GROEDIG,AUSTRIA,03.AUG.14 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Groedig vs WAC Wolfsberg. Image shows the rejoicing of head coach Dietmar Kuehbauer and assistant coach Manfred Nastl (WAC). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner

Kühbauer: “Es ist für uns alle schön“

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zum 2:0 (1:0) Auswärtssieg des  beim  – von Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: “Es ist für uns alle schön, trotzdem sind erst drei Runden gespielt. Das Tempo war nicht das Höchste, wir haben nichts zugelassen. Zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Es wäre schön gewesen, ohne überheblich zu sein, noch ein drittes oder viertes Tor zu schießen. Es wäre drinnen gewesen. Die Jungs sind im Moment vom Kopf her sehr stark. Wir wissen was wir zu tun haben, ganz egal was nächste Woche in Altach passiert. Bei uns rennt es fast zu schön, es werden auch noch andere Zeiten kommen.”

 

 (Trainer ):

…nach dem Spiel: “Wir haben nicht schlecht begonnen, vor dem Tor aber zu kompliziert agiert, dann hat der WAC das Kommando übernommen. In der 2. Hälfte haben wir immer wieder versucht zurückzukommen, im Abschluss waren wir nicht zielgerichtet genug. Dann kommt das Tor zum falschen Zeitpunkt, wenn wir am Drücker sind. Die Moral stimmt, momentan haben wir vorne nicht den Vollstrecker.”

…zum möglichen Abgang von Cican Stankovic: “Es ist für mich kein Thema, weil es dazu gehört. Wenn Spieler gute Leistungen bringen, sind sie für andere Vereine interessant.”

…zum bevorstehenden Europa League Qualifikationsspiel: “No risk, no fun. Wir müssen vor dem Tor konkreter werden, hinten die Fehler abstellen. So einfach ist das.”

 

 (Torhüter ):

…nach dem Spiel: “Es ist schwer zu erklären kurz nach dem Spiel. Der WAC war die bessere Mannschaft, sie haben mehr Schüsse auf das Tor gehabt. Jetzt heißt es die Kräfte für das nächste Europacup-Spiel bündeln, wir wollen weiterkommen.”

…zu Beobachtern von Hellas Verona und dem VfB Stuttgart im Stadion: “Das hat mich heute gar nicht beeinflusst, damit habe ich mich nicht beschäftigt. Wenn man mit dem nicht klarkommt, hat man im Fußball nichts verloren. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, hab alles gegeben, aber leider hat es nicht gereicht.”

…zu Transfergerüchten: “Nach derzeitigem Stand bleibe ich in Grödig. Es gibt kein Angebot, aber mein Traum ist natürlich das Ausland. Wenn das Sportliche passt und an der zweiten Stelle das Finanzielle, dann mache ich mir Gedanken. Grödig sollte nicht meine letzte Station sein, ich glaube ich habe Potenzial für mehr. Deshalb ist es wichtig, dass ich weiterhin spiele. Noch ein Jahr in Grödig wird mir nicht schaden, es ist gut für meine Entwicklung.”

 

 (Spieler ):

…nach dem Spiel: “Es war eine sehr schwierige Partie, die Luft sehr trocken und es war auch sehr schwül. Wir haben kompakt und intelligent gespielt und von dem her verdient gewonnen. Zum Schluss hätten wir die Konter besser ausspielen sollen, trotzdem war es eine gute Leistung. Nach dem ersten Viertel können wir auf die Tabelle schauen, es sind erst drei Runden gespielt, wir sind gut gestartet, wir schauen von Partie zu Partie.”

 

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Es hat eine Phase gegeben, als man glauben konnte, dass Grödig ins Spiel zurückfindet, es war aber nur ein Aufflackern. Der WAC hat das Spiel abgeklärt nach Hause gespielt.”

…über WAC Goalie : “Mit der konsequenten Abwehr lässt er nicht viel zu. Er strahlt Ruhe aus, besonders bei hohen Bällen.”

…über Grödig: “Wahrscheinlich sind einige doch überfordert, weil viele individuelle Fehler passieren. Das ist auch an den Passquoten zu sehen.”

…über WAC Coach Didi Kühbauer: “Er ist ein Besessener, er hat die Mannschaft im Griff. Ich freue mich für ihn.”