NYON, SWITZERLAND - JULY 18:  The UEFA logo is seen on the UEFA Champions League trophy as it is prepared for the UEFA 2014/15 Champions League third qualifying rounds draw at the UEFA headquarters, The House of European Football, on July 18, 2014 in Nyon, Switzerland.  (Photo by Harold Cunningham/Getty Images for UEFA)

ÖFB-Clubs mit intakten Chancen auf fünften EC-Startplatz

via Sky Sport Austria
Wien (APA) – Die heimische Fußball-Bundesliga hat intakte Chancen auf einen fünften Startplatz in der Europacup-Saison 2018/19. Nach dem Abschluss der Qualifikationsphase liegt Österreich in der Fünfjahreswertung an der 17. Stelle. Auf den von den Niederlanden gehaltenen 15. Rang, der ein zusätzliches Ticket für einen internationalen Bewerb bedeuten würde, fehlen derzeit 2,213 Punkte.

Das bedeutet für die in der Europa-League-Gruppenphase engagierten österreichischen Europacup-Starter Salzburg, Rapid und Austria einen Rückstand von umgerechnet vier Siegen und einem Unentschieden. Allerdings sind die Niederländer zumindest bis Winter noch mit vier Clubs im Europacup vertreten, auch der 2,250 Punkte vor Österreich liegende 14. Griechenland hat noch drei Vereine dabei.

Am ehesten zu erwischen wäre wohl noch der 13. Kroatien. Der Balkan-Staat stellt mit Dinamo Zagreb in der Champions-League-Gruppenphase nur noch einen Vertreter und liegt 3,4 Punkte vor Österreich. Daher muss das rot-weiß-rote Trio im weiteren Europacup-Verlauf sieben Siege mehr als der Salzburg-Bezwinger holen.

Vorher müsste jedoch der 16. Rumänien überholt werden, der 0,1 Punkte vor Österreich liegt und noch mit zwei Vereinen im Rennen ist. Von hinten droht Rot-Weiß-Rot kaum noch Gefahr – Dänemark hat als 18. 0,85 Zähler Rückstand und nur noch einen Club im Bewerb. Für die dahinter folgenden Nationen Weißrussland und Schweden ist die Europacup-Saison bereits beendet.

Ein Sieg in einer europäischen Gruppenphase bringt zwei Zähler, ein Remis einen Punkt. In der Qualifikation sind diese Erfolge die Hälfte wert. Vier Bonuspunkte gibt es für die Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase. Dividiert wird die Ausbeute durch die Anzahl der jeweiligen internationalen Teilnehmer eines Landes. Im Fall von Österreich werden daher heuer alle gesammelten Punkte durch vier geteilt.

Hinter sämtlichen Rechenspielen steht allerdings ein großes Fragezeichen. Offenbar plant die UEFA eine Europacup-Reform, die großen Nationen mehr Startplätze für die Champions League bringen soll. Welche Auswirkungen die möglichen Änderungen, die ab 2018/19 greifen würden, für die Europa League beziehungsweise die Vergabe von Europacup-Startplätzen haben, ist derzeit nicht absehbar.

 

starter-sport-beitrag