VIENNA,AUSTRIA,16.NOV.19 - SOCCER - UEFA European Championship 2020, European Qualifiers, OEFB international match, Austria vs North Macedonia. Image shows Marko Arnautovic (AUT). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

ÖFB-Bilanz: Torjäger Arnautovic, Dauerläufer Dragovic

via Sky Sport Austria

WienZum siebenten Mal in den jüngsten acht Jahren schloss Österreichs Nationalmannschaft mit einem positiven Gesamt-Ergebnis ab, auch wenn die 0:1-Niederlage am Dienstag in Riga gegen Lettland wehtat

Mit sechs Siegen, einem Remis und drei Niederlagen (19:9 Tore) und vor allem der Qualifikation für die EM 2020 durfte Franco Foda in seinem zweiten vollen Jahr als ÖFB-Teamchef zufrieden sein.

Zahlen und Fakten zu Österreichs EM-Qualifikation:

Dauerbrenner Dragovic: 2019 setzte Foda in den zehn Qualifikationsspielen insgesamt 30 Mann ein. Als einziger bestritt Innenverteidiger Aleksandar Dragovic alle zehn Spiele, jeweils in der Startelf und wurde nur zweimal ausgewechselt. Neun Mal waren Marcel Sabitzer und Valentino Lazaro dabei. David Alaba absolvierte aus Fitnessgründen nur die Hälfte der Spiele, also fünf, wobei er zweimal nicht durchspielte.

Torschützenkönig Arnautovic: Als erfolgreichster Torschütze durfte sich Marko Arnautovic feiern lassen. Der Mittelstürmer traf insgesamt sechs Mal, zweimal auch aus einem Elfmeter, zweimal mit dem Kopf. Damit hält der seit Herbst in China engagierte Wiener nun wie Andreas Herzog bei aktuell 26 Länderspiel-Toren. Auf Österreichs Rekord-Teamspieler (103 Einsätze) fehlen Arnautovic (85) als Fünftem des Rankings noch 18 Spiele. Die 44 Länderspieltore von Toni Polster sind für den 30-Jährigen wohl schwer zu erreichen. Lazaro und Sabitzer trafen in der EM-Quali je zweimal.

Schussgewaltige Österreicher: Mit 191 Schussversuchen Richtung gegnerisches Tor war die ÖFB-Auswahl laut Angaben der UEFA in dieser Statistik das fünftproduktivste Team. Spanien (227) liegt dabei vor Belgien, Russland (beide 207) und Italien (205) voran.

Erfolgsfaktor Standardsituation: Das ÖFB-Team erzielte nur insgesamt fünf Tore aus Standards: Zwei Treffer per Elfer (jeweils Arnautovic), drei nach Eckbällen. Die Gegner kamen nur auf drei Tore gegen Österreich: Zwei nach einem Corner, ein weiteres aus einem Freistoß.

Sieben Debütanten: Foda setzte 2019 auf sieben Debütanten: Konrad Laimer in Klagenfurt gegen Slowenien (1:0), Stefan Posch in Nordmazedonien (4:1), Cican Stankovic in Salzburg gegen Lettland (6:0), Alexander Schlager gegen Nordmazedonien in Wien (2:1) und Pavao Pervan, Thomas Goiginger, Reinhold Ranftl alle zum Abschluss in Riga gegen Lettland (0:1). Mit Stankovic, Schlager und Pervan gaben damit gleich drei Torhüter ihre Debüts in den Nationalfarben.

Abschiede aus dem Team: Marc Janko hatte 2019 noch zwei Einsätze als Wechselspieler: in Wien beim 0:1 gegen Polen und beim 2:4 in Israel. Der Mittelstürmer beendete im Sommer nach 70 Länderspielen und 28 Toren seine Laufbahn. Guido Burgstaller erklärte Ende August nach 25 Spielen und zwei Toren, darunter den Siegtreffer zum 1:0 in Klagenfurt gegen Slowenien, seinen Abschied aus dem ÖFB-Team.

23-11-tipico-bundesliga-samstag

(APA)

Beitragsbild: GEPA