Kreissl zur Trainersuche: “Wir haben jetzt keine Eile”

via Sky Sport Austria

Auf SK Sturm-Graz-Geschäftsführer Sport, Günter Kreissl, wird in den nächsten Wochen einiges an Arbeit zukommen. Nach der Bestellung von “Noch-Trainer” Franco Foda zum österreichischen Teamchef, muss Kreissl bis Ende des Jahres einen Nachfolger für Foda finden.

Laut Sky-Informationen gibt es einige Kandidaten, die in der engeren Auswahl stehen: SC Wiener Neustadt-Trainer Roman Mählich, Hartberg-Coach Christian Ilzer, Ex-Liefering-Trainer Thomas Letsch und der ehemalige Basel-Coach Heiko Vogel.

Im Sky-Interview vor dem Heimspiel gegen den SK Rapid Wien ist Kreissl Rede und Antwort gestanden: “Diese Woche war für mich eine Recherche-Woche, wo ich über die zwei drei Namen hinaus – die für mich von Anfang an interessant waren – ich versucht habe, mir den gesamten deutschsprachigen Markt genauer anzusehen. Zu recherchieren, Gespräche zu führen, der Versuch Informationen über mögliche Kandidaten einzuholen. Wir haben jetzt keine Eile, wir werden uns keine machen und es wird Step-by-Step weitergehen.”

Kreissl auf die Frage, bis wann er einen Nachfolger finden will:[..] ich glaube inzwischen, es ist nicht gut zu früh einen neuen Trainer zu präsentieren. Weil der sonst pausenlos gefragt werden würde – bei jedem Sieg, bei jeder Niederlage – was das für ihn bedeutet. […] deswegen glaube ich ist es gut, Franco Foda ist unser erfolgreicher Trainer bis Ende der Herbstsaison, zu dem wir hundertprozentiges Vertrauen haben und ich würde es sogar ein wenig gefährlich sehen, einen neuen Trainer zu früh zu präsentieren.”

Video enthält Produktplatzierungen

Foda freut sich über die Glückwünsche von Peter Stöger

Video enthält Produktplatzierungen

Der Präsident des SK Sturm, Christian Jauck, hat sich in der Halbzeit ebenfalls zur Situation rund um Teamchef und Trainer Franco Foda zu Wort gemeldet: “Das war eine Entscheidung, die zu respektieren ist. So oft gibt es die Chance wahrscheinlich nicht, er ist der erste Deutsche, der Teamchef ist. Wir wollten ihm am Ende in einem sehr vertrauensvollen und gemeinsamen Gespräch den Weg nicht verbauen. Auch wenn es uns natürlich sehr weh tut aber der Blick ist nach vorne gerichtet.”

Sturm-Präsident Jauck zur Causa Foda

Video enthält Produktplatzierungen