GEPA-01071380058 - WIEN,AUSTRIA,01.JUL.13 - FUSSBALL - OEFB Samsung Cup Night. Bild zeigt Manager Markus Kraetschmer (FK Austria Wien) beim Interview. Foto: GEPA pictures/ Philipp Brem

Kraetschmer: “Wunsch der Klubs mit Kontinuität weiterzuarbeiten”

via Sky Sport Austria

Exklusiv bei Sky Sport Austria spricht der Vorsitzende des Wahlausschusses der Bundesliga über die bevorstehende Wahl des Bundesligapräsidenten.

 

(Manager  / Vorsitzender des Wahlausschusses der Bundesliga):

 

…über die Wahl des Bundesligapräsidenten am kommenden Freitag: “Wir werden sehen, wer neuer Präsident wird. Wir haben uns als Wahlausschuss auf eine einheitlichen Vorschlag verständigen können, den werden wir am Freitag den Klubs präsentieren. Und dann hoffen wir, dass es in der Hauptversammlung auch dementsprechend angenommen wird.”

 

…über die Gerüchte über Karlheinz Kopf als Nachfolger Hans Rinner: “Es ist ein bisschen eine komische Situation, ich lese ja auch Zeitung und höre sehr viel. Faktum ist, dass alle Bundesligaklubs fristgerecht bis 8. November ihre Vorschläge abgegeben haben und auf Basis dieser Fakten, dieser schriftlichen Anträge können wir als Wahlausschuss vorgeben. Zu anderen Namen, die da durch die Zeitungen geistern, möchte ich und kann ich auch nichts sagen, weil ich auch zu Neutralität verpflichtet bin als Vorsitzender des Wahlausschusses.

Aber es ist schon interessant, wenn man sich ansieht, was man in den Zeitungen liest und was die Klubs bei uns abgegeben haben. Wir können nur auf Basis der Fakten operieren, die uns schriftlich vorliegen, nicht auf Basis von Gerüchten. Die Zahl der Klubs, die für Karlheinz Kopf sein könnten, kann ich nicht bestätigen, weil mir Unterlagen in der Form nicht vorliegen. Fakt ist, dass wir heute Unterlagen der Klubs bekommen haben, mit denen wir, auch dem Wunsch der Klubs mit Kontinuität weiterzuarbeiten entsprechend, in der Lage wären, auch mit einer regionalen Verteilung der Gremienvertreter, einen Vorschlag zu unterbreiten.

Ich habe heute noch einmal mit meinen Kollegen telefoniert, wir haben einen klaren Wahlvorschlag und den werden wir am Freitag den Gremien vorschlagen. Dann liegt es an den Klubs, ob sie mit einfacher Mehrheit annehmen oder nicht. Es ist in den Statuten vorgesehen, dass die Klubs den Namen als erstes erfahren. Was ich heute, Stand Dienstag Abend, mitteilen kann ist, dass es dem Wahlausschuss gelungen ist aus den Namen, die vorgeschlagen wurde, einen einheitlichen Wahlvorschlag, so wie in den letzten Jahren, zu präsentieren.”