HARTBERG,AUSTRIA,02.JUL.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, championship group, TSV Hartberg vs WAC Wolfsberg. Image shows Tobias Kainz (Hartberg), Michael Liendl (WAC) and Andreas Lienhart (Hartberg). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Markus Schopp: „Die Hartberger stehen einfach für Spektakel“

via Sky Sport Austria
  • Ferdinand Feldhofer: „Die erste Hälfte können wir abhaken, die zweite Halbzeit war dafür überragend“
  • Shon Weissman: „Schlafen wird heute ein bisschen schwierig“
  • Andreas Lienhart: „Am Ende vielleicht auch ein wenig glücklich für uns, aber trotzdem verdient“
  • Brigitte Annerl: „Wenn vor drei Jahren jemand zu uns in der Regionalliga gesagt hätte, dass wir drei Jahre später in der Meistergruppe auf Platz 5 stehen, hätte uns das keiner geglaubt“
  • Alfred Tatar: „Die erste 45 Minuten haben uns mehr mit Schonkost versorgt, aber dann wurde uns ein Menü kredenzt“

TSV Prolactal Hartberg gegen RZ Pellets WAC endet mit 3:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky und Sky X.

TSV Prolactal Hartberg – RZ Pellets WAC 3:3 (1:0)
Schiedsrichter: Julian Weinberger

Markus Schopp (Trainer TSV Hartberg):
…nach dem Spiel: „Bei uns ist immer was los. Die Hartberger stehen einfach für Spektakel. Wir haben es in der ersten Hälfte leider verabsäumt das 2:0 zu machen. Aber wie die Mannschaft dann wieder zurückkommt ist großartig. Und wenn du am Schluss einen verschossenen Elfmeter gegen dich hast, dann brauchst du auch das Quäntchen Glück. Aber über die ganzen 90 Minuten geht das Ergebnis auch in Ordnung.“

…vor dem Spiel angesprochen auf einen möglichen Spannungsabfall seiner Mannschaft nach Erreichen der Ziele: „Ich glaube, man kann sich immer Ziele setzten. Wir können mit zwei sehr guten Spielen eine unglaublich gute Meisterrunde komplementieren. Es ist immer Definitionssache: man kann sich immer mit etwas zufriedengeben oder sagen, dass man das Beste aus der Sache machen will. Wir wollen mehr. Die Mission ist noch nicht erfüllt.“

…vor dem Spiel angesprochen auf seine Zukunft und das Milan-Gerücht: „Für mich ist wichtig zu wissen, wie hier im Verein gedacht wird, um dann zu sagen: Ok, der nächste Schritt könnte hier in Hartberg erfolgen. (…) Dadurch, dass ich einen auslaufenden Vertrag habe, trage ich ja meinen Teil dazu bei, dass spekuliert wird und darf mich daher nicht aufregen. Es ist nicht nötig, zu all diesen Gerüchten Stellung zu beziehen. Vor sieben Jahren hat mir jeder jegliche Qualifikation abgesprochen, heute werde ich mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. Es sollte nicht schlimmer laufen. So lasse ich es jetzt einmal stehen.“

Andreas Lienhart (TSV Hartberg):
…nach dem Spiel: „Der Punkt ist auf jeden Fall verdient. Ein sehr offenes Spiel in der zweiten Halbzeit, am Ende dann vielleicht auch ein wenig glücklich für uns, aber trotzdem verdient.“

Amadou Dante (TSV Hartberg) im Videobeitrag vor dem Spiel:
…angesprochen auf sein Leben im Internat: „Ich lebe hier sehr einfach, ich brauche keinen Luxus. Das wird sich auch nicht ändern, wenn ich als Fußballer größeren Erfolg haben werde.”

Brigitte Annerl (Präsidentin TSV Hartberg) in der Halbzeitpause:
…auf die Frage, ob der Einzug in das Europa League Playoff oder die Nummer 1 in der Steiermark schöner ist: „Kann ich gar nicht sagen. Die ganze Saison war herausragend. Wir haben unser Saisonziel, den Klassenerhalt, frühzeitig fixiert. Dann kam die Meistergruppe und dort war unser Ziel, nicht Punktelieferant zu sein. Auch das haben wir hinbekommen. Wir wollten einfach viele Klubs hinter uns lassen und jetzt ist eben auch Sturm dabei. Wenn vor drei Jahren jemand zu uns in der Regionalliga gesagt hätte, dass wir drei Jahre später in der Meistergruppe auf Platz 5 stehen, hätte uns das keiner geglaubt.“

…über das Thema Trainerverlängerung mit Markus Schopp: „Wir tun alles, damit der Markus bei uns in Hartberg bleibt. Wir glauben an Kontinuität und an eine gemeinsame Weiterentwicklung. Wir wünschen uns seinen Verbleib.“

Ferdinand Feldhofer (Trainer RZ Pellets WAC):
…nach dem Spiel: „Unfassbares Spiel. Unglaublich, was uns die Spieler heute geboten haben. In der ersten Halbzeit war es zu wenig, da müssen wir froh sein, dass wir nicht 2:0 hinten sind. In der zweiten Halbzeit sind wir mit gutem Elan und Spirit herausgekommen und haben ein anderes Gesicht gezeigt. Die erste Hälfte können wir abhaken, die zweite Halbzeit war dafür überragend.“

…über die Tabellensituation: „Jetzt müssen wir auf Salzburg hoffen. Aber es hat sich nichts daran geändert, dass wir am Sonntag gewinnen müssen.“

…vor dem Spiel angesprochen auf Platz 3: „Wir genießen die Situation, dass wir alles selbst in der Hand haben. Diese Situation wollen wir nach dem Spiel noch immer haben. Wir wollen das Maximum erreichen und werden um Platz 3 kämpfen und alles reinhauen, damit wir dieses Ziel erreichen.“

Shon Weissman (RZ Pellets WAC):
…auf die Frage, wie lang ihn der verschossene Elfmeter beschäftigen wird: „Schlafen wird heute ein bisschen schwierig. Momentan tu es weh, aber morgen ist ein neuer Tag. Es tut mir natürlich für meine Teamkollegen leid. Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Aber wir müssen uns aufrichten, wir haben noch ein Ziel.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Die erste 45 Minuten haben uns mehr mit Schonkost versorgt, aber dann wurde uns ein Menü kredenzt.“

…vor dem Spiel: „Nachdem wir wissen, wie die gestrigen Spiele ausgegangen sind, ist bezüglich der Tabellensituation ein wenig Klarheit eingetreten. Dadurch kommt es zu einem gewissen Spannungsabfall. Besonders bei jenem Team, welches schon die Ziele erreicht hat, nämlich Hartberg. Beim anderen Team wird man Platz 3 realisieren wollen und daher wird es bei diesem Team zu keinem Spannungsabfall kommen. Deshalb wird der WAC das Spiel gewinnen.“