BARCELONA, SPAIN - OCTOBER 20: ionel Messi of FC Barcelona lies on the floor in pain after appearing to pick up an injury during the La Liga match between FC Barcelona and Sevilla FC at Camp Nou on October 20, 2018 in Barcelona, Spain. (Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Messi-Verletzung überschattet Barcelonas 4:2-Sieg

via Sky Sport Austria

Der FC Barcelona hat am Samstag mit einem bitteren Beigeschmack die Tabellenführung in der spanischen Fußball-Meisterschaft übernommen. Beim 4:2 (2:0) im Schlagerspiel gegen Sevilla musste Superstar Lionel Messi mit einer Armverletzung früh vom Platz. Zuvor hatte der Argentinier das 1:0 durch Coutinho vorbereitet (2.) und das 2:0 selbst erzielt (12.).

Lionel Messi erlitt einen Bruch des Speichenköpfchens im rechten Arm und fällt wochenlang aus. Der fünffache Weltfußballer kam nach einem Zweikampf unglücklich zu Fall und muss laut Club-Angaben in den kommenden sechs Partien pausieren. Damit gehen unter anderem der “Clasico” in einer Woche gegen Real Madrid und die beiden Champions-League-Duelle mit Inter Mailand ohne Messi über die Bühne. Nach der Länderspielpause könnte der Argentinier am 24. November gegen Atletico Madrid sein Comeback geben.

Wie schwer der Verlust für die Katalanen wiegt, zeigt allein schon die Tatsache, dass Messi gegen den bisherigen Spitzenreiter Sevilla in den ersten 15 Minuten ein Tor und einen Assist lieferte, ehe er ausgewechselt werden musste. Nach bisher elf Barca-Saisonpartien in der Liga und der Champions League hält der Argentinier bei zwölf Treffern und fünf Vorlagen.

Ronaldo bricht 400-Tore-Marke in Europas Top-5-Ligen

Sportlich offenbarte Barca in der Defensive wiederholt eklatante Schwächen. Es lag am exzellenten Goalie Marc-Andre ter Stegen, dass die Elf von Trainer Ernesto Valverde letztlich nur zwei Gegentore kassierte. In der zweiten Hälfte trafen der viel gescholtene Luis Suarez nach Elfmeterfoul an ihm selbst zum 3:0 (63.), ehe Pablo Sarabia mit einem abgefälschten Fernschuss auf 3:1 verkürzte (79.). In den Schlussminuten trafen noch Ivan Rakitic (89.) bzw. Luis Muriel (90.).

Barcelona liegt nun vier Punkte vor dem großen Rivalen Real, das gegen Levante eine blamable 1:2-Heimniederlage bezog. Für den ehemaligen spanischen Nationaltrainer Julen Lopetegui, der im Sommer die Nachfolge von Zinedine Zidane angetreten hatte, wird die Luft immer dünner. Bereits vor der dritten Saison-Niederlage soll ein Teil der Klubführung laut spanischen Medienberichten auf seine Entlassung gedrängt haben.

Sportnachrichten rund um die Uhr

Video enthält Produktplatzierungen

Artikelbild: Getty

(APA)