Zum Inhalt Zum Menü
NHL

Aktuelle Beiträge

NHL: Nashville Predators eliminiern Anaheim Ducks und ziehen ins Finale ein

via Sky Sport Austria

(SID) – Die Anaheim Ducks haben das Finale in den Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verpasst. Das Team aus Kalifornien unterlag den Nashville Predators 3:6 und verlor die best-of-seven-Serie mit 2:4. Die Predators stehen zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Finale um den Stanley Cup.

In den Endspielen könnten die Predators auf Titelverteidiger Pittsburgh Penguins treffen. Das Team um Superstar Sidney Crosby führt in der Serie 3:2 gegen die Ottawa Senators und kann mit einem Heimsieg in der Nacht zu Mittwoch (02.00 Uhr) die Halbfinalserie gewinnen.

Ein Dreierpack des Kanadiers Colton Sissons sicherte Nashville den Finaleinzug. Anaheim hatte zwischenzeitlich zum 3:3 ausgeglichen.

Bild: Getty Images

NHL: Anaheim Ducks gleichen im Western-Conference-Finale auf 2:2 aus

via Sky Sport Austria

Nashville (Tennessee) (APA/sda) – Die Nashville Predators haben in der “best of seven-“-Serie im Western-Conference-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL den erneuten Ausgleich hinnehmen müssen. Das Team aus Tennessee verlor am Donnerstagabend Spiel vier gegen die Anaheim Ducks nach Verlängerung 2:3. Nach zuvor sechs Heimsiegen war es die erste Play-off-Niederlage der Predators vor eigenem Publikum.

Saisonübergreifend hatte Nashville sogar zehn Play-off-Heimsiege en suite gefeiert. Eine solche Serie war zuletzt den Detroit Red Wings im Jahr 1998 gelungen.

Das Siegtor für die Gäste aus Kalifornien erzielte vor 17.423 Zuschauern (Rekordbesuch) der kanadische Stürmer Corey Perry in der elften Minute der Verlängerung. Nachdem Rickard Rakell (12.) und Nick Ritchie (31.) Anaheim mit 2:0 in Führung gebracht hatten, verspielte der Stanley-Cup-Sieger von 2007 im Schlussdrittel diesen Zwei-Tore-Vorsprung.

Nach dem Anschlusstreffer von Verteidiger P.K. Subban in der 54. Minute gelang Filip Forsberg nur 34,5 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der 2:2-Ausgleich. Im Nachschuss bezwang der Schwede Ducks-Goalie John Gibson, der mit 32 Paraden wie Nashvilles finnischer Schlussmann Pekka Rinne mit 34 “saves” eine starke Leistung bot.

Nach je einem Auswärts- und Heimsieg für beide Teams kommt es nun in der Nacht auf Sonntag in Anaheim zum wegweisenden fünften Aufeinandertreffen. Für den Gewinner dieses Matches steht die Türe zum Stanley-Cup-Finale weit offen. Für die Predators wäre es die erste Teilnahme an der NHL-Endspielserie, für die Ducks die bereits dritte nach 2003 und 2007.

Play-off-Ergebnis der National Hockey League (NHL) vom Donnerstagabend – Western-Conference-Finale, Spiel vier der “best of seven”-Serie: Nashville Predators – Anaheim Ducks 2:3. Stand in der Serie 2:2.

Bild: Getty Images

OTTAWA, ON - MAY 17:  Craig Anderson #41 of the Ottawa Senators celebrates with his teammates Derick Brassard #19 and Dion Phaneuf #2 after defeating the Pittsburgh Penguins with a score of 5 to 1 in Game Three of the Eastern Conference Final during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Canadian Tire Centre on May 17, 2017 in Ottawa, Canada.  (Photo by Jana Chytilova/Freestyle Photo/Getty Images)

NHL: Ottawa im Conference-Finale wieder in Führung

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Die Ottawa Senators sind im Conference Finale der National Hockey League (NHL) wieder in Führung gegangen. Die Kanadier fertigten am Mittwoch Titelverteidiger Pittsburgh Penguins in der eigenen Arena dank eines Blitzstarts mit 5:1 ab und liegen in der “best of seven”-Serie mit 2:1 voran. Die Senators können am Freitag neuerlich mit Heimvorteil den nächsten Schritt Richtung NHL-Finale machen.

Mike Hoffman brachte Ottawa nach 48 Sekunden in Führung, Mitte des ersten Drittels erhöhten Marc Methot (11.) sowie Derick Brassard und Zack Smith mit einem Doppelschlag innerhalb von 24 Sekunden (13.) auf 4:0. Kyle Turris gelang das 5:0 (39.), Pittsburgh-Superstar Sidney Crosby im Powerplay der Ehrentreffer (47.). “Du kannst nicht erwarten, dass du mit so einem Star gewinnst, besonders nicht im Play-off”, meinte Crosby.

Die Penguins müssen sich kräftig steigern, wollen sie ihre Chance wahren, als erste Mannschaft seit den Detroit Red Wings 1998 den Titel erfolgreich zu verteidigen. Die Senators dagegen könnten endlich wieder den Stanley Cup ins Mutterland des Eishockey holen. Seit den Montreal Canadiens 1993 hat kein kanadischer Club die NHL gewonnen.

NHL-Ergebnis vom Mittwoch – Finale Eastern Conference (“best of seven”, 3. Spiel): Ottawa Senators – Pittsburgh Penguins 5:1. Stand in der Serie: 2:1.

Beitragsbild: Getty Images

NASHVILLE, TN - MAY 16:  The Nashville Predators celebrate defeating the Anaheim Ducks 2-1 in Game Three of the Western Conference Final during the 2017 Stanley Cup Playoffs at Bridgestone Arena on May 16, 2017 in Nashville, Tennessee.  (Photo by Frederick Breedon/Getty Images)

NHL: Nashville Predators im Halbfinale in Führung

via Sky Sport Austria

Nashville (Tennessee) (APA) – Die Nashville Predators sind im Finale der Western Conference der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gegen die Anaheim Ducks erneut in Führung gegangen. Die Predators gewannen am Dienstag in Nashville mit 2:1 und liegen in der “best-of-seven”-Serie mit 2:1 voran.

Das Team aus Tennessee ist damit im heurigen Play-off noch ohne Heimniederlage und hat am Donnerstag die Chance, mit einem weiteren Sieg in der Bridgestone-Arena den Vorsprung auszubauen.

Corey Perry brachte die Gäste in Führung (36.), Filip Forsberg (44.) und Roman Josi (58.) drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Predators.

NHL-Ergebnis vom Dienstag – Conference-Finale (best of seven, 3. Spiel): Nashville Predators – Anaheim Ducks 2:1 (Stand: 2:1).

Beitragsbild: Getty Images

New York Rangers Michael Grabner, Rick Nash, Marc Staal and Henrik Lundqvist walk off of the ice after the game against the Ottawa Senators in game 6 of their Eastern Conference 2nd round series of the NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden in New York City on May 9, 2017. The Senators defeated the Rangers 4-2 and won the series 4-2. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY NYP20170509214 JOHNxANGELILLO

New York Rangers Michael Grabner Rick Nash Marc Staal and Henrik Lundqvist Walk Off of The Ice After The Game Against The Ottawa Senator in Game 6 of their Eastern Conference 2nd Round Series of The NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs AT Madison Square Garden in New York City ON May 9 2017 The Senator defeated The Rangers 4 2 and Won The Series 4 2 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY  JohnxAngelillo

New York Rangers verpassen Conference-Finale

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit einer 2:4-Heimniederlage gegen die Ottawa Senators das Conference-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL verpasst. Das Team des Österreichers Michael Grabner verlor die “best of seven”-Serie im Halbfinale der Eastern Conference gegen die Kanadier mit 2:4. Der Villacher ging in der sechsten Partie gegen die Senators leer aus.
NEW YORK, NY - MAY 04: Craig Anderson #41 of the Ottawa Senators makes the first period stop on Michael Grabner #40 of the New York Rangers in Game Four of the Eastern Conference Second Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on May 4, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Senators 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NHL: NY Rangers im Conference-Halbfinale in Rückstand

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Den New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner sind im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in Rückstand geraten. Die Blueshirts verloren am Samstag bei den Ottawa Senators mit 4:5 nach Verlängerung und liegen in der “best of seven”-Serie mit 2:3 zurück. Damit können die Senators am Dienstag den Einzug ins NHL-Halbfinale fixieren.

In einer spannenden Partie wechselte die Führung mehrmals. Die Rangers führten bis 1:26 Minuten vor der Schlusssirene, doch Ottawa rettete sich dank eines Derick Brassard gutgeschriebenen Eigentors in die Verlängerung. In der entschied Kyle Turris (67.) die Partie, womit die Kanadier auch ihr drittes Heimspiel in dieser Serie gewannen.

Jesper Fast (5.) und Nick Holden (6.) hatten die Gäste mit zwei Treffern innerhalb von 66 Sekunden zu einem 2:0 geschossen. Mark Stone (7.) sowie Mike Hoffman und Tom Pyatt mit einem Doppelpack innerhalb von 33 Sekunden (29.) drehten die Partie für Ottawa, ehe wieder die New Yorker zuschlugen. Ryan McDonagh lenkte einen Grabner-Schuss zum 3:3 ins Tor (38.), Jimmy Vesey (53.) traf zum 4:3 für die Rangers, ehe ein glückliches Tor die Senators zurück brachte.

NHL-Ergebnis vom Samstag, Play-off (“best of seven”), Conference-Halbfinale:

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (1 Assist Grabner) 5:4 n.V. – Stand in der Serie: 3:2.

Beitragsbild: Getty Images

May 02, 2017: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) celebrates after scoring a goal on Ottawa Senators goalie Craig Anderson (41) in the first period during game three of the second round of The Eastern Conference Playoffs between The New York Rangers and The Ottawa Senators at Madison Square Garden in Manhattan, New York. Mandatory credit: /CSM NHL Eishockey Herren USA 2017: Senators vs Rangers MAY 02 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170502_zaf_c04_016 Copyright: xKostasxLymperopoulosx

May 02 2017 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 Celebrates After Scoring A Goal ON Ottawa Senator Goalie Craig Anderson said 41 in The First Period during Game Three of The Second Round of The Eastern Conference Playoffs between The New York Rangers and The Ottawa Senator AT Madison Square Garden in Manhattan New York Mandatory Credit CSM NHL Ice hockey men USA 2017 Senator vs Rangers May 02 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_  Copyright

NHL: Rangers gleichen gegen Ottawa aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner haben im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gegen die Ottawa Senators den Ausgleich geschafft. Die Rangers siegten am Donnerstag mit 4:1 und stellten in der “best of seven”-Serie auf 2:2.

Nachdem die Senators mit zwei Heimsiegen in die Serie gestartet waren, schlugen die Rangers nun zweimal im heimischen Madison Square Garden zu. Spiel fünf steigt am Samstag wieder in Ottawa.

Die “Blueshirts” feiern den Erfolg

Am Donnerstag waren die dritte und vierte Linie Matchwinner für die Rangers. Nick Holden (15.), zweimal Oscar Lindberg (23., 36.) und Chris Kreider (51.) brachten die New Yorker 4:0 voran, ehe den Kanadiern der Ehrentreffer gelang. Grabner bereitete das 2:0 im Konter ideal vor und wurde zum drittbesten Spieler der Partie gewählt.

Grabner im Interview nach dem Spiel

“Wenn man sich die jüngsten Sieger anschaut und Teams, die weit kommen, dann haben die Spieler aus der dritten und vierten Linie, die Tore machen”, erklärte Grabner, Flügel der dritten Linie. “Im Play-off brauchst du alle vier Linien, sechs gute Verteidiger und einen tollen Torhüter. Das hatten wir bisher”, sagte der 29-jährige Kärntner, der mit vier Toren und einem Assist einer der Topscorer der “Blueshirts” im Play-off ist.

NHL-Ergebnis vom Donnerstag, Play-off (“best of seven”), Conference-Halbfinale:

Eastern Conference: New York Rangers (1 Assist Grabner) – Ottawa Senators 4:1. Stand in der Serie: 2:2.

Beitragsbild: Imago

Bilder des Tages - SPORT NEW YORK, NY - MAY 02: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) reacts after scoring during the first period of game 3 of the second round of the 2017 Stanley Cup Playoffs between the Ottawa Senators and the New York Rangers on May 02, 2017, at Madison Square Garden in New York, NY. (Photo by David Hahn/Icon Sportswire) NHL Eishockey Herren USA MAY 02 2nd Round Game 3 - Senators at Rangers PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon170502036

Images the Day Sports New York NY May 02 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 reacts After Scoring during The First Period of Game 3 of The Second Round of The 2017 Stanley Cup Playoffs between The Ottawa Senator and The New York Rangers ON May 02 2017 AT Madison Square Garden in New York NY Photo by David Cock Icon Sports Wire NHL Ice hockey men USA May 02 2nd Round Game 3 Senator AT Rangers PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY

NHL: Grabner-Treffer bei Rangers-Sieg gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit Michael Grabner im NHL-Play-off den ersten Sieg gegen die Ottawa Senators gefeiert. Mit einem 4:1 vor heimischem Publikum verkürzten die Rangers in der “best of seven”-Serie gegen die Kanadier auf 1:2. Der 29-Jährige Österreicher erzielte den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:0 und hält nun im Play-off bei vier Toren.

NY Rangers verlieren mit Grabner in Ottawa

via Sky Sport Austria

Ottawa/Washington (APA) – Die New York Rangers haben mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner den Start ins Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL verloren. Die Rangers mussten sich am Donnerstag bei den Ottawa Senators mit 1:2 geschlagen geben. Titelverteidiger Pittsburgh Penguins gewann bei den Washington Capitals mit 3:2.

In Ottawa entschied Star-Verteidiger Erik Karlsson das Spiel in der 56. Minute. Sein Schuss von hinter der Torlinie sprang vom Helm von Goalie Henrik Lundqvist ins Tor. Grabner traf einmal nur die Stange und vergab auch eine Chance im Konter. “Du musst das andere Team für seine Fehler zahlen lassen, wir haben das nicht getan”, erklärte Rangers-Trainer Alain Vigneault. Spiel zwei der “best of seven”-Serie steigt am Samstag wieder in Ottawa.

Im Schlager zwischen Washington, dem besten Team des Grunddurchgangs, und dem Titelvereidiger aus Pittsburgh brachte Superstar Sidney Crosby sein Team mit zwei Treffern innerhalb von 52 Sekunden (21., 22.) mit 2:0 in Führung. Die Capitals schafften aber den Ausgleich (49.), ehe Nick Bonino (53.) die Gäste noch zum Sieg schoss.

Play-off Ergebnisse der NHL vom Donnerstag – Conference-Halbfinale (best of seven), 1. Spiel:

Western Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (mit Grabner) 2:1 (Stand: 1:0), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins 2:3 (Stand: 0:1)

MONTREAL, QC - APRIL 12:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game One of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at the Bell Centre on April 12, 2017 in Montreal, Quebec, Canada.  The New York Rangers defeated the Montreal Canadiens 2-0.  (Photo by Minas Panagiotakis/Getty Images)

Grabners Rangers in zweiter NHL-Play-off-Runde gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

Boston/Toronto (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner bekommen es in der zweiten Runde des Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL mit den Ottawa Senators zu tun. Die Kanadier gewannen am Sonntag bei den Boston Bruins mit 3:2 nach Verlängerung und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Spiel eins des Conference-Halbfinales steigt am Donnerstag in Ottawa.

Die Rangers und Senators treffen erst zum zweiten Mal in der NHL-Geschichte im Play-off aufeinander. In der ersten Runde 2012 setzten sich die Rangers mit 4:3-Siegen durch.

Neben den Senators schafften am Sonntag auch die Washington Capitals den Aufstieg und komplettieren das Conference-Halbfinale. Die Capitals bezwangen die Toronto Maple Leafs auswärts mit 2:1 nach Verlängerung und gewannen die Serie 4:2. Das beste Team des Grunddurchgangs bekommt es nun mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins zu tun. Im Duell der zwei Superstars Alexander Owetschkin (Washington) und Sidney Crosby (Pittsburgh) wollen die Capitals endlich wieder ins Conference-Finale. Seitdem Owetschkin 2005 in die Liga gekommen ist, hat die Mannschaft aus der Hauptstadt noch nie die zweite Play-off-Runde überstanden.

Das Conference-Halbfinale beginnt am Mittwoch mit den Spielen im Westen zwischen den St. Louis Blues und Nashville Predators sowie den Anaheim Ducks und Edmonton Oilers.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: Boston Bruins – Ottawa Senators 2:3 n.V. (Endstand: 2:4), Toronto Maple Leafs – Washington Capitals 1:2 n.V. (Endstand: 2:4).

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (Grabner), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins

Western Conference: St. Louis Blues – Nashville Predators, Anaheim Ducks – Edmonton Oiler

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers mit Grabner in zweiter Play-off-Runde der NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Michael Grabner und die New York Rangers stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in der zweiten Play-off-Runde. Die Rangers gewannen am Samstag das Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:1 und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Im Conference Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder Boston Bruins.

Grabner blieb in zehn Minuten auf dem Eis ohne Scorerpunkt. Der Villacher steht zum zweiten Mal nach 2010 mit den Vancouver Canucks in der zweiten Runde – damals übrigens ebenfalls unter dem aktuellen Rangers-Cheftrainer Alain Vigneault.

Mats Zuccarello (23./PP, 34.) und Derek Stepan (60./empty net) schossen die Rangers im heimischen Madison Square Garden zum Sieg. Garant für den Aufstieg war auch der Schwede Henrik Lundqvist, der das Duell der Star-Torhüter gegen Carey Price für sich entschied und in sechs Spielen nur elf Tore kassierte.

“Es war eine enge Serie. Wir haben alles unternommen, um Tore zu erzielen, aber wir sind einem Torhüter gegenübergestanden, der ohne Zweifel ihr bester Spieler ist”, erklärte Claude Julien, Trainer vom Rekordchampion aus Montreal.

Der nächste Gegner wird zwischen Ottawa und Boston ermittelt. Die Senators führen mit 3:2 und können am Sonntag in Boston den Aufstieg fixieren.

In der Western Conference stehen die vier Halbfinalisten fest. Die Edmonton Oilers siegten bei den San Jose Sharks am Samstag mit 3:1 (Endstand 4:2) und treffen nun auf die Anaheim Ducks. Die Kanadier stehen erstmals seit elf Jahren in der nächsten Runde. Die St. Louis Blues entschieden mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Minnesota Wild die Serie mit 4:1 für sich und spielen nun gegen die Nashville Predators.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 3:1 (Endstand: 4:2)

Western Conference: San Jose Sharks – Edmonton Oilers 1:3 (Endstand: 2:4), Minnesota Wild – St. Louis Blues 3:4 n.V. (Endstand: 1:4)

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: NY Rangers – Sieger Ottawa Senators/Boston Bruins (Stand 3:2), Sieger Washington Capitals/Toronto Maple Leafs (Stand 3:2)- Pittsburgh Penguins

Western Conference: Nashville Predators – St. Louis Blues, Anaheim Ducks – Edmonton Oilers

Beitragsbild: Getty Images

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers gleichen im NHL-Playoff gegen Montreal aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit Österreich-Export Michael Grabner haben in der ersten Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) gegen die Montreal Canadiens den Ausgleich geschafft. Im heimischen Madison Square Garden feierten die Rangers am Dienstagabend (Ortszeit) einen 2:1-Sieg und glichen damit in der “best of seven”-Serie auf 2:2 aus. Grabner blieb bei 12:34 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt.

Spiel fünf in dem Play-off-Duell der Eastern Conference findet am Donnerstag (Ortszeit) in Montreal statt.

Artikelbild: Getty

NHL: NY Rangers und Grabner nach Niederlage in Playoffs erstmals zurück

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben ihr erstes Heimspiel in der Play-off-Serie gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Madison Square Garden fanden die Rangers kein Rezept gegen stark auftretende Kanadier, die nur 21 Schüsse auf ihr Tor zuließen. Mit dem 3:1-Auswärtssieg gingen die Canadiens in der “best-of-seven”-Serie 2:1 in Führung. Michael Grabner, der in den ersten Partien in Montreal jeweils einmal getroffen hatte, ging leer aus.

Matchwinner für die Canadiens war Alexander Radulow. Der Russe erzielte in der 56. Minute das entscheidende 3:0 und verbuchte zudem eine Torvorlage zum vorangegangenen Treffer von Shea Weber (48.) in Überzahl. Das 1:0 war Artturi Lehkonen (38.) ebenfalls im Powerplay gelungen. Für die Rangers betrieb Brady Skjei (58.) in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

“Es ist noch nichts entschieden. Das nächste Spiel wird enorm wichtig”, betonte Radulow nach der starken Vorstellungen seiner Mannschaft, die nur 21 Schüsse auf das Tor von Goalie Carey Price zugelassen hatte. Drei davon gingen auf das Konto von Grabner, der lediglich 10:22 Minuten Eiszeit bekam.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg ins Conference-Halbfinale entfernt sind die Pittsburgh Penguins und die St. Louis Blues. Die Penguins bezwangen die Columbus Blue Jackets auswärts 5:4 nach Verlängerung. Die Blues stellten mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Minnesota Wild ebenfalls auf 3:0.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 1. Runde (“best of seven”), 3. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 1:3 (Stand in der Serie 1:2), Columbus Blue Jackets – Pittsburgh Penguins 4:5 n.V. (Stand 0:3)

Western Conference: St. Louis Blues – Minnesota Wild 3:1 (Stand 3:0), San Jose Sharks – Edmonton Oilers 0:1 (Stand 1:2)

Bild: Getty Images

MONTREAL, QC - APRIL 14: Montreal Canadiens right wing Brendan Gallagher (11) controlling the puck looking for someone to pass the puck in front of New York Rangers right wing Michael Grabner (40) during the game 2 of the first round of the 2017 NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs between the New York Rangers versus the Montreal Canadiens on April 14, 2017, at Bell Centre in Montreal, QC (Photo by David Kirouac/Icon Sportswire) NHL: APR 14 Round 1 Game 2 - Rangers at Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

Montreal QC April 14 Montreal Canadiens Right Wing Brendan Gallagher 11 Controlling The Puck Looking for someone to Passport The Puck in Front of New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 during The Game 2 of The First Round of The 2017 NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs between The New York Rangers versus The Montreal Canadiens ON April 14 2017 AT Bell Centre in Montreal QC Photo by David Kirouac Icon Sports Wire NHL APR 14 Round 1 Game 2 Rangers AT Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

New York Rangers verlieren trotz Grabner-Tor gegen Montreal

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben das zweite Play-off-Spiel gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Bell Centre der Canadiens unterlagen die Rangers trotz eines Tors des Kärntners 3:4 nach Verlängerung. Die Canadiens glichen damit die Serie nach ihrer 0:2-Auftaktniederlage aus. Spiel Nummer drei findet am Sonntag im Madison Square Garden statt. Tor von Grabner zum 1:1-Ausgleich

Am Ende des zweiten Drittels lagen die Rangers noch 3:2 in Führung, im dritten Drittel gelang den Montreal Canadiens dann 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich, was zur Verlängerung führte. In dieser erzielte Alexander Radulov schließlich nach 18 Minuten den 4:3-Siegestreffer.

Beitragsbild: Imago

April 12, 2017: Montreal Canadiens goalie Carey Price (31) prepares to make save on incoming puck as New York Rangers right wing Michael Grabner (40) provides screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry (26) fights for position during the New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Eishockey Herren USA playoff game at Bell Centre in Montreal, QC. New York defeated Montreal 2-0. John Crouch/CSM NHL 2017: Rangers vs Canadiens APRIL 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright: xJohnxCrouch/CalxSportxMediax

April 12 2017 Montreal Canadiens Goalie Carey Price 31 Prepares to Make Save ON incoming Puck AS New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 provides Screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry 26 Fights for Position during The New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Ice hockey men USA Playoff Game AT Bell Centre in Montreal QC New York defeated Montreal 2 0 John Crouch CSM NHL 2017 Rangers vs Canadiens April 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright xJohnxCrouch CalxSportxMediax

NY Rangers starten mit Sieg in NHL-Playoffs – Grabner trifft

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Den New York Rangers – mit Michael Grabner als einzig verbliebenem Österreicher in den Play-offs der National Hockey League (NHL) – gelang in der Nacht auf Donnerstag eine Sensation. Die als krasse Außenseiter geltenden Amerikaner rangen dem NHL-Rekordchampion in Montreal ein 2:0 ab. Der Kärntner Grabner schoss dabei das zweite Tor.

Dabei sah es für die Rangers anfangs nicht so berauschend aus. Die Canadiens, die schon alle drei Spiele im Grunddurchgang gegen die Rangers gewonnen hatten, begannen druckvoll und energisch. Rangers Torwart Henrik Lundqvist war im ersten Drittel daher auch der meistbeschäftigte Spieler auf dem Eis. Dennoch waren es die Rangers, die den ersten Treffer der Playoffs 2017 machten: Noch im ersten Drittel jagte Tanner Glass den Puck per Rückhand ins kurze Kreuzeck.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rangers deutlich besser ins Spiel, aber erst im dritten Drittel konnte Michael Grabner mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg gegen den kanadischen NHL-Rekordmeister realisieren.

Artikelbild: Imago

Aktuelle Beiträge

NHL: Nashville Predators eliminiern Anaheim Ducks und ziehen ins Finale ein

via Sky Sport Austria

(SID) – Die Anaheim Ducks haben das Finale in den Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verpasst. Das Team aus Kalifornien unterlag den Nashville Predators 3:6 und verlor die best-of-seven-Serie mit 2:4. Die Predators stehen zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Finale um den Stanley Cup.

In den Endspielen könnten die Predators auf Titelverteidiger Pittsburgh Penguins treffen. Das Team um Superstar Sidney Crosby führt in der Serie 3:2 gegen die Ottawa Senators und kann mit einem Heimsieg in der Nacht zu Mittwoch (02.00 Uhr) die Halbfinalserie gewinnen.

Ein Dreierpack des Kanadiers Colton Sissons sicherte Nashville den Finaleinzug. Anaheim hatte zwischenzeitlich zum 3:3 ausgeglichen.

Bild: Getty Images

NHL: Anaheim Ducks gleichen im Western-Conference-Finale auf 2:2 aus

via Sky Sport Austria

Nashville (Tennessee) (APA/sda) – Die Nashville Predators haben in der “best of seven-“-Serie im Western-Conference-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL den erneuten Ausgleich hinnehmen müssen. Das Team aus Tennessee verlor am Donnerstagabend Spiel vier gegen die Anaheim Ducks nach Verlängerung 2:3. Nach zuvor sechs Heimsiegen war es die erste Play-off-Niederlage der Predators vor eigenem Publikum.

Saisonübergreifend hatte Nashville sogar zehn Play-off-Heimsiege en suite gefeiert. Eine solche Serie war zuletzt den Detroit Red Wings im Jahr 1998 gelungen.

Das Siegtor für die Gäste aus Kalifornien erzielte vor 17.423 Zuschauern (Rekordbesuch) der kanadische Stürmer Corey Perry in der elften Minute der Verlängerung. Nachdem Rickard Rakell (12.) und Nick Ritchie (31.) Anaheim mit 2:0 in Führung gebracht hatten, verspielte der Stanley-Cup-Sieger von 2007 im Schlussdrittel diesen Zwei-Tore-Vorsprung.

Nach dem Anschlusstreffer von Verteidiger P.K. Subban in der 54. Minute gelang Filip Forsberg nur 34,5 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der 2:2-Ausgleich. Im Nachschuss bezwang der Schwede Ducks-Goalie John Gibson, der mit 32 Paraden wie Nashvilles finnischer Schlussmann Pekka Rinne mit 34 “saves” eine starke Leistung bot.

Nach je einem Auswärts- und Heimsieg für beide Teams kommt es nun in der Nacht auf Sonntag in Anaheim zum wegweisenden fünften Aufeinandertreffen. Für den Gewinner dieses Matches steht die Türe zum Stanley-Cup-Finale weit offen. Für die Predators wäre es die erste Teilnahme an der NHL-Endspielserie, für die Ducks die bereits dritte nach 2003 und 2007.

Play-off-Ergebnis der National Hockey League (NHL) vom Donnerstagabend – Western-Conference-Finale, Spiel vier der “best of seven”-Serie: Nashville Predators – Anaheim Ducks 2:3. Stand in der Serie 2:2.

Bild: Getty Images

OTTAWA, ON - MAY 17:  Craig Anderson #41 of the Ottawa Senators celebrates with his teammates Derick Brassard #19 and Dion Phaneuf #2 after defeating the Pittsburgh Penguins with a score of 5 to 1 in Game Three of the Eastern Conference Final during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Canadian Tire Centre on May 17, 2017 in Ottawa, Canada.  (Photo by Jana Chytilova/Freestyle Photo/Getty Images)

NHL: Ottawa im Conference-Finale wieder in Führung

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Die Ottawa Senators sind im Conference Finale der National Hockey League (NHL) wieder in Führung gegangen. Die Kanadier fertigten am Mittwoch Titelverteidiger Pittsburgh Penguins in der eigenen Arena dank eines Blitzstarts mit 5:1 ab und liegen in der “best of seven”-Serie mit 2:1 voran. Die Senators können am Freitag neuerlich mit Heimvorteil den nächsten Schritt Richtung NHL-Finale machen.

Mike Hoffman brachte Ottawa nach 48 Sekunden in Führung, Mitte des ersten Drittels erhöhten Marc Methot (11.) sowie Derick Brassard und Zack Smith mit einem Doppelschlag innerhalb von 24 Sekunden (13.) auf 4:0. Kyle Turris gelang das 5:0 (39.), Pittsburgh-Superstar Sidney Crosby im Powerplay der Ehrentreffer (47.). “Du kannst nicht erwarten, dass du mit so einem Star gewinnst, besonders nicht im Play-off”, meinte Crosby.

Die Penguins müssen sich kräftig steigern, wollen sie ihre Chance wahren, als erste Mannschaft seit den Detroit Red Wings 1998 den Titel erfolgreich zu verteidigen. Die Senators dagegen könnten endlich wieder den Stanley Cup ins Mutterland des Eishockey holen. Seit den Montreal Canadiens 1993 hat kein kanadischer Club die NHL gewonnen.

NHL-Ergebnis vom Mittwoch – Finale Eastern Conference (“best of seven”, 3. Spiel): Ottawa Senators – Pittsburgh Penguins 5:1. Stand in der Serie: 2:1.

Beitragsbild: Getty Images

NASHVILLE, TN - MAY 16:  The Nashville Predators celebrate defeating the Anaheim Ducks 2-1 in Game Three of the Western Conference Final during the 2017 Stanley Cup Playoffs at Bridgestone Arena on May 16, 2017 in Nashville, Tennessee.  (Photo by Frederick Breedon/Getty Images)

NHL: Nashville Predators im Halbfinale in Führung

via Sky Sport Austria

Nashville (Tennessee) (APA) – Die Nashville Predators sind im Finale der Western Conference der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gegen die Anaheim Ducks erneut in Führung gegangen. Die Predators gewannen am Dienstag in Nashville mit 2:1 und liegen in der “best-of-seven”-Serie mit 2:1 voran.

Das Team aus Tennessee ist damit im heurigen Play-off noch ohne Heimniederlage und hat am Donnerstag die Chance, mit einem weiteren Sieg in der Bridgestone-Arena den Vorsprung auszubauen.

Corey Perry brachte die Gäste in Führung (36.), Filip Forsberg (44.) und Roman Josi (58.) drehten mit ihren Toren die Partie zugunsten der Predators.

NHL-Ergebnis vom Dienstag – Conference-Finale (best of seven, 3. Spiel): Nashville Predators – Anaheim Ducks 2:1 (Stand: 2:1).

Beitragsbild: Getty Images

New York Rangers Michael Grabner, Rick Nash, Marc Staal and Henrik Lundqvist walk off of the ice after the game against the Ottawa Senators in game 6 of their Eastern Conference 2nd round series of the NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden in New York City on May 9, 2017. The Senators defeated the Rangers 4-2 and won the series 4-2. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY NYP20170509214 JOHNxANGELILLO

New York Rangers Michael Grabner Rick Nash Marc Staal and Henrik Lundqvist Walk Off of The Ice After The Game Against The Ottawa Senator in Game 6 of their Eastern Conference 2nd Round Series of The NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs AT Madison Square Garden in New York City ON May 9 2017 The Senator defeated The Rangers 4 2 and Won The Series 4 2 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY  JohnxAngelillo

New York Rangers verpassen Conference-Finale

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit einer 2:4-Heimniederlage gegen die Ottawa Senators das Conference-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL verpasst. Das Team des Österreichers Michael Grabner verlor die “best of seven”-Serie im Halbfinale der Eastern Conference gegen die Kanadier mit 2:4. Der Villacher ging in der sechsten Partie gegen die Senators leer aus.
NEW YORK, NY - MAY 04: Craig Anderson #41 of the Ottawa Senators makes the first period stop on Michael Grabner #40 of the New York Rangers in Game Four of the Eastern Conference Second Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on May 4, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Senators 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NHL: NY Rangers im Conference-Halbfinale in Rückstand

via Sky Sport Austria

Ottawa (APA) – Den New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner sind im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in Rückstand geraten. Die Blueshirts verloren am Samstag bei den Ottawa Senators mit 4:5 nach Verlängerung und liegen in der “best of seven”-Serie mit 2:3 zurück. Damit können die Senators am Dienstag den Einzug ins NHL-Halbfinale fixieren.

In einer spannenden Partie wechselte die Führung mehrmals. Die Rangers führten bis 1:26 Minuten vor der Schlusssirene, doch Ottawa rettete sich dank eines Derick Brassard gutgeschriebenen Eigentors in die Verlängerung. In der entschied Kyle Turris (67.) die Partie, womit die Kanadier auch ihr drittes Heimspiel in dieser Serie gewannen.

Jesper Fast (5.) und Nick Holden (6.) hatten die Gäste mit zwei Treffern innerhalb von 66 Sekunden zu einem 2:0 geschossen. Mark Stone (7.) sowie Mike Hoffman und Tom Pyatt mit einem Doppelpack innerhalb von 33 Sekunden (29.) drehten die Partie für Ottawa, ehe wieder die New Yorker zuschlugen. Ryan McDonagh lenkte einen Grabner-Schuss zum 3:3 ins Tor (38.), Jimmy Vesey (53.) traf zum 4:3 für die Rangers, ehe ein glückliches Tor die Senators zurück brachte.

NHL-Ergebnis vom Samstag, Play-off (“best of seven”), Conference-Halbfinale:

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (1 Assist Grabner) 5:4 n.V. – Stand in der Serie: 3:2.

Beitragsbild: Getty Images

May 02, 2017: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) celebrates after scoring a goal on Ottawa Senators goalie Craig Anderson (41) in the first period during game three of the second round of The Eastern Conference Playoffs between The New York Rangers and The Ottawa Senators at Madison Square Garden in Manhattan, New York. Mandatory credit: /CSM NHL Eishockey Herren USA 2017: Senators vs Rangers MAY 02 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170502_zaf_c04_016 Copyright: xKostasxLymperopoulosx

May 02 2017 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 Celebrates After Scoring A Goal ON Ottawa Senator Goalie Craig Anderson said 41 in The First Period during Game Three of The Second Round of The Eastern Conference Playoffs between The New York Rangers and The Ottawa Senator AT Madison Square Garden in Manhattan New York Mandatory Credit CSM NHL Ice hockey men USA 2017 Senator vs Rangers May 02 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_  Copyright

NHL: Rangers gleichen gegen Ottawa aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner haben im Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gegen die Ottawa Senators den Ausgleich geschafft. Die Rangers siegten am Donnerstag mit 4:1 und stellten in der “best of seven”-Serie auf 2:2.

Nachdem die Senators mit zwei Heimsiegen in die Serie gestartet waren, schlugen die Rangers nun zweimal im heimischen Madison Square Garden zu. Spiel fünf steigt am Samstag wieder in Ottawa.

Die “Blueshirts” feiern den Erfolg

Am Donnerstag waren die dritte und vierte Linie Matchwinner für die Rangers. Nick Holden (15.), zweimal Oscar Lindberg (23., 36.) und Chris Kreider (51.) brachten die New Yorker 4:0 voran, ehe den Kanadiern der Ehrentreffer gelang. Grabner bereitete das 2:0 im Konter ideal vor und wurde zum drittbesten Spieler der Partie gewählt.

Grabner im Interview nach dem Spiel

“Wenn man sich die jüngsten Sieger anschaut und Teams, die weit kommen, dann haben die Spieler aus der dritten und vierten Linie, die Tore machen”, erklärte Grabner, Flügel der dritten Linie. “Im Play-off brauchst du alle vier Linien, sechs gute Verteidiger und einen tollen Torhüter. Das hatten wir bisher”, sagte der 29-jährige Kärntner, der mit vier Toren und einem Assist einer der Topscorer der “Blueshirts” im Play-off ist.

NHL-Ergebnis vom Donnerstag, Play-off (“best of seven”), Conference-Halbfinale:

Eastern Conference: New York Rangers (1 Assist Grabner) – Ottawa Senators 4:1. Stand in der Serie: 2:2.

Beitragsbild: Imago

Bilder des Tages - SPORT NEW YORK, NY - MAY 02: New York Rangers right wing Michael Grabner (40) reacts after scoring during the first period of game 3 of the second round of the 2017 Stanley Cup Playoffs between the Ottawa Senators and the New York Rangers on May 02, 2017, at Madison Square Garden in New York, NY. (Photo by David Hahn/Icon Sportswire) NHL Eishockey Herren USA MAY 02 2nd Round Game 3 - Senators at Rangers PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon170502036

Images the Day Sports New York NY May 02 New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 reacts After Scoring during The First Period of Game 3 of The Second Round of The 2017 Stanley Cup Playoffs between The Ottawa Senator and The New York Rangers ON May 02 2017 AT Madison Square Garden in New York NY Photo by David Cock Icon Sports Wire NHL Ice hockey men USA May 02 2nd Round Game 3 Senator AT Rangers PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY

NHL: Grabner-Treffer bei Rangers-Sieg gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben mit Michael Grabner im NHL-Play-off den ersten Sieg gegen die Ottawa Senators gefeiert. Mit einem 4:1 vor heimischem Publikum verkürzten die Rangers in der “best of seven”-Serie gegen die Kanadier auf 1:2. Der 29-Jährige Österreicher erzielte den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:0 und hält nun im Play-off bei vier Toren.

NY Rangers verlieren mit Grabner in Ottawa

via Sky Sport Austria

Ottawa/Washington (APA) – Die New York Rangers haben mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner den Start ins Conference-Halbfinale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL verloren. Die Rangers mussten sich am Donnerstag bei den Ottawa Senators mit 1:2 geschlagen geben. Titelverteidiger Pittsburgh Penguins gewann bei den Washington Capitals mit 3:2.

In Ottawa entschied Star-Verteidiger Erik Karlsson das Spiel in der 56. Minute. Sein Schuss von hinter der Torlinie sprang vom Helm von Goalie Henrik Lundqvist ins Tor. Grabner traf einmal nur die Stange und vergab auch eine Chance im Konter. “Du musst das andere Team für seine Fehler zahlen lassen, wir haben das nicht getan”, erklärte Rangers-Trainer Alain Vigneault. Spiel zwei der “best of seven”-Serie steigt am Samstag wieder in Ottawa.

Im Schlager zwischen Washington, dem besten Team des Grunddurchgangs, und dem Titelvereidiger aus Pittsburgh brachte Superstar Sidney Crosby sein Team mit zwei Treffern innerhalb von 52 Sekunden (21., 22.) mit 2:0 in Führung. Die Capitals schafften aber den Ausgleich (49.), ehe Nick Bonino (53.) die Gäste noch zum Sieg schoss.

Play-off Ergebnisse der NHL vom Donnerstag – Conference-Halbfinale (best of seven), 1. Spiel:

Western Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (mit Grabner) 2:1 (Stand: 1:0), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins 2:3 (Stand: 0:1)

MONTREAL, QC - APRIL 12:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game One of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at the Bell Centre on April 12, 2017 in Montreal, Quebec, Canada.  The New York Rangers defeated the Montreal Canadiens 2-0.  (Photo by Minas Panagiotakis/Getty Images)

Grabners Rangers in zweiter NHL-Play-off-Runde gegen Ottawa

via Sky Sport Austria

Boston/Toronto (APA) – Die New York Rangers mit dem Villacher Michael Grabner bekommen es in der zweiten Runde des Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL mit den Ottawa Senators zu tun. Die Kanadier gewannen am Sonntag bei den Boston Bruins mit 3:2 nach Verlängerung und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Spiel eins des Conference-Halbfinales steigt am Donnerstag in Ottawa.

Die Rangers und Senators treffen erst zum zweiten Mal in der NHL-Geschichte im Play-off aufeinander. In der ersten Runde 2012 setzten sich die Rangers mit 4:3-Siegen durch.

Neben den Senators schafften am Sonntag auch die Washington Capitals den Aufstieg und komplettieren das Conference-Halbfinale. Die Capitals bezwangen die Toronto Maple Leafs auswärts mit 2:1 nach Verlängerung und gewannen die Serie 4:2. Das beste Team des Grunddurchgangs bekommt es nun mit Titelverteidiger Pittsburgh Penguins zu tun. Im Duell der zwei Superstars Alexander Owetschkin (Washington) und Sidney Crosby (Pittsburgh) wollen die Capitals endlich wieder ins Conference-Finale. Seitdem Owetschkin 2005 in die Liga gekommen ist, hat die Mannschaft aus der Hauptstadt noch nie die zweite Play-off-Runde überstanden.

Das Conference-Halbfinale beginnt am Mittwoch mit den Spielen im Westen zwischen den St. Louis Blues und Nashville Predators sowie den Anaheim Ducks und Edmonton Oilers.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: Boston Bruins – Ottawa Senators 2:3 n.V. (Endstand: 2:4), Toronto Maple Leafs – Washington Capitals 1:2 n.V. (Endstand: 2:4).

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: Ottawa Senators – New York Rangers (Grabner), Washington Capitals – Pittsburgh Penguins

Western Conference: St. Louis Blues – Nashville Predators, Anaheim Ducks – Edmonton Oiler

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers mit Grabner in zweiter Play-off-Runde der NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Michael Grabner und die New York Rangers stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL in der zweiten Play-off-Runde. Die Rangers gewannen am Samstag das Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 3:1 und entschieden die “best of seven”-Serie mit 4:2 für sich. Im Conference Halbfinale geht es nun gegen die Ottawa Senators oder Boston Bruins.

Grabner blieb in zehn Minuten auf dem Eis ohne Scorerpunkt. Der Villacher steht zum zweiten Mal nach 2010 mit den Vancouver Canucks in der zweiten Runde – damals übrigens ebenfalls unter dem aktuellen Rangers-Cheftrainer Alain Vigneault.

Mats Zuccarello (23./PP, 34.) und Derek Stepan (60./empty net) schossen die Rangers im heimischen Madison Square Garden zum Sieg. Garant für den Aufstieg war auch der Schwede Henrik Lundqvist, der das Duell der Star-Torhüter gegen Carey Price für sich entschied und in sechs Spielen nur elf Tore kassierte.

“Es war eine enge Serie. Wir haben alles unternommen, um Tore zu erzielen, aber wir sind einem Torhüter gegenübergestanden, der ohne Zweifel ihr bester Spieler ist”, erklärte Claude Julien, Trainer vom Rekordchampion aus Montreal.

Der nächste Gegner wird zwischen Ottawa und Boston ermittelt. Die Senators führen mit 3:2 und können am Sonntag in Boston den Aufstieg fixieren.

In der Western Conference stehen die vier Halbfinalisten fest. Die Edmonton Oilers siegten bei den San Jose Sharks am Samstag mit 3:1 (Endstand 4:2) und treffen nun auf die Anaheim Ducks. Die Kanadier stehen erstmals seit elf Jahren in der nächsten Runde. Die St. Louis Blues entschieden mit einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Minnesota Wild die Serie mit 4:1 für sich und spielen nun gegen die Nashville Predators.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Samstag – 2. Runde (“best of seven”), 6. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 3:1 (Endstand: 4:2)

Western Conference: San Jose Sharks – Edmonton Oilers 1:3 (Endstand: 2:4), Minnesota Wild – St. Louis Blues 3:4 n.V. (Endstand: 1:4)

2. Play-off-Runde (Conference-Halbfinale):

Eastern Conference: NY Rangers – Sieger Ottawa Senators/Boston Bruins (Stand 3:2), Sieger Washington Capitals/Toronto Maple Leafs (Stand 3:2)- Pittsburgh Penguins

Western Conference: Nashville Predators – St. Louis Blues, Anaheim Ducks – Edmonton Oilers

Beitragsbild: Getty Images

NEW YORK, NY - APRIL 18: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Montreal Canadiens in Game Four of the Eastern Conference First Round during the 2017 NHL Stanley Cup Playoffs at Madison Square Garden on April 18, 2017 in New York City. The Rangers defeated the Canadiens 2-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers gleichen im NHL-Playoff gegen Montreal aus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers mit Österreich-Export Michael Grabner haben in der ersten Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) gegen die Montreal Canadiens den Ausgleich geschafft. Im heimischen Madison Square Garden feierten die Rangers am Dienstagabend (Ortszeit) einen 2:1-Sieg und glichen damit in der “best of seven”-Serie auf 2:2 aus. Grabner blieb bei 12:34 Minuten Eiszeit ohne Scorerpunkt.

Spiel fünf in dem Play-off-Duell der Eastern Conference findet am Donnerstag (Ortszeit) in Montreal statt.

Artikelbild: Getty

NHL: NY Rangers und Grabner nach Niederlage in Playoffs erstmals zurück

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben ihr erstes Heimspiel in der Play-off-Serie gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Madison Square Garden fanden die Rangers kein Rezept gegen stark auftretende Kanadier, die nur 21 Schüsse auf ihr Tor zuließen. Mit dem 3:1-Auswärtssieg gingen die Canadiens in der “best-of-seven”-Serie 2:1 in Führung. Michael Grabner, der in den ersten Partien in Montreal jeweils einmal getroffen hatte, ging leer aus.

Matchwinner für die Canadiens war Alexander Radulow. Der Russe erzielte in der 56. Minute das entscheidende 3:0 und verbuchte zudem eine Torvorlage zum vorangegangenen Treffer von Shea Weber (48.) in Überzahl. Das 1:0 war Artturi Lehkonen (38.) ebenfalls im Powerplay gelungen. Für die Rangers betrieb Brady Skjei (58.) in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

“Es ist noch nichts entschieden. Das nächste Spiel wird enorm wichtig”, betonte Radulow nach der starken Vorstellungen seiner Mannschaft, die nur 21 Schüsse auf das Tor von Goalie Carey Price zugelassen hatte. Drei davon gingen auf das Konto von Grabner, der lediglich 10:22 Minuten Eiszeit bekam.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg ins Conference-Halbfinale entfernt sind die Pittsburgh Penguins und die St. Louis Blues. Die Penguins bezwangen die Columbus Blue Jackets auswärts 5:4 nach Verlängerung. Die Blues stellten mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Minnesota Wild ebenfalls auf 3:0.

Play-off-Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag – 1. Runde (“best of seven”), 3. Spiele:

Eastern Conference: New York Rangers (mit Grabner) – Montreal Canadiens 1:3 (Stand in der Serie 1:2), Columbus Blue Jackets – Pittsburgh Penguins 4:5 n.V. (Stand 0:3)

Western Conference: St. Louis Blues – Minnesota Wild 3:1 (Stand 3:0), San Jose Sharks – Edmonton Oilers 0:1 (Stand 1:2)

Bild: Getty Images

MONTREAL, QC - APRIL 14: Montreal Canadiens right wing Brendan Gallagher (11) controlling the puck looking for someone to pass the puck in front of New York Rangers right wing Michael Grabner (40) during the game 2 of the first round of the 2017 NHL Eishockey Herren USA Stanley Cup Playoffs between the New York Rangers versus the Montreal Canadiens on April 14, 2017, at Bell Centre in Montreal, QC (Photo by David Kirouac/Icon Sportswire) NHL: APR 14 Round 1 Game 2 - Rangers at Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

Montreal QC April 14 Montreal Canadiens Right Wing Brendan Gallagher 11 Controlling The Puck Looking for someone to Passport The Puck in Front of New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 during The Game 2 of The First Round of The 2017 NHL Ice hockey men USA Stanley Cup Playoffs between The New York Rangers versus The Montreal Canadiens ON April 14 2017 AT Bell Centre in Montreal QC Photo by David Kirouac Icon Sports Wire NHL APR 14 Round 1 Game 2 Rangers AT Canadiens PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxRUSxSWExNORxONLY Icon17041467

New York Rangers verlieren trotz Grabner-Tor gegen Montreal

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Die New York Rangers mit Michael Grabner haben das zweite Play-off-Spiel gegen die Montreal Canadiens in der National Hockey League (NHL) verloren. Im Bell Centre der Canadiens unterlagen die Rangers trotz eines Tors des Kärntners 3:4 nach Verlängerung. Die Canadiens glichen damit die Serie nach ihrer 0:2-Auftaktniederlage aus. Spiel Nummer drei findet am Sonntag im Madison Square Garden statt. Tor von Grabner zum 1:1-Ausgleich

Am Ende des zweiten Drittels lagen die Rangers noch 3:2 in Führung, im dritten Drittel gelang den Montreal Canadiens dann 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich, was zur Verlängerung führte. In dieser erzielte Alexander Radulov schließlich nach 18 Minuten den 4:3-Siegestreffer.

Beitragsbild: Imago

April 12, 2017: Montreal Canadiens goalie Carey Price (31) prepares to make save on incoming puck as New York Rangers right wing Michael Grabner (40) provides screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry (26) fights for position during the New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Eishockey Herren USA playoff game at Bell Centre in Montreal, QC. New York defeated Montreal 2-0. John Crouch/CSM NHL 2017: Rangers vs Canadiens APRIL 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright: xJohnxCrouch/CalxSportxMediax

April 12 2017 Montreal Canadiens Goalie Carey Price 31 Prepares to Make Save ON incoming Puck AS New York Rangers Right Wing Michael Grabner 40 provides Screen and Montreal Canadiens defenseman Jeff Petry 26 Fights for Position during The New York Rangers and Montreal Canadiens NHL Ice hockey men USA Playoff Game AT Bell Centre in Montreal QC New York defeated Montreal 2 0 John Crouch CSM NHL 2017 Rangers vs Canadiens April 12 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAc04_ 20170412_zaf_c04_087 Copyright xJohnxCrouch CalxSportxMediax

NY Rangers starten mit Sieg in NHL-Playoffs – Grabner trifft

via Sky Sport Austria

Montreal (APA) – Den New York Rangers – mit Michael Grabner als einzig verbliebenem Österreicher in den Play-offs der National Hockey League (NHL) – gelang in der Nacht auf Donnerstag eine Sensation. Die als krasse Außenseiter geltenden Amerikaner rangen dem NHL-Rekordchampion in Montreal ein 2:0 ab. Der Kärntner Grabner schoss dabei das zweite Tor.

Dabei sah es für die Rangers anfangs nicht so berauschend aus. Die Canadiens, die schon alle drei Spiele im Grunddurchgang gegen die Rangers gewonnen hatten, begannen druckvoll und energisch. Rangers Torwart Henrik Lundqvist war im ersten Drittel daher auch der meistbeschäftigte Spieler auf dem Eis. Dennoch waren es die Rangers, die den ersten Treffer der Playoffs 2017 machten: Noch im ersten Drittel jagte Tanner Glass den Puck per Rückhand ins kurze Kreuzeck.

Im zweiten Drittel kamen dann die Rangers deutlich besser ins Spiel, aber erst im dritten Drittel konnte Michael Grabner mit seinem Treffer ins leere Tor den Sieg gegen den kanadischen NHL-Rekordmeister realisieren.

Artikelbild: Imago

NHL Social Wall