Mammut-Saison mit zwei Triple-Headern: Der F1-Rennkalender 2022

via Sky Sport Austria

Das Warten hat ein Ende: Der Kalender für die Formel-1-Saison 2022 ist offiziell bekanntgegeben worden. Mit 23 Rennen ist es die längste Saison der F1-Geschichte. Durch zwei Triple-Header und zahlreichen Doppel-Headern endet die kommende Saison jedoch deutlich früher als die aktuelle.

Am 20. März fällt der Startschuss für die Formel-1-Saison 2022. Beim GP von Bahrain geht es in Sakhir um die ersten WM-Punkte. Auch die aktuelle Saison wurde in Bahrain eröffnet.

Im kommenden Jahr neu dabei ist das Rennen in Miami, das am 8. Mai stattfinden wird. Danach geht es für einige Grands Prix nach Europa – inklusive eines kleinen Abstechers nach Kanada.

Zwei Triple-Header nach der Sommerpause

Auch in der Mammut-Saison mit 23 Rennen wird es eine Sommerpause geben, die wie gewohnt zwischen den Rennen in Ungarn und Belgien terminiert ist und nahezu den kompletten August andauert. Danach steht der erste Triple-Header der Saison auf dem Programm. In Belgien, in der Niederlande und Italien geht es dann Wochenende für Wochenende Schlag auf Schlag.

Das Saisonfinale findet erneut in Abu Dhabi statt, allerdings deutlich früher als noch in der Saison 2021 (12. Dezember 2021). Bereits am 20. November 2022 heulen die F1-Motoren zum letzten Mal im Kalender auf. Danach geht es in die Winterpause.

skyx-traumpass

Der Rennkalender 2022 im Überblick

 
20. März: Sakhir/Bahrain
27. März: Dschidda/Saudi-Arabien
10. April: Melbourne/Australien
24. April: Imola/Emilia Romagna
8. Mai: Miami/USA
22. Mai: Barcelona/Spanien
29. Mai: Monaco
12. Juni: Baku/Aserbaidschan
19. Juni: Montreal/Kanada
3. Juli: Silverstone/Großbritannien
10. Juli: Spielberg/Österreich
24. Juli: Le Castellet/Frankreich
31. Juli: Budapest/Ungarn
28. August: Spa/Belgien
4. September: Zandvoort/Niederlande
11. September: Monza/Italien
25. September: Sotschi/Russland
2. Oktober: Singapur
9. Oktober: Suzuka/Japan
23. Oktober: Austin/USA
30. Oktober: Mexiko-Stadt/Mexiko
13. November: Sao Paulo/Brasilien
20. November: Abu Dhabi