GRAZ,AUSTRIA,30.OCT.21 - BASKETBALL - BSL, Basketball Superliga, UBSC Graz vs Gunners Oberwart. Image shows Sebastian Kaeferle (Oberwart). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Oberwarts Sebastian Käferle: „Ich könnte mich nicht daran erinnern, dass ich sowas schon erlebt habe“

via Sky Sport Austria

Die Oberwart Gunners gewinnen gegen den UBSC Graz mit 99:80. Die Stimmen zur Partie der 12. Runde der bet-at-home Basketball Superliga bei Sky Sport Austria.

Unger Steel Oberwart Gunners – UBSC Raiffeisen Graz 99:80 (61:38)

Horst Leitner (Head Coach Oberwart Gunners):
…nach dem Sieg: „Die Mannschaft hat eine großartige Leistung abgeliefert, speziell in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war das Risiko nur mehr bei uns, weil was haben sie noch zu verlieren gehabt. Sie sind auch sehr gut ins dritte Viertel gestartet und unsere Mannschaft hat ein wenig gebraucht, um den Rhythmus wieder an sich zu reißen, hat es dann aber souverän gemacht. Am Schluss hätten wir dann auch ruhiger spielen können, aber wenn du den jungen Spielern eine Chance geben willst, dann ist es halt so.“

…angesprochen auf Jonathan Knessl: „Er ist ein Leistungsträger. Natürlich wird er Schwankungen haben, weil er ist jung. Aber mir gefällt das Selbstverständnis, mit der er seine Rolle annimmt.“

…vor dem Spiel: „Wir müssen uns auf unsere Sachen konzentrieren. Die letzten Spiele waren viel besser. Wir schaffen es jetzt auch über längere Distanzen, nicht unsere Intensität zu verlieren. Jetzt müssen wir das Ganze nochmals untermalen und gegen einen Gegner aufbieten, gegen den wir in der ersten Runde verloren haben.“

…vor dem Spiel zum Tabellenstand: „Es geht nicht um die Tabelle. Es ist wichtiger, wie sich die Mannschaft entwickelt. Vor zwei, drei Wochen waren wir da noch sehr unzufrieden, weil die Entwicklung einfach nicht so war, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Entwicklung jetzt war aber sehr gut. Es ist das erste Mal so, dass ich das Gefühl habe, dass wir in die richtige Richtung gehen. Dass sich die Tabelle dann in unsere Richtung entwickelt, davon gehe ich einmal aus.“

skyx-traumpass

Sebastian Käferle (Oberwart Gunners):
…zur Leistung von Jonathan Knessl: „Ich sage ihm jedes Training, dass er sich seine Würfe nehmen soll, weil er es kann. Jetzt geht es auf. Wir werden weiter mit ihm spielen und ihm seine Würfe geben. Mich freut es ungemein, dass er in den letzten beiden Spielen so aufzeigt, weil es zeigt, dass er ein enorm guter Spieler ist, der uns auch zum Sieg führen kann.“

…angesprochen auf die hervorragenden Statistiken der Oberwarter vor allem in der ersten Halbzeit: „Ich könnte mich nicht daran erinnern, dass ich sowas schon erlebt habe. Vielleicht war es schon einmal so, aber eigentlich ist es mir wurscht, weil wir haben heute gewonnen.“

…auf die Frage, ob die Gunners schon jetzt in Topform sind: „Ich glaube nicht, dass wir in Topform sind. Wir sind gerade mitten in einer guten Phase, aber auf jeden Fall nicht in Topform.“

Thomas Linzer (Präsident Oberwart Gunners) in der Halbzeit:
…zum bisherigen Spiel: „Man darf sich von diesem Zwischenstand nicht täuschen lassen. Wir haben 89 Prozent Zweierquote. Das ist über 40 Minuten nicht zu halten. Und wir stehen auch erst bei der Halbzeit des Spieles. Wir haben diese Saison schon oft zwei Gesichter gezeigt. Es gilt hoch konzentriert ins dritte Viertel zu gehen. Graz hat das Spiel noch nicht verloren.“

…zur bisherigen Saison: „Wir haben heuer schon sehr gute Leistungen gezeigt, aber auch sehr schlechte. Das heißt: Es gilt für uns Stabilität zu bekommen.“

…über den Verletzungsstatus von Connor Cashaw und über weiter Transfers: „Morgen Vormittag fällt die Entscheidung. Bei Connor ist es leider so, dass er eine Bandscheibenverletzung hat, die wahrscheinlich eine sehr lange Therapie erfordert. Ich bin mir nicht sicher, ob er es in diesem Jahr noch schafft. Wir haben aber noch Ziele in dieser Saison und müssen daher reagieren. Wir stehen im Cup-Halbfinale und wollen auch in der Meisterschaft ein Wörtchen mitreden. Daher haben wir momentan zwei Spieler im Training, auf Test und morgen Vormittag fällt dann die Entscheidung.“

…angesprochen auf das kommende Cup-Halbfinale gegen die BBC Nord Dragonz in Eisenstadt: „Ich freue mich, dass es neben uns ein zweiter Burgenländischer Klub ins Semifinale geschafft hat. Großes Kompliment an die Dragonz. Wir freuen uns auf dieses Spiel. Es wird ein riesen Fest und ich darf alle Burgenländer einladen: Kommt hin und schaut euch das an.“

Ervin Dragsic (Head Coach UBSC Graz):
…nach der Niederlage angesprochen auf die Gründe: „Wir müssen es analysieren. Wir sind erste Halbzeit nicht aufs Feld gekommen. Oberwart hat hervorragend getroffen, das muss man sagen, aber trotzdem haben wir es ihnen irgendwie leicht gemacht. Mit 61 Gegenpunkten zur Halbzeit kannst du in der Bundesliga nicht gewinnen. Ich bin traurig über die Niederlage, aber wir haben keine Zeit um zu trauern. Wir müssen den Kopf hoch halten, morgen erholen und am Samstag einen Sieg heimbringen.“

…angesprochen auf den Einspruch des UBSC gegen das Ergebnis: „Ich weiß auch nicht genau, warum. Ich weiß nur, dass ich nie über Schiedsrichter geredet habe und es jetzt auch nicht will und Ausreden suchen will. Man muss ehrlich sein: Wir haben in der ersten Halbzeit zu schwach gespielt, um in Oberwart zu gewinnen.“

…weiter über die Gründe: „Vielleicht muss ich lauter sein und gewissen Spielern in den Arsch treten. Weil es geht nicht, dass man nur in der Offensive spielt. Man muss in beide Richtungen spielen.“

…vor dem Spiel: „Gegen Oberwart musst du immer drei Dinge beachten. Du musst mit gleicher Aggressivität antworten, mit welcher sie in der Verteidigung spielen, dann der Rebound und Ballverluste. Und ich denke, dass sie die beste Verteidigung in der Liga haben. Wenn du bei diesen Punkten dagegenhältst, dann hast du gute Chancen.“

…angesprochen auf den Vergleich seiner Mannschaft zum letzten Jahr: „Es ist diese Saison anders. Denn ich denke: Diese Mannschaft hat mehr Charakter. Sie geben nie auf. Wir haben einen sehr guten Teamgeist, spielen mit viel mehr Energie und das macht mich optimistisch.“

Paul Isbetcherian (UBSC Graz):
…nach dem Spiel: „Wir haben von Anfang an nicht das umgesetzt, was wir wollten. Wir waren in der Defensive nicht bereit und haben uns von ihnen komplett überrennen lassen. Letztendlich eine bittere Niederlage.“

…angesprochen auf den Einspruch des UBSC nach dem Spiel: „Man wird sehen. Ich kann jetzt noch nichts dazu sagen. Aber ich glaube, man hat heute gesehen, dass es zum Teil nicht gerecht war. Aber was ich dazu sagen will ist, dass es nicht nur an den Schiedsrichtern lag. Aber wenn man schlecht spielt und dann bekommt man noch ein paar fragwürdige Entscheidungen, dann wird es schwer.“

Bild: GEPA