Make your Move #38: Ein echter Coup

von Gerfried Pröll

Anruf bei Horst Leitner in Oberwart am Dienstag dieser Woche. Der Headcoach der Gunners ist gut gelaunt, fast schon euphorisch und lacht sich hörbar ins Fäustchen. „Gerfried, es ist besser wenn du mit deiner Kolumne noch ein paar Stunden wartest. Uns scheint ein echter Coup zu gelingen! Ein US-Amerikaner, den alle in der Liga kennen und schätzen. Es fehlt nur noch die Unterschrift.

“ Für welche Position der Neue vorgesehen ist? „Der kann fast alles spielen! Von eins bis vier. Ein richtiger Wunderwuzzi.“ In meinem Kopf beginnt es zu rattern, ich binde natürlich die gesamte Sky Basketball Redaktion ins Brainstorming ein. Da meldet sich Kollege Stefan Prager aus dem Urlaub: „Ich tippe auf Quincy Diggs! Der ist auf dem Markt und möchte wieder nach Österreich.“ Volltreffer. Einen Tag später die Bestätigung: Der MVP der Saison 2015/16 kehrt tatsächlich zu den Gunners zurück. Mit den Oberwartern hat er damals das Double gewonnen.

Quincy Diggs (re.) kehrt zu den Oberwart Gunners zurück. Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Diggs war in der Zwischenzeit auf Europa-Tournee. Der 30-Jährige aus Kansas hat bei Klubs in Deutschland, Tschechien, Frankreich, Griechenland, Belgien und Ungarn viel erlebt. Diese Erfahrung möchte er jetzt weitergeben. Als Führungsspieler der Gunners – ähnlich wie Jason Johnson im Meisterjahr 2016. „J.J. war damals eine echte Leitfigur. Und er hat uns jüngeren Spielern genügend Raum gegeben, um uns zu entwickeln. So eine Rolle möchte ich jetzt auch gerne einnehmen“, sagt Quincy Diggs. Ehrgeizig war der 1,98m große Flügel schon immer. Horst Leitner, 2015/16 noch Nachwuchsleiter, erinnert sich: „Quincy ist ein Arbeitstier. Das Training der Profis unter Chris Cougaz war ihm manchmal nicht genug. Er hat dann zusätzlich noch bei uns mittrainiert.“

Neben dem Ex-MVP sollen Kapitän Sebastian Käferle und Renato Poljak die Mannschaft führen. Dazu kommen drei neue europäische Legionäre: Der Guard Ignas Fiodorovas aus Litauen, der kroatische Forward Marko Sarac und der Center Terrence Bieshaar aus den Niederlanden. Fixer Bestandteil der Rotation werden auch die Young Gunners Edi Patekar und Jonathan Knessl sein. Und der 19jährige Center Dominik Simmel soll ebenfalls mehr Einsatzminuten bekommen. Einziger Wermutstropfen: Der noch jüngere, hochtalentierte Forward Stefan Blazevic hat einen Kreuzbandriss erlitten und wird monatelang ausfallen. Trotzdem ist der Coach für die BSL-Saison zuversichtlich (Saisonstart am 3. Oktober mit dem Sky-Livespiel Oberwart gegen Kapfenberg).

Gunners-Headcoach Horst Leitner freut sich auf die neue Saison. Photo: GEPA pictures/ Jennifer Vass

„Wir wollen wieder zur Spitzengruppe der BSL gehören. Und die wird diesmal größer sein als viele glauben“, prophezeit Horst Leitner. Die Gehaltstrukturen seien schlanker geworden und dadurch werde die Liga enger, der Konkurrenzkampf noch härter. „Die neue Meisterschaft wird dramatisch. Davon bin ich überzeugt. Jeder kann jeden jederzeit schlagen.“ Trotz aller Ausgeglichenheit hat Leitner auch einen Meistertipp parat. „Klosterneuburg hat den stärksten Kader. Da ist jede Position doppelt und hochwertig besetzt! Jetzt liegt es an Damir Zeleznik, auch etwas draus zu machen“, setzt Leitner seinen Kollegen bei den Dukes unter Druck. Als größte Herausforderer der Niederösterreicher nennt Leitner Kapfenberg und Gmunden. „Und dann sollten schon wir kommen“, hofft der 39jährige, der sich ungemein auf die neue, spannende Saison freut. „Der Sport selbst wird wieder mehr im Mittelpunkt stehen. Genau das können wir alle in diesen schwierigen Zeiten gut gebrauchen.“

skyx-traumpass

Beitragsbild: GEPA