Zum Inhalt Zum Menü
NHL

Aktuelle Beiträge

NHL: Phliadelphia gewinnt ohne Michael Raffl nach Overtime, Panthers und Vanek verlieren

via Sky Sport Austria

Philadelphia (Pennsylvania) (APA) – Die Philadelphia Flyers haben am Sonntag in der National Hockey League einen knappen Heimsieg gegen die Carolina Hurricanes geschafft. Ohne den verletzten Michael Raffl gewannen sie am Sonntag 4:3 nach Verlängerung. Die Florida Panthers mit Thomas Vanek, die 0:4 in Pittsburgh verloren, haben nun sechs Zähler Rückstand auf die Play-off-Ränge.

Die Chicago Blackhawks stehen dagegen als erstes Team der Western Conference fix im Play-off. Nach 1:3-Rückstand siegten sie dank eines furiosen Schlussdrittels gegen Colorado Avalanche zu Hause noch 6:3.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag: Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) – Carolina Hurricanes 4:3 n.V., Pittsburgh Penguins – Florida Panthers 4:0 (mit Vanek), New Jersey Devils – Columbus Blue Jackets 1:4, Winnipeg Jets – Minnesota Wild 5:4, Chicago Blackhawks – Colorado Avalanche 6:3, Montreal Canadiens – Ottawa Senators 4:1, Calgary Flames – Los Angeles Kings 5:2

Bild: Getty Images

NEW YORK, NY - FEBRUARY 28: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Washington Capitals at Madison Square Garden on February 28, 2017 in New York City. The Capitals defeated the Rangers 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Rangers siegten mit Grabner in Minnesota

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben Minnesota Wild am Samstag in der NHL mit 3:2 die vierte Niederlage in Serie zugefügt. Der Kärntner Michael Grabner vermochte sich nicht in die Scorerliste einzutragen. Die Rangers befinden sich als viertbestes Team der Eastern Conference weiterhin klar auf Play-off-Kurs.

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Minnesota Wild – New York Rangers (mit Grabner) 2:3, Carolina Hurricanes – Nashville Predators 4:2, Edmonton Oilers – Vancouver Canucks 2:0, Tampa Bay Lightning – Washington Capitals 3:5, Detroit Red Wings – Colorado Avalanche 5:1, Toronto Maple Leafs – Chicago Blackhawks 1:2 n.V., Ottawa Senators – Montreal Canadiens 3:4 n.P., Arizona Coyotes – St. Louis Blues 0:3, San Jose Sharks – Anaheim Ducks 1:2, New York Islanders – Columbus Blue Jackets 2:3 n.V.

Beitragsbild: Getty Images

SUNRISE, FL - MARCH 07: Ryan McDonagh #27 of the New York Rangers and Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers fight for the puck during a game  at BB&T Center on March 7, 2017 in Sunrise, Florida.  (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

NHL: Knapper Auswärtssieg von Florida gegen die Rangers

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Florida Panthers haben sich in der National Hockey League (NHL) mit einem Sieg nach Penaltyschießen bei den New York Rangers im Rennen um die Play-off-Plätze gehalten. Die Gäste mit Thomas Vanek setzten sich am Freitag gegen die Rangers mit dessen österreichischem Landsmann Michael Grabner 4:3 durch.

Thomas Vanek steuerte im Madison Square Garden einen Assist zum 2:2 für die Panthers bei. Grabner vergab für die Rangers seinen schlussendlich entscheidenden Versuch im Shootout, nachdem zuvor Aleksander Barkov als einziger Schütze getroffen hatte.

Florida liegt nach dem ersten Sieg in den vergangenen fünf Auswärtsspielen mit 73 Punkten immer noch fünf Zähler hinter dem zweiten Wildcard-Platz der Eastern Conference. Zwölf Spiele bleiben den Panthers noch. Die Rangers steuern mit 91 Punkten klar auf Play-off-Kurs.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Freitag: New York Rangers (mit Grabner) – Florida Panthers (mit Vanek/1 Assist) 3:4 n.P., Calgary Flames – Dallas Stars 3:1, Anaheim Ducks – Buffalo Sabres 1:2 n.P., Pittsburgh Penguins – New Jersey Devils 6:4.

Beitragsbild: Getty Images

PHILADELPHIA, PA - MARCH 02:  Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers skates against the Philadelphia Flyers at the Wells Fargo Center on March 2, 2017 in Philadelphia, Pennsylvania.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Florida beendete NHL-Flaute auch dank vier Vanek-Assists

via Sky Sport Austria

(APA) – Nicht zuletzt dank einer Karrierebestleistung von Thomas Vanek hat Florida seine Niederlagenserie in der National Hockey League (NHL) nach fünf Spielen beendet. Mit vier Assists hatte der Neo-“Panther” entscheidenden Anteil am 7:2-Heimsieg über die Toronto Maple Leafs und erhielt viel Lob vom zweifachen Torschützen Jonathan Marchessault: “Er war großartig.”

#FlaPanthers Thomas Vanek has recorded a career high 4 assists (0-0-4) in tonight’s game v. Toronto. pic.twitter.com/wuAACbfwpG

— Florida Panthers PR (@FlaPanthersPR) 15. März 2017

Vor heimischem Publikum leitete Vanek in seinem sechsten Spiel für die Panthers die Tore zum 3:1 (15.), 4:1 (25.), 6:2 (40.) und 7:2 (42.) ein – zum ersten Mal in seiner nun 934 Partien (im Grunddurchgang und Play-off) umfassenden NHL-Karriere kam der 33-Jährige auf vier Assists. “Seit er da ist, ist er stark. Heute war es eine gute Art, zu zeigen, was er kann”, meinte Marchessault über seinen neuen Teamkollegen, der am 1. März von den Detroit Red Wings geholt worden war.

https://twitter.com/FlaPanthers/status/841862520537141248

Florida besiegte mit Toronto zwar einen direkten Konkurrenten im Kampf um die letzten Play-off-Tickets, hat aber noch fünf Punkte Rückstand auf die Kanadier. Zudem feierten auch die New York Islanders und Tampa Bay Lightning Siege, beide weisen je sieben Zähler Vorsprung auf die Panthers auf. Vanek mahnte zur Konzentration. “Ich hatte auch bisher nicht das Gefühl, dass wir so schlecht gespielt haben. Manchmal will man einfach zu viel”, sagte der Steirer.” Das Motto für ihn und seine Kollegen sei klar: “Kümmert euch nicht um das große Ganze, denkt einfach an das nächste Spiel!”

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: Florida Panthers (4 Assists Vanek) – Toronto Maple Leafs 7:2, Washington Capitals – Minnesota Wild 4:2, Carolina Hurricanes – New York Islanders 2:3 n.V., Montreal Canadiens – Chicago Blackhawks 2:4, Ottawa Senators – Tampa Bay Lightning 1:2 n.V., Edmonton Oilers – Dallas Stars 7:1, Los Angeles Kings – Arizona Coyotes 2:3 n.P., San Jose Sharks – Buffalo Sabres 4:1

(Schluss) gün/mgä
DETROIT, MI - MARCH 12:  Kevin Hayes #13 of the New York Rangers celebrates his second period goal with J.T. Miller #10 and Michael Grabner #40 behind Petr Mrazek #34 of the Detroit Red Wings at Joe Louis Arena on March 12, 2017 in Detroit, Michigan.  (Photo by Gregory Shamus/Getty Images)

Zwei Assists von Grabner bei Comeback

via Sky Sport Austria

NHL-Legionär Michael Grabner hat bei seinem Comeback für die New York Rangers doppelt gescort. Bei den Detroit Red Wings setzten sich die Rangers mit 4:1 durch, Grabner assistierte beim 1:0 und beim 3:1. Der Österreicher verpasste zuletzt sechs Spiele aufgrund einer Hüftverletzung. Der 29-jährige Villacher hält somit bei 12 Assists in dieser Saison (26 Tore).

Assist zum 1:0

📽 #NYR Captain @RMcDonagh27‘s shorthanded 🚨! pic.twitter.com/cCzQg22coV

— New York Rangers (@NYRangers) 13. März 2017


Assist zum 3:1

📽 #NYR Captain @RMcDonagh27‘s shorthanded 🚨! pic.twitter.com/cCzQg22coV

— New York Rangers (@NYRangers) 13. März 2017


Artikelbild: Getty

NHL: Vanek verliert auch viertes Spiel mit Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat auch seine vierte Partie mit den Florida Panthers verloren. Der Club aus Sunrise bezog am Freitagabend eine klare 4:7-Heimniederlage gegen Minnesota Wild, wobei Vanek in 10:32 Minuten Einsatzzeit lediglich einen Schuss aufs Tor abgab und gleich bei drei Gegentreffern auf dem Eis stand.

Freitag-Ergebnisse der National Hockey League: Florida Panthers (mit Vanek) – Minnesota Wild 4:7, Edmonton Oilers – Pittsburgh Penguins 2:3 n.P., Columbus Blue Jackets – Buffalo Sabres 4:3, Detroit Red Wings – Chicago Blackhawks 4:2, St. Louis Blues – Anaheim Ducks 4:3

Bild: Getty Images

NHL: Niederlagen für Flyers und Rangers ohne ihre verletzten Österreicher

via Sky Sport Austria

Raleigh (North Carolina)/Toronto (APA) – Ohne ihre Kärntner Stürmer Michael Grabner und Michael Raffl haben die New York Rangers und die Philadelphia Flyers am Donnerstag in der NHL Niederlagen kassiert. Die Rangers mussten sich ohne den an der Hüfte verletzten Grabner bei den Carolina Hurricanes mit 3:4 geschlagen geben. Die Flyers, denen Raffl wegen einer Knieverletzung noch länger nicht zur Verfügung steht, verloren in Toronto 2:4.

Flyers bangen um Playoff

Während die New Yorker auch ohne Torjäger Grabner weiter sicher auf einem Play-off-Rang liegen, muss Philadelphia um die Teilnahme an der K.o.-Phase zittern. 16 Spiele vor Schluss fehlen den Flyers in der Eastern Conference fünf Punkte auf einen Wild-Card-Platz. Die Florida Panthers, der neue Club von ÖEHV-Star Thomas Vanek, liegen bei einem Spiel weniger einen weiteren Zähler dahinter.

Sollte Philadelphia das Play-off verpassen, könnte die Saison für Raffl vorbei sein. Der 28-Jährige fällt mit einer Seitenbandverletzung noch mehrere Wochen aus. Die Niederlage gegen Toronto war ein Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten. Die Maple Leafs liegen nach zwei Siegen in Serie nun vier Punkte vor den Flyers.

NHL-Ergebnisse vom Donnerstag: Toronto Maple Leafs – Philadelphia Flyers (ohne M. Raffl/verletzt) 4:2, Carolina Hurricanes – New York Rangers (ohne Grabner/verletzt) 4:3, Tampa Bay Lightning – Minnesota Wild 4:1, San Jose Sharks – Washington Capitals 4:2, Chicago Blackhawks – Anaheim Ducks 0:1, Colorado Avalanche – New Jersey Devils 3:2, Calgary Flames – Montreal Canadiens 5:0, Arizona Coyotes – Ottawa Senators 2:3 n.V., Los Angeles Kings – Nashville Predators 3:2 n.V., Vancouver Canucks – New York Islanders 3:4 n.V.

Bild: Getty Images

BOSTON, MA - MARCH 8: Niklas Kronwall #55 of the Detroit Red Wings celebrates with Justin Abdelkader #8, Dylan Larkin #71 and Mike Green #25 after scoring against the Boston Bruins during the second period at TD Garden on March 8, 2017 in Boston, Massachusetts. (Photo by Maddie Meyer/Getty Images)

NHL-Spieler könnten bei Olympia-Turnier fehlen

via Sky Sport Austria

New York (APA/AFP) – Das olympische Eishockey-Turnier in Pyeongchang im Februar wird nach aktuellem Stand ohne die Stars der nordamerikanischen Profiliga (NHL) ablaufen. NHL-Chef Gary Bettman deutete am Mittwoch bei einem Treffen mit den Managern der 30 NHL-CLubs an, dass derzeit keine Spielpause während der Winterspiele vorgesehen sei.

Zuletzt hatte sich die Situation nach einem Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach positiver dargestellt. Bettman beschrieb die Stimmung unter den Club-Verantwortlichen aber nun “zwischen Überdruss und Ablehnung” gegenüber einer Spielpause, die den Spielern die Olympia-Teilnahme ermöglichen würde. “Das allgemeine Gefühl ist so, dass die Winterspiele den Ablauf der Saison stören”, erklärte Bettman.

Als großes Problem wird bei den NHL-Teams die Weigerung des IOC gesehen, künftig nicht mehr für Reise- und Versicherungskosten der NHL-Spieler bei Olympia aufzukommen. Bettman sieht derzeit keinen Anlass für einen Stimmungswandel bei den Teambesitzern. “Wenn etwas von großer Tragweite passiert, könnte sich die Meinung ändern”, erklärte Bettman. Das sei aber nicht absehbar. Die Tür sei jedoch weiter offen, versicherte Bettman. Derzeit ist keine Frist für eine Entscheidung in dieser Frage gesetzt.

 

 

Foto: Gettyimages

at the Wells Fargo Center on March 2, 2017 in Philadelphia, Pennsylvania.

Vanek trifft bei Panthers-Niederlage gegen Rangers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Die Florida Panthers haben eine 2:5-Niederlage gegen die New York Rangers hinnehmen müssen. Der Österreicher Thomas Vanek erzielte den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:3 für das Team aus Sunrise. Sein Landsmann Michael Grabner war bei den New Yorkern nicht am Start. Beitragsbild: Getty Images
NEW YORK, NY - FEBRUARY 26:  Rick Nash #61 of the New York Rangers (C) celebrates his goal at 4:07 of the first period against the Columbus Blue Jackets at Madison Square Garden on February 26, 2017 in New York City.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers siegen ohne Grabner bei Tampa Bay

via Sky Sport Austria

Tampa (Florida)/Winnipeg/Washington (APA/sda) – Die New York Rangers haben am Montagabend in Tampa nach Verlängerung 1:0 gewonnen. Bei den Gästen fehlte weiterhin der Kärntner Michael Grabner, der nach überstandener Hüftblessur aber bald sein Comeback geben sollte. Joe Thornton verbuchte indes beim 3:2-Erfolg der San Jose Sharks in Winnipeg seinen insgesamt 1.000. Assist in der “regular season” der National Hockey League (NHL).

Der 37-Jährige leitete 26 Sekunden vor dem Ende das 3:1 ein, das der zweifache Torschütze Joe Pavelski mit einem Treffer ins leere Gehäuse besorgte. Thornton ist erst der 13. Spieler der NHL-Geschichte, der 1.000 Assists in Grunddurchgangs-Spielen geschafft hat. In der laufenden Saison hält der Starcenter bei 36.

MUST SEE: MIKA WITH THE OT WINNER FOR #NYR!! pic.twitter.com/BCteAxg3rG

— New York Rangers (@NYRangers) 7. März 2017

“Ehrlich gesagt hatte ich Glück, all die Jahre gesund zu bleiben und mit vielen guten Torschützen zu spielen”, gab sich Thornton bescheiden. Die Sharks führen nach dem vierten Sieg in den jüngsten fünf Partien die Tabelle der Pacific Division weiterhin klar an. Für den Kanadier könnte sich in dieser Saison die letzte Chance bieten, erstmals den Stanley Cup zu gewinnen.

Ein seltenes Negativerlebnis gab es für Washington. Die Capitals erlitten beim 2:4 gegen die Dallas Stars die erste Heimniederlage nach 15 Siegen. Letztmals hatten sie am 29. Dezember vor heimischem Publikum verloren. Dabei verzeichnete das beste Team der Liga gegen Dallas doppelt so viele Torschüsse (44:22).

Montag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Tampa Bay Lightning – New York Rangers (ohne Grabner/nach Hüftblessur) 0:1, Washington Capitals – Dallas Stars 2:4, Ottawa Senators – Boston Bruins 4:2 n.V., Winnipeg Jets – San Jose Sharks 2:3

Artikelbild: Getty

SUNRISE, FL - MARCH 4: Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers is unable to get the rebound given up by goaltender Kari Lehtonen #32 of the Dallas Stars during first period action at the BB&T Center on March 4, 2017 in Sunrise, Florida. (Photo by Joel Auerbach/Getty Images)

Niederlagen für alle drei Österreicher-Clubs in NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Österreicher-Clubs in der National Hockey League (NHL) haben am Samstag (Ortszeit) Niederlagen bezogen. Thomas Vaneks neuer Verein Florida Panthers unterlag daheim den Dallas Stars 1:2, die New York Rangers bezogen auf eigenem Eis ein 1:4 gegen die Montreal Canadiens und die Philadelphia Flyers von Michael Raffl mussten sich bei den Washington Capitals 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Für Vanek war es das zweite Spiel für die Panthers und auch die zweite 1:2-Niederlage. Er blieb ohne Scorerpunkt, gab zwei Torschüsse ab. Der Siegestreffer der Gäste fiel 1:07 Minuten vor Ende durch John Klingberg. Dallas-Goalie Kari Lehtonen glänzte mit 41 Paraden.

Nicht im Einsatz waren die beiden Kärntner in der NHL. Der schon am Donnerstag wegen einer Hüftblessur ausgefallene Michael Grabner musste damit tatenlos den fünften Canadiens-Sieg in Folge mitansehen, die Rangers liegen aber nach wie vor komfortabel in den Play-off-Rängen. Die Philadelphia Flyers verabsäumten es durch die Niederlage in der US-Hauptstadt, an den Panthers vorbeizuziehen. Michael Raffl ist wegen einer Knieverletzung längere Zeit außer Gefecht.

Ergebnisse der National Hockey League (NHL) vom Donnerstag (Ortszeit): Florida Panthers (Thomas Vanek) – Dallas Stars 1:2, New York Rangers (ohne Michael Grabner) – Montreal Canadiens 1:4, Washington Capitals – Philadelphia Flyers (Michael Raffl) 2:1 n.V., Los Angeles Kings – Vancouver Canucks 3:4, Edmonton Oilers – Detroit Red Wings 4:3, Nashville Predators – Chicago Blackhawks 3:5, Winnipeg Jets – Colorado Avalanche 6:1, Boston Bruins – New Jersey Nets 3:2, Buffalo Sabres – Tampa Bay Lightning 1:2 n.P., Ottawa Senators – Colubus Blue Jackets 3:2

Beitragsbild: Getty Images

GRAZ,AUSTRIA,01.MAR.17 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Montage on the move of Thomas Vanek from the Detroit Red Wings to the Florida Panthers. Image shows Thomas Vanek (AUT) and the Panthers logo. Keywords: montage. Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber. Montage: GEPA pictures/ Martin Priebernig

Florida Panthers verpflichten Thomas Vanek

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Thomas Vanek ist am Mittwoch innerhalb der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL von den Detroit Red Wings zu den Florida Panthers transferiert worden. Die Panthers, die einen Punkt hinter den Play-off-Rängen liegen, sicherten sich am letzten Tag der Transferzeit die Dienste des 33-jährigen Steirers und schickten im Gegenzug Verteidiger Dylan McIlrath und einen Drittrunden-Draftpick nach Detroit.

Vanek, der im Sommer in Detroit einen Einjahresvertrag über 2,6 Mio. Dollar unterschrieben hat, war mit 15 Treffern bester Torschütze der Red Wings und mit 38 Punkten zweitbester Scorer. Dass er trotzdem oder gerade deshalb abgegeben wurde, kam nicht überraschend. Vanek überzeugte mit Toren und Leistung in Detroit und wurde so zu einem begehrten Spieler bei Clubs, die sich für den Kampf für das Play-off und später um den Stanley Cup verstärken wollen. Die Red Wings dagegen haben nur noch eine theoretische Chance auf das Play-off und in den Tagen davor bereits drei Spieler abgegeben.

Der Abschied aus Detroit ist dem dreifachen Familienvater Vanek dennoch nicht leicht gefallen. “Es hat für mich hier gut gepasst und ich habe meine Zeit hier genossen”, erklärte er in einem Sportsnet-Interview. Aber nun “bin ich aufgeregt, nach Florida zu gehen und mit ihnen anzugreifen. Ich weiß, dass ich nicht der Schnellste bin, aber ich lese das Spiel gut und mache die Spieler um mich herum besser”, so Vanek.

Für den Flügelstürmer, der seine zwölfte NHL-Saison spielt, ist es der sechste Club nach den Buffalo Sabres, New York Islanders, Montreal Canadiens, Minnesota Wild und eben Detroit. Nachdem es in seiner zweiten Heimat Minnesota nicht nach Wunsch geklappt hatte, wurde er im vergangenen Sommer aus seinem Vertrag herausgekauft und konnte sich einen neuen Club suchen. Vanek unterschrieb am 1. Juli, dem ersten Tag der Transferzeit, in Detroit und fand dort wieder zu alter Stärke zurück.

Bei den Panthers wird Vanek Teamkollege von Altstar Jaromir Jagr, eines seiner Idole. “Ich habe ihn in der Vergangenheit schon getroffen. Er und Mario (Lemieux) waren meine Idole, jetzt in einem Team mit ihm zu sein ist großartig. Als ich ein kleines Kind in Österreich war, war ich ein großer (Pittsburgh) Penguins-Fan, daher habe ich die beiden beobachtet”, sagte Vanek. Der 45-jährige Jagr ist mit zwölf Toren und 23 Assists viertbester Scorer im Team von Trainer Tom Rowe.

 

Beitragsbild: GEPA

TORONTO, ON - JANUARY 19:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers wiats for a puck drop against the Toronto Maple Leafs during an NHL game at the Air Canada Centre on January 19, 2017 in Toronto, Ontario, Canada. The Rangers defeated the Maple Leafs 5-2. (Photo by Claus Andersen/Getty Images)

Michael Grabner Österreichs Eishockey-Spieler des Jahres 2016

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – NHL-Stürmer Michael Grabner von den New York Rangers ist zu Österreichs Eishockey-Spieler des Jahres 2016 gewählt worden. Der 29-jährige Kärntner erhielt in einer Umfrage des Magazins “Powerplay” unter heimischen Vereinen, Trainern und Journalisten für seine bisher ausgezeichnete Saison mit großem Abstand die meisten Stimmen. Hinter ihm landeten seine NHL-Kollegen Thomas Vanek und Michael Raffl.

“Es ist natürlich immer schön, wenn deine Leistung anerkannt wird. Ich bin auch froh darüber, dass es heuer wieder besser läuft als in den letzten Jahren. Mit so einer Saison hat, glaube ich, keiner gerechnet. Auch ich selbst nicht”, meinte Grabner, der nach 62 Spielen für die Rangers bei 26 Toren und zehn Assists hält.

Der Villacher hofft, dass sein Team auch im Play-off überzeugen kann. “Wir haben durch unsere Offensive selbst gute Chancen und außerdem haben wir einen der besten Tormänner der Liga. Wir müssen nur jedes Spiel unsere beste Leistung abrufen können, dann ist alles möglich.”

Das Printmagazin “Powerplay” wird zweimal im Jahr vom Österreichischen Eishockey-Verband (ÖEHV) herausgegeben.

Artikelbild: Getty

Vanek und Raffl gewinnen – Heimpleite für Grabner

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben sich den Washington Capitals am Dienstag klar geschlagen geben müssen. Die Gastgeber unterlagen dem Spitzenteam der National Hockey League (NHL) vor Heimpublikum 1:4. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb dabei ebenso ohne Scorerpunkt wie seine österreichischen Landsleute Thomas Vanek und Michael Raffl bei Siegen ihrer Clubs.

Der vor einem möglichen Transfer stehende Vanek gewann mit den Detroit Red Wings auswärts bei den Vancouver Canucks 3:2 nach Verlängerung. Die Philadelphia Flyers schossen mit Raffl die Colorado Avalanche 4:0 vom eigenen Eis.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: New York Rangers (mit Grabner) – Washington Capitals 1:4, Vancouver Canucks – Detroit Red Wings (mit Vanek) 2:3 n.V., Philadelphia Flyers (mit Raffl) – Colorado Avalanche 4:0, Buffalo Sabres – Nashville Predators 4:5 n.V., Winnipeg Jets – Minnesota Wild 5:6, Florida Panthers – Carolina Hurricanes 3:2 n.P., Montreal Canadiens – Columbus Blue Jackets 3:2 n.V., San Jose Sharks – Toronto Maple Leafs 3:1, Boston Bruins – Arizona Coyotes 4:1, St. Louis Blues – Edmonton Oilers 1:2, Dallas Stars – Pittsburgh Penguins 3:2, Calgary Flames – Los Angeles Kings 2:1 n.V.

Artikelbild: Getty
NEW YORK, NY - FEBRUARY 26: Sergei Bobrovsky #72 of the Columbus Blue Jackets keeps an eye on Michael Grabner #40 of the New York Rangers during the second period at Madison Square Garden on February 26, 2017 in New York City.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Grabner verliert mit NY Rangers gegen Columbus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben am Sonntag eine 2:5-Heimniederlage gegen die Columbus Blue Jackets hinnehmen müssen. Österreichs Eishockey-Star Michael Grabner spielte 14:43 Minuten für die Gastgeber, blieb aber ohne Scorerpunkt. Matchwinner für Columbus waren Cam Atkinson und der Schwede Alexander Wennberg mit jeweils zwei Toren.

Rangers fall to Columbus 5-2. pic.twitter.com/XQ68bS856w

— New York Rangers (@NYRangers) 27. Februar 2017

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): New York Rangers (mit Grabner) – Columbus Blue Jackets 2:5, Dallas Stars – Boston Bruins 3:6, Carolina Hurricanes – Calgary Flames 1:3, Nashville Predators – Edmonton Oilers 5:4, Florida Panthers – Ottawa Senators 1:2, Chicago Blackhawks – St. Louis Blues 4:2, Arizona Coyotes – Buffalo Sabres 3:2

Artikelbild: Getty

Aktuelle Beiträge

NHL: Phliadelphia gewinnt ohne Michael Raffl nach Overtime, Panthers und Vanek verlieren

via Sky Sport Austria

Philadelphia (Pennsylvania) (APA) – Die Philadelphia Flyers haben am Sonntag in der National Hockey League einen knappen Heimsieg gegen die Carolina Hurricanes geschafft. Ohne den verletzten Michael Raffl gewannen sie am Sonntag 4:3 nach Verlängerung. Die Florida Panthers mit Thomas Vanek, die 0:4 in Pittsburgh verloren, haben nun sechs Zähler Rückstand auf die Play-off-Ränge.

Die Chicago Blackhawks stehen dagegen als erstes Team der Western Conference fix im Play-off. Nach 1:3-Rückstand siegten sie dank eines furiosen Schlussdrittels gegen Colorado Avalanche zu Hause noch 6:3.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Sonntag: Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) – Carolina Hurricanes 4:3 n.V., Pittsburgh Penguins – Florida Panthers 4:0 (mit Vanek), New Jersey Devils – Columbus Blue Jackets 1:4, Winnipeg Jets – Minnesota Wild 5:4, Chicago Blackhawks – Colorado Avalanche 6:3, Montreal Canadiens – Ottawa Senators 4:1, Calgary Flames – Los Angeles Kings 5:2

Bild: Getty Images

NEW YORK, NY - FEBRUARY 28: Michael Grabner #40 of the New York Rangers skates against the Washington Capitals at Madison Square Garden on February 28, 2017 in New York City. The Capitals defeated the Rangers 4-1.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Rangers siegten mit Grabner in Minnesota

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben Minnesota Wild am Samstag in der NHL mit 3:2 die vierte Niederlage in Serie zugefügt. Der Kärntner Michael Grabner vermochte sich nicht in die Scorerliste einzutragen. Die Rangers befinden sich als viertbestes Team der Eastern Conference weiterhin klar auf Play-off-Kurs.

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Minnesota Wild – New York Rangers (mit Grabner) 2:3, Carolina Hurricanes – Nashville Predators 4:2, Edmonton Oilers – Vancouver Canucks 2:0, Tampa Bay Lightning – Washington Capitals 3:5, Detroit Red Wings – Colorado Avalanche 5:1, Toronto Maple Leafs – Chicago Blackhawks 1:2 n.V., Ottawa Senators – Montreal Canadiens 3:4 n.P., Arizona Coyotes – St. Louis Blues 0:3, San Jose Sharks – Anaheim Ducks 1:2, New York Islanders – Columbus Blue Jackets 2:3 n.V.

Beitragsbild: Getty Images

SUNRISE, FL - MARCH 07: Ryan McDonagh #27 of the New York Rangers and Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers fight for the puck during a game  at BB&T Center on March 7, 2017 in Sunrise, Florida.  (Photo by Mike Ehrmann/Getty Images)

NHL: Knapper Auswärtssieg von Florida gegen die Rangers

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Florida Panthers haben sich in der National Hockey League (NHL) mit einem Sieg nach Penaltyschießen bei den New York Rangers im Rennen um die Play-off-Plätze gehalten. Die Gäste mit Thomas Vanek setzten sich am Freitag gegen die Rangers mit dessen österreichischem Landsmann Michael Grabner 4:3 durch.

Thomas Vanek steuerte im Madison Square Garden einen Assist zum 2:2 für die Panthers bei. Grabner vergab für die Rangers seinen schlussendlich entscheidenden Versuch im Shootout, nachdem zuvor Aleksander Barkov als einziger Schütze getroffen hatte.

Florida liegt nach dem ersten Sieg in den vergangenen fünf Auswärtsspielen mit 73 Punkten immer noch fünf Zähler hinter dem zweiten Wildcard-Platz der Eastern Conference. Zwölf Spiele bleiben den Panthers noch. Die Rangers steuern mit 91 Punkten klar auf Play-off-Kurs.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Freitag: New York Rangers (mit Grabner) – Florida Panthers (mit Vanek/1 Assist) 3:4 n.P., Calgary Flames – Dallas Stars 3:1, Anaheim Ducks – Buffalo Sabres 1:2 n.P., Pittsburgh Penguins – New Jersey Devils 6:4.

Beitragsbild: Getty Images

PHILADELPHIA, PA - MARCH 02:  Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers skates against the Philadelphia Flyers at the Wells Fargo Center on March 2, 2017 in Philadelphia, Pennsylvania.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Florida beendete NHL-Flaute auch dank vier Vanek-Assists

via Sky Sport Austria

(APA) – Nicht zuletzt dank einer Karrierebestleistung von Thomas Vanek hat Florida seine Niederlagenserie in der National Hockey League (NHL) nach fünf Spielen beendet. Mit vier Assists hatte der Neo-“Panther” entscheidenden Anteil am 7:2-Heimsieg über die Toronto Maple Leafs und erhielt viel Lob vom zweifachen Torschützen Jonathan Marchessault: “Er war großartig.”

#FlaPanthers Thomas Vanek has recorded a career high 4 assists (0-0-4) in tonight’s game v. Toronto. pic.twitter.com/wuAACbfwpG

— Florida Panthers PR (@FlaPanthersPR) 15. März 2017

Vor heimischem Publikum leitete Vanek in seinem sechsten Spiel für die Panthers die Tore zum 3:1 (15.), 4:1 (25.), 6:2 (40.) und 7:2 (42.) ein – zum ersten Mal in seiner nun 934 Partien (im Grunddurchgang und Play-off) umfassenden NHL-Karriere kam der 33-Jährige auf vier Assists. “Seit er da ist, ist er stark. Heute war es eine gute Art, zu zeigen, was er kann”, meinte Marchessault über seinen neuen Teamkollegen, der am 1. März von den Detroit Red Wings geholt worden war.

https://twitter.com/FlaPanthers/status/841862520537141248

Florida besiegte mit Toronto zwar einen direkten Konkurrenten im Kampf um die letzten Play-off-Tickets, hat aber noch fünf Punkte Rückstand auf die Kanadier. Zudem feierten auch die New York Islanders und Tampa Bay Lightning Siege, beide weisen je sieben Zähler Vorsprung auf die Panthers auf. Vanek mahnte zur Konzentration. “Ich hatte auch bisher nicht das Gefühl, dass wir so schlecht gespielt haben. Manchmal will man einfach zu viel”, sagte der Steirer.” Das Motto für ihn und seine Kollegen sei klar: “Kümmert euch nicht um das große Ganze, denkt einfach an das nächste Spiel!”

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: Florida Panthers (4 Assists Vanek) – Toronto Maple Leafs 7:2, Washington Capitals – Minnesota Wild 4:2, Carolina Hurricanes – New York Islanders 2:3 n.V., Montreal Canadiens – Chicago Blackhawks 2:4, Ottawa Senators – Tampa Bay Lightning 1:2 n.V., Edmonton Oilers – Dallas Stars 7:1, Los Angeles Kings – Arizona Coyotes 2:3 n.P., San Jose Sharks – Buffalo Sabres 4:1

(Schluss) gün/mgä
DETROIT, MI - MARCH 12:  Kevin Hayes #13 of the New York Rangers celebrates his second period goal with J.T. Miller #10 and Michael Grabner #40 behind Petr Mrazek #34 of the Detroit Red Wings at Joe Louis Arena on March 12, 2017 in Detroit, Michigan.  (Photo by Gregory Shamus/Getty Images)

Zwei Assists von Grabner bei Comeback

via Sky Sport Austria

NHL-Legionär Michael Grabner hat bei seinem Comeback für die New York Rangers doppelt gescort. Bei den Detroit Red Wings setzten sich die Rangers mit 4:1 durch, Grabner assistierte beim 1:0 und beim 3:1. Der Österreicher verpasste zuletzt sechs Spiele aufgrund einer Hüftverletzung. Der 29-jährige Villacher hält somit bei 12 Assists in dieser Saison (26 Tore).

Assist zum 1:0

📽 #NYR Captain @RMcDonagh27‘s shorthanded 🚨! pic.twitter.com/cCzQg22coV

— New York Rangers (@NYRangers) 13. März 2017


Assist zum 3:1

📽 #NYR Captain @RMcDonagh27‘s shorthanded 🚨! pic.twitter.com/cCzQg22coV

— New York Rangers (@NYRangers) 13. März 2017


Artikelbild: Getty

NHL: Vanek verliert auch viertes Spiel mit Florida Panthers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat auch seine vierte Partie mit den Florida Panthers verloren. Der Club aus Sunrise bezog am Freitagabend eine klare 4:7-Heimniederlage gegen Minnesota Wild, wobei Vanek in 10:32 Minuten Einsatzzeit lediglich einen Schuss aufs Tor abgab und gleich bei drei Gegentreffern auf dem Eis stand.

Freitag-Ergebnisse der National Hockey League: Florida Panthers (mit Vanek) – Minnesota Wild 4:7, Edmonton Oilers – Pittsburgh Penguins 2:3 n.P., Columbus Blue Jackets – Buffalo Sabres 4:3, Detroit Red Wings – Chicago Blackhawks 4:2, St. Louis Blues – Anaheim Ducks 4:3

Bild: Getty Images

NHL: Niederlagen für Flyers und Rangers ohne ihre verletzten Österreicher

via Sky Sport Austria

Raleigh (North Carolina)/Toronto (APA) – Ohne ihre Kärntner Stürmer Michael Grabner und Michael Raffl haben die New York Rangers und die Philadelphia Flyers am Donnerstag in der NHL Niederlagen kassiert. Die Rangers mussten sich ohne den an der Hüfte verletzten Grabner bei den Carolina Hurricanes mit 3:4 geschlagen geben. Die Flyers, denen Raffl wegen einer Knieverletzung noch länger nicht zur Verfügung steht, verloren in Toronto 2:4.

Flyers bangen um Playoff

Während die New Yorker auch ohne Torjäger Grabner weiter sicher auf einem Play-off-Rang liegen, muss Philadelphia um die Teilnahme an der K.o.-Phase zittern. 16 Spiele vor Schluss fehlen den Flyers in der Eastern Conference fünf Punkte auf einen Wild-Card-Platz. Die Florida Panthers, der neue Club von ÖEHV-Star Thomas Vanek, liegen bei einem Spiel weniger einen weiteren Zähler dahinter.

Sollte Philadelphia das Play-off verpassen, könnte die Saison für Raffl vorbei sein. Der 28-Jährige fällt mit einer Seitenbandverletzung noch mehrere Wochen aus. Die Niederlage gegen Toronto war ein Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten. Die Maple Leafs liegen nach zwei Siegen in Serie nun vier Punkte vor den Flyers.

NHL-Ergebnisse vom Donnerstag: Toronto Maple Leafs – Philadelphia Flyers (ohne M. Raffl/verletzt) 4:2, Carolina Hurricanes – New York Rangers (ohne Grabner/verletzt) 4:3, Tampa Bay Lightning – Minnesota Wild 4:1, San Jose Sharks – Washington Capitals 4:2, Chicago Blackhawks – Anaheim Ducks 0:1, Colorado Avalanche – New Jersey Devils 3:2, Calgary Flames – Montreal Canadiens 5:0, Arizona Coyotes – Ottawa Senators 2:3 n.V., Los Angeles Kings – Nashville Predators 3:2 n.V., Vancouver Canucks – New York Islanders 3:4 n.V.

Bild: Getty Images

BOSTON, MA - MARCH 8: Niklas Kronwall #55 of the Detroit Red Wings celebrates with Justin Abdelkader #8, Dylan Larkin #71 and Mike Green #25 after scoring against the Boston Bruins during the second period at TD Garden on March 8, 2017 in Boston, Massachusetts. (Photo by Maddie Meyer/Getty Images)

NHL-Spieler könnten bei Olympia-Turnier fehlen

via Sky Sport Austria

New York (APA/AFP) – Das olympische Eishockey-Turnier in Pyeongchang im Februar wird nach aktuellem Stand ohne die Stars der nordamerikanischen Profiliga (NHL) ablaufen. NHL-Chef Gary Bettman deutete am Mittwoch bei einem Treffen mit den Managern der 30 NHL-CLubs an, dass derzeit keine Spielpause während der Winterspiele vorgesehen sei.

Zuletzt hatte sich die Situation nach einem Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach positiver dargestellt. Bettman beschrieb die Stimmung unter den Club-Verantwortlichen aber nun “zwischen Überdruss und Ablehnung” gegenüber einer Spielpause, die den Spielern die Olympia-Teilnahme ermöglichen würde. “Das allgemeine Gefühl ist so, dass die Winterspiele den Ablauf der Saison stören”, erklärte Bettman.

Als großes Problem wird bei den NHL-Teams die Weigerung des IOC gesehen, künftig nicht mehr für Reise- und Versicherungskosten der NHL-Spieler bei Olympia aufzukommen. Bettman sieht derzeit keinen Anlass für einen Stimmungswandel bei den Teambesitzern. “Wenn etwas von großer Tragweite passiert, könnte sich die Meinung ändern”, erklärte Bettman. Das sei aber nicht absehbar. Die Tür sei jedoch weiter offen, versicherte Bettman. Derzeit ist keine Frist für eine Entscheidung in dieser Frage gesetzt.

 

 

Foto: Gettyimages

at the Wells Fargo Center on March 2, 2017 in Philadelphia, Pennsylvania.

Vanek trifft bei Panthers-Niederlage gegen Rangers

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Die Florida Panthers haben eine 2:5-Niederlage gegen die New York Rangers hinnehmen müssen. Der Österreicher Thomas Vanek erzielte den zwischenzeitlichen Treffer zum 1:3 für das Team aus Sunrise. Sein Landsmann Michael Grabner war bei den New Yorkern nicht am Start. Beitragsbild: Getty Images
NEW YORK, NY - FEBRUARY 26:  Rick Nash #61 of the New York Rangers (C) celebrates his goal at 4:07 of the first period against the Columbus Blue Jackets at Madison Square Garden on February 26, 2017 in New York City.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

NY Rangers siegen ohne Grabner bei Tampa Bay

via Sky Sport Austria

Tampa (Florida)/Winnipeg/Washington (APA/sda) – Die New York Rangers haben am Montagabend in Tampa nach Verlängerung 1:0 gewonnen. Bei den Gästen fehlte weiterhin der Kärntner Michael Grabner, der nach überstandener Hüftblessur aber bald sein Comeback geben sollte. Joe Thornton verbuchte indes beim 3:2-Erfolg der San Jose Sharks in Winnipeg seinen insgesamt 1.000. Assist in der “regular season” der National Hockey League (NHL).

Der 37-Jährige leitete 26 Sekunden vor dem Ende das 3:1 ein, das der zweifache Torschütze Joe Pavelski mit einem Treffer ins leere Gehäuse besorgte. Thornton ist erst der 13. Spieler der NHL-Geschichte, der 1.000 Assists in Grunddurchgangs-Spielen geschafft hat. In der laufenden Saison hält der Starcenter bei 36.

MUST SEE: MIKA WITH THE OT WINNER FOR #NYR!! pic.twitter.com/BCteAxg3rG

— New York Rangers (@NYRangers) 7. März 2017

“Ehrlich gesagt hatte ich Glück, all die Jahre gesund zu bleiben und mit vielen guten Torschützen zu spielen”, gab sich Thornton bescheiden. Die Sharks führen nach dem vierten Sieg in den jüngsten fünf Partien die Tabelle der Pacific Division weiterhin klar an. Für den Kanadier könnte sich in dieser Saison die letzte Chance bieten, erstmals den Stanley Cup zu gewinnen.

Ein seltenes Negativerlebnis gab es für Washington. Die Capitals erlitten beim 2:4 gegen die Dallas Stars die erste Heimniederlage nach 15 Siegen. Letztmals hatten sie am 29. Dezember vor heimischem Publikum verloren. Dabei verzeichnete das beste Team der Liga gegen Dallas doppelt so viele Torschüsse (44:22).

Montag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): Tampa Bay Lightning – New York Rangers (ohne Grabner/nach Hüftblessur) 0:1, Washington Capitals – Dallas Stars 2:4, Ottawa Senators – Boston Bruins 4:2 n.V., Winnipeg Jets – San Jose Sharks 2:3

Artikelbild: Getty

SUNRISE, FL - MARCH 4: Thomas Vanek #26 of the Florida Panthers is unable to get the rebound given up by goaltender Kari Lehtonen #32 of the Dallas Stars during first period action at the BB&T Center on March 4, 2017 in Sunrise, Florida. (Photo by Joel Auerbach/Getty Images)

Niederlagen für alle drei Österreicher-Clubs in NHL

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die Österreicher-Clubs in der National Hockey League (NHL) haben am Samstag (Ortszeit) Niederlagen bezogen. Thomas Vaneks neuer Verein Florida Panthers unterlag daheim den Dallas Stars 1:2, die New York Rangers bezogen auf eigenem Eis ein 1:4 gegen die Montreal Canadiens und die Philadelphia Flyers von Michael Raffl mussten sich bei den Washington Capitals 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Für Vanek war es das zweite Spiel für die Panthers und auch die zweite 1:2-Niederlage. Er blieb ohne Scorerpunkt, gab zwei Torschüsse ab. Der Siegestreffer der Gäste fiel 1:07 Minuten vor Ende durch John Klingberg. Dallas-Goalie Kari Lehtonen glänzte mit 41 Paraden.

Nicht im Einsatz waren die beiden Kärntner in der NHL. Der schon am Donnerstag wegen einer Hüftblessur ausgefallene Michael Grabner musste damit tatenlos den fünften Canadiens-Sieg in Folge mitansehen, die Rangers liegen aber nach wie vor komfortabel in den Play-off-Rängen. Die Philadelphia Flyers verabsäumten es durch die Niederlage in der US-Hauptstadt, an den Panthers vorbeizuziehen. Michael Raffl ist wegen einer Knieverletzung längere Zeit außer Gefecht.

Ergebnisse der National Hockey League (NHL) vom Donnerstag (Ortszeit): Florida Panthers (Thomas Vanek) – Dallas Stars 1:2, New York Rangers (ohne Michael Grabner) – Montreal Canadiens 1:4, Washington Capitals – Philadelphia Flyers (Michael Raffl) 2:1 n.V., Los Angeles Kings – Vancouver Canucks 3:4, Edmonton Oilers – Detroit Red Wings 4:3, Nashville Predators – Chicago Blackhawks 3:5, Winnipeg Jets – Colorado Avalanche 6:1, Boston Bruins – New Jersey Nets 3:2, Buffalo Sabres – Tampa Bay Lightning 1:2 n.P., Ottawa Senators – Colubus Blue Jackets 3:2

Beitragsbild: Getty Images

GRAZ,AUSTRIA,01.MAR.17 - ICE HOCKEY - NHL, National Hockey League, Montage on the move of Thomas Vanek from the Detroit Red Wings to the Florida Panthers. Image shows Thomas Vanek (AUT) and the Panthers logo. Keywords: montage. Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber. Montage: GEPA pictures/ Martin Priebernig

Florida Panthers verpflichten Thomas Vanek

via Sky Sport Austria

Sunrise (Florida) (APA) – Thomas Vanek ist am Mittwoch innerhalb der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL von den Detroit Red Wings zu den Florida Panthers transferiert worden. Die Panthers, die einen Punkt hinter den Play-off-Rängen liegen, sicherten sich am letzten Tag der Transferzeit die Dienste des 33-jährigen Steirers und schickten im Gegenzug Verteidiger Dylan McIlrath und einen Drittrunden-Draftpick nach Detroit.

Vanek, der im Sommer in Detroit einen Einjahresvertrag über 2,6 Mio. Dollar unterschrieben hat, war mit 15 Treffern bester Torschütze der Red Wings und mit 38 Punkten zweitbester Scorer. Dass er trotzdem oder gerade deshalb abgegeben wurde, kam nicht überraschend. Vanek überzeugte mit Toren und Leistung in Detroit und wurde so zu einem begehrten Spieler bei Clubs, die sich für den Kampf für das Play-off und später um den Stanley Cup verstärken wollen. Die Red Wings dagegen haben nur noch eine theoretische Chance auf das Play-off und in den Tagen davor bereits drei Spieler abgegeben.

Der Abschied aus Detroit ist dem dreifachen Familienvater Vanek dennoch nicht leicht gefallen. “Es hat für mich hier gut gepasst und ich habe meine Zeit hier genossen”, erklärte er in einem Sportsnet-Interview. Aber nun “bin ich aufgeregt, nach Florida zu gehen und mit ihnen anzugreifen. Ich weiß, dass ich nicht der Schnellste bin, aber ich lese das Spiel gut und mache die Spieler um mich herum besser”, so Vanek.

Für den Flügelstürmer, der seine zwölfte NHL-Saison spielt, ist es der sechste Club nach den Buffalo Sabres, New York Islanders, Montreal Canadiens, Minnesota Wild und eben Detroit. Nachdem es in seiner zweiten Heimat Minnesota nicht nach Wunsch geklappt hatte, wurde er im vergangenen Sommer aus seinem Vertrag herausgekauft und konnte sich einen neuen Club suchen. Vanek unterschrieb am 1. Juli, dem ersten Tag der Transferzeit, in Detroit und fand dort wieder zu alter Stärke zurück.

Bei den Panthers wird Vanek Teamkollege von Altstar Jaromir Jagr, eines seiner Idole. “Ich habe ihn in der Vergangenheit schon getroffen. Er und Mario (Lemieux) waren meine Idole, jetzt in einem Team mit ihm zu sein ist großartig. Als ich ein kleines Kind in Österreich war, war ich ein großer (Pittsburgh) Penguins-Fan, daher habe ich die beiden beobachtet”, sagte Vanek. Der 45-jährige Jagr ist mit zwölf Toren und 23 Assists viertbester Scorer im Team von Trainer Tom Rowe.

 

Beitragsbild: GEPA

TORONTO, ON - JANUARY 19:  Michael Grabner #40 of the New York Rangers wiats for a puck drop against the Toronto Maple Leafs during an NHL game at the Air Canada Centre on January 19, 2017 in Toronto, Ontario, Canada. The Rangers defeated the Maple Leafs 5-2. (Photo by Claus Andersen/Getty Images)

Michael Grabner Österreichs Eishockey-Spieler des Jahres 2016

via Sky Sport Austria

Wien (APA) – NHL-Stürmer Michael Grabner von den New York Rangers ist zu Österreichs Eishockey-Spieler des Jahres 2016 gewählt worden. Der 29-jährige Kärntner erhielt in einer Umfrage des Magazins “Powerplay” unter heimischen Vereinen, Trainern und Journalisten für seine bisher ausgezeichnete Saison mit großem Abstand die meisten Stimmen. Hinter ihm landeten seine NHL-Kollegen Thomas Vanek und Michael Raffl.

“Es ist natürlich immer schön, wenn deine Leistung anerkannt wird. Ich bin auch froh darüber, dass es heuer wieder besser läuft als in den letzten Jahren. Mit so einer Saison hat, glaube ich, keiner gerechnet. Auch ich selbst nicht”, meinte Grabner, der nach 62 Spielen für die Rangers bei 26 Toren und zehn Assists hält.

Der Villacher hofft, dass sein Team auch im Play-off überzeugen kann. “Wir haben durch unsere Offensive selbst gute Chancen und außerdem haben wir einen der besten Tormänner der Liga. Wir müssen nur jedes Spiel unsere beste Leistung abrufen können, dann ist alles möglich.”

Das Printmagazin “Powerplay” wird zweimal im Jahr vom Österreichischen Eishockey-Verband (ÖEHV) herausgegeben.

Artikelbild: Getty

Vanek und Raffl gewinnen – Heimpleite für Grabner

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben sich den Washington Capitals am Dienstag klar geschlagen geben müssen. Die Gastgeber unterlagen dem Spitzenteam der National Hockey League (NHL) vor Heimpublikum 1:4. Rangers-Stürmer Michael Grabner blieb dabei ebenso ohne Scorerpunkt wie seine österreichischen Landsleute Thomas Vanek und Michael Raffl bei Siegen ihrer Clubs.

Der vor einem möglichen Transfer stehende Vanek gewann mit den Detroit Red Wings auswärts bei den Vancouver Canucks 3:2 nach Verlängerung. Die Philadelphia Flyers schossen mit Raffl die Colorado Avalanche 4:0 vom eigenen Eis.

NHL-Ergebnisse vom Dienstag: New York Rangers (mit Grabner) – Washington Capitals 1:4, Vancouver Canucks – Detroit Red Wings (mit Vanek) 2:3 n.V., Philadelphia Flyers (mit Raffl) – Colorado Avalanche 4:0, Buffalo Sabres – Nashville Predators 4:5 n.V., Winnipeg Jets – Minnesota Wild 5:6, Florida Panthers – Carolina Hurricanes 3:2 n.P., Montreal Canadiens – Columbus Blue Jackets 3:2 n.V., San Jose Sharks – Toronto Maple Leafs 3:1, Boston Bruins – Arizona Coyotes 4:1, St. Louis Blues – Edmonton Oilers 1:2, Dallas Stars – Pittsburgh Penguins 3:2, Calgary Flames – Los Angeles Kings 2:1 n.V.

Artikelbild: Getty
NEW YORK, NY - FEBRUARY 26: Sergei Bobrovsky #72 of the Columbus Blue Jackets keeps an eye on Michael Grabner #40 of the New York Rangers during the second period at Madison Square Garden on February 26, 2017 in New York City.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Grabner verliert mit NY Rangers gegen Columbus

via Sky Sport Austria

New York (APA) – Die New York Rangers haben am Sonntag eine 2:5-Heimniederlage gegen die Columbus Blue Jackets hinnehmen müssen. Österreichs Eishockey-Star Michael Grabner spielte 14:43 Minuten für die Gastgeber, blieb aber ohne Scorerpunkt. Matchwinner für Columbus waren Cam Atkinson und der Schwede Alexander Wennberg mit jeweils zwei Toren.

Rangers fall to Columbus 5-2. pic.twitter.com/XQ68bS856w

— New York Rangers (@NYRangers) 27. Februar 2017

Sonntag-Ergebnisse der National Hockey League (NHL): New York Rangers (mit Grabner) – Columbus Blue Jackets 2:5, Dallas Stars – Boston Bruins 3:6, Carolina Hurricanes – Calgary Flames 1:3, Nashville Predators – Edmonton Oilers 5:4, Florida Panthers – Ottawa Senators 1:2, Chicago Blackhawks – St. Louis Blues 4:2, Arizona Coyotes – Buffalo Sabres 3:2

Artikelbild: Getty

NHL Social Wall