LINZ,AUSTRIA,24.SEP.20 - SOCCER - UEFA Europa League, qualification, Linzer ASK vs DAC Dunajska Streda. Image shows the rejoicing of Thomas Sabitzer, head coach Dominik Thalhammer and Marko Raguz (LASK). Photo: GEPA pictures/ Christian Moser

LASK-Trainer Thalhammer nach Rekordsieg: “Das gibt sehr viel Kraft für die künftigen Spiele”

via Sky Sport Austria

Der LASK hat die erste Hürde auf dem Weg in die Fußball-Europa League mit Bravour hinter sich gebracht.

Die Linzer bezwangen den chancenlosen slowakischen Tabellenführer Dunajska Streda in der dritten Qualifikationsrunde am Donnerstag nach einer Torgala daheim mit 7:0 (2:0) und feierten damit ihren höchsten Sieg im Europacup überhaupt. Im Play-off um den Aufstieg in die lukrative Gruppenphase trifft der LASK nun am kommenden Donnerstag auf Sporting Lissabon.

LASK nach 7:0-Gala im Europa-League-Play-off

Stimmen zum Europa-League-Spiel LASK – Dunajsak Streda

Dominik Thalhammer (LASK-Trainer): “Heute waren wir bei den ersten beiden Toren sehr effizient. Wir hatten kurz vor der Pause eine Phase, wo wir nicht genug Spielkontrolle hatten. Aber wir können zufrieden sein. Wir gehen sehr sicher unseren Weg, sind zuversichtlich, dass es ein guter Weg ist. Das gibt sehr viel Kraft für die künftigen Spiele.”

Peter Michorl (LASK-Torschütze): “Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, mit den ersten zwei Chancen die ersten Tore gemacht. Mit dem 3:0 war der Deckel drauf, dann konnten wir befreit aufspielen. Der Spielverlauf war ideal für uns: Die Null gehalten und vorne die Tore gemacht.”

Marko Raguz (LASK-Doppeltorschütze): “Super, wenn die ersten zwei Chancen drin sind. Aber ich hätte noch ein Tor machen können. Das war sehr reif, sehr stark von uns. Darauf können aufbauen. Wir haben bewiesen, dass wir Tore schießen können. Mit sieben Stück kann man positiv auf die nächsten Spiele schauen.”

Bernd Storck (Dunajska-Streda-Trainer): “Wir haben Lehrgeld gezahlt. Wir wollten ein frühes Tor vermeiden, das ist leider nicht gelungen. Der LASK ist sehr stark bei Standardsituationen, auch da haben wir Tore bekommen. Das 3:0 kam so kurz nach der Pause zu früh, dann war das Spiel gelaufen.”

(APA)

mi-30-09-cl-playoff-salzburg-maccabi-tel-aviv

Beitragsbild: GEPA