VIENNA,AUSTRIA,11.JAN.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, BC Vienna vs Klosterneuburg Dukes. Image shows head coach Armin Goettlicher (Klosterneuburg). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Klosterneuburg und Traiskirchen im Alpe Adria Cup ohne Erfolg

via Sky Sport Austria

Die zwei Vertreter des Alpe Adria Cups beendeten die Cup-Pause früher als die anderen Mannschaften der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Während die Arkadia Traiskirchen Lions ihr vorletztes Heimspiel in der Gruppenphase bestritten, sind die mit ihrem Pflichtprogramm bereits durch. Beide Teams blieben bei ihren Heimspielen ohne Erfolg. Die mussten gegen Helios Suns Domzale (SLO) ihre fünfte Niederlage im fünften internationalen Spiel hinnehmen und bleiben als einziges Team erfolglos im AAC. Die Dukes beenden, nach ihrer Niederlage gegen Zlatorog Lasko (SLO), die Gruppenphase auf dem vierten Platz in Gruppe B. Damit spielen sie in den Kreuzspielen gegen den Erstplatzierten von Gruppe A.

Klosterneuburg Dukes – Zlatorog Lasko 74:96 (18:30, 36:54, 59:75)

Die Dukes und Zlatorog Laško liefern sich in den ersten Minuten eine ausgeglichene Partie. Dann gelingt den Slowenen allerdings ein 7:0 Run und Laško erspielt sich einen kleinen Polster. Den Dukes passieren in dieser Phase zu viele Turnover. Die Slowenen vergrößern ihre Führung bis zum Ende des ersten Abschnitts auf 12 Punkte. Das Spielgeschehen ändert sich auch im zweiten Viertel nicht. Die Slowenen bauen schnell ihren Vorsprung auf 17 Punkte aus, ehe die Klosterneuburger durch 4 Punkte von Christoph Greimeister (12 Punkte) und Malik Cooke (17 Punkte) nachziehen. Danach ist allerdings wieder Laško am Drücker und baut den Vorsprung kontinuierlich auf 20 Zähler aus.

Die ersten Minuten nach Seitenwechsel verlaufen noch relativ ausgeglichen und die Dukes können zunächst sogar einige Punkte gutmachen. Dann zünden die Gäste aber wiederum den Turbo und bauen ihre Führung wieder aus. Die Klosterneuburger lassen sich allerdings nicht unterkriegen und halten weiterhin dagegen. So können sie das dritte Viertel sogar mit 23:21 nach Zählern für sich entscheiden. Im letzten Abschnitt war dann die Luft bei den Gastgebern endgültig draußen und müssen eine deutliche 74:96 Niederlage einstecken.

Somit beenden die Dukes die AAC Gruppenphase auf dem vierten Tabellenplatz und müssen in den Kreuzspielen gegen den erstplatzierten aus Gruppe A ran.
Armin Göttlicher, Headcoach der Dukes: „Wir haben den Start verschlafen, in der zweiten Halbzeit dann brav gekämpft, aber Lasko war heute die bessere Mannschaft.“
Ales Pipan, Headcoach von Lasko: „Es war ein sehr interessantes Spiel, Gratulation an meine Spieler, wir haben verdient gewonnen.“

Werfer Dukes: Cooke 17, Greimeister 12, Bas 9, Vieider 8, Bobb 8, Suljanovic 7, Leydolf 4, Chappell 4, Burgemeister 3, Lowe 2

 

Arkadia Traiskirchen Lions – Helios Suns Domzale 51:58 (12:13, 23:24, 39:39)

Beide Teams können in der Anfangsphase offensiv nicht überzeugen – dafür geht es in der Verteidigung intensiv zur Sache. Fabricio Vay (14 Punkte) hält durch zwei Dreier seine Löwen im Spiel. Auch im zweiten Abschnitt ändert sich nicht viel. Punkte müssen sich knallhart erarbeitet werden, in der ersten fünf Minuten fallen lediglich vier Punkte – allesamt für die Lions. Bis zur Pause kann das Team aus Slowenien mit einem Punkt in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit legt Traiskirchen in der Offensive etwas zu und verwertet auch einige Würfe. Bei Domzale kann sich eins ums andere Mal Cakarun in der Zone durchsetzen. Das Spiel bleibt weiter offen. Im letzten Abschnitt müssen Donatas Tarolis und Alksandar Vuletic verletzungsbedingt das Fed verlassen. Helios Suns entscheidet in weiterer Folge mit zwei erfolgreichen Dreiern das Spiel für sich.

Damit ist schon vor dem letzten Spiel der Gruppenphase – am 30. Jänner gegen Levicki Patrioti – klar, dass die Lions den vierten Platz in Gruppe A belegen und damit in den Kreuzspielen gegen den BC Prievidza antreten müssen.

Beste Werfer: Vay 14, Güttl 12, Danek 7, F. Trmal 6