SAINT PETERSBURG, RUSSIA - JULY 10:  Kylian Mbappe of France is chellenged by Yannick Carrasco of Belgium during the 2018 FIFA World Cup Russia Semi Final match between Belgium and France at Saint Petersburg Stadium on July 10, 2018 in Saint Petersburg, Russia.  (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Nach Tätlichkeit: Ausreiseverbot für belgischen Teamspieler

via Sky Sport Austria

Mit seinem Wechsel in die chinesische Liga sorgte Ex-Atletico-Spieler Yannick Ferreira Carrasco bereits für Aufregung. Damals entschied sich der belgische Nationalspieler trotz des Interesses von mehreren europäischen Top-Vereinen für einen Transfer in die Chinese Super League (CSL) zu Dalian Yifang. Mehr als ein halbes Jahr später darf der 25-Jährige China vorerst nicht mehr verlassen – sein Pass wurde eingezogen. Wie mehrere Medien berichten, soll der Grund dafür eine Auseinandersetzung mit einem Teamkollegen sein.

In einer Videobotschaft, die der TV-Sender „VTM Nieuws“ ausstrahlte, erklärte Carrasco kürzlich seine Auseinandersetzung mit seinem Teamkollegen Pengxiang Jin:  „Nach einem Zweikampf hatten wir eine kurze verbale Auseinandersetzung, die zu einer Blessur an seiner Nase führte“, erklärte Carrasco.

EM-Qualifikation: Das sind Österreichs mögliche Gegner!

Chinesischen Medienberichten zufolge soll Carrasco ihm einen Schlag ins Gesicht verpasst haben, die Zahlung eines Schmerzensgeldes in Höhe von 10.000 Euro habe der Verteidiger abgelehnt. „Ich habe direkt mit ihm gesprochen. Er hat nie eine Entschädigung von mir gefordert. Alles ist geklärt. Ich halte ihn für einen sehr guten Spieler und einen guten Menschen“, beteuerte Carrasco.

Da die Vorkommnisse um den belgischen Teamspieler dennoch eine rechtliche Untersuchung nach sich zogen, durfte Carrasco nicht ausreisen und fehlte damit auch bei Belgiens Nations League-Partien gegen Island (2:0 und die Schweiz (2:5).

Carrasco wechselte im vergangenen Februar um 30 Millionen Euro von Atletico Madrid gemeinsam mit seinem Teamkollegen Nicolas Gaitan zu Yifang. Die von Bernd Schuster trainierte Mannschaft belegte in der abgelaufenen Saison der chinesischen Ganzjahresmeisterschaft den elften Tabellenplatz.

Beitragsbild: Getty Images.