Missglückte Ronaldo-Büste: Künstler versucht’s noch mal

via Sky Sport Austria

Emmanuel Santos musste sich viel Spott gefallen lassen für die Büste von Superstar Cristiano Ronaldo, die er für den Flughafen auf der portugiesischen Insel Madeira angefertigt hatte. Nun will er der Welt zeigen, dass er es besser kann.

Genau ein Jahr nachdem die Bilder seiner ersten Kreation um die Welt gingen, wagt der 41-Jährige einen neuen Versuch. Der Bleacher Report hat die Entstehung des neuen Kunstwerks begleitet. Den Spott über seine erste Ronaldo-Büste hat Santos bist heute noch nicht richtig verdaut. Trotzdem kann er der Medienaufmerksamkeit auch etwas positives abgewinnen: “Wenn ich die erste Büste nicht so gemacht hätte, hätte sie schon längst jeder wieder vergessen.”

Das neue Exemplar kann sich diesmal auch wirklich sehen lassen – von Hohn und Sticheleien sollte Santos also nun verschont bleiben.

Das böse Internet: Spott für Ronaldo-Büste

Beitragsbild: Screenshot Twitter @MrClintDavis