SALZBURG,AUSTRIA,05.MAR.20 - SOCCER - UNIQA OEFB Cup, semifinal, Red Bull Salzburg vs Linzer ASK. Image shows Noah Okafor (RBS) and Gernot Trauner (LASK). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

Mit Grunddurchgangs-Ergebnissen: So würde die Meistergruppe ausgehen

via Sky Sport Austria

Die tipico Bundesliga kehrt heute aus ihrer Zwangspause zurück. Nachdem wir gestern bereits die Qualifikationsgruppe anhand der Resultate des Grunddurchgangs prognostiziert haben, folgt heute die Berechnung der Meistergruppe: Diese endet mit mehreren brisanten, wenn auch weniger engen Entscheidungen.

Nach dem Punkteabzug des LASK startet Meister FC Red Bull Salzburg mit 24 Zählern als Tabellenführer in die entscheidenden zehn Runden. Der LASK geht als Zweiter mit drei Punkten Rückstand ins Meisterrennen, nur einen Punkt vor Rapid sowie zwei vor dem Wolfsberger AC. Es folgen Sturm Graz mit 16 sowie Hartberg mit 14 Punkten. Die Oststeirer sind die einzigen, die bei einer gleichen Punkteanzahl auf den Vorteil durch das zuvorige Abrunden setzen können.

mi-03-06-tipico-bundesliga

Nicht zuletzt geht es in der Meistergruppe um die begehrten internationalen Startplätze. Während Meister und Vizemeister in der Qualifikation der Champions League (in jeweils unterschiedlichen Wegen) einsteigen, ist der Drittplatzierte durch Salzburgs Cup-Sieg fix in der Europa-League-Gruppenphase vertreten. Rang vier bedeutet einen Qualifikationsplatz, während der fünfte Rang ein Play-off gegen ein Team der Qualifikationsgruppe bedeutet.

So würde die Meistergruppe mit den Grunddurchgangs-Resultaten enden:

Salzburg profitiert von LASK-Strafe

Geht man von den Ergebnissen der ersten 22 Runden aus, schafft Salzburg die Titelverteidigung. Mit sechs Siegen und nur einer Niederlage würden sich die Salzburger den siebten Titel in Folge sichern und könnten auf die nächste CL-Teilnahme hoffen.

Während Salzburg 21 Punkte im Saisonfinish sammelt, würde der LASK einen Punkt weniger ergattern. Dieser bedeutet zwar den souveränen zweiten Platz, allerdings auch das Nachsehen im Titelkampf. Durch den schlussendlichen Vier-Punkte-Rückstand würde damit ausgerechnet der Punktebazug den Titelkampf entscheidend beeinflussen.

Mit Grunddurchgangs-Ergebnissen: So würde die Qualifikationsgruppe ausgehen

WAC schiebt sich an Rapid vorbei

Im Kampf um den EL-Fixplatz gelingt bei dieser Prognose dem WAC die überraschende Wiederholung eines großen Erfolgs. 14 Punkte in der Meistergruppe würden reichen, um an Rapid vorbeizuziehen. Ein erneuter EL-Grupenplatz wäre somit fix – und damit eventuell auch verspätete Europacup-Gastspiele in Klagenfurt. Rapid würde in der Meistergruppe nur zweimal Siegen und unter anderem zweimal gegen Hartberg wichtige Puntke verlieren. Insgesamt kommen die Grün-Weißen auf 31 Punkte, elf davon wurden in der Meistergruppe geholt. Trotzdem wäre eine Europacup-Teilnahme abgesichert, da Sturm Graz nur auf neun Zähler kommen würde.

Die Grazer müssten somit erneut in das Liga-interne EL-Play-off, Gegner wären anhand der gleichen Berechnungen Austria Wien oder die Admira. Eindeutiges Schlusslicht der Top sechs wäre Hartberg, der TSV würde nur einen Sieg feiern und die Saison mit 20 Punkten beenden.

Vor dem Bundesliga-Restart: Die Teams der Meistergruppe im Formcheck

mi-03-06-tipico-bundesliga

Beitragsbild: GEPA.