A pair of boxing gloves remain on a table as  boxers get ready for a training session at the Ciudad Deportiva in Havana, on November 6, 2018. - The International Olympic Committee (IOC) who threatens to exclude Boxing from the Olympic Games after Rio 2016 scandal -in which 36 officials and boxing referees were suspended amid rumours of rigged combats- will decide if it does so at the end of November, the result of this decision could be a knock out for this sport's leading exponent, Cuba. (Photo by YAMIL LAGE / AFP)        (Photo credit should read YAMIL LAGE/AFP/Getty Images)

Erneuter Todesfall: Boxer Santillan stirbt nach Kampf

via Sky Sport Austria

Wenige Tage nach dem Tod des Russen Maxim Dadaschew ist erneut ein Profi-Boxer an seinen schweren Verletzungen nach einem Kampf gestorben.

Der 23 Jahre alte Argentinier Hugo Santillan erlag am Donnerstag in einem Krankenhaus in Buenos Aires seinen schweren Verletzungen, wie der Boxverband WBC mitteilte.

Leichtgewichtler Santillan war nach seinem Kampf gegen den Uruguayer Eduardo Abreu am vergangenen Samstag ins Krankenhaus gebracht worden. Dabei hätte der Argentinier eigentlich gar nicht kämpfen dürfen, er war vom Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) mit einer Schutzsperre belegt worden.

“Ein absoluter Wahnsinn, den Mann so schnell wieder boxen zu lassen. Santillan hat von uns nach dem harten Kampf gegen Artem eine Schutzsperre bis zum 30. Juli bekommen”, sagte BDB-Präsident Thomas Pütz der “Bild”-Zeitung. Santillan hatte am 15. Juni seinen Kampf in Hamburg gegen Artem Harutyunyan verloren.

Der Argentinier war am Samstag nach dem Kampf in seiner Heimat zusammengebrochen und wurde notoperiert, kam aber nicht mehr zu Bewusstsein. Erst am Dienstag war der russische Boxer Maxim Dadaschew an seinen in einem Kampf erlittenen Kopfverletzungen gestorben.

Russischer Boxer stirbt nach im Kampf erlittener Kopfverletzung

28-07-f1-gp-von-deutschland

(APA).

Beitragsbild: gettyImages (Symbolbild).