Kauen statt Qualmen – Sarri umgeht Rauchverbot

via Sky Sport Austria

Für viele Raucher kann ein Besuch in der Premier League zur Qual werden: Denn in England herrscht striktes Rauchverbot in den Stadien. Der neue Chelsea-Coach Maurizio Sarri muss als Kettenraucher zur Trick-Kiste greifen.

Beim 3:0-Auftaktsieg vom FC Chelsea auswärts bei Huddersfield Town staunten Fans und Presse nicht schlecht. Um trotz Qualmverbot irgendwie halbwegs in den Genuss von Nikotin zu kommen, steckte sich Sarri die Zigarette kurzerhand in den Mund und kaute sie.

https://twitter.com/BBCMOTD/status/1028285688834404352

Angeblich macht der 59-jährige Italiener pro Tag bis zu fünf Zigarettenschachteln platt, das berichtet das Portal Sportbible.

Sarri bekommt eigenen Raucherbereich

Und offenbar sind die Blues um die Bedürfnisse ihres Teammanagers so bemüht, dass er an der Stamford Bridge angeblich seinen eigenen Raucherbereich bekommt, das vermeldet The Mirror.

Chelsea und Tottenham starten erfolgreich

Als er mit seinem ehemaligen Klub SSC Napoli in der Europa League bei RB Leipzig angetreten war, schufen die Sachsen für Sarri einen provisorischen Raucherraum. In der Umkleidekabine wurde eine Wand eingezogen – die Kosten dafür übernahmen angeblich die Neapolitaner. Die Rauchmelder in der Kabine wurden damals extra abgeschaltet.

Beitragsbild: twitter.com/IndyFootball