beitragsbild: Getty Images

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers gleichen im NHL-Playoff gegen Montreal aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit Österreich-Export Michael Grabner haben in der ersten Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) gegen die Montreal Canadiens den Ausgleich geschafft. Im heimischen Madison Square Garden feierten die Rangers am Dienstagabend (Ortszeit) einen 2:1-Sieg und glichen damit in der “best of seven”-Serie auf 2:2 aus. Grabner blieb bei 12:34 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt.

Spiel fünf in dem Play-off-Duell der Eastern Conference findet am Donnerstag (Ortszeit) in Montreal statt.

Artikelbild: Getty

NHL: NY Rangers und Grabner nach Niederlage in Playoffs erstmals zurück

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben ihr erstes Heimspiel in der Play-off-Serie gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Madison Square Garden fanden die Rangers kein Rezept gegen stark auftretende Kanadier, die nur 21 Schüsse auf ihr Tor zuließen. Mit dem 3:1-Auswärtssieg gingen die Canadiens in der “best-of-seven”-Serie 2:1 in Führung. Michael Grabner, der in den ersten Partien in Montreal jeweils einmal getroffen hatte, ging leer aus.

Matchwinner für die Canadiens war Alexander Radulow. Der Russe erzielte in der 56. Minute das entscheidende 3:0 und verbuchte zudem eine Torvorlage zum vorangegangenen Treffer von Shea Weber (48.) in Überzahl. Das 1:0 war Artturi Lehkonen (38.) ebenfalls im Powerplay gelungen. Für die Rangers betrieb Brady Skjei (58.) in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

“Es ist noch nichts entschieden. Das nächste Spiel wird enorm wichtig”, betonte Radulow nach der starken Vorstellungen seiner Mannschaft, die nur 21 Schüsse auf das Tor von Goalie Carey Price zugelassen hatte. Drei davon gingen auf das Konto von Grabner, der lediglich 10:22 Minuten Eiszeit bekam.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg ins Conference-Halbfinale entfernt sind die Pittsburgh Penguins und die St. Louis Blues. Die Penguins bezwangen die Columbus Blue Jackets auswärts 5:4 nach Verlängerung. Die Blues stellten mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Minnesota Wild ebenfalls auf 3:0.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 1. Runde (“best of seven”), 3. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 1:3 (Stand in der Serie 1:2), Columbus Blue Jackets – Pittsburgh Penguins 4:5 n.V. (Stand 0:3)

Western Conference: St. Louis Blues – Minnesota Wild 3:1 (Stand 3:0), San Jose Sharks – Edmonton Oilers 0:1 (Stand 1:2)

Bild: Getty Images

MONTREAL, QC - APRIL 14: Montreal Canadiens right wing Brendan Gallagher (11) controlling the puck looking for someone to pass the puck in front of New York Rangers right wing Michael Grabner (40) during the game 2 of the first round of the 2017 NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs between the New York Rangers versus the Montreal Canadiens on April 14, 2017, at Bell Centre in Montreal, QC (Photo by David Kirouac/Icon Sportswire) NHL: APR 14 Round 1 Game 2 - Rangers at Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

Montreal QC April 14 Montreal Canadiens Right Wing Brendan Gallagher 11 Controlling The Puck Looking for someone to Passport The Puck in Front of New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 during The Game 2 of The First Round of The 2017 NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs between The New York Rangers versus The Montreal Canadiens ON April 14 2017 AT Bell Centre in Montreal QC Photo by David Kirouac Icon Sports Wire NHL APR 14 Round 1 Game 2 Rangers AT Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

New York Rangers verlieren trotz Grabner-Tor gegen Montreal

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben das zweite Play-off-Spiel gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Bell Centre der Canadiens unterlagen die Rangers trotz eines Tors des Kärntners 3:4 nach Verlängerung. Die Canadiens glichen damit die Serie nach ihrer 0:2-Auftaktniederlage aus. Spiel Nummer drei findet am Sonntag im Madison Square Garden statt. Tor von Grabner zum 1:1-Ausgleich

Am Ende des zweiten Drittels lagen die Rangers noch 3:2 in Führung, im dritten Drittel gelang den Montreal Canadiens dann 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich, was zur Verlängerung führte. In dieser erzielte Alexander Radulov schließlich nach 18 Minuten den 4:3-Siegestreffer.

Beitragsbild: Imago

April 12, 2017: Montreal Canadiens goalie Carey Price (31) prepares to make save on incoming puck as New York Rangers right wing Michael Grabner (40) provides screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry (26) fights for position during the New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Eishockey Herren USA playoff game at Bell Centre in Montreal, QC. New York defeated Montreal 2-0. John Crouch/CSM NHL 2017: Rangers vs Canadiens APRIL 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright: xJohnxCrouch/CalxSportxMediax

April 12 2017 Montreal Canadiens Goalie Carey Price 31 Prepares to Make Save ON incoming Puck AS New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 provides Screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry 26 Fights for Position during The New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Ice hockey men USA Playoff Game AT Bell Centre in Montreal QC New York defeated Montreal 2 0 John Crouch CSM NHL 2017 Rangers vs Canadiens April 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright xJohnxCrouch CalxSportxMediax

NY Rangers starten mit Sieg in NHL-Playoffs – Grabner trifft

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Den New York Rangers – mit Michael Grabner als einzig verbliebenem Österreicher in den Play-offs der National Hockey League (NHL) – gelang in der Nacht auf Donnerstag eine Sensation. Die als krasse Außenseiter geltenden Amerikaner rangen dem NHL-Rekordchampion in Montreal ein 2:0 ab. Der Kärntner Grabner schoss dabei das zweite Tor.

Dabei sah es für die Rangers anfangs nicht so berauschend aus. Die Canadiens, die schon alle drei Spiele im Grunddurchgang gegen die Rangers gewonnen hatten, begannen druckvoll und energisch. Rangers Torwart Henrik Lundqvist war im ersten Drittel daher auch der meistbeschäftigte Spieler auf dem Eis. Dennoch waren es die Rangers, die den ersten Treffer der Playoffs 2017 machten: Noch im ersten Drittel jagte Tanner Glass den Puck per Rückhand ins kurze Kreuzeck.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rangers deutlich besser ins Spiel, aber erst im dritten Drittel konnte Michael Grabner mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg gegen den kanadischen NHL-Rekordmeister realisieren.

Artikelbild: Imago

GLENDALE, AZ - DECEMBER 29:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers during the first period of the NHL game against the Arizona Coyotes at Gila River Arena on December 29, 2016 in Glendale, Arizona.  (Photo by Christian Petersen/Getty Images)

NHL: Grabner mit Assist im letzten Grunddurchgangsspiel

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Eishockey-Stürmer Michael Grabner hat zum Abschluss des NHL-Grunddurchgangs seine Punkteflaute beendet. Der Kärntner leistete am Sonntag für die New York Rangers beim 3:2-Heimerfolg gegen die Pittsburgh Penguins die Vorlage zum 1:1. Für Grabner war es der erste Scorerpunkt nach elf Spielen. Er schloss den Grunddurchgang nach für ihn 76 Einsätzen mit 40 Punkten (27 Tore und 13 Assists) ab.

.@grabs40 with the lone assist on @RMcDonagh27‘s 6th goal of the year. #NYR

— New York Rangers (@NYRangers) 9. April 2017

Im Play-off treffen die Rangers in der ersten Runde ab Mittwoch auf die Montreal Canadiens. In der entscheidenden Saisonphase nicht dabei sind Thomas Vanek und Michael Raffl. Vanek ging zum Abschluss für die Florida Panthers beim 2:0-Sieg in Washington leer aus. Der Steirer kam in 68 Spielen für Detroit und Florida auf 48 Punkte (17 Tore/31 Assists). Der seit mehreren Wochen verletzte Raffl brachte es für die Philadelphia Flyers in 52 Partien auf 11 Zähler (8 Tore/3 Assists).

Punktebester Spieler des Grunddurchgangs war Jungstar Connor McDavid von den Edmonton Oilers. Der 20-jährige Kanadier glänzte mit 100 Zählern (30 Tore/70 Vorlagen). Bester Torschütze mit 44 Treffern war der kanadische Pittsburgh-Stürmer Sidney Crosby.

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Washington Capitals – Florida Panthers (mit Vanek) 0:2, New York Rangers (mit Grabner) – Pittsburgh Penguins 3:2, Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) – Carolina Hurricanes 3:4 n.P., Edmonton Oilers – Vancouver Canucks 5:2, St. Louis Blues – Colorado Avalanche 3:2, Detroit Red Wings – New Jersey Devils 4:1, Tampa Bay Lightning – Buffalo Sabres 4:2, New York Islanders – Ottawa Senators 4:2, Toronto Maple Leafs – Columbus Blue Jackets 2:3, Anaheim Ducks – Los Angeles Kings 4:3 n.V.

Play-off-Begegnungen, Achtelfinale: Eastern Conference: Washington Capitals (1.) – Toronto Maple Leafs (8.), Pittsburgh Penguins (2.) – Columbus Blue Jackets (3.), Montreal Canadiens (4.) – New York Rangers (5.), Ottawa Senators (6.) – Boston Bruins (7.)

Western Conference: Chicago Blackhawks (1.) – Nashville Predators (8.), Minnesota Wild (2.) – St. Louis Blues (5.), Anheim Ducks (3.) – Calgary Flames (7.), Edmonton Oilers (4.) – San Jose Sharks (6.)

Artikelbild: Getty

NEW YORK, NY - FEBRUARY 28: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Washington Capitals at Madison Square Garden on February 28, 2017 in New York City. The Capitals defeated the Rangers 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers unterliegen mit Grabner in Ottawa

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Die New York Rangers haben sich den Ottawa Senators in der National Hockey League (NHL) am Samstag auswärts 1:3 geschlagen geben müssen. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb zum elften Mal in Serie ohne Torerfolg, der Kärntner hat seit seinem jüngsten Treffer am 13. März keinen einzigen Scorerpunkt mehr geschafft.

Die Rangers sind seit Anfang der Woche für das Play-off qualifiziert, in der ersten Runde treffen sie auf die Montreal Canadiens. Ihr letztes Spiel im Grunddurchgang bestreiten sie am Sonntag gegen die Pittsburgh Penguins.

Nicht im Play-off dabei sind die Philadelphia Flyers. Ohne den verletzten Michael Raffl gab es für die Flyers in der vorletzten Grunddurchgangspartie einen 4:2-Heimsieg gegen die Columbus Blue Jackets.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag: Ottawa Senators – New York Rangers (mit Grabner) 3:1, Philadelphia Flyers (ohne Raffl) – Columbus Blue Jackets 4:2

Artikelbild: Getty

Vanek kassiert mit Florida Panthers fünfte Niederlage in Serie

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Thomas Vanek und die Florida Panthers haben in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL die fünfte Niederlage in Folge kassiert. Die Panthers mussten sich in Sunrise den Montreal Canadiens mit 1:4 geschlagen geben.

Rekord-Champion Montreal sicherte sich damit Platz eins in der Atlantic Division und trifft in der ersten Runde des Play-offs (ab 12. April) höchstwahrscheinlich auf die New York Rangers mit dem Kärntner Michael Grabner.

NHL-Ergebnisse von Montag: Florida Panthers (mit Vanek) – Montreal Canadiens 1:4, Detroit Red Wings – Ottawa Senators 5:4 n.P., Buffalo Sabres – Toronto Maple Leafs 2:4

Bild: Getty Imagess

TAMPA,FLORIDA,USA,13.OCT.16 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Tampa Bay Lightning vs Detroit Red Wings. Image shows the rejoicing of Red WIngs with Thomas Vanek (Red Wings). Photo: GEPA pictures/ USA Today/ Kim Klement - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY - FOR EDITORIAL USE ONLY

Keine NHL-Spieler bei den Olympischen Spielen 2018

via Sky Sport Austria

Pyeongchang/Toronto (APA/sda) – Das Eishockeyturnier bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang wird erstmals seit 1994 wieder ohne Beteiligung von Spielern der National Hockey League (NHL) stattfinden. Die nordamerikanische Profiliga gab am Montag bekannt, dass die Meisterschaft 2017/18 nicht unterbrochen wird, und erklärte die Angelegenheit für “offiziell geschlossen”.

Die NHL hatte bei den jüngsten fünf Olympischen Spiele stets eine Pause eingelegt, damit die besten Spieler der Welt am Olympia-Turnier teilnehmen können. Nun ist die Liga nach monatelangen Verhandlungen nicht mehr zu einer 17-tägigen Unterbrechung bereit. “Die überwältigende Mehrheit der Clubs ist vehement dagegen, den Spielbetrieb zu unterbrechen”, schrieb die NHL auf ihrer Website. Für Österreich hat das keine Auswirkungen, weil das Nationalteam die Qualifikation für Pyeongchang verpasst hat.

Man sei offen gewesen für Vorschläge des IOC, des Internationalen Eishockeyverbands (IIHF) und der Spielergewerkschaft, um die Clubbesitzer umzustimmen. “Es ist aber kein bedeutender Dialog zustande gekommen”, schrieb die NHL weiter. “Offen gesagt sehen wir nicht, was die Teilnahme bei Olympia uns bringen könnte”, hatte der stellvertretende NHL-Boss Bill Daly bereits im Jänner gesagt.

Einige der Starspieler hatten sich allerdings lange für eine Teilnahme stark gemacht – vergeblich, wie sich nun zeigt. Am Ende ging es wohl auch nicht mehr um die Kosten, denn noch vergangene Woche hatte die IIHF unter dem Schweizer Präsidenten Rene Fasel erklärt, die zuletzt stets vom IOC übernommenen Reise- und Versicherungskosten von NHL-Spielern übernehmen zu wollen. Die Clubchefs wollen aber offensichtlich nicht mitten im Winter – in der Hauptsaison für Eishockey – den Betrieb unterbrechen.

Eine Rolle dürfte auch spielen, dass Südkorea im Gegensatz zu den Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi kein traditioneller Eishockeymarkt mit entsprechenden Werbemöglichkeiten ist. Damit werden die großen Nationen erstmals seit Lillehammer 1994 mit eigentlichen B-Teams antreten müssen. Sportliche Profiteure könnten Teams mit vielen Spielern in den starken europäischen Ligen sein.

 

February 19, 2017: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) handles the puck during the game between The New York Rangers and The Washington Capitals at Madison Square Garden in Manhattan, New York. Mandatory credit: /CSM NHL Eishockey Herren USA 2017: Capitals vs Rangers FEB 19 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170219_zaf_c04_099 Copyright: xKostasxLymperopoulosx

February 19 2017 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 handles The Puck during The Game between The New York Rangers and The Washington Capitals AT Madison Square Garden in Manhattan New York Mandatory Credit CSM NHL Ice hockey men USA 2017 Capitals vs Rangers Feb 19 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_  Copyright

Grabner und Rangers werfen Raffl-Klub aus Playoff-Rennen

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit ihrem ersten Heimerfolg nach acht Niederlagen für das endgültige Ausscheiden der Philadelphia Flyers im Rennen um die Play-off-Plätze gesorgt. Die Rangers gewannen am Sonntag in der National Hockey League mit 4:3 und feierten den ersten Sieg im Madison Square Garden seit 19. Februar.

Bei den Rangers setzte Stürmer Michael Grabner seine Torflaute fort, der Kärntner hat seit neun Spielen nicht mehr getroffen. Sein langzeitverletzter Landsmann Michael Raffl stand bei Philadelphia nicht im Kader.

Der lang ersehnte Heimsieg sorgte für die vorzeitig fixe Play-off-Teilnahme der Rangers und das Aus der ohnehin nur noch mit theoretischen Chancen versehen gewesenen Flyers. Sie verpassen das Play-off zum dritten Mal in den vergangenen fünf Saisonen. Mit Thomas Vanek in den Reihen der Florida Panthers ist der dritte österreichische NHL-Legionär auch nicht im Play-off dabei.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag: New York Rangers (mit Grabner) – Philadelphia Flyers (ohne Raffl) 4:3, St. Louis Blues – Nashville Predators 4:1, Minnesota Wild – Colorado Avalanche 5:2, Vancouver Canucks – San Jose Sharks 1:3, Pittsburgh Penguins – Carolina Hurricanes 3:2, Tampa Bay Lightning – Dallas Stars 6:3, Buffalo Sabres – New York Islanders 2:4, Columbus Blue Jackets – Washington Capitals 2:3, Calgary Flames – Anaheim Ducks 3:4, Los Angeles Kings – Arizona Coyotes 1:2.

Artikelbild: Imago

SUNRISE,FLORIDA,USA,14.MAR.17 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Florida Panthers vs Toronto Maple Leafs. Image shows Thomas Vanek (Panthers). Photo: GEPA pictures/ USA Today Sports Images/ Robert Mayer - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY - FOR EDITORIAL USE ONLY

Vanek mit 2. Tor für Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Boston (APA) – Thomas Vanek hat am Samstag in der National Hockey League (NHL) sein zweites Tor für die Florida Panthers erzielt, zu feiern gab es aber nichts. Die Panthers kassierten bei den Boston Bruins mit 2:5 die vierte Niederlage hintereinander und haben vor den ausstehenden vier Spielen des Grunddurchgangs keine Chance mehr auf das Play-off.

Vanek traf in der 22. Minute zum 1:1, als die Scheibe von seinem Arm ins Tor sprang. Der 33-jährige Stürmer, der am 1. März von den Detroit Red Wings nach Florida transferiert worden war, hält bei insgesamt 17 Saisontoren.

NEW YORK, NY - MARCH 31:  Justin Schultz #4 of the Pittsburgh Penguins skates against Michael Grabner #40 of the New York Rangers at Madison Square Garden on March 31, 2017 in New York City.  The Penguins defeated the Rangers 4-3 in the shootout.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NHL: Rangers verlieren mit Grabner gegen Penguins

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die bereits für das Play-off der National Hockey League (NHL) qualifizierten New York Rangers haben am Freitag gegen die Pittsburgh Penguins 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb bei der achten Heimniederlage in Serie wieder ohne Scorerpunkt. Der Kärntner, der in der Verlängerung eine Riesenchance ausließ, wartet schon seit acht Partien auf sein 28. Saisontor.

NHL-Ergebnisse vom Freitag: New York Rangers (mit Grabner) – Pittsburgh Penguins 3:4 n.P., Colorado Avalanche – St. Louis Blues 2:1 n.P., Calgary Flames – San Jose Sharks 5:2, Vancouver Canucks – Los Angeles Kings 0:2, New York Islanders – New Jersey Devils 2:1, Chicago Blackhawks – Columbus Blue Jackets 3:1, Arizona Coyotes – Washington Capitals 6:3

Beitragsbild: Getty Images

NHL: Philadelphia Flyers wahren mit Sieg kleine Playoff-Chance

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Philadelphia Flyers hoffen nach einem Sieg weiter auf die Teilnahme am Play-off der NHL. Am Donnerstag gewannen sie ohne den rekonvaleszenten Kärntner Michael Raffl gegen die New York Islanders mit 6:3. Die Aufstiegschance ist angesichts des Rückstands von sechs Punkten auf den zweiten Wildcard-Platz bei fünf ausstehenden Spielen aber gering.

“Es ist schwierig, wenn die anderen alle gewinnen”, sagte Flyers-Stürmer Dale Weise. Die Montreal Canadiens haben sich hingegen nach einjähriger Pause für die k.o.-Phase qualifiziert. Die Kanadier besiegten das bereits ausgeschiedene Vanek-Team Florida Panthers 6:2 und sind in der Eastern Conference fix weiter. Die Panthers erlitten die dritte Niederlage in Serie, Vanek ging zum vierten Mal als Scorer leer aus.

Donnerstag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Montreal Canadiens – Florida Panthers (mit Vanek) 6:2, Philadelphia Flyers (ohne Raffl) – New York Islanders 6:3, Minnesota Wild – Ottawa Senators 5:1, Tampa Bay Lightning – Detroit Red Wings 5:3, Nashville Predators – Toronto Maple Leafs 1:3, Edmonton Oilers – San Jose Sharks 3:2, Boston Bruins – Dallas Stars 2:0, Carolina Hurricanes – Columbus Blue Jackets 2:1 n.V., Winnipeg Jets – Anaheim Ducks 4:3 n.V.

Bild: Getty Images

NHL: Vanek-Assist bei Heimsieg von Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida)/Minneapolis (Minnesota) (APA) – Die Florida Panthers haben ihre nur noch theoretische Chance auf die Teilnahme am Play-off der National Hockey League mit einem 3:1-Heimerfolg gegen die Arizona Coyotes am Leben erhalten. Thomas Vanek bereitete am Donnerstag den Treffer zum Endstand vor, seine Panthers müssen in neun Spielen noch sieben Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz aufholen.

Die Philadelphia Flyers gewannen ohne den verletzten Michael Raffl in Minnesota ebenfalls 3:1. Ihnen fehlen sechs Zähler auf das Play-off.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Donnerstag: Florida Panthers (mit Vanek/1 Assist) – Arizona Coyotes 3:1, Minnesota Wild – Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) 1:3, Ottawa Senators – Pittsburgh Penguins 2:1 n.P, Colorado Avalanche – Edmonton Oilers 4:7, Nashville Predators – Calgary Flames 3:1, St. Louis Blues – Vancouver Canucks 4:1, Boston Bruins – Tampa Bay Lightning 3:6, Washington Capitals – Columbus Blue Jackets 2:1 n.P., Toronto Maple Leafs – New Jersey Devils 4:2, Montreal Canadiens – Carolina Hurricanes 1:4, Chicago Blackhawks – Dallas Stars 3:2 n.P., Los Angeles Kings – Winnipeg Jets 5:2

Bild: Getty Images

Aktuelle Beiträge

MONTREAL, QC - APRIL 12:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game One of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at the Bell Centre on April 12, 2017 in Montreal, Quebec, Canada.  The New York Rangers defeated the Montreal Canadiens 2-0.  (Photo by Minas Panagiotakis/Getty Images)

Grabners Rangers in zweiter NHL-Play-off-Runde gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

Boston/Toronto (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner bekommen es in der zweiten Runde des Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL mit den Ottawa Senators zu tun. Die Kanadier gewannen am Sonntag bei den Boston Bruins mit 3:2 nach Verlängerung und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Spiel eins des Conference-Halbfinales steigt am Donnerstag in Ottawa.

Die Rangers und Senators treffen erst zum zweiten Mal in der NHL-Geschichte im Play-off aufeinander. In der ersten Runde 2012 setzten sich die Rangers mit 4:3-Siegen durch.

Neben den Senators schafften am Sonntag auch die Washington Capitals den Aufstieg und komplettieren das Conference-Halbfinale. Die Capitals bezwangen die Toronto Maple Leafs auswärts mit 2:1 nach Verlängerung und gewannen die Serie 4:2. Das beste Team des Grunddurchgangs bekommt es nun mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins zu tun. Im Duell der zwei Superstars Alexander Owetschkin (Washington) und Sidney Crosby (Pittsburgh) wollen die Capitals endlich wieder ins Conference-Finale. Seitdem Owetschkin 2005 in die Liga gekommen ist, hat die Mannschaft aus der Hauptstadt noch nie die zweite Play-off-Runde überstanden.

Das Conference-Halbfinale beginnt am Mittwoch mit den Spielen im Westen zwischen den St. Louis Blues und Nashville Predators sowie den Anaheim Ducks und Edmonton Oilers.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: Boston Bruins – Ottawa Senators 2:3 n.V. (Endstand: 2:4), Toronto Maple Leafs – Washington Capitals 1:2 n.V. (Endstand: 2:4).

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (Grabner), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins

Western Conference: St. Louis Blues – Nashville Predators, Anaheim Ducks – Edmonton Oiler

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers mit Grabner in zweiter Play-off-Runde der NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Michael Grabner und die New York Rangers stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in der zweiten Play-off-Runde. Die Rangers gewannen am Samstag das Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:1 und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Im Conference Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder Boston Bruins.

Grabner blieb in zehn Minuten auf dem Eis ohne Scorerpunkt. Der Villacher steht zum zweiten Mal nach 2010 mit den Vancouver Canucks in der zweiten Runde – damals übrigens ebenfalls unter dem aktuellen Rangers-Cheftrainer Alain Vigneault.

Mats Zuccarello (23./PP, 34.) und Derek Stepan (60./empty net) schossen die Rangers im heimischen Madison Square Garden zum Sieg. Garant für den Aufstieg war auch der Schwede Henrik Lundqvist, der das Duell der Star-Torhüter gegen Carey Price für sich entschied und in sechs Spielen nur elf Tore kassierte.

“Es war eine enge Serie. Wir haben alles unternommen, um Tore zu erzielen, aber wir sind einem Torhüter gegenübergestanden, der ohne Zweifel ihr bester Spieler ist”, erklärte Claude Julien, Trainer vom Rekordchampion aus Montreal.

Der nächste Gegner wird zwischen Ottawa und Boston ermittelt. Die Senators führen mit 3:2 und können am Sonntag in Boston den Aufstieg fixieren.

In der Western Conference stehen die vier Halbfinalisten fest. Die Edmonton Oilers siegten bei den San Jose Sharks am Samstag mit 3:1 (Endstand 4:2) und treffen nun auf die Anaheim Ducks. Die Kanadier stehen erstmals seit elf Jahren in der nächsten Runde. Die St. Louis Blues entschieden mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Minnesota Wild die Serie mit 4:1 für sich und spielen nun gegen die Nashville Predators.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 3:1 (Endstand: 4:2)

Western Conference: San Jose Sharks – Edmonton Oilers 1:3 (Endstand: 2:4), Minnesota Wild – St. Louis Blues 3:4 n.V. (Endstand: 1:4)

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: NY Rangers – Sieger Ottawa Senators/Boston Bruins (Stand 3:2), Sieger Washington Capitals/Toronto Maple Leafs (Stand 3:2)- Pittsburgh Penguins

Western Conference: Nashville Predators – St. Louis Blues, Anaheim Ducks – Edmonton Oilers

Beitragsbild: Getty Images

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers gleichen im NHL-Playoff gegen Montreal aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit Österreich-Export Michael Grabner haben in der ersten Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) gegen die Montreal Canadiens den Ausgleich geschafft. Im heimischen Madison Square Garden feierten die Rangers am Dienstagabend (Ortszeit) einen 2:1-Sieg und glichen damit in der “best of seven”-Serie auf 2:2 aus. Grabner blieb bei 12:34 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt.

Spiel fünf in dem Play-off-Duell der Eastern Conference findet am Donnerstag (Ortszeit) in Montreal statt.

Artikelbild: Getty

NHL: NY Rangers und Grabner nach Niederlage in Playoffs erstmals zurück

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben ihr erstes Heimspiel in der Play-off-Serie gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Madison Square Garden fanden die Rangers kein Rezept gegen stark auftretende Kanadier, die nur 21 Schüsse auf ihr Tor zuließen. Mit dem 3:1-Auswärtssieg gingen die Canadiens in der “best-of-seven”-Serie 2:1 in Führung. Michael Grabner, der in den ersten Partien in Montreal jeweils einmal getroffen hatte, ging leer aus.

Matchwinner für die Canadiens war Alexander Radulow. Der Russe erzielte in der 56. Minute das entscheidende 3:0 und verbuchte zudem eine Torvorlage zum vorangegangenen Treffer von Shea Weber (48.) in Überzahl. Das 1:0 war Artturi Lehkonen (38.) ebenfalls im Powerplay gelungen. Für die Rangers betrieb Brady Skjei (58.) in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

“Es ist noch nichts entschieden. Das nächste Spiel wird enorm wichtig”, betonte Radulow nach der starken Vorstellungen seiner Mannschaft, die nur 21 Schüsse auf das Tor von Goalie Carey Price zugelassen hatte. Drei davon gingen auf das Konto von Grabner, der lediglich 10:22 Minuten Eiszeit bekam.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg ins Conference-Halbfinale entfernt sind die Pittsburgh Penguins und die St. Louis Blues. Die Penguins bezwangen die Columbus Blue Jackets auswärts 5:4 nach Verlängerung. Die Blues stellten mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Minnesota Wild ebenfalls auf 3:0.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 1. Runde (“best of seven”), 3. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 1:3 (Stand in der Serie 1:2), Columbus Blue Jackets – Pittsburgh Penguins 4:5 n.V. (Stand 0:3)

Western Conference: St. Louis Blues – Minnesota Wild 3:1 (Stand 3:0), San Jose Sharks – Edmonton Oilers 0:1 (Stand 1:2)

Bild: Getty Images

MONTREAL, QC - APRIL 14: Montreal Canadiens right wing Brendan Gallagher (11) controlling the puck looking for someone to pass the puck in front of New York Rangers right wing Michael Grabner (40) during the game 2 of the first round of the 2017 NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs between the New York Rangers versus the Montreal Canadiens on April 14, 2017, at Bell Centre in Montreal, QC (Photo by David Kirouac/Icon Sportswire) NHL: APR 14 Round 1 Game 2 - Rangers at Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

Montreal QC April 14 Montreal Canadiens Right Wing Brendan Gallagher 11 Controlling The Puck Looking for someone to Passport The Puck in Front of New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 during The Game 2 of The First Round of The 2017 NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs between The New York Rangers versus The Montreal Canadiens ON April 14 2017 AT Bell Centre in Montreal QC Photo by David Kirouac Icon Sports Wire NHL APR 14 Round 1 Game 2 Rangers AT Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

New York Rangers verlieren trotz Grabner-Tor gegen Montreal

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben das zweite Play-off-Spiel gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Bell Centre der Canadiens unterlagen die Rangers trotz eines Tors des Kärntners 3:4 nach Verlängerung. Die Canadiens glichen damit die Serie nach ihrer 0:2-Auftaktniederlage aus. Spiel Nummer drei findet am Sonntag im Madison Square Garden statt. Tor von Grabner zum 1:1-Ausgleich

Am Ende des zweiten Drittels lagen die Rangers noch 3:2 in Führung, im dritten Drittel gelang den Montreal Canadiens dann 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich, was zur Verlängerung führte. In dieser erzielte Alexander Radulov schließlich nach 18 Minuten den 4:3-Siegestreffer.

Beitragsbild: Imago

April 12, 2017: Montreal Canadiens goalie Carey Price (31) prepares to make save on incoming puck as New York Rangers right wing Michael Grabner (40) provides screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry (26) fights for position during the New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Eishockey Herren USA playoff game at Bell Centre in Montreal, QC. New York defeated Montreal 2-0. John Crouch/CSM NHL 2017: Rangers vs Canadiens APRIL 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright: xJohnxCrouch/CalxSportxMediax

April 12 2017 Montreal Canadiens Goalie Carey Price 31 Prepares to Make Save ON incoming Puck AS New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 provides Screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry 26 Fights for Position during The New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Ice hockey men USA Playoff Game AT Bell Centre in Montreal QC New York defeated Montreal 2 0 John Crouch CSM NHL 2017 Rangers vs Canadiens April 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright xJohnxCrouch CalxSportxMediax

NY Rangers starten mit Sieg in NHL-Playoffs – Grabner trifft

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Den New York Rangers – mit Michael Grabner als einzig verbliebenem Österreicher in den Play-offs der National Hockey League (NHL) – gelang in der Nacht auf Donnerstag eine Sensation. Die als krasse Außenseiter geltenden Amerikaner rangen dem NHL-Rekordchampion in Montreal ein 2:0 ab. Der Kärntner Grabner schoss dabei das zweite Tor.

Dabei sah es für die Rangers anfangs nicht so berauschend aus. Die Canadiens, die schon alle drei Spiele im Grunddurchgang gegen die Rangers gewonnen hatten, begannen druckvoll und energisch. Rangers Torwart Henrik Lundqvist war im ersten Drittel daher auch der meistbeschäftigte Spieler auf dem Eis. Dennoch waren es die Rangers, die den ersten Treffer der Playoffs 2017 machten: Noch im ersten Drittel jagte Tanner Glass den Puck per Rückhand ins kurze Kreuzeck.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rangers deutlich besser ins Spiel, aber erst im dritten Drittel konnte Michael Grabner mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg gegen den kanadischen NHL-Rekordmeister realisieren.

Artikelbild: Imago

GLENDALE, AZ - DECEMBER 29:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers during the first period of the NHL game against the Arizona Coyotes at Gila River Arena on December 29, 2016 in Glendale, Arizona.  (Photo by Christian Petersen/Getty Images)

NHL: Grabner mit Assist im letzten Grunddurchgangsspiel

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Eishockey-Stürmer Michael Grabner hat zum Abschluss des NHL-Grunddurchgangs seine Punkteflaute beendet. Der Kärntner leistete am Sonntag für die New York Rangers beim 3:2-Heimerfolg gegen die Pittsburgh Penguins die Vorlage zum 1:1. Für Grabner war es der erste Scorerpunkt nach elf Spielen. Er schloss den Grunddurchgang nach für ihn 76 Einsätzen mit 40 Punkten (27 Tore und 13 Assists) ab.

.@grabs40 with the lone assist on @RMcDonagh27‘s 6th goal of the year. #NYR

— New York Rangers (@NYRangers) 9. April 2017

Im Play-off treffen die Rangers in der ersten Runde ab Mittwoch auf die Montreal Canadiens. In der entscheidenden Saisonphase nicht dabei sind Thomas Vanek und Michael Raffl. Vanek ging zum Abschluss für die Florida Panthers beim 2:0-Sieg in Washington leer aus. Der Steirer kam in 68 Spielen für Detroit und Florida auf 48 Punkte (17 Tore/31 Assists). Der seit mehreren Wochen verletzte Raffl brachte es für die Philadelphia Flyers in 52 Partien auf 11 Zähler (8 Tore/3 Assists).

Punktebester Spieler des Grunddurchgangs war Jungstar Connor McDavid von den Edmonton Oilers. Der 20-jährige Kanadier glänzte mit 100 Zählern (30 Tore/70 Vorlagen). Bester Torschütze mit 44 Treffern war der kanadische Pittsburgh-Stürmer Sidney Crosby.

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Washington Capitals – Florida Panthers (mit Vanek) 0:2, New York Rangers (mit Grabner) – Pittsburgh Penguins 3:2, Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) – Carolina Hurricanes 3:4 n.P., Edmonton Oilers – Vancouver Canucks 5:2, St. Louis Blues – Colorado Avalanche 3:2, Detroit Red Wings – New Jersey Devils 4:1, Tampa Bay Lightning – Buffalo Sabres 4:2, New York Islanders – Ottawa Senators 4:2, Toronto Maple Leafs – Columbus Blue Jackets 2:3, Anaheim Ducks – Los Angeles Kings 4:3 n.V.

Play-off-Begegnungen, Achtelfinale: Eastern Conference: Washington Capitals (1.) – Toronto Maple Leafs (8.), Pittsburgh Penguins (2.) – Columbus Blue Jackets (3.), Montreal Canadiens (4.) – New York Rangers (5.), Ottawa Senators (6.) – Boston Bruins (7.)

Western Conference: Chicago Blackhawks (1.) – Nashville Predators (8.), Minnesota Wild (2.) – St. Louis Blues (5.), Anheim Ducks (3.) – Calgary Flames (7.), Edmonton Oilers (4.) – San Jose Sharks (6.)

Artikelbild: Getty

NEW YORK, NY - FEBRUARY 28: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Washington Capitals at Madison Square Garden on February 28, 2017 in New York City. The Capitals defeated the Rangers 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers unterliegen mit Grabner in Ottawa

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Die New York Rangers haben sich den Ottawa Senators in der National Hockey League (NHL) am Samstag auswärts 1:3 geschlagen geben müssen. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb zum elften Mal in Serie ohne Torerfolg, der Kärntner hat seit seinem jüngsten Treffer am 13. März keinen einzigen Scorerpunkt mehr geschafft.

Die Rangers sind seit Anfang der Woche für das Play-off qualifiziert, in der ersten Runde treffen sie auf die Montreal Canadiens. Ihr letztes Spiel im Grunddurchgang bestreiten sie am Sonntag gegen die Pittsburgh Penguins.

Nicht im Play-off dabei sind die Philadelphia Flyers. Ohne den verletzten Michael Raffl gab es für die Flyers in der vorletzten Grunddurchgangspartie einen 4:2-Heimsieg gegen die Columbus Blue Jackets.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag: Ottawa Senators – New York Rangers (mit Grabner) 3:1, Philadelphia Flyers (ohne Raffl) – Columbus Blue Jackets 4:2

Artikelbild: Getty

Vanek kassiert mit Florida Panthers fünfte Niederlage in Serie

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Thomas Vanek und die Florida Panthers haben in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL die fünfte Niederlage in Folge kassiert. Die Panthers mussten sich in Sunrise den Montreal Canadiens mit 1:4 geschlagen geben.

Rekord-Champion Montreal sicherte sich damit Platz eins in der Atlantic Division und trifft in der ersten Runde des Play-offs (ab 12. April) höchstwahrscheinlich auf die New York Rangers mit dem Kärntner Michael Grabner.

NHL-Ergebnisse von Montag: Florida Panthers (mit Vanek) – Montreal Canadiens 1:4, Detroit Red Wings – Ottawa Senators 5:4 n.P., Buffalo Sabres – Toronto Maple Leafs 2:4

Bild: Getty Imagess

TAMPA,FLORIDA,USA,13.OCT.16 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Tampa Bay Lightning vs Detroit Red Wings. Image shows the rejoicing of Red WIngs with Thomas Vanek (Red Wings). Photo: GEPA pictures/ USA Today/ Kim Klement - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY - FOR EDITORIAL USE ONLY

Keine NHL-Spieler bei den Olympischen Spielen 2018

via Sky Sport Austria

Pyeongchang/Toronto (APA/sda) – Das Eishockeyturnier bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang wird erstmals seit 1994 wieder ohne Beteiligung von Spielern der National Hockey League (NHL) stattfinden. Die nordamerikanische Profiliga gab am Montag bekannt, dass die Meisterschaft 2017/18 nicht unterbrochen wird, und erklärte die Angelegenheit für “offiziell geschlossen”.

Die NHL hatte bei den jüngsten fünf Olympischen Spiele stets eine Pause eingelegt, damit die besten Spieler der Welt am Olympia-Turnier teilnehmen können. Nun ist die Liga nach monatelangen Verhandlungen nicht mehr zu einer 17-tägigen Unterbrechung bereit. “Die überwältigende Mehrheit der Clubs ist vehement dagegen, den Spielbetrieb zu unterbrechen”, schrieb die NHL auf ihrer Website. Für Österreich hat das keine Auswirkungen, weil das Nationalteam die Qualifikation für Pyeongchang verpasst hat.

Man sei offen gewesen für Vorschläge des IOC, des Internationalen Eishockeyverbands (IIHF) und der Spielergewerkschaft, um die Clubbesitzer umzustimmen. “Es ist aber kein bedeutender Dialog zustande gekommen”, schrieb die NHL weiter. “Offen gesagt sehen wir nicht, was die Teilnahme bei Olympia uns bringen könnte”, hatte der stellvertretende NHL-Boss Bill Daly bereits im Jänner gesagt.

Einige der Starspieler hatten sich allerdings lange für eine Teilnahme stark gemacht – vergeblich, wie sich nun zeigt. Am Ende ging es wohl auch nicht mehr um die Kosten, denn noch vergangene Woche hatte die IIHF unter dem Schweizer Präsidenten Rene Fasel erklärt, die zuletzt stets vom IOC übernommenen Reise- und Versicherungskosten von NHL-Spielern übernehmen zu wollen. Die Clubchefs wollen aber offensichtlich nicht mitten im Winter – in der Hauptsaison für Eishockey – den Betrieb unterbrechen.

Eine Rolle dürfte auch spielen, dass Südkorea im Gegensatz zu den Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver und 2014 in Sotschi kein traditioneller Eishockeymarkt mit entsprechenden Werbemöglichkeiten ist. Damit werden die großen Nationen erstmals seit Lillehammer 1994 mit eigentlichen B-Teams antreten müssen. Sportliche Profiteure könnten Teams mit vielen Spielern in den starken europäischen Ligen sein.

 

February 19, 2017: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) handles the puck during the game between The New York Rangers and The Washington Capitals at Madison Square Garden in Manhattan, New York. Mandatory credit: /CSM NHL Eishockey Herren USA 2017: Capitals vs Rangers FEB 19 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170219_zaf_c04_099 Copyright: xKostasxLymperopoulosx

February 19 2017 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 handles The Puck during The Game between The New York Rangers and The Washington Capitals AT Madison Square Garden in Manhattan New York Mandatory Credit CSM NHL Ice hockey men USA 2017 Capitals vs Rangers Feb 19 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_  Copyright

Grabner und Rangers werfen Raffl-Klub aus Playoff-Rennen

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit ihrem ersten Heimerfolg nach acht Niederlagen für das endgültige Ausscheiden der Philadelphia Flyers im Rennen um die Play-off-Plätze gesorgt. Die Rangers gewannen am Sonntag in der National Hockey League mit 4:3 und feierten den ersten Sieg im Madison Square Garden seit 19. Februar.

Bei den Rangers setzte Stürmer Michael Grabner seine Torflaute fort, der Kärntner hat seit neun Spielen nicht mehr getroffen. Sein langzeitverletzter Landsmann Michael Raffl stand bei Philadelphia nicht im Kader.

Der lang ersehnte Heimsieg sorgte für die vorzeitig fixe Play-off-Teilnahme der Rangers und das Aus der ohnehin nur noch mit theoretischen Chancen versehen gewesenen Flyers. Sie verpassen das Play-off zum dritten Mal in den vergangenen fünf Saisonen. Mit Thomas Vanek in den Reihen der Florida Panthers ist der dritte österreichische NHL-Legionär auch nicht im Play-off dabei.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag: New York Rangers (mit Grabner) – Philadelphia Flyers (ohne Raffl) 4:3, St. Louis Blues – Nashville Predators 4:1, Minnesota Wild – Colorado Avalanche 5:2, Vancouver Canucks – San Jose Sharks 1:3, Pittsburgh Penguins – Carolina Hurricanes 3:2, Tampa Bay Lightning – Dallas Stars 6:3, Buffalo Sabres – New York Islanders 2:4, Columbus Blue Jackets – Washington Capitals 2:3, Calgary Flames – Anaheim Ducks 3:4, Los Angeles Kings – Arizona Coyotes 1:2.

Artikelbild: Imago

SUNRISE,FLORIDA,USA,14.MAR.17 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Florida Panthers vs Toronto Maple Leafs. Image shows Thomas Vanek (Panthers). Photo: GEPA pictures/ USA Today Sports Images/ Robert Mayer - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY - FOR EDITORIAL USE ONLY

Vanek mit 2. Tor für Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Boston (APA) – Thomas Vanek hat am Samstag in der National Hockey League (NHL) sein zweites Tor für die Florida Panthers erzielt, zu feiern gab es aber nichts. Die Panthers kassierten bei den Boston Bruins mit 2:5 die vierte Niederlage hintereinander und haben vor den ausstehenden vier Spielen des Grunddurchgangs keine Chance mehr auf das Play-off.

Vanek traf in der 22. Minute zum 1:1, als die Scheibe von seinem Arm ins Tor sprang. Der 33-jährige Stürmer, der am 1. März von den Detroit Red Wings nach Florida transferiert worden war, hält bei insgesamt 17 Saisontoren.

NEW YORK, NY - MARCH 31:  Justin Schultz #4 of the Pittsburgh Penguins skates against Michael Grabner #40 of the New York Rangers at Madison Square Garden on March 31, 2017 in New York City.  The Penguins defeated the Rangers 4-3 in the shootout.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NHL: Rangers verlieren mit Grabner gegen Penguins

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die bereits für das Play-off der National Hockey League (NHL) qualifizierten New York Rangers haben am Freitag gegen die Pittsburgh Penguins 3:4 nach Penaltyschießen verloren. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb bei der achten Heimniederlage in Serie wieder ohne Scorerpunkt. Der Kärntner, der in der Verlängerung eine Riesenchance ausließ, wartet schon seit acht Partien auf sein 28. Saisontor.

NHL-Ergebnisse vom Freitag: New York Rangers (mit Grabner) – Pittsburgh Penguins 3:4 n.P., Colorado Avalanche – St. Louis Blues 2:1 n.P., Calgary Flames – San Jose Sharks 5:2, Vancouver Canucks – Los Angeles Kings 0:2, New York Islanders – New Jersey Devils 2:1, Chicago Blackhawks – Columbus Blue Jackets 3:1, Arizona Coyotes – Washington Capitals 6:3

Beitragsbild: Getty Images

NHL: Philadelphia Flyers wahren mit Sieg kleine Playoff-Chance

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Philadelphia Flyers hoffen nach einem Sieg weiter auf die Teilnahme am Play-off der NHL. Am Donnerstag gewannen sie ohne den rekonvaleszenten Kärntner Michael Raffl gegen die New York Islanders mit 6:3. Die Aufstiegschance ist angesichts des Rückstands von sechs Punkten auf den zweiten Wildcard-Platz bei fünf ausstehenden Spielen aber gering.

“Es ist schwierig, wenn die anderen alle gewinnen”, sagte Flyers-Stürmer Dale Weise. Die Montreal Canadiens haben sich hingegen nach einjähriger Pause für die k.o.-Phase qualifiziert. Die Kanadier besiegten das bereits ausgeschiedene Vanek-Team Florida Panthers 6:2 und sind in der Eastern Conference fix weiter. Die Panthers erlitten die dritte Niederlage in Serie, Vanek ging zum vierten Mal als Scorer leer aus.

Donnerstag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Montreal Canadiens – Florida Panthers (mit Vanek) 6:2, Philadelphia Flyers (ohne Raffl) – New York Islanders 6:3, Minnesota Wild – Ottawa Senators 5:1, Tampa Bay Lightning – Detroit Red Wings 5:3, Nashville Predators – Toronto Maple Leafs 1:3, Edmonton Oilers – San Jose Sharks 3:2, Boston Bruins – Dallas Stars 2:0, Carolina Hurricanes – Columbus Blue Jackets 2:1 n.V., Winnipeg Jets – Anaheim Ducks 4:3 n.V.

Bild: Getty Images

NHL: Vanek-Assist bei Heimsieg von Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida)/Minneapolis (Minnesota) (APA) – Die Florida Panthers haben ihre nur noch theoretische Chance auf die Teilnahme am Play-off der National Hockey League mit einem 3:1-Heimerfolg gegen die Arizona Coyotes am Leben erhalten. Thomas Vanek bereitete am Donnerstag den Treffer zum Endstand vor, seine Panthers müssen in neun Spielen noch sieben Punkte Rückstand auf einen Play-off-Platz aufholen.

Die Philadelphia Flyers gewannen ohne den verletzten Michael Raffl in Minnesota ebenfalls 3:1. Ihnen fehlen sechs Zähler auf das Play-off.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Donnerstag: Florida Panthers (mit Vanek/1 Assist) – Arizona Coyotes 3:1, Minnesota Wild – Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) 1:3, Ottawa Senators – Pittsburgh Penguins 2:1 n.P, Colorado Avalanche – Edmonton Oilers 4:7, Nashville Predators – Calgary Flames 3:1, St. Louis Blues – Vancouver Canucks 4:1, Boston Bruins – Tampa Bay Lightning 3:6, Washington Capitals – Columbus Blue Jackets 2:1 n.P., Toronto Maple Leafs – New Jersey Devils 4:2, Montreal Canadiens – Carolina Hurricanes 1:4, Chicago Blackhawks – Dallas Stars 3:2 n.P., Los Angeles Kings – Winnipeg Jets 5:2

Bild: Getty Images

NHL Social Wall