Jochen Fallmann: „Die Entschlossenheit hat gefehlt“

via Sky Sport Austria
  • Damir Canadi: „Eine der wenigen Chancen hat heute gereicht“
  • Lukas Thürauer: „Es nagt an unseren Nerven, wir waren heute die bessere Mannschaft“
  • Frenkie Schinkels: „Wenn wir runtergehen, dann bin ich hier nicht mehr Sportdirektor“
  • Martin Scherb: „Aus Sicht des SKN eine sehr unglückliche Niederlage“

 

Der SCR Altach feiert einen 1:0 Auswärtssieg beim Trainerdebüt in der Bundesliga von Jochen Fallmann in St. Pölten. Die Stimmen zum Spiel exklusiv von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Vom Spielverlauf her waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, nach vorne zu spielen ist uns nicht so gut gelungen, die Entschlossenheit hat gefehlt. Mit der ersten Aktion von Altach wurden wir bestraft. Von der Müdigkeit her gibt es heute keine Ausreden, der letzte Wille das Tor zu machen hat gefehlt. Wir haben dieselbe Qualität im Kader wie vier, fünf andere Konkurrenten. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Klasse halten.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wir versuchen Punkte zu machen und wollen auswärts die Null halten. Wir haben ein gutes Umschaltspiel. Eine der wenigen Chancen hat heute gereicht. Viele Spieler sind gestolpert, daran ist auch der Platz Schuld, der in keinem Top-Zustand für die Bundesliga ist. Es war das erwartet schwere Spiel. In der zweiten Halbzeit war es eine ordentliche Leistung denke ich, wichtig ist, dass wir effektiv bleiben. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft.“

 

():

…nach dem Spiel: „Altach ist eine clevere Mannschaft, den Tabellenplatz haben sie zurecht und das hat man heute gesehen. Es nagt an unseren Nerven, die letzten zwei Partien waren schon positiver, wir waren heute die bessere Mannschaft, hätten in Führung gehen können. Jeder Spieler hat seine Meinung, manche tragen sie nach außen und manche nicht. Man fordert, dass die Spieler eine Meinung haben und dann passt es auch wieder nicht. Wenn man nichts gewinnt, muss man wo ansetzen, in dem Fall war es der Trainer. Wenn man weiter nichts gewinnt, werden es die Spieler sein. Ich versuche positiv in die Zukunft zu schauen – wir waren in den letzten beiden Partien besser und jetzt fehlt nur mehr das Tor.“

 

():

…nach dem Spiel: „Der Trainerwechsel war und jetzt haben wir in der Meisterschaft wieder verloren, wir müssen weiter kämpfen und laufen. Karl hat eine unglaubliche Arbeit gemacht, einen Aufstieg nach 20 Jahren, das ist Wahnsinn. Er ist auch ein super Mensch. Wir müssen nach vorne schauen und die Klasse halten. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren und nicht auf die Trainer.“

 

(Sportdirektor ):

…über die Situation nach der Trainerentlassung von Karl Daxbacher: „Man merkt, dass die Spieler viel mehr Tugenden an den Tag legen, viel mehr Selbstvertrauen und Kampf zeigen. Nein, ich habe keinen Machtkampf gewonnen. Hier geht es nicht um Macht und nicht um Einzelpersonen. Ich habe mit Karl unter höchstem Respekt zusammen gearbeitet. Wir haben unsere Diskussionen gehabt, ich war oft mit seinen Entscheidungen und er oft mit meinen nicht zufrieden, so war das. Entscheiden tun hier im Verein mehrere und nicht nur Frenkie Schinkels. Sehr kreativ von den Fans, dass man sagt: ‚Frenkie der fliegende Holländer.‘ Ich finde das alles sehr lustig. Gut, dass die Fans da sind, bis jetzt habe ich nur die von Altach gehört. Ich hoffe, es kommen noch mehr Fans von uns dazu. Ich muss damit leben, das ist das Fußballgeschäft und ich stelle mich diesen Sachen, bin keine Mimose. Kein Problem. Fakt ist auch, dass 80 Prozent der Spieler miteinander ausgewählt worden sind, dann ist das Wort Qualität auf Dauer mühsam. Ich bin überzeugt, dass wir mit dem WAC, Ried und Mattersburg auf Augenhöhe sind. Dann entscheiden Leidenschaft, Tugenden –das brauchst du dann und einen frischen Kopf. Du musst ein gutes Gefühl haben, wenn du jeden Tag ins Training gehst und das hat zuletzt gefehlt. Natürlich brauchen wir Ergebnisse. Diese Saison stehe ich gerade und bin zuversichtlich, dass wir die Liga halten. Wenn wir runtergehen, dann bin ich hier nicht mehr Sportdirektor.“

…über das Facebook-Posting von Andreas Dober nach der Entlassung von Trainer Karl Daxbacher: „Das finde ich nicht gut. Als Spieler sollte man von sich aus nichts kommentieren, seine Lebensgeschichte erzählen und den Trainer miteinbeziehen. In dieser Phase müssen wir uns auf den Klub konzentrieren und nicht auf Einzelpostings.“

…über sein weiteres Verhältnis zum Ex-Trainer. „Ich suche keinen Kontakt zu Karl Daxbacher, warum sollte ich. Ich habe auch keinen Kontakt zu Peter Stöger und habe hervorragend mit ihm gearbeitet. Das ist das Fußballgeschäft.“

 

(Sky Experte):

…über den SKN: „Aus Sicht des SKN eine sehr unglückliche Niederlage, die Mannschaft hat sehr kompakt gewirkt und war sehr engagiert, hatte mehr Tormöglichkeiten als Altach. Altach war cleverer und hat es heimgebracht. Ich denke, dass es bei St. Pölten in der Mannschaft verschiedene Meinungen zum Trainerwechsel gibt.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Die Defensive ist gut gestanden, bis auf ein, zwei Situationen, in der auch das Gegentor passiert ist. Ich vermisse, dass etwas in der Offensive passiert, sie schießen sehr wenige Tore. Die Leistung heute war in Ordnung, aber trotzdem zu wenig. Heute hat Altach wenig für einen Sieg genügt. Wenn sie zu Chancen kommen, machen sie aber schnell Tore.“