Video enthält Produktplatzierungen

Kalajdzic im ABSTAUBER-Interview über Nationalteam-Möglichkeiten

via Sky Sport Austria

Admiras Sasa Kalajdzic hat sich durch starke Leistungen in der Rückrunde der tipico Bundesliga einen Namen gemacht. Neben dem SK Rapid Wien wird der Shooting-Star der diesjährigen Saison auch mit Vereinen aus der Premier League in Verbindung gebracht. Im ABSTAUBER-Interview erzählt Kalajdzic über seine Möglichkeiten im Österreichischen Nationalteam.

“Mir wurde von Schöttel-Seite gesagt, dass ich ein interessanter Spieler bin und eventuell – wenn es gut läuft – auch etwas passieren kann”, erzählt er den ABSTAUBERN von dem Kennenlerngespräch mit dem ÖFB-Sportdirektor. Versprochen habe ihm dieser aber nichts: “Wenn dir jemand ein Versprechen abgibt und es nicht halten kann, dann ist es sinnlos. Von dem her war das in Ordnung”, so Kalajdzic weiter.

Doch auch die Serbische Nationalmannschaft schließt der Admira-Stürmer nicht aus. Festlegen möchte er sich allerdings erst bei einer konkreten Einberufung: “Sollte es mal dazu kommen, werde ich mich auch entscheiden”, gibt er zu verstehen.

U21-EM im Fokus

Im Fokus steht für Sasa Kalajdzic daher die bevorstehende U21-EM. Eine Einberufung Ende Mai durch den ÖFB wäre für ihn “eine richtig geile Erfahrung”. Und sollte es dazu kommen, würde er sich möglichst viel Spielzeit und vielleicht auch ein paar Tore erhoffen. “Träumen darf man”, konstatiert Kalajdzic.

Wo es den 21-Jährigen letztlich hinziehen wird, ist aktuell noch nicht vorauszusehen. Generell sind Prognosen im Fußball immer eine schwierige Angelegenheit, wie auch die Erfahrung von Kalajdzic zeigt: “Ich habe damals nicht einmal geglaubt, dass ich bei Donaufeld in der 4. Liga spiele.”

“Mission completed”: Admira-Torschützen bejubeln Klassenerhalt

25-05-tipico-buli-samstag