GEPA-29111368017 - SALZBURG,AUSTRIA,29.NOV.13 - FUSSBALL - Erste Liga, FC Liefering vs SCR Altach. Bild zeigt Andreas Lienhart (Altach)und Ivan Kovacec (Liefering). Foto: GEPA pictures/ Felix Roittner

Nagel: “Wenn ein Spieler betrügt, hat er bei uns nichts verloren”

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur 19. Runde der HfMEL exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

–  1:1

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Das Ergebnis ist sicher nicht ungerecht. Ich war auf jeden Fall nicht zufrieden mit dem, was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben. Mit ein bisschen Glück wären wir da sogar in Führung geblieben zur Halbzeit, aber die erste Halbzeit war nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten, die zweite Halbzeit war besser. Ich denke wir waren da überlegen, teilweise auch klar überlegen, ohne das wir eine Vielzahl an Chancen hatten. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt was wir können, daran können wir anknüpfen. Das Ergebnis ist gerecht.”

 

…über die Aufstiegschancen von Altach: “Es ist klar, dass Altach eine ganz wichtige Rolle spieltund wahrscheinlich aufsteigen wird.

 

(Sportdirektor ):

 

…über sein erstes Jahr als Sportdirektor: “Die Marschrichtung stimmt. Allgemein gesehen hatten wir vor einem Jahr eine nicht so günstige Ausgangssituation, weil wir 15 Punkte hinter Austria Lustenau waren, eigentlich war Lustenau fast ein Fixaufsteiger. Das wäre für uns eine mittlere Katastrophe gewesen. Jetzt haben wir eine zweite Chance bekommen, wir haben eine sehr gute Ausgangssituation, wir sind vorne, sind Tabellenführer, wir haben für mich eine sehr gute Saison gespielt. Darauf lässt sich aufbauen im Frühjahr. DIe Heimbilanz ist tadellos, ich glaube wir sind jetzt 20 Spiele ungeschlagen, haben ein imposantes Torverhältnis. Auswärts haben wir die Spiele in der letzten Phase vielleicht nicht mehr so gespielt wie wir uns das vorstellen. Aber es ist auch die Spielphilosophie von Damir Canadi mit seiner Mannschaft Fußball zu spielen, hinten raus zu spielen, mit technischen Fußball zu punkten. Und da kann man vielleicht oft auch abgebrühter spielen, weniger Chancen anbieten und vielleicht auch den Gegner das Spiel mal machen lassen. Vielleicht können wir uns da noch etwas verbessern.”

 

…über Damir Canadi: “Er macht sehr gute Arbeit. Wir wollten ihm letzten Winter die Möglichkeit geben die Mannschaft kennen zu lernen, auch wirklich genau drauf zu schauen mit welchen Spielern er plant, mit welchen er nicht plant und auch die Verstärkungen: Wir haben ja, obwohl wir eine gute Frühjahrsmeisterschaft gespielt haben mit 35 Punkten, noch Zweiter wurden, zehn Spieler abgegeben. Das ist nicht wenig. Quantität und Qualität hat sich die Hand gegeben. Wir haben noch einen Legionärsplatz frei, so gesehen könnten wir noch reagieren. Aber ich glaube, dass die Mannschaft es sich auch verdient hat zusammen zu bleiben in dieser Art und Weise und ich sehe momentan nicht unbedingt die Priorität die Mannschaft zu verstärken. Damir Canadi war mein Trainer, ich habe ihn geholt. Es hätte auch andere Kandidaten gegeben, aber ich habe für mich ihn stark gemacht. Er ist jetzt das zweite Jahr in der Profiliga, in dieser Liga kann er sich wirklich gut weiterentwickeln. Er hat eine gute Spielphilosophie, er ist ein Trainer, der viel lernt und akribisch arbeitet. Er kann auch viele Systeme spielen, er macht die Arbeit sehr gut und hat ein gutes Auge für die Spieler. Es ist eine Chance für ihn sich zu präsentieren und mit dieser Mannschaft in die Bundesliga aufzusteigen. Er macht einen tollen Job, der nicht einfach ist, aber ich bin überzeugt davon, dass er zu 100% die Qualität hat für die Bundesliga.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Unter dem Strich ist das Ergebnis auf jeden Fall gerecht. In der ersten Halbzeit war der Gegner gerade in den ersten 15 Minuten ein wenig stärker, danach sind wir ins Spiel gekommen. Gerade nach dem Gegentreffer haben wir dann ein wenig mehr getan und zielstrebiger gespielt. In der zweiten Halbzeit wollten wir den Gegner bewusst ein wenig herauslocken wollen. Wir waren heute vielleicht nicht ganz auf der Höhe vom körperlichen, wir sind heute angereist zu einem Spitzenspiel, das sind so Kleinigkeiten. Dann müssen wir uns natürlich was überlegen, viereinhalb Stunden im Bus sitzen ist nicht immer leicht. Ich denke, im Ganzen gesehen, muss man mit dem Unentschieden sehr zufrieden sein und ich denke es ist sehr gerecht. Es können beide zufrieden sein.”

 

…über die Aufstiegschancen seiner Mannschaft: “Ich bin vor einem Jahr zu Altach gekommen, der Aufstieg war von Anfang an das Ziel, das wollen wir, dazu stehen wir auch. Wir wissen, dass wir noch 17 Spiele haben, das ist ein weiter Weg. Wir müssen hart arbeiten, es ist kein Polster da mit dem wir uns zurücklehnen können. Wir haben eine gute Mannschaft, wir können es schaffen, die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen. Vor der Saison hätte ich es sehr viel enger erwartet. Wir haben ein bisschen Luft, das werden wir vielleicht auch brauchen. Man wird es sehen wie wir in die Saison starten. Ich bin sehr zuversichtlich, so wie sich die Mannschaft momentan präsentiert, denke ich, kann sowas funktionieren.”

 

(Sky Experte):

 

…über Altach: “Sie gehen als Tabellenführer in die Winterpause. Wenn man auswärts in Liefering spielt, dann ist das nicht so einfach. Die Mannschaft ist sehr ambitioniert von Liefering, mit jungen Supertalenten unterwegs. Ich glaube, dass das Ergebnis heute absolut gerecht ist für beide Mannschaften. Nach den Leistungen im Herbst sollte Altach wieder in die Bundesliga zurückkehren. Die Mannschaft ist sehr stabil, sie wirkt sehr fokussiert auf ihre Arbeit, auf ihre Matches. Deswegen glaube ich, dass sie wirklich große Möglichkeiten haben. Aber natürlich sollte man sich nicht zu sehr in Sicherheit wiegen.”

 

 

–  4:0 

 

(Präsident ):

 

…über den Verdacht gegen Pürcher: “Ich habe erst fünf Minuten vor dem Spiel davon gehört. Wenn ein Spieler betrogen hat, dann hat er bei uns nichts verloren. Aber ich finde es eigentlich auch unerhört, dass man Spieler so durch den Dreck zieht so lange man nichts weiß. Ich hoffe, dass man hier auch Beweise hat, ansonsten reicht es einen Namen zu nennen um jemanden in Misskredit zu bringen. Ich finde, dass das keine faire Vorgehensweise ist. Zuerst muss man schauen, ob er was gemacht hat, dann soll man es auch öffentlich machen und dann werden wir uns auch von solchen Spielern selbstverständlich distanzieren. Aber eben erst dann wenn wir wissen, ob er was gemacht hat.”

 

…über den Verdacht gegen Ex-Spieler Berchtold: “Das habe ich mir auch nicht vorstellen können, hier gilt das gleiche. Mein Wissensstand ist Null, ich höre von den Medien, dass er betrogen hat. Wenn das so ist, dann gehört er eliminiert und wenn nicht wird ihm übel mitgespielt. Ich hoffe, dass sich das bald aufklärt.”

 

…über den Saisonverlauf: “Nach dem katastrophalen Frühjahr haben wir nicht allzu große Erwartungen gehabt. Wenn man die ersten vier Runden weglässt, wo es in der selben Tonart weiterging wie im Frühjahr, haben wir uns eigentlich gut gefangen, seither spielen wir mit den Besten mit. Wenn die Mannschaft sich weiter so konsolidiert ist einiges möglich. Es gilt so weiterzumachen, das Beste rauszuholen und im nächsten Jahr wieder zu schauen wie weit man kommt.”

 

…über die Vertragsverlängerung mit Trainer Kolvidsson: “Ich habe ihn gebeten nächste Woche einmal zusammenzufassen, wie er sich das vorstellt. Ich werde ihm auch meine Vorstellungen sagen, ich möchte auch ein paar Dinge geändert wissen bei der Austria. Dann schauen wir, ob wir zusammenkommen.”

 

(Trainer ):

 

…über die Einvernehmung von Pürcher: “Jetzt werden natürlich viele Namen aufgerollt und irgendwelche Verbindungen entstehen, wo irgendeiner gespielt hat, aber das Karussell ist mir zu groß. Klar, es ist eine Sache, die wir alle aufklären wollen, wir werden alles dran setzen, was in unserer Macht steht, das da Klarheit herrscht. Darüber, dass Pürcher nicht spielen sollte wegen der Einvernehmung gibt es keine Diskussion.”

 

…über das Spiel: “Die Jungs haben das super gemacht, wir haben gut gespielt, ruhig gespielt und dann auch noch die Tore im richtigen Moment gemacht. Gratulation an die Mannschaft, sensationell.”

 

…über seine Vertragsverlängerung: “Das ist eine ganz normale Situation, mein Vertrag läuft aus im Sommer und man will wissen, wie es weitergeht. Was wollen wir, wo will der Verein hin? Das werden wir diskutieren.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir sind alle heilfroh, dass wir das letzte Spiel positiv gestalten konnten, jetzt können wir gemütlich in den Urlaub gehen und im Frühjahr greifen wir dann wieder voll an. Ich glaube wir haben phasenweise wirklich sehr gut gespielt, wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient 4:0 gewonnen. Wobei es zwischendurch auch heikle Situationen gab, in denen Mattersburg auch ein Tor schießen hätte können, da haben wir ein wenig Glück gehabt. Aber im Großen und Ganzen waren wir wirklich die bessere Mannschaft.”

 

…über seine mögliche Verwicklung in den Wettskandal: “Das soll sich die Bundesliga anschauen und der ÖFB drum kümmern, ich höre das zum ersten Mal. Wenn ich auf dem Platz stehe, gebe ich immer alles. Ich wurde noch von niemandem angesprochen. Ich glaube, wenn man sieht ,wie ich spiele und immer gespielt habe, vor allem auch bei den verdächtigten Spielen, glaube ich nicht, dass ich mir etwas vorzuwerfen habe. Ich habe nichts zu sagen, ich habe nichts zu verbergen. Ich spiele Fußball, weil es mir Spaß macht. Keine Ahnung, wo das herkommt, aber ich glaube nicht, dass man mir irgendwas vorwerfen kann.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wenn man den ersten Elfer sieht, den kann man geben, aber den zweiten Elfer muss man geben. Da ist es mir auch egal, dass der Schiedsrichter zum zweiten Mal binnen einer Woche aus Tirol ist. Aber wenn hüben so gepfiffen wird und drüben so, dann ist das mühsam. Das sind spielentscheidende Situationen, da stand es noch 0:0. Wenn wir da den Elfer zugesprochen bekommen und verwerten, dann möchte ich Lustenau sehen.”

 

…über die Verpflichtung eines neuen Trainers: “Bei uns wird nur öffentlich über Entscheidungen gesprochen, wenn es entschieden worden ist.”

 

(Sky Experte):

 

…über Pürcher: “Wir brauchen jetzt nicht jedes Spiel analysieren, wenn was dran ist sollen das die Behörden klären. Ansonsten ist das momentan nur reine Spekulation.”

 

…über Mattersburg: “Die Mannschaft wirkte in einigen Phasen des Spiels heute sehr apathisch, vor allem bei diesen beiden Elfmetersituationen. Das waren klare Elfmeter, aber man hat keinen einzigen Spieler gesehen, der da reklamiert hätte. Die Mattersburger müssen es schaffen die zweite Liga nicht nur in die Köpfe, sondern auch in die Herzen zu bekommen. Und das geht nur mit personeller Erneuerung, nicht nur im Trainerbereich, sondern auch im Spielerbereich. Und das wird die Hauptaufgabe jetzt im Winter sein.”

 

–  0:0

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, wenig zugelassen und selber viel gehabt. Die Vorentscheidung haben wir verpasst und dann ist es natürlich gefährlich, weil die Vienna eine Mannschaft ist, die irrsinnig schnell kontern kann und da darf man nicht so viele Räume aufgeben. Letztendlich können wir mit dem Punkt leben.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir wollten unbedingt drei Punkte mitnehmen, jetzt ist es nur einer geworden. Trotzdem sind wir jetzt Siebter, das ist in Ordnung. Damit kann man zufrieden sein.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir sind uns dessen bewusst, dass wir nicht nur mit schön nach vorne spielen Punkte gewinnen, sondern wir müssen erstmal in die Zweikämpfe kommen, die Zweikämpfe gewinnen und dann kommt das Fußball spielen von alleine. Das müssen wir mitnehmen und wenn es dann so weitergeht mache ich mir auch keinen Stress für die Rückrunde.”

 

(Trainer ):

 

…über seine Zukunft als Trainer: “Jetzt sind wir Urlaub, dann werden wir das die nächsten ein bis zwei Wochen abarbeiten. Dann werden wir sehen, wie wir das machen. Wir haben ja nicht nur das als Thema. Ich glaube, dass unsere Mannschaft, die ja im Durchschnitt sehr jung ist, auch den einen oder anderen erfahrenen Spieler dazu braucht. Das ist eine genauso wichtige Aufgabe wie die Entscheidung, wer Trainer bleibt. Die Qualität der Mannschaft weiter zu heben ist immens wichtig, egal wie der Trainer heißt, er arbeitet gern mit einer gewissen Qualität. Und wir sind definitiv eine Mannschaft, die auf ein oder zwei Positionen Qualität brauchen könnte. Das kann man nicht verleugnen. Die Vienna kann sich alles leisten.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir wollten, dass die Null steht. Wir hatten gehofft, dass wir einen reinhauen und drei Punkte mitnehmen, aber die Null steht und ein Punkt ist ein Punkt.”

 

(Sky Experte):

 

…über die Zukunft von Garger: “Er hat als Feuerwehrmann super gearbeitet, die Vienna hat schnell einige wichtige Punkte gemacht, aber in den letzten Wochen ist es wieder nach unten gegangen. Ich glaube eine Doppelfunktion als Trainer und Sportdirektor ist gerade bei der Vienna, die ja doch einige Baustellen hat, einfach nicht zu bewältigen.”

 

…über den SV Horn: “Schuldes hat auch schon einige Male sehr verzweifelt gewirkt, aber er hat es doch wieder geschafft den Jungs Leben einzuhauchen und deshalb haben sie verdient auch zumindest rangmäßig einen kleinen Abstand zum Tabellenende.”

 

–  2:2

 

(Präsident ):

 

…über die Rolle des KSV im Wettskandal: “Das ist für uns eine ganz schwierige Situation. Ich habe in den letzten Tagen mit allen Spielern ausführliche Gespräche geführt, auch mit den vier Spielern, die einvernommen wurden. Wobei das ja auch eine ältere Geschichte ist, wo dann Gollner das sofort gemeldet hat, er hat da sehr gut reagiert. Zu diesem Thema wurden sie noch einmal befragt. Es ist schon ein herber Schlag für die Jungs, wenn sie um 7 Uhr morgens aus dem Bett geholt werden, auf der anderen Seite: wenn solche Verdachtsmomente da sind finde ich die Vorgehensweise vollkommen in Ordnung.

Was mich ein wenig betrübt ist die Tatsache, dass wir nichts erfahren. Die Presse ist da immer sehr gut informiert, ich weiß ja nur das, was die Presse mir erzählt oder was in der Zeitung steht von diesen Vernehmungsprotokollen. Wenn wir da irgendwas anfordern ist das immer sehr geheim und man darf nichts weitergeben.

So wie es aussieht hat Herr Taboga schon in Leoben begonnen mit diesen Machenschaften, viele Spiele wurden scheinbar damals schon manipuliert. Die sind dann eben jetzt zu uns weitergewandert. Wir sind dann in die Bundesliga aufgestiegen und dann hat sich der ein oder andere Spieler bei uns angesiedelt und wir hatten natürlich das Pech, dass wir genau diese zwei oder drei aufgeschnupft haben.

Wir haben ja jetzt eine sehr junge Mannschaft, das ist ein neuer Ansatz. Das hat mit dem Wetten nichts zu tun, das war eine wirtschaftliche Überlegung. Ich hoffe doch, dass da jetzt einmal Schluss ist. Ich habe gestern auch mit der Mannschaft ein eindringliches Gespräch geführt und habe jedem gesagt: Wenn er irgendwas weiß, auch wenn es jahrelang zurückliegt, soll er kommen und sich melden, auch wenn es noch so eine Kleinigkeit sein sollte. Wir wollen da lückenlose Aufbereitung, wir wollen da voll mitarbeiten und ich hoffe, dass der ganze Sumpf trockengelegt wird.

 

…über sein Engagement im Verein: “Ich habe den Klub 1997 in der steirischen Landesliga übernommen, wir waren damals eigentlich unterwegs Richtung Abstieg in die Oberliga. Und das ist uns dann gelungen mit solider, guter Arbeit den Verein Schritt für Schritt wieder dorthin zu bringen, wo wir einmal waren. Wir sind ja doch ein Traditionsverein in Österreich. Gestern hat es mir schon sehr weh getan und ich habe mir schon gedacht: Was machst du eigentlich noch hier? Auf der anderen Seite, wenn ich am Morgen herkomme und ich sehe die 120 Akademiespieler wie sie jeden Tag stundenlange Trainingsarbeit machen und gut betreut werden, die Trainer, unsere Sponsoren vor allem, die uns da unterstützen. Die sind in erster Linie die Leidtragenden. Da ist es mir nicht sehr gut gegangen.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Wenn man das Spiel gesehen hat muss man mit dem Unentschieden zufrieden sein, obwohl wir zweimal in Führung gegangen sind. Aber die ganzen letzten zwei Wochen, was alles passiert ist, das haben wir nicht rausgebracht. Man hat gesehen, dass wir die erste Halbzeit komplett verschlafen haben. Ich bin froh, dass es da noch 0:0 gestanden ist. Das 2:2 geht in Ordnung, obwohl wir einen Elfer hätten kriegen müssen. Aber das ist so im Fußball und ich bin froh, dass es vorbei ist.”

 

…über den Einfluss des Wettskandals auf seine Mannschaft: “Unser Name ist so oft gefallen und es sind Spieler befragt worden. Man merkt einfach, dass wir mit dem Kopf nicht dabei gewesen sind.Ich ziehe den Hut vor der Mannschaft, dass sie trotzdem so tapfer gekämpft hat und dass wir den Punkt gemacht haben. Ich hoffe, dass das bald vorbei ist, auch weil es für den Fußball schlecht ist. Ich hoffe, dass alles abgeschlossen ist wenn wir am 7. Jänner wieder anfangen zu trainieren.”

 

…über die Aufstiegschancen seiner Mannschaft: “Wir möchten jedes Spiel gewinnen und das heißt für Altach, dass sie viele Punkte machen müssen. Ich glaube nicht, dass wir ihnen kampflos den Titel geben werden.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Es war für beide Mannschaften heute sehr schwer zu spielen. Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser, haben wirklich gut gespielt, für diese Platzverhältnisse kann man fast nicht besser spielen. Leider hat das ein oder andere Tor gefehlt. In der zweiten Halbzeit war es dann zwischendrin ein offener Schlagabtausch, wir sind zweimal in Rückstand geraten, haben aber immer den Weg zurück gefunden und den Ausgleich gemacht. Zum Schluss hätten wir mit den Kontern sogar noch das Siegestor schießen können.”

 

…über die Herbstsaison: “Wir haben den Anschluss an den dritten Platz geschafft und sind im Cup unter den letzten acht. Wir haben im Herbst gerade noch die Kurve bekommen.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klar machen können, wir hatten sehr viele Chancen, leider haben wir das nicht ausgenutzt. In der zweiten Halbzeit war es eigentlich ausgeglichen, von daher ist es leider schon ok.”

 

(Spieler ):

 

…über die Herbstsaison: “Wir gehen mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Wir haben sechs Spiele nicht verloren, haben einen guten Trainer und machen jetzt eine gute Vorbereitung. Und dann volle Attacke.”

 

(Spieler ):

 

…über die Herbstsaison: “Der Herbst hat gut begonnen, dann waren sieben Spielen katastrophal. Dann haben wir den Turnaround geschafft und jetzt sind wir auf einem guten Weg.”

 

(Sky Experte):

 

…über das Spiel: “Sie müssen in der ersten Halbzeit das Spiel klar entscheiden, in der zweiten ist es dann hin und hergegangen. Es war ein gerechtes Unentschieden.”

 

…über Kapfenberg: “Der Wettskandal schwebt über dem Verein, man hat das an der Gestik und der Körpersprache von Russ gesehen. Den ganzen Verein nimmt das sehr mit und für sie ist zu hoffen, dass alles bald vollständig aufgeklärt ist.”

 

–  1:0

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Mir ist ein Stein vom Herz gefallen, ich glaube das hat man gesehen. Heute war natürlich auch Glück dabei, aber das haben wir uns über die Saison gesehen verdient, erkämpft. Umso erfreulicher ist es das Tor in der letzten Minute im letzten Spiel vor dem Winter zu erzielen.”

 

…über die Leistungen vor heimischem Publikum: “Ich glaube die Spieler glauben wieder daran, dass wir zuhause jeden zumindest bekämpfen können, uns Chancen herausspielen können und das hat die Mannschaft kapiert. Und der Glaube versetzt Berge.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Die Null ist gestanden. Das wir das glückliche Tor hintenraus noch machen ist natürlich hervorragend. Es ist meine Aufgabe, dass die Null hinten stehen soll, darauf bauen wir auf bei den Heimspielen. Wenn vorne noch ein Tor passiert ist das natürlich umso besser für uns.”

 

(Trainer ):

 

…über das Spiel: “Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, nur mir. Ich bin für das Ganze verantwortlich, ich muss dafür gerade stehen und ich muss auch die Konsequenzen ziehen. So kann es nicht weiter gehen, der Verein wird sich was überlegen müssen, so kann man nicht Fußball spielen. Ich weiß nicht, ob ich mir über Konsequenzen überhaupt noch Gedanken machen muss, weil ich diese Talfahrt auf meine Kappe nehmen muss. Jetzt haben wir heute, glaube ich, die zehnte rote Karte. Der Winteraufbau wird wieder nicht ohne Probleme vonstatten gehen. Der Verein wird sich was überlegen, das liegt nicht an mir. Nach dem heutigen Spiel ist es nicht ganz so lustig.”

 

(Obmann ):

 

…über mögliche Konsequenzen: “Wir denken nicht über Konsequenzen für Friesenbichler nach. Was sollen wir für Konsequenzen ziehen? Wir müssen uns für das Frühjahr vorbereiten. Man muss klar analysieren, wir wissen, dass wir uns in gewissen Bereichen verbessert haben, das haben die ersten neun Runden gezeigt. Wir müssen im Frühjahr daran anschließen. Wir haben immer ein gutes Frühjahr gespielt mit Bruno Friesenbichler als Trainer und werden es auch jetzt tun.”

 

(Spieler ):

 

…über das Spiel: “Es ist derzeit einfach der Wahnsinn, wir haben so viele Chancen und hauen sie einfach nicht rein, sind nicht konsequent. Und ich entschuldige mich auch bei der Mannschaft, dass ich in der ersten Halbzeit das Tor nicht gemacht habe. Wir müssen jetzt einfach schauen, dass wir die Kräfte zurückkriegen, dass wir die Torabschlüsse wieder besser hinkriegen. Es ist einfach bitter, dass wir dieses Spiel in der letzten Minute noch verlieren.”

 

(Sky Experte):

 

…über Parndorf: “Sie haben mit dem 4:0 Sieg in der 14. Runde gegen Hartberg die Trendwende eingeleitet. Sie glauben daran und das sieht man. Natürlich braucht man das notwendige Glück, so ein Spiel gewinnt man einmal aus 10 Versuchen, bei diesem Chancenverhältnis.”

 

…über Hartberg: “Zu den Leistungen passt die schlechte Punktausbeute gar nicht. Da muss man schon auch die Leistung analysieren, die Mannschaft hat die Qualität. Jetzt heißt es Kräfte sammeln und im Frühjahr neu durchstarten und angreifen. Leistungsmäßig kann man den Jungs nichts vorwerfen und da hat dann der Trainer auch nicht viel falsch gemacht.”