WOLFSBERG,AUSTRIA,07.NOV.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, WAC Wolfsberg vs SV Mattersburg. Image shows the rejoicing of Issiaka Ouedraogo (WAC). Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Mattersburg-Coach Vastic: “Wir sind selber schuld an der Niederlage

via Sky Sport Austria
  • Dietmar Kühbauer: “Wir haben es uns selber schwer gemacht”
  • Alfred Tatar: “Der WAC kann durchaus Segel setzen in ruhigere Gewässer”

Der Wolfsberger AC gewinnt mit 2:1 (1:0) gegen die SV Mattersburg. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

Wolfsberger AC – SV Mattersburg 2:1 (1:0)

Schiedsrichter: Andreas Kolleger

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben schon in der ersten Hälfte versucht das Spiel in den Griff zu kriegen, haben auch nicht schlecht gespielt, aber es war immer noch ein Fuß dazwischen. Trotzdem haben wir immer versucht nach vorne zu spielen und dann war es schon wichtig, dass wir kurz vor der Halbzeit zu einem wirklich wichtigen Zeitpunkt das 1:0 geschossen haben. Dann ist das Spiel in unsere Richtung gegangen, mit dem 2:0 habe ich schon gewusst, dass grundsätzlich nicht mehr viel passieren darf, aber wir haben es uns dann leider selber schwer gemacht. Dadurch, dass wir auswärts nicht so gut sind, sind wir zuhause unter Zugzwang und das haben die Jungs heute gut gelöst.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben eigentlich ganz gut ins Spiel gefunden, wir hatten einige Chancen gehabt, da müssen wir normalerweise das Spiel auf unsere Seite bringen, so viele gute und klare Möglichkeiten haben wir seit langem nicht gehabt, aber wir waren nicht entschlossen genug. Immer nach den Chancen haben wir dann die Gegentreffer bekommen und nach dem 2:0 war es natürlich schwer, der WAC hat sich noch mehr in die eigene Hälfte zurückgezogen und es war sehr schwer durchzukommen. Wir sind heute selber schuld an der Niederlage, wir haben unseren nicht gemachten Chancen in der Defensive nachgetrauert und dann haben wir die Gegentore bekommen.“

(Sky Experte):

…über den WAC: „Diese Seuche in den Auswärtspartien wird auch einmal vorbei sein, es wird auch der WAC vielleicht dreimal auswärts gewinnen und mit der vielleicht bleibenden Heimstärke können sie sich sehr schnell aus der Abstiegszone entfernen. Der WAC kann durchaus Segel setzen in ruhigere Gewässer, aufgrund der Tatsache, dass sie in den Heimpartien das ausmerzen, was auswärts immer schief geht.“