Make your Move #40: Mehr Reife, mehr Tiefe, mehr Länge

von Gerfried Pröll

Der SKN Sankt Pölten ist am Samstag (live ab 18.55 Uhr, Sky Sport Austria 1) im Niederösterreich-Derby zu Gast in Klosterneuburg. Das Überraschungsteam der vergangenen Saison (Platz fünf zum Zeitpunkt des Abbruchs) ist auf dem Papier zwar Außenseiter, unterschätzen werden die Dukes die Mannschaft aus der Landeshauptstadt aber wohl kaum. „Im Vergleich zur Aufstiegssaison sind wir ein Stück reifer geworden, außerdem haben wir jetzt mehr Tiefe im Kader“, ist SKN-Headcoach Andreas Worenz überzeugt.

Noch dazu steht der derzeit längste Spieler der BSL bei den Sankt Pöltnern unter Vertrag. Der zu Eisenstadt abgewanderte Center Marko Kolaric (2m13) wurde durch den gleich großen, in den USA aufgewachsenen Niederländer Logan Schilder ersetzt. Der 23-Jährige ist aber von seiner Spielweise her eher ein Power Forward, die Position des Centers wird wohl meistens der Kroate Zvonimir Cutuk einnehmen.

sa-17-10-skybsl-gmunden-kapfenberg

Die spannendste Frage bei den neuformierten Wölfen: Wie soll der Abgang von Topscorer und Assist-König Philip Jalalpoor (zu Raoul Korners BBL-Klub Bayreuth) wettgemacht werden? Nominell natürlich vor allem durch Go-to-guy Kelvin Lewis und durch den neuen griechischen Guard Kostas Oikonomopoulos. Der 24-jährige ist aber ein ganz anderer Spielertyp als der Deutsche. „Kostas ist ein absoluter Teamplayer und forciert vor allem das Pick and roll. Dadurch werden auch unsere Inside-Spieler stärker und gefährlicher“, hat Andreas Worenz einen konkreten Plan. Darin spielt natürlich auch die erfahrene Österreicher-Riege eine große Rolle. Vor allem Florian Trmal (31 Jahre), Lucas Böck (30) und Roman Jagsch (28) sind mit allen Wassern gewaschen, aber auch der 21-jährige Steven Kaltenbrunner ist längst eine Stütze.

Kelvin Lewis entwickelt sich zur Integrationsfigur beim SKN (Foto: GEPA)

Sollte es trotzdem einmal eng werden, gibt es ja noch immer Kelvin Lewis. Der 32-jährige Texaner wird immer mehr zur Integrationsfigur, hatte auch beim Transfer von Oikonomopoulos seine Finger im Spiel. „Kelvin ist ein absoluter Leader. Er möchte mithelfen, dass sich der gesamte Verein weiterentwickelt“, schwärmt Worenz. Große Stücke hält der Headcoach auch auf seine beiden 17-jährigen Talente Felix Angerbauer und Rashaan Mbemba. „Sie haben in der Vorbereitung einen Schritt nach vorne gemacht. Ich kann sie jederzeit einsetzen, das ist kein Risiko.“ Wie viele Experten erwartet auch der SKN-Trainer eine ausgeglichene Meisterschaft. „Die Liga ist durch Corona noch enger zusammengerückt. Die Topteams sind schlagbarer geworden.“ Klubs wie Vienna und Graz hätten aufgeholt, auch Wels sei stärker geworden. „Aber wir wollen im Kampf um die Top 6 ein Wörtchen mitreden“, gibt sich Worenz fast schon bescheiden.

skyx-traumpass